Apple , das erste Billione-MK Unternehmen?

Seite 1568 von 1571
neuester Beitrag: 29.11.22 08:18
eröffnet am: 04.02.13 21:03 von: XL___ Anzahl Beiträge: 39257
neuester Beitrag: 29.11.22 08:18 von: tomwe1 Leser gesamt: 5628687
davon Heute: 494
bewertet mit 45 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 1566 | 1567 |
| 1569 | 1570 | ... | 1571  Weiter  

03.10.22 09:52

1058 Postings, 3217 Tage nelsonmantzAch so und wegen China und USA

den Chinesen ist Ihre Volkswirtschaft heilig. So schnell werden die keine IPhones in den USA verbieten…
Dafür profitieren die selbst viel zu sehr von den ganzen Produktionsstandorten. Und selbst dort ist Apple proaktiv und ist auf dem indischen Markt bereits als Produzent vertreten. Aber wenn man so negativ auf alles eingestellt ist wie du, erwartet man wahrscheinlich auch jeden Tag den Abschuss von Atombomben. Dann kannst du dir ja einen Bunker kaufen und im Ernstfall vermieten. Das sollte dann ja eine sichere Investition für dich sein.  

05.10.22 12:13

2129 Postings, 1925 Tage Kursverlauf_Vor zwei Wochen habe ich geschrieben

man soll abwarten bis der Kurs die untere Aufwärtsgeraden (damals 137€) touchiert. Genau das ist am Montag, 3.10.22 bei knapp 140€ passiert. Soviel zum Nutzen von Trendkanälen (eine Spielart von Charttechnik)  

05.10.22 22:17

750 Postings, 602 Tage Mr. MillionäreApple news

Smart-Home-Standard Matter: So bereitet sich Apple darauf vor

Version 1.0 des Smart-Home-Standards ist bereit. Apple bereitet seine Betriebssysteme als Schaltzentrale vor. Worauf sich Nutzer einstellen können.

Die Zeiten getrennter Smart-Home-Welten sind bald vorbei. Mit der Version 1.0 des Smart-Home-Standards Matter sind die Regeln und Rahmenbedingungen festgelegt.

Künftig werden auch Apple-Nutzer Matter-kompatible Geräte von ihren iPhones, iPads und Macs aus steuern können.

Damit kann geeignete Smart-Home-Technik, die bislang nur mit Googles oder Amazons Software funktionierte, auch direkt vom iPhone aus gesteuert werden. 
 

07.10.22 18:49

51 Postings, 729 Tage daniel1407Wieder mal im freien Fall

Wenn man sich mal überlegt , dass Apple schon seit dem höchsten Stand ca 25-30 Dollar je Aktie verloren hat ,ist das schon ein Haufen Holz ,vermutlich ist das erst der Anfang ..  

07.10.22 21:17
1

3715 Postings, 4966 Tage KeyKey@daniel1407: Dann schnell verkaufen ..

wenn Du Dich traust :-)

Aber pass auf dass es keine Hyperinflation gibt die Dein angespartes Geld auffrist.
Und beschwere Dich nachher nicht, wenn Du keinerlei Dividenden für Dein wartendes Bargeld bekommst.

Oder in anderen Worten:
WAS MÖCHTEST DU UNS MIT DEINEM POSTING SAGEN ?
WAS SOLLEN WIR DENN NUN TUN ? :-)
Ich hab zur Abwechslung übrigens wieder Tesla gekauft und ich jammere auch nicht dass es gerade nur runter geht. Da ist genug Potenial da. Aber ich hab ja auch schon genug damit verdient, ebenso wie bei Apple :-) So tief kann der Kurs gar nicht fallen im Vergleich zu den Gewinnen der vergangenen Jahre ..

Wer verkaufen möchte, der soll es tun. Ich nicht :-)
 

10.10.22 22:48

750 Postings, 602 Tage Mr. MillionäreApple news

Apple in Indien: iPhone-Milliardenexport und bald auch Bau von AirPods


Apple baut seinen Fertigungsstandort Indien erstaunlich aggressiv aus: Es gibt Rekordzahlen beim iPhone-Export und eine weitere Gerätekategorie kommt hinzu.

iPhones "made in India" sind längst keine Seltenheit mehr. Wie informierte Kreise berichten, ist es Apples Auftragsfertigern auf dem Subkontinent seit April gelungen, Smartphones im Wert von einer Milliarde US-Dollar in Indien herzustellen und zu exportieren. Damit läuft derAusbau des zweitwichtigsten Apple-Produktionsstandorts nach China offenbar schneller und aggressiver ab, als Beobachter angenommen hatten.


- Exporte bald verdoppelt -

Zuletzt hatte Apple damit begonnen, vergleichsweise schnell das aktuelle iPhone 14 auch in Indien produzieren zu lassen – wenige Monate nach dem Fertigungsstart in China, wo nach wie vor die meisten Apple-Smartphones gefertigt werden. Indische iPhones sollen aktuell vor allem nach Europa und in den Nahen Osten gehen. In den zwölf Monaten bis März 2023 könntedie Marke von 2,5 Milliarden US-Dollar an iPhone-Exporten überschritten werden, berichtet die Finanznachrichtenagentur Bloomberg. Das wäre fast die doppelte Exportsumme als im Vorjahresvergleich.

Noch handelt es sich bei diesen Werten im Vergleich zu China um geringe Mengen. Dort wird nach wie vor der Hauptteil der in der Hauptsaisonfast produzierten 100 Millionen iPhonesendmontiert. Die Lieferkette sitzt zudem vor allem im Riesenreich – von Komponentenherstellern über Displayproduzenten bis hin zur Vormontage des Gerätechassis. Genau hier müsste Indien noch massiv nachholen, um nicht nur der Zusammenschrauber der Geräte zu sein, sondern auch ein wichtiger Vorlieferant zu werden. Hier dürfte China jedoch noch auf Jahre ungeschlagen bleiben.


- Weitere Produktkategorien am Start -

Neben dem iPhone erhofft sich die indische Regierung weitere Apple-Produkte made in India. Dazu zählen insbesondere iPad-Tablets und MacBooks. In einem ersten Schritt sollen nun aber auch Zubehörprodukte von Apple auf dem Subkontinent hergestellt werden. Neben Vietnam, wo es bereits Interesse an der Apple-Watch- und MacBook-Fertigung gibt, soll Indien weiterer Standort für die AirPods werden.

Laut dem japanischen Wirtschaftsblatt Nikkei Asia sind neben Apple-Stöpseln auch Beats-Produkte für die Endmontage in Indien angedacht. Man wolle damit die globale Lieferkette stärken, hieß es. Mit einem Produktionsstart ist angeblich bereits im kommenden Jahr zu rechnen. Klar ist bereits: Indien soll auch hier Exportland sein. Dass Apple das Land nur nutzt, um Produkte für den lokalen Markt herzustellen, ist vorbei. Wie auch in China setzt der Konzern dabei jeweils auf große ausgelagerte Fertiger wie Foxconn oder Luxshare, die ihre Heimat in Taiwan und China haben.
 

18.10.22 13:54

642 Postings, 1632 Tage MichaekaLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 19.10.22 09:10
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Fehlender Bezug zum Threadthema

 

 

19.10.22 10:51
1

750 Postings, 602 Tage Mr. MillionäreApple news

Apple kündigt neue iPad-Generation an




CUPERTINO (dpa-AFX) - Apple (Apple Aktiehat sein Angebot an Tablet-Computern umfassend erneuert. "Wir freuen uns, unsere bisher fortschrittlichste iPad-Reihe vorzustellen", erklärte Apple-Chef Tim Cook am Dienstag auf Twitter.

Der iPhone-Konzern kündigte insgesamt drei neue Modelle der Tablet-Produktlinie an: Zwei Pro-Modelle mit neuem M2-Chipsystem sowie ein komplett neu gestaltetes ein Einsteiger-iPad. Es kommt nun auch im kantigen Design der bisherigen Pro-Modelle und verfügt nun über einen USB-C-Anschluss.

Im Gegensatz zu vorherigen iPad-Präsentationen verzichtete Apple am Dienstag auf ein Event, sondern aktualisierte lediglich die Website. Zuvor war der Online-Store für gut zwei Stunden offline gegangen, um die neuen Angebote einzupflegen.

Cook schrieb auf Twitter, das iPad der zehnten Generation verfüge nun über ein wichtiges Update. Und das M2-System steigere die Leistung des iPad Pro, um der Kreativität der Nutzerinnen und Nutzer freien Lauf zu lassen und die Produktivität zu steigern.

Die beiden iPad-Pro-Modelle unterscheiden sich kaum von den Vorgängermodellen, die im April 2021 vorgestellt wurden. Es gibt sie weiter in den Varianten mit 11 und 12,9 Zoll Bildschirmdiagonale. Das Einsteiger-iPad wird künftig in vier Farben angeboten: blau, pink, gelb und silber (Silberpreis). Im Innern arbeitet der A14 Bionic Chip, der auch beim iPad Air der vieten Generation zum Einsatz kommt und zuvor beim iPhone 12 genutzt wurde. Damit ist der iPad fünf Mal schneller als vergleichsbare Tablets mit dem Google (Alphabet A Aktie) -Betriebssystem Android.

Ähnlich wie beim iPhone müssen die Käufer eines iPads im Euro-Raum vergleichsweise tief in die Tasche greifen. Das iPad mit WLAN ist ab 579 Euro zu haben. Modelle, die zusätzlich auch LTE-Mobilfunk beherrschen, bietet Apple ab 779 Euro. Für Käufer mit kleinerem Budget hat Apple das Vorgängermodell, das iPad der 9. Generation, weiter im Programm, das ab 429 Euro zu haben ist.

Mit dem iPad Pro überschreitet Apple die 1000-Euro-Schwelle mit Preisen ab 1049 Euro.
Das größere 12,9-Zoll-Modell ist ab 1449 Euro zu haben.
 

19.10.22 11:24
1

750 Postings, 602 Tage Mr. MillionäreApple news

iMessage: Apple plant angeblich für 2023 ein großes Update

Apples Messenger hat in den vergangenen Jahren bei den Funktionen kräftig aufgeholt. Doch für 2023 soll ein größerer Umbau folgen.



Von Malte Kirchner

Apple plant angeblich einen größeren Umbau seiner iMessage-App. Das behauptet zumindest ein Twitter-Nutzer namens Majin Bu, der mit Vorhersagen zum Stage Manager auf dem iPad schon einmal richtig gelegen hat. Laut seiner Darstellung ist der Relaunch verknüpft mit Apples angeblichen Plänen für ein Mixed-Reality-Headset.

Apples Messenger, der im Jahr 2011 mit iOS 5 eingeführt wurde, ist besonders in den vergangenen Jahren deutlich verbessert worden.Mit iOS 16 wurden Funktionen hinzugefügt, um gesendete Nachrichten zurückzunehmen oder nachträglich zu ändern. Andere Messenger haben solche Features allerdings teilweise schon länger. Auch hat sich Apples App iMessage bis auf kleine Veränderungen bislang optisch nicht tiefgreifend von der früheren App Nachrichten für SMS entfernt.



- Messenger mit AR-Chat -

Majin Bu erwartet einem Tweet zufolge eine neue Übersicht sowie Chaträume, die über die vorhandenen Gruppenchats hinausgehen, und einen neuartigen Augmented-Reality-Chat. Auch die Möglichkeit, Videoclips zu integrieren, soll gegeben sein – möglicherweise sind damit Stories bzw. Statusmitteilungen im Stile von WhatsApp gemeint.

Dass Apple im Falle einer Veröffentlichung seines Headsets auch in Sachen Chatfunktionen etwas plant, erscheint naheliegend. Schließlich würde das Unternehmen damit in Konkurrenz zu Meta mit seinem Metaverse treten, das erklärtermaßen virtuelle Welten schaffen will, in der die Teilnehmer miteinander kommunizieren können.



- RCS bleibt wohl ein Wunschtraum -

Was hingegen unwahrscheinlich scheint, ist, dass Apple RCS einführt und damit eine bessere Schnittstelle zu Android-Smartphones bietet. Das wurde in der Vergangenheit wiederholt von Google gefordert. Tim Cook riet in einer Fragestunde dazu, stattdessen doch besser Familienmitgliedern, die nicht per iMessage erreichbar sind, ein iPhone zu kaufen.

 

20.10.22 10:16

750 Postings, 602 Tage Mr. MillionäreApple news

iPad 2022: Apple erhöht auch die Preise älterer Modelle



iPad Air, iPad mini und iPad 9 kosten in Europa nun mehr, 
manche Preise steigen um mehr als 100 Euro.

Auch Pencil und AirTags sind inzwischen teurer.
 

20.10.22 20:34

750 Postings, 602 Tage Mr. MillionäreApple news

Apple öffnet Fitness+ ab 24. Oktober für iPhone-Nutzer



Apples Fitness-Dienst kann ab dem 24. Oktober auch ohne Apple Watch genutzt werden.

Apple kündigte die Einführung in 21 Ländern an.

Ab dem 24. Oktober können auch iPhone-Nutzer, die keine Apple Watch besitzen, Apples Video-on-demand-Dienst Fitness+ nutzen.

Wie Apple am Donnerstag in einer Mitteilung bekannt gab, wird das sportliche Angebot in 21 Ländern verfügbar sein.

Voraussetzung sind iOS 16.1 oder iPadOS 16.1, die ebenfalls in Kürze erscheinen.
 

25.10.22 14:06

750 Postings, 602 Tage Mr. MillionäreApple news

CUPERTINO (IT-Times) - Der US-Technologiekonzern Apple hat angekündigt, seine Preise für die beliebten Streaming-Services Apple TV und Apple Music deutlich anzuheben.

Apple Inc.  hat überraschend Preiserhöhungen für Streaming-Dienste in den USA bekannt gegeben. Betroffen sind Apple Music-, Apple TV+- und Apple One-Abonnements.

Apple Inc. hat am Montag die Preise für seine Streaming-Dienste Apple Music und Apple TV+ um ein bis zwei US-Dollar pro Monat erhöht. Das Unternehmen hat auch die Preise für Apple One, sein Bundle-Produkt, angehoben.

Das Abo von Apple Music steigt um einen US-Dollar pro Monat auf 10,99 US-Dollar, während Apple TV+ eine Preiserhöhung um zwei US-Dollar pro Monat auf 6,99 Dollar erfährt, teilte das Unternehmen mit.

Die jährlichen Kosten für Apple Music steigen damit von 99 US-Dollar auf 109 US-Dollar. Apple TV+ wird 69 US-Dollar pro Jahr kosten, bisher waren es 49,99 US-Dollar.

Apple Inc. sagt, dass die Preiserhöhung für Apple Music auf die gestiegenen Kosten für Musiklizenzen zurückzuführen sei.
 

26.10.22 07:43

1058 Postings, 3217 Tage nelsonmantzApple Steigert dir Preise deutlich

um einen € pro Monat… immer diese hetzerischen Schlagzeilen. Dir Abos sind Immernoch viel zu günstig…  

27.10.22 22:38
1

275 Postings, 830 Tage DagobertDuck2020Apple

Apple übertrifft im vierten Quartal mit einem Gewinn je Aktie von $1,29 die Analystenschätzungen von $1,26. Umsatz mit $90,1 Mrd. über den Erwartungen von $88,76 Mrd  

27.10.22 23:09

1058 Postings, 3217 Tage nelsonmantzJetzt

muss nur noch der Ausblick stimmen oder bitte wieder keiner gegeben werden.  

27.10.22 23:25

369 Postings, 1211 Tage tomwe1Auf Apple ist wenigstens Verlass

So Long,

Tom  

27.10.22 23:33

3715 Postings, 4966 Tage KeyKeyApple & Tesla = separate Teamplayer :-)

Aber das mit Meta Platforms wird schon auch wieder werden ..
Braucht eben Zeit und Geduld.  

27.10.22 23:35
4

15689 Postings, 5081 Tage RoeckiApple ...

... hat keinen Ausbblick gegeben!

-----------
BTC will go to fucking 0! One day? In a ms, *whew* like that. You know who is behind Bitcoin? Putin
Angehängte Grafik:
5817a64f-0a3e-4597-a0d5-b8f647d5fda8.jpeg (verkleinert auf 42%) vergrößern
5817a64f-0a3e-4597-a0d5-b8f647d5fda8.jpeg

28.10.22 08:01

5339 Postings, 5676 Tage xoxosfehlender Ausblick, aber

in der Telefonkonferenz nach den Zahlen kündigte man , dass das Wachstum im letzten Quartal schwächer ausfallen wird.
Die Zahlen waren im Gegensatz zu den Zahlen der anderen Techgiganten in Ordnung, aber die Bilanz verschlechtert sich weiter. Man hat wieder mehr für Dividenden und Rückkäufe ausgegeben als man als Cash Flow erzielt hat. Schulden also hoch um die Kurse zu stützen.
Die Frage ist ja nicht ob Apple ein gutes Unternehmen ist, sondern ob die Bewertung mit einem KGV von ca.24 gerechtfertigt ist. Man sagt ja eigentlich dass das KGV in etwa dem Gewinnwachstum entsprechen soll. Dann wäre Apple viel zu teuer.
Nach den vielen schlechten Zahlen ist es auch denkbar, dass sich Anleger von Indexprodukten auf den Nasdaq trennen. Dann ist Apple als Schwergewicht voll dabei.
 

28.10.22 09:10
1

1058 Postings, 3217 Tage nelsonmantzxoxos

da hast du Recht, ich habe mir auch die komplette Telefonkonferenz angehört. Es ist ja irgendwo klar, dass aufgrund des Makroumfeldes, Apple nicht ganz ungeschoren davon kommt. Stell dir mal vor, wie die Zahlen gewesen wären, hätte Putin nicht die Ukraine angegriffen und somit die Welt durch Inflation in eine (noch? kleine) Krise gestürzt.  Dazu belastet Corona ebenfalls auch noch etwas. Mich freut es jedenfalls, dass Apple die Markterwartungen geschlagen hat. Ein KGV von 24 ist aktuell nicht sonderlich günstig (habe aber auch noch nicht ausgerechnet, ob es wirklich KGV 24 ist). Apple hat ja auch gut federn lassen die letzten Wochen und Anzahl Aktien weiß ich gerade nicht. Immer wieder kann man auf Apple zählen und dieses auch zu Krisenzeiten. Apple ist somit eine Art "Sicherheit", welche natürlich von den Anlegern geschätzt wird und somit auch ein höheres KGV rechtfertigen kann.

Wenn die Krise irgendwann vorbei ist und sich nichts an der Marke Apple verschlechtert hat, wird es einen Mega-Boom auf Apple-Produkte geben, da bin ich mir sicher.  

28.10.22 10:32

6527 Postings, 482 Tage Highländer49Apple

28.10.22 11:46
1

4437 Postings, 1708 Tage neymarApple

02.11.22 21:52

51 Postings, 729 Tage daniel1407FED

Sämtliche Gewinne nach den Quartalszahlen wieder weg .krass was hier so läuft ,scheiss FED!!  

03.11.22 07:18

1058 Postings, 3217 Tage nelsonmantzNaja

irgendwie muss der Powell ja dafür sorgen, dass seine Short-Wetten weiterhin gut laufen.
Steigende Zinsen sollten mittlerweile in den Aktienkursen eingepreist sein.  

Seite: Zurück 1 | ... | 1566 | 1567 |
| 1569 | 1570 | ... | 1571  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben