SMI 12?117 0.3%  SPI 15?578 0.3%  Dow 34?935 -0.4%  DAX 15?544 -0.6%  Euro 1.0744 -0.3%  EStoxx50 4?089 -0.7%  Gold 1?814 -0.8%  Bitcoin 37?229 2.6%  Dollar 0.9053 0.0%  Öl 76.3 0.5% 

iQ Power erhält Auftrag!

Seite 1 von 4
neuester Beitrag: 17.11.04 22:50
eröffnet am: 18.11.03 09:56 von: EURO-Hasse. Anzahl Beiträge: 76
neuester Beitrag: 17.11.04 22:50 von: Campari Leser gesamt: 28678
davon Heute: 4
bewertet mit 0 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 4  Weiter  

18.11.03 09:56

813 Postings, 7171 Tage EURO-HasseriQ Power erhält Auftrag!

iQ Power erhält Auftrag von namhaftem Automobilhersteller über Lieferung innovativer Elektronikprodukte

18. November 2003, München ? Vom Automobilhersteller BMW Group erhielt die iQ Battery Research & Development GmbH, deutsche Engineeringtochter der iQ Power Technology Inc. (WKN 924110), einen ersten Auftrag. Hierbei handelt es sich um die Lieferung spezieller Elektronik- und Software-Produkte zur Analyse der elektrischen Bordnetzspannung und des Stromverbrauchs in Fahrzeugen. Die von iQ entwickelten Produkte mit dem Namen PowerLizer® sind in der Lage, das so genannte Ruhestromverhalten eines Automobils zu ermitteln und die Ursache von Abweichungen zu identifizieren. Im Zusammenhang mit dem Auftrag erhielt iQ erstmalig auch eine Lieferantennummer von der BMW Group. Die Vereinbarung sieht die Abwicklung des Auftrags in drei Phasen über einen Zeitraum von 18 bis 24 Monaten vor und enthält die Option zur Lieferung von größeren Stückzahlen.

iQ Power Technology Inc.

/s/ Peter Braun                        

Peter Braun, President


 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 4  Weiter  
50 Postings ausgeblendet.

10.10.04 13:41

673 Postings, 6849 Tage pekusWünschenswert wäre, dass es dem (BAK)

(Blei ? Akku - Kartell), Batterie-Hersteller,  nicht gelingt IQ-Power in die Knie zu zwingen. Ich hoffe, dass Konzerne wie BMW und Daimler-Chrysler ihrer Verantwortung nachkommen und junge, innovative Unternehmen unterstützen. In Deutschland ist m. E.  zunehmend ingenieurmäßige Leistung von Nöten um aus dem gegenwärtigen Schlamassel herauszukommen. IQ-Power wäre ein gutes Beispiel. Bleifüße haben wir genug.  

10.10.04 15:18

673 Postings, 6849 Tage pekusIQ Power will kein Batteriehersteller sein

Peter E. Braun, CEO von IQ Power:

"Die Batterieindustrie stellt Commodity - Produkte her, die untereinander austauschbar sind. Die Konsolidierung im Markt ist heftig und der Markt ist aufgeteilt. Trotz starkem Wettbewerb arbeiten viele Hersteller hinter den Kulissen jedoch eng zusammen, etwa um Kapazitätsengpässe auszugleichen. Daraus rührte die zwischen einigen Herstellern abgesprochene Fallance uns gegenüber.

Das haben wir lernen müssen.

Deshalb haben wir unsere Strategie auch geändert.

Ungeachtet dessen verhandeln wir mit geeigneten Herstellern als Lizenzpartner. Diese Unternehmen sind nicht in Verbänden organisiert und haben ein hohes Interesse daran, sich durch Innovationen und neuen Technologien klare Wettbewerbsvorteile zu verschaffen".

IQ Power unterstreicht  die Absicht, kein Batteriehersteller zu sein, sondern sich als Technologie-Unternehmen für Lösungen von ?Smart Energy Management? und ?Safe Energy? im Automobil zu positionieren..
 

27.10.04 08:33

673 Postings, 6849 Tage pekusIQ Power ist die Lösung

http://www.spiegel.de/spiegel/inhalt/0,1518,324751,00.html

AUTOMOBILE

Schlamm im Stromtank

Erschlaffte Batterien sind mittlerweile die häufigste Pannenursache. Trotz immer anspruchsvollerer Bordelektrik wird der Strom mit Uralt-Technik gespeichert.



Mercedes-E-Klasse: Stromschwund trotz Windel
Die Stille eines am Straßenrand schlummernden Automobils kann trügerisch sein. Porsche-Chef Wendelin Wiedeking vergleicht sie gern mit der Ruhe im Schlafraum eines Jungenpensionats: "Da muss nur einer einen Mucks machen, und schon wachen alle auf."

So verhalte es sich auch mit den Steuergeräten der modernen Bordelektronik. Die komplexen Teile schalten sich nicht sofort ab, wenn der Schlüssel gezogen ist, sondern schlummern im Stand-by-Modus, durchfahren interne Prüfläufe und wecken sich zuweilen gegenseitig. Dabei treten Stromstärken auf, die eine Autobatterie in wenigen Stunden entladen können.

Und das geschieht immer häufiger. Fast jede dritte Panne geht laut ADAC-Statistik inzwischen auf eine entleerte Batterie zurück (siehe Grafik). Die untersuchten Fahrzeuge waren drei bis fünf Jahre alt. Batterien sollten eigentlich länger halten.

Die Stromspeicher manch hochelektrifizierter Luxusgefährte sind heute jedoch schon nach wenigen Monaten schrottreif. BMW hatte bei der Siebener-Baureihe teilweise bereits vor dem Verkauf Ersatzbedarf. Nach wiederholten Vorführungen des "I-Drive"-Entertainments im Verkaufsraum waren die Batterien erledigt und nahmen keinen Strom mehr an.

Elektrochemisch ist das frühe Siechtum durchaus erklärbar: Es hat mit der "Art der Belastung" zu tun, sagt Helmut Schmaler, Elektronik-Fachmann beim ADAC. Früher sei die Batterie nur beim Anlassen stark gefordert und sonst auf einem gleichmäßig hohen, die Batterie schonenden Ladeniveau gehalten worden.

Die mit Stromverbrauchern überfrachteten Autos heutiger Bauart hingegen zwingen dem Stromtank eine "zyklische Belastung" (Schmaler) auf - ein fortlaufendes Wechselspiel von Lade- und Entladevorgängen. Genau dieses aber ist tödlicher Stress für handelsübliche Blei- Säure-Batterien: Die Säure bildet Schichten (oben Wasser, unten extrem konzentrierte Schwefelsäure), die Bleiplatten zersetzen sich, der Stromtank verschlammt und nimmt keine Ladung mehr auf.



DER SPIEGEL
Die Batteriehersteller, die über Jahrzehnte keine nennenswerten Neuerungen hervorbrachten, verspüren nun einen ungewohnten Innovationsdruck. Einen ersten Schritt macht die VB Autobatterie GmbH, ein Verbund aus Varta und Bosch: Sie bietet inzwischen unter dem Kürzel AGM einen Batterietyp an, in dem jede Bleiplatte von einem säuregetränkten Mikroglasvlies umgeben wird, wodurch sich die schädlichen Schichtungs- und Verschlammungsprozesse verzögern.

Mercedes stattete vom Start weg den Sportwagen SL und die Limousinen der E-Klasse mit solchen "Pampers-Batterien" aus. BMW - leidgeprüft - tauschte im vergangenen Herbst bei sämtlichen Modellen der aktuellen Siebener-Baureihe die alten Akkus gegen AGM-Batterien aus. Seither, beteuern beide Hersteller, habe sich die Situation erkennbar verbessert. Mercedes konstatiert eine Verdopplung der Lebensdauer. Laut BMW verträgt die AGM-Batterie gar die dreifache Zahl von Entlade- und Ladezyklen.

Praxiserfahrungen widersprechen jedoch dieser Bewertung. Nach einer internen Analyse blieben die Modelle der neuen E-Klasse im Jahr der Markteinführung bis zu dreimal häufiger liegen als Fahrzeuge anderer Baureihen. Hauptursache der Pannen waren entladene AGM-Batterien.

Trotz der Windeln plagt sich der Mercedes-Vertrieb noch immer mit dem pannenträchtigen Stromschwund an der E-Klasse. Bei einem großen Vertragshändler, der dem SPIEGEL Auskunft gab, mussten 25 Prozent aller in diesem Jahr verkauften Limousinen der E-Klasse wegen leerer Batterien in die Werkstatt geholt werden.

ADAC-Analysen sind noch nicht verfügbar, da Autos dieser Preisklasse in den ersten Jahren fast ausschließlich direkt von den Pannendiensten der Hersteller versorgt werden. Der Verbandsexperte Schmaler wagt deshalb noch keine Bewertung des neuen Batterietyps. Optimistisch schätzt er dagegen ein anderes Konzept ein, von dem es bisher jedoch nur Prototypen gibt.

Unter dem Namen "iQ Power" betreiben die ehemaligen Dasa-Ingenieure Peter Braun und Günther Bauer ein Entwicklungslabor in Chemnitz, wo sie unter anderem Forschungsprojekte für DaimlerChrysler durchführen. Dort schufen sie einen Hightech-Akku namens "iQ-Batterie".

In den Batteriekammern installierten sie seitliche Überlaufkanäle, die die Säure zirkulieren lassen, sobald das Fahrzeug in Bewegung ist. Das Problem der Schichtbildung werde damit dauerhaft gebannt und nicht nur verzögert wie bei der "Pampers"-Methode, versprechen die Konstrukteure. Zudem schützen Rundum-Isolierung und elektrische Heizung das Gerät vor allzu abrupten Temperaturschwankungen, unter denen Batterien generell sehr leiden. Ein Chip überwacht Temperatur und Ladeströme, steuert die Heizung und dokumentiert das gesamte Betriebsleben der Batterie.

In genormten Dauertests wiesen Bauer und Braun bereits enorme Standfestigkeiten nach und überließen dem ADAC auch schon Einzelstücke zur Erprobung. "Alle Testmuster", sagt ADAC-Experte Schmaler, "laufen hervorragend."

Weniger gut scheinen die Marktchancen des schlauen Stromspeichers zu sein. VB-Chefentwickler Gerolf Richter hält das iQ-Konzept für "technisch plausibel, aber zu aufwendig". Enormer Kostendruck laste auf der Branche. Da bleibe kein Spielraum für so komplexe Konstruktionen. Die Autokonzerne bezahlen für eine Batterie normaler Größe nur etwa 30 Euro.

CHRISTIAN WÜST  

27.10.04 17:34

673 Postings, 6849 Tage pekusVB-Chefentwickler

(VB = Verbund aus Varta und Bosch) von "Pampers-Batterien" wagt es, sich über die Marktchancen der iQ-Batterie zu äußern. Er zweifelt zumindest nicht am "technisch plausiblen" Konzept.

Aus dem Spiegel-Bericht entnehme ich, dass die "Windel-Technologie" in den sog. AMG-Batterien ein Flop ist und die Entwickler vom "Blei ? Akku - Kartell", die über Jahrzehnte keine nennenswerten Neuerungen hervorbrachten, nun einem ungewohnten Innovationsdruck ausgesetzt sind. Ich denke, die VB-Entwickler sollten sich Pampers kaufen um den Druck auszuhalten.

 

01.11.04 00:14

673 Postings, 6849 Tage pekusIQ

Sromfressende Funktionen führen zunehmend zu Pannen infolge von Batterieversagen. Die herkömmlichen Blei-Säure-Batterien sind offensichtlich für die vielen Stromverbraucher in einem Kfz nicht mehr ausreichend. Einfache Veränderungen an einer herkömmlichen Batterie (Windel-Technologie) sind nicht geeignet. Es ist auch nicht  möglich auf stromfressende Funktionen im Kfz  zu verzichten, da zentrale Funktionen wie die Steuerung und das Bremsen in Kraftfahrzeugen elektronisch übertragen werden, und ein zuverlässigen und diagnosefähiges Energiemanagements bedürfen.

Daher ist die Zeit der herkömmlichen Stromversorgung im PKW ist längst vorbei und die Hersteller tun sich schwer schnelle, innovative, konsequente und zukunftssichere Entscheidungen abzuleiten. Es ist unverständlich, warum die Kfz-Hersteller so lange an der herkömmlichen Technologie festhalten, am Blei-Akku.Kartell hängen und damit erhebliche Imageschäden in Kauf nehmen.

Die IQ - Batterie eine zuverlässige und marktreife Alternative; sie bietet nach genormten Tests hervorragende Ergebnisse und wird von der Konkurrenz (Varta und Bosch) als plausible Technologie  bezeichnet.

Warum setzen die Hersteller nicht mit Nachdruck auf die neue iq-power-Technologie, insbesondere Modellen im Luxussegment setzen, ist unverständlich. Die geringfügige Kostendifferenz kann doch angesichts der Pannenhäufigkeit nicht das entscheidende Argument sein.

Gruß

pekus  

03.11.04 11:02

4930 Postings, 6130 Tage RöckefällerAuch hier ...

tut sich rein garnix. Gutes Produkt, keine Aufträge!

Resultat! Kurs rutscht in den Keller und irgendwann droht Insolvenz!

Cu
Röckefäller
 

03.11.04 23:17

56 Postings, 6575 Tage Camparikommt noch...

Hallo,

der Durchbruch lässt auf sich warten, dass ist richtig. Woran es liegt, dass dieser auf sich warten lässt verstehe ich auch nicht. Im Moment gibt es zwei potentielle Wege. 1. Die Insolvenz 2. der absolute Durchbruch mit den namhaften Herstellern BMW, Daimler-Chrysler u.ä.

Von dem ersten Punkt gehe ich nicht aus, da IQ über Kapitalerhöhungen finanziert wird und dies bisher immer gut funktioniert hat auch nach 10 jährigem Bestehen des Startups.

Also bleibt letzterer Weg der Durchbruch. Erst letzte Woche ging durch die Presse, dass die bisherige Technik den Ansprüchen der anspruchsvollen Automobil Elektrik nicht ausreicht und neue Techniken gefördert werden müssen. Wer also im nächsten Jahr nicht mit auf dem Zug ist scheint mir selber Schuld zu sein! Bei einem Niveau von ca. 0,3 Euro scheint mir ein Einstieg für günstig.

Meiner Ansicht weiterhin ein klarer Kauf für die jenigen die es heiss lieben!  

09.11.04 17:36

4930 Postings, 6130 Tage RöckefällerIch ...

plädiere für Punkt Nr.2 ;)

Vielleicht sollte ich nochmal nachkaufen zu dem Kurs?

Cu,
Röckefäller
 

10.11.04 18:24

673 Postings, 6849 Tage pekusDGAP-News:

DGAP-News: iQ Power Technology Inc.: Sitzverlegung in die Schweiz ist eingeleitet  



Corporate-News übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------
Sitzverlegung in die Schweiz ist eingeleitet -
Dr. Raymond Wicki zum neuen Mitglied des Verwaltungsrats ernannt

10. November 2004, Zug/Schweiz - iQ Power Technology Inc. (WKN 924110) gibt
bekannt, dass ihre Aktionäre in der außerordentlichen Generalversammlung am 5.
November 2004 in Zug/Schweiz ihre neuen Statuten bestätigten, die aufgrund der
Verlegung des Sitzes von iQ von Kanada in die Schweiz erforderlich wurden. Die
Sitzverlegung und gleichzeitige Namensänderung in iQ POWER AG sind nun
lediglich noch im Handelsregister in der Schweiz einzutragen, was gegenwärtig
für Mitte November vorgesehen ist.

Anlässlich der Sitzverlegung besetzt iQ ihren Verwaltungsrat neu, um die
schweizerischen Vorschriften bezüglich der Ansässigkeit zu erfüllen, die für
die iQ POWER AG gelten werden. Im neuen Verwaltungsrat werden die Herren Hans
Ambos, Peter E. Braun und Dr. Raymond Wicki vertreten sein. Deshalb ist Herr
Dr. Herbert Weininger bereits ausgeschieden und Herr Russell French wird zum
Zeitpunkt der Sitzverlegung zurücktreten. Dr. Raymond Wicki ist ein äußerst
erfahrener und erfolgreicher Mann im Venture Capital- und Investmentbereich.
Er war CFO der Aga Khan Gruppe und ist heute Mitgründer bzw. Vorstand mehrerer
Venture Capital- und Investmentfirmen in der Schweiz und in Deutschland.

Darüber hinaus gibt die Gesellschaft bekannt, dass sie ihre Finanzierungen für
2004 abgeschlossen hat. Die Gesamtfinanzierung beläuft sich auf US$ 800.000,
wobei die Schuldenzahlungen knapp US$ 134.000 betrugen. Im Zusammenhang mit
der privaten Effektenplatzierung durch die Ausgabe von 171.000 Aktien wurden
Finders' Fees in Höhe von US$ 42.750 bezahlt.

Mit Handelsaufnahme 15. November werden sich die ISIN und die WKN der Aktie iQ
Power ändern. Die neue ISIN lautet CH0019636478 und die neue WKN lautet A0DKTR.

iQ Power Technology Inc.
/s/ Peter Braun
Peter Braun, President

Ende der Mitteilung, (c)DGAP 10.11.2004
--------------------------------------------------
WKN: 924110; ISIN: CA44985N2059; Index:
Notiert: Freiverkehr in Berlin-Bremen und Frankfurt

101810 Nov 04
 

11.11.04 18:48

673 Postings, 6849 Tage pekusDa ist was im Busch

11.11.04 20:18

56 Postings, 6575 Tage Campari...glaube ich auch

wenn das nicht ein Anfang ist!

normalerweise kennt man diese Umsatzsprünge nur vor der unterjährigen Kapitalerhöhung!

Dann heisst es jetzt eindecken!!!

 

11.11.04 20:44

673 Postings, 6849 Tage pekusDas wird was.. o. T.

12.11.04 15:45

4930 Postings, 6130 Tage RöckefällerDas will ich auch ...

schwer hoffen. Man muß ja auch mal Glück haben.

Cu
Röckefäller
 

15.11.04 18:27

56 Postings, 6575 Tage CampariNeu ISIN / WKN... Kurs schon 38 Cent

Was steckt dahinter? Schon 38 Cent vor Wochen noch 22 Cent! Da ist vielleicht was im Busch oder? Weiss wer mehr!

Kurse ab sofort unter ISIN CH0019636478!

Beste Grüße
Campari  

16.11.04 09:12

4930 Postings, 6130 Tage RöckefällerBisher kann man ...

unter der ISIN aber noch keine Kurse abfragen, oder?

Cu
Röckefäller
 

16.11.04 10:52

56 Postings, 6575 Tage CampariKurse unter...

16.11.04 12:33

4930 Postings, 6130 Tage RöckefällerJa, kann Sie jetzt auch ...

unter www.onvista.de abfragen.

Danke für den Hinweis.

Cu,
Röckefäller
 

16.11.04 17:16

673 Postings, 6849 Tage pekusUmstellungschaos ? ..

ich glaube da iswas im Busch!  

16.11.04 17:26

673 Postings, 6849 Tage pekusOder?

16.11.04 21:16

673 Postings, 6849 Tage pekusEine Frage der Zeit,

 wann IQPA explodiert.

http://chart4.consors.onvista.de/h_chart_360x230.html?ID_NOTATION=10773578&IND2=0&IND1=0&PERIOD=3&LANG=DE&GRID=1&SCALE=1&FUNDS_EARNINGS=1&MA2=0&SUPP_INFO=0&MA1=0&DISPLAY=1&VOL=0

 

16.11.04 21:31

209 Postings, 6119 Tage motibin mit dabei

ich hab auch mal geordert...vielleicht kommt ja was  

16.11.04 23:53

56 Postings, 6575 Tage Camparidas ist kein umstellungschaos

super performance in den letzten Wochen. Und das bei steigenden Umsätzen! Ihr wisst ja Kurse wissen mehr als wir. Da muss etwas im Busch sein. Würde mich nicht wundern wenn in Kürze die Meldung über einen Serienauftrag kommt.

Ich bin gut dabei!!!

Beste Grüße  

17.11.04 18:21

209 Postings, 6119 Tage motiwas ist denn da heute los, kaum handel?

nur 500 stück in frankfurt bis jetzt übern tisch..  

17.11.04 18:44

209 Postings, 6119 Tage motiwurde bedient

danke, wer auch immer grad verkauft hat ;)  

17.11.04 22:50

56 Postings, 6575 Tage CampariNEUES POSTING unter WKN: A0DKTR

Habe unter der neuen Gattung einen neuen Threat aufgemacht!
Schaut mal bei WKN: A0DKTR  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 4  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben