Plug Power - konspirativ und informativ

Seite 1 von 250
neuester Beitrag: 03.02.23 23:11
eröffnet am: 26.02.21 08:39 von: ede.de.knips. Anzahl Beiträge: 6231
neuester Beitrag: 03.02.23 23:11 von: Charttechnik. Leser gesamt: 2349039
davon Heute: 1235
bewertet mit 105 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
248 | 249 | 250 | 250  Weiter  

26.02.21 08:39
105

4244 Postings, 2508 Tage ede.de.knipserPlug Power - konspirativ und informativ

Der neue Plug Power Thread.

Lasst uns diesen Thread zusammen gestalten.
Bringt reichlich Informationen hier ein, verlinkt Meldungen und Neuigkeiten rund um den in Zukunft größten Wasserstoffkonzern der Welt!

Lasst uns hier Meinungen, Gedanken und Bedenken austauschen. Schreibt eure Kursziele und eure Strategie hier rein. Stellt Chartbilder ein und lasst uns über GAPs, Trendlinie, Widerstände und Unterstützung diskutieren.

Aber tut uns alle einen Gefallen!
Begründet und belegt all diese Aussagen nachvollziehbar!!!

Gemeinsam unterstützen wir uns bei einer Entscheidungsfindung. Findet hier Halt bei Korrekturen und freuen wir uns zusammen über hoffentlich immer weiter steigende Kurse.

Lasst uns freundlich und hoffentlich miteinander diskutieren und diesen Thead zu etwas Besonderem machen!

Herzlich willkommen.

ede

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
248 | 249 | 250 | 250  Weiter  
6205 Postings ausgeblendet.

31.01.23 09:46
2

801 Postings, 1561 Tage Markus1975Zusammenarbeit mit Johnson Matthey

https://www.deraktionaer.de/artikel/...ge-partnerschaft-20325583.html

Die strategische Zusammenarbeit mit Johnson Matthey ist ein wichtiges Puzzleteil für Plug Power. Zuletzt haben die Amerikaner allerdings mit einer Umsatzwarnung für 2022 und einer schlechten Unternehmenskommunikation ein negatives Bild hinterlassen, Watchlist! Johnson Matthey hingegen bleibt eine interessante Depotbeimischung für den etwas konservativer ausgerichteten Anleger.

 

31.01.23 13:11

76917 Postings, 8500 Tage KickyJohnson Matthey liefert wichtige Komponenten

Johnson Matthey. Das britische Unternehmen wird strategischer Lieferant von wichtigen Komponenten.
Konkret soll Johnson Matthey sogenannte MEA-Komponenten liefern und somit den wesentlichen Teil des Bedarfs von Katalysatoren, Membranen und katalysatorbeschichteten Membranen (CCM) decken, heißt es. Darüber hinaus biete Johnson Matthey eine sichere Versorgung mit Edelmetallen und einzigartige Recycling-Möglichkeiten.
Plug Power peilt für 2026 Umsatzerlöse in Höhe von fünf Milliarden Dollar an, 2030 sollen es bereits 20 Milliarden Dollar sein. Der Bedarf an Komponenten für die Produkte der Amerikaner könnte dann, wenn die erwartete Nachfrage sich einstellt, durch die Decke gehen. Kein Wunder, dass Plug Power und Johnson Matthey beabsichtigen, in die voraussichtlich größte CCM-Fertigungsanlage der Welt zu investieren.
https://www.deraktionaer.de/artikel/...chaft-20325583.html?feed=ariva  

31.01.23 13:19

76917 Postings, 8500 Tage KickyZinserhöhung erwartet diese Woche

hat die Techs wieder runtergezogen  

31.01.23 14:40
2

20 Postings, 239 Tage SamhikerJohnson Matthey

Top-News auf der Plug-Website!

https://www.ir.plugpower.com/press-releases/...n-economy/default.aspx

Man plant Produktionskapazitäten für 5 GW, skalierbar auf 10 GW... der Oberhammer! Damit ist auch der Frust über FFI so gut wie weg.  

31.01.23 15:35

184 Postings, 1703 Tage achja4...

in Anbetracht der letzten Nachrichten ist dies wieder ein weiteres positives Signal. Die Lieferkettenthematik spielt für die Vorhaben von pp eine Schlüsselrolle. Ein europäischer Konkurrent hat sich diesbzgl. schon einmal in sofern geäußert, dass aller großen Ankündigungen zum Trotz, die Sache ausreichender Rohstoffe hierbei auch eine entscheidende Rolle spielt. Es braucht mehr als nur ein Grundstück und eventuell Fabrikhallen, wenn man zukünftig hier "groß" mitspielen möchte.  

31.01.23 16:30
1

2543 Postings, 956 Tage slim_nesbitexakt (Rohstoffe)

Scandium kommt fast ausschließlich aus China und Russland, was für die US nicht so pralle ist. Unabhängig davon, ob die Membran nun von JMAT oder Basf kommt,
ab 2024 wird die Nachfrage die Kapazitäten übersteigen. Wird neben den Preisen auch wieder ein geopolitischen Spannungsfeld.
 

31.01.23 16:38

37 Postings, 810 Tage RatownikScandium wird auch in der Ukraine abgebaut

Ca.100km westlich vom Dnipro.Dort sind die Ukraine die Russen sind hinter Dniepro.
 

31.01.23 16:53

184 Postings, 1703 Tage achja4...

natürlich wäre die nächste Frage, wo befinden sich diese Rohstoffe, doch scheint es aktuell nicht so, dass das nachteilig wäre. Die Engländer haben Recyclingfähigkeiten und sitzen auf nahezu allen Kontinenten. Es scheint daher schon Sinn zu machen und ein guter Zug seitens pp nach der ffi Geschichte.  

31.01.23 17:21
1

791 Postings, 5535 Tage cordialitPlug Power and Johnson Matthey -


Announce Long-term Strategic Partnership  

01.02.23 14:01

76917 Postings, 8500 Tage KickyWarum PLUG gestern stieg

https://www.fool.com/investing/2023/01/31/...k-popped-almost-5-today/
Plug seems to think that partnering with Johnson Matthey to secure its supply chain in 2025 will help it achieve promised levels of profitability in 2026. Maybe that will be the case. As for me, I'm much more curious to see whether management can deliver on its promise to just break even in Q4 2023.  

01.02.23 19:26
1

4244 Postings, 2508 Tage ede.de.knipserZinsentscheid!

Die Fed dürfte zwar in wenigen Minuten ihre Geldpolitik weiter straffen, das Zinserhöhungstempo aber erneut drosseln. Volkswirte erwarten im Schnitt, dass die Notenbanker die Zinsen nur noch um 0,25 Prozentpunkte anheben werden. Die Zinsspanne sollte damit auf 4,50 bis 4,75 Prozent steigen. Anleger warten vor allem auf Hinweise, wie die Fed im weiteren Jahresverlauf fortfahren wird.

Im Dezember hatte die Notenbank den Leitzins noch um 0,50 Punkte erhöht. Davor hatte sie vier außergewöhnlich große Zinsschritte um 0,75 Punkte vorgenommen. Mit ihren Zinserhöhungen will die Fed die Wirtschaftsdynamik abschwächen, um die Inflation auf das Zwei-Prozent-Ziel zurückzuführen. Gleichzeitig sind steigende Zinsen aber Gift für die Aktienmärkte. Andere Anlageklassen werden dann attraktiver, und Unternehmen müssen bei ihren Finanzierungen tiefer in die Tasche greifen.

Ein Ende der Straffung würde dem Abwärtsdruck auf die Nasdaq ein Ende bescheren, und für 2023 ein positives Signal liefern.

Ab 20.00 Uhr und mir der Powellrede 20.30 wissen wir mehr, wohin die übergeordnete Reise vorerst geht.

ede  

01.02.23 20:21

1561 Postings, 973 Tage JB_1220Man muss auch mal das Gute sehen!

Viele Anleger haben sehr viel Geld aus dem  arkt gezogen und ordentlich Gewinne eingefahren, genau aus diesem Grund. Ich denke das sorgt dafür, dass der Narkt neu bewertet wird und da fällt eventuell hier und da mal eine Entscheidung mehr auf erneuerbare Energieen.  

01.02.23 21:44
1

32 Postings, 95 Tage CarpeDiem1955Da ist sehr viel Cash

an der Seitenlinie...  

02.02.23 11:52
4

2543 Postings, 956 Tage slim_nesbitIch würde zukünftig mehr auf die

Renten- und die Hypothekenzinsen achten. Unabhängig davon wird die Fed in 2023 wohl keinen Pivot setzen.

Zum Verständnis: Die EZB eilt der Fed deutlich hinterher, hier hat aber der Immosektor schon eine Vollbremsung hingelegt.
Dafür reichte die Kombi aus Materialpreise und Hypotheken. Der Turn around bildet sich dort aber erst wenn die Kaufpreise soweit gesunken sind, dass sie den Zinshebel wieder ausgleichen.
Sollte das bspw. nicht passieren, müsste die Lage solange eingefroren verharren, bis die Reallöhne soweit gestiegen sind dass man sich die Baufinanzierung wieder leisten kann. Das ist aber ziemlich unrealistisch.

In den US liegen die Hypothenzinsen schon über 7%, und die Yieldcurves sind immer noch invers. Trotzdem ist im Immosektor noch nicht die Anspannung raus. Das kann man in gewisser Weise auch auf die Investitionspläne der Unternehmen projizieren.
Dort hat man die hohen Lohnkosten und die Zinshebel. Solange ein Rückgang bei den Materialkosten das nicht ausgleichen kann, bleibt da nur noch Aufschieben und Abschmelzen als Optionen.

Das heißt, wir haben hier immer noch nicht die Endphase des Bärenmarktes erreicht und die Identifizierung eines Bodens  steht bei allen Indizes noch aus. Alle Werte mit einem hohen beta werden da nochmal richtig ausschlagen. Und zwar in beide Richtungen.

ALs nächstes muss man mal sehen, ob die MM die Dochthöhe vom 15.11. zum Aufbau eine Bullenfalle nutzen. Bei anderen Werten sieht man das schon.  
 

02.02.23 21:30

2052 Postings, 1537 Tage tues@slim_nesbit

Hast du ne Meinung zur Qualität der Komponenten von unserem neuen Lieferanten ?
Hängen die anderen uns bei der Effizienz immer noch ab ? Oder kann man sagen Plug hatts
erkannt und ordentlich reagiert ? - gerne auch andere Meinungen  

03.02.23 11:18
2

2543 Postings, 956 Tage slim_nesbit@tues

Ich glaube dass der kritischen Punkt an einer andere Stelle fest zu machen ist.
JMAT ist insofern eine gute Wahl als dass sie im großen Stil mit China vernetzt sind, und mit allen wesentlichen Teilerzeugnissen aus Scandium dealen.
Das schafft erstmal ein gewisses Maß an Sicherheit. Ich würde das aber nicht überbewerten. Bei Volvo, Magna oder Mercedes ist es ja keine Meldung wert, welche Katalysatorzulieferer sie nehmen.

Was mEn viel wichtiger für uns Aktionäre ist: Plug scheint nicht besonders tief die F&E vorangetrieben zu haben, und auch keinen Froschsprung ggü. den großen vorbereitet hat. Die historisch korrigierten Aufwendungen der F&E lassen vermuten, dass mit den verbliebenen Restkapital nicht besonders viel bewerkstelligt werden konnte.
Wenn man tiefer gräbt, findet man keinerlei wissenschaftliche Abhandlungen aus der Feder von Plug. Das ist sehr unüblich. (nur mal zum Vgl. Obwohl ich nicht wissenschaftlich tätig bin, findet man 19 Abhandlungen und Schaubilder von mir in der IRB-Bibliothek des Fraunhofer und 81 Quellenangaben-Verweise aus Klausuren, BSc- und MSc-Arbeiten) . Hier geht es um Materialwissenschaften und Anlagenbau, die eine Weiterentwicklung alter Kenntnisse darstellen sollen, da müsste ein zigfaches davon an technisch-wissenschaftlichen Artikeln/ Verweisen zu finden sein.
Ich denke man ist gut damit beraten, wenn man einkalkuliert, dass Plug auf der vertikalen Achse (vorrangig nur)  hinzukauft und brandet. Damit hat man überhaupt keine Macht, was die Margen anbelangt. Und das ist genau das 25 Jahre alte Problem des Unternehmens.
 

03.02.23 11:45
1

184 Postings, 1703 Tage achja4...

pp ist im Grunde genommen erst seit der Einverleibung des Electrolyse know-hows von giner elx in den Markt für Elektrolyzers eingestiegen. In diesem Zusammenhang werden sie Steigerungen erfahren haben. Die Zusammenarbeit mit Johnson Matthey zeigt jedoch auch, dass es noch Luft nach oben gibt. pp sowie giner elx haben langjährige Erfahrungen bei h2. pp kann darüber hinaus Praxis Expertise vorbringen, die zeigt, dass die Systeme laufen. Sie haben auch schon darauf verwiesen, dass sie eine Menge Felddaten (Logistikbereich) sammeln konnten, die vermutlich nicht viele vorweisen können. Ein britischer Akteur hatte zuletzt etwas Schwierigkeiten bei seinen Vorhaben. pp hat in den vorangegangen Monaten viel investiert und die Aussichten zeigen, wo man hin möchte bzw. will. Es ist ja nicht so, dass H2 im industriellen "Großbetrieb" bisher keine Rolle gespielt hat, dort wird schon lange mit H2 gearbeitet. pp betritt hier "Neuland" . Die Zukäufe waren daher vermutlich nicht wahllos. Momentan scheint pp zuletzt alles richtig gemacht zu haben. Sei waren, meine ich, die Ersten, die sich Kapital verschafft und diejenigen die geschaut haben, wo die "H2-Reise" hingeht bzw. hin "muss". Die Sache mit ffi scheint ja auch nicht gänzlich vorbei. Es wurde wohl verlautet, dass ffi trotzdem noch Einkäufe bei pp tätigen wird. Vielleicht müssen sie es zukünftig ja auch, wenn durchweg alle nach h2 schreien.  

03.02.23 12:28
2

2543 Postings, 956 Tage slim_nesbitIch sehe den Vorteil

im Zugang zum Risikokapital. Das ist immer noch die Stellgröße, wenn es um einen Shift zu anderen Technologien oder Standards geht.
Erstmal sind die US der beste Ort, den man sich dafür vorstellen kann und zweitens ist PP das Musterbeispiel wie man das über zig Jahre mit Erfolg bewerkstelligt.

Daher muss es ja irgendwie grenzüberschreitend Interesse daran geben, auch an der Vernetzung am zurückgelegten Weg eines solchen Unternehmens partizipieren zu wollen.

Das soll aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass sich das Ganze auf Dauer nur im operativen Erfolg messen lässt.  
 

03.02.23 12:40
1

184 Postings, 1703 Tage achja4...

am Ende wird pp jedoch mit der Realität bewertet. Meine verstaubte Glaskugel sagt mir zu pp aktuell:
Es gab zuletzt keine bessere Zeit um sich "neu" zu erfinden.
Es gab bisher keine bessere Zeit um H2 so in den Fokus zustellen.
Die größten bzw. einflussreichsten Unternehmen kommen seit Jahrzehnten aus Übersee.
Groß Denken und Umsetzen gelinkt in Übersee nach wie vor am Besten.
Sie wollen "nicht" in den Massenmarkt, sie wollen den Massenmarkt beliefern.
Sie verzweigen sich weltweit.
Sie sprechen nicht nur, sie handeln auch. (erstmal noch ohne Ergebnisbetrachtung)
Sie verfolgen ihre Prozesse.
Sie arbeiten an Effektivität und Effizienz.
Sie können auch "nein" sagen.
Sie wollen und "können" eine all in Lösung bieten.
Was meint ihr, warum der Mensch seit Jahrzehnten Häuser überwiegend im Komplettangebot erwirbt/erstellt?  

03.02.23 13:39

2052 Postings, 1537 Tage tuesBei Regenerativen ..

..Energiequellen finde ich die Effiziens vernachlässigbar, hier kommts  für mich vor allem auf
den Standort an. Der größte Teil der Welt ist ja nicht Deutschland.
Ich warte also darauf, dass ein anderer die Electrolyse ohne seltene Metalle entwickelt und Plug
dann nochmal zuschlägt.
Rohstofferzeugung und Transport sowie Vertrieb sollte momentan die größte Marge bieten.
Kenne mich da aber nicht aus
 

03.02.23 14:27
1

2543 Postings, 956 Tage slim_nesbitgeht nicht ohne Effizienz

Die Wirtschaftlichkeit ist entscheidend und da interessieren sowohl die Transportkosten als auch die Effizienz bei der Herstellung des Energieträgers.
Bei der Elektrolyse geht zum einem um Strömungs-, thermodynamische Fortschritte und zum anderen um Mineralstrukturen an den Elektroden selbst.
 
JMAT könnte Zugriff auf Technologiefortschritte, was diese Katalysatoren betrifft, haben. Kommen jene Patente nicht durch PP, werden sich die Lizenzgebühren bei den Margen bemerkbar machen.
Und da sind wir wieder an dem Knackpunkt, der beim FFI-Geschäft angesprochen wurde.

Was wesentlich den Erfolg steuern wird ist der Wirkungsgrad und Stoffsubstitution.
Die Australier (Hysata und die Uni-nahen) werden wohl allein durch den technischen Fortschritt die Kosten senken, Plug Power hofft auf allein auf den Effekt der Hochskalierung.
Ich schau mir jetzt nicht jeden Seite dieses Threads an, denke aber hier ist noch gar nicht richtig ausgeleuchtet worden, dass die staatliche Förderung über Steuergutschriften erfolgt. In den US kannst Du aber nahezu zeitlich unbegrenzt die Verluste vortragen. Dieser Effekt wird also gerade jetzt erstmal nicht so hebeln, wie es mancher vermutet, sondern erst später oder gar nicht.  


 

03.02.23 15:08

2052 Postings, 1537 Tage tues@slim_nesbit

Ich meine ja gar nicht, dass Plug den Weltbesten Elektrolyseur bauen muss. Die bekommen den
Strom bei sich für 3Cent oder so nicht wie bei uns und Wasser vermutlich auch günstiger als in
Australien etwa. Standort halt mit passablen Transportkosten zumindest im Heimatmarkt.
Klar ist besser besser aber Skalieren ist jetzt auch kein Fehler . - siehe Chinas Programme

Den Boost sollte ja  die CO2 Steuer bringen und dann kauft die Nachfrage eh alles.

 

03.02.23 20:10

4244 Postings, 2508 Tage ede.de.knipserWeit weg von jeder Rezession!

Die Jobdaten (auch bei uns) aber vorallem mit dem US Areitsmarktbericht zeichnen ein starkes Bild.

Dies nährt natürlich auch wieder die Furcht, dass die FED aus Mangel an Wirtschaftseinbrüchen die Zinsen bei ca 5% belassen könnte. Sicher, die Bauindustie wird einen Einbruch erleben, weil die Zinsen ein Hausbau derzeit unattraktiv machen, aber auch daran gewöhnen sich alle und in den 90zigern wurde auch bei über 10% ein Eigenheim gebaut!

Nach dem Arbeitsmarktbericht dürfte endgültig klar sein, warum die Fed weiterhin von anstehenden Zinserhöhungen im Plural spricht". Das geplante Abbremsen der US-Wirtschaft gelänge der Fed bislang kaum. Stand jetzt könne die US-Wirtschaft noch höhere Zinsen vertragen. Die US Wirtschaft ist stark und ich denke, auch Plug kann trotzdem mit hohen Zinsen leben.

Rezession? Diese Ängste sehe ich nicht!

ede  

03.02.23 23:11

20 Postings, 2 Tage CharttechnikusLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 04.02.23 08:24
Aktionen: Löschung des Beitrages, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

03.02.23 23:11
1

20 Postings, 2 Tage CharttechnikusLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 04.02.23 08:27
Aktionen: Löschung des Beitrages, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Regelverstoß

 

 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
248 | 249 | 250 | 250  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: klappy0