AT&S - Wachstumsweg zu 80 Euro

Seite 1 von 94
neuester Beitrag: 08.02.23 10:45
eröffnet am: 28.03.20 07:27 von: cicero33 Anzahl Beiträge: 2336
neuester Beitrag: 08.02.23 10:45 von: KeinBörseng. Leser gesamt: 801608
davon Heute: 819
bewertet mit 9 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
92 | 93 | 94 | 94  Weiter  

28.03.20 07:27
9

1549 Postings, 2581 Tage cicero33AT&S - Wachstumsweg zu 80 Euro

Ich habe mich dazu entschlossen einen neuen AT&S - Thread zu eröffnen, weil das Unternehmen im Rahmen der dem Leitsatz "More than AT&S" untergeordneten Strategie eine bedeutende Veränderung erfährt, die dazu führen wird, dass AT&S auch an der Börse neu bewertet werden wird. 

Ich möchte damit auch das Kursziel 80 Euro für das Geschäftsjahr 2024/25 ausgeben und habe entsprechend auch den Thread-Titel angepasst.

Die Grundlage für dieses Kursziel bilden die unternehmenseigenen Prognosen, wonach mittelfristig, also in 5 Jahren (GJ 2024/25), ein Umsatz von 2 Mrd Euro und eine EBITDA-Marge von 25-30% erreicht werden soll. 

Was steht also hinter dem Leitsatz bzw. der Strategie "More than AT&S":?

* Die Hauptsäule ist definitiv der massive Ausbau der IC-Substrate - Produktion, welche die Kapazitäten bis zum GJ 2024/25 stufenweise verfünffachen lässt und AT&S unter die TOP 3 - Hersteller (weltweit) vorstoßen lassen soll. 

* Daneben steigt AT&S verstärkt in die Modulproduktion ein. Es wurden bereits Investitionen in Produktionsanlagen (Werk Chongqing II) vorgenommen. Die Umsätze sollen in den nächsten 2 Jahren
5-10% des Konzernumsatzes erreichen. 

* Zusätzlich zur "Produktion" von Modulen wird AT&S auch Dienstleistungen in diesem Bereich anbieten. Das geht von der Planung mit dem Kunden, über die Produktion und den Tests. Die Wertschöpfung wird also gesteigert und weitere Umsätze erzielt.

In den letzten Jahren ist es gelungen weltweit die Nr. 1 bei der Produktion von technologisch hochwertigen Leiterplatten zu werden. Die Margen stiegen stetig an. Die Pläne unter "More than AT&S" werden eine weitere Margenverbesserung nach sich ziehen.
Die Projekte sind nicht nur bereits geplant und großteils finanziert, sondern es wurde bereits mit der Umsetzung begonnen. Nach zuletzt getätigten Investitionen wird sich die Kapazität für die Produktion von IC-Substraten bereits im GJ 2020/21 nahezu verdoppeln. 

Anhand der angeführten Parameter (Umsatzverdoppelung und Margenverbesserung) lässt sich somit für das Geschäftsjahr 2024/25 ein EBITDA von 500-600 Mio bzw. ein Nettogewinn zwischen 205 und 280 Mio errechnen (Selbstverständlich wurden dabei auch erhöhte Abschreibungen und Zinskosten bzw. Steuern berücksichtigt).
Unterstellt man nun bei gleichbleibender Aktienanzahl einen Aktienkurs von 80 Euro käme man auf einen Marktwert von 3,1 Mrd Euro. Bei der erwarteten Gewinnspanne würde das ein KGV von 11-15 bedeuten. Die Kosten für den Ausbau sollen aus dem CashFlow, den bestehenden liquiden Mittel und neuen Krediten, bestritten werden. Es ist also keine Kapitalerhöhung geplant.

Ich freue mich auf Eure Meinungen zum Thema...  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
92 | 93 | 94 | 94  Weiter  
2310 Postings ausgeblendet.

02.02.23 20:55

1549 Postings, 2581 Tage cicero33Halbwissen?

#Covacoro

Du musst ja jetzt nicht gleich den Beleidigten spielen, kannst ja auch gerne dagegen argumentieren.

Habe nie behauptet, mehr als ein Halbwissen zur Halbleiter-Branche zu haben.
Das musst du mir aber einmal erklären, warum man einem Substrathersteller wie AT&S nicht ein KGV zubilligen können soll, wie einem Halbleiterhersteller!

Mein Wissen zu AT&S würde ich schon als vergleichsweise hoch einstufen. Aus diesem Wissen heraus, habe ich dir auch deine falschen Behauptungen hinsichtlich der Umsatzverteilung (Substrate versus sonstige Umsätze) widerlegt.
 

02.02.23 23:09

60 Postings, 8369 Tage economistAndreas Gerstenmayer heute bei BRN

Sicher nicht euphorisch, aber auch nicht pessimistisch. Ich hatte beim Hören den Eindruck, daß wir hier eine ganz normale Situation erleben wie sie immer mal wieder vorkommt und vorkommen wird.  

03.02.23 05:31
1

1549 Postings, 2581 Tage cicero33Rückblick

Irgendwie bin ich noch immer am Aufarbeiten, wie es möglich sein konnte, dass man diesen Geschäftsverlauf aus Anlegersicht so wenig vorhergesehen hat.
Fakt ist, wir hatten ein hervorragendes 1. Halbjahr. Irgendwie dürfte dieses Ergebnis jedoch, den Blick auf das Gesamtjahr geschönt haben. Es gab ja damals bereits eine leichte Reduzierung der Umsatzprognosen, allerdings noch mit gleichbleibenden EBITDA-Margen  - Prognosen. Rein von den Prognosen her, wäre also noch kein Feuer am Dach erkennbar gewesen. Allerdings hätte natürlich klar sein müssen, dass es nicht weiter gehen wird, wie im 1. Halbjahr. Herr Gerstenmayer hat das im BRN-Interview (Danke economist) schön angesprochen: "Man habe mit dem 1. Halbjahr sehen können, wozu AT&S im Stande ist"
Zur Verteidigung der Optimisten (und dazu gehöre auch ich): Vor drei Monaten gingen wir noch davon aus, dass der Server-Markt nicht von den Rückgängen betroffen ist, es wurde auch von AT&S-Seite klar gesagt, dass nur der Consumer-Bereich (PCs, Laptops usw.) unter dem Nachfragerückgang leidet.
Irgendwie habe ich mich in relativer Sicherheit gewogen. Natürlich spielten die Aussagen  (die hier schon mehrfach genannt wurden) "Man könne 5x so viel verkaufen" bzw. "wir sind ausgebucht bis 2025" auch eine Rolle bei diesem Verständnis.
Weil hier immer wieder der Analyst von Berenberg genannt wurde und jetzt quasi als Hellseher hingestellt wird: Wenn ich das richtig im Blick habe, dann stuft dieser Analyst AT&S schon gefühlt seit ewigen Zeiten, derartig tief ein - also auch noch in solchen Zeiten, wo Rekordzahlen bevor standen und der Aktienkurs noch weit über 50 lag. Ich sehe das so, wie bei gewissen Volkswirten - die schon seit gefühlt Jahrzehnten vor einem völligen Zusammenbruch der Wirtschaft warnen - und wenn es dann irgend wann zu einer Krise kommt, dann sagen sie - "sie haben es ja schon immer gesagt".
 

03.02.23 06:01

1549 Postings, 2581 Tage cicero33Ausblick

Ja, die Prognosen für das letzte Quartal sehen leider gar nicht gut aus. Ich würde mich freuen, wenn wir im Gesamtjahr tatsächlich noch auf ein EPS von 3 kommen. Auf jeden Fall dürften wir einen dicken Verlust im Schlussquartal sehen.
An der Börse wird allerdings Zukunft gehandelt - auch die Zukunft die über Q4 hinaus geht.
Die wohl besten Indikatoren für die Wirtschaft und das Vertrauen in die Zukunft sind die Börsen selbst. Diese nehmen oft Entwicklungen voraus, die die Volkswirte erst viel später erkennen. Genau das passiert meiner Ansicht derzeit.

Trotz der stark zurück genommen Prognosen für das Gesamtjahr ist AT&S aktuell noch immer günstig bewertet. Bei einem Gewinn/Aktie von 3 Euro liegt das KGV gerade einmal bei 10. Man wird aber auch hier bereits den Blick auf das nächste Geschäftsjahr lenken müssen.

Folgt man der Meinung hzenger`s hängt der Erfolg oder Misserfolg vorläufig noch am Erfolg von Sapphire Rapids. Nachdem der Substratanteil von AT&S mittlerweile bei etwa 50% liegt, dürfte Intel hier also tatsächlich sehr maßgeblich sein. Vor allem werden in dem Bereich die hohen Margen gemacht. Es bleibt also zu hoffen, dass Intel hier also Erfolgreich wird.
 

03.02.23 07:25

40 Postings, 96 Tage sockiAusblick / Ergebnispolitik / Dividende / CALL

Rein meine Sicht als Kaufmann:
Den Ausblick sehe ich für Q4 nicht so negativ, da man jedenfalls die Investitionen im Q4 anpassen wird damit man das Ergebnis nicht zu sehr nach unten dropen wird. Management muss sich ja auch verkaufen und warum sollte man sich selbst so ein Jahr verhauen. "Kurzfristig Anpassungsfähig" muss man in dem Geschäft scheinbar sein.

Was die Meisten nicht vl. nicht wissen in einem Unternehmen hat man immer gewisse Spielräume wie man ein Ergebnis verbessern oder verschlechtern (gewünscht verringern) kann. Stichwort: Bilanzpolitik. Und aus persönlicher Erfahrung kann ich nur sagen bei uns im Anlagenbau sind die doch beachtlich und ich sage mal "Spare in der Zeit, dann hast du in der Not". Daher war auch voriges Jahr der AdHoc-Bericht zur Umsatzsteigerung komplett unnötig, da es im Nachhinein ja bescheuert aussieht: 2 Mrd => 2,2 Mrd => 2,1 Mrd=> 1,8 Mrd
Persönlich gehen mein Geschäftsführer und ich inzwischen immer vom WorstCase aus und wir halten mit unseren positiven Erwartungen hinterm Berg. Und dies hat sich inzwischen als goldrichtig erwiesen.

Für das Management ist es total wichtig die Erwartungen so weit runterzuschrauben (bzw. zumindest nicht zu enttäuschen) damit die Erwartungen von Aufsichtsrat bzw. den Eigentümer übertroffen werden bzw. jedenfalls erfüllt. Vor allem wenn man in einem Geschäft ist, welches Jahr sehr launisch zu sein schein.

Ich kann mir daher auch eine Dividende größer letztes Jahr um 1 € / Aktie (Magie der Zahlen) vorstellen. Vl. sogar 1,5 €/Aktie wenn man bei einer Ausschüttungsquote so bei 30% bleibt. Alles andere würde ich aus eigenartiges Signal verstehen. Weil Kack Kursverlauf und Kack Dividende in Kombi macht für mich wenig Sinn und frustriert natürlich Aktionäre. Da muss sich des Management schon richtig verkaufen auch wenn der ein oder andere meint das Unternehmen sollte gar keine Dividende Zahlen. Wenn ich Rekordumsätze und-gewinne ausweise muss ich natürlich auch eine Rekorddividende Zahlen. Außerdem gibt es sowieso den Leverageeffekt und dies von mir der kein Freund von Fremdkapital und Banken ist.

CALL: wird es den zum Nachhören geben?




 

03.02.23 08:45

40 Postings, 96 Tage sockishortys

Keine Ahnung wann die Liste aktualisiert wird:
https://webhost.fma.gv.at/ShortSelling/pub/www/...ShortPositions.aspx

aber scheinbar waren die shortys bei dem Rebound net dabei.

1. was gut ist, weil wenn sie rausgehen haut es die Aktie nach oben mal
2. was schlecht ist, weil die scheinbar ernsthaft glauben es geht noch tiefer => was mich selbst erstaunt. Wieviel Potential sehe die leicht noch nach unten ?!?!

 

03.02.23 09:51

51 Postings, 132 Tage KeinBörsenguruAnalysten, Berenberg, Shortys

@Ich hatte auch den Eindruck, dass der Analyst der Berenberg eine Art "Bias" gegen AT&S hat und auch in der Vergangenheit schon einmal massiv daneben gelegen ist, weswegen ich diese Analyse auch nicht besonders ernst genommen habe, nachdem auch die entsprechenden Erklärungen aus damaliger Sicht nicht wahnsinnig stringent schienen.

Analystenmeinungen sind eh mit maximaler Vorsicht zu genießen. Für mich ist immer interessant, wenn ein Analyst einen anderen Aspekt einbringt als alle anderen. "Abweichler " vom allgemeinen Konsens fand ich daher auch immer besonders berücksichtigenswert. Der Grund für die Abweichung kann entweder in einem totalen Analyse-Irrtum, dem Versuch einer Marktmanipulation oder aber in der (richtigen) Erkennung eines von anderen Analysten nicht erkannten Aspekts liegen. Wir wissen ja alle, dass es auch auf dem Gebiet der Marktanalysen sicher eine Art Herdentrieb gibt. Ich erinnere mich noch recht genau an den Fall der A-TEC, einem Unternehmen mit zweifelhaftem Geschäftsmodell, das vor der Finanzkrise von vielen Analysten hochgeschrieben wurde und dann innerhalb von wenigen Monaten nicht mehr existierte, da die fehlende Substanz durch die Finanzkrise auf einmal viel klarer zutage trat. Nur wenige Analysten haben dies damals kommen gesehen.

Zu den Shortys: Ich verstehe nicht ganz, wie dieses Register gehandhabt wird. Ich hatte gedacht, dass da auch jeder Abbau von Positionen verzeichnet ist, aber wenn man in den historischen Verlauf geht, drängt sich der Verdacht auf, dass dem nicht so ist. Kennt sich da jemand aus?

 

03.02.23 10:39
1

51 Postings, 132 Tage KeinBörsenguruErfreulicher Verlauf heute

Interessant auch, dass der Kurs mittlerweile zwischenzeitlich wieder bei +1,5 % liegt, was darauf hindeuten könnte, dass das gestern kein einfaches Strohfeuer war. Der heutige Tag und die nächste Woche werden wohl darüber Aufschluss geben, ob Kurse unter 28 Euro für die Shortys noch drin sein werden.

Da der Gesamtmarkt (siehe NASDAQ) jetzt deutlich dreht, würde ich es schon riskant halten, auf weitere Kursverluste zu setzen, umso mehr ja das Halten der Positionen auch was kostet und manche dieser Positionen schon seit November bestehen. Short-Positionen eignen sich bekanntermaßen ja vor allem für Kurz- und allenfalls mittelfristige Spekulationen. Vorgestern war da schon ein sehr guter Tag, um das aufzulösen, denke ich.

 

03.02.23 11:47

40 Postings, 96 Tage sockishortys

Du siehst den aktuell gemeldete Position und dadurch erkennt man indirekt den Abbau:

Bsp.: Point72 hat seit 07.11.2022 0,82% short gehalten und hat am 31.01. 2023 die Positionauf 0,79% reduziert. Somit um 0,03% reduziert.

Point72 Asset Management, L.P. AT & S Austria Technologie & Systemtechnik Aktiengesellschaft AT0000969985 2023-01-31 0.79 2023-02-01
Point72 Asset Management, L.P. AT & S Austria Technologie & Systemtechnik Aktiengesellschaft AT0000969985 2022-11-07 0.82 2022-11-08

Wären heute keine recent position drinnen gewesen, hättest du gewusst dass sie gestern aufgegeben haben (ich glaube die melden am Nächsten Tag).  

03.02.23 11:55

51 Postings, 132 Tage KeinBörsenguru@Socki

Worauf bezieht sich "Recent"? Wenn man in den historischen Verlauf blickt, blieben viele Positionen ja irgendwo zwischen 0,5 und 1,00 % Prozent stehen, seit vielen Monaten.

Bezieht sich "Recent" auf einen zeitlichen Rahmen (z. B. ein Quartal zurückliegend) oder heißt das einfach "aufrechte Positionen"?

Ich bin mir halt aufgrund des historischen Verlaufs einzelner Positionen - auch bei anderen Aktien - nicht sicher, ob das immer registriert wurde. Ist es plausibel, dass jemand zuerst ca. 2 % gehalten hat, dann in langsamen Schritten abgebaut hat und die restlichen sagen wir 1,5 % auf einmal abgebaut hat, sodass sie nicht mit unter "recent" aufscheinen? Vielleicht formuliere ich hier blöd, aber es müsste dann doch auch ersichtlich sein, mit welchem Datum jemand die gesamten Positionen gelöscht hat, oder?  

03.02.23 12:02

51 Postings, 132 Tage KeinBörsenguruNASDAQ

Der jüngst erfreuliche Verlauf an der NASDAQ scheint der Aktie von AT&S jedenfalls doch auch einen gewissen Auftrieb gegeben zu haben, da wurde offenbar ein deutliches Kaufsignal ausgelöst, wodurch sicher einige Shortys aus dem Markt gespült wurden.

Kann man diesem Frieden trauen? Positiv ist ja, dass offenbar jetzt wieder große Umsätze im Spiel sind, was darauf hindeutet, dass die Institutionellen jetzt wieder vermehrt einsteigen, Liquidität scheint ja mehr als genügend vorhanden zu sein.

Ich bin  mir aber nicht sicher, ob dieser Optimismus nicht etwas auf tönernen Füßen steht. Die deutlich weniger kampfeslustige Aussage von Powell, dass man die Zinsen in diesem Jahr "wahrscheinlich" noch nicht senken könne, hat geradezu eine Euphorie ausgelöst und wurde wohl als Beweis des Gegenteils angesehen. Meiner Ansicht nach tendiert der Markt jetzt dazu, zu glauben, dass man beides haben kein: Keine Rezession UND keine höheren Zinsen. Das könnte sich aber als Trugschluss erweisen und dann kann es spätestens ab Mai/Juni wieder massiv in die andere Richtung gehen.  

03.02.23 12:03

40 Postings, 96 Tage sockiVorgestern war da schon ein sehr guter Tag, um...

scheint aber nicht passiert zu sein. Positionen unverändert: https://webhost.fma.gv.at/ShortSelling/pub/www/...ShortPositions.aspx

Aber an einem Tag allein können sie es eh kaum auflösen (2,36% entspricht ja 908.600 Stk.), da würden sie ihren eigenen Kaufpreis ganz schnell nach oben treiben und ihren Gewinn dadurch schmälern. Also wird des dann mit Tranchen beginnen und wenn sie es machen kann man von ausgehen, dass es langsam wieder raufgeht.

Frage ist auch wer von den 3 als Erster damit beginnt.
 

03.02.23 12:10

51 Postings, 132 Tage KeinBörsenguruTranchen

Eben aufgrund der Tatsache, dass eine Auflösung normalerweise in einigen kleineren Schritten erfolgen sollte, macht es mich halt stutzig, dass im historischen Verlauf z. B. nachvollziehbar wurde, dass das eben jemand so gemacht hat, und dass dann plötzlich Hausnummer 1,5 % "übrig bleiben" von vor einem Jahr oder so, wo man dann halt keine weiteren Auflösungsschritte bemerkt. Schlussfolgerung: Die Position wurde entgegen dem oben Genannten auf einmal aufgelöst und ist damit nicht mehr "recent" oder aber die Registrierung dieser langsam (oder schnell) reduzierten Positionen ist irgendwie fehlerhaft. Ich weiß nicht, ob ich mich verständlich ausgedrückt habe?  

03.02.23 12:16

40 Postings, 96 Tage sockiRecent

Ja, genau "Recent" sind aufrechte Positionen.

Und plausibel ist langsamer Auf- und Abbau jedenfalls. Stell dir vor du gehst bei einer Aktie 0,5% Short also du allein hast damit ein Volumen von 200.000 AT+S Aktien in der Hand. Des lässt den Kurs gleich mal nach unten gehen und dein Basiskurs sinkt auf den du weiter short gehen kannst.

Ich glaub der Schwellenwert wo man es ein melden muss ist 0,5% da alle scheinbar bei 0,5% oder darüber starten. Also glaube ich, dass sie darunter langsam die short position aufbauen und nicht auf einem Schlag. Da man sich ja seinen Kurs zerhaut.

So zumindest verstehe ich es. Hab zwar auf der Uni viel mit Aktien gemacht, aber beruflich bin ich Controller u. nicht im Aktiengeschäft. ;-)

 

03.02.23 12:34

40 Postings, 96 Tage sockiAuflösen

Also beim Auflösen sieht man bei älteren Daten schon, dass die auch dann runter auf deutlich unter 0,5 gehen.

Für mich bedeutet es die bauen langsam auf u. melden /müssen melden wenn sie über 0,5 sind. Und beim Auflösen sind die Positionen deutlich unter 0,5 gegangen u dann komplett weg.

Sollte sie also mit dem Verkaufen beginnen, bekommen wir es spätestens 1 Tag später mit. Und wenn man es sich so ansieht lassen die auch ein bisschen Zeit verstreichen mit dem nächsten Teilverkauf.  

03.02.23 12:44

40 Postings, 96 Tage sockiauflösen Position

Beim auflösen ging die Position soweit ich bei AT+S gesehen habe auch deutlich unter 0,5 wenn man historisch weiter in die Vergangenheit schaut. Und man sieht sie lassen sich beim Auflösen auch einige Zeit. Also sollten wir es um 1 Tag versetzt schon mitbekommen sollte jemand seine Position auflösen, was man aber leider nicht weiß wann genau er das nächste Mal verkauft..

Vl ist es bei Point72 Asset Management, L.P. eh schon das erste Anzeichen, dass die mal langsam raus wollen immerhin habe die ihre Position bei einem Basiskurs von irgendwo von 48,85 gebildet. Weil im Vergleich zu 31€ müssen die eh voll abcashen. Wir werden es sehen aber was wollen sie nach unten ernsthaft erwarten?  

03.02.23 12:51

51 Postings, 132 Tage KeinBörsenguruBasiskurs Shortys

@ Wo siehst du das mit dem Basiskurs? Das wäre natürlich ein interessanter Ansatzpunkt  

03.02.23 13:21

40 Postings, 96 Tage sockiBasiskurs

kann man nur indirekt aus der Meldung schließen:

An dem Tag damals wo die erste Meldung kam war der Kurs eben so hoch. D.h. wenn sie um den Zeitpunkt davor war, was auch logisch wäre da extrem hoch haben die zu einem günstigen Zeitpunkt die Position aufgebaut.

Point72 Asset Management, L.P. AT & S Austria Technologie & Systemtechnik Aktiengesellschaft AT0000969985 2022-07-01 0.55 2022-07-04

Die waren ja sehr spät dran: und da war der Kurs viel niedriger. Klar könnte es sein, dass der Großteil viel früher war u sie nur die Schwelle im Oktober überschritten haben, aber auch nicht so ganz logisch.

TT International Asset Management Limited AT & S Austria Technologie & Systemtechnik Aktiengesellschaft AT0000969985 2022-10-27 0.5 2022-10-28

 

03.02.23 15:01

51 Postings, 132 Tage KeinBörsenguru@socki

Vielen Dank für deine interessanten und aufschlussreichen Ausführungen. Es lohnt sich jedenfalls, diesen Aspekt etwas zu beobachten.

Wenn die Positionen tatsächlich bereits im Sommer bei einem sehr günstigen Kurs aufgebaut wurden, ist natürlich klar, dass die sich noch etwas Zeit lassen können, obwohl ich denke, dass die anfallenden Kosten dafür auch nicht ohne sind.

Vielleicht eh nicht so schlecht, dass sie noch nicht raus, denn die (große) Abwärtsgefahr scheint mit mal gebannt, und es kann dann leicht wieder in die andere Richtung gehen.  

07.02.23 09:19

51 Postings, 132 Tage KeinBörsenguruStifel-Analyse

https://boerse-express.com/boerse/analysen/detail/...systemtech-18410


Es werden halt permanent die Kursziele gesenkt, aber immerhin.

 

07.02.23 11:09
1

51 Postings, 132 Tage KeinBörsenguruConference Call

Habe mir jetzt den Conference Call angehört und muss sagen: Überzeugend klingt anders. Für mich wurden hier nicht die Bedenken ausgeräumt, dass es noch viel schlimmer kommen kann, das Gestottere bei der Beantwortung so mancher kritischer Fragen und das Herumreden um den heißen Brei irritiert ein wenig.

Kann mich irren, aber es kann noch ein sehr langer Weg vor uns liegen, bis es wieder besser wird.

Hat übrigens jemand eine Idee, ob es für den doch wieder recht heftigen Kurseinbruch von - 3 % heute eine konkrete Ursache gibt?

 

07.02.23 11:13

40 Postings, 96 Tage sockiCALL

hatte den gleichen Gedanken => schrecklich  

08.02.23 10:45

51 Postings, 132 Tage KeinBörsenguruSapphire Rapids

Frage an die illustre Runde: Hat jemand eine Ahnung ob es neue Entwicklungen oder Infos in Bezug auf Intel Sapphire Rapids gibt?  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
92 | 93 | 94 | 94  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben