SMI 12?193 0.1%  SPI 15?684 0.2%  Dow 35?064 0.8%  DAX 15?745 0.3%  Euro 1.0731 0.0%  EStoxx50 4?161 0.4%  Gold 1?805 -0.4%  Bitcoin 37?101 2.9%  Dollar 0.9067 0.0%  Öl 71.2 1.3% 

Deutsche Post

Seite 1 von 1114
neuester Beitrag: 05.08.21 16:26
eröffnet am: 25.12.05 10:41 von: nuessa Anzahl Beiträge: 27847
neuester Beitrag: 05.08.21 16:26 von: warren64 Leser gesamt: 5896787
davon Heute: 65
bewertet mit 42 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1112 | 1113 | 1114 | 1114  Weiter  

25.12.05 10:41
42

6858 Postings, 5984 Tage nuessaDeutsche Post

WKN: 555200   ISIN: DE0005552004

Aktie & Unternehmen
Geschäft Logistik
Homepage www.deutschepost.de
Aktienanzahl 1.112,8 Mio
Marktkap. 22.890,3 Mio
Indizes/Listen DAX (Per.), Prime Standard, HDAX, CDAX, DivDAX  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1112 | 1113 | 1114 | 1114  Weiter  
27821 Postings ausgeblendet.

30.07.21 17:19

328 Postings, 2401 Tage postkutscheBerenberg & die Goldmänner sind weiterhin bullish

Der Aktionär ist zwar die Bildzeitung der Finanzwelt, aber die im Artikel zitierten Analysten arbeiten bei renommierten Investment Gesellschaften:

https://www.deraktionaer.de/artikel/aktien/...=TRtvHrugxEKV2n-qR2P-ag  

01.08.21 08:20
3

7507 Postings, 3760 Tage ChartlordWo sind wir denn hier ?

Auf den ersten Bllick ist es kaum zu glauben, dass die Post so stark nachgibt. Alle fundamentalen Indikatoren und auch die Erwartungen des Vorstandes sind genau entgegengesetzt zu den übrigen Marktteilnehmern des Logistiksektors.

Und bei genauem Hinsehen stellt man fest, dass es genau dieser Umstand ist.

Alle Welt weiss, dass die Post besser als der gesamte Sektor performt. Jeder hat mitbekommen, dass die Post ständig Marktanteile hinzugewinnt. Alle (Amis hähä) müssen mitansehen, wie die Post auch und gerade trotz der Pandemie ihre Gewinne in die Höhe schraubt mit der Erwartung, dass ihre Lieferungen in den kommenden Monaten erst recht Berge von Geld einfahren werden, wenn die Empfänger der Impfstoffe nicht mehr um die Ecke ansässig sind sondern um die halbe Welt geliefert werden muss. Jeder, der bislang auf die amerikanische Konkurrenz von FedEx und UPS gesetzt hat - und dort investiert ist - muss jetzt tatenlos mitansehen, wie die Gewichtung innerhalb des Logistiksektors zugunsten der Post kippt. Um nicht gegen die Gewichtuing aller Sektoren auch noch zu verlieren, wird der ganze Sektor verkauft.

Doch wie man an den Umsätzen erkennen kann, werden bei der Post nur geringfügige Gewinne mitgenommen, wogegen die Amis quasi die Lunte am Pulverfass von Amazon angezündet bekommen haben, weil deren Gewinne nicht mehr so schnell wachsen. Hier zeigt sich, dass sich die landesinterne Abhängigkeit von FedEx und UPS in den USA viel stärker auf die amerikanischen Logistiker auswirkt als auf die Post, die bei den normalen Lieferungen innnerhalb der USA so gut wie nicht liefert. Gleichzeitig kommen einem die Tränen, wenn man in Deutschland auf die Preise an den Zapfsäulen schaut. Nur die Post fängt da langsam an zu schmunzeln, weil sie den Treisauftrieb nicht mehr voll mitgehen muss. Noch wirkt sich der Umstand, dass Präsident Biden auch in den USA die CO2-Steuer einführen wird, nicht auf die Logistiker dort aus, weil sie beide gleichermaßen betroffen sind. Aber überall dort, wo die Post mitspielt, werden die Uhren zurückgesetzt und die Preisschraube der Amis wird für weitere Verluste an Marktanteilen sorgen. Noch sind wir in etwa bei der ersten Stufe der CO2-Steuer. Da ist das alles noch recht überschaubar. aber schon im nächsten Jahr wird da noch eine Schippe draufgelegt, und die wird so ohne weiteres nicht mehr am Kunden vorbeigehen.

Damit sind alle diejenigen, die jetzt schon bei der Post dabei sind, um soviel besser aufgestellt, weil der wieder einsetzende Anstieg des Logistiksektors spätestens mit den genauen Zahlen der Post und den Erwartungen des Vorstandes genau die Umstände ins Gegenteil umkehrt, welche bei den Amis zu fundamentalen Abschlägen geführt haben und noch weiter führen werden. Aber man muss kein Hellseher sein um zu ahnen, dass die amerikanischen Anleger trotzdem nicht innerhalb des logistischen Sektors zur Post wechseln werden. Das werden nur die internationalen Fonds vornehmen, die jetzt beim Verkauf schon die "richtige Menge" aller Logistiker jeweils verkauft haben und schon in Ausrichtung auf den kommenden Wiederanstieg die Post nicht für viel Geld zurückkaufen müssen.

Zum Vergleich - UPS und FedEx sind in den letzten vier Wochen um etwa 10% gefallen, die Post dagegen um rund 4%. Nur wenn die Kurse wieder ansteigen, dann bei der Post schneller und deutlich höher, auch wenn die Amis nicht dabei sein werden. Rein technisch lohnt sich der Vergleich des Wachstums der Post zu den Amis. 1911 Mio. € EBIT im ersten Quartal und 2075 Mio. € EBIT im zweiten Quartal sind eine Steigerung, die so groß ist dass die Amis nicht mithalten können/werden. Einzige Voraussetzeng ist, dass das bei der Post weiter so anhält. Aber jeder weiss, dass das der Fall sein wird, alleine schon deswegen, weil die Post hier in Europa längts nicht so von Amazon abhängig ist wie die Amis in Nordamerika.

Und noch was zum Träumen :

Im dritten Quartal 2020 hatten wir "irre" 1377 Mio. € EBIT. Auf wieviel wird es jetzt ansteigen ?
Doch nicht etwa wieder nur auf 2075 Mio. € ? Das wären ja nur rund 50% mehr als im vorherigen Jahr. (zitter)
Wie wären da einfach nochmals 164 Mio. € mehr; so wie vom ersten zum zweiten Quartal dieses Jahres auf 2339 Mio. € EBIT.
(heule Freudentränen) Das wäre fast eine Milliarde € mehr als vor einem Jahr. (Nicht vergessen, dass die pandemischen Lieferungen vom zweiten zum dritten Quartal immer noch am steigen sind.)

Hoch die Tassen !

Der Chartlord

P.S. Und wer nicht einschlafen will, der lese nur die neuesten Beiträge über Biontech, wonach eine dritte Impfung die Zahl der vorhandenen Antikörper um das 11-fache ansteigt. https://www.rtl.de/cms/...h-mehr-schutz-auch-gegen-delta-4804726.html  

01.08.21 15:32
1

10 Postings, 117 Tage LucybHallo Chartlord

Hallo Chartlord,
ich freue mich von Dir zu hören. Es ist ja  zur Zeit etwas ruhiger hier
Es ist wohl die Spannung am 05.08..21.
Ich wünsche mir , das wir am Ende des Jahres  mindestens dauerhaft über 65 € stehen.  

03.08.21 13:18

112 Postings, 271 Tage Invest 2.0vollelektrische Flieger

DHL bestellt 12 vollelektrische Flugzeuge mit einer Reichweite von 815 km

Quelle NTV  

03.08.21 14:11

1598 Postings, 4145 Tage Thebat-FanHmm


Sehe ich als grüne Spielerei an, da hiermit bestenfalls Prio-Pakete o.ä. transportiert werden können. Ladegewicht 1.200 Kilo und benötigt einen ausgebildeten Piloten. Damit dürfte dann jedes Paket geschätzt 30 Euro kosten.
 

03.08.21 14:46

50 Postings, 3222 Tage drlange0Hilft auf jeden Fall nicht dem Kurs

03.08.21 15:01

1370 Postings, 3330 Tage MindblogSommerflaute

Es herrscht gerade Sommerflaute an den Börsen:
Die Investoren sind im Urlaub
 

03.08.21 15:48

1624 Postings, 2925 Tage LaterneSommerflaute ?

in nur zwei Tagen, um genau zu sein, am 05.08. herrscht
hier keine Flaute mehr, egal ob DP gegen Norden oder Süden.
-----------
Beste Grüsse
Laterne

03.08.21 22:30

328 Postings, 2401 Tage postkutscheelektrischen Frachtflugzeuge von Eviation

DHL Express startet in emissionsfreie Zukunft der Luftfahrt

https://www.dpdhl.com/de/presse/...cher-frachtflugzeuge-eviation.html  

04.08.21 02:54
1

7507 Postings, 3760 Tage ChartlordRichtig und wichtig

Unbedingt beachten, dass diese Flieger nur für den Expressbereich gekauft werden.

Da sind Preise von 30 € und mehr pro Paket normal.

Bei richtiger Anwendung besteht eine klare Aussicht auf eine lohnende Ergänzung. Man beachte nur die angegebene Reichweite im Radius von einem Mittelpunkt in Leipzig aus.

Für Kenner ist so eine Nachricht so kurz vor den genauen Zahlen quasi der Salzstreuer für die kommende Suppe, die somit immer richtig abgeschmeckt sein wird. (hähä)

Alles Gute

Der Chartlord  

04.08.21 11:05

656 Postings, 1530 Tage Holzfeldeingestiegen

..in der Hoffnung dass morgen gute Quartals-Zahlen kommen und die Aussichten bestätigt bzw. event. erhöht werden bin ich mal neu eingestiegen, allen Investierten viel Erfolg  

05.08.21 08:36
1

1624 Postings, 2925 Tage LaterneDP


07:21 , dpa-AFX
Online-Boom hält Deutsche Post auf Wachstumskurs

BONN (dpa-AFX) - Der beständig wachsende Online-Handel hält die Deutsche Post weiter auf Wachstumskurs. Die Nachfrage nach Logistikdienstleistungen sei weiterhin hoch, teilte die Deutsche Post am Donnerstag in Bonn mit. Umsatz und Konzernergebnis lagen im zweiten Quartal über den Erwartungen der Analysten. Der Umsatz kletterte zwischen April und Ende Juni um mehr als ein Fünftel auf 19,5 Milliarden Euro. Der Konzerngewinn lag bei 1,3 Milliarden Euro nach 525 Millionen im Vorjahreszeitraum. Die vorläufigen Zahlen konnte der ... [mehr]
-----------
Beste Grüsse
Laterne

05.08.21 09:08

1624 Postings, 2925 Tage LaterneDP

Deutsche Post verdient netto deutlich mehr und steigert Umsatz kräftig
Die Deutsche Post hat im zweiten Quartal auch den Umsatz kräftig gesteigert und unter dem Strich deutlich mehr verdient als im zweiten Quartal 2020.
 
Die im Juli mit den Quartalszahlen für den operativen Gewinn angehobenen Gewinnprognosen für 2021 und 2023 bekräftigte der Bonner Logistikkonzern.
Im Zeitraum April bis Juni verdiente der DAX-Konzern nach Steuern und Dritten 1,292 Milliarden Euro, mehr als doppelt so viel wie im selben Zeitraum 2020 (525 Millionen Euro). Je Aktie betrug der Gewinn unverwässert 1,05 Euro nach 0,43 Euro.

Der endgültige operative Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) betrug 2,083 Milliarden Euro und übertraf die im Juli berichtete vorläufige Zahl von 2,075 Milliarden noch leicht. Der Umsatz stieg um gut 22 Prozent auf 19,473 Milliarden Euro.

Alle Segmente trugen im Quartal zum Umsatzwachstum bei. Der höchste Beitrag kam weiterhin vom Segment DHL Express: 5,952 Milliarden Euro, ein Plus von knapp 32 Prozent. Damit verzeichnete das Segment mit zeitkritischen - und teureren - Paketen und Dokumenten auch den höchsten Umsatzanstieg im Quartal.
Die im Juli angehobenen Prognosen für 2021 und 2023 bestätigte die Deutsche Post. Das EBIT 2021 soll nun mehr als 7,0 Milliarden Euro betragen, beim EBIT-Ziel 2023 will der Konzern bei mehr als 7,4 Milliarden Euro landen.

Die Mitarbeiter sollen erneut einen Corona-Bonus in Höhe von 300 Euro für ihren Einsatz bekommen, ebenso wie 2020. Insgesamt kostet der Bonus den Konzern 200 Millionen Euro, die im dritten Quartal verbucht und im vierten Quartal ausgezahlt werden.

FRANKFURT (Dow Jones) finanzen.net
-----------
Beste Grüsse
Laterne

05.08.21 09:13

1370 Postings, 3330 Tage MindblogSchade

dass die Kursentwicklung das überragende Wachstum nicht abbildet!  

05.08.21 09:13
1

7507 Postings, 3760 Tage ChartlordAppel in n-TV

Mit einem ganz versteckten Hinweis auf eine weitere kommende Anhebung der Erwartungen zu den Zahlen des dritten Quartals gab der Chef einen umfassend strahlenden Überblick auf die laufenden Geschäfte. Er schloss einen Rückgang der Geschäftsleistungen selbst unter sehr zurückhaltenden Umständen aus, erklärte, dass selbst verhaltene Geschäftszahlen das Wachstum weiter fortsetzen werden, und dass das normal verlaufende Jahr 2021 und auch 2022 das Wachstum der Post zwar nicht so stark wie zu Coronazeiten verlaufen wird, aber eben dennoch über dem langjährigen Durchschnitt liegen wird.

Und immer ist die Basis dazu das jeweis bisher erreichte letzte Quartal, so dass auch schlechtreden nicht klappt.

Tatsächlich hat die Post selbst die vorerst gemeldeten zahlen noch etwas angehoben auf EBIT 2083 Mio. €.

GLEICHZEITIG (!!!!!)

ist mein zuerst nur grob verwedeter Satz von 38% als Abzug aller Faktoren vom EBIT als immer stärker zutreffend anzusehen.
2083 minus 38% = 1291,46 Mio. €  Die Post meldet selbst in ihrer Veröffentlichung 1292 Mio. € Gewinn nach Steuern usw.
Das ist verwässert 1,05 € pro Aktie - unverwässert 1,02 €.

Leute das ist ein Wert nur eines Quartals ! Da sind die 4,xx € nicht mehr weit entfernt.

Also sind wir bei der richtigen Aktie investiert.

Der Chartlord  

05.08.21 09:32

372 Postings, 4596 Tage ralfine_s@Mindblog

Wieso?
Hat sie (die Kursentwicklung) doch schon.
Meint zumindest "der Markt".  

05.08.21 09:32

10 Postings, 117 Tage LucybIst schon komisch

Ist aber schon verrückt, dass nach den super Zahlen der Kurs nicht steigen möchte. Die 60€ dauerhaft zu überwinden , ist gar nicht zu einfach, und noch ein langer Weg zu den ersten 100€.  

05.08.21 09:39

1624 Postings, 2925 Tage LaterneDP

Bin doch ein bißchen enttäuscht, hatte zumindest mit einer kleinen
Kurswelle nach oben gerechnet. Aber gut so kann man nochmal
günstiger nachkaufen.
Allen viel Erfolg.
-----------
Beste Grüsse
Laterne

05.08.21 09:40
1

290 Postings, 567 Tage CarwoodTypisch

Deutscher Michel. In USA bist du mit solchen Zahlen locker auf 100 Euro oder Dollar. Stupid European money. Lieber am Sparbuch lassen.  

05.08.21 09:49

3131 Postings, 3873 Tage TheodorSDas wird schon noch

die großen Fondsmanager trinken noch Kaffee oder sind auf Sylt oder Korsika:-)
Der dt. Michel hat natürlich zu viel Angst und kauft nie, oder nie mehr Aktien. Koste es was es wolle.  

05.08.21 09:50
1

5 Postings, 23 Tage Lazo syxt@Chartlord

Wie schon öfters hier erklärt, wird zur Bestimmung der Dividende der Einzelabschluss und nicht der Konzernabschluss genommen.  

05.08.21 10:18
1

1370 Postings, 3330 Tage MindblogAusblick

Der Blick in die Zukunft hat offenbart nicht überzeugt.
Herr Appel deutete eine "Normalisierung" der Margen zum Ende
der Corona-Epidemie an, glaubt aber das Niveau des operativen
Wachstums insgesamt beibehalten zu können.  

05.08.21 10:23

7507 Postings, 3760 Tage ChartlordSo weit hat Ralfine recht, aber

der Markt wird nicht durch deutsch oder deutschfreundliche Anleger dominiert.
Hier regieren die Amis, die nicht bei der Post sondern bei deren Konkurrenz investiert sind.
Und die haben jetzt ein riesiges Problem, weil UPS und FedEx nicht mit den Zahlen der Post mithalten können.
Aber noch wichtiger ist, dass der Ausblick der Post schon jetzt deutlich stärker als der der Konkurrenz ist.
Und genau das fürchten die Amis, dass sich dieser Ausblick auch in den kommenden Zahlen weiter bestätigen wird.
Deswegen wird der Kurs jetzt soweit wie möglich unter Druck gesetzt, damit die Gewichtung solange wie möglich mit den vormaligen Gewichtungen der Konkurrenz der Post erhalten bleibt. Aber da das entweder nur mit Aktienverkäufen oder Leerverkäufen geht, ist der Zeitraum begrenzt, zumal bei diesem Vorgehen auch Zeitdruck vorhanden ist, denn die nächsten Zahlen kommen bestimmt, und dann gehts weiter nach oben.

Es sei denn, dass der Markt schon vorher dieses Spielchen nicht länger mitmacht, denn wie ich schon schrieb steht die Gewichtung innerhalb des Logistiksektors nicht für sich allein. Hier sind alle anderen Sektoren mit beteiligt, und da zählen harte, fundamentale Daten mehr als nationalorientierte Logistikinvestitionen. Hier müssen wir nur eine kurze Weile abwarten, bevor der Kurs massiv weiter ansteigt.

(Nur als grober Anhaltspunkt - im ersten und zweiten Quartal wurde der Ausblick jeweils extrem angehoben. Mit dem Ausblick, den der Chef heute gegeben hat, ist das auch im nächsten Quartal so zu erwarten, denn da stehen im Vorjahr die bekannten 1377 Mio. € einem Wert von über 2083 Mio. € gegenüber. Das erfordert aber eine weitere Anhebung von eben mindestens nochmals 700 Mio. €. Und nicht vergessen, dass Appel heute wieder das ominöse Wort "mindestens" benutzt hat. Noch wird der Markt bei der Post dadurch bestimmt, dass zu wenige Anleger bereit sind die laufenden Geschäftsentwicklungen auch für die Zukunft als vorhanden zu bewerten. Das wird sich spätestens mit den nächsten Zahlen ändern, weil dann der Ausblick auf das vierte Quartal nur aus den drei vorherigen Quartalen gebildet werden kann, die kein Gurkenquartal aus dem Vorjahr mehr enthalten.)

Übrigens hat der Vorstand in einem Nebensatz verkündet, dass die Investition in die gesamte Elektromobilität bis Ende 2024 auf 5 Milliarden € angehoben wird. Faktisch ist das auch eine weitere Verlängerung der laufenden Streetscooterproduktion.

Alles Gute

Der Chartlord  

05.08.21 11:17

7507 Postings, 3760 Tage ChartlordGenau das ist es

Mind hat es erfasst :

"Herr Appel deutete eine "Normalisierung" der Margen zum Ende
der Corona-Epidemie an, glaubt aber das Niveau des operativen
Wachstums insgesamt beibehalten zu können."

Ja, das ist es, was die Miesmacher zocken wollen. Sie bewerten die Post so, als ob sie zu den Zahlen vor Corona zurückkehrt. Nur der Begriff der "Normalisierung" wurde so verwendet, dass es bei allen erreichten Zahlen bleibt, die vor der Normalisierung während der Pandemie erreicht worden sind. Kein EBIT von 1377 im dritten Quartal 2021 sondern weit über 2000. Aber genau das hat Appel ja jetzt schon bestätigt. Alle erreichten Zahlen und Werte, die die Post aktuell volegt und weiter vorlegen wird (!), sind und bleiben die Basis für das weitere Wachstum. So werden 4% Wachstum im zweiten Halbjahr 2022 von den Zahlen des zweiten Quartals 2022 aus gerechnet werden müssen. Nur bis dahin steigt der Markt eben noch weiter als sonst nur um 4%.
Wie sich jeder an zwei Fingern ausrehnen kann, sind 4 X 2000 € EBIT ohne Weihnachtsgeschäft schon 8000 € EBIT, und das liegt um über 1000 höher als die jetzige Aussicht auf 7000 Mio. € EBIT. (Auch wenn der Vorstand ständig "mindestens" tönt.)

Und für alle Volltrompeter :
Eine Normalisierung, die im zweiten Halbjahr 2021 beginnt, hat nicht sofort den Minimalwert erreicht. Hier sinkt das Wachstum von 11-13% langsam ab, so dass der Zielwert von ca. 4% erst nach Monaten im nächsten Jahr erreicht wird. Und wie gesagt sind selbst nur 4% Wachstum trotzdem auf die Basis von 2083 Mio. € als Mindestwert für das dritte Quartal dieses Jahres einzupreisen und nicht auf eine Basis von 1377 Mio. € des Vorjahres (= 2166 Mio. €). Nach den neuesten Meldungen im internationalen Frachtgeschäft sind die Kapazitätsengpässe noch voll vorhanden und beginnen jetzt auf die Erholung der Weltwirtschaft zu treffen. Hier verhindert die voll ausgelastete Kapazität ein schnelleres und größeres Wachstum.

Das werden sich die fundamental orientierten Analysten in Ruhe in den kommenden Tagen durchrechnen und ihr Verhalten auf weiter Nachkaufen stellen/lassen.

Der Chartlord

P.S. Die Post gibt für das erste Halbjahr 2021 ein unverwässertes Ergebnis von 2,01 € pro Aktie an.  

05.08.21 16:26
3

2688 Postings, 2817 Tage warren64Bin raus

Habe heute den letzten Rest meiner Post-Aktien verkauft (458 Stück).
Der Anstieg war zu verlockend.
Ich habe kein ganz gutes Gefühl bei diesem Verkauf, aber wann hat man bei einem Verkauf schon ein gutes Gefühl´? Ich selten bis nie.

Ausschlaggebend war, neben der Tatsache, dass man bisher die Post immer wieder mal für 20 Euro bekommen hat (lass es jetzt 30 Euro sein, es wäre immer noch nur gut 50% des jetzigen Kurses), die Prognose von 9 Mrd Euro Free Cash Flow 21-23
Das sind nur 3 Mrd p.a. und bezogen auf die aktuell über 70 Mrd MK ist das ein überschaubarer Wert.

Versteht mich nicht falsch, die Post ist gut positioniert, aber es geht nicht immer nur nach oben.

Alles Gute und viel Glück !  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1112 | 1113 | 1114 | 1114  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben