Beamte, die Maden im Speck

Seite 1 von 54
neuester Beitrag: 04.12.21 12:57
eröffnet am: 24.03.13 14:58 von: deluxxe Anzahl Beiträge: 1327
neuester Beitrag: 04.12.21 12:57 von: deluxxe Leser gesamt: 160596
davon Heute: 6
bewertet mit 32 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
52 | 53 | 54 | 54  Weiter  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
52 | 53 | 54 | 54  Weiter  
1301 Postings ausgeblendet.

03.01.21 13:38
1

2528 Postings, 988 Tage Fritz PommesLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 10.04.21 11:46
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 

03.01.21 13:56
3

2336 Postings, 2328 Tage VanHolmenolmendol.Wenn gut ausgebildete,

intelligente Beamte, die ihren Job erledigen, gut bezahlt werden, ist das o.k.
Das oben abgebildete Beispiel stellt dagegen eine absolute und vollständige Hohlbirne dar, die höchstwahrscheinlich genau deshalb ganz weit oben in der Hierarchie gelandet ist. Es wird alles auf den Kopf gestellt. Man vergleiche diese Person mit den - zugegeben - fiktiven "kleinen Beamten", schlauen Köpfen und nüchtern- unbestechlichen Charakteren eines Oberinspektors Derrick oder eines Inspectors Columbo.
Noch Fragen, Kienzle?
Disclaimer: wenn mich jemand fragt, ob etwa diese oder jene Person zum Vergleich herangezogen wurde, dann antworte ich nicht ja und ich antworte nicht nein.
Jedenfalls müssten solche Personen, wenn sie intelligent genug wären, um die kaum darstellbare Diskrepanz zwischen ihrem Posten/Einkommen und ihrer persönlichen Fähigkeiten wahrnehmen zu können, zwangsläufig sehr, sehr krank werden.  

03.01.21 14:35
1

13653 Postings, 8310 Tage TimchenLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 10.04.21 11:45
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 

03.01.21 14:52
1

4604 Postings, 4624 Tage Rubbelwie derrick

in militär die folge hab ich verpasst  

05.01.21 05:06

1717 Postings, 709 Tage RetiselaLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 05.01.21 13:50
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Regelverstoß

 

 

08.01.21 06:00

1937 Postings, 697 Tage ElezonnaLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 08.01.21 08:18
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Erotischer Inhalt

 

 

10.01.21 01:35

1383 Postings, 695 Tage NatalesaLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 10.01.21 11:54
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Erotischer Inhalt

 

 

13.01.21 07:19

1221 Postings, 691 Tage MobiannaLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 13.01.21 07:48
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Erotischer Inhalt

 

 

15.03.21 21:20
1

11099 Postings, 6036 Tage deluxxeLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 10.04.21 11:46
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

15.03.21 21:42

43 Postings, 628 Tage SlushyAppraisalLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 17.03.21 11:37
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Doppel-ID User

 

 

10.04.21 08:26
1

11099 Postings, 6036 Tage deluxxeAnsprüche steigen

"Pensionierte Beamte kosten Bund über 809 Milliarden Euro

Der Bund verzeichnet extrem hohe Ausgaben für Beamte. So kann es nicht weitergehen – darüber sind Ökonomen sich einig.

Die veranschlagten Kosten für Pensionen und Beihilfen von Bundesbeamten haben einem Bericht zufolge die 800-Milliarden-Euro-Marke durchbrochen. Der neuen Vermögensrechnung des Bundes zufolge ist die Pensionslast im Jahr 2019 auf 809 Milliarden Euro gestiegen, berichtete das Düsseldorfer "Handelsblatt" am Donnerstag. "Gegenüber dem Vorjahr ergibt sich ein Gesamtanstieg von 51,21 Milliarden Euro", heißt es im Bericht.

Im Fünfjahresvergleich beträgt das Plus den Angaben zufolge 281 Milliarden Euro oder 53 Prozent. Demnach beliefen sich die Pensionsverpflichtungen für Bundesbeamte auf 595 Milliarden Euro, ein Plus von 28 Milliarden Euro gegenüber 2018.

Umfang der Verbeamtung in Deutschland zu weitreichend!

Beamte und Pensionäre tragen finanziell bislang nichts zur Bewältigung der Coronakrise bei. Sie halten immer nur die staatlichen Hände auf."

https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/...lliarden-euro.html  

10.04.21 08:35
1

11099 Postings, 6036 Tage deluxxeSo sieht Sozialismus aus!

"Tarifergebnis Öffentlicher Dienst: Bis zu 4,5 Prozent mehr Gehalt

Die Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst sind beendet: Die Beschäftigten bei Bund und Kommunen erhalten bis zu 4,5 Prozent mehr Gehalt bei einer Laufzeit von 28 Monaten.

In der Tarifrunde für die rund 2,3 Millionen Beschäftigten des öffentlichen Dienstes von Bund und Kommunen haben die Tarifparteien einen Abschluss erzielt. Dadurch steigen die Einkommen tabellenwirksam um 4,5 Prozent in der niedrigsten Entgeltgruppe und -stufe und noch um 3,2 Prozent in der höchsten Eingruppierung."

https://oeffentlicher-dienst-news.de/...effentlicher-dienst-kommunen/

Weitere, steuerfinanzierte Leistungen:

"Um die "besonderen(!) Leistungen" (vermutlich meint man damit das Holiday-Office ohne Publikumsverkehr) der Beschäftigten im öffentlichen Dienst bei Bund und Kommunen in der Corona-Krise zu honorieren, sieht die Tarifeinigung die Zahlung einer Corona-Prämie vor. In einem gesonderten Tarifvertrag „TV Corona-Sonderzahlung 2020“ haben Arbeitgeber und Gewerkschaften die zentralen Aspekte geregelt. Alle Beschäftigten erhalten „zusätzlich noch in diesem Jahr“ eine Corona-Prämie, für die

unteren Entgeltgruppen (1-8) 600 Euro,
die mittleren (9-12) 400 Euro,
die oberen Lohngruppen (13-15) 300 Euro,
für Auszubildende 225 Euro (Bund 200 Euro)."

https://oeffentlicher-dienst-news.de/...st-anspruch-hoehe-auszahlung/

"Die Löhne wachsen infolge der Pandemie nicht mehr – das bremst auch die Erhöhung der ALG II-Sätze.

Hartz-IV-Empfänger müssen nach den Worten von Arbeitsmarkt-Experten im kommenden Jahr mit einer spürbar geringeren Erhöhung der Regelsätze rechnen als im laufenden Jahr. Das sei angesichts der stagnierenden und zeitweise sogar (!)rückläufigen Lohnentwicklung(!) in der Corona-Krise bereits absehbar, erklärten die Ökonomen unserer Redaktion.
Würde man die Regelsatzanpassung alleine an der Lohnentwicklung orientieren, wären Nullrunden oder gar Rückgänge des Regelsatzes möglich“, sagte der Vize-Chef des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB), Ulrich Walwei."

https://rp-online.de/politik/deutschland/...tieg-rechnen_aid-56759669  

20.04.21 08:03
3

11099 Postings, 6036 Tage deluxxeB6, B9, B11 - hier fließen die Steuergelder!

Altersarmut? Lücken im Umlagesystem? Renteneintritt mit über 70?

Nein, es gibt doch den Steuerzahler, also den Steuer- und Abgabenweltmeister...

"Grundgehalt von über 12.000 Euro

Vor allem, da Stasch mit ihrer Beförderung in die Besoldungsgruppe B9 rutscht. Sie wird dann ein monatliches Grundgehalt von über 12.000 Euro kassieren. Damit ist der Posten laut dem Nachrichtenportal einer der bestbezahlten, den das Auswärtige Amt zu vergeben hat. Aktuell ist die 48-Jährige in der Besoldungsgruppe B6. Ihre Vorgänger machten im Gegensatz zu ihr keine nennenswerten Karrieresprünge, sondern wechselten auf gleichrangige B6-Posten."

https://m.focus.de/politik/deutschland/...ausbildung_id_13203369.html

Fazit: Heiko versorgt seine Mädels!  

21.04.21 09:46

11099 Postings, 6036 Tage deluxxeLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 21.04.21 11:49
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

21.04.21 10:08

11099 Postings, 3106 Tage Pankgraf"Güllner"

Mit so einem Namen sollte man nicht in die Politik gehen...  

24.04.21 02:05
1

10 Postings, 588 Tage JessikainrzaLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 24.04.21 23:56
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: -

 

 

24.04.21 12:39
1

9 Postings, 588 Tage JenniferaibiaLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 26.04.21 10:46
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Spam

 

 

25.04.21 03:26

8 Postings, 587 Tage KristinilhtaLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 26.04.21 10:55
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Spam

 

 

25.04.21 16:33

11099 Postings, 6036 Tage deluxxeLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 26.04.21 11:10
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

02.05.21 22:21
2

11099 Postings, 6036 Tage deluxxeSo sieht Selbstbedienung aus!!

"UM VERTRAUTE MITARBEITER ABZUSICHERN

Regierung schafft 71 hochlukrative Top-Stellen für Beamte
Opposition über „Operation Abendsonne“ empört

CDU, CSU und SPD schaffen kurz vor der Bundestagswahl im September zusätzliche Top-Beamtenstellen in der höchsten Besoldungsgruppe B.

Mit dem Aufblähen des Regierungsapparats können vertraute Mitarbeiter abgesichert werden, wenn der Minister nach der Wahl weg ist."

https://m.bild.de/bild-plus/politik/inland/...ToLogin.bildMobile.html

Dazu passend:

"Niemand auf der Welt zahlt mehr Steuern und Abgaben als die Deutschen"

https://www.welt.de/wirtschaft/article230744905/...utsche-Single.html  

18.08.21 09:26
2

11099 Postings, 6036 Tage deluxxeVöllig entspanntes Dasein

Manche Beamte bekommen sogar länger Pension, als sie "Arbeitszeit" vorweisen können.

"Besonders gravierend ist der Unterschied bei Männern: Wer als Beamter das 65. Lebensjahr erreicht, kann laut Statistik damit rechnen, noch 21,5 weitere Jahre vom Staat zu leben. Angestellte und Selbständige haben im gleichen Alter noch eine Lebenserwartung von 19 Jahren. Arbeiter dagegen müssen laut Statistik damit rechnen, nach dem Rentenbeginn nur noch 15,9 Jahre lang zu leben - 5,6 Jahre weniger als Staatsdiener und immerhin noch 2,5 Jahre weniger als Angestellte. Auch bei Frauen gibt es solche Unterschiede, wenn auch weniger ausgeprägt: Beamtinnen haben laut DIW-Studie eine um drei Jahre längere Lebenserwartung als Arbeiterinnen."

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/...e-lebenserwartung-1.5383591

Fazit: Wer buckeln muss stirbt früher!!
Der entspannte und sorglose Staatsdiener sahnt hingegen bis ins hohe Alter ab.  

22.08.21 16:10
2

11099 Postings, 6036 Tage deluxxeVerbeamtung führt zu Lehrermangel

nämlich dort, wo Lehrer noch Angestellte sein müssen.

Jeder will natürlich ins staatlich gemachte Nest.
Der Steuerzahler muss ja den privilegierten Luxus zahlen.

"In Brandenburg werden die Lehrer verbeamtet. In Berlin nicht. Aus diesem Grund kündigen viele Berliner Lehrer und ziehen ins Umland oder pendeln zur Arbeit."

Mal sehen, wann in der Staatsbäckerei alle Bäcker verbeamtet werden. Ich denke, dann können alle anderen Bäcker zumachen.

https://www.welt.de/politik/deutschland/...e-von-der-Strasse-ein.html


 

15.10.21 09:04
1

11099 Postings, 6036 Tage deluxxeUnnütze Beamte - es geht nur um Versorgung

"Zu Beginn der Ära Merkel gab es im Kernbereich der Bundesregierung rund 21.600 Stellen, jetzt sind es fast 26.200.“ Vor allem in der vergangenen Legislatur hat die Große Koalition ihren Ministerialbetrieb deutlich aufgebläht: +2500 Stellen. Dazu kommt – von Report Mainz unerwähnt – ein noch personalstärkerer Anhang von Behörden und sogenannten „Projektträgern“, die in den vergangenen Jahrzehnten geschaffen wurden. Und neuerdings ein noch viel unübersichtlicheres Geflecht von mehr oder weniger staatlich alimentierten „Nichtregierungsorganisationen“ (NGOs) und staatlichen Stiftungen.

Reiner Holznagel vom Bund der Steuerzahler wird interviewt. Er erwähnt nebenbei 35 Parlamentarische Staatssekretäre. Leider geht der Beitrag nicht näher darauf ein. Das wäre ein Thema für eine eigene große Recherche über den Staat XXL. Denn die Frage des oben genannten Beamten – „was macht der überhaupt?“ – stellt sich gerade bei diesen Parlamentarischen Staatssekretären, die zugleich Abgeordnete sind. Sie verdienen allerdings deutlich mehr als ein normaler Abgeordneter. In den Ministerien sind sie eigentlich – das offenste Geheimnis des Berliner Politikbetriebes – höchst verzichtbar.
Die politischen Entscheidungen trifft der Minister selbst, die Leitung des „Hauses“ besorgen die (beamteten) Staatssekretäre."

https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/...-mainz-abendsonne/

Fazit: Steuerknechte und Lehnsherren. Die immer höhere Steuer- und Abgabenlast in Deutschland hat schon ihren Grund.


 

16.10.21 17:23

11099 Postings, 6036 Tage deluxxeBeamtentum als Abzocksystem!

Es geht nur um Versorgung.
Wer darf den Steuerzahlern für immer(!) großzügig auf der Tasche liegen?

"Last-Minute-Beförderungen auf Steuerzahlerkosten: Wie Kanzleramt und Ministerien jetzt noch 200 Beamte in Top-Jobs befördert"

https://www.businessinsider.de/politik/...mte-in-top-jobs-befoerdert/

Fazit: Immer schön auf die Zapfsäule schauen.
Damit werden unter andern die Pensionen von Beamten bezahlt,
die man weniger daheim, als vielmehr im Süden auf Weltreisen und bei Kreuzfahrten antrifft. Häufig schon mit 60.  

04.12.21 12:57
1

11099 Postings, 6036 Tage deluxxeBeamte kassieren Coronaprämie!

Denn die Beamten sind von der Coronakrise am stärksten betroffen
und erhalten deshalb 1.300,- Euro netto:

"Sonderzahlung für aktiven Beamtinnen und Beamten

Danach erhalten die 1,1 Millionen Tarifbeschäftigten der Bundesländer Anfang kommenden Jahres eine steuerfreie Zahlung nach den Corona-Regelungen in Höhe von 1.300 Euro.
Die gesetzgeberische Übertragung der steuerfreien Sonderzahlung auf die aktiven Beamtinnen und Beamten sei laut der Arbeitgeber bereits in Vorbereitung. "

https://oeffentlicher-dienst-news.de/...st-anspruch-hoehe-auszahlung/

Das Geld kommt natürlich auch aus Neuverschuldung von Olaf Scholz, der 470.000.000.000,- Euro frisches Geld aus der EZB-Druckerpresse genommen hat.

Fazit: Beim Staat müsste man arbeiten ....  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
52 | 53 | 54 | 54  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben