SMI 10'568 -0.2%  SPI 13'522 -0.3%  Dow 30'316 2.8%  DAX 12'609 -0.5%  Euro 0.9786 0.0%  EStoxx50 3'467 -0.5%  Gold 1'719 -0.4%  Bitcoin 19'864 -0.2%  Dollar 0.9826 0.3%  Öl 91.6 -0.1% 

BASF wird 30 Mio. Euro in Quantafuel investieren

Seite 1 von 20
neuester Beitrag: 04.10.22 19:10
eröffnet am: 27.07.20 13:50 von: M.Minninger Anzahl Beiträge: 488
neuester Beitrag: 04.10.22 19:10 von: Runner44 Leser gesamt: 170010
davon Heute: 166
bewertet mit 2 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
18 | 19 | 20 | 20  Weiter  

27.07.20 13:50
2

17575 Postings, 4905 Tage M.MinningerBASF wird 30 Mio. Euro in Quantafuel investieren

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
18 | 19 | 20 | 20  Weiter  
462 Postings ausgeblendet.

05.07.22 16:39

188 Postings, 1141 Tage einwandfreiund

m.E. zieht auch das Argument nicht, dass Skive ursprünglich für Diesel gedacht war. Das Irrsinnige ist m. E., dass sie einerseits sagen, die Anlage/Bauweise in Skive sei suboptimal, Redundanz fehle etc., aber andererseits sagen, Skive sei Industrie. Gleichzeitig haben sie ihre bisherigen Pläne darauf aufgebaut, Esbjerg genehmigt, Sunderland beantragt. Die testen jetzt noch in Skive rum, um herauszufinden, wie sie in Esbjerg und Sunderland (wenn es genehmigt wird) bauen sollen. Und selbst dann gibt es keine Garantie, dass alle ohne Probleme und Mehrkosten umgesetzt werden kann. Und heute kommt die Info, dass man es mit Gas in der Pyrolysekammer probiere.

Mir leuchtet das nicht ein, ich habe eher das Gefühl, dass QF sich dann, wenn sie kommunizieren müssen (Berichte etc.) jeden Strohhalm nehmen.  

06.07.22 21:51

2944 Postings, 6322 Tage BorealisWenn ich

Zeichner der Kapitalerhöhung wäre,  würde ich der Bude jetzt die Staatsanwaltschaft wegen arglistiger Anlegertäuschung ins Haus schicken.  

12.07.22 17:53
1

188 Postings, 1141 Tage einwandfreidas Warten auf eine weitere,

endgültige Baugenehmigung beginnt:

https://newsweb.oslobors.no/message/566878

"Es wird auf die Börsenmitteilung der Quantafuel ASA vom 24. Mai 2022 bezüglich der Vereinbarung mit unserem Finanzpartner Eurazeo über die Entwicklung und den Betrieb des 50/50 Joint Ventures für eine Kunststoffabfallsortieranlage in Esbjerg, Dänemark, verwiesen. Nach der endgültigen Umweltgenehmigung und dem Abschluss der Abschlussbedingungen und -dokumente freuen wir uns, Ihnen mitteilen zu können, dass der Finanzierungsprozess erfolgreich abgeschlossen wurde. Quantafuel ASA hat über Quantafuel Denmark ApS 50 % der Anteile an Quantafuel Esbjerg ApS (jetzt: Resource Denmark ApS) an Eurazeo verkauft. Eurazeo hat insgesamt 40 Millionen Euro für das Projekt zugesagt. Verbleibende Bedingung für die Nachfolge ist die endgültige Baugenehmigung, die voraussichtlich vor Jahresende 2022 vorliegen wird."  

04.08.22 10:42
3

188 Postings, 1141 Tage einwandfreinews

https://www.quantafuel.com/media#/pressreleases/...g-in-dubai-3196469

PRESSEMITTEILUNG - 4. AUGUST 2022 08:00 Quantafuel, DUBAL Holding und BASF unterzeichnen FEED-Vereinbarung für Kunststoffrecycling in Dubai Quantafuel, DUBAL Holding und BASF gehen in die Front-End-Engineering- und Designphase (FEED) der Anlage zum chemischen Recycling von Kunststoffabfällen in Dubai. Nach einer sechsmonatigen Machbarkeitsstudie, in der die wichtigsten Designparameter definiert und der Standort und die Ausgangsmaterialien gesichert wurden, tritt das Projekt nun mit BASF als Partner für die neue Phase des Projekts in die FEED-Phase ein. Eine mögliche endgültige Investitionsentscheidung (FID) wird für Anfang 2023 angestrebt. Quantafuel hat zusammen mit DUBAL Holding, dem Investmentarm der Regierung von Dubai in den Sektoren Rohstoffe und Bergbau, Strom und Energie sowie Industrie, und dem globalen Chemieunternehmen BASF SE eine Vereinbarung zur Durchführung eines Front-End-Engineering-Designs (FEED) unterzeichnet. für die Entwicklung einer Plastics-to-Liquid (PtL)-Verarbeitungsanlage in Dubai. Das PtL-Projekt wird ein bedeutender Schritt in Richtung einer Kreislaufwirtschaft sein, die minderwertige, nicht recycelbare Kunststoffe in wertvolle Produkte umwandelt und damit Dubai hilft, sein Ziel zu erreichen, bis 2030 keinen Abfall mehr auf Deponien zu entsorgen. Die Partner haben vereinbart, zusammenzuarbeiten und die Kosten für die Entwicklung der Anlage auf der Grundlage der Erkenntnisse aus und der Optimierung der ersten großtechnischen kommerziellen Anlage von Quantafuel in Skive, Dänemark, zu teilen. Der italienische Ingenieur- und Baukonzern Saipem wurde als FEED-Dienstleister ausgewählt. Die FEED für die Entwicklung der Anlage mit 80.000 Tonnen pro Jahr wird im Jahr 2022 erfolgen, wobei die potenzielle endgültige Investitionsentscheidung für Anfang 2023 geplant ist. Ahmad Hamad Bin Fahad, CEO von DUBAL Holding LLC, sagte: „Diese Vereinbarung ist ein wichtiger Schritt in Richtung einer Zusammenarbeit, die den Fortschritt nachhaltiger Technologien fördert und dazu beiträgt, eine Kreislaufwirtschaft in den VAE zu erreichen. Grundlage dieser Vereinbarung ist es, Investitionen zu tätigen, die Recycling und Nachhaltigkeit in der Region begünstigen. Dieses Projekt steht im Einklang mit der Verpflichtung der DUBAL Holding, in vielversprechende Projekte zu investieren und dem Emirat eine weltweit führende Position in diesem aufstrebenden Bereich zu verschaffen.“ Chris Lach, Chief Commercial Officer von Quantafuel ASA, sagte: „Es ist ermutigend zu sehen, dass dieses Projekt in Dubai die Pole Position im Projektportfolio von Quantafuel eingenommen hat. Basierend auf unseren Erkenntnissen in Skive und der abgeschlossenen Machbarkeitsstudie freuen wir uns, dass diese starke Partnerschaft beschlossen hat, mit FEED in Richtung FID voranzuschreiten.“ Udo Huenger, Vice President und Head of Market Area Middle East, BASF FZE, sagte: „Wir freuen uns über die Gelegenheit, Partner dieser FEED-Studie für die Plastics-to-Liquid-Anlage in Dubai zu sein, basierend auf unserem Know-how in das europäische ChemCyclingTM-Projekt. Die Unterstützung unseres Technologiepartners Quantafuel und die Zusammenarbeit mit den visionären Mitarbeitern der DUBAL Holding, um Dubais Vision von Zero Waste to Deponie bis 2030 voranzutreiben, bringt uns der Kreislaufwirtschaft einen weiteren Schritt näher"  

04.08.22 12:07

2487 Postings, 5241 Tage zakdirosaBei dieser Neuigkeit

musste ich mein Depot etwas korrigieren und Quantafuel etwas erhöhen. Bleibt als Langzeitinvest im Depot.
Mal schaun wie es weiter geht, auch wenn die Schlauberger in den Norwegischen Foren  immer was zu Nörgeln haben.
Da ist es bei uns schon angenehm ruhiger.  

24.08.22 12:32

188 Postings, 1141 Tage einwandfreilink für 31.8.22 (Q2/22)

https://newsweb.oslobors.no/message/569518

Quantafuel ASA will release its Q2 2022 results on Wednesday 31 August at 07:00 CET.

A webcast including Q&A will be hosted by the Quantafuel management the same day at 09:00 CET.

The presentation will be held in English. Link to webcast: https://channel.royalcast.com/landingpage/hegnarmedia/20220831_5/

A recorded version of the webcast will be made available on our webpage after the presentation.  

24.08.22 17:33

188 Postings, 1141 Tage einwandfreiSulzer & BASF

https://www.sulzer.com/de-ch/germany/shared/news/...-of-understanding

Mit einer bösen Zunge könnte man behaupten, BASF macht bald sein eigenes Ding, ohne QF.  

29.08.22 07:38

188 Postings, 1141 Tage einwandfreiÜbersetzung (google)

Quantafuel ASA | Saipem und Quantafuel bündeln ihre Kräfte, um bei der Umsetzung von Recyclinglösungen für Kunststoffabfälle zusammenzuarbeiten

Saipem und Quantafuel ASA haben eine Absichtserklärung (MoU) unterzeichnet, um bei der Industrialisierung und dem Bau von chemischen Recyclinganlagen für Kunststoffabfälle auf der Grundlage der Quantafuel-Technologie zusammenzuarbeiten. Diese Absichtserklärung versetzt Saipem in die Lage, auf Pyrolyse spezialisierte Industrieanlagen unter der Lizenz für die Quantafuel-Technologie weltweit zu vermarkten und zu bauen. Dieser thermochemische Prozess wandelt feste Kunststoffabfälle in flüssige oder gasförmige Produkte um, die als Brennstoff oder chemische Rohstoffe für das Kunststoffrecycling wiederverwendet werdenkönnen. Darüber hinaus wird Saipem intelligente intelligente Betriebs- und Wartungsdienste sowie gemeinsame Leistungsgarantien für die Anlagen bereitstellen, die von beiden Unternehmen gemeinsam ausgestellt werden. Auf der Grundlage der Vereinbarung werden skalierbare und modulare Lösungen für Recyclinganlagen für Kunststoffabfälle entwickelt, die leicht an die Besonderheiten der verschiedenen Standorte angepasst werden können. Die angebotene technologische Lösung wird es den Benutzern ermöglichen, die Nutzung gemischter Kunststoffabfälle bei der Herstellung eines Pyrolyseöls zu steigern, das für die neue Chemikalien- und Kunststoffproduktion wiederverwendet werden kann. Durch diese Zusammenarbeit mit Quantafuel wird Saipem weltweit eines der ersten modularen Konzepte für die Kreislaufwirtschaft liefern und seine Kunden auch mit dieser innovativen Kunststoffrecyclinglösung auf ihrem Weg zur Nachhaltigkeit unterstützen. Saipem und Quantafuel verpflichten sich, mit dieser Vereinbarung eine Reihe von Projekten auf den Markt zu bringen, die es beiden Parteien ermöglichen, ihre jeweiligen Ziele in der Kreislaufwirtschaft zu verfolgen, um den Nutzen für die Umwelt zu maximieren. Mit der Vereinbarung wird Quantafuel seine Projektimplementierungskapazitäten weltweit stärken und den Lizenzierungsansatz zu seinem bestehenden Geschäftsplan für den Bau, den Besitz und den Betrieb von Pyrolyseanlagen hinzufügen und so zusätzliche Möglichkeiten zur Kommerzialisierung seiner Technologien schaffen. Daher machen Saipem und Quantafuel einen bedeutenden Schritt in Richtung der Förderung eines regenerativen Modells, das darauf abzielt, durch die Reduzierung und anschließende Verwertung von Abfällen durch chemisches Kunststoffrecycling zum Erreichen der Netto-Null-Ziele beizutragen und so den Nutzen für die Umwelt zu maximieren  

31.08.22 08:07

188 Postings, 1141 Tage einwandfreierste GEdanken/Fragen zum Q2/22-Bericht

Aalborg:
Neubewertung: wird Logistikzentrum und nicht (wie zunächst geplant) vorübergehende Sortieranlage
Ganze/Teil der Investition verbrannt?

Kristiansund:
Ausführungen in Bericht sehr mager, keine Aussage zu möglicherweise weiterhin andauernden Tests des Pilotreaktors (chemisch)

Skive:
Guiding (6.000 – 8.000 t/a) gestrichen, da Lehren, Tests Entwicklungen höher priorisiert werden als Produktionsmengen
Neue Bewertung der Skive-Anlage hat ab 2025 eine jährlichen free cashflow von etwa 70 Mio. NOK ergeben (mit gewichteten durchschnittlichen Kapitalkosten (WACC) von 9,4 %)
Laut Bericht wurde Q2 mit beiden Linien begonnen, die aber im gesamten Q2 nur 30 Tage betrieben wurden (so verstehe ich es zumindest derzeit) und insgesamt (nur) 724 t Kunststoff verarbeiteten (Vergleich: in Q1/22 waren es insgesamt 648 t)

Einnahmen/Ausgaben:
Die Einnahmen steigen zwar/langsam, aber die Ausgaben sind enorm.  

31.08.22 12:15

188 Postings, 1141 Tage einwandfreiPräsentation und Kristiansund

Zu erwartende QF-Präsentation. Zwar fand ich Rosenløvs Auftritt im Gegensatz zu den bisherigen Präsentationen flüssiger und etwas selbstbewusster, aber Fragen zu Aalborg und Kristiansund (chemisch) wurden erwartungsgemäß ignoriert.

Meine Gedanken zu Kristiansund:
Kristiansund  (mechanisch) wird derzeit als positiver Punkt vorgetragen. Weil dieser Teil dauerhaft operativ ist, wurde er aus der Projektübersicht genommen. Der chemische Teil wurde gesondert genannt, aber ist noch nicht in der Übersicht enthalten. Fragt sich warum. Dass die Tests eine Zeit brauchen, kann ich akzeptieren. Aber ich habe das Gefühl, dass der Chemische Teil mehr und mehr ausgeschwiegen wird. Mit Ausnahme der Antriebsart wird Kristiansund vermutlich ähnlich wie Skive konzipiert sein. Deshalb gehe ich davon aus, dass die bislang als “promising“ kommunizierten Ergebnisse sich weit am unteren Rand  bewegen. Vermutlich bekommen die in dort auch keinen stabilen Betrieb zustande. Hinzu kommt derzeit sowohl die Materialknappheit (siehe Bericht Q2/22) als auch die Tatsache, dass der zum Betrieb notwendige Ökostrom auch nicht mehr so günstig sein wird wie in der Vergangenheit. Das alles zusammen (nicht annähernd Dauerbetrieb, Materialknappheit, hohe Strompreise) ist keine gute Mischung und würde den positiven Touch Kristiansund schmälern.  Wenn Kristiansund (chemisch) relativ gesehen besser als Skive laufen würde, würde QF das kommunizieren.  Deshalb läuft es dort vermutlich nicht so “promising“.

Ob QF an bisherigen Guiding bzgl. Entscheidung bzgl. chemischer Linie in Kristiansund festhält, bleibt offen. Ich vermute, auch das wird sich (weit) nach hinten schieben, aus den vorgenannten Gründen.  

31.08.22 17:14

188 Postings, 1141 Tage einwandfreiNachtrag zu Kristiansund und boersenews

Weil manch einer meiner Beiträge auch im QF-Hauptforum auf boersenews auftaucht, noch ein Nachtrag zu Kristiansund:

Im Q1/2022-Bericht hieß es zum chemischen Teil in Kristiansund:  „The pilot has been operating stably on a five day / ten hours per day regime, producing 40 tonnes of high-quality pyrolysis oil in the process so far in 2022.“

Vom 1.1.2022 bis einschließlich 12.05.2022 wurden in Kristiansund also 40 Tonnen Pyrolyseöl hergestellt. Sicher, QF muss nicht in jedem Bericht über alles möglich reden und der Fokus lag heute sicherlich auf der Zukunft und dem Rollout.  Aber für ganz zweifelsfrei halte ich es – gerade auch mangels Fakten seitens QF – derzeit auf jeden Fall.  

31.08.22 17:24

188 Postings, 1141 Tage einwandfreiletzte Nachträge für heute

in Kristiansund hat QF meines Wissens nicht die Möglichkeit auf NCG umzusteigen, da der Reaktor mit Strom läuft.

Es würde mich nicht wurdern, wenn einer der drei weiteren Spots in UK sich im Umland von Chesire befindet. Das würde sicher niemand überrasschen. In der Hinsicht soll es spätestens Ende des Jahres news geben.  

02.09.22 07:58

694 Postings, 850 Tage FS001@einwandfrei Danke für deine Einschätzung

Moin Einwandfrei,
Danke für Deine Einschätzung und Analysen!

 

09.09.22 09:51
1

7 Postings, 512 Tage fulanziHODL

Die Betriebskosten in Skive sind fürchterlich; ich hoffe das bekommen sie in den Griff (key cost drivers: disposal cost of produced water and ash, securing feedstock volume with appropriate quality at reasonable cost, optimise use of energy by replacing natural gas with self-produced gas) - ein positiver operativer Cashflow muss das Minimum sein.

In Kristiansund dürfte es Probleme mit dem Eingangsmaterial geben (Limitation in available feedstock has restricted the full utilisation of the plant.). Ich könnte mir gut vorstellen, dass in Kombination mit hohen Strompreisen, der Betrieb des PoL Reaktors (der meines Wissen eh nur ein Versuchsreaktor ist) wirtschaftlich derzeit keinen Sinn macht.

Das Lizenz-Model ist strategisch völlig richtig. QFUEL hat weder die Finanzen noch die Umsetzungsstärke (siehe laufende Projektverschiebungen) um einen globalen Roll-out zu stemmen.

Wenn sich QFUEL auf die Kernmärkte konzentriert und den Rest über Lizenzen abdeckt, kann das schon noch was werden. Immer vorausgesetzt, dass die Technologie funktioniert und wirtschaftlich ist (was für mich immer noch nicht gänzlich feststeht).
Negativ sehe ich die laufenden Strategiewechsel. Da merkt man, dass das Management gewaltig gefordert ist.

Preislich sind wir bei 0,82€/Aktie beim Buchwert (wenn ich mich nicht verrechnet habe). Langsam sollte die Luft nach unten also ausgehen. Nach langem Überlegen: HODL.  

10.09.22 16:15

188 Postings, 1141 Tage einwandfrei...

schauen wir mal, was sie am 15.11.2022 berichten werden. Wenn die Umrüstungen nicht planmäßig laufen oder es anschließend erhebliche Verzögerungen gibt, wird es mindestens wieder stürmisch werden.  

14.09.22 13:42
3

2944 Postings, 6322 Tage BorealisNeuer Wettbewerber für Quantafuel

Am Standort von DOW Chemical in Böhlen und in Zusammenarbeit mit DOW soll nach einem Verfahren der Firma Mura Technology Europas größte Anlage zum chemischen Recycling von Kunststoffabfällen gebaut werden.
An anderen Standorten sollen weitere Anlagen gebaut werden, so daß 2025 eine Recyclingkapazität von jährlich einer Million Tonnen erreicht werden soll.
Der Wärmeeintrag zur Aufspaltung der Kunststoffe erfolgt durch hocherhitzten (überkritischen) Wasserdampf. Damit wird die Aufspaltung der Kunststoffe und die Absättigung ungesättigter Bindungen (wofür QF noch eine Hydrierstufe einsetzt) in einer Reaktionsstufe errreicht.
https://www.sueddeutsche.de/wissen/...101-220914-99-755119?source=rss
https://muratechnology.com/app/uploads/2022/05/...Mar-2022-German.pdf
https://muratechnology.com/hydroprs/  

16.09.22 16:54

188 Postings, 1141 Tage einwandfrei4. Linie

Während nach der BM vom 5.7.22 das onboarding der 4. Linie für Anfang Q4/22 prognostiziert war (https://newsweb.oslobors.no/message/566450) soll Linie 4 laut der gestrigen Präsentation bereits dieses Quartal bereit sein. Was auch immer "ready" heißt  

https://newsweb.oslobors.no/message/571251

Folie 10  

16.09.22 17:24

10 Postings, 19 Tage onlinecasinoprofy30Millionen

Es wird nichts tun. 30 Millionen sind Staub auf dem Markt  

16.09.22 20:00

188 Postings, 1141 Tage einwandfrei...

Die 30 Millionen sind schon lange weg, Profi  

19.09.22 11:32

2944 Postings, 6322 Tage BorealisGeschafft,

QF zum Pennystock runterzuwirtschaften.
Vermutlich hat sich aber nichts weiter geändert, weil es ein "oben" da nie gegeben hat.  

28.09.22 11:08
1

1250 Postings, 946 Tage Bennyjung17Wieder minus 10%

Jetzt schon bei 80 Cent!
Das nennt man dann wohl freier Fall!  

28.09.22 16:10

278 Postings, 1679 Tage Runner44Kaufkurse?

Ich habe jetzt mal nachgekauft.

Wie geht das Sprichwort? Kaufen wenn die Kanonen donnern.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
18 | 19 | 20 | 20  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben