QSC, kritisch betrachtet

Seite 182 von 191
neuester Beitrag: 24.03.23 16:39
eröffnet am: 16.03.17 10:04 von: Deichgraf Z. Anzahl Beiträge: 4751
neuester Beitrag: 24.03.23 16:39 von: Deichgraf Z. Leser gesamt: 1474195
davon Heute: 182
bewertet mit 7 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 180 | 181 |
| 183 | 184 | ... | 191  Weiter  

21.10.22 08:03

709 Postings, 2671 Tage 1bastlerNichts neues aus dem Hause q-beyond

Letzten Meldungen

1. Vorstand kauft Aktien
2. Neuer Vorstand T.Rixen
3. Wempe führt IT von q-beyond ein

Nichts von alledem hat den Kurs in in irgendeiner Weise tangiert.

Man könnte noch die "Panikmeldung" vom IR (Thull) hinzufügen.
mit dem Hinweis: das am Kursverfall eine Analystenmeldung von H&A "schuld" an der ganzen Misere sei.
(Grob zusammengefasst!)
Aber selbst diese hat mehr zur Verunsicherung als zu einer Beruhigung beigetragen.
Leider ist diese nicht öffentlich zugänglich : https://blog.qbeyond.de/2022/09/...am-ende-des-dritten-quartals-2022/

Nun warten wir auf die aktuellen Quartalszahlen, in der Hoffnung, das das was einmal angekündigt wurde (steigender Umsatz - Erfolg und Gewinn) auch endlich eintritt.


 

22.10.22 22:44

15 Postings, 187 Tage RupertPumpkin...wohl eher Gewinnwarnung

wird es werden. Man wird den Umsatz runter nehmen müssen und Krieg, Corona und alles Mögliche dafür verantwortlich machen. Und das bei dem Auftragseingang? Passt nicht zusammen. Das kann mir keiner erklären.
Angeblich können SAP Berater nicht zu Kunden, komisch nur, dass die Kunden ja selbst auch nicht im Büro anzutreffen sind und die Konkurrenz nur unter Personalmangel leidet eben aber nicht mit Unterauslastung kämpft. In Wirklichkeit laufen im SAP Bereich die Leute weg, da Raquet nicht mehr an der Spitze steht. Das hat anscheinend so einen Krater hinterlassen, dass viele das Weite suchen.
Wenn diese Konstante nun schwächelt muss es kompensiert werden.
Aber die Meldungen bisher sind wirklich nicht berauschend.

Ich finde keine Aussagen oder Zahlen zur IOT SIM. Keine neuen Kunden oder Partner. Kennt jemand etwas? Hier wäre eine große Meldung von Nöten!

Deichgraf, danke für den Zusatz des Vorstandvertrages zum Aktien kauf. Das war mir gar nicht bekannt. Hätte Rixen nicht dann erst kaufen müssen, wenn sein variabler Teil fällig geworden ist, also nächstes Jahr?  

23.10.22 09:51

2190 Postings, 2206 Tage Deichgraf ZZ@Rupert

Die variable Vergütung spielt keine Rolle , der Pflichterwerb von 100%   ist gebunden an der Festvergütung. Sollte Rixen im Laufe 2023  noch CEO  werden erhöht sich die Pflicht auf 200%.

Auf lange Sicht und ein positiver turnaround  vorausgesetzt , macht es natürlich  für den Vorstand Sinn möglichst tief einzukaufen , wie für jeden anderen Anleger auch!
DD-Meldungen alleine werden wohl nicht ausreichen , um den Pennystock zu verlassen, es sei denn ,die Gründer würden nochmal wesentlich  im Millionenbereich aufstocken!? ( auf Xetra!)

Bin gespannt ,wie sich  Warburg ( "Jonas Blum außer Rand und Band mit KZ 3,50 ") vor oder im Consensus positioniert, sowie die anderen Kursausrufer. ( Stifel / Montega), nachdem jetzt H & A  Wasser in den Wein gegossen hat.

Von der letzten Abstufung auf  2,80  (Warburg) habe ich irgendwie überhaupt nichts gelesen?  

https://www.mmwarburg.de/disclaimer/disclaimer_de/DE0005137004.htm


 

23.10.22 12:00

434 Postings, 6058 Tage g.poldyIch bin mal gespannt...

Wie viel Personal denn tatsächlich verschwunden ist, nach dem was RupertPumpkin hier so alles gehört hat, müsste man ja locker 20% verloren haben, glaube ich nicht und bin gespannt ob die Fluktuation denn tatsächlich so groß ist.

Was die Diskrepanz zwischen Auftragseingang und Umsatzwachstum anbelangt, sollte langsam bekannt sein: Da Verträge nicht unendlich laufen, müssen sie verlängert werden, das geht in den AE. Fallen Kunden weg und werden durch neue ersetzt, geht das in den AE. Das alles ist aber noch kein Umsatzwachstum. Der AE muss größer sein als der derzeitige Umstatz, alles darüber hinaus ist Umsatzwachstum (natürlich da auch wieder 1-5 Jahre voraus).  

23.10.22 13:37

2190 Postings, 2206 Tage Deichgraf ZZ@poldy

...gekündigt haben, heißt nicht unbedingt, daß das Personal auch schon zu den Q3-Zahlen fort ist, da sind ja auch Fristen einzuhalten.
Der AE  lebt im Jahresverlauf bisher vom Fressnapf-Deal aus dem März ( StoreButler...).
Mal sehen wie der AE inklusive Wempe   ausfällt in Q3.
Der  erwartete Jahresumsatz von H & A  in Höhe von 168 Mio.  würde für Q3 und Q4 einen durchschnittlichen Umsatz von  ca.  42,35  bedeuten , das könnte man auch als Stagnation bezeichnen im Jahresverlauf.
Von 155,2  auf 168  wäre aber in der Jahresbetrachtung  immerhin noch ein "robustes Wachstum"  von ca. 8%  in einem sehr schwierigem Marktumfeld.  :-)))
Der Kurs zeigt aber im Moment, daß der Finanzmarkt / Börse  diese Deutungsweise nicht so richtig adaptieren möchte, da hat man höhere Planzahlen im Gedächtnis.  

24.10.22 09:58

15 Postings, 187 Tage RupertPumpkin@deichgraf @poldy

Verstanden @deichgraf. Danke dir.

@Poldi: Es sind mehr als 20% der SAP Leute seit Mitte 2021 weg, wird sich in den Zahlen aber nicht auswirken, da viele nicht in Auslastung waren und  sind. Daher ist es eher gut für die Kosten, als belastend für den Umsatz.

Ich hoffe schon auf einen Umsatz jenseits der 170, alles andere wäre zu wenig. Es wäre wirklich ein stabiler Wachstumswert, allerdings eben nicht den Luftschlössern der 180-200 entsprechend. Das müsste dann aber auch mit den Q2 zahlen kommuniziert werden.

Der Wempe Auftrag ist schon älter, den hat man jetzt erst bekanntgegeben. Auch das Volumen hier ist vernachlässigbar.

Kennt jemand das Wachstum der Logistik Beteiligung qbeyond logineer? Hier sollte doch auch was möglich sein oder?  

26.10.22 08:33

709 Postings, 2671 Tage 1bastleraktuell

EQS-News: q.beyond steigert Umsatz und passt Strategie angesichts der Rezession an (deutsch)
Mi, 26.10.22 07:30· Quelle: dpa-AFX

q.beyond steigert Umsatz und passt Strategie angesichts der Rezession an

26.10.2022 / 07:30 CET/CEST
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

--------------------------------------------------

q.beyond steigert Umsatz und passt Strategie angesichts der Rezession an

 * Umsatz steigt trotz konjunktureller Schwäche im dritten Quartal 2022 um
   8 % auf 43,1 Mio. EUR

 * Segment Cloud wächst im Quartalsvergleich sogar um 18 %

 * Strategischer Fokus nun auf dem profitablen Cloud-Geschäft und SAP

 * Anpassung der Prognose für 2022 an konjunkturelle Rahmenbedingungen:
   Umsatz von 174 bis 178 Mio. EUR und EBITDA von 6 bis 8 Mio. EUR geplant

Köln, 26. Oktober 2022. In einem von großer wirtschaftlicher Unsicherheit
geprägten Quartal steigerte der IT-Dienstleister q.beyond nach vorläufigen
Berechnungen den Umsatz um 8 % auf 43,1 Mio. EUR. Besonders dynamisch
entwickelte sich erneut das Cloud-Geschäft: Die Umsätze in diesem Segment
erhöhten sich im dritten Quartal 2022 um 18 % auf 35,3 Mio. EUR im Vergleich
zum Vorjahr. Vor diesem Hintergrund verbesserte sich auch das EBITDA auf 1,7
Mio. EUR gegenüber dem operativen EBITDA von 1,6 Mio. EUR (29,4 Mio. EUR inklusive

des erfolgreichen Verkaufs eines Geschäftsfeldes) im Vorjahresquartal.

q.beyond-Vorstandsvorsitzender Jürgen Hermann sieht das mit Abstand größte
Geschäftsfeld Cloud auf einem sehr guten Weg: "Wir haben unser
Leistungsspektrum rund um die Cloud in den vergangenen beiden Jahren
systematisch ausgebaut. Unsere Akquisitionen ergänzen unser Portfolio zudem
zielgenau." Das SAP-Geschäft dagegen leide stärker unter der konjunkturellen
Talfahrt sowie den Nachwirkungen der Pandemie. Der Umsatz belief sich im
dritten Quartal 2022 auf 7,9 Mio. EUR nach 10,0 Mio. EUR im Vorjahreszeitraum.
Nach einer Neuaufstellung wird für das kommende Jahr eine Rückkehr zum
Wachstumskurs erwartet. Auch das Software-as-a-Service(SaaS)-Geschäft läuft
in dem zunehmend schwierigeren wirtschaftlichen Umfeld schwächer als
erwartet. Deshalb wird q.beyond die kapitalintensive Entwicklung eigener
SaaS-Applikationen nicht mehr verfolgen. Der Fokus bei SaaS liegt nun auf
der Bereitstellung kundenspezifischer Lösungen für bestehende Applikationen.

Fokus auf profitablem Wachstum

"Wir bereiten uns auf eine länger anhaltende Rezession vor", erläutert
Vorstand Hermann das zentrale Ziel dieser Entscheidung. "Der Fokus liegt nun
ganz klar auf den Geschäftsfeldern, in denen wir auch dann profitabel
wachsen können." Dazu zählt neben dem seit Jahren margenstarken
Cloud-Geschäft auch SAP.

Über das Cloud- und SAP-Geschäft hinaus war das Wachstum mit
SaaS-Produktumsätzen auch über Akquisitionen ein wesentlicher Bestandteil
der im April vorgestellten Strategie "beyond 2022". Ohne diese Umsätze und
mit Blick auf die Rezession und die damit verbundene Energiekrise lassen
sich die kommunizierten Ziele im SaaS-Bereich für 2025 nicht erreichen.
Diese Entscheidung sowie die aktuelle wirtschaftliche Unsicherheit
beeinflussen auch die Prognose für dieses Geschäftsjahr: q.beyond erwartet
nun den Markterwartungen entsprechend einen Umsatz von 174 bis 178 Mio. EUR
(bislang rund 180 Mio. EUR). Damit verbunden sind ein EBITDA von 6 bis 8 Mio.
EUR (bislang rund 8 Mio. EUR) sowie unverändert ein Free Cashflow von bis zu -10
Mio. EUR. Im Vergleich zum Vorjahresumsatz von 155,2 Mio. EUR wird der Umsatz
damit weiterhin um rund 20 Mio. EUR steigen.

Das Unternehmen wird am 7. November 2022 umfassend über den Geschäftsverlauf
im dritten Quartal 2022 informieren. Auf dem Deutschen Eigenkapitalforum vom
28. bis 30. November 2022 wird der Vorstand dann weitere Details zum
geänderten strategischen Fokus präsentieren.
 

26.10.22 10:58

2190 Postings, 2206 Tage Deichgraf ZZNews

Vorzeitige Meldung zu Q3 inklusive Prognoseabsenkung  und erneute Strategieanpassungen, die Ende November auf dem EK-Forum konkretisiert werden sollen.

Die  niedrige 168 Mio. Prognose von H & A  hat  wohl einen Handlungszwang erzeugt , damit sich die negative Stimmung an der Börse  nicht verfestigt/verschlechtert?
174 bis 178 Mio.  Jahresumsatz sind vor diesem Hintergrund etwas beruhigender und treffen die letztgenannten Erwartungen von @poldy/ @Dale . Mindestens 47,6 Mio. für Q4 sind besser, als man befürchten mußte.  Wenn man die bisherigen Planzahlen und Aussagen ( "organisch"...Prognose) einfach vergißt , dann sind > 12% Umsatzwachstum von 2021 auf 2022 durchaus akzeptabel im derzeitigen Makroumfeld.
SaaS-Entwicklung nicht mehr im Fokus , bestehende Lösungen sollen kundenspezifisch angepaßt werden. Das bestätigt die Aussagen von @ Rupert hier im thread!

Absolut enttäuschend ist  die beibehaltene FCF-Prognose( trotz Verzicht auf SaaS-E-Zukauf)  "...sowie unverändert ein Free Cashflow von bis zu -10 Mio. € " ! - Hermann ist weiterhin eine völlige Fehlbesetzung, er labert ohne Ende von "profitablem Wachstum" und verbrennt eine Mio. nach der der nächsten Mio. !
Mal sehen ,ob sich die Börse überhaupt noch dafür interessiert?  

26.10.22 17:09

480 Postings, 1480 Tage Dale77seAber ... aber ... aber...

@Hr. Thull: Im HJ-Bericht stehen doch € 180m , oder nicht ???? :D :D :D

Nach 1-2 Quartal(en) Aufgabe Fokus-Branche "Energy" schon den Nachfolger SaaS zu Grabe zu tragen, das muss man Management-mäßig erst mal hinbekommen RESCHPÄKT, altes Haus...
dann noch den QBY-Wachstumsplan beyond2022 im Frühjahr raushauen, der noch schneller obsolet ist , als der Wachstumsplan 2020plus
:D :D :D ... ist auch ne Leistung

in guter alter QBY-Manier steht der Umsatz am Jahresende vermutlich (meine Spekulation) bei € 174,3m ... Haken ran, Ziel erreicht...

€ 174m x (1+10%)^3 = € 232m Umsatzziel in 2025 (€ +50m bis +80m ursprünglich SaaS-Wachstumsplan vorgesehen), ist ja auch nicht schlecht, sind zwar nur € 230 statt 270-300 ... aber her , wer braucht Umsatz/Ergebnis/Mitarbeiter/Cashflow wenn schon vor 1 Jahrzehnt eingelocht wurde
 

27.10.22 10:45

2190 Postings, 2206 Tage Deichgraf ZZauffällig

an dieser aktuellen Meldung ist das völlige Fehlen einer Aussage zum AE.  Bisher wurde immer gerne  auf den (hohen)  AE  verwiesen , als verläßliche  Grundlage für zukünftiges Wachstum. Das läßt einen eher bescheidenen AE für Q3 vermuten?
SAP-Umsatz im Vergleich mit Q3/2021   von 10,0  auf  7,9   über 20% abgestürzt. Auch das paßt zu der Aussage von @Rupert bzgl.  Kündigungswelle in diesem Bereich.
Natürlich ist es  bzgl. Kosten  besser, wenn die Reduzierung des  overhead  durch Kündigungen der MA  erfolgt , als wenn man teure Abfindungsangebote machen müsste, aber leider gehen in solchen Fällen  oft die fähigen Leute.

Für die Analysten/Kurszielausrufer von  Warburg/Stifel/Montega  kommt diese Meldung natürlich sehr gelegen. Jetzt kann man sich auf diese neuen  Zahlen  beziehen und muß sich nicht wie H & A  "aufs Glatteis begeben" . Ob sich da noch jemand auf Jahressicht  zu einem KZ  > 2,00€  trauen wird?
Naja,  es haftet ja eh keiner für derlei Prognosen! :-))  

27.10.22 15:22

1320 Postings, 2473 Tage v0000vDie

haben selbst gemerkt das mit erhöhten Umsatz immer noch kein Gewinn zustande kommt. Daher sagen die wohl lieber gar nichts mehr.
Jedes Quartal wird eine neue Sau durchs Dorf getrieben. Es gibt wieder mal eine Neuaufstellung. Die wievielte eigentlich? Jetzt soll es die Cloud richten. Ganz ehrlich man kann die doch nicht mehr für voll nehmen. Die haben null Plan.
Ich verstehe nicht warum man den Hermann nicht absägt. Was muss denn noch passieren?
An seiner Stelle würde ich mich sowas schämen das ich von selbst abhauen würde. Aber der scheint völlig schmerzbefreit zu sein.  

28.10.22 11:04

2190 Postings, 2206 Tage Deichgraf ZZ@v0000v

Hermann wird sicher nicht abgesägt , sondern  im Falle der Ablösung  mit den üblichen Lobeshymnen/ + Abfindung  für die geleistete langjährige Arbeit  verabschiedet werden.
Er hat noch Vertrag bis zum 31. März 2024 , aufgrund der Abfindungsmodalitäten und der allgemeinen Situation gehe ich von einer einvernehmlichen Trennung in Q1/2023 aus, wenn denn Rixen als Nachfolger  auserkoren sein sollte.
Scham  ,oder ernsthafte Selbstkritik  kannst Du von erfolglosen Möchtegernmanagern  nicht erwarten. Er hat eine desaströse Bilanz und vor allem lernt er absolut nicht  aus Fehlern. Lernkurve gleich Null !
Nicht abgeschlossene Deals in eine mittelfristige Planung zu übernehmen, die dann mit einer Halbwertszeit von einigen Monaten wieder obsolet ist , sowas habe ich in dieser Form bisher nicht erlebt!

Die Frage ..." warum sollte ich in QBY  investieren und nicht z.B. in eine Bechtle"  ......hat er  sinngemäß beantwortet mit ..... " weil ich davon ausgehe , daß Sie als professioneller Anleger in die Zukunft und nicht in die Vergangenheit investieren  möchten" ( echtgeld-TV -Interview)

Ein großmäuliger erfolgloser Möchtegernmanager erdreistet sich , eine erfolgreiche Bechtle , zudem Partnerfirma !!!!  , indirekt als "gestrigen" Konzern zu verunglimpfen , der vom Geschäftsmodell nicht zukunftsfähig/up to date   wäre im Vergleich zu QBY! Skandalös!

Man muß sich nur die Überschrift der aktuellen Meldung ansehen.
"q.beyond steigert Umsatz und passt Strategie angesichts der Rezession an"

Der eigentliche Grund/Anlaß  für diese Meldung , nämlich die drohende Verfehlung der Jahresumsatzprognose( von H & A thematisiert) ,  kommt erst danach "im Kleingedruckten"  vor ,als Anpassung der Jahresprognose.
Das  Wort Absenkung wollte man  nicht verwenden , ähnlich wie  " wir haben nicht immer nur geglänzt" !

Solche Typen lavieren rum solange es geht , wie die Möchtegernmanager in den Foren!
 

28.10.22 12:26

15 Postings, 187 Tage RupertPumpkin@Deichgraf

Ich stimme dir voll und ganz zu. Genau so wird das ablaufen. Hermann wird mit Lobeshymnen von seinem Ziehvater Anfang 2023 verabschiedet.

Aber nun schauen wir auf ein realistisches Ziel im Umsatz. EBITDA und Free Cash Flow finde ich nach wie vor eine totale Katastrophe. Ich hatte ehrlich gesagt noch mehr Abmeldung im Umsatz erwartet.

Thies Rixen hat das "Cloud Geschäft" gut wachsen lassen. Die Auftragseingänge waren auch immer gut. Split zwischen Neu- und Bestandskunden wäre interessant und zwischen richtiger Cloud und altem Geschäft. Spannend wird sein ob man hier die Profitabilität nach oben bekommt. Da es sich hier viel um Outsourcing handelt, muss hier was passieren, da hat man schon immer das Geld verbrannt.
Er scheint zwar nicht beliebt zu sein aber wenn die Zahlen am Ende stimmen wird das allen helfen.

Wenn man das SaaS Geschäft nun einstampft wird man hier kurzfristig auch an der Profitabilitätsschraube drehen können. Ich halte das auch für genau richtig so. Da muss Personal abgebaut und Kosten eingespart werden.
 

28.10.22 14:22

2190 Postings, 2206 Tage Deichgraf ZZ@Rupert

Das SaaS-Geschäft soll nicht "eingestampft" werden, sondern man will auf kostenträchtige Neuentwicklungen verzichten und die bestehenden Produkte ( StoreButler, Edge, SIM, Logistiktools)
an Kundenanforderungen anpassen und weiter vermarkten.
Logineer sollte eigentlich im Einklang mit Röhlig  gut laufen, aber auch bei diesem Umsatzzuwachs kommt der vielzitierte Grenzertrag > 40 %  nicht zum Tragen, weil man beim Ertrag am Ende  49% an Röhlig abführen muß , solange es die bestehenden Eigentumsanteile  gibt.( 51% zu 49%)

Wichtig wäre jetzt ein Ausbau der scanplus-Aktivitäten zusammen mit der Telekom. Dazu gab es schon Andeutungen über gemeinsame  IoT -Projekte und auch bzgl.  Vertrieb.

"Vielen Dank lieber Sebastian Pasieka für die Einladung zum Deutsche Telekom Partner-Speeddating des Deutsche Telekom GK-M Vertriebs in Nürnberg! Vielen Dank für die Gelegenheit, Euch unsere neuen neuen Private Cloud Connect auf EC 2.0-Basis und weitere tolle neue Services unseres q.beyond AG, scanplus und datac Kommunikationssysteme GmbH Firmenverbunds vorzustellen!"  ( Antonio Raimondo Sales Consultant - Telekom Partner Sales Manager Nord/Süd bei scanplus  auf linkedIn )

oder:  ""Mit Partnern gemeinsam stark" - das ist das Motto der neu formierten Telekom Solution Business Unit, die ab sofort alle Segmente des Deutsche Telekom Geschäftskunden-Vertriebs zu IT- & Cloud-Lösungen betreut. Als langjähriger Partner der Telekom sind wir Teil des Teams und wünschen Lars Neumann und seiner gesamten Mannschaft einen guten Start in der neuen Organisation!"

https://www.linkedin.com/company/scanplus/posts/?feedView=all

Wenn da über den DTAG-Vertrieb verstärkt Dienstleistungen aus der QBY-Gruppe vermarktet werden könnten, wäre dieser Kauf aus der Insolvenzmasse  sicher ein guter Deal.

Taten /Ergebnisse sind gefragt, von Absichtserklärungen wird keiner satt!

 

31.10.22 12:53

45 Postings, 592 Tage der_KoCSchon frech,

eine Warnung rauszuhauen, die dem Duktus nach eher als Prognoseanhebung verstanden werden könnte.  

31.10.22 14:45

2190 Postings, 2206 Tage Deichgraf ZZMontega

31.10.22 15:38

2190 Postings, 2206 Tage Deichgraf ZZdamit

ist der erste der drei Kursausrufer halbwegs  in der Realität angekommen?

"Fazit: Seit Vorstellung der neuen Mittelfristplanung vor rund sechs Monaten
hat q.beyond den Kapitalmarkt mit zwei Prognoseanpassungen und einer
veränderten Strategie
im ursprünglich stark beworbenen SaaS-Geschäft
negativ überrascht."

Es waren eher zwei Strategieveränderungen..... zunächst Verzicht auf Zukauf  SaaS-E  und damit gleichzeitig Verzicht auf Fokusbranche  Energie .....  und aktuell der Verzicht auf weitere kostenträchtige SaaS-Entwicklungen!

Zukünftig rechnet Montega mit ca.  7 %  Wachstum. Ausgehend von 174 Mio.  in 2022  ergibt das folgende  Umsatzreihe bis 2025 :
174 ---->  186 ---->  199 ----> 213     Umsatz in Mio.

Obwohl der angekündigte Umsatz für 2022  ( 174 bis 178)  noch  über  den 168 Mio. von H & A  liegt , ist Montega   mit KZ  1,40  noch deutlich unter den 1,60  von H & A  geblieben.  Das sieht nach Frust aus?

Damit ist meine sarkastische Frage, ob sich noch einer der Kursausrufer angesichts der Geschäftslage   zu einem  KZ  > 2,00  trauen würde ,  erstmal deutlich verneint worden. - Mal sehen , wie   Stifel und Warburg reagieren.

 

01.11.22 10:38

2190 Postings, 2206 Tage Deichgraf ZZzweimal

jetzt ein  " buy"  mit  KZ   1,40 /1,60   wären immerhin  ausgehend von 80 Cent  ein upside  von 75/100  %  auf Jahressicht.
Vielleicht werden ein paar Anleger/Zocker  angelockt , obwohl der Ruf einigermaßen  ruiniert ist?

Crunch , wie sieht denn die Lage  aus  Sicht eines CT-lers   aus aktuell?  

02.11.22 12:56

2190 Postings, 2206 Tage Deichgraf ZZdie Forenwelt

kredenzt mal wieder  ganz spezielle Aussagen!

Umsatzbetrachtungen bzgl.  Q.beyond   wären Quatsch!

Das hat sich ja gezeigt ,als  H & A  Ende September  mit einer  neuen Studie die Jahresumsatzprognose von QBY   infrage  stellte und damit einen Abverkauf/ Kursabsturz verursachte! :-)))
Umsatz scheint wohl doch  ein wesentlicher  Faktor zu sein bei den Investoren!

Verunglimpfende Bemerkungen zu Partnerfirma wären ein "NO GO" !!

Hört hört , das ist sicher richtig, komisch ist nur  , daß der Schreiber am  27. April 2022  noch sehr begeistert war  von  Hermanns  Aussagen   und mir hämisch zu meiner Besserwisserei  bzgl.  Bechtle gratulierte! :-))

So ist das , wenn die Realität nicht mehr abstreitbar ist und  neue Schwurbeldeutungen erfunden werden müssen!  :-)))


 

03.11.22 08:25

2190 Postings, 2206 Tage Deichgraf ZZ:-))))))))))))))))))))

Nebenan  feiert sich ein Wichtigtuer als großer  "Seher" , weil er eine seit Jahrtausende gültige Tatsache adaptiert hat    ...."es wird weiter Überraschungen geben"  ...  und natürlich damit richtig liegt !  :-))))

Wer hätte das jetzt gedacht ???? :-)))  - Was kommt als nächstes als große Vorhersage???
- " gegen  Jahresende ist mit kühleren Temperaturen zu rechnen"
- " gegen Abend ist mit Dunkelheit zu rechnen"

Wer möchte gerne diese Aussagen für sich beanspruchen und sich dann entsprechend selbst feiern bei Eintritt der Ereignisse??? :-))))))))))   Strunzdümmer geht immer , nur Mut! :-)))
 

03.11.22 09:21

2190 Postings, 2206 Tage Deichgraf ZZÜberraschung ! :-))))))))))))))))

03.11.2022
q.beyond übernimmt Data-Analytics-Spezialisten productive-data


"productive-data beschäftigt mehr als 40 interne und externe IT-Experten und erzielte mit Beratungsleistungen zuletzt einen Umsatz von gut 10 Mio. €.Über den Kaufpreis des profitabel arbeitenden Unternehmens wurde Stillschweigen vereinbart."

Tzää! , immer diese Geheimverträge! :-)
Zuletzt Umsatz von gut 10 Mio. ?  Also bis  Oktober ,oder hochgerechnet auf 2022?  - 2021  kann wohl nicht gemeint sei, da hatte die Firma jahresdurchschnittlich  8 MA   und einen Jahresüberschuß von  322.293 € ( GB 2021)
Kann man bei diesem Personalaufbau ( Büroflächen, Kosten , Vorleistungen.....)  profitabel bleiben im Jahresergebnis , oder ist hier "Profitabilität" im Sinne von Hermann gemeint? - Der Jahresbericht wird die Zahlenlage sicher etwas aufhellen?

Ob dieser Deal auch in den 174 bis 178  Mio. Jahresumsatz schon eingearbeitet war ?

Auch QBY  wird in der illustren Referenzliste als Kunde geführt!

http://www.productive-data.com/kunden/

Der erste oberflächliche  Eindruck ist gut , kann gerne so bleiben!  

03.11.22 10:31

480 Postings, 1480 Tage Dale77seneue MA...

die 8 MA stellen vermutlich kein wesentliches Kostenrisiko dar ...
haben sich bei productive-data die letzten 4 Jahre von 16 über 14, dann 11 und nu auf 8 eingependelt.
(Quelle: Jahresabschlussangaben auf unternehmensregister.de)  

03.11.22 10:47

2190 Postings, 2206 Tage Deichgraf ZZ@Dale

Die 8 MA  aus 2021  stellen sicher kein Kostenrisiko dar  ......es gab ja auch einen Jahresüberschuss.

Ich meinte die rapide Entwicklung auf   mehr als 40  , die in der Meldung genannt werden.  

" wir sind in Deutschland, Österreich und in der Schweiz tätig."  ....  So eine starke Entwicklung hat ja auch bzgl. Kosten in der Regel  einen impact ?  

03.11.22 10:51

480 Postings, 1480 Tage Dale77se40 interne UND externe IT-Experten

der Jahresumsatz bezogen auf 40 IT'ler scheint auf den 1.Blick plausibel und ausbaufähig zu sein...
wenn es im 2021 aber nur 8 interne MA sind, sind jede Menge entweder freie MA oder Subs. Ob die dann bei der Fahne bleiben oder durch die vielen MA von Scanplus, datac und den verbliebenen Rest von incloud sustituiert werden?

... schaun mer mal  

Seite: Zurück 1 | ... | 180 | 181 |
| 183 | 184 | ... | 191  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben