Der USA Bären-Thread

Seite 1 von 5862
neuester Beitrag: 06.06.20 23:25
eröffnet am: 20.02.07 18:45 von: Anti Lemmin. Anzahl Beiträge: 146548
neuester Beitrag: 06.06.20 23:25 von: Murmeltierch. Leser gesamt: 16760714
davon Heute: 605
bewertet mit 457 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
5860 | 5861 | 5862 | 5862  Weiter  

20.02.07 18:45
457

62254 Postings, 5876 Tage Anti LemmingDer USA Bären-Thread

Dies ist ein Thread für mittelfristig orientierte Bären (keine Daytrader), die im Laufe dieses Jahres mit einem stärkeren Rückgang der US-Indizes rechnen - u. a. auf Grund folgender Fundamental-Faktoren:





1.  Zunehmende Probleme im US-Housing-Markt wegen Überkapazitäten, fallender Preise,
    rückläufiger Verkaufszahlen und fauler Hypotheken, vor allem im Subprime-Sektor

2.  Auf Grund dessen mögliche Banken-, Junkbond- und/oder Hedgefonds-Krise
    (HSBC warnte bereits)

3.  Überschuldung der USA im Inland (negative Sparquote, Haushaltsdefizit)
    und im Ausland (Handelsdefizit)

4.  Möglicher weiterer Wertverlust des Dollars zum Euro (zurzeit bereits über 1,30)

5.  Anziehende Inflation wegen Überschuldung und unkontrollierten Geldmengenwachstums

6.  Weitere Zinserhöhungen der Fed zur Inflationsbekämpfung

7.  Rückgang des US-Konsumentenvertrauens und weniger Konsum wegen der
    Liquiditätsrückgänge und drückender Housing-Schulden

8.  Rückabwicklung von Yen-Carry-Trades, weil Japan die Zinsen erhöht
    -> Ende der "globalen Hyperliquidität"

9.  Probleme im Irak, wachsende Kriegsgefahr in Iran/Nahost, Ölpreis-Anstieg

10. Terrorgefahr

11. Überbewertung der US-Aktien (das DOW-JONES KGV für 2006 liegt bei 24,25,
    das des SP-500 bei 19)

12. Aktien-Hausse der letzten vier Jahre verlief ohne nennenswerte Korrekturen
    (untypisch)





Dieser Thread soll meinen inzwischen leider teilweise gelöschten Doomsday-Bären-Thread ersetzen. Außerdem möchte ich in diesem Eingangsposting deutlich machen, dass der Fokus auf USA liegt (der DAX spielt nur am Rande eine Rolle, da die wirtschaftliche Lage hier zu Lande besser ist).

Ich wünsch mir in diesem Thread eine faire, offene und vor allem sachliche Diskussion, möglichst wenig persönliche Querelen, Beleidigungen und sinnlose Hahnenkämpfe. Wer notorisch stört und Unfrieden stiftet oder rassistische Sprüche ablässt, kommt auf die Ignore-Liste (was weitere Postings hier verhindert).
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
5860 | 5861 | 5862 | 5862  Weiter  
146522 Postings ausgeblendet.

06.06.20 13:50
3

62254 Postings, 5876 Tage Anti LemmingDie Mittelzuflüsse in das ETF JETS

haben dessen Marktkapitalisierung in den letzten drei Monaten verdreißigfacht - von 33 Mio. $ im März auf jetzt über eine Milliarde.

Im Gefolge dieses Rinderwahns stiegen dann letztlich auch Boeing und Airbus, "weil" der Air-Traffic sich ja angeblich ("sieht man doch an den Charts") wieder normalisierte.

(Quelle in # 521)

The US Global Jets exchange-traded fund, ticker JETS, notched its 64th day of inflows Tuesday, bringing total assets to more than $1 billion, according to Bloomberg data.

That's a surge of nearly 3,000% in just three months - in early March, the fund had only $33 million.

The boost has been led largely by millennial day traders looking to cash in on assets hit hard by the coronavirus pandemic...  

06.06.20 14:10
1

653 Postings, 718 Tage birkensaftZitat AL

"Die Fed haut eine frische Billion raus. Die US-Firmen nutzten die Hilfsgelder, um Dividenden auszuzahlen und gleichzeitig Tausende Mitarbeiter zu entlassen"

Sollte das so sein, könnte beim nächsten Rutsch die Gefahr bestehen, dass sich die Zentralbank und oder die Regierung gezwungen sieht, ein Exempel zu statuieren. Letztlich war auch Lehman Brothers ein Exempel an der Bankenwelt und der Gewissheit des Fed-Puts. Die Folgen waren damals aber wohl größer als Gedacht (die faulen Kredite wurden vorher schön über die ganze Welt verteilt). Aktuell sind die gesellschaftlichen Unruhen schon sehr groß, aber einem bestimmten Punkt wird ein Handeln zugunsten der Finanzwirtschaft, die floriert während die Realwirtschaft kollabiert, nicht mehr tragbar sein.

Die hohe Anzahl der Calls erscheint übrigens sehr sinnvoll: Aktuell werden viele mit großem Kapital zögern direkt wieder in den Markt einzusteigen. Deshalb sind die Calls ein Hedge "nach oben", um unter Umständen kurzfristig von einer Zockerhausse profitieren zu können oder gegen einen Meltup abgesichert zu sein. Es handelt sich deshalb nicht nur um den Rinderwahnsinn, sondern teilweise auch um eine Vorsichtsmaßnahme. Interessant wird es, wenn die Gier groß wird und auf Hedges verzichtet wird.  

06.06.20 14:29

62254 Postings, 5876 Tage Anti Lemming# 525

1. Fed: Vor der Wahl zieht Powell wohl nicht mehr den Stecker raus, sonst wird er von Trump "gefeuert" ;-) Außerdem besitzt Powell (privat) selbst ein dreistelliges Millionenvermögen, das darauf harrt, leistungslos vermehrt zu werden ;-)

2. Calls: Es ist richtig, was du schreibst, Calls sind ein Instrument der Risikovermeidung, weil der Verlust auf den relativ geringen Einsatz begrenzt ist - bei überproportionalen Gewinnchancen. Das ist aber eine Argumentation für Hedgefonds oder clevere Privatanleger. Der kleine Millenium-Daytrader haut die gesamte Stimulus-Stütze in einen Call auf z. B. "JETS" (ETF), weil das dann "more bang for the buck" erzeugt.  

06.06.20 15:01
2

62251 Postings, 7528 Tage KickyAirbus will Firmen,die Kontrakte absagen,verklage

https://www.reuters.com/article/...tens-to-sue-airlines-idUSKBN23C25D
PARIS (Reuters) - A stand-off over undelivered passenger jets is intensifying after Airbus (AIR.PA) signalled it would sue airlines refusing to honour contracts in the face of the coronavirus crisis.The warning by Chief Executive Guillaume Faury in a news interview came as Airbus announced May deliveries well below normal, despite a partial recovery to 24 jets..."

das dürfte wohl auch Lufthansa betreffen  

06.06.20 15:52

12618 Postings, 4700 Tage wawiduEin Warnsignal?

Passt gut zum Chart in # 6521 (AL)!  
Angehängte Grafik:
_bkx_10m.png (verkleinert auf 60%) vergrößern
_bkx_10m.png

06.06.20 16:49

112 Postings, 124 Tage GianluigiAirbus und Boeing

Ein paar Put's auf die zwei wären interessant oder?  

06.06.20 16:53
1

12618 Postings, 4700 Tage wawidu"Irrationaler Überschwang" Number 2

Number 1 war während der DOT COM Blase.  
Angehängte Grafik:
nasdaq_daily_sentiment_index.png (verkleinert auf 94%) vergrößern
nasdaq_daily_sentiment_index.png

06.06.20 17:08
1

12618 Postings, 4700 Tage wawiduSPX Bullish Percent Index auf ATH

 
Angehängte Grafik:
_bpspx_seit1995w.png (verkleinert auf 60%) vergrößern
_bpspx_seit1995w.png

06.06.20 17:19
2

14439 Postings, 2662 Tage NikeJoeSentiment-Indikator

Also die COT Daten waren zumindest bis vergangenen Dienstag im S&P500 noch ziemlich bullisch gewesen, ähnlich wie Anfang 2016. Damals startete eine massive Rally.

Also so lange die großen Spekulanten so massiv short sind, erwarte ich keinen größeren Einbruch an den Börsen.

USA - CFTC: spekulative Netto-Positionen S&P 500  
Angehängte Grafik:
200606-001912-usa_-_cftc__spekulative_netto-....gif (verkleinert auf 56%) vergrößern
200606-001912-usa_-_cftc__spekulative_netto-....gif

06.06.20 17:19

1832 Postings, 211 Tage Aktiensammler12Gianluigi,

ich bin bei Airbus noch long, da ich die nächsten Wochen noch an eine Erholung der Märkte glaube.
Die Gier der Kleinanleger ist groß und wenn es keine stark gravierenden Ereignisse gibt, hält wohl nix auf. Ein paar rote Tage ausgeklammert...
Auf short wechsle ich erst später... Vielleicht im Herbst??  

06.06.20 19:04

62254 Postings, 5876 Tage Anti LemmingAuf short wechsle ich erst später, vlt. im Herbst?

Es könnte passieren, dass die Börse bereits deutlich vor dir "auf short wechselt" ;-)  

06.06.20 19:11

62254 Postings, 5876 Tage Anti Lemming# 527 Airbus-Klagen

Wenn eine Airline kurz vor der Pleite steht, könnte die Airbus-Klage auf Vertragserfüllung (Zwangsabnahme vorbestellter Flugzeuge) die Pleite endgültig herbeiführen.

- Entweder, weil die Flugzeuge von Airbus abgenommen werden (dann ist das Geld alle, und viele Flugzeuge bleiben am Boden),

- oder weil ersatzweise die Strafe gezahlt werden muss (das bringt die nach Cash lechzenden Airlines ebenfalls dem Konkurs näher)

- oder weil die Airline die Strafe nicht zahlen will und sich eigens dafür in den Konkurs rettet.
 

06.06.20 20:03

15150 Postings, 5668 Tage pfeifenlümmelzu #533 Platte Reifen vom Stehen auf Halde,


aber kaufen sollte man noch ( grins ).
Wenn der Euro den Bach runter geht,  hat man wenigstens noch platte Reifen.
Deshalb trinkt der Pfeifenlümmel so gern Johnny Walker, weil er dann noch die leeren Flaschen hat.

--------------
Derzeit produziert Airbus vor allem auf Halde, weil die am Rand der Pleite stehenden Airlines die bestellten Flieger nicht abnehmen wollen: Sie benötigen sie angesichts der weltweit zum großen Teil stillgelegten Flotten nicht und sie können sie nicht bezahlen. Um die 100 Flugzeuge stehen in Toulouse und Hamburg fix und fertig vor den Hallen und warten darauf, in Dienst gestellt zu werden.
https://www.handelsblatt.com/unternehmen/...-ZzjpXyDYC1t5JwWh1MOe-ap4  

06.06.20 20:21

1832 Postings, 211 Tage Aktiensammler12Anti Lemming,

kannst schon recht haben mit dem Zeitpunkt. Irgendwie kommt sowieso alles anders als man erwartet...

Derzeit sinds wohl eher Kleinanleger, die in den Markt drängen. Goldgräberstimmung eben...
Jeder hat ein Top Trader Konto, der Virus ist Geschichte, die Notenbanken retten eh alles usw...

Grosse Institutionen haben vielleicht dass Problem, die Rallye zu verpassen und miserable Zahlen zu liefern. Evtl steigen die beim nächsten Rücksetzer dann ein??

Ich glaube an einen großen Crash in 2020, jedoch muss da erst dementsprechend was passieren z.B. in Form von Pleitewellen.
Wenn Firmen oder Banken trotz der vielen Bemühungen der Regierungen pleite gehen und die ganze Welt mit Aktien eingedeckt ist, könnte es soweit sein. Dies könnte für eine starke Depression und Panik der Auslöser sein.

Bin Börsenlehrling und denke mir so was zusammen... Wie erwähnt, kann alles anders kommen.
 

06.06.20 20:39

244 Postings, 1092 Tage HansiSalamiAlso ich glaube nicht, dass das nur kleinanleger

Sind.
Da sind viele grossen dabei. Kann mir keiner erzaehlen.
Z. B. Bill ackman hat erzaehlt dass er gross short war und dann ums tief gross shares gekauft hat
Lässt euch nicht veraeppeln  

06.06.20 20:40

244 Postings, 1092 Tage HansiSalamiDie grossen sind nicht so doof. Und auf gar keinen

Fall steigen sie jetzt gross ein. Kurzfristig vielleicht  

06.06.20 20:46

244 Postings, 1092 Tage HansiSalamiUnd der buffett ist auch nicht bloed

Und schon gar net senil.
Der jongliert mit Milliarden rum.
Da ist es nicht so einfach. Da hast aber ganz schnell mal zehn Prozent an den meisten Unternehmen.
Der kann ja nur auf die ganz grossen gehen. Und Apple Amazon Alphabet und Co. Haette ich auch 8m Corona crash nicht gekauft. Sind doch viel zu teuer  

06.06.20 21:32

62254 Postings, 5876 Tage Anti LemmingBewertungen ganz oben, reale Lage ganz unten

https://www.marketwatch.com/story/...xposure-from-55-to-25-2020-06-05

...?Uncertainty has seldom been higher?oddly, neither has the stock market,? warns [Ben] Inker, the firm?s head of asset allocation, adding that GMO slashed its stock exposure in its flagship Benchmark-Free Allocation Strategy from 55% in March to just 25% by the end of April.

?We are in the top 10% of historical price earnings ratio[s] for the S&P on prior earnings and simultaneously are in the worst 10% of economic situations, arguably even the worst 1%!? adds Grantham, the company?s co-founder. The coronavirus pandemic is unlike past economic disasters, he says. ?It is totally new and there can be no near certainties, merely strong possibilities. This is why Ben?is nervous and this is why you are nervous, or should be.?...  

06.06.20 21:56

14439 Postings, 2662 Tage NikeJoeBulle oder Bär?

 
Angehängte Grafik:
200606-geldflut_der_ezb_und_fed_nimmt_zu.gif (verkleinert auf 58%) vergrößern
200606-geldflut_der_ezb_und_fed_nimmt_zu.gif

06.06.20 21:57
1

62254 Postings, 5876 Tage Anti LemmingGrantham hier auch auf Deutsch

https://www.cash.ch/news/top-news/...ektur-den-aktienmaerkten-1558240

Jeremy Grantham warnt vor Korrektur an den Aktienmärkten

Der legendäre Investment-Manager Jeremy Grantham misstraut dem Optimismus an den Börsen: Als Folge davon ist er weitgehend aus dem Aktienmarkt ausgestiegen.

Schon die drei ersten Sätze setzen den Sound: "Das Kurs-Gewinn-Verhältnis im US-Aktienmarkt liegt im Bereich der höchsten 10 Prozent der Geschichte. Die US-Wirtschaftsentwicklung befindet sich innerhalb der schlechtesten 10 Prozent, vielleicht sogar innerhalb des schlechtesten Prozents der Geschichte. Kommt hinzu, dass alles unsicher ist, vielleicht sogar in einem einmaligen Ausmass."

Und so macht der Investment-Guru Jeremy Grantham aus seinem neuesten Aktionärsbrief eine Warn-Schrift. Grantham war schon immer eher vorsichtig, und so erstaunt es wenig, dass er sich nun nicht auf die Partystimmung an den Aktienmärkten einlässt. Im soeben veröffentlichten "Quarterly Letter" seiner Investmentgesellschaft GMO kommt er zum Fazit: "Dies ist offensichtlich eines der beeindruckendsten Missverhältnisse der Geschichte." Die Aktienmärkte würden sich einseitig im Optimismus verlieren, obschon gerade jetzt Vorsicht und Geduld angebracht wären.

Und so gab GMO ? mit gut 60 Milliarden Dollar an verwalteten Vermögen ? bekannt, dass man den Aktienanteil reduziert habe, und zwar von 55 auf nur noch 25 Prozent. Die ganze Lage sei unsicher, so Grantham ? sicher sei nur, dass die Kosten des Coronavirus in den Aktienkursen noch nicht gespiegelt sind.

Jeremy Grantham ist einer jener Investoren, die sich einen "Guru-Status" geschaffen haben, indem sie diverse Blasen und Krisen richtig prognostizierten; der heute 81jährige Brite warnte beispielsweise schon 2000 vor der Dotcom-Blase und 2007 vor der anrollenden Finanz- und Kreditkrise.

In der aktuellen Lage sichtet Grantham vor allem eines: eine grundlegende Unsicherheit. Klar scheine allerdings, dass eine rasche Erholung der Wirtschaft unwahrscheinlich sei ? "a V?shaped recovery looks like a lost hope." Selbst wenn rasch ein Impfstoff gegen Covid-19 gefunden würde, so Grantham, bleiben tiefe ökonomische Wunden übrig.

Am jetzigen Punkt hätten die Aktienkurse jedenfalls schon das Best-Case-Szenario weitgehend eingerechnet. Und sollte die wirtschaftliche Entwicklung weiter gedämpft werden ? zum Beispiel, weil es länger dauert, bis eine Impfung entwickelt ist ?, dann werden substanzielle Verluste in fast allen Aktienmärkten wahrscheinlich. Kurz: Insgesamt sei man es an den Börsen mit einem unattraktiven Risiko/Gewinn-Verhältnis konfrontiert.
 

06.06.20 22:47
1

14439 Postings, 2662 Tage NikeJoeCOVID-19 Lockdown?

Die Reproduktionszahl R (diese wurde ja berühmt) war anscheinend bereits vor dem Lockdown in DE unter die "kritische" 1 gesunken und hat sich im Lockdown eigentlich nicht verändert. War also der Lockdown sinnvoll gwwesen?

Eure Meinung ist gefragt...  
Angehängte Grafik:
200606-....gif (verkleinert auf 29%) vergrößern
200606-....gif

06.06.20 22:51

244 Postings, 1092 Tage HansiSalamiAber vielleicht ist sie ja gerade wegen des

Lock downs unter eins geblieben  

06.06.20 22:58

1832 Postings, 211 Tage Aktiensammler12Ich persönlich

muss eingestehen, dass ich selten so verwirrt war/ bin wie mit dem Thema covid19...

Ausserdem habe ich den Eindruck, als wären selbst Virologen/ Ärzte alle unterschiedlicher Meinung.
Von daher, wie soll sich da ein Otto Normalbürger auskennen??

Zumindest Börsentechnisch scheint es kein Thema mehr zu sein...  

06.06.20 23:18

4430 Postings, 3602 Tage Murmeltierchen#544

mit den lockdowns verhält es sich wie mit impfstoffen. die kamen (in der vergangenheit) als die eigentliche epidemie bereits ihren höhepunkt auf natürliche weise überschritten hatte.

die lockdowns waren m.m. irgendwie verständlich wenn man den politikern mal hilflosigkeit zugesteht.
die waren in voller panik und mit der situation völlig überfordert bzw. völlig kopflos. ich hätte vermutlich auch einen lockdown verordnet , allerdings hätte ich zeitgleich jedem menschen ein BGE zukommen lassen.
unsere herren politiker haben ein BGE - egal was sie tun selbst wenn der bundestag zu bleibt die bekommen ihre (leistungslose)berufsrente.  

06.06.20 23:25

4430 Postings, 3602 Tage Murmeltierchencov 19

in italien wurden im nachhinein covid 19 infizierungen nachgewiesen die bereits anfang januar vorhanden waren. so war es m.m. auch in allen ländern in europa. als im märz die tests losgingen hatte man plötzlich jede menge treffer und tote , das virus war aber schon lange da.

 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
5860 | 5861 | 5862 | 5862  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  9 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Drattle, Ergebnis, gnomon, Kowalski100, MeniNamaste, POWWOW, Shenandoah, SzeneAlternativ, W Chamäleon