Gazprom 903276

Seite 1897 von 1995
neuester Beitrag: 01.06.20 10:23
eröffnet am: 09.12.07 12:08 von: a.z. Anzahl Beiträge: 49867
neuester Beitrag: 01.06.20 10:23 von: MB190 Leser gesamt: 10165111
davon Heute: 938
bewertet mit 112 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 1895 | 1896 |
| 1898 | 1899 | ... | 1995  Weiter  

12.02.20 13:56
3

16 Postings, 200 Tage h.h.13Schade

ist manchmal ein sehr informatives Forum, aber das Gequatsche übereinander, hauptsächlich ihr wisst schon ist leider nervig. Raider ist scheinbar gerade in einer Depressiven Phase vorher halt zu optimistisch. Ich lese den gar nicht mehr  

12.02.20 13:58

166 Postings, 901 Tage Double-Check@Marsl

Das sehe ich genauso, und auch für "Ratgeber-Aktien" sowie "Börsendienst Verlag" gilt Gleiches.
Je reißerisch die Überschrift, desto inhaltlich "BILD".
ARIVA wäre gut beraten "News" von diesen Emittenten nicht aufzunehmen. Zahlen den die so gut?  

12.02.20 14:03
2

7624 Postings, 1347 Tage raider7infos zu Gazprom

https://www.finanztrends.info/...tive-stimmung-der-anleger-verflucht/

Bin also nicht allein mit meiner meinung dass es nicht gut aussieht bei Gazprom..

Und auch die Noch Investierten sollten der Wahrheit ins Auge sehen und BEGREIFEN::  

12.02.20 14:26
2

7624 Postings, 1347 Tage raider7Und die Türkei

braucht all das Gas aus der Türk Stream 1 nicht mehr,,,, Gas wird weitergeleitet nach Europa.!?

Gasverbrauch in der Türkei erheblich zurückgegangen..

?Natürlich kann unter den Bedingungen des türkischen Marktes die Frage der Übertragung eines Teils der Mengen auf die zweite Saite diskutiert werden. Im Moment sind wir jedoch sehr optimistisch, was passiert ?, erklärte Burmistrova.

In ihrer Rede stellte sie fest, dass das Volumen der Erdgaskäufe durch die Türkei aus mehreren internen Gründen erheblich zurückgegangen ist. Dennoch seien die Prognosen zum Gasverbrauch in der Türkei generell optimistisch.
Kraftstoff aus der Turkish Stream-Gasleitung geht nach Südosteuropa

Inzwischen ist russisches Gas, das über den türkischen Strom nach Bulgarien geliefert wurde, bereits nach Griechenland und Nordmakedonien gelangt. Dies wurde in einem Interview mit dem bulgarischen Radiosender BNR durch den Geschäftsführer der Bulgartransgaz-Gesellschaft Vladimir Malinov angegeben.

?Gaslieferungen aus Russland werden erfolgreich über die neue Einspeisestelle? Strandja 2 ?an der türkischen Grenze abgewickelt. Die Vorteile dieses Projekts sind Sicherheit und Wirtschaftlichkeit. Dies wirkt sich auf die Endpreise und den Endverbraucher aus. Ein Wechsel des Zustellpunkts spart auch Transportkosten ?, sagte Malinov.
Der türkische Strom hat die Transbalkan-Pipeline vollständig ersetzt

"Nordmakedonien und Griechenland erhalten über Strandja 2 ebenfalls Benzin", fügte der Top-Manager hinzu. Ihm zufolge wurden die Gaslieferungen über die Transbalkan-Pipeline, die von der Ukraine über Rumänien und Bulgarien in die Türkei führt, eingestellt.

?Ab dem 1. Januar fließt kein Erdgas mehr durch die Trans-Balkan-Gasleitung. Trotzdem ist unser System bereit, einen solchen Durchfluss bei Bedarf zu absorbieren. Der Rückfluss, der Teil des vertikalen Gaskorridorkonzepts ist, ist bereits offen ?, sagte Malinov. Jetzt kann Erdgas in alle Richtungen transportiert werden.

Der Bau des bulgarischen Abschnitts des türkischen Stroms mit einer Länge von 308 Kilometern an der Grenze zu Serbien soll bis zum 31. Mai abgeschlossen sein. Danach werden 8,75 Millionen Kubikmeter Gas pro Tag gefördert. Eine völlig neue Gasleitung durch Bulgarien mit einer Länge von 484 Kilometern soll vor Ende 2020 fertiggestellt werden. : ///

 

12.02.20 15:00

10 Postings, 110 Tage Alistica17Löschung


Moderation
Moderator: JDWO
Zeitpunkt: 12.02.20 15:12
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß

 

 

12.02.20 15:08
5

410 Postings, 6999 Tage Samba4raider7: Kannst du bitte mit deinen sinnlosen

Kommentaren aufhören. Ja wir wissen, dass du Gazprom verkauft hast und seit dem jeden Tag x-mal versuchst, die Aktie mit deinen Kommentaren zu bashen. Vor dem Verkauf war es genau das Gegenteil.

Du kannst hier noch 10.000 Kommentare schreiben, aber du wirst damit den Kurs 0,000 beeinflussen. Akzeptiere deine Entscheidung und sei still.

Danke.  

12.02.20 15:24
2

410 Postings, 6999 Tage Samba4raider7: Zur Erinnerung einer deiner vielen Posts

raider7: Naja xrai 01.10.19 19:35#42483  

diesmal geht es um alles,,, Dänemark block die NS2 und kann selber kein Gas fördern weil grosse Probleme bestehen.!?

Dänemark muss nun zum erstem mal Gas bei Gazprom kaufen weil sonst keiner da ist.!?

translate.google.lu/...teknoblog.ru%2F2019%2F09%2F19%2F101487

Auf der anderen Seite hat Gazprom schon die Ukraine Piplines abgeschrieben ab 31.12.2019.

www.russland.capital/...-durch-ukraine-in-die-tuerkei-ab-2020

falls die NS2 nicht rechtzeitig fertig ist wird es in Europa zu einer Krise kommen,,, weil Europapolitiker mit dem Feuer Spielen..

ab 2020 dürften 60 - 70 Mrd m3 Gas fehlen.!?

Und das ist eine nummer zu gross für Europa, da wird Kaufpanik entstehen weil jeder will Gas haben was aber nicht genug vorhanden ist..!?

Kann nur hoffen dass Gazprom nicht schon früher die Ukraine Pipline verschrottet was Gazprom tun kann wenn die Minimal-Liefer-Quote geliefert wurde.!?

Und die wurde jetzt schon erreicht mit 66 Mrd m3 Gas die dieses Jahr schon über die Ukraine geliefert wurde..

Wie gesagt,, jeden Tag kann es zu einer Kursexplosion kommen.  

12.02.20 15:40
3

75 Postings, 159 Tage ThunderChunky@Steff

danke für deinen Beitrag! Volle Zustimmung!

@raider7
Ist dir eigentlich nichts zu peinlich? Wirst du fürs posten je nach Windrichtung bezahlt? Erst bist du die prorussische Propagandamaschine und jetzt bist du im Tal der Tränen?  

12.02.20 15:53
3

189 Postings, 3225 Tage BlackBlueWenn

man keine Ehre hat ist einem nichts zu peinlich...  

12.02.20 16:16

10 Postings, 110 Tage Alisisea17Löschung


Moderation
Moderator: ARIVA.DE
Zeitpunkt: 12.02.20 16:50
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Verdacht auf Spam-Nutzer

 

 

12.02.20 16:29

166 Postings, 901 Tage Double-Check@antiheld, #47399

Das glaubt wohl niemand. Aber es ist einfach lästig und vermindert die Übersicht wenn man erst durch den ganzen Mist skrollen muss. Das gilt übrigens auch für Foristen die sich mit regelmäßig mit viel Mist vor allem selbst disqualifizieren.  

12.02.20 16:49
1

43 Postings, 117 Tage Rattensauraider

wenn du deine Infos von Seiten wie Finanztrends und deraktionär ziehst, dann tust du mir eigentlich nur leid. Ansonsten, ja Gazprom hat schwere Zeiten. Europa Winter zu warm, Erdogan zündelt in Syrien und Libyen, Amis versuchen mit Sanktionen Geschäfte zu machen und jetzt auch noch Corona der das Chinageschäft vermasselt. Das ist aber alles im Kurs eingepreist, kein Grund sich übermäßig aufzuregen und Gazprom dem Untergang zu weihen.
Nächster Winter könnte wieder kalt werden, Nordstrem könnte fertig werden (was ich selbst aber nicht glaube), Corona wird irgendwann als normale Grippe halt einfach da sein, Erdogan wird merken das es ziemlich dumm ist, sich mit einfach allen anzulegen und schon schauts wieder super super aus mit Gazprom. Wer weiß. Mittelfristig ist Gazprom eine super Anlage meiner Meinung nach  

12.02.20 16:58

3417 Postings, 939 Tage KörnigIch habe weiter aufgestockt und nun ist das meine

größte Position in meinem Dividenden Depot! Ich freue mich jetzt hier fast 2K  investiert zu haben!  

12.02.20 17:14

9 Postings, 110 Tage Alisneta17Löschung


Moderation
Moderator: ARIVA.DE
Zeitpunkt: 12.02.20 18:20
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Verdacht auf Spam-Nutzer

 

 

12.02.20 18:04
1

261 Postings, 642 Tage DocMaxiFritzInvestoren = investieren, klaro

In New York wurde der fünfzehnte Investorentag der Gazprom eröffnet
PRESSEMITTEILUNG
11. Februar 2020, 18:50 Uhr
IR-Mitteilungen
Investorentag der Gazprom in New YorkFotostrecke
Investor Day Presentation (in Englisch)
In 2019 waren stabile Produktions- und Finanzergebnisse zu verzeichnen.
Stellung an Absatzmärkten weiterhin gestärkt.
Aufmerksamkeit wurde auf Steigerung der Wirtschaftseffizienz fokussiert.
Heute hat in New York der fünfzehnte jährliche Investorentag der Gazprom begonnen.

An dieser Veranstaltung nehmen teil: Famil Sadygov, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der PAO Gazprom, Elena Burmistrova, stellvertretende Vorstandsvorsitzende und Generaldirektorin der Gazprom Export, Kiril Polous, Verwaltungsleiter, sowie Vertreter von Fachbereichen und Tochtergesellschaften des Konzerns.

In New York wurde der fünfzehnte Investorentag der Gazprom eröffnet
Famil Sadygov während seines Vortrags

Bild vergrößern (JPG, 9,6 MB)
Sie trafen sich mit Investoren und Analysten von Investmentfonds und Kreditanstalten aus den USA, Großbritannien, Russland sowie aus Ländern Kontinentaleuropas und der asiatisch-pazifischen Region.

Die Gazprom-Vertreter berichteten in ihren Vorträgen über die wichtigsten Geschäftsergebnisse des Jahres 2019 in den Kerngeschäftsfeldern, bewerteten Tendenzen an Absatzmärkten und gaben Pläne für die weitere Entwicklung bekannt.

Der Vortrag von Kiril Polous war der Gazprom-Strategie gewidmet. Er präsentierte die Entwicklungsziele des Konzerns für das nächste Jahrzehnt. Festgestellt wurde, dass der Konzern die stabile Steigerung der Gasförderung vor allem durch die Ausbeute von Lagerstätten in neuen Gasförderungszentren – auf der Halbinsel Jamal und im Osten Russlands – langfristig gewährleisten wird. Mit der Umsetzung neuer Projekte in der Gasförderung wird die Inbetriebnahme von Transportkapazitäten einhergehen. Der Start großer Gasverarbeitungsbetriebe in den Verwaltungsgebieten Amur und Leningrad wird es ermöglichen, Erlösquellen zu diversifizieren und die Monetarisierung von Mehrkomponentengas zu sichern.

In New York wurde der fünfzehnte Investorentag der Gazprom eröffnet
Kiril Polous (rechts) während seines Vortrags

Bild vergrößern (JPG, 6,5 MB)
Als Prioritäten der Gazprom-Tätigkeit auf dem Binnenmarkt gelten die sichere Gasversorgung von Verbrauchern und der Ausbau der Erdgasinfrastruktur. In Europa, dem größten Exportmarkt, beabsichtigt der Konzern, seine marktführende Stellung aufgrund des Einsatzes flexibler Marktmechanismen und der Zunahme von Lieferungen durch Hightech-Pipelines, deren Betrieb sich durch eine minimale CO2-Bilanz auszeichnet, zu stärken. Eine zusätzliche Verringerung der CO2-Bilanz bei Lieferungen wird in Zukunft durch die Nutzung von Brennstoff aus Methan-Wasserstoffgemischen sichergestellt. Zunehmende Exportmengen von russischem Pipelinegas nach China werden es der Gazprom ermöglichen, Absatzmärkte für ihre Produkte zu diversifizieren. Die Inbetriebnahme neuer Kapazitäten für die Verflüssigung von Erdgas wird einen Zugang zu entlegenen Gasmärkten öffnen.

Elena Burmistrova berichtete über Perspektiven und Vorteile der Konzerntätigkeit am Gasmarkt, der in einem dynamischen Wandel begriffen ist. Gazprom beobachtet aufmerksam, wie sich die Situation entwickelt, und trifft erforderliche Maßnahmen, um die Auswirkung einiger negativer Faktoren auf Lieferanten auszugleichen. Die abgeschlossenen großangelegten Pipelineprojekte wie die Power of Siberia und die TurkStream dienen dazu, dass die Stellung der Gazprom als des weltweit größten Lieferanten von Erdgas, dem umweltfreundlichsten fossilen Energieträger, weiterhin gestärkt werden kann.

In New York wurde der fünfzehnte Investorentag der Gazprom eröffnet
Elena Burmistrova während ihres Vortrags

Bild vergrößern (JPG, 18,8 MB)
Gazprom bleibt für Europa marktführender Exporteur. Trotz der Witterungsverhältnisse und der zunehmenden LNG-Lieferungen in die europäischen Länder lagen die Exportmengen von Pipelinegas der Gazprom ins ferne Ausland (einschließlich China) laut Jahresergebnissen 2019 annähernd auf Rekordstand und betrugen 199,3 Milliarden Kubikmeter. Der Anteil von Gazprom-Lieferungen am Verbrauch in europäischen Ländern und in der Türkei belief sich laut bisherigen Informationen auf 35,6 Prozent. Elena Burmistrova berichtete über Instrumente, anhand derer der Konzern auf neue Herausforderungen und Tendenzen am globalen Gasmarkt reagiert. Dazu gehört der Ausbau der elektronischen Handelsplattform. Seit September 2018 wurden über die elektronische Handelsplattform bis heute mehr als 16,5 Milliarden Kubikmeter Gas verkauft.

Elena Burmistrova schenkte besonderes Augenmerk der Preisbildung und dem Vertragsmodell für Exporte. Das Vertragsmodell der Gazprom setzt günstige Preise sowie zuverlässige und flexible Lieferbedingungen voraus, wodurch russisches Pipelinegas zu den wettbewerbsfähigsten Produkten auf dem Markt gehört. Der Mechanismus für die Preisbildung in Exportverträgen des Konzerns passt sich den Veränderungen am europäischen Markt effektiv an. Geringe Produktionskosten, effiziente Gaslieferrouten und die beachtliche Ressourcenbasis der Gazprom garantieren, dass selbst in Zeiten von Niedrigpreisen Profite erwirtschaftet werden.

Famil Sadygov informierte über Schlüsselergebnisse bei der Umsetzung der Finanzstrategie der Gazprom. Er betonte, dass die Gazprom im vergangenen Jahr trotz komplizierter Marktverhältnisse stabile Finanzergebnisse an den Tag gelegt hatte. Laut bisherigen Schätzungen beliefen sich der Nettogewinn der Unternehmensgruppe im Jahr 2019 auf mehr als 21 Milliarden US-Dollar, der Erlös auf mehr als 120 Milliarden US-Dollar und der freie Cashflow blieb positiv. Diese Ergebnisse sind unter anderem einer kontinuierlichen Optimierung operativer und Investitionskosten sowie einer gründlichen Kontrolle über Aufwendungen zu verdanken.

In New York wurde der fünfzehnte Investorentag der Gazprom eröffnet
Bild vergrößern (JPG, 12 MB)
Famil Sadygov erinnerte auch daran, dass russische und ausländische Investoren im Jahr 2019 den Preis der Gazprom-Aktien generell revidiert haben. Innerhalb dieses einen Jahres stieg der Handel mit Wertpapieren des Konzerns an der London Stock Exchange ums 2,5fache und an der Moskauer Börse um mehr als das 3fache. Aufgrund der Jahresergebnisse legte der Preis der Gazprom-Aktien in US-Dollar um 87 Prozent zu, und der Konzern wurde zum Spitzenreiter auf dem russischen Effektenmarkt in Bezug auf seine Kapitalisierung. Dabei erkennt die Gazprom ein gutes weiteres Wachstumspotenzial für den Preis ihrer Wertpapiere.

Zu den wichtigsten Ereignissen des Jahres 2019 wurde die Verabschiedung der neuen Dividendenpolitik der PAO Gazprom. Nach Maßgabe dieses Dokuments wird der Dividendenbetrag ausgehend vom Nettogewinn der Unternehmensgruppe gemäß International Financial Reporting Standards, bereinigt um fünf nicht monetäre Posten, berechnet. Das Zielniveau der Ausschüttungen liegt bei mindestens 50 Prozent des Nettogewinns gemäß IFRS. Die Finanzierung der Dividenden soll vor allem aus dem freien Cashflow erfolgen. Deshalb wird die Gazprom sich noch mehr darum bemühen, eine stabile Generierung des positiven freien Cashflows mittel- und langfristig sicherzustellen.

In New York wurde der fünfzehnte Investorentag der Gazprom eröffnet
Bild vergrößern (JPG, 12,7 MB)
Der Konzern beabsichtigt auch weiterhin, die Effizienz seiner Kapitalanlagen unter anderem aufgrund seines flexiblen Investitionsprogramms und eines aktiveren Einsatzes von Verfahren der Projektfinanzierung zu steigern. Die Arbeit an der Reduzierung von Betriebskosten wird fortgesetzt. Ziel des Konzerns ist es, sie um zwei Prozent jährlich zurückzufahren. Darüber hinaus werden neue und zukünftige Gazprom-Projekte wie die Power of Siberia, die TurkStream, die Nord Stream 2, das Gasverarbeitungswerk Amur und der integrierte Industriebetrieb für die Verarbeitung und Verflüssigung von Erdgas in Ust-Luga zur Gewährleistung guter Finanzkennzahlen erheblich beitragen. Laut Schätzungen des Konzerns werden sie bei voller Auslastung zusätzlich neun Milliarden US-Dollar jährlich zum EBITDA beitragen.

Der Konzern beabsichtigt, Beziehungen zu Repräsentanten der Investorengemeinschaft auszubauen. In seinen Plänen stehen zahlreiche Treffen von stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden der PAO Gazprom mit Analysten und Investoren, eine Steigerung von Umfang und Qualität der offengelegten Informationen, unter anderem hinsichtlich der nachhaltigen Entwicklung, sowie die Einführung neuer Formate für Interaktionen mit der Investorengemeinschaft.

In New York wurde der fünfzehnte Investorentag der Gazprom eröffnet
Bild vergrößern (JPG, 10,3 MB)
Die Vertreter der Gazprom stellten fest, dass die Steigerung grundlegender Produktionskennzahlen – Gasförderung und Gaslieferungen an russische und ausländische Verbraucher – die Stellung des Konzerns in der internationalen Energiewirtschaft stärken wird. Zugleich werden die Optimierung der Kapitalanlagen und die Implementierung einer flexiblen und ausgeglichenen Investitionsstrategie eine weitere Steigerung der Wirtschaftseffizient und eine zunehmende Attraktivität der Gazprom für Investoren langfristig nach sich ziehen.

Derzeit beantworten Vertreter der Gazprom Fragen von Investoren und Analysten.

In New York wurde der fünfzehnte Investorentag der Gazprom eröffnet
Bild vergrößern (JPG, 9,6 MB)
Das zweite Treffen im Rahmen des Investorentages findet am 13. Februar in London statt.  

12.02.20 18:54

10 Postings, 110 Tage Alseona17Löschung


Moderation
Moderator: JDWO
Zeitpunkt: 12.02.20 20:07
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß

 

 

12.02.20 19:01
2

261 Postings, 642 Tage DocMaxiFritzImmer neue, bessere Optionen

2. FEBRUAR, 18:33
Kasachstan schlägt vor, die Gasleitung Power of Siberia 2 nach China über sein Hoheitsgebiet zu verlegen
Der kasachische Energieminister Nurlan Nogaev hielt ein Treffen mit dem russischen Amtskollegen Alexander Novak ab und teilte seine Meinung zur bilateralen Zusammenarbeit im Bereich Kraftstoff und Energie mit

MOSKAU, 12. Februar. Der kasachische Energieminister Nurlan Nogaev schlug bei einem Treffen mit dem russischen Amtssprecher Alexander Novak vor, die Möglichkeit einer Verlegung der Erdgasleitung Power of Siberia 2 über das Hoheitsgebiet der Republik mit einem weiteren Anschluss an das West-Ost-Erdgasleitungssystem Chinas in Erwägung zu ziehen Das Ministerium Serikzhan Ermantaev teilte TASS am Mittwoch mit.

"Nogaev schlug vor, eine Option für die Verlegung der Erdgasleitung Power of Siberia 2 über das Territorium der Republik Kasachstan mit anschließendem Anschluss an das Erdgasleitungssystem West-Ost der Volksrepublik China in Betracht zu ziehen", sagte Ermantaev.

Die Minister teilten auch ihre Ansichten zur bilateralen Zusammenarbeit im Bereich Kraftstoff und Energie mit und diskutierten die Interaktion im Rahmen der Eurasischen Wirtschaftsunion, sagte der Sprecher.

"Novak stellte fest, dass die russisch-kasachische Energiewechselwirkung und die gegenseitig vorteilhafte Partnerschaft zweier Länder, auch im Bereich des Öl- und Gastransports, von Bedeutung sind", fügte er hinzu.  

12.02.20 19:07

7624 Postings, 1347 Tage raider7Löschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 13.02.20 11:49
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

12.02.20 19:13
1

257 Postings, 180 Tage Gisa2Dieser Gestörte...

hat mit seinem Gequatsche das Board kaputtgemacht. Eine sachbezogene Diskussion findet nicht mehr statt.
Die Moderatoren reagieren auf unsere Beschwerden nicht.
Das war's dann...  

12.02.20 19:28

21929 Postings, 3468 Tage charly503aber lieb' Gisa2

gibt es denn noch all'zu viele sachbezogene Themen, an denen wir teilnehmen können? Denn, der Kurs wird weder steigen noch rutschen, um unsere Diskussionen, da tragen andere Komplikationen dafür, Verantwortung. Deren Stühle aber, haben Pattexsitzkissen!  

12.02.20 20:12
1

7624 Postings, 1347 Tage raider7hi Gisa2

Bin halt nicht deiner meinung.

Was meinst du was mir dein Basher Gequatsche auf den senkel geht...

Falls du dich für Gazprom interessiert dann könntest du doch mal ein kommentar über die ersten Quartalen 2020 abgeben

wieviel Umgesetzt wird im 1+2+3Q 2020

wo der Gaspreis steht + wohin die Reise hingeht

davon Lebt Gazprom,,, genauso wie das Wetter das sowas von wichtig ist für Gazprom..

Das sind doch fragen die den Aktienkurs bestimmen + beeinflussen...

Das mit der Divi wurde schon 100X hier besprochen + jeder ist der meinung dass man bei der Divi Geld verliert falls man Long ist..

aber gebe mal deine meinung wieder zur lage Gazproms.

 

12.02.20 20:22

823 Postings, 3012 Tage Sokooo#Gisa2...

Wer den zwei"Hohlbirnen" noch irgend etwas hier glaubt ist selber hohl.



 

12.02.20 20:25

7624 Postings, 1347 Tage raider7Im Übrigen Gisa2

solltest du mir Dankbar sein dass ich dich auch mit nicht so guten infos Füttere.

Denn an der Börse einseitig zu denken kann sehr teuer werden..

Stell die mal vor jeder user hier würde nur gutes, oder sehr gutes über Gazprom schreiben, obwohl ein paar Haken wären..!?

Deshalb akzeptiere meine Kritischen Postings zu Gazprom..

Was ich auch tue mit deinen Posts..

Falls du aber was anderer meinung bist kannst du das gerne mitteilen..

Zb, wie wird das Jahr 2020

Und beleidigt habe ich hier noch keinen im Forum...!?

 

12.02.20 20:29

10 Postings, 110 Tage Allivia17Löschung


Moderation
Moderator: ARIVA.DE
Zeitpunkt: 13.02.20 00:20
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Verdacht auf Spam-Nutzer

 

 

12.02.20 21:00

166 Postings, 901 Tage Double-CheckHallo Gisa

Leider hast Du ziemlich recht. Raider ist ein Psychopath und niemand möchte sein Therapeut sein.
Ich geh mich jetzt besaufen und dann schau ich mir die Muschibilder von Alifia oder wie der heißt an.
Ach ja, ganz nebenbei, Gazprom wird in 2020 seinen Gewinn deutlich erhöhen, da sie mehr Gas verkaufen und weniger Investkosten haben. In 2021 werden dann 40% von diesem Gewinn als Dividende ausgezahlt. So long.  

Seite: Zurück 1 | ... | 1895 | 1896 |
| 1898 | 1899 | ... | 1995  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben