WMIH + Cooper Info

Seite 29 von 30
neuester Beitrag: 28.05.20 12:05
eröffnet am: 12.03.10 08:07 von: Orakel99 Anzahl Beiträge: 729
neuester Beitrag: 28.05.20 12:05 von: union Leser gesamt: 259375
davon Heute: 445
bewertet mit 8 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 |
| 30 Weiter  

16.02.20 10:10
7

5648 Postings, 4143 Tage lander4246206

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!
Angehängte Grafik:
3c488fb7-f2ff-4a76-b5d3-e5475a0f33be.png
3c488fb7-f2ff-4a76-b5d3-e5475a0f33be.png

16.02.20 10:11
8

5648 Postings, 4143 Tage lander5669817

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!
Angehängte Grafik:
ad039bb5-1e06-45e2-8cd2-b9282b6c1a72.png
ad039bb5-1e06-45e2-8cd2-b9282b6c1a72.png

17.02.20 19:46
7

5648 Postings, 4143 Tage landerweiter zu #698

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=14635.msg269381#msg269381
Zitat jaysenese
Tako, würden Sie EINMAL auf jemanden hören, der weiß, wovon er spricht?

Der Washington Mutual Investors Fund hat NICHTS mit unserem Washington Mutual zu tun.

Ich habe 20 Jahre lang bei Merrill Lynch gearbeitet.  Ich habe den Washington Mutual Investors Fund zusammen mit vielen anderen Investmentfonds vertreten, also weiß ich, wovon ich spreche.

Der Washington Mutual Investors Fund bezieht sich auf WASHINGTON DC, nicht auf den Bundesstaat Washington, wie bei unserem Washington Mutual.

Wie ich mich erinnere, wurde der Washington Mutual Investors Fund gegründet, um Nichtregierungsangestellten zu ermöglichen, ähnliche Investitionen zu tätigen wie die eigenen Rentenanlagen der Regierung - es gab strenge Richtlinien dafür, was der Washington Mutual Investors Fund für seine Aktionäre kaufen konnte, so dass er als ein sehr konservativer Investmentfonds angesehen wurde.
-------------------------------------
Zitat deekshant:
Lassen Sie uns einfach einige von Takos Erkenntnissen nicht ausschließen. Hier ist ein Link, aber ich konnte die Einzelheiten nicht beglaubigen, da ich kein Mitglied bin. Ich weiß nichts über fintel.io

Wenn Sie eine Stichwortsuche "CWMCX wmmrc reinsurance" durchführen, erscheint folgendes Fenster

"CWMCX / American Funds Washington Mutual 529C ... Gegenseitigkeitsgesellschaft, Inc. ("WMI"), ist die direkte Muttergesellschaft der WM Mortgage Reinsurance Company, Inc. ("WMMRC") und ...
https://fintel.io/search?search=mutual%20fund
"

American Funds Washington Mutual Investors R3 (RWMCX) hat eine Kostenquote von 0,92% und eine Verwaltungsgebühr von 0,23%. RWMCX gehört zur Kategorie Large Cap Value und investiert in Aktien mit einer Marktkapitalisierung von 10 Milliarden Dollar oder mehr, deren Aktienkurse jedoch nicht ihren inneren Wert widerspiegeln. Mit jährlichen Renditen von 10,21% in den letzten fünf Jahren ist dieser Fonds ein gut diversifizierter Fonds mit einer langen Erfolgsgeschichte.
https://www.nasdaq.com/articles/...market-february-17-2020-2020-02-17

RWMCX kann hier gefunden werden
https://www.nasdaq.com/market-activity/funds-and-etfs/rwmcx
ZItatende

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

28.04.20 13:24
7

5648 Postings, 4143 Tage landerVerbriefungsansprüche sind eine Sache der Tatsache

https://livinglies.me/2020/04/20/...of-facts-and-reality-not-opinion/

Zitat Neil Garfield Artikel, veröffentlicht am 20. April 2020:

"Verbriefungsansprüche sind eine Sache der Tatsachen und der Realität, nicht der Meinung
Verfasst am 20. April 2020 von Neil Garfield
Ich stehe in ständigem Kontakt mit mehreren sehr unterstützenden Lesern, die einen Teil des Prozesses der Verbriefung verstanden und dann ihre eigene Version der Geschehnisse lanciert haben. Dieser Artikel soll also denjenigen, die daran interessiert sind, einen Blick auf die Realität und die Fakten geben, statt Internet-Spekulationen und Meinungen. Wenn Ihnen jemand mit einem Vorschlaghammer auf den Kopf schlägt, dann ist das eine Tatsache und keine Meinung. Es steht nicht alles zur Diskussion, wenn es um Geschichte geht.
*
Der Hauptfehler, den die meisten Leute machen, ist die Annahme, dass ein Teil dessen, was die Banken taten, auf konventionelle Weise funktionierte, d.h. als Vermittler bei der Abwicklung von Finanztransaktionen. Nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein. Genauso wenig wie Bernie Madoff als Intermediär bei echten Transaktionen fungierte (weil sie nicht echt waren), so wenig wie die Wall Street-Banken. Sie handelten als Auftraggeber unter dem Deckmantel, als Vermittler aufzutreten.
Denjenigen also, die glauben, dass die Banken Kredite oder Wertpapiere halten, sage ich Folgendes:
*
Ihre Beschreibung kommt der Realität sehr nahe, aber nicht ganz. Zeigen Sie diese E-Mail jeder Person mit aktuellem Wissen, Ausbildung und direkter Erfahrung im Investmentbanking, und ich bin sicher, dass sie mit meiner Beschreibung einverstanden sein wird. Das Problem liegt wahrscheinlich in der Semantik, denn jedes Wort ist ein Kunstbegriff.
*
Ich arbeite nicht aus der Theorie heraus, sondern aus dem tatsächlichen Wissen aus erster Hand, wie das funktioniert, weil ich ein Teil davon war. Wie Coronavirus ist dies nicht länger eine Frage der Meinung. Es ist Realität.
*
Ich gebe Ihnen also eine Zusammenfassung der Realität, wie ich sie kenne, nicht wie ich sie "glaube". Dies ist keine Theorie.
*
Nehmen wir als Beispiel einen Pensionsfonds. Ein Arbeitnehmer leistet Beiträge zu seinem Rentenplan, vielleicht mit Beiträgen seines Arbeitgebers. Dieses Geld geht auf ein Bankkonto. Das Bankkonto wird von einer separaten juristischen Person kontrolliert. Die juristische Person (Pensionskasse X) eröffnet zusätzliche Finanzkonten bei Wertpapiermaklern. Dabei bewegt sie Geld vom Bankkonto auf das Bankkonto des Wertpapiermaklers. Der Pensionsfonds hat eine Person, die dafür verantwortlich ist, das Geld so anzulegen, dass mit dem geringsten Risiko der größtmögliche Ertrag erzielt wird, um die Rentenleistungen für den Arbeitnehmer zu schützen. Dies wird als "stabil verwalteter Fonds" bezeichnet.
*
Der Arbeitnehmer besitzt nichts außer den Rechten als unverfallbarer Begünstigter der Rentenfonds, die den Bedingungen des Rentenfonds unterliegen.
*
Der Fondsmanager erteilt Aufträge für den Kauf von Wertpapieren. Die Wertpapiere, die gekauft werden, werden in der Regel in Straßennamen gehalten, d.h. der Makler wird als Eigentümer der Wertpapiere genannt, der rechtliche Eigentümer ist jedoch der Pensionsfonds. Alle Rechte an den Wertpapieren werden vom Makler "im Namen" des Investors ausgeübt. Kommt es jedoch zu einem Verlust aufgrund einer Abwertung der Anlage, trägt der Investor 100% dieses Verlustes und jedes andere Verlustrisiko.
*
Wenn der Pensionsfonds also Zertifikate kauft, die im Namen eines Trusts ausgegeben werden, werden diese Zertifikate im Namen des Maklers gehalten, der sie nicht besitzt und der keine Haftung in Bezug auf sie hat, es sei denn, es handelt sich um eine Wiedergutmachung zu dem Zeitpunkt, zu dem die Wertpapiere verkauft werden oder eine Ausschüttung von Erträgen an den Eigentümer der Wertpapiere erfolgt. Diese Ausschüttung erhält der Makler, der sie dann an den Pensionsfonds weiterleitet.
*
Dies führt zu Verwirrung bei Menschen, die die Praktiken an der Wall Street nicht verstehen. Sie sehen den Namen des Maklers auf den Wertpapieren und nehmen an, dass der Makler diese Wertpapiere tatsächlich besitzt und das Recht hat, aus Schwankungen des Marktes oder des deklarierten Wertes der Zertifikate zu gewinnen oder Geld zu verlieren, wenn die Investition in den Süden geht. Dies ist nicht wahr.
*
Wenn der Pensionsfonds die Zertifikate kauft, bezahlt er den Makler, der den Pensionsfonds bei der Kauftransaktion vertritt. Der Pensionskassenmakler bezahlt den Makler für den Verkäufer. Dies wird als "Money Trail" bezeichnet.
*
An dieser Stelle bricht die Verbriefung in ein Ponzi-Schema zusammen.
*
Die Zertifikate werden im Namen eines Trusts als "Issuer" ausgestellt. Die Existenz des Trusts ist in rechtlicher Hinsicht umstritten. Da er nirgendwo registriert ist, könnte es sich um einen Trust nach Gewohnheitsrecht handeln. Aber es kann kein "common law trust" sein, wenn es kein Vermögen gibt, das einem Treuhänder anvertraut wurde, um es für Begünstigte zu halten. Fragen Sie einen beliebigen Nachlassplaner. Wenn Sie keine Vermögenswerte auf den Namen des Trusts übertragen, gibt es keinen Trust.
*
Wenn ein verkaufender Makler die Wertpapiere eines neuen Unternehmens verkauft (d.h. ein IPO), erhält er normalerweise das Geld auf das Konto des Maklers. Er zieht dann die Verkaufsprovisionen und andere Ausgaben ab und überweist den Restbetrag an den Emittenten. In diesem Fall ist der Emittent ein Trust, dessen Existenz fraglich ist. Aber in jedem Fall wird der Saldo des Erlöses aus dem Verkauf von Zertifikaten niemals irgendwo auf ein Treuhandkonto eingezahlt und niemals an den benannten Treuhänder übertragen, damit er für irgendjemanden treuhänderisch verwaltet werden kann. Er verbleibt beim verkaufenden Makler.
*
Beachten Sie, dass der Pensionsfonds bei dieser Transaktion lediglich ein Gläubiger ist. Er ist kein Begünstigter, und der benannte Treuhänder des Trusts hat keine treuhänderischen Verpflichtungen zugunsten des Pensionsfonds. [Siehe alle erfolglosen Klagen, in denen Pensionsfonds den benannten Treuhänder verklagt haben, weil er nichts gegen die Wertminderung der Zertifikate unternommen hat].
*
Beachten Sie auch, dass im eigentlichen Treuhandvertrag (nicht im Pooling- und Servicing-Vertrag) steht, dass der benannte Treuhänder lediglich ein Conduit ist, der im Namen des Master Servicer nackte Papiertitel an Schuldverschreibungen und Hypotheken hält. Natürlich stellt sich heraus, dass der Master Servicer der Underwriter ist, der auch als Verkaufsmakler fungierte.
*
Wenn Sie darüber nachdenken, werden Sie sehen, dass das Angebot der Zertifikate eigentlich ein Plan für den Underwriter war, den gesamten Erlös aus dem Verkauf der Zertifikate einzubehalten. Ihr Plan war also offensichtlich, so viele Zertifikate wie möglich zu verkaufen.
*
Dies ist natürlich nicht das, was den Investoren gesagt wurde. Alle Dokumente, die in dem Angebot an die Pensionsfonds enthalten waren, implizierten, aber nicht wirklich, dass das Geld für den Kauf von Wohnhypothekendarlehen verwendet werden sollte. Die weitere Implikation bestand darin, dass die Zahlungen aus diesen Hypothekendarlehen gemäß den im Prospekt und in der Pooling- und Dienstleistungsvereinbarung festgelegten Formeln an die Eigentümer der Zertifikate weitergeleitet würden.
*
Aber eine genaue Lektüre beider zeigt deutlich, dass der Pensionsfonds lediglich ein Versprechen über periodische Zahlungen vom Underwriter und Verkaufsmakler erhalten hat, die unter dem Namen des fraglichen Trusts Geschäfte tätigen.
*
Die tatsächliche Verwendung des Erlöses aus dem Verkauf der Zertifikate lag völlig im Ermessen des Emissions- und Verkaufsmaklers, da das Geld der Anleger durch den Verkauf der Zertifikate einfach in Geld des Maklers umgewandelt wurde, das weder ein Interesse an irgendwelchen Vermögenswerten noch eine Zahlungsgarantie enthielt. Und während der Pensionsfonds einen Verlust erleiden könnte, würde dieser allein durch die mangelnde Bereitschaft des Maklers verursacht werden, nach eigenem Ermessen die Zahlungen zu leisten - und nicht durch das Ausbleiben von Zahlungen von einem oder mehreren Hausbesitzern.
*
Das Geschäft der Wertpapiermakler besteht darin, mit der Bewegung von Geld Geld Geld zu verdienen. Sie können zwar Handelskonten führen, aber ihr Hauptgeschäft besteht darin, Gebühren aus Transaktionen zu erzielen, die den Kauf und Verkauf von Wertpapieren beinhalten. Die Wertpapiermakler sind keine Investmentfonds. Der Investmentfonds in unserem Beispiel ist der Pensionsfonds. Der Wertpapiermakler soll ein Vermittler sein. Stattdessen hat sich herausgestellt, dass es sich um etwas anderes handelt.
*
Der Verkaufsmakler gab also ein Zahlungsversprechen auf der Grundlage einer erwarteten Rendite ab, die in den Angebotsunterlagen für den Kauf der Zertifikate ausgeschrieben war. Wenn diese Rendite 5% betrug, dann erwartete der Pensionsfonds für jede 1.000 USD, die investiert wurden, eine Zahlung von 50 USD pro Jahr. Der Makler hatte nun einen Anreiz, Vermögenswerte zu finden, die mehr als 5% pro Jahr auszahlen würden. Wenn es ihm gelang, ein Geschäft zu finden, bei dem die Gegenpartei einer Zahlung von 10% zustimmte, dann brauchte der Makler von den investierten tausend Dollar nur 500 Dollar zu finanzieren.
*
Der Makler behielt den Saldo, der 100% des Betrags der Transaktion mit dem Hauseigentümer entspricht. Ein Makler hatte also keinen Anreiz, das Verlustrisiko zu verringern, und hat jeden Anreiz, das Verlustrisiko zu erhöhen, indem er risikoreichere Darlehen vergibt, die einen höheren Zinssatz zahlen würden. Tatsächlich konnte der Makler darauf wetten, dass eine hochverzinsliche Gruppe von Darlehen erhebliche Zahlungsausfälle haben würde, und die Zahlungen auf diese Wetten (Versicherung, Kreditausfall, andere Hedge-Produkte) an den Makler leiten lassen, anstatt an den Pensionsfonds, dessen Geld für das gesamte System wesentlich war.
*
Der Verkaufsmakler wollte nicht als Kreditgeber gemäß der bundesstaatlichen Wahrheit im Kreditwesengesetz oder irgendeinem anderen Gesetz betrachtet werden. Daher verwendet er eine Reihe von Conduits, von denen der letzte als "Urheber" bezeichnet wurde, der eigentlich nichts mit dem Darlehen zu tun hatte. Der "Originator" war ein dritter Dienstleistender, der eine Gebühr dafür erhielt, dass er sich als Kreditgeber ausgab. Um sich vor der stellvertretenden Haftung für Verleihverstöße zu schützen, stellte der Vermittler sicher, dass es absolut keine vertragliche Verbindung zwischen ihm und dem Originator gab, der als Zahlungsempfänger auf einem Solawechsel und als Hypothekengläubiger auf einer Hypothek bezeichnet werden sollte.
*
Während der Makler für etwas zahlte, das wie ein Darlehen aussah, erhielt er kein Recht, keinen Titel und keine Zinsen auf Schulden, Schuldscheine oder Hypotheken. Beim Abschluss des Geschäfts hatte der Makler also das Recht, die privaten Daten des Hausbesitzers zu verkaufen, während er sich gleichzeitig unverletzlich gegenüber der Haftung für Verstöße gegen die Kreditvergabe machte - denn der Kreditnehmer hatte bereits vereinbart, dass der designierte "Kreditgeber"/Originator der tatsächliche Kreditgeber war.
*
Sie können also sehen, dass die Makler zwar von Zeit zu Zeit mit unverkauften Zertifikaten festsaßen und möglicherweise vorübergehend eine Aktivforderung für Kredite verbucht haben, die entstanden oder erworben wurden, aber sie haben weder das eine noch das andere zurückbehalten, da dabei kein Gewinn erzielt wurde. Stattdessen verkauften sie die Darlehensdaten so oft sie konnten.
*
Während dies in ihren eigenen Büchern jede Vermögensforderung und damit jedes Verlustrisiko beseitigte, erteilte der Makler aus zwei Gründen weiterhin Anweisungen zur Verwaltung, Einziehung, Vollstreckung und Zwangsvollstreckung von Eigentum: (1) sie mussten die Illusion aufrechterhalten, dass es sich bei den Transaktionen um Darlehen handelte, um die Derivate-Infrastruktur zu unterstützen, die sie unter der Prämisse aufgebaut hatten, dass Darlehen irgendwie jemandem gehören, und (2) Abschottung, Vollstreckung und Einziehung stellten eine zusätzliche Gewinnmöglichkeit dar, da der Makler die Erlöse aus der Abschottung erhalten konnte, ohne dieses Geld jemals an den Pensionsfonds zu verteilen.
*
Jede Transaktion, die in diesem Schema als Kredit bezeichnet wurde, basierte in Wirklichkeit auf einer einzigen Prämisse: der Ausgabe und dem Handel von Wertpapieren - eine Tatsache, die Hausbesitzern nicht bekannt war, die das Etikett "Kreditnehmer" akzeptierten und das Etikett "Kredit", "Schuldschein" und "Hypothek" akzeptierten, da es das war, was sie verlangten, aber in Wirklichkeit nicht erhielten.
*
Wären Hausbesitzer mit voller Offenlegung angesprochen worden und hätte man nach ihrem Namen, ihrem Ruf, ihrer Unterschrift und ihrem Haus als Sicherheit gefragt - so dass der Makler exponentiell mehr als den angegebenen Betrag der Transaktion machen konnte - und wenn Makler dazu verpflichtet gewesen wären, hätte der gesamte Hypothekenmarkt anders ausgesehen und wäre anders gewesen. Die Makler hätten miteinander konkurriert, um den Hausbesitzern Anreize, Gebühren und Zahlungen anzubieten, damit sie sich für die Teilnahme an der goldenen Gans verpflichten.
*
Die Vorstellung, dass die Makler, die als "Investmentbanken" agieren, auf Krediten oder Zertifikaten in ihren Portfolios sitzen, auf denen sie ein potenzielles Verlustrisiko haben, ist also völliger Unsinn. Wenn Sie sich die Geschichte des TARP-Programms anschauen, werden Sie feststellen, dass, als die Regierung alle oben beschriebenen Schichten durchdrang, die Definition von "in Schwierigkeiten befindlichen Vermögenswerten" zusammen mit einer Beschreibung des Programms wiederholt geändert wurde.
*
Erstens sollte sie die Banken vor Verlusten schützen, die auf Ausfälle von Hypothekenkrediten zurückzuführen sind. Dann stellte sich heraus, dass es keine Ausfälle bei Hypothekenkrediten gab, die zu Verlusten bei den Banken geführt hatten.
*
Zweitens änderten sie die Definition dahingehend, dass sie giftige Vermögenswerte sind, zu denen auch die Zertifikate gehören, und das ist der Punkt, an dem sich viele Leute in dem Glauben aufhängen, dass die Banken die Zertifikate kaufen, die sie verkaufen.
*
Als sich herausstellte, dass die Banken durch den Verlust, der der Abwertung der Zertifikate zugeschrieben wurde, kein Geld verloren (sie verdienten tatsächlich Geld durch Versicherungsverträge mit den Lügen von AIG), änderten sie die Definition erneut.
*
Und schließlich gaben sie einfach auf und verlegten den nackten Titel nicht existierende oder strittige Transaktionen in die Maiden Lane-Verbriefungen, die aus absolut nichts bestanden.
*
Die Federal Reserve trug zu dieser Illusion bei. Sie kündigte an, dass sie von den Banken Billionen von Dollar der Zertifikate zum Nennwert kaufen würde. Die Federal Reserve hat nie eine Rendite für diesen Kauf verlangt und auch nie erwartet. Das Fenster, das sich für den Verkauf dieser Zertifikate öffnete, war lediglich ein Vorwand, um Geld in die Banken zu pumpen, in dem irrigen Glauben, dass die Banken das Geld nicht durch Kredite in die Wirtschaft pumpen würden. Als dies nicht geschah, wurde die Regierung zu einem fiskalischen Stimulus gezwungen, um Geld in die eigentliche Wirtschaft zu pumpen.
*
Wenn also jemand über die erforderlichen Kenntnisse in den Bereichen Finanzen und Wirtschaft verfügt und Zugang zu ausreichenden Informationen hat, um meine Beschreibung zu kommentieren, bitte ich um einen Kommentar oder eine Korrektur.
*
Neil F. Garfield, MBA, JD, 73, ist ein in Florida zugelassener Anwalt. Er hat mehrere akademische und Leistungsauszeichnungen in Wirtschaft und Recht erhalten. Er ist ein ehemaliger Investmentbanker, Wertpapiermakler, Wertpapieranalyst und Finanzanalyst. "
Zitatende
Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

28.04.20 13:24
10

5648 Postings, 4143 Tage landerDmdmd1 zu N.Garfield seinem Beitrag v. 20.04.2020

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=12150.msg275331#msg275331

Zitat Dmdmd1:
IMO...Meine Meinungen vom 22. April 2020:

1) Wenn Sie an die Erklärung des Securitization-Prozesses von Neil Garfield glauben (was ich tue), dann müssen Sie die Frage stellen:

Warum haben die Underwriter (d.h. Goldman Sachs (GS), Morgan Stanley (MS), Credit Suisse (CS) usw.) so hart darum gekämpft, ihre Entschädigungsforderungen (72 Millionen Dollar) zu behalten, die in die Forderungen der Equity Class 19 eingebracht wurden?

Meine Antwort:  Die Underwriter wie GS, MS, CS übernahmen von 2004 bis 2007 nicht das Underwriting für WMB oder WMB, Fsb, sondern es war die WaMu Capital Corp. (ÖRK).  Es war also der ÖRK, der die Rolle des Underwriters im Sercuritisationsprozess kontrollierte, der sich auf insgesamt etwa 596.374.339.000 USD belief.

In Neil Garfields Erklärung erklärte er: "Wenn Sie darüber nachdenken, werden Sie sehen, dass das Angebot der Zertifikate in Wirklichkeit ein Plan für den Underwriter war, den gesamten Erlös aus dem Verkauf der Zertifikate einzubehalten. Ihr Plan war also offensichtlich, so viele Zertifikate wie möglich zu verkaufen".

Deshalb mussten die IMO... Die Underwriter (GS, MS, CS usw.) einen Anspruch anmelden und als WMI Escrow Marker Holders der Equity Class 19 oder Class 22 angehören, weil ich glaube, dass die Vermögenswerte der WaMu Capital Corp. die gesamten Erlöse aller verbrieften Darlehen von 2004 bis 2007 (etwa 596,374 Milliarden Dollar) enthalten. Ich glaube auch, dass die Klasse 19/22 die rechtmäßigen Eigentümer der WMI-Vermögenswerte sind (zu denen die WaMu Capital Corp. gehört).
Zitatende

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

28.04.20 13:26
8

5648 Postings, 4143 Tage landerUS Meinungen zu Dmdmd1 + N.Garfield

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=12150.msg275346#msg275346
Zitat Scott Fox:
Vielen Dank für all Ihr Studium und Ihre Arbeit - wieder DMD! Wie Ken und andere gesagt haben, mussten die UWs ein finanzielles Interesse an uns haben, und da Alice für uns gekämpft hat, hätten die Gerichte dies zumindest anerkennen müssen. Alles, was ich gelesen habe, und die gesehenen Zahlen deuten darauf hin, dass die Marker-Inhaber zurückkehren werden.
--------------------------------
Zitat Kenwalker:
Worauf ich hingewiesen habe, ist die "True-Sale-Doktrin" ... es musste passieren, um die Transaktion bonafided zu halten, und das kostet 1% zu "P's", es stellt sich die Frage, welche P's Sie besitzen, weil die Gebühr der UW für TPS P's ist. Die Serien R waren wirklich bevorzugt (und haben bereits 1% bezahlt), wobei TPS die "Gründung" dieser 5 Trusts im Oktober 2007 war, um Geld zu beschaffen. IMHO einer schuldet 1% und der andere hat bereits bezahlt, aber Sie wissen nicht, welchen Sie besitzen. Sie spielen hier mehr als nur ein paar Spiele: 1) Rückanpassung an die Beteiligung der UW 2) den Grund unklar halten 3) behalten, welche P's wir besitzen, unbekannt und alles für 4) wer mit den 1% / Verwässerung stecken bleibt.      

Ich habe noch einige Fragen, aber weil es beschlossene Sache ist, lasse ich sie einfach fallen.

Grob gesagt: Die True-Sale-Doktrin bestimmt das Schicksal von Investoren, die das Eigentum an verbrieften Vermögenswerten geltend machen Viele sehen in der Verbriefung einen integralen Bestandteil der Ursachen der Finanzkrise von 2008.11Die Gesetzgeber haben sich seither weitgehend auf Bundesvorschriften konzentriert, die darauf abzielen, das moralische Risiko im Zusammenhang mit außerbilanziellen Finanzierungen zu minimieren und zu verlangen, dass Originatoren und Underwriter bei der Schaffung und Vermarktung von Asset-Backed Securities "Haut im Spiel" behalten
--------------------------------
Zitat Tako11:
KEN Ich glaube, dass die 10b (Richterin Mary, die vor Gericht erwähnt wurde) getrennt zu uns zurückkommen (zusätzlich zu unseren bekannten Vermögenswerten) und geteilt werden sollten 75/25 Diese Gelder sind Darlehen und mussten von Unterzeichnern geprüft werden, bevor wir sie als Zahlungsform akzeptieren. Wenn wir also die 75% nachschlagen, sehen wir sie 7b zu P und und 0,5b zu K (WAMU's Buchwert der Vorzugsaktien betrug 2008 3,392b + 4b TPS)
Was ich glaube, was passiert ist, ist, dass sie, anstatt den Unterzeichnern 96 Millionen (1% der fast 10b) als Gläubiger der Klasse 18 zu zahlen, 71 Millionen P (1% des P einschließlich ihres Honorars) bekamen und den Rest des Geldes vergaben...AIMHO
--------------------------------
Zitat Kenwalker zu Tako11:
Der Betrag (die Beträge), die Klasse oder 75/25 beiseite ... der Punkt ist: Um als eine bonafinanzierte Verbriefung mit allen "Vergünstigungen" wie Safeharbor, außerbilanzielle Verbriefung usw. zu gelten, müssen die UW beteiligt sein. Sie mussten die Gebühr zahlen, und sie mussten dafür Kuhhandel mit UWs betreiben, und das kostete 1% Verwässerung. All dies betraf nur die TPS, also ist es wohl klar, wer die Gebühr / Verwässerung schultern sollte, aber das ist die Natur der Verhandlungen.
---------------------------------
Zitat doo_dilettante:
Und dann sehen Sie sich die Delaware-Trust-Unternehmen an, die unsere Trusts verwalten, nämlich

Deutsche Bank Treuhandgesellschaft Delaware (FDIC)
BNY MELLON TRUST VON DELAWARE (FDIC)
WELLS FARGO DELAWARE TREUHANDGESELLSCHAFT, NATIONALER VERBAND (OCC)
US-AMERIKANISCHER BANK TRUST NATIONALER VERBAND (OCC)

https://cdr.ffiec.gov/public/ManageFacsimiles.aspx

Und die entsprechenden Wertpapier-Meldestellen:
https://www.ctslink.com/a/shelflist.html (Wells Fargo)

https://trustinvestorreporting.usbank.com/TIR/public/deals/ (US-Bank)

https://tss.sfs.db.com/investpublic/ (DEUTSCHE BANK)
Es war eine Menge Geld im Spiel...
--------------------------------
Zitat Tako11:
IMO...Meine Meinungen vom 22. April 2020:

1) Wenn Sie an die Erklärung des Securitization-Prozesses von Neil Garfield glauben (was ich tue), dann müssen Sie die Frage stellen:

Warum haben die Underwriter (d.h. Goldman Sachs (GS), Morgan Stanley (MS), Credit Suisse (CS) usw.) so hart darum gekämpft, ihre Entschädigungsforderungen (72 Millionen Dollar) zu behalten, die in die Forderungen der Equity Class 19 eingebracht wurden?

Meine Antwort:  Die Underwriter wie GS, MS, CS übernahmen von 2004 bis 2007 nicht das Underwriting für WMB oder WMB, Fsb, sondern es war die WaMu Capital Corp. (ÖRK).  Es war also der ÖRK, der die Rolle des Underwriters im Sercuritisationsprozess kontrollierte, der sich auf insgesamt etwa 596.374.339.000 USD belief.

DMD dies ist ein ausgezeichneter Posten.... wir können jetzt verstehen, wie der Prozess funktionierte und wie der Anteil der COOP an den Aktiva aus diesen Darlehen = 10b und UW entschied sich dafür, 72 Mio. $ zu erhalten und in Klasse 19 eingestuft zu werden
Dies ist eine weitere unumstrittene Tatsache, dass mindestens 10 Milliarden Dollar an die COOP zurückgegeben werden sollten.
zusätzlich zu den den ehemaligen Aktionären zustehenden Vermögenswerten
-------------------------------
Zitat winsonator:
Wann hat der Richter die 10b vor Gericht erwähnt? Hat sie speziell für Escrows oder Klasse 19 / 22 gesagt?
-------------------------------
Zitat Tako11 zu Winsonator:
WINSONATOR, so wie ich es sehe..... kommt es zurück zu ehemaligen Preferred und Q, wird aber ein Teil von COOP sein, deshalb hat COOP 10b Preferred und 300m Commons nach der Teilung genehmigt....AIMHO
--------------------------------
Zitat Porkchopranch:
Die UW hatte also einen Anspruch auf 96 Mio. $ Klasse 18. Und sie wechselten zu einem Anspruch von $72MMM Klasse 19? Ist das korrekt?
Also haben sie jetzt mehr Gewinn, wenn $10BB plus hereinkommen, richtig?
Was wäre gewesen, wenn sie in Klasse 18 geblieben wären? Ist genug Geld eingeflossen, das sie inzwischen wieder ausgeglichen worden wäre? Oder würden sie immer noch warten/beeinträchtigt sein?
Diese Frage war nicht unbedingt für Tako gedacht, ich versuche nur, diese Frage in meinem Kopf zu klären.
--------------------------------
Zitat Tako11 zu Porkchopranch:
Porkchopranch....schauen wir uns die aktuelle Situation an: UW hat Darlehen in Höhe von 7 Mrd. P + 0,5 Mrd. P + 0,5 Mrd. K + 2,1 Mrd. K + 2,1 Mrd. K + 2,1 Mrd. P + 0,5 Mrd. K + 2,1 Mrd. K
Sie mussten 1% der Gesamtsumme = 96 Millionen Dollar erhalten und sofort bezahlt werden.
Sie entschieden sich dafür, nur die 1% der P-Darlehen zu bekommen und die Gebühren von K und ehemaligen Gemeingütern abzuschreiben, im Austausch für den Erhalt von P-Aktien mit dem Potential von Multiplikatoren ihres Geldes... zaghaft berechneten sie die Rendite und fanden die beste Option heraus, um auf diese Weise bezahlt zu werden
Das Schöne an dieser Aktion ist, dass sie uns bestätigt, dass wir zumindest die 9,6b zurückbekommen, sonst wären wir bis heute im Dunkeln geblieben, weil COOP keine Aktivitäten ausserhalb des COOP-Vermögens meldet...AIMHO
--------------------------------------------------
Zitatende

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

28.04.20 14:42
5

313 Postings, 3060 Tage versuchmachtklugWillkommen zurück lander und

schön wieder von dir zu lesen.

VG

Versuchmachtklug  

30.04.20 09:58
8

5648 Postings, 4143 Tage landerLarge Green zu Dmdmd1 sowie N.Garfield Teil 1

https://investorshub.advfn.com/boards/...sg.aspx?message_id=155329623

Zitat LG:
Pooling-/Dienstleistungsverträge + DSTs + WaMu Heiliger Gral + Heiliger Gral 2 + Buchwert muss bezahlt werden + Vorgeplanter defekter Titel -Langpost - Sorgfältig lesen

***DST***

http://www.kccllc.net/documents/8817600/8817600120507000000000001.pdf

WMI LIQUIDATING TRUST-ABKOMMEN WMI LIQUIDATING TRUST-ABKOMMEN, datiert vom 5. März 2012 (dieses "Treuhandabkommen"), ist von und unter Washington Mutual, Inc. ("WMI") und WMI Investment Corp. ("WMI Investment" und, zusammen mit WMI, die "Schuldner") als Schuldner und Besitzschuldner, William C. Kosturos als Liquidationstreuhänder (zusammen mit jedem Nachfolger oder zusätzlichen Treuhänder, der gemäß den Bestimmungen dieses Vertrages ernannt wird, der "Liquidationstreuhänder") und die CSC Trust Company of Delaware als in Delaware ansässiger Treuhänder (zusammen mit jedem Nachfolger, der gemäß den Bestimmungen dieses Vertrages ernannt wird, der "ansässige Treuhänder" und zusammen mit dem Liquidationstreuhänder die "Treuhänder") des WMI Liquidationstreuhandfonds (der "Liquidationstreuhandfonds").

WASHINGTON MUTUAL, INC. Von: /s/ Charles Edward Smith Name: Charles Edward Smith Titel: // Charles Edward Smith Geschäftsführender Vizepräsident und Leiter der Rechtsabteilung der WMI INVESTMENT CORP. Von: /s/ Charles Edward Smith /s/ Name: Charles Edward Smith: Charles Edward Smith Titel: Charles Edward Smith Geschäftsführender Vizepräsident und Syndikus WILLIAM C. KOSTUROS Von: /s/ William C. Kosturos Name: William C. Kosturos CSC TRUST COMPANY OF DELAWARE, nicht in ihrer Eigenschaft als Einzelperson, sondern ausschließlich als ansässiger Treuhänder By: /s/ Alan R. Halpern Name: Alan R. Halpern Titel: Vizepräsident

***WMIH Link zu Pooling-/Servicevereinbarungen***

Vielen Dank an Dmdmd2020 für die Recherche, und so sieht das Dokument aus, wenn es geöffnet wird.

Hier ist der Beweis für die Teilnahme von WMIH/COOP/Pooling... Schauen Sie zum Ende von Seite zwei, wo Sie WMIH auch auf den Seiten 3, 4 aufgelistet sehen. 6, 7, 8, 9...fast auf ALLEN neun Seiten. Seien Sie vorsichtig, denn Beweise und Fakten könnten sehr beunruhigend sein.

http://www.consusgroup.com/Report/...0&Page=2&Auth=84bf64ed03


ab Seite 2 wird WMIH als letzte Entität in den teilnehmenden Entitäten mit Daten von 2007 bis zum Jahr 2002 aufgeführt

Vorschau
Vollständiger Doc
2002
Pooling- und Service-Vereinbarung ?

? WaMu Bank; ? Fannie Mae; ? ISDA; ? Freddie Mac; ? Long Beach Securities Corp Asset Backed Cert SER 2002 2; ? McGraw-Hill-Unternehmen; ? Wachovia Bank; ? Wmih
dann führt uns der offene Link hierher mit Dokumenten von 2016 bis hinunter zu 2009

***WaMu Heiliger Gral***

*WIEDERHOLTE VERMÖGENSWÜRDIGUNGEN*Ihre Ehre*Sie werden noch da sein*


Die Rechtsgruppe Akin und Gump erörtert den Umfang dessen, was der Prüfer prüfen kann und was nicht. Wir haben dort auch den Teil (b) dessen, was zurückbehalten werden soll, und das liegt daran, dass wir in den Verhandlungen, die wir mit allen Vergleichsparteien, mit dem Gleichbehandlungsausschuss letzte Woche, mit der FDIC geführt haben, viel über das Konzept der zurückbehaltenen Vermögenswerte gesprochen haben.

Nun ist es meine Position, Euer Ehren, dass der Prüfer nicht viel über die einbehaltenen Vermögenswerte wissen muss, außer dass er sagen kann, dass die Vermögenswerte einbehalten werden und der Liquidationstrust sie deshalb weiter verfolgen kann. Sie werden immer noch da sein; sie können durchgesetzt werden. Aber ich verstehe, dass der Gleichbehandlungsausschuss sehr daran interessiert ist, dass eine neutrale dritte Partei eine Untersuchung dieser einbehaltenen Vermögenswerte durchführt.

***WaMu Heiliger Gral Zwei***

Beweis dafür, dass JPM NUR bedient wurde - Gelder wurden vor Gericht auf sanktionierten/überwachten Konten im Namen des ehemaligen WaMu-Anwesens angelegt, die jetzt denjenigen Investoren gehören, die bis zum 3/2012 fristgerechte Freigaben unterschrieben haben und die auch unsere geliebten ESCROW SHAREMARKERS in ihren jeweiligen Maklerkonten haben.
__________________________________

WaMu Asset Acceptance Corp. reicht dieses Formular ABS-15G in Bezug auf alle hypothekarisch gesicherten Wertpapiere ein, die Interessen an Pools von Wohnimmobilienkrediten vertreten, für die sie als Einlegerin fungierte und die während des Berichtszeitraums ausstehend sind.

Am 25. September 2008 erwarb die JPMorgan Chase Bank, National Association ("JPMCB") das Bankgeschäft der Washington Mutual Bank von der Federal Deposit Insurance Corporation ("FDIC"). Nach Ansicht des JPMCB verbleiben einige der Rückkaufverpflichtungen der Washington Mutual Bank bei der Konkursverwaltung der FDIC.

Vermögenswerte werden hierin gemäß Regel 15Ga-1 unabhängig von der Gültigkeit der Forderung oder der Einreden darauf ausgewiesen, und nichts in diesem Bericht stellt einen Verzicht auf irgendwelche Rechte, Einreden, Befugnisse oder Privilegien einer Partei in Bezug auf diese Vermögenswerte dar und darf auch nicht als solcher angesehen werden.

http://whalewisdom.com/filer/wamu-asset-acceptance-corp

Siehe FUSSBEMERKUNG EINS - Folgender Link

http://www.sec.gov/Archives/edgar/data/1317069/...mu-67348_abs15g.htm

Von der GSA:

http://www.sec.gov/Archives/edgar/data/933136/...1/settlement_agr.htm

***Ausstellung Z***
Darlehens-Servicing. Ab und nach dem Datum des Inkrafttretens (19.3.2012) wird das JPMC (a) seine Mitgliedsorganisationen veranlassen, die in Anhang "Z" aufgeführten Darlehen (die "Darlehen") gemäß den in Anhang "AA" aufgeführten Servicevereinbarungen (die "Servicevereinbarungen") weiterhin zu bedienen, (b) diese ihrer Mitgliedsorganisationen veranlassen, alle Schecks und/oder Zahlungen, die sie im Zusammenhang mit den in ihrem Besitz befindlichen Krediten erhalten haben, an WMI zu überweisen, und (c) unverzüglich (i) alle Vorschüsse an WMI überweisen, die JPMC im Zusammenhang mit diesen Krediten hält, und (ii) WMI eine Buchhaltung in Bezug auf jeden der vorgenannten Punkte vorlegen.

Ungeachtet des Vorstehenden sind alle Streitigkeiten, die im Zusammenhang mit der Bedienung solcher Kredite während des Zeitraums ab und nach dem Datum des Inkrafttretens entstehen können, gemäß diesen Bedienungsvereinbarungen zu behandeln, und diese Vereinbarung soll keine zusätzlichen Rechte, Verpflichtungen oder Rechtsmittel schaffen.

Die Parteien erkennen an und stimmen zu, dass (y) die Darlehen die einzigen Darlehen sind, die ab und nach dem Datum des Inkrafttretens von den JPMC-Entitäten (oder ihren verbundenen Unternehmen) für die WMI-Entitäten (oder ihre verbundenen Unternehmen oder deren Rechtsnachfolger im Interesse der WMI-Entitäten (oder deren verbundenen Unternehmen oder deren Rechtsnachfolger) bedient werden oder werden, und dass die Dienstvereinbarungen die einzigen Dienstvereinbarungen zwischen den JPMC-Entitäten (oder deren verbundenen Unternehmen) und den WMI-Entitäten (oder deren verbundenen Unternehmen) sind und (z) mit Ausnahme der in diesem Abschnitt 2 dargelegten Verpflichtungen. 19 haben die JPMC-Einheiten (und ihre verbundenen Unternehmen) keine weiteren Verpflichtungen oder Haftungen gegenüber den WMI-Einheiten (oder ihren verbundenen Unternehmen) in Bezug auf oder in irgendeiner Weise im Zusammenhang mit der Bedienung von Darlehen für die WMI-Einheiten (oder ihre verbundenen Unternehmen).

Beachten Sie, dass hier WMI und nicht WMB steht?

Beachten Sie auch, dass es sich bei den meisten Darlehen um Wohnungsbaudarlehen für Einfamilienhäuser handelt?

Mal sehen, was in der P&A zwischen FDIC als EMPFÄNGER von Vermögenswerten von WMB und JPM vermerkt ist. Anmeldeschluss ist der 25. September 2014.

Vergrößern wir die Liste 3.2 (sie heißt übrigens KAUFPREIS DER VERMÖGENSWERTE, um jegliche Fehlinterpretation zu vermeiden):

(a) Bargeld und Forderungen gegenüber der Verwahrstelle Buchwert
Institutionen, einschließlich Bargeld in der
Prozess der Sammlung, plus
Interesse daran:
(b) Wertpapiere (ohne den Kapitalstock von Market Value
Erworbene Tochtergesellschaften), plus Zinsen
darauf:
(c) verkaufte Bundesmittel und Rückkaufsbuchwert
Vereinbarungen, falls vorhanden, einschließlich Zinsen
darauf:
(d) Darlehen: Buchwert
(e) Sonstige Immobilien: Buchwert
(f) Kreditkartengeschäft, falls vorhanden, einschließlich aller Buchwerte
ausstehende Kreditverlängerungen:
(g) Bankschließfächer und damit verbundene Geschäfte,
Verwahrungsgeschäfte und Treuhandgeschäfte, wenn Buchwert
beliebig:
(h) Aufzeichnungen und andere Dokumente: Buchwert: (h)
(i) Kapitalstock aller erworbenen Tochtergesellschaften: Buchwert
(j) dem fehlgeschlagenen Verbot geschuldete Beträge nach einem beliebigen Buchwert
Erworbener Subsidiar:
(k) Vermögenswerte zur Sicherung von Einlagen öffentlicher Gelder, Buchwert
soweit nicht anderweitig erworben
hierunter:
(1) Überziehungen von Kunden: Buchwert
(m) Rechte, falls vorhanden, in Bezug auf den qualifizierten Marktwert
Finanzielle Verträge.
(n) Rechte des fehlgeschlagenen Verbots zur Bereitstellung des Buchwerts
Hypothekenbedienung für andere und zu haben
Hypothekenbedienung für die Gescheiterten
Bank durch andere und damit verbundene Verträge.
(0) Räumlichkeiten verbieten: Buchwert
(p) Mobiliar und Ausrüstung: Buchwert
(q) Vorrichtungen: Buchwert

Wenn Sie all dies lesen, ist es dann nicht sehr offensichtlich, dass die außerbilanziellen Zahlen des JPM 10k im Jahr 2014 veröffentlicht wurden und der Abschluss der P&A im Jahr 2014 damit zusammenhängen? Ganz zu schweigen von den 38 Milliarden nicht zurückgezahlter oder liquidierter Kredite, die an die FDIC-Verwaltung zurückgegeben wurden.

Ist es nicht sehr offensichtlich, dass das JPM, wie in der GSA angegeben, ein reiner Servicer für Einfamilienhauskredite (auch bekannt als Hypotheken) war und dass Schecks und Zahlungen an WMI zu überweisen sind?

Es ist eine beschlossene Sache, deren Erlöse bald auf Escrows zu sehen sein werden. Falls Sie sie besitzen.

Auch ein interessanter Leckerbissen von der P&A:

(f) Die Bedienung. Die übernehmende Bank verwaltet und verwaltet jeden Vermögenswert, der vom Empfänger erworben werden soll, gemäß den üblichen und vorsichtigen Bankstandards und Geschäftspraktiken, bis der Empfänger diesen Vermögenswert erworben hat.

Da haben wir den Kicker genau da. Nach JPMs eigenen 10k ist klar, dass von 2008-2013 keine Vermögenswerte gekauft wurden. Im Jahr 2014, mit dem Abschluss der Fusionen und Übernahmen, wurden diese Vermögenswerte schließlich zum Buchwert gekauft.

Daher die außerbilanziellen Zahlen, die wir auf dem R-203-Dokument gesehen haben. Die Vermögenswerte wurden schließlich gekauft und in JPM zusammengeführt. Aus diesem Grund sehen wir 2014 keine ehemalige WMB-Tochtergesellschaft mehr auf der Liste der JPM-Tochtergesellschaften.

Und:

Alle Übertragungen in Bezug auf Aktiva oder Vermögenswerte gemäß diesem Abschnitt 3.6 erfolgen wie in Abschnitt 9.6 vorgesehen. Die übernehmende Bank überträgt alle derartigen Vermögenswerte oder Aktiva und die damit verbundenen Verbindlichkeiten regresslos auf den Empfänger und stellt den Empfänger von allen Ansprüchen von Personen frei, die von, durch oder unter der übernehmenden Bank in Bezug auf solche Vermögenswerte oder Aktiva geltend gemacht werden, wie in Abschnitt 12.4 vorgesehen.

***vorhergesehener fehlerhafter Titel***
10) Dies alles hängt VOLLSTÄNDIG mit der Dmdmd2020-Forschung zu fehlerhaften Titeln zusammen

https://bpinvestigativeagency.com/...le-foreclosure-by-the-investors/

Auszug - Hier führt Chase diese eigennützige Abtretung von der FDIC an sich selbst aus, indem er die wirtschaftlichen Rechte an der Treuhandurkunde erklärt, obwohl sie dem Darlehensnehmer gegenüber offengelegt hat, dass der Eigentümer des Darlehens "Deutsche Bank Nat Trust Co als Treuhänder für WAMU 2007-FLEX1" ist. Dieses besondere Anlegervertrauen war Gegenstand eines Rechtsstreits im Rahmen des Konkursverfahrens von Washington Mutual, Inc. (Siehe: WaMu Inc. Investor Complaint 2010.)

Der Beschwerde zufolge war der WAMU 2007-FLEX1 Teil von drei Vermögenstreuhandgesellschaften, die von Washington Mutual Preferred Funding, LLC (WMPF) eingerichtet wurden, die die Vermögenswerte von WMB in den Jahren 2006 und 2007 erworben hatten. Die folgenden Asset Trusts wurden als "Preferred Trust Securities" bezeichnet:
VERMÖGENSTRUST I, VERMÖGENSTRUST II, & VERMÖGENSTRUST III
(Washington Mutual Home Equity Trust I)
(WaMu 2006-OA1)
(WaMu 2007-FLEX1

Auszug - Außerhalb dieses "Confidential Offering Circular" stehen nur sehr wenige Informationen über diese "Preferred Trust Securities" zur Verfügung. (Siehe: Zirkular zum Angebot von Asset Trusts).

Eine Sache ist jedoch glasklar. Das WMB verkaufte "67.529" dieser toxischen Kredite in Höhe von insgesamt "10.947.602.313,00 USD" an den WMPF und erhielt für den Verkauf dieser Vermögenswerte eine Rückzahlung. Der WMPF verkaufte dann alle Vermögenswerte, die diese "67.529" Darlehen unterlegten, an Investoren in diese Wertpapiere. (Siehe: "Anhang E" des Emissionsrundschreibens).

Auszug - knüpft perfekt an die Dmdmd2020-Recherche an - Diese Betrugsgeschichte, an der Chase und seine Anwälte weiterhin festhalten, ist auf der Grundlage der kumulativen Beweise, die im öffentlichen Bereich zusammengetragen wurden, nicht mehr glaubwürdig oder tragfähig.
Ich kann ziemlich sicher sein, dass alle 67.529 dieser Kredite eine nicht existierende und tödlich fehlerhafte Rechtskette haben. Aber hier gibt es etwas noch Fragwürdigeres und Verdächtigeres. In den 10-K-Einreichungen von "JP Morgan Chase & Co." bei der SEC für die Geschäftsjahre 2009-2013 werden "Washington Mutual Home Equity Trust I", "WaMu 2006-OA1" und "WaMu 2007-FLEX1" alle als Tochtergesellschaften des Unternehmens aufgeführt, sind aber ab 2014 als Tochtergesellschaften verschwunden. Was ich vermute, ist, dass diese 67.529 Kredite, oder was von ihnen übrig geblieben ist, von Chase im Rahmen von Hedge-Fonds-Schuldenkäufen im Jahr 2014 verkauft wurden, zusammen mit den nicht existierenden Eigentumsketten. Das hebe ich mir für einen anderen Artikel auf.

Diese Trusts wurden als Delaware Statutory Trusts mit REMIC-Status eingerichtet. In praktisch allen sichtbaren PSA-Vereinbarungen für DSTs, für die die DSTs unwiderruflich sind und den REMIC-Status wählen, sind sie verpflichtet, sich von allen anderen Personen oder Körperschaften völlig getrennt zu halten. Die Benennung dieser Trusts als Tochtergesellschaften durch Chase riecht sicherlich "fischig". Bestenfalls erwarb Chase Bedienungsrechte an diesen Krediten, aber selbst dies sollte nicht angenommen werden. Wie ein Servicer die Kontrolle über einen REMIC Trust übernehmen und ihn als Tochterunternehmen auf seinen 10-K geltend machen kann, ist mir unbegreiflich, aber ich würde gerne die Unterlagen sehen, die diese Autorität gewähren.

In der Zwischenzeit erklärt mir jemand, wie seit dem Crash 2008 Zehntausende von Zwangsvollstreckungen im Namen privater MBS REMIC Trusts durchgeführt wurden, und nicht eine einzige Zwangsvollstreckung scheint innerhalb dieser toxischen Gruppe von 67.529 Darlehen im Namen der Deutschen Bank als Treuhänder für diese Trusts stattgefunden zu haben. Die Quoten sind praktisch unmöglich.
Laut David Dayen's Buch "Chain of Title...":

Seite 295

"Exponat C": Phoenix Light vs. JPMorgan Chase, ein Fall aus dem Jahr 2013, in dem Investoren die Übertragungshistorie von 274 Krediten in JPMAC 2006-WMC4 hypothekarisch gesicherten Trusts untersuchten und feststellten, dass keine der Hypotheken und Schuldverschreibungen vor dem Abschlussdatum ordnungsgemäß übertragen wurden, so dass der Trust nicht mit Hypotheken besichert war (Verbriefungs-FAIL) und wegen Verletzung des REMIC-Steuerstatus mit einer 100-prozentigen Strafe belegt wurde. Ein Verfahren gegen die Barclays Bank aus dem Jahr 2012 untersuchte drei weitere Verbriefungen und stellte in ähnlicher Weise fest, dass 99 Prozent der Hypotheken entweder den Trusts nicht oder unsachgemäß übertragen worden waren. ?

_______________

IMO...Schlussfolgerungen vom 13. September 2019:

1) Es gibt zahlreiche Beispiele für MBS-Trusts wie JPMAC 2006-WMC4, bei denen 99 bis 100 Prozent der Hypotheken nicht ordnungsgemäß an den Trust übertragen/übertragen wurden.

2) Die Hauptfrage lautet daher: Wem gehören die zugrundeliegenden Darlehen in einem nicht ordnungsgemäß übertragenen MBS-Trust?

Nach dem Gesetz des Staates New York:

"Das Eigentum würde an den letzten überprüfbaren Eigentümer in der Kette zurückfallen".

3) Wenn Sie glauben, dass durch die Verwendung von MERS als die Einheit, die die Übertragungen aufzeichnete und zum "Nominee Assignee"-Kreditgeber wurde, alle Hypothekenübertragungen in MBS Trusts in der Rechtskette fehlerhaft waren (was meiner Meinung nach passiert ist), würde dies bedeuten, dass alle von der WMI-Tochter geschaffenen MBS Trusts (unter Verwendung von MERS) absichtlich fehlerhafte Rechtsketten haben.

Somit wären alle Hypotheken im Besitz von WMI-Tochtergesellschaften, weil ich glaube, dass die letzten überprüfbaren Eigentümer in der Kette WMI-Tochtergesellschaften sind.

Daher sind WMI-Tochtergesellschaften im Besitz von WMI Escrow Marker Holders!

IMO...alle Hypotheken, die von WMI-Tochtergesellschaften in MBS-Trusts verbrieft wurden (692 Milliarden Dollar zwischen 2000-2008), befinden sich im Besitz von WMI Escrow Marker Holders.

***NOW verknüpft dies mit dem (DST) Delaware Statutory Trust Trustee, Kosturos***

wie in der Bestätigungsordnung dargelegt, ernennen die Mitglieder des Trust Advisory Board hiermit William C. Kosturos in Verbindung mit den anwendbaren Bestimmungen des Delaware Statutory Trust Act, 12 Del. C. § 3801 ff.
____________________________________

Die Schuldner in diesen Kapitel-11-Fällen sind zusammen mit den letzten vier Ziffern der eidgenössischen Steueridentifikationsnummer jedes Schuldners: (i) Washington Mutual, Inc. (3725); und (ii) WMI Investment Corp. (5395). Die Hauptgeschäftsstelle von WMILT, wie hier definiert, befindet sich in 800 Fifth Avenue, Suite 4100, Seattle, Washington 98104. In Übereinstimmung mit den Bedingungen und Bestimmungen des Bestätigungsauftrags wurde die WMI Investment Corp. aufgelöst.

- Am 8.12.2017 gab es mehrere Einreichungen, darunter die Auflösung einer kalifornischen WaMu 1031-Börse und die Eröffnung einer Delaware 1031-Börse.

- Am 18.1.2018 wird WMIIC aufgelöst, dann am 13.2.2018 kündigt WMIH die Fusion mit NSM an

- Am 31.7.2018 schloss das WMIH die Fusion mit dem NSM

- "Der oben beschriebene Delaware statutory trust ist eine Investmentgesellschaft gemäß § 301.7701-4(c), die für Bundessteuerzwecke als Trust klassifiziert wird"[8][9].

"[M]ay ein Steuerzahler Grundbesitz gegen einen Anteil an einem Delaware statutory trust ohne Anerkennung von Gewinn oder Verlust gemäß § 1031 des Internal Revenue Code tauschen?"[8][9]

"Ein Steuerzahler kann Grundbesitz gegen einen Anteil an dem oben beschriebenen Delaware statutory trust ohne Anerkennung von Gewinn oder Verlust gemäß § 1031 tauschen, wenn die anderen Voraussetzungen des § 1031 erfüllt sind."[8][9]
Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)
Zitatende

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

30.04.20 09:59
8

5648 Postings, 4143 Tage landerLarge Green zu Dmdmd1 sowie N.Garfield Teil 2

https://investorshub.advfn.com/boards/...sg.aspx?message_id=155329765
Zitat LG:
Eingeschränkte Tochtergesellschaften Fußnote 39 - NACHWEIS DER EINGESCHRÄNKTEN VERMÖGENSWERTE

Offensichtliche Beweise für Vermögenswerte, die verschleiert und aus irgendeinem Grund ignoriert werden, so dass sich die Frage nach dem Warum stellt.

Der Nachweis von WaMu-VERMÖGENSVERMÖGEN in Punkt zwei der untenstehenden Einreichung befasst sich mit dem WERT in eingeschränkten Tochtergesellschaften - Hotmeat und andere, hier ist ein unwiderlegbarer Nachweis von Vermögenswerten, ganz zu schweigen davon, welche Vermögenswerte hinter 800 plus gerichtlich versiegelten Dokumenten stehen

Formular 15 Einreichung bei der SEC Dann "Meiner Ansicht nach" Investoren sehen die Wahrheit des SH/BK-Ferngeldflusses zwischen dem 20.04.2020 und die Auflösung der WMILT-Plus-Aktion der eingeschränkten Tochtergesellschaften

https://www.sec.gov/Archives/edgar/data/1545078/.../d866835dex991.htm

Nachdem die Ausschüttung in Kraft getreten ist, beabsichtigt der Trust, bei der Securities and Exchange Commission (die "SEC") eine Bescheinigung auf Formular 15 und eine Benachrichtigung über die Beendigung der Registrierung gemäß Abschnitt 12(g) des Securities Exchange Act von 1934 oder die Aussetzung der Berichtspflicht gemäß den Abschnitten 13 und 15(d) des Securities Exchange Act von 1934 in der geänderten Fassung (das "Formular 15") einzureichen.

Nach der Einreichung des Formulars 15 wird der Trust keine Berichte oder anderen Dokumente mehr bei der SEC gemäß dem EDGAR-System der SEC einreichen oder bereitstellen und danach keine Offenlegungen in Bezug auf seine eingeschränkte Geschäftstätigkeit mehr vornehmen. Da Richter Walrath dem Antrag des Trusts auf Schließung der Chapter 11-Fälle stattgegeben hat, ist der Trust nicht länger verpflichtet, vierteljährliche oder andere Informationsberichte beim Konkursgericht einzureichen.

Infolgedessen wird der Trust in Zukunft keine "vierteljährlichen zusammenfassenden Berichte" (oder andere Informationen) mehr beim Konkursgericht einreichen, und der Trust wird solche Berichte nicht mehr bei der SEC unter Formular 8-K einreichen oder der SEC zur Verfügung stellen.

Ich bin nach wie vor der Ansicht, dass (die (DSTs) Delaware Statutory Trusts ein Vehikel für rechtzeitig (bis 3/2012) unterzeichnete Freigabestellen sein werden, die über das DTC Gelder erhalten und diese dann an Broker weiterleiten.

1) Aktionen finden nach der Schließung des BK statt - jetzt geschlossen, unterzeichnet und eingereicht von Richter Walrath am 20.12.2019 und BK-Fälle offiziell vom Gericht am 23.12.2020 abgeschlossen

2) Nach der Schließung der BK wird die Verwaltungssperre aufgehoben, so dass zwischen der Beendigung der BK und der Schließung der WMILT um Oktober 2020 spannende Aktionen stattfinden können.

3) Dann sehe ich, wie Marker-Inhaber irgendwann im Laufe des Jahres 2020 ein Privatplatzierungsangebot von WMI INC erhalten.

4) Beachten Sie die unten hervorgehobenen Teile in der vertraulichen Einreichung

7) Vergessen Sie nicht den 10-jährigen Abflussmodus des WMMRC, der am 3/2019 endete

https://www.sec.gov/Archives/edgar/data/933136/...9/d539539dex105.htm

VERTRAULICHER ANHANG C-I

Form der Solvenzbescheinigung

Es wird auf den Kreditvertrag, datiert mit [-] (der "Kreditvertrag"), zwischen [-] (dem "Kreditnehmer"), den Kreditinstituten, die von Zeit zu Zeit Vertragsparteien sind (die "Kreditgeber"), und [-] als Verwaltungsstelle Bezug genommen.

Großgeschriebene Begriffe, die hier verwendet, aber nicht anderweitig definiert werden, haben die ihnen in der Kreditvereinbarung zugewiesene Bedeutung. Diese Bescheinigung wird gemäß Abschnitt [-] des Kreditvertrags ausgestellt.

Einzig in meiner Eigenschaft als Finanzverwalter von WMIH und nicht einzeln (und ohne persönliche Haftung) bestätige ich hiermit, dass ich zum Datum dieses Dokuments, nachdem ich dem Vollzug der Transaktionen im Zusammenhang mit der Überbrückungsfazilität Wirkung verliehen habe:

1. Die Summe der Verbindlichkeiten (einschließlich der Eventualverbindlichkeiten) von WMIH und seinen beschränkt haftenden Tochtergesellschaften auf konsolidierter Basis den gegenwärtigen fairen Verkaufswert der gegenwärtigen Vermögenswerte von WMIH und seinen beschränkt haftenden Tochtergesellschaften auf konsolidierter Basis nicht übersteigt.

2. Der beizulegende Zeitwert des Eigentums von WMIH und seinen beschränkt haftenden Tochtergesellschaften auf konsolidierter Basis ist höher als der Gesamtbetrag der Verbindlichkeiten (einschließlich Eventualverbindlichkeiten) von WMIH und seinen beschränkt haftenden Tochtergesellschaften auf konsolidierter Basis.

3. Das Kapital von WMIH und seinen Tochtergesellschaften mit beschränktem Zugriff auf konsolidierter Basis ist nicht unangemessen gering im Verhältnis zu ihrem Geschäft, wie es zum Zeitpunkt dieses Dokuments in Betracht gezogen wird.

4. 4. WMIH und seine beschränkt haftenden Tochtergesellschaften sind auf konsolidierter Basis keine Schulden einschließlich laufender Verpflichtungen eingegangen, die über ihre Fähigkeit hinausgehen, diese Schulden bei Fälligkeit (ob bei Fälligkeit oder anderweitig) zu bezahlen, und beabsichtigen auch nicht, solche Schulden einzugehen, oder glauben, dass sie solche Schulden eingehen werden.

Für die Zwecke dieses Zertifikats wurde der Betrag einer Eventualverbindlichkeit als der Betrag berechnet, der unter Berücksichtigung aller zum Zeitpunkt dieses Dokuments bestehenden Tatsachen und Umstände den Betrag darstellt, von dem vernünftigerweise erwartet werden kann, dass er zu einer tatsächlichen oder fälligen Verbindlichkeit wird.

ZU URKUND DESSEN habe ich diese Urkunde zum Datum des ersten oben geschriebenen Datums ausgestellt.

***Die berüchtigte Fußnote Nummer 39***

Im Lichte der Fußnote 39:

"ABSCHLUSSBERICHT DES PRÜFERS
JOSHUA R. HOCHBERG
Vom Gericht bestellter Prüfer

Fußnote 39

Equity unternahm eine vorläufige Solvenzanalyse auf der Grundlage der begrenzten Informationen, die von den Schuldnern zur Verfügung gestellt wurden. Equity merkte an, dass eine abschließende Analyse der Solvenz eine detaillierte Überprüfung des Darlehensportfolios von WMB erfordern würde, die der Equity nicht zur Verfügung steht und auch nicht von den Schuldnern überprüft wurde. Der Prüfer in diesem Bericht hat eine Analyse der Solvenz, aber er hat auch keine Überprüfung des Darlehensportfolios vorgenommen".

***DAS FOLGENDE SPRICHT BÄNDE ZEITRAUM***

Ehemalige WaMu-Investoren, die bis zum 3/2012 NICHT oder NICHT rechtzeitig Freigaben unterschrieben haben, sollten die folgenden Punkte einsinken lassen, damit man verstehen kann, wo sie wirklich in der Travestie stehen.


5) Also, alle großen Akteure: Bonderman et. al., Grayken et. al., Savitz et. al., Savitz et. al., Tepper et. al., die anderen SNHs (Aurelius, Owl Creek, Centerbridge) und alle anderen Hedge-Fonds und natürlich derzeit die Underwriter sind alle Klasse 19 Equity Escrow Marker Holders.

Aktionen des Underwriters beweisen über jeden Zweifel erhabene Gelder, die auf Marker-Konten geleitet werden

5) Also, alle großen Akteure: Bonderman et. al., Grayken et. al., Savitz et. al., Tepper et. al., die anderen SNHs (Aurelius, Owl Creek, Centerbridge) und alle anderen Hedge-Fonds, und natürlich sind die Underwriter derzeit alle Klasse 19 Equity Escrow Marker Holders.


Konzentrieren Sie sich auf die untenstehenden Aufzählungspunkte von Dmdmd2020. Dann wird man nicht nur den Prozess sehen, sondern auch, wie die Konsortialbanken den Prozess kennen und wie all dies funktioniert.

Das liegt daran, dass die Konsortialbanken letztendlich in diesen Fonds investiert haben, und ja, sie wissen, dass es hohe Renditen geben wird, weil sie MBS bei anderen Banken zeichnen, die die FDIC letztendlich beschlagnahmt hat.

Dies bestätigt und beweist nur noch mehr CBA09 (Certified Bank Auditor), der seine "praktischen" Erfahrungen darüber teilte, wie dieser "Safe Harbor, Bankruptcy Remote"-Prozess mit MBS-Zertifikaten und Trusts funktioniert

1) Die Underwriter (Morgan Stanley, Credit Suisse, Goldman Sachs) haben ihre Forderungen (gemäß der "Underwriters stipulation" am 28. März 2013) erst nach der Genehmigung von POR7 beglichen, da sie bevorzugt behandelt wurden und ein zusätzliches Jahr erhielten, um ihre Veröffentlichungen zu unterzeichnen... dies ist mehr als wahrscheinlich, so dass Rosie SG loswerden konnte und dann gegen das geänderte POR7 verstieß, indem sie bevorzugt verdünnte (19. März 2012).

2) Gemäß der "Underwriters stipulation" vom 28. März 2013 wollten die Underwriter keine Ansprüche der Klasse 18 in Höhe von 24 Millionen Dollar. Stattdessen einigten sie sich auf Ansprüche der Sammelklägergruppe 19 in Höhe von 72 Millionen USD.

3) Wenn die Versicherer Bargeld wollten, hätten sie sich für die Klasse 18 entschieden, die vor der Klasse 19 bezahlt wird und mit größerer Wahrscheinlichkeit bezahlt wird als die Ansprüche der Klasse 19.

4) Die Underwriter haben sich auf einen Anspruch der Klasse 19 geeinigt, der mit geringerer Wahrscheinlichkeit bezahlt wird als ein Anspruch der Klasse 18, und sie müssten viel länger warten.

5) Es ist offensichtlich, dass die Underwriter das Risiko und die Wahrscheinlichkeit, dass Ansprüche ausgezahlt werden, genau kennen, und ein noch niedrigerer Wert von 24 Mio. USD für einen Anspruch der Klasse 18 ist besser, als auf eine unbekannte Zeitdauer für einen Anspruch der Klasse 19 zu warten.

6). IMO...Diese Underwriter wissen genau, wie lange es dauern wird, bis die FDIC die insolvenzfernen Vermögenswerte (d.h. MBS Trusts) nach Abschluss der Konkursfälle auftaut. Und die Underwriter wissen genau, wie viel darauf wartet, von den MBS Trusts an die Klasse 19 der WMI Escrow Marker-Inhaber zurückgegeben zu werden.

7). Ich glaube, dass die Underwriter wahrscheinlich wissen, dass die Klasse 18 und die Klasse 19 wahrscheinlich in unmittelbarer zeitlicher Nähe voneinander ausgezahlt werden würden, wenn man den Prozess sowie die Geschwindigkeit und das Ausmaß kennt, wie viel die FDIC in den insolvenzfernen Vermögenswerten auftauen wird.

8. IMO...denken Sie daran, dass dieselben Underwriter in der Vergangenheit viele andere MBS Trusts für andere gescheiterte Banken gezeichnet haben, und sie kennen das Verfahren und wissen, wie sie von den konkursabgewandten MBS Trusts bezahlt werden können.

5) Also, all die großen Akteure: Bonderman et. al., Grayken et. al., Savitz et. al., Savitz et. al., Tepper et. al., die anderen SNHs (Aurelius, Owl Creek, Centerbridge) und all die anderen Hedge-Fonds, und natürlich sind die Underwriter derzeit alle Class 19 Equity Escrow Marker Holders.
Zitatende

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

30.04.20 10:34
10

5648 Postings, 4143 Tage landerTako11 Ansichten

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=14806.msg274652#msg274652

Zitat Tako11:
Ein weiterer Hinweis hinzugefügt, um uns zu zeigen, dass das Ende sehr nahe ist
Die Vermögenswerte von JPM stiegen von 2,6T in Q4/2019 auf 3,1T im Q1 2020

JPMorgan Chase & Co. (NYSE: JPM) ist ein führendes globales Finanzdienstleistungsunternehmen
mit einem Vermögen von 3,1 Billionen Dollar und weltweiten Operationen.

https://www.bloomberg.com/press-releases/...er-2020-financial-results

Ja, der Unterzeichner ist eines der stärksten Anzeichen für eine Erholung, die auf uns zukommt, ebenso wie die Tatsache, dass das Eigentum von WAMU nicht offiziell an JPM übertragen wurde, obwohl ich glaube, dass die Erhöhung des JPM-Vermögens um 500b im letzten Q darauf hindeutet, dass die Übertragung endlich stattgefunden hat und eine Zahlung folgen sollte...AIMHO
Ich danke Ihnen für Ihre Unterstützung und hoffe, dass Sie eine große Erholung erleben werden

Das Lustige daran ist, dass sich ihr Eigenkapital nicht verändert hat ... bleibt immer noch bei 261b derselbe Wert wie im letzten Q
Meine Erklärung ist, dass die NSM-Vermögenswerte der JPM-Bilanz hinzugefügt wurden, während das Eigenkapital am Ende des 1. Quartals noch immer nicht eingezahlt war (ich glaube, dass das Eigenkapital am 04/08 eingezahlt wurde, so dass es im nächsten Quartal ausgewiesen wird).
Ja, Freunde, ich glaube fest daran, dass das Ende nahe ist, denn alle Zeichen und Zahlen führen uns zu diesem Schluss
Tatsächlich wäre es ohne diese Katastrophe für das JPM schwierig, dies zu beenden und seine Bilanz auszugleichen.

...meiner Meinung nach haben die Finanzkrisen es dem JPM ermöglicht, das Geschäft abzuschließen
Ohne diese Krisen hätten wir länger gewartet, um einen Weg zu finden, der Öffentlichkeit zu erklären, warum sie mehr für den Kauf von NSM zahlen.
Denken Sie daran, dass alles, was 2012 getan wird
                       JPM-Eigenkapital vor dem Erwerb von NSM = 261b
                                     Eigenkapital der WAMU im Jahr 2008 =26,1b 10%

                                                      NSM-Vermögenswerte =643b
NSM-Eigenkapital einschließlich ehemaliger Aktionäre muss =64,3b 10% betragen


Meiner Meinung nach hat die späte Einreichung von JPM und COOP einige interessante Informationen offenbart, die wir analysieren und herausfinden können, was vor sich geht

Zwischenfrage von einem US User an Tako11:
(Erwarten wir in nächster Zeit etwas? Ich habe keine Hoffnungen mehr .12 Jahre sind eine lange Zeit
Ich werde es so einfach wie möglich machen)
Tako weiter dazu:
Laut dem letzten Bericht von WAMU im Jahr 2008 hatte WAMU ein Eigenkapital von 26.086b siehe Bild im Anhang
Auch laut FDIC und JPM wurde das Eigenkapital von WAMU nicht beschlagnahmt, was bedeutet, dass das Eigenkapital zum Buchwert und in voller Höhe an das frühere Eigenkapital von WAMU zurückgezahlt werden muss.
Lassen Sie uns sehen, ob die 26.086b vollständig zurückgezahlt wurden, da die GSA alles zum Buchwert abgerechnet hat, oder ob wir nichts haben, was manche uns glauben machen wollen.
Das JPM hat kürzlich bekannt gegeben, dass es eine Schuld in Höhe von 64.187b ausgibt, ohne zu zeigen, wer die Empfänger sind. Diese 64.187b sind 2 getrennte Werte von 14.187b und 50b
Ich persönlich glaube, dass die 64,187 Mrd. Euro uns gehören (50 Mrd. Euro für ehemaliges Eigenkapital + GSA-Parteien, die sich mit uns geeinigt haben, und 14,187 Mrd. Euro gehören der COOP), und ich werde hier zeigen, dass zumindest das Eigenkapital von 26 Mrd. Euro tatsächlich in dieser Zahl von 64 Mrd. enthalten ist und der Rest einbehaltene Gewinne darstellen sollte.
Wenn WMIH/COOP 20% der Steuerrückerstattung besaß, dann besitzt es auch 20% dieser 50b Vermögenswerte (50b x 20% = 10b)
Wenn wir 14.187b + 10b + 1.9b (1.889b) JPM hinzufügen, die uns 2008 bezahlt wurden =20.086b WOW-Zahlen passen perfekt
Lassen Sie uns zum NSM gehen und sehen, ob seine Mittel auch zu diesen Zahlen passen
Das Vermögen der NSM betrug Ende 2019 (Datum der Schließung der BK) 643b
NSM ließ sein Vermögen im Q1/2020 um 14b auf jetzt =629b reduzieren.
Wenn wir das umstrittene Kreditportfolio der WAMU im Jahr 2008 in Höhe von 617b + ehemaliges Eigenkapital von 26b = 643b hinzufügen (passt zu den NSM-Vermögenswerten...ist es Zufall?..tun Sie das nicht)
Es ist also ganz klar, dass die NSM die umstrittenen Vermögenswerte der WAMU + unser Eigenkapital darstellen und 14b unseres Geldes bereits bezahlt wurden, so dass der Rest ebenfalls auf dem Weg zur Auszahlung ist.
Bitte sehen Sie die beigefügte Abbildung der Bilanz von WAMU (vielen Dank an JOEMONROE für seine Hilfe)....AIMHO

Zitatende

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

30.04.20 11:16
8

5648 Postings, 4143 Tage landerNachtrag Bild zu #710

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!
Angehängte Grafik:
2008_wamu_balance_sheet.jpg (verkleinert auf 39%) vergrößern
2008_wamu_balance_sheet.jpg

30.04.20 12:08
9

5648 Postings, 4143 Tage landerweiter zu Tako11 seinen Ausführungen

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=14806.msg275730#msg275730
Zitat Kenwalker:
Das Eigenkapital von 26B war vor der Umwandlung der Vorzugsaktien in Eigenkapital, Sie können etwa weitere 10B hinzufügen.
-----------------------------
Zitat vitellom:
"und 14.187b gehört der COOP"

14.187B/91.97M = 154.25

Verstehen Sie, dass auf jede COOP-Aktie $154 entfallen?
Keine Offenlegung als öffentliches Unternehmen?
Kein Hinweis darauf in SP?
Rätselhaft,imo.
--------------------------------
Zitat Tako11 zu Kenwalker:
KEN die 26b enthält 3.392b alt bevorzugt (siehe WAMU-Bericht 2008 Ich habe es blau markiert), so dass TPS entweder separat bezahlt wird oder wir es zum Gesamtbetrag hinzufügen müssen, um 30b Eigenkapital zu erreichen
Der Rest des Vermögens wird als einbehaltener Gewinn betrachtet...AIMHO
--------------------------------
Zitat Tako11 zu Vitellom:
Nicht gerade, weil COOP meiner Meinung nach etwa 51 Millionen Aktien mehr an ehemalige Gemeingüter ausgeben wird, so dass die Gesamtzahl etwa 142 Millionen Aktien betragen sollte.

VITELLOM ... wenn Sie sehen, COOP besteht aus 3 Gruppen
Ehemalige Aktionäre halten 17 Millionen Aktien (18% des COOP)
KKR und verbundene Unternehmen halten 40 Millionen Aktien (43% der COOP)
NSM-Aktionäre halten 34 Millionen Aktien (39% des COOP)
Meiner Meinung nach, wenn NSM tatsächlich die alte WAMU ist, dann sind die 3 Gruppen auch die Parteien der GSA oder anders ausgedrückt, COOP ist der Rückweg für die GSA-Siedler, sich anzuschließen und bezahlt zu werden
---------------------------------
Zitat myplace:
Wer und was ist der Unterschied zwischen 18% der ehemaligen Aktionäre
und der NSM-Aktionäre ?
Ich habe P- und Q-Escrows. und umgewandelte COOP-Aktien...
Sind die umgewandelten Coop-Aktien ab 2012 das 18%ige Paket und die Escrow-Aktien das 39%ige Paket ?
--------------------------------
Zitat Tako11 zu myplace:
MYPLACE Meiner Meinung nach gehört der Wert von 14b nur den bestehenden Commons-Aktionären von COOP, und die 50b werden zu 83% an ehemalige Vorzugsaktionäre , ehemalige Commons und zu 17% an KKR verteilt
--------------------------------
Zitat socauser:
Danke für die ganze Analyse...  Ich weiß das wirklich zu schätzen.  Aber ehrlich gesagt höre ich seit über einem Jahrzehnt von "perfekt aufeinander abgestimmten Zahlen".  Das muss ein Ende haben.

Ich habe eine Frage....  Ich möchte zwar nicht länger warten, aber ich verstehe, dass ich/wir weiter warten müssen.  Aber was ist das letzte "Ereignis" oder die letzte "Einreichung" (oder was auch immer), das uns endlich sagen wird, dass das Warten vorbei ist und dass entweder Geld kommt oder nicht?  Ist es, wenn die Tracking-Aktien in unseren Brokerkonten verschwinden?  Oder etwas anderes?
--------------------------------
Zitat Tako11 zu socauser:
SOCAUSER... leider verfüge ich über keine soliden Beweise, die ein genaues Datum für das Ende unseres Martyriums zeigen, aber ich erwähne immer, dass wir die verfügbaren Punkte verbinden müssen, um eine Schätzung unseres Wiederherstellungswertes und eine Schätzung der Endzeit zu erhalten
beigefügt ist ein Screenshot des letzten JPM-Berichts, aus dem hervorgeht, dass die Vermögenswerte auf 3,139 t gestiegen sind, während das Eigenkapital unverändert bei 261 b blieb
Da das JPM immer = 10% seines Vermögens ausmacht, nehme ich an, dass das JPM sein Eigenkapital auf 313,6b anpassen muss, um = 10% zu sein, und dass gleichzeitig das Eigenkapital der NSM = 31,36b (10% des JPM-Eigenkapitals) sein sollte. Hinweis: Dies ist das 30b, das das JPM angeblich in der Asche gefunden hat.
Wenn das JPM es korrigiert, ist Ihre Vermutung so gut wie meine, aber logisches Denken sagt uns, dass wir in der Nähe sein sollten...AIMHO
--------------------------------
Zitat watsonmm:
Sie haben ein echtes Geschenk mit Verbindung dieser Punkte Tako11. Ich habe dies ein paar Mal gelesen und kann nicht behaupten, dass Sie mit diesen Annahmen nicht richtig liegen. Haben wir einen Zeitraum nach der Schließung der BK für die Freigabe von Vermögensbeständen?
--------------------------------
Zitat Tako11 zu watsonmm:
Vielen Dank WATSONMM für das Kompliment ...ich kenne zufällig Zahlen, aber nicht mehr Talent als jeder andere hier
Wenn wir uns alle einig sind, dass wir bis zu diesem Moment NSM besitzen und JPM null Vermögenswerte darin besitzt ... hypothetisch, wenn wir eines Tages aufwachen und herausfinden würden, dass JPM NSM erwerben wollte, wie viel Preisschild erwarten Sie, wenn wir dieselbe Berechnung von JPM verwenden ? ...werden wir folgendes herausfinden
COOP der Holdingbetrieb besitzt kein Vermögen und NSM besitzt 643b                  
WMI/NSM-Vermögenswerte = 643b 100%
Vermögen des WMI =64,3b 10% (10% der NSM)
COOP-Vermögen =6,43b 1% (10% des WMI)
Jetzt haben wir Beweise aus den COOP-Anmeldungen, dass die 6.43b tatsächlich existiert, und wir wissen auch, dass die NSM-Vermögenswerte Ende 2019 643b
Warum kommen wir nicht zu dem Schluss, dass das WMI-Vermögen ebenfalls 64,3b betragen sollte?
Die Schrift an der Wand, es sei denn, wir wurden verarscht und jemand anderes hat diese Vermögenswerte bekommen, weil sie da sind.....AIMHO
Ich sage immer, Zahlen können wir falsch interpretieren, aber sie lügen nie. Ich hoffe und bete, dass eine sinnvolle Genesung jeden Einzelnen von Ihnen erreicht und wir alle dieses Kapitel unseres Lebens freudig abschließen.
--------------------------------------------------
Zitatende

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

30.04.20 13:21
5

467 Postings, 2630 Tage langhaariger1schön,

daß du wieder da bist und es dir hoffentlich gut geht lander  

04.05.20 19:49
12

5648 Postings, 4143 Tage landerKönnten sie unser außerbilanzielles oder Restvermö

Könnten sie unser außerbilanzielles oder Restvermögen ausgeliehen haben?
--------------------------------------------------
https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=14914.msg276104#msg276104
Zitat wamulian:
Ich erinnere mich an einige der Plakate, auf denen dies irgendwann in der Vergangenheit erwähnt wurde. Ich glaube, Bop/Csny könnte einer von ihnen gewesen sein, aber ist es möglich, dass die Treuhänder unserer potenziellen außerbilanziellen oder Restvermögenswerte die Befugnis hatten, diese Vermögenswerte vor Jahren verliehen zu haben, und diesen Status für immer behalten werden, wodurch uns jede mögliche Rückforderung verwehrt wird? Wollen sie vielleicht nicht, dass einer der Tausenden von Treuhändern von irgendwelchen Vorteilen profitiert?
Schließlich haben sie uns nie irgendwelche Informationen gegeben, und solange es kein Gesetz oder eine Regel gibt, werden sie es vielleicht auch nie müssen, so dass wir keine wirkliche Vorstellung davon haben, was wirklich hinter dem Vorhang liegt.
Ich weiß, dass jeder die Underwriter erwähnen wird, die darum kämpfen, ihren Klasse-19-Status zu behalten, aber ich wollte noch einmal fragen, ob jemand etwas hat, um diese Idee zu diskreditieren, und wie man sie überwinden kann, wenn sie richtig ist.
--------------------------------
Zitat mdavis9439:
Die Antwort lautet "nein".  Es funktioniert so, dass das Eigentum vorübergehend an den Treuhänder übertragen wird und der frühere Eigentümer zum Begünstigten des Vermögens wird.  Der Treuhänder leistet gemäß den Bedingungen des Trusts regelmäßig Zahlungen an den Begünstigten.  Wenn es WMI-Vermögen gibt, das in Trusts gehalten wird, werden diese Zahlungen seit fast 12 Jahren von einer anderen Einrichtung nach Wahl von WMI aufgebaut.  Erinnern Sie sich noch, als bei einer Anhörung im Jahr 2010 gesagt wurde, dass der Prüfer nichts anderes zu tun brauche, als zu überprüfen, ob die Vermögenswerte vorhanden sind?  Sie sagten auch, die Gerechtigkeit könne sie später verfolgen.
---------------------------------
Zitat wamulian:
Aber wie wären wir in der Lage, Zugang zu den Befugnissen dieses aus dem Gleichgewicht geratenen Treuhänders in Bezug auf etwaige Vermögensverteilungen für dieses ehemalige öffentlich gehandelte Unternehmen zu erhalten oder zu wissen, was diese Befugnisse sind? Ich bin der Meinung, dass dieser Treuhänder möglicherweise besondere Richtlinien hat, und wären wir als Begünstigte nicht berechtigt, die Bedingungen zu kennen?
-------------------------------
Zitat mdavis9439:
Die Aktionäre sind nicht die Begünstigten.  WMI oder WMIIC sind die Begünstigten.  Ich weiß nicht, welches von beiden oder ob es nicht beides ist.  Außerdem weiß der Treuhänder nicht, wer die Aktionäre sind.
--------------------------------
Zitat Tako11:
einer der unbestreitbaren Beweise, die wir seit 2012 kennen und die in der GSA angegeben haben, dass WMIH/COOP 2,5% der von ihr betreuten Kredite besitzt (dies ist gesetzlich vorgeschrieben), also wie hoch dieser Wert ist..siehe beigefügtes Dokument
Am 20.03.20 hat COOP ein Portfolio von 303.578b an Forward-Darlehen + 5.898b an Reverse-Hypothekendarlehen = insgesamt 309.476b
WMIH/COOP-Anteil =309,476b x 2,5% =7,36b (das ist das, was wir mit Sicherheit feststellen können, aber es sollten mehr sein)
Ich bitte alle Freunde, die glauben, dass es eine Erholung gibt, darauf zu vertrauen, dass wir am Ende siegen werden.
Grüße
Pict.: COOP FORWARD LOANS.jpg
-------------------------------
Zitat Plissken:
Die Aussage über "zurückbehaltene Vermögenswerte" stammt von Robert Johnson mit Akin Gump. Dieses vermeintliche Vermögen wurde bis zum Überdruss erklärt.

Eine Abschrift der Gerichtsverhandlung vom 2. Juli 2010.
http://www.sidedraught.com/stocks/...0July%2020/08-12229-20100720.pdf

S. 71 von 133

"Wir haben darin auch den Teil (b) dessen, was beibehalten werden soll, und zwar deshalb, weil wir in den Verhandlungen, die wir mit allen Vergleichsparteien, mit dem Gleichbehandlungsausschuss letzte Woche, mit der FDIC geführt haben, sehr viel über das Konzept gesprochen haben
der zurückbehaltenen Vermögenswerte. Nun, es ist meine Position, Euer Ehren,
dass der Prüfer nicht viel mit den zurückbehaltenen
Vermögenswerte, die nicht sagen, dass die Vermögenswerte zurückbehalten werden und daher die
die Liquidierung des Trusts vorangehen und sie verfolgen können. Sie werden
noch da sein; sie können durchgesetzt werden. Aber ich verstehe
dass der Gleichbehandlungsausschuss sehr daran interessiert ist, eine
eine neutrale Drittpartei eine Untersuchung der Zurückgehaltenen durchführt
Vermögenswerte".

""Teil (b) dessen, was zurückbehalten werden soll""

Die Erklärung/Definition dessen, was Teil (b) ist...

S. 70 von 133

"Weiter geht's, der nächste Schritt ist Teil (b), und das wären "solche anderen Ansprüche und Klagegründe, die von den Schuldnern zurückbehalten werden, und die Erlöse daraus, falls vorhanden, die gemäß dem Plan an Gläubiger und Anteilseigner verteilt werden, sowie die Ansprüche und Einreden Dritter darauf", und wir haben das als "Bestandteil des zurückbehaltenen Vermögens" definiert.

Teil (b) = "Zurückbehaltener Vermögensbestandteil" = "solche anderen Ansprüche und Klagegründe, die zurückbehalten werden sollen".
==================================================

Erinnert sich noch jemand daran, wie der WMI Liquidation Trust Ende 2012 Goldman Sachs zur Aufdeckung verfolgt hat? Sie
behielt sich das Recht vor, dies zu tun und solche Dritten gemäß der Definition in Teil (b) zu verfolgen.

Datum der Einreichung: 30.11.2012
Antrag des WMI Liquidating Trust auf eine Anordnung zur Ermächtigung zur Prüfung von Goldman Sachs nach der Konkursregel 2004
http://www.kccllc.net/wamu/document/0812229121203000000000001

"1. beantragt WMILT die Genehmigung zur Durchführung von Ermittlungen zu potenziellen Ansprüchen gegen Goldman Sachs wegen Vertragsbruch und damit zusammenhängenden Klagegründen. Kürzlich vom WMILT-Unterausschuss für Rechtsstreitigkeiten erarbeitete Beweise deuten darauf hin, dass diese Ansprüche einen erheblichen Wert für die verbleibenden Gläubiger von WMILT und die ehemaligen Anteilseigner von WMI darstellen könnten.

Leider ist daraus nichts geworden.
Zitatende
Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!
Angehängte Grafik:
coop_forward_loans.jpg (verkleinert auf 26%) vergrößern
coop_forward_loans.jpg

04.05.20 20:31
12

5648 Postings, 4143 Tage landerweiter zu #714

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=14914.msg276145#msg276145
Zitat mdavis9439:
Plissken,

Ich weiß die Auffrischung zu schätzen.  Siehe Anhang A, Seite 21.  Sie finden dort drei Gebührenabkommen (Tolling Agreements).  Ich bin sicher, dass Sie die Namen wiedererkennen werden.
Ich will damit sagen, dass unschuldige Menschen keine Gebührenvereinbarungen unterschreiben.  Die meisten enden in Vergleichen.
http://www.kccllc.net/documents/081229/081229111109000000000007.pdf
-------------------------------
Zitat Tako11:
Meiner Meinung nach setzte sich das Eigenkapital der WAMU im Jahr 2008 wie folgt zusammen
Vorzugsaktien = 3.392b und später 4b TPS kamen an Bord
Commons-Bestand=12,9b-1,079b Verlust = 11,837b
Einbehaltene Gewinne =10.857b
Um den Buchwert des Eigenkapitals von WMI zu bezahlen, muss JPM $26,086b bezahlen
Es sieht so aus, als ob JPM nicht die Zahlung des Buchwerts der Vorzugs- und Stammaktien argumentiert hat, sondern sicherstellen wollte, dass kein weiterer Verlust eintritt, daher hat es den Wert der Gewinnreserven von 10,857b - NOL nicht anerkannt, bis es die Bücher abgestimmt und den tatsächlichen Wert herausgefunden hat.
Später garantierte die GSA die Zahlung von insgesamt 20,77 Mrd. Euro und JPM zahlte später weitere 3 Mrd. Euro (in der Bilanz der FDIC), um die Bücher zu schließen und das Eigenkapital von WAMU zu bezahlen.
Siehe beigefügtes Dokument Blau gefärbte Felder sind die Eigenkapitaleinträge ab 06/2008..AIMHO
Pict. XXX 2008 WAMU BALANCE SHEET.jpg
--------------------------------
Zitat deekshant:
Danke Plissken und Mdavis. Ich konnte die Seite nicht öffnen, da sie nicht mehr existiert (Fehler 404). Interessant ist, dass man diese Ansprüche ohne Rücksicht auf die Verjährung verfolgen kann.

"Ein Gebührenabkommen ist eine Vereinbarung über den Verzicht auf das Recht, einen Rechtsstreit aufgrund des Ablaufs einer Verjährungsfrist abzuweisen.
https://www.google.com/...57.7529j0j1&sourceid=Chrom&ie=UTF-8
weiter zu Tako11:
Es scheint eher so, als würde man in der Buchhaltung alles ignorieren und sicherstellen, dass das Endergebnis ungeachtet dessen X darstellt. So wie es Rosen mit uns gemacht hat. Es mag so sein, aber die Logik widerlegt dies, da sie nicht alle Variablen umfasst, die sich auf den Aktienwert auswirken. Und, soweit ich weiß, nehmen Sie die Buchhaltungszahlen von 2008 und die von Rosens 24B zu dem Zeitpunkt, als WMI BK einreichte. Zum Beispiel sagen Sie, dass der Wert des Eigenkapitals X war. Sie haben nicht die Kapitaleinlage von mehr als 6 Milliarden im Austausch gegen das Eigenkapital des WMBfsb berücksichtigt. Sie haben keine nackten Leerverkäufe mit Absprachen einbezogen, die den Aktienwert auf X gebracht haben. Sie haben den Libor-Effekt auf MBS ignoriert, der die Wamu-Wertpapiere herabgestuft hat. Sie haben 30b, die in den Trümmern gefunden wurden, nicht berücksichtigt. Ich sehe, dass Sie die Zahlen aufpoppen und es ist interessant, sie zur Kenntnis zu nehmen, aber es tut mir leid, ich glaube aus den genannten Gründen an nichts davon, und es gibt noch viele weitere. Es ist eher so, dass die FDIC übermittelt hat, dass wir Wamu für das JPM beschlagnahmt haben. Es tut mir sehr leid, aber wir haben kein Geld mehr für Gerechtigkeit.
-------------------------------
Zitat myadad:
Es ist nicht einmal eine "gute Geschichte" .  Wir hatten AZ und Ron, die BS sprudelten, und als sie schließlich gingen, taucht Tako auf und macht dort weiter, wo sie aufgehört haben.  Als er sich über den Wert der H-Aktien aussprach, zeigte er, dass er KEIN Verständnis dafür hatte, was bei dem Konkurs wirklich vor sich ging.  Ich würde es so gerne sehen, wenn nur eine der Theorien über Milliardäre richtig wäre, denn das würde mir eine Menge Geld einbringen, aber ich habe diese Theorien schon vor langer Zeit abgeschrieben, als ich tatsächlich gelesen habe, was das Endergebnis des Konkurses war.  Einige von uns (Sie eingeschlossen) sprachen sogar direkt mit den Betroffenen (Rechtsanwälte, Mitglieder des Litigation Trust, Vorstandsmitglieder und Mitarbeiter von WMIH), und das Wort war immer dasselbe.  "Möglicherweise kam ein kleiner Betrag zu uns, nachdem alle Rechnungen bezahlt waren", aber das geschah nicht einmal, da das Geld immer wieder abgeschöpft wurde, um die Anwälte zu bezahlen.  WIR haben COOP.  Ich glaube, der PPS von COOP wird von jemandem unterdrückt (Market Maker, Hedgefonds mit großen Aktienbeständen, Verwaltungsrat von COOP, eine große Bank, die uns kaufen will, ETC)?  Ich glaube auch, dass es weit genug unterbewertet ist, dass es sich lohnt, daran festzuhalten.  Aber leider glaube ich nicht, dass meine Escrows etwas sehen werden, und das ganze "happy talk" ist nur Gerede.  Nun, das ist es, was ich glaube, und diejenigen, die anders glauben, können gerne glauben, was sie wollen.  Ich versuche nicht, jemanden davon zu überzeugen, dass ich Recht habe, und, was noch wichtiger ist, ich versuche nicht, jemanden davon zu überzeugen, dass er Unrecht hat.  Aber es ist lächerlich, wenn Neuankömmlinge, die die Geschichte (Tako) für sie noch nicht durchlebt haben, auftauchen und versuchen, Leuten wie dem Sergeant und mir und anderen, die tatsächlich jahrelange Erfahrung haben und die Dokumente gelesen und an den Anhörungen teilgenommen haben, mit den Beteiligten gesprochen haben und über wirkliches Wissen verfügen, Dinge zu erklären.
--------------------------------
Zitat Tako11:
Vor langer Zeit habe ich beschlossen, keinem Plakat wie Ihnen zu antworten, das es geniesst, andere grundlos persönlich anzugreifen, es sei denn, diese anderen äußern eine Meinung, die Sie zufällig irritiert und die Sie nicht gerne hören
Ich lasse Ihren persönlichen Angriff auf mich außer Acht und antworte auf einige Punkte, die Sie erwähnt haben
Zuerst bitte ich Sie, den beigefügten Bericht nachzuschlagen und mir zu sagen, warum, nachdem die H's nur 241 Millionen erhalten haben und ihnen eine Zahlung von 843,996 Millionen verweigert wurde, die Gesamtverbindlichkeiten vor der Petition nicht um 844 Millionen zurückgegangen sind und eine Verbindlichkeit geblieben ist, die WMI zahlen sollte
Meinen Sie nicht, dass 843,996 Millionen die Passivbilanz von WMI um diesen Betrag senken sollten?
Ich nehme an, dass Sie H's besitzen, also müssen Sie das beigefügte Dokument durchsuchen. Vielleicht erhalten Sie gute Nachrichten bezüglich Ihrer H's, aber ich werde Ihnen leider nicht sagen, warum ich glaube, dass H's wie alle anderen eine Genesung erfahren werden.
Ich bin nicht neu bei der WAMU, weil ich deren Bestände seit 2008 besitze (nicht vor der Beschlagnahme), aber ja, ich war hier bei BP, nachdem zu viele Poster früher als ich aufgetaucht waren, und neu im Vorstand zu sein, gibt niemandem eine Entschuldigung, mich oder die anderen Poster anzugreifen
Ich werde mich nicht dazu äußern, dass Sie und andere sich mit Anwälten getroffen haben und mir gesagt wurde, dass kein Geld zurückkommt. Ich werde mich an die Akten des JPM und der COOP halten, die meiner ehrlichen Meinung nach ein anderes Ergebnis zeigen
Abschließend sage ich es so, wie ich es immer sage: Ich ignoriere nicht die Möglichkeit, dass ich mich irren könnte, aber wenn ich mich irren sollte, werde ich mich beim Vorstand entschuldigen und weitermachen.
Ich wünsche Ihnen und allen anderen viel Erfolg und große Genesung
---------------------------------
Zitat myadad:
Ich werde nicht zurückgehen und Nachforschungen anstellen, aber trotz meines Alters habe ich immer noch ein ziemlich gutes Gedächtnis, und obwohl ich mit den genauen Zahlen sicher etwas eingerostet sein werde, werde ich sie so posten, wie ich sie in Erinnerung habe.  Zunächst einmal denken viele Leute, dass die H's bei ihrer Ausgabe 50 Dollar wert waren.  Das stimmt aber nicht.  Sie waren weder eine Vorzugsaktie noch eine Anleihe, sondern eine Art Mischform zwischen beiden.  Ursprünglich wurden sie für 30 Dollar oder etwas mehr oder weniger, aber um die 30 Dollar verkauft.  Ihnen sollten Zinsen gezahlt werden, die zu ihrem Wert hinzugerechnet werden sollten, und schließlich sollten sie bei voller Fälligkeit 50 Dollar wert sein.  Sie waren allen Anleihen untergeordnet, und für den Fall, dass die Anleihen nicht mit ihrem vollen Schuldscheinsatz verzinst würden, müssten die H's die Differenz ausgleichen, so dass vorrangige Anleihen mit der Differenz aus dem, was die H's erhalten hätten, in voller Höhe bezahlt würden.  Das war die Entscheidung, die JMW traf, um die HF's zu bestrafen, die den Markt mit den H's in die Enge getrieben hatten.  Natürlich hielten die HFs auch die Anleihen, so dass es ihnen nicht wirklich schadete, aber es schadete denjenigen von uns, die die Hs in dem Glauben kauften, sie seien eine Absicherung gegen Wertverluste bei den Ps.  Die H's wurden unter einem Prospekt in New York ausgegeben, und das New Yorker Gesetz sagte ausdrücklich, dass die H's nicht dafür verantwortlich waren, die Differenz zwischen dem Bundeszinssatz und dem Anleihezinssatz auszugleichen, aber JMW ignorierte das, und niemand mit Geld war bereit, Anwälte zu bezahlen, um gegen ihr Urteil Berufung einzulegen.  Am Ende des Konkurses stürzte der Wert der H's nach ihrem Urteil ab, und einige von uns, die noch an H's glaubten, kauften, was sie konnten.  Ich kaufte eine Menge für mehrere Dollar pro Aktie, und als sich der Staub gelegt hatte, wurden sie schließlich mit rund 11 Dollar pro Aktie bewertet, die wir schließlich nach vielen Jahren erhielten.  Wir hätten etwas mehr als 30 Dollar bekommen sollen, bevor ein Zehncentstück an P's oder K's oder Q's ging.  Aber eine Konkursrichterin kann tun und lassen, was sie will, und die Anleihegläubiger, die die Show geleitet haben, waren froh, dass ihre Anleihen vollständig bezahlt wurden.  Das ist geschehen.   Nach der JMW-Entscheidung telefonierte ich mit Kosturus, die der Wells-Fargo-Treuhänder für die H's war, und er stimmte mir zu, dass es nicht richtig war, was sie tat, aber im Grunde genommen konnten wir nichts tun, und dass ein Konkursrichter so ziemlich alles tun kann, was er will.  Und um fair zu sein, hatte ich zuvor mit ihm gesprochen, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie sicher die H's wirklich waren, und er sagte im Grunde genommen, weil sie den Anleihen untergeordnet seien, dass ihnen wirklich nichts garantiert sei.
--------------------------------
Zitat jaysenese:
1) Das ist interessant - warum sollte ein Dokument auf diese Weise verloren gehen?  Nun, nach dem Datum geht das Dokument dem Ende des Konkurses voraus (das ist das Datum: "111109", oder 9. November 2011, das in der .pdf-URL vergraben ist).

Angenommen, dies war ursprünglich die richtige URL, warum sollte das Dokument dann heute nicht zur Einsichtnahme verfügbar sein?

2) Was die verschiedenen Personen hier betrifft, die weiterhin Insiderwissen beanspruchen, nachdem sie mit ehemaligen Anwälten, ehemaligen Mitgliedern des Gleichbehandlungsausschusses usw. gesprochen haben: Ich warte darauf, dass mir jemand sagt, dass Mike Willingham ihnen gesagt hat, dass es keine Rückkehr zur Gleichberechtigung gäbe.  Ich spreche nicht von seiner (seinen) verirrten Bemerkung(en), dass wir nicht "den Atem anhalten" sollten für eine Erholung, und es ist mir egal, was Sargent oder irgendjemand anderes gesagt hat.

Wenn es auf der Seite der Gerechtigkeit jemanden gab, der ein wahres Verständnis davon hatte, was für die Gerechtigkeit zur Verfügung stehen könnte, dann war es Mike Willingham und niemand sonst.  Meiner Meinung nach.
-------------------------------
Zitat myadad:
Nach einer der Vorstandssitzungen in New York aßen einige von uns mit Mike zu Mittag.  Er äußerte sich sehr positiv über die Zukunft des WMIH und war zuversichtlich, dass das Unternehmen bald mit jemandem fusionieren würde.  Ich kann mich nicht erinnern, dass er irgendetwas darüber sagte, dass es irgendwo versteckte Vermögenswerte gäbe.  Ich kann mich auch nicht daran erinnern, dass er etwas darüber sagte, dass er erwartet, vom LT etwas zu bekommen.  Natürlich trug er zu dieser Zeit zwei Hüte, da er sowohl im WMIH-Vorstand als auch im LT.  Aber niemand aus dem LT versprach große Gewinne, ganz im Gegenteil.  Es war immer genug da, um die H's auszuzahlen, und möglicherweise noch ein bisschen mehr.
------------------------------
Zitat Mayadad:
Ich lüge nicht und erfinde keine Dinge.  Ich habe immer versucht, dem Vorstand meinen Eindruck von dem, was passiert ist, mitzuteilen.  Sie haben mich damals in Delaware getroffen, als dieses ganze Drama begann, als Catz, Nlu, Rod, Sie und wahrscheinlich noch etwa 15 andere dort waren und wir zusammen zu Abend aßen und an der Anhörung teilnahmen.  Seitdem habe ich versucht, mit möglichst vielen Beteiligten persönlich Kontakt aufzunehmen, sowohl mit den Aktionären als auch mit den Mitgliedern der Ausschüsse oder des Verwaltungsrates und den Anwälten, und ich habe viele getroffen, die durch Seattle kamen.  Mit einigen ging ich mit ihnen Kaffee trinken, mit anderen trank ich etwas und veranstaltete das berühmte Mittagessen in Seattle. Ich habe sogar schon Leute zum Abendessen zu uns nach Hause eingeladen und andere in unserem Gästezimmer übernachten lassen.  Wenn ich auf meinen verschiedenen Reisen unterwegs war, legte ich Wert darauf, mit Leuten in Kontakt zu kommen, die ich auf dem Ghostboard getroffen hatte.  All dies hat mir geholfen, mir meine eigene private Meinung darüber zu bilden, wen ich für zuverlässig halte, soweit es um ihre Beiträge geht, und es hat mir geholfen, meine eigenen Schlüsse zu ziehen, was geschieht.  Abgesehen davon, dass ich Menschen persönlich getroffen habe, gibt es da draußen noch viele andere, die mit mir per Telefon, E-Mail, Text und den PM's im Ghostboard und diesem Board in Kontakt waren. Trotz der Tatsache, dass viele mich ignorieren, weil sie entweder meine Schlussfolgerungen nicht mochten, was ich darüber dachte, wie ich einen Gewinn aus unseren Escrows erzielen könnte, oder weil sie meine politischen Ansichten nicht mochten, habe ich mit vielen hier ein freundschaftliches Verhältnis gepflegt.  Es war eine interessante Reise, und ich habe viel gelernt.  Ich hoffe, dass ich zum Überwissen derjenigen beigetragen habe, die bereit waren, mir zuzuhören, was ich zu sagen hatte.  Ich werde weiterhin Neuigkeiten weitergeben, wenn ich etwas lerne, aber ich glaube wirklich, dass der Bankrott hinter uns liegt und die Zukunft bei COOP liegt.  Ich bin mir nicht sicher, ob COOP aufregend genug sein wird, um unsere Aufmerksamkeit zu behalten, deshalb frage ich mich, wie lange dieses Gremium noch bestehen wird. Wenn ich zurückblicke, habe ich hier einige gute Freunde gefunden. Auch wenn ich nicht wegen meiner WAMU-Investitionen reich geworden bin, war es eine interessante Fahrt, und ich bin froh, dass ich dabei war.
(deekshant, Sie können das Dokument unter WWW.wmitrust.com finden.  Gehen Sie zu den Gerichtsdokumenten.  Suchen Sie nach Ausgaben, die von Quinn Emanuel eingereicht wurden)
--------------------------------
Zitat mdavis9439:
Deek, Sie können das Dokument unter WWW.wmitrust.com finden.  Gehen Sie zu den Gerichtsdokumenten.  Suchen Sie nach Ausgaben, die von Quinn Emanuel eingereicht wurden.
(Doc #8991  date filed:  11/9/2011)
-------------------------------
Zitat Xoom:
Fühlen Sie sich immer noch schlecht, dass Sie zuerst alle Ihre Bestände verkauft haben, und uns erst im Nachhinein alles gesagt haben, was Sie getan haben?
--------------------------------
Zitat myadad:
Nein, weil es nicht auf diese Weise geschehen ist.  Ich habe die Geschichte viele Male erzählt.  Aber wie immer sind einige Leute nicht an Fakten interessiert.  Ich habe einfach geglaubt, dass die H's eine Absicherung gegen eine Auslöschung der P's und K's waren.  Ich habe meine Q's, die ich vor dem Bankrott hatte, schon sehr früh mit Verlust verkauft.  Ich kaufte Ps und Hs, um zu versuchen, meinen Verlust zurückzugewinnen.  Ich habe nicht viel gehandelt, aber ich habe immer mit Sleepless gesprochen, der damals ein guter Freund war, und er hat meiner Meinung nach wahrscheinlich mehr gute Nachforschungen angestellt als jeder andere im Vorstand.  Er wusste, dass ich viele H's hatte, und er riet mir, sie zu erleichtern und sie nicht zu liquidieren, da niemand wirklich wusste, was passieren würde.  Ich verkaufte einige meiner Bestände, aber als die Kacke am Dampfen war, hatte ich immer noch 15.000 H's.  Glauben Sie, ich hätte welche davon, wenn ich wüsste, was passieren würde, und dass ich die moralische Verpflichtung hätte, andere auf einem Message Board darüber zu informieren, was ich zu tun gedenke, bevor ich es tue? Nachdem ich einige davon verkauft hatte, habe ich das gepostet und den Leuten gesagt, was wahrscheinlich ein Fehler war, denn einige von Ihnen scheinen mir den Verkauf vorzuwerfen.   Als die H's auf unter 5 Dollar fielen, fing ich an, mehr zu kaufen, einige für nur 2 Dollar, soweit ich mich erinnere, und wieder erzählte ich den Leuten, was ich tat.  Die von mir gekauften H's glichen die Verluste derer aus, die ich nicht verkauft hatte, so dass ich am Ende einen sehr kleinen Gewinn aus einer sehr langen Investition machte.  Niemand, der in H's investiert war, tat so gut, wie wir es aufgrund der JMW-Entscheidung hätten tun sollen.  Es tut mir leid, aber auch das war nicht meine Schuld.
Aber um Ihre Frage zu beantworten: Ja, ich fühle mich schlecht, dass nicht jeder eine Menge Geld mit den H's verdient hat, aber ich fühle mich nicht schlecht oder ein bisschen schuldig, weil ich einige meiner Aktien verkauft habe, ohne Sie oder den Vorstand im Voraus darüber zu informieren, dass ich verkaufen wollte.  Ich habe nie jemandem gesagt, dass er kaufen soll, während ich verkaufe.  Tatsächlich habe ich niemandem gesagt, dass er irgendetwas tun soll. Ich habe den Leuten nur gesagt, was ich tue und warum.  Denken Sie daran, dass dies ein Message Board war und jeder immer für seine eigenen Entscheidungen verantwortlich ist und nicht irgendeine anonyme Stimme aus dem Internet.
--------------------------------
Zitat Tako11:
warum wir dieses Szenario bei der Wiedererlangung unserer Vermögenswerte nicht in Betracht ziehen
Wir sehen in der Bilanz der FDIC 3 Milliarden Dollar, und da diese Gelder für ehemalige Gemeingüter bestimmt sind, können wir daraus schließen, dass das JPM dem WMI mindestens 12 Milliarden Dollar zurückgegeben hat, die zu 75/25 zwischen Preferred und Commons aufgeteilt werden müssen, wie es auf der GSA vereinbart wurde.
480 Millionen Depotaktien zu 25 Aktien/Aktie mussten gegen die 12b (12b/25 = 480 Millionen Aktien) ausgegeben werden, wobei diese Aktien angeblich 2012 ausgegeben werden sollten.
Hinzu kommen 3% Dividenden jedes Jahr seit 2012 =24%
480 x 24% =115 Mio. Anteil
so dass die Gesamtsumme = 480m + 115m = 595m
JPM verfügt insgesamt über 956 Millionen Depotaktien, die zum Preis von 25 / Aktie lauern, was dem Preis unserer Depotaktie entspricht.
Vielleicht werden wir am Ende, wie ich erwarte, Aktien mit JPM tauschen, oder es könnte ein Drittunternehmen sein, das, nachdem es seine Arbeit erledigt hat, in den Besitz von JPM übergeht.
Wir müssen wissen, wie hoch der Kurs der JPM-Aktie am Tauschtag ist, um die $$$$ zu kennen, die wir erhalten, obwohl ich glaube, dass die 50 Milliarden JPM, die in letzter Zeit geliefert wurden, in unsere Anlagen passen, insbesondere JPM erwähnte, dass es sich um Bargeld, Commons, Preferred Warrants-Einheiten und Banknoten handeln wird.
Wenn wir auf unseren erwarteten Aufschwung blicken, dann muss er sich auf Gemeingüter beziehen und ist der früheren Billigkeit vorzuziehen, Optionsscheine der DIME und wahrscheinlich Notizen an KKR und die H's und Bargeld an COOP oder TPS
Übrigens sprach WMI auf der MOR3 über Vorzugsaktien für Depots
Hört sich für mich möglich an ... was denken Sie?
Ich hoffe, dass wir es bald bekommen und uns nach unserem langen Warten zufrieden stellen ...AIMHO
----------------------------------
Zitat deekshant:
Danke Mdavis. Seite 21, Beweisstück A Thema Rechtsstreitigkeiten, es gibt zwei Punkte, die sehr kurz beschrieben wurden. Das eine ist "Aufmerksamkeit für das D&T-Mautabkommen" und das andere ist "Entscheidung über die Ablehnung der Abweisung von Klagen gegen JPM". Angesichts begrenzter Informationen und wenn man diese beiden Aspekte zusammenfasst, scheint die Verjährung in unserem Fall nicht anwendbar zu sein. Während ich eine Recherche durchführe, teile ich einen weiteren interessanten Aspekt zur Information

Hüten Sie sich vor dem Mautabkommen, es kann Ihnen Maut einbringen: Neue Waffenschmuggel-Aktion zielt auf bestimmte Mautabkommen

"...Der HSR Act verlangt, dass das DOJ und die Federal Trade Commission (FTC) über den Erwerb von Vermögenswerten oder stimmberechtigten Wertpapieren, die bestimmte Größenschwellen erreichen, informiert werden müssen. Die Parteien meldepflichtiger Transaktionen müssen nach dem Gesetz bestimmte Wartezeiten einhalten, bevor sie ihre Transaktion abschließen können.  Während der geltenden Wartefristen sind die Parteien verpflichtet, ihre Geschäftstätigkeit unabhängig fortzusetzen. Es verstößt gegen das Gesetz, wenn der Käufer vor Ablauf der anwendbaren Wartefrist die operative oder finanzielle Kontrolle - als "wirtschaftliches Eigentum" bezeichnet - erlangt.3 Die Koordinierung zwischen den Parteien einer meldepflichtigen Transaktion, die zur Übertragung der Kontrolle über die Gesamtheit oder einen Teil der Geschäfte einer der Parteien führt, wird als "Waffensprung" bezeichnet.4

Was ist die Relevanz. Takos Zahlenspiel kommt einem in den Sinn

https://www.jdsupra.com/legalnews/...-tolling-agreement-it-may-48649/
http://www.kccllc.net/wamu/document/0812229111109000000000008
--------------------------------
Zitatende

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!
Angehängte Grafik:
2008_wamu_balance_sheet.jpg (verkleinert auf 54%) vergrößern
2008_wamu_balance_sheet.jpg

08.05.20 10:38
12

5648 Postings, 4143 Tage landerWMI-Vermögen über korrupte FDIC an den korrupten..

WMI-Vermögen über korrupte FDIC an den korrupten JP Morgan übertragen

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=14937.msg276495#msg276495
Zitat doo_dilettante:
Nachstehend finden Sie eine Liste der Vermögenswerte, die bisher an JP Morgan übertragen wurden. Es sieht wirklich so aus, als sei die FDIC völlig inkompetent oder völlig korrupt:

- 1,9 Milliarden Dollar (negativer Goodwill beim Abschluss am 25.09.2008 verbucht)
- 30 Milliarden Dollar (WMB fsb Vermögenswerte am 25.09.2008 - Fusionsvereinbarung wurde nie öffentlich festgehalten)
- 2 Milliarden Dollar (Steuervergünstigungen, die das JPM ab 02/2012 im Namen des WMI/WMB erhält)
- 0,355 Milliarden Dollar (JPM Steuervergünstigungen nach der Einigung bis 2020 erhalten)
- 0,645 Milliarden Dollar (Entschädigungsforderungen für JPM im Jahr 2017)

Insgesamt: 34.900.000.000 $

PS: Und ich habe noch nicht einmal die 31 Milliarden Dollar Abschreibung bei Konkurseröffnung berücksichtigt, die später noch einmal aufgeschrieben wurde.

-------------------------------------
Zitat Tako11:

Ich glaube, dass diese Vermögenswerte zurückgegeben werden ...hier ist die Beziehung zwischen JPM und WMI
JPM-Vermögenswerte zum 31.03.2020 =3,139T =3139b
Das Eigenkapital der JPM sollte 10% ihres Vermögens betragen =313,9b
WMIs Commons Equity (NSM)-Vermögenswerte sollten 10% des JPM-Gesamtvermögens ausmachen=31,39b

Auf NSM-Seite die Beziehung zwischen WMI und COOP
NSM-Vermögenswerte = 629b 100%
Gesamtvermögen des WMI = 62,9b 10%

Mit freundlichen Grüßen
-------------------------------
Zitat doo_dilettante:
In Bezug auf die 10% des JPM -ja, COOP liegt wieder hinter dem JPM zurück - interessantes Phänomen!
Zitatende
Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

11.05.20 16:48
8

5648 Postings, 4143 Tage lander1Q 2020 Institutional Holders - Reporting Updates

                                                                                                                  12-31-2019                       03-31-2020


KKR WAND INVESTORS CORP                                                      15,612,046
KOHLBERG KRAVIS ROBERTS & COMPANY . L.P.                  14,773,245
DIAMOND HILL CAPITAL MANAGEMENT INC                         6,703,274                         6,595,902
BLACKROCK INC.                                                                              5,497,142                         5,493,539
VANGUARD GROUP INC                                                                 4,733,953
GREYWOLF CAPITAL MANAGEMENT LP                                  3,947,524
DEER PARK ROAD CORP                                                                3,854,863
DIMENSIONAL FUND ADVISORS LP                                           2,762,564
REQUISITE CAPITAL MANAGEMENT, LLC                               2,601,355
MORGAN STANLEY                                                                          2,565,129
OCO CAPITAL PARTNERS, LP                                                      2,490,000
LEON G. COOPERMAN                                                                   1,932,027


MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

14.05.20 19:06
4

5648 Postings, 4143 Tage lander1Q 2020 Institutional Holders - Reporting Update

                                                                                                                 12-31-2019                       03-31-2020


KKR WAND INVESTORS CORP                                                      15,612,046
KOHLBERG KRAVIS ROBERTS & COMPANY . L.P.                  14,773,245
DIAMOND HILL CAPITAL MANAGEMENT INC                           6,703,274                         6,595,902
BLACKROCK INC.                                                                                5,497,142                         5,493,539
VANGUARD GROUP INC                                                                   4,733,953
GREYWOLF CAPITAL MANAGEMENT LP                                    3,947,524                         3,947,524
DEER PARK ROAD CORP                                                                  3,854,863
DIMENSIONAL FUND ADVISORS LP                                            2,762,564
REQUISITE CAPITAL MANAGEMENT, LLC                                 2,601,355                          2,601,355
MORGAN STANLEY                                                                            2,565,129
OCO CAPITAL PARTNERS, LP                                                        2,490,000
LEON G. COOPERMAN                                                                     1,932,027

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

14.05.20 19:20
5

5648 Postings, 4143 Tage landerWerden wir 10% des JPM erhalten?

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=14967.msg277131#msg277131
Zitat doo_dilettante:
Ich habe beschlossen, einen neuen Thread zu diesem Thema zu eröffnen, das ich bereits im täglichen Handels-Thread angesprochen habe.

Mutmaßung: Escrow-Inhaber erhalten 10% des JPM-Geschäfts

Fakten:
- seit dem 18. März 2020 werden die COOP-Aktien immer zu fast 10% des JPM-Aktienkurses gehandelt
- sehr hohe Korrelation zwischen COOP und JPM
- im zweiten Quartal 2019 nahm JPM einige interessante Ergänzungen seines Geschäfts/Eigenkapitals vor (36,605 Milliarden USD)

JPMorgan Chase Bank, Nationale Vereinigung
1111 Polaris-Parkway
Kolumbus, OH 43240
FDIC-Zertifikat Nr.: 628 Bank Charter Class: N
Definition Dollar-Zahlen in Tausend  
JPMorgan Chase Bank, Nationale Vereinigung
Kolumbus, OH
31. März 2019
JPMorgan Chase Bank, Nationale Vereinigung
Kolumbus, OH
30. Juni 2019
         Veränderungen im Eigenkapital der Bank      
1 Anzahl der berichtenden Institutionen 1 1
2 Eigenkapital der Bank, Stand am Ende des Vorjahres 214.224.000 214.224.000
3 Anpassungen aus geänderten Einkommensberichten, netto 55.000 55.000
4 Reingewinn 7.270.000 16.103.000
5 Verkauf, Umwandlung, Ausbuchung des Aktienkapitals, netto 0 0
6 Transaktionen mit eigenen Aktien, netto 0 0
7 Veränderungen im Zusammenhang mit Unternehmenszusammenschlüssen, netto 0 36 605 000
8 Auf Vorzugsaktien beschlossene Bardividenden 0 0
9 Auf Stammaktien beschlossene Bardividenden 6.000.000 13.000.000
10 Sonstiges Gesamtergebnis 1.345.000 2.768.000
11 Sonstige Transaktionen mit der Mutter-Holdinggesellschaft 0 0
12 Gesamtbank-Eigenkapital, Stand am Ende der laufenden Periode 216 894 000 256 755 000
https://www7.fdic.gov/idasp/advSearchLanding.asp
   
Mir ist kein anderes Unternehmen bekannt, das sie gekauft haben, als die Konsolidierung aller von ihnen übernommenen WMB/WMI-Unternehmen (WMMC, WAMU Acceptance, WAMU Capital Corp. usw.).

JPM-Marktkapitalisierung zum 30.06.2019: 362,68 Milliarden $
https://finance.yahoo.com/quote/JPM/key-statistics?p=JPM

Definition:
Änderungen bei Unternehmenszusammenschlüssen, netto.

Wenn die Bank einen Unternehmenszusammenschluss eingegangen ist, der während der Berichtsperiode seit Jahresbeginn wirksam wurde und der als Interessenzusammenführung bilanziert wurde, melden Sie die historischen Eigenkapitalbestände der Bank oder des anderen erworbenen Unternehmens zum Ende des vorangegangenen Kalenderjahres. Weitere Informationen zu Interessenzusammenschlüssen finden Sie im Glossareintrag für "Unternehmenszusammenschlüsse".
Wenn die Bank während des Berichtszeitraums seit Jahresbeginn eine andere Bank oder ein anderes Unternehmen erworben hat, geben Sie den Marktwert aller ausgegebenen unbefristeten Vorzugs- oder Stammaktien an (abzüglich der direkten Kosten für die Ausgabe der Aktien). Schließen Sie den Verkehrswert von Vorzugsaktien mit begrenzter Lebensdauer aus, die in Verbindung mit dem Kauf von Akquisitionen ausgegeben wurden. Siehe Glossareintrag für "Unternehmenszusammenschlüsse" für weitere Informationen über Erwerbsakquisitionen.
Wenn die Bank in einer Transaktion erworben wurde, die unter Anwendung der Push-down-Rechnungslegung verbucht wurde, geben Sie in diesem Posten die anfängliche Erhöhung oder Verringerung des Eigenkapitals an, die sich aus der Anwendung der Push-down-Rechnungslegung ergibt, d.h. die Differenz zwischen dem gesamten Eigenkapital der Bank zum Ende des vorangegangenen Kalenderjahres und ihrem angepassten Eigenkapital nach der Verbuchung der Push-down-Anpassungsbuchungen zum Erwerbsdatum. Weitere Informationen zur Push-down-Rechnungslegung finden Sie im Glossareintrag für "Unternehmenszusammenschlüsse".
https://www.fdic.gov/regulations/resources/call/crinst/399ri-a.pdf

Irgendwelche Gedanken?!
-------------------------------
Zitat rajivgupta:
Wenn ich die Theorien, dass unser PPS 10% des JPM PPS ausmacht, ernsthaft glauben würde, wäre ich sehr besorgt. Denn es könnte bedeuten, dass JPM uns für 8,00 $ PPS kaufen wird. Und wenn wir nicht verkaufen, werden wir nichts bekommen. Wenn JPM alles absorbiert, was mit dem WMIH zusammenhängt, kann die Geschichte des WMIH beendet werden.
--------------------------------------------------

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

14.05.20 19:28
4

5648 Postings, 4143 Tage landerweiter zu JPM Cooper 10% Überlegung

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=14903.msg277121#msg277121
Zitat doo_dilettante:
Symbol Letzte Preisänderung % Änderung
JPM
JPMorgan Chase & Co. 86,65 +2,62 +3,12%
COOP
Herr Cooper Group Inc.   8.54 +0.26 +3.14%

10% Ausrichtung?!
---------------------------------
Zitat Tako11 dazu:
Ich bitte alle, die Live-Daten der JPM- und COOP-Bestände zu öffnen und die beiden Bestände zu überwachen, um jederzeit sehen zu können, wie COOP die JPM-Bewegung entweder nach oben oder nach unten verfolgt.
Wenn COOP nur ein Servicer ist, muss sie mit den anderen Hypothekendienstleistern verglichen werden, nicht mit einer Bank in einem anderen Sektor.
--------------------------------------------------
MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

14.05.20 19:35
3

5648 Postings, 4143 Tage landerAnfrage an Cooper bezgl. John Gardner ehem. KKR...

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=14539.msg276259#msg276259

Zitat jaysenese:
Tagar Olson has left KKR - this is a piece of the puzzle, I suspect
« Reply #31 on: May 04, 2020, 11:56:17 AM »

Ich habe diese E-Mail letzte Woche an Herrn Coopers Aktionärsservice geschickt.   Ich habe noch keine Antwort erhalten, und ich habe die E-Mail heute Morgen ein zweites Mal geschickt.  Ich veröffentliche sie hier für die "permanente" Aufzeichnung.

Zitat
Hallo, hier ist Jereth Senese.  Ich bin ein Aktionär von Mr. Cooper-Stammaktien und treffe meine Abstimmungsentscheidungen für die bevorstehende Vollmachtsabstimmung.

In Ihrem jüngsten Proxy Statement wird einer der Nominierten für den Verwaltungsrat, Herr Tagar Olson, auf diese Weise beschrieben:


"Mr. Olson ist seit Mai 2015 als Direktor tätig und war zuletzt Mitglied von KKR. Er kam 2002 zu KKR und war vor seinem Ausscheiden im Dezember 2019 Leiter der KKR-Teams für Finanzdienstleistungen sowie Gastgewerbe und Freizeitindustrie. Er war Mitglied des Investitionsausschusses und der Portfoliomanagementausschüsse innerhalb der Private Equity-Plattform von KKR America und war auch Mitglied des globalen Investitions-, Markt- und Vertriebsausschusses von KKR. Herr Olson spielte eine bedeutende Rolle bei vielen anderen Investitionen von KKR im Finanzdienstleistungssektor".


Mir war bewusst, dass Herr Olson KKR verlassen hatte, aber es überrascht mich, dass Herr Cooper nicht ausführlicher auf seine AKTUELLEN Positionen in Wirtschaft und Leben eingeht.   Ich weiß, dass eventuell bestehende Interessenkonflikte den Aktionären beispielsweise vor der Abstimmung offengelegt werden müssten.

1.  Weiss Herr Cooper, was Herr Olson heute, im April 2020, tut?  Wenn ja, können Sie weitere Informationen über seine gegenwärtige Situation offenlegen, damit ich umsichtig abstimmen kann?
2.  Ich bin nicht auf dem Laufenden geblieben: Wird Mr. Olson für diese Abstimmung von KKR für den Vorstand nominiert?  Bedeutet dies, dass das oben offengelegte biographische Material Herrn Cooper von KKR für die Zwecke der Stellvertreterwahl zur Verfügung gestellt wurde?
3.  Wer bestätigt mir, dass Mr. Olson keine Interessenkonflikte mit den laufenden Zielen von Mr. Cooper hat?   Ist es Mr. Cooper, oder Mr. Olson selbst, oder KKR, oder ?

Vielen Dank.  Ich möchte den Punkt nicht weiter ausführen, aber als ich am 6. Januar die Hand nach Mr. Cooper ausstreckte, sagte John Garner, Sie seien weder von Mr. Olson noch von KKR darüber informiert worden, dass sich Mr. Olsons Position geändert habe.  Nun ist es klar, dass Mr. Olson KKR im Dezember 2019 verlassen hatte, offenbar ohne es Mr. Cooper mitzuteilen.

Jereth Senese
xxx-xxx-xxxx
------------------------
Zitat jaysenese vom 13.05.2020    at 11:22:05 AM
Heute erhielt ich einen Rückruf von John Gardner bezüglich meiner Frage(n) zu Tagar Olson.

Wie zuvor war er höflich, aber er hatte mir keine wirklichen Informationen darüber zu geben, was Tagar in diesen Tagen tut.  Er fühlte sich jedoch zuversichtlich, sagen zu können, dass Tagar (1) in keiner Funktion mehr für KKR tätig ist und (2) auch in keiner Funktion mit COOP konkurriert.

Zitatende
Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

14.05.20 19:41
3

5648 Postings, 4143 Tage lander"Die Fehlkalkulation der Rettungsaktion, die die..

Matt Taibbi "Die Fehlkalkulation der Rettungsaktion, die die Wirtschaft zum Absturz bringen könnte".

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=14946.msg276667#msg276667
Zitat jaysenese:


Matt Taibbi ist ein populärer "Pop"-Geschäftsbuchautor mit einem beliebten Blog. Sein Artikel über Hypothekenverwalter zeichnet, wie zu erwarten, ein düsteres Bild, aber er impliziert, dass schwächere Verwalter von den Stärkeren und den Banken aufgefressen werden und dass diese Verwalter und Banken letztlich von den finanziellen Qualen der Hausbesitzer profitieren werden.

Keine wesentliche Lektüre, aber hier trotzdem.


Link: https://taibbi.substack.com/p/the-bailout-miscalculation-that-could

Zitat
 Als Donald Trump am 27. März die 2 Billionen Dollar schwere Rettungsaktion für das CARES-Gesetz unterzeichnete, gab es im gesamten politischen Spektrum sofort Lob für Abschnitt 4022, der Hausbesitzer in Not betrifft. Unter der Regel konnte nun jeder, der eine staatlich gesicherte Hypothek hatte, sofortige Hilfe erhalten.

Duldsamkeit, so das Gesetz:

Zitat
...wird für einen Zeitraum von bis zu 180 Tagen gewährt und auf Antrag des Kreditnehmers um einen weiteren Zeitraum von bis zu 180 Tagen verlängert.

Im Wesentlichen hatte nun jeder mit einer vom Bund gesicherten Hypothek Anspruch auf eine sechsmonatige Zahlungspause. Eigentlich war es ein Jahr, da eine Verlängerung um 180 Tage "auf Antrag des Kreditnehmers" gewährt werden konnte.

Das machte Sinn. Die Last, während der Coronavirus-Krise weiterhin Zahlungen für das Eigenheim leisten zu müssen, wäre für die Millionen von Menschen, die arbeitslos geworden sind, erdrückend.

Wenn überhaupt, dann ging die Maßnahme nicht weit genug und deckte Hausbesitzer nur mit Hypotheken ab, die vom Bund (alias "Agentur") abgesichert waren. Dennoch war die sechsmonatige oder einjährige Befreiung von den Hypothekenzahlungen wohl der wertvollste Vorzug der gesamten Rettungsaktion für die einfachen Leute.

Leider war dieser Teil des CARES-Gesetzes so schlecht konzipiert, dass er ein potenziell katastrophales neues Thema hervorbrachte, das schwerwiegende systemische Auswirkungen haben könnte. "Wer auch immer diesen Gesetzentwurf geschrieben hat, hatte nicht die leiseste Ahnung, wie Hypotheken funktionieren", so ein Finanzanalyst.

Wenn Hauseigentümer Hypotheken aufnehmen, werden Kredite in Pools gebündelt und in Wertpapiere umgewandelt, die dann an Investoren, oft große institutionelle Akteure wie Pensionsfonds, verkauft werden.

Sobald die Kredite gebündelt und als Wertpapiere verkauft sind, wird die Aufgabe, die Zahlungen für Eigenheime von den tatsächlichen Eigentümern einzusammeln und sie den Anlegern in Hypothekenanleihen zu liefern, an Unternehmen übertragen, die als Hypothekenverwalter bezeichnet werden. Viele dieser Firmen sind keine Banken und haben bekannte Namen wie Quicken Loans oder Freedom Mortgage.

Das Hypothekenbedienungsgeschäft ist relativ unkompliziert - Unternehmen sammeln Geld von einer Gruppe von Personen ein und geben es gegen eine Gebühr an eine andere Gruppe weiter - aber diese quasi berüchtigten Firmen schaffen es trotzdem regelmäßig, es zu vermasseln.

"Eine Branche, die einfach... nicht sehr gut ist", ist die großzügige Beschreibung von Richard Cordray, dem ehemaligen Leiter des Consumer Financial Protection Bureau.

Da die Gewinnspannen im Hypothekenservicegeschäft relativ gering sind, versuchen diese Firmen, so viel wie möglich zu automatisieren. Viele verwenden veraltete Computer und haben eine fadenscheinige Personalpolitik.

Im Wesentlichen verdienen sie ihr Geld, indem sie in guten wirtschaftlichen Zeiten von den weniger komplizierten Hausbesitzerkonten kassieren, elektronische Zahlungen entgegennehmen und Kreditinhabern mit Problemen wenig persönliche Aufmerksamkeit schenken.

Sie verlassen sich auf kurzfristige Finanzierungslinien von Banken und neigen dazu, bargeldlos und fast inkompetent zu sein. Wenn Sie jemals versucht haben, Ihren Kundenbetreuer anzurufen (falls Sie überhaupt wissen, wer es ist), und es Ihnen nicht gelungen ist, jemanden ans Telefon zu bekommen, ist das kein Zufall - es sei denn, Sie zahlen, dann wollen diese Firmen nicht viel von Ihnen hören, und sie wollen dafür sicherlich nicht extra bezahlen. Ihre Billigkeit hat dazu beigetragen, den Kunden einige Einsparungen zu ermöglichen, aber dieser Ansatz hat auch eine Kehrseite.

Letztes Jahr veröffentlichte der Financial Stability Oversight Council (FSOC), dem die Leiter des Finanzministeriums, der Commodity Futures Trading Commission, der Fed, der oben erwähnten CFPB und andere angehören, einen Bericht, in dem behauptet wurde, dass Hypothekendienstleistungsunternehmen eine systemische Bedrohung darstellen, da sie "stark von kurzfristigen Finanzierungsquellen abhängig sind und im Allgemeinen relativ begrenzte Ressourcen haben, um finanzielle Schocks aufzufangen".

Für Cordray, der ein Buch namens Watchdog herausgibt, in dem seine Zeit an der Spitze der CFPB dokumentiert ist, war die Sorge um die Hypothekendienstleister ernst.

"Nichtbanken sind sehr dünn kapitalisiert", sagt er. "Sie waren nicht sehr verantwortungsbewusst beim Aufbau von Kapitalpuffern."

Treten Sie in den Coronavirus ein. Selbst wenn die Hauseigentümer selbst keine Zahlungen gemäß dem CARES-Gesetz zu leisten hatten, mussten Servicer wie Quicken and Freedom die Anleihegläubiger weiterhin monatlich bezahlen.

Man könnte vernünftigerweise erwarten, dass eine Großbank wie Wells Fargo oder JP Morgan Chase die Kapital- und Zinszahlungen für Millionen von Kreditnehmern für sechs Monate übernehmen würde. Aber diese "fly-by-night servicer"-Firmen - überdimensionierte Inkassobüros - verfügen nicht über diese Art von Bargeld.

Wie reagierten die schlimmsten dieser Firmen, als ihnen gesagt wurde, dass sie plötzlich bis zu einem Jahr lang Zahlungen für Eigenheime decken müssten? Etwa so, wie man es erwarten würde, indem sie in Panik gerieten und versuchten, den Schwarzen Peter auf die Hausbesitzer abzuwälzen.

Bald nach der Verabschiedung des CARES-Gesetzes begannen Reporter wie Lisa Epstein vom Capitol Forum und David Dayen vom American Prospect Geschichten zu hören, dass die Dienstleister versuchten, die Kunden dazu zu bringen, das Unterlassungsprogramm zu überspringen. Wie David vor einigen Wochen schrieb:

Ich fing an, von Kreditnehmern zu hören, dass ihnen gesagt wurde, sie könnten einen dreimonatigen Unterlassungsaufschub (eine Stundung ihrer Kreditzahlung) beantragen, müssten aber alle drei Monate am Ende des Zeitraums zurückzahlen...

Bald stellte sich heraus, dass viele Hausbesitzer den Hausbesitzern sagten, dass sie selbst dann, wenn sie dachten, sie bekämen eine Rettungspause, am Ende des Aufschubs alles in einer Ballonzahlung nachholen müssten. Das war eine glatte Lüge, aber die Motivation war offensichtlich. "Sie versuchen, die Leute dazu zu bringen, auf jede erdenkliche Weise zu zahlen", wie Cordray es ausdrückt.

Dayen zitierte Amerihome Mortgage und Wells Fargo, aber auch andere Namen fingen an, mit dieser Praxis in Verbindung gebracht zu werden. Die sozialen Medien begannen sich mit Geschichten von Leuten zu füllen, die behaupteten, dass Firmen wie Mr. Cooper, Bank of America und andere ihnen sagten, sie müssten bereit sein, große Ballonzahlungen zu leisten.

Dasselbe gilt für die Beschwerdedatenbank der CFPB, die sich mit Kommentaren wie den folgenden über eine Firma namens NewRez LLC zu füllen begann:

Wenn Sie am Ende der COVID-19-Pandemie 4 Monate lang Hypothekenzahlungen herumliegen haben, dann wird es Ihnen gut gehen, wenn nicht sogar ein guter Kauf [sic] für Ihr Haus. Ich verstehe, dass es sich um ein Geschäft handelt, und sie werden eine Menge Geld verdienen mit einer Rettungsaktion der Regierung und vielen Zwangsvollstreckungen, die keinen amerikanischen Hauskäufern helfen...

Plötzlich sahen sich Regulierer und Politiker gleichermaßen mit einem zweischneidigen Dilemma konfrontiert. Einerseits brachte das schlecht durchdachte CARES-Gesetz die Dienstleistungserbringer in echte Gefahr, ein Problem, das nicht gelöst werden konnte und das die Hypothekenmärkte zum Erliegen bringen könnte - keine lustige Erfahrung für Amerika, wie wir 2008 erfahren haben.

Die offensichtliche Lösung bestand darin, einen Teil der scheinbar unbegrenzten Finanzierungsmunition in der Federal Reserve einzusetzen, um den Bediensteten dabei zu helfen, ihre Verantwortlichkeiten aufrechtzuerhalten. Das Problem war, dass die Firmen, die diese Hilfe am meisten brauchten, offen Hausbesitzer betrogen. Wenn es so etwas wie behördliche Erpressung gibt, dann war es dies.

Sollte die US-Notenbank ihre Kriegskasse öffnen und eine "Liquiditätsfazilität" schaffen, um den Hypothekenverwaltern zu helfen? Es schien der naheliegende Schritt zu sein - dies war wirklich ein Problem, das durch eine Rettungsaktion verursacht wurde, die selbst Menschen, die keine Nachsicht brauchten, dazu ermutigte, sie zu akzeptieren - aber wie konnte dies auf eine Weise geschehen, die Hausbesitzer nicht noch mehr in Gefahr brachte?

"Dies ist das Drehbuch eines Raubüberfalls, bei dem Hausbesitzer am Ende verarscht werden, während die Diener das Geld bekommen", sagt Carter Dougherty von Americans for Financial Reform. "Wenn man das Geld für die Dienstboten mit einem starken Verbraucherschutz und einer energischen Regulierungsbehörde kombiniert, dann könnte der Film ein Happy End haben", sagt Carter Dougherty von Americans for Financial Reform. Aber ich halte nicht meinen Atem an".

Anfang April schickte eine Gruppe von Senatoren unter der Leitung von Mark Warner aus Virginia einen Brief, in dem sie den Finanzminister Steven Mnuchin bat, einen Teil des 455 Milliarden Dollar schweren wirtschaftlichen Stabilisierungsfonds zur Lösung des Problems zu verwenden. Der Brief enthielt eine Passage, in der es im Wesentlichen heißt: "Wir wissen, dass diese Unternehmen scheiße sind, aber wir haben keine andere Wahl, als ihnen aus der Patsche zu helfen":

Wir verstehen zwar, dass einige Nicht-Banken-Kreditgeber Praktiken angewandt haben, die sie während eines schweren Abschwungs besonders anfällig für Liquiditätsengpässe gemacht haben, aber dem gesamten Dienstleistungssektor einen breiten Liquiditätsschock zu verpassen, ist nicht der richtige Weg für eine Reform...

Die Senatoren relativierten das Problem und stellten fest, dass im Rahmen des CARES-Gesetzes Zahlungen in Höhe von bis zu 100 Milliarden Dollar verboten werden könnten. Dies war ein schwerer Schlag für eine Industrie, die im vergangenen Jahr "insgesamt Nettogewinne von weniger als 10 Milliarden Dollar" hatte.

Das CARES-Gesetz wurde im März so schnell verfasst, dass es in Kraft trat, bevor überhaupt jemand die Chance hatte, ein, sagen wir, 90 Milliarden Dollar großes Loch in der Begründung des Rettungsplans zu entdecken. Doch als die Nachsicht begann und es so aussah, als könnten die Diener scheitern, gab es sowohl unter den Regulierungsbehörden als auch unter den Kongressmitgliedern Gerede darüber, Misserfolge zuzulassen, um den Idioten eine Lektion zu erteilen.

Doch die Senatoren (darunter auch Tim Kaine, Bob Menendez und Jerry Moran) entschieden, dass dies letztlich kontraproduktiv sei, d.h. dass ein Zusammenbruch der Wirtschaft ein unannehmbar hoher Preis für die Übermittlung einer Botschaft an eine Handvoll Unternehmen sein könnte.

"Der Schwerpunkt sollte jetzt nicht auf längerfristigen Reformen liegen, sondern darauf, sicherzustellen, dass die sich jetzt entfaltende Krise der Wirtschaft so wenig Schaden wie möglich zufügt", heißt es in dem Schreiben.

Obwohl in dem Schreiben die Schaffung einer neuen Rettungsfazilität zur Eindämmung des Ekzems der Hypothekenverwalter gefordert wurde, geschah dies nicht, selbst nachdem die Hypothekenverwalter ihre Lobbykampagnen intensiviert hatten. Mitte April erschien eine Reihe von Nachrichten, in denen die Servicer die Reporter vor einem Schneeball von Marktterror warnten - die New York Times drückte es so aus: "Es wird erwartet, dass sich die Belastung verschärfen wird" -, der nur mit einem Rettungspaket gelöst werden könnte.

Keine Würfel. In einer Wiederholung der oft abwartenden, oft unlogischen Reaktionen auf die ausufernden Krisen des Jahres 2008 kam der erste Lösungsansatz in Form eines Vorstoßes der Federal Housing Finance Agency (FHFA), der Aufsichtsbehörde von Fannie und Freddie.

Am 21. April kündigte die FHFA an, dass sie zu ihrer Rettung kommen würde: Die Bediensteten müssten nicht mehr mit Zahlungen für sechs Monate aufwarten. Von nun an würden es nur noch vier sein:

Die heutige Anweisung legt für die planmäßige Bedienung von Darlehen und Servicer durch Fannie Mae eine Obergrenze von vier Monaten im Voraus fest, was im Einklang mit der derzeitigen Politik von Freddie Mac steht.

Was gut war, mit Ausnahme einer Sache: Aus der Sicht der meisten dieser unterkapitalisierten Servicer-Firmen ist es nicht viel einfacher, vier Monate an Zahlungen zu decken als sechs. "Für diese Jungs könnten es immer noch genauso gut zehn Jahre sein", wie ein Analyst es ausdrückte.

Ohne eine Intervention der US-Notenbank wird eine ganze Reihe dieser Wartungsfirmen pleite gehen. Es wird Chaos herrschen, wenn auch nur einige wenige verschwinden. Wie wir 2008 herausgefunden haben, können Hausbesitzer, die mit Störungen bei den Servicer-Firmen konfrontiert sind, sofort mit allen möglichen Problemen konfrontiert werden, von nicht gezahlten Steuern über verschwindende Zahlungen bis hin zu unkorrekten Zwangsvollstreckungsverfahren, die stattfinden. Die Lösung solcher Probleme kann Jahre dauern. Dienstleistungsprobleme haben dazu beigetragen, die letzte Krise ernsthaft zu verlängern, worüber ich 2010 geschrieben habe.

Auch wenn Ihr Servicer verschwindet, muss immer noch jemand die Routinearbeit bei der Verwaltung Ihres Kredits übernehmen. Um sicherzustellen, dass die Zahlungen für Ihr Haus eingezogen und an den richtigen Ort gebracht werden, muss eine Einrichtung die so genannten Mortgage Servicing Rights (MSRs) für Ihr Darlehen erwerben.

In einer angeschlagenen Wirtschaft haben MSRs jedoch so gut wie keinen Wert, was bedeutet, dass wahrscheinlich kein großes Unternehmen wie eine Bank daran interessiert sein wird, sie im Falle eines Massenzusammenbruchs zu erwerben, wenn nicht irgendein Anreiz dafür besteht. "Sie werden diesen Kummer nicht wollen", wie ein Mitarbeiter von Hill es ausdrückt.

Ein drittes Problem besteht darin, dass, wenn einige dieser Nicht-Bankangestellten k.o. gehen, ein wahrscheinliches Szenario darin bestünde, dass ihre Unternehmen von großen Banken geschluckt werden, vielleicht mit Hilfe von Anreizen, die aus einem weiteren Rettungspaket stammen.

Dies entspräche insofern wieder dem Jahr 2008, als eine regulatorische Reaktion das Hyperkonzentrationsproblem verschärfen und große, systemisch gefährliche Banken wieder größer und gefährlicher machen würde.

Wie Dougherty sagt, bestünde die einfachste Lösung darin, eine FED-Fazilität zu eröffnen, um die Katastrophe der Servicer einzudämmen und die Hilfe mit neuen Maßnahmen zu verknüpfen, die a) die Servicer zwingen würden, mehr Geld für schlechte Zeiten bereitzuhalten und b) damit aufhören würden, Hausbesitzer zu verarschen.

Das wahrscheinlichere Szenario ist jedoch vorerst nur eine Rettungsaktion mit dem vagen Versprechen, später Reformen durchzuführen. Dies würde entweder zu einer allzu großzügigen Rettung einiger unserer schlimmsten Unternehmen führen oder zu einer Auslöschung der Industrie, gefolgt von einer weiteren Machtübernahme durch die Too Big To Fail-Banken.

Die ganze Episode ist ein klassisches Beispiel dafür, wie staatliche Ignoranz in Verbindung mit unternehmerischer Verantwortungslosigkeit zu systemischem FUBAR führen kann, auch wenn wir immer noch nicht wissen, wie sich diese spezielle Version auswirken wird. Wie Cordray es ausdrückt, ist es nicht leicht vorherzusagen, wohin Misserfolge in der Hypothekendienstleistungsbranche führen könnten.

"Was sich jedoch leicht vorhersagen lässt", sagt er, "ist, dass es ein Chaos sein wird".

Zitatende

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

27.05.20 21:15
10

5648 Postings, 4143 Tage landerRückzahlungs These

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=14502.msg278172#msg278172
Zitat von US User sunshine on December 20, 2019, 10:52:23 AM:
Für mich verwirrend, da die meisten, wenn nicht sogar alle hier ihr Eigentum an den freigegebenen Aktien anerkennen, ABER es gibt immer noch täglich Lächerlichkeiten hinsichtlich der POTENTIALEN Rückflüsse für unsere freigegebenen WMI-Aktienbestände, die sich aus der SCHLUSSFOLGERUNG ergeben, die einfach auf der bloßen VERBATIM-Lektüre der öffentlichen Einreichungen (LT & R) basiert, während sie die Anwesenheit von THOROUGH IGNORIEREN, Diese einfache Übung besteht daher darin, die GÜLTIGKEIT einer MITTELWERTVOLLEN Wiederherstellungshypothese zu testen, indem absichtlich einige eher HARSCHE Grenzen (basierend auf bekannten Daten) einbezogen und dann auf DEFINIEREN/TIGHTEN des Wiederherstellungsbereichs ausgedehnt werden.

BACKDROP

=> Eine unstrittige Tatsache = JPM's NICHT-EIGENTUMS-BESTÄTIGUNGSBESTÄTIGUNG der R-203 außerbilanziellen MBS (d.h., keine Rückkaufverpflichtung = kein Eigentum; Wichtiger noch, von Rosen/LT in seiner Antwort vom 16.12.19 bestätigt = weder JPM noch FDIC konnten/können ihre schmutzigen Hände an irgendwelche verbrieften & verkauften MBS bekommen)

Lassen Sie uns noch einmal auf die außerbilanzielle Berichterstattung 2014 10K, R-203 von JPM zurückkommen:

Darüber hinaus gab Washington Mutual von 2005 bis 2008 bestimmte Zusicherungen und Garantien auf Darlehensebene im Zusammenhang mit Wohnimmobilienkrediten in Höhe von etwa 165 Milliarden US-Dollar, die ursprünglich von Washington Mutual verkauft oder in Private-Label-Verbriefungen eingezahlt wurden. Von den 165 Milliarden USD wurden etwa 78 Milliarden USD zurückgezahlt. Darüber hinaus wurden etwa 49 Milliarden Dollar des Kapitalbetrags solcher Darlehen mit einer durchschnittlichen Verlustschwere von 59% liquidiert. Dementsprechend belief sich der ausstehende Restbetrag dieser Darlehen zum 31. Dezember 2014 auf etwa 38 Milliarden USD, von denen 8 Milliarden USD 60 Tage oder länger überfällig waren. Die Firma ist der Ansicht, dass alle Rückkaufverpflichtungen im Zusammenhang mit diesen Darlehen beim FDIC-Verwalter verbleiben".

Offensichtliche Fragen -> (1) Art der MBS/ABS Wamu gepackt & verkauft? und (2) Wer sind die Eigentümer dieser MBS?ABS?

Antwort:
(1) als Pass -throughs und sind als TRUSTS strukturiert (wiederum von Rosen/LT bestätigt), in denen Hypothekenzahlungen gesammelt und an Investoren weitergeleitet werden. Die Laufzeit eines Pass-Throughs kann kürzer als die angegebene Laufzeit sein, abhängig von den Kapitalzahlungen auf die Hypotheken, aus denen der Pass-Through besteht. ( z.B. DB , US Bank + andere? als MBS-Treuhänder )

Warum ist die BESTÄTIGUNG als VERTRAUEN WICHTIG = BK entfernt (oder wie in der Antwort von LT gesagt - dritte Partei = keine BERÜHRUNG durch FDIC oder WMI) = die Behandlung der Begünstigten überwiegt

(2) Unbestritten - Investoren (Pensionsfonds, private Aktien, Institutionen) + MBS"-Verkäufer/Deponent" (Einbehaltene + verbleibende Anteile - wie in WMI 10Q berichtet + 10K als außerbilanzielle Position)

Nächste Frage -> Auswirkungen auf die Erholung?

Eine der wenigen Analysen zur Erholung, die ich vor ein paar Jahren durchgeführt habe, bei der R-203, damals das "heiße" Diskussionsthema, als der einzige "zurückbehaltene" Vermögenswert angesehen werden konnte, der noch zum WMI-Nachlass gehört, und bei der die entsprechende "Etage" in unserer Erholung geschätzt wurde. Nach einer raschen nochmaligen Prüfung lautet die Schlussfolgerung heute noch HÄLT = Erwartung einer BEDEUTENDEN WIEDERAUFNAHME <= SOGAR MEHR SO dieses Mal, wie unten dargestellt:

Zusammenfassung der Erholungsanalyse :

Grenzen setzen;
(a) Verwendung von R-203 von 2005 bis 2008 als das einzige eigenständige Mittel, dessen Existenz unumstritten ist, um den "Boden" für die Verwertung festzulegen
(b) R-203 MBS-Beteiligung mit 20 % CAPPED (Um den Verkauf von MBS zu fördern/erleichtern, da der Appetit auf MBS zu säuern begann und später stank)
(c) Einbeziehung der vom JPM berichteten VERLUSTFAKTOREN in die Analyse
(d) NULL Rest (zu fallabhängig)
(e) Keine Erholung von FDIC & JPM!

(I) Die Untergrenze ( Stockwerk)

(1) WMI (zusammengenommen) hat eine 20%ige Beteiligung an R-203 MBS insgesamt $ = $ 165 B * 0,2 = $ 33 B

(2) Verwenden Sie eine 20/80-Aufteilung in Investment Grade / niedrigere Tranchenbeteiligung => $ $ 6,6 B in Hypotheken mit Investment Grade und $ 26,4 B in niedrigeren Tranchen

(3) Angenommen, die mit Investment Grade eingestufte Beteiligung ist Teil der 78 Mrd. $, die von JPM als "vorausbezahlt" (d.h. ohne Verlust) gemeldet wurden = 6,6 Mrd. $ (bereits ausgezahlt und entspricht einer Beteiligung von lediglich 4% des Gesamtbetrags)

(4) Aufteilung der verbleibenden 26,4 Mrd. $ in niedrigeren Tranchen in 2 gleiche Teile (Teil A & B)

(5) Wenden Sie 60 % Verlust anstelle des vom JPM gemeldeten Durchschnitts von 59 % auf Teil A an ( $ 13,2 B):

    $ 13,2 B * 0,4 = $ 5,26 B (tatsächlich ausgezahlt)

(6) Nehmen Sie die überfälligen $ 8 B als vollständigen Verlust der verbleibenden nicht liquidierten $ 38 B an und wenden Sie den gleichen Verlustfaktor auf Teil B an, um die nicht liquidierten $ $ $ in Teil B zu ermitteln;

  $ 13,2 B * (1- 8/38) = $ 10,42 B (d.h. 21% Verlust)

(7) Nehmen Sie einen zusätzlichen Rabatt von 60%, um die $ 10,42 B => $ 10,42 B * 0,4 = $ 4,17 B schnell zu liquidieren

------------

Summe @ (3, 5 & 7), um @ die potenzielle Erholung zu erreichen = $ 16,03 B => sagen wir $ 16 B

8] Wenden Sie eine weitere DRASTISCHE Iteration um die $ 16 B an -> Nehmen wir an, dass der gesamte Wert aus (7) verwendet wird, um die Verluste der NICHT WMI-bezogenen Investoren auszugleichen, was zu einem vollständigen Teil B Verlust ( - $ 4,17 B) führt:

==> Schätzung der Erholung am unteren Ende @ ~ $ 12 B ( Summe @ (3 & 5))

Die endgültige "FLOOR"-Erholung reicht von $ 12 B bis $ 16 B
-------------------------------
(II) Die Obergrenze (nur auf der Basis der gesamten verpackten und verkauften MBS-Dollar)

(1) Verwenden Sie eine Zahl von $ 692 B als Gesamtwert der zwischen ~ 2000 bis 2008 verbrieften $ WMI/WMB (diese Zahl wurde bei der Senatsanhörung bekannt gegeben).

(2) Zuweisung von $ 527 B als Netto-MBS, die zwischen ~ 2000 und Ende 2004 verbrieft und verkauft wurden (d.h. $ 692 B - $ 165 B)

(3) Im weiteren Verlauf werden die aus (2) berechneten Wiederherstellungskosten zu den aus (I) erhaltenen Zahlen der unteren Grenze addiert.

==> Die endgültige Upper Bound Recovery Spanne ; $ 50 B bis $ 67 B

Schlussfolgerung

(I) "BODEN"-Erholung = $ 12 B = UNTERSTÜTZT diejenigen, die noch an eine BEDEUTENDE ERHOLUNG glauben.

(II) Gesamter ERHOLUNGSBEREICH (basierend auf den angewandten spezifischen Grenzen) = $ 12 B bis $ 67 B

(III) Die Erholung deutet im Grunde auf Netto-"Zinsen" in MBS zwischen 7,3 und 9,7% des verbrieften und verkauften Betrags hin, auch bekannt als "Haut im Spiel", was einen Gesamtrabatt von 51,5% bis 63,5% und einen NULL-Rest widerspiegelt.

(IV) @ $ 12 B, UW wäre ein bisschen schüchtern in dem, was sie angeblich ausgegeben haben = ~$ 86 MM

(V) Bei einer Rückgewinnung von $ 16 B bekämen die UWs ~ $ 115 MM ( $ 19 MM mehr als die $ 96 MM)

- Wenn ich diese Prämisse nochmals überprüfe, sehe ich keine Notwendigkeit, weder die zugrundeliegende These noch die in dieser Übung verwendeten NÄHEREN DRAKONISCHEN Schranken anzupassen.

- Natürlich kann man die Sensitivitätsanalyse leicht erweitern, indem man nach Herzenslust um die in der obigen Übung verwendeten Parameter herum iteriert, wenn man dies wünscht.

- Die einzige neue Information, die hinzugefügt wurde, ist die Auswirkung der Erholung auf den zulässigen Anspruch der UWs in Klasse 19, wie sie im vergangenen Frühjahr auftauchte.

- Es ist unbestreitbar, dass die Anwesenheit von UWs in Klasse 19 zusammen mit der obigen Analyse, die die Bodenerholung quantifiziert und zeigt, dass die Bodenerholung durchaus ERHALTBAR und NÜTZLICH ist, die Chancen auf/das Vertrauen in eine Erholung erhöht hat, während sie immer noch auf das Potenzial für eine VIEL HOHERE Erholung hinweist.

Was kommt als Nächstes

Da Tepper der ALPHA ist, bezweifle ich, dass es den UWs wichtig ist, wie die Recovery $$ zurückgebracht werden, Intuition sagt, dass die UWs mindestens ihre kollektiven $ 96 MM erhalten - ein Betrag, den sie angeblich ausgegeben haben.

Wieder einmal & nicht überraschend, hat JPM seine Pfote in WHEREVER $ kann man haben, wenn auch in einem VIEL kleineren $ Betrag dieses Mal aufgrund seiner kleinen Rolle als UW. Nichtsdestotrotz würde er wahrscheinlich mehr als seinen erlassenen Anteil an der Steuerrückerstattung von 4,3 Mio. $ "B & O" bekommen, sicherlich genug für Dimons zukünftige Selbstwerbungstournee und die begleitenden Pizza-Partys für die Presse. (D.h. es wird erwartet, dass JPM wieder bezahlt wird, mehr Geschenk von BAIR für ihren $ 1,88 B-Kauf von WMB,).

Abschließender Kommentar

Angesichts der Tatsache, dass wir (die meisten von uns, die Ps haben) ALLE bedauern, dass die UWs ihre klebrigen Pfoten in Klasse 19 eingeklemmt haben, könnten wir uns dazu zwingen, uns die BESTÄRKUNG vorzustellen, die sie mit ihrer Anwesenheit in 3 möglichen Szenarien zu unserer Erholung beitragen:

(1) Die minimale Rückforderung würde ~ $ 2,4 B betragen, so dass sie vom Weggehen eines zulässigen Anspruchs der Klasse 18 in Höhe von $ 24 MM, der anteilig auf ~ $ 8 MM = 33 Cent auf den Dollar angerechnet worden wäre

(2) Wenn die Rückforderung nur $ 10 B betragen würde, würden sie ihre "abgerechneten" $ 72 MM erhalten. ( $ 24 MM weniger als das, was sie angeblich ausgegeben haben)

(3) Wenn die Einziehung > $ 10 B, wie oben gezeigt, ist ein Gewinn von > $ 72 MM möglich, sofern eine Verteilung von 75/25 erfolgt.

Mit ihrem intimen WISSEN über die Verbriefung und den Verkauf von MBS gehe ich also davon aus, dass sie selbst vollständig abgesichert sind. Für den Fall, dass 75/25 nicht zutrifft, wie es einige Anbieter anbieten, hat UWs (1) gedeckt, bevor Uqs irgendeinen Vertrieb erhalten und die Chance ergreifen, bei $ 72 MM gedeckt zu werden. Nun, was halten Sie von der Chance, dass sie bei $ 72 MM gekappt werden, wenn die Rückgewinnung > $ 10 B ist?

Fröhliche Weihnachten und ein frohes neues Jahr!
-------------------------------------------
Zitat deekshant dazu heute (27.05.2020):
Sunshine, ich werde mich auf Ihre Grenzen konzentrieren und nichts aus den Jahren 2005-2008 einbeziehen, außer den AAA-Wertpapieren, die es gibt. Ich werde dennoch eine signifikante Erholung für Treuhänder abschließen und diese Schlussfolgerung aus Killingers Kommentaren ziehen. Realistischerweise sollten wir auch MBS vor 2005 auf eine tatsächliche Einziehung als Rest-/eingezogene Zinsen prüfen.

"In einer E-Mail vom 10. März 2005 (Beweisstück 78, Seite 551) an einen Kollegen schrieb er: "Ich habe noch nie einen so risikoreichen Wohnungsmarkt gesehen, auf dem ein Markt nach dem anderen denkt, dass er einzigartig ist und aus welchem Grund auch immer keine Preisrückgänge zu erwarten sind... Dies bedeutet in der Regel eine Blase.
https://www.boardpost.net/forum/index.php?topic=14350.30

"Lassen Sie mich zunächst die Dinge erwähnen, die wir getan haben, angefangen vor zwei Jahren. Wir waren besorgt, dass die Gefahr einer Korrektur der Immobilienpreise bestand. Also verkauften wir alle unsere 2004 und 2005 entstandenen Restbestände an Subprime-Objekten.
https://www.boardpost.net/forum/...php?topic=6347.msg254687#msg254687

Hier ist ein Beweis: Es gibt staatlich gesicherte Wertpapiere, die nie liquidiert wurden.
17,49 Milliarden AAA-geratete WMI-MBS, die Investment-Grade sind und für einen ausreichenden Zeitraum zur Erholung gehalten werden
https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=11749.msg196651#msg196651
--------------------------------
Zitat aus: bgriffinokc am Gestern um 09:55:16
Mehr als 5 Monate sind vergangen, und wir warten immer noch. Wie lange wird es Ihrer Einschätzung nach dauern, bis das Berufungsgericht etwas unternehmen wird?  Ich habe keine Ahnung, wie viele Fälle vor dem Berufungsgericht verhandelt werden, aber es scheint, dass es nur wenige Fälle gibt, gegen die bei diesem speziellen Gericht Berufung eingelegt wird.

sunshine, Dies ist ein sehr interessanter Thread, den viele wahrscheinlich über die Weihnachtsfeiertage verpasst haben, und wegen des kurzen Zeitrahmens war er tatsächlich aktiv.  Ich habe ihn noch einmal gelesen, um meine Erinnerung daran aufzufrischen, und bin sehr ermutigt davon gegangen.  Vielen Dank für Ihre hervorragende DD und die Farbe, die von anderen hinzugefügt wurde und unser Wissen erweitert.
-----------------------------------
Zitat Tako11 heute dazu:
BOB, im beigefügten Dokument (JPM 2019 Jahresbericht Seite 252) gibt es meiner Meinung nach eine sehr interessante Information, die die SUNSHINE-Analogie der zurückgegebenen Vermögenswerte zum früheren Eigenkapital unterstützt
1) In diesem Dokument werden Sie bis Ende 2019 sehen, dass das Recht auf den JPM-Hypothekendienst von 6,13b auf 4,699b gesunken ist.
2) JPM bedient 522b Darlehen an Dritte. Wenn JPM für die Bedienung dieser Darlehen 0,0025 berechnet, hat JPM 1,305b MSR von den insgesamt 4,699b MSR, die JPM besitzt und 3,394b MSR für seine eigenen Darlehen übrig lässt.
3) Darlehen im Besitz von JPM sollten = 339,4b (4,699b - 1,305b =3,394b zu 1% Servicegebühr)
3) Es besteht die große Möglichkeit, dass das JPM 522b der 643b Kredite, die sich im Besitz des NSM befinden, bedient, und wir sollten auch nicht vergessen, dass das JPM bis Ende Q1/2020 452b Vermögenswerte an Bord genommen hat.
Mit freundlichen Grüßen
Tako
------------------------------------
Zitat deekshant:
"Also haben wir alle unsere 2004 und 2005 verbliebenen Restbestände an Subprime-Ursprungsverkäufen verkauft".  Dies könnte einige Dinge bedeuten.

1) Wir haben auch unsere Restbestände aus den Jahren 2006 und 2008 an Subprime-Ursprungsverkäufen verkauft". Wir behielten jedoch unser Interesse in Form von Treuhand-Zertifikaten auf den Namen von Depository Shares bei DTC.

2) Oder wir setzten dies in allen Bereichen in Bezug auf alle Arten von MBS/CDOs/ABS um. Und das Interesse der UW an MMI (Market-Making-Instrumenten) wurde auch bei DTC beibehalten.
3) ...


Die Depository Trust Company (DTC), die zentrale Wertpapierverwahrstelle der DTCC, erbringt Depot- und Buchführungsdienstleistungen und betreibt ein Wertpapierabwicklungssystem. In dieser Hinsicht hält die DTC im Namen der Teilnehmer zulässige Wertpapiere, und ihre Aktivitäten umfassen Übertragungen und Verpfändungen von Wertpapieren sowie die Abwicklung von Transaktionen für Teilnehmer durch buchmäßige Erfassung, frei von Zahlung oder Lieferung gegen Zahlung.
https://www.dtcc.com/...ces/issuer-services/how-issuers-work-with-dtc


Underwriter mit einer genehmigten Korrespondenzbeziehung zu einem Teilnehmer können ebenfalls DTC beantragen
die Berechtigung, dass ein neues Wertpapier angeboten und verteilt wird.


Ich möchte eine wichtige Frage hervorheben, indem ich den Unterschied zwischen dem physischen Besitz eines Wertpapiers und der Berechtigung aufgrund des Eigentumsrechts und der Art und Weise, wie es sich in Bezug auf Depotaktien verhält, verstehe. Lesen Sie den Link und den Anhang zur WMI TPS-Lieferung von Wertpapieren. Es war mir nicht möglich, den Text zu kopieren. Im Wesentlichen können UWs über DTC ein Interesse an MMI haben. Und selbst wenn wir die WMB-Sicherheiten aufgrund des Verlusts der physischen Urkunde als alleiniger Aktionär aufgegeben haben, bleibt unser Wertanspruch (nur meine Vermutung) erhalten, indem wir die Angaben im Link erweitern.

Seite 1160 The Business Lawyer Vol 66, Auguest 2011
Sub: Lieferung von Wertpapieren
https://www.jstor.org/stable/23239643?seq=8#metadata_info_tab_contents

Ich kann die Datei wegen der Größe nicht hochladen. Ihre 5,1 mb
-----------------------------------
Zitat CSNY zu bgriffinokc dazu heute:
Der Dritte Gerichtsbezirk hat eine viel geringere Belastung als das Bezirksgericht, aber ich glaube, Covid hat die Dinge etwas verlangsamt.  Ich erwarte jeden Tag einen Besprechungsplan.
---------------------------------------
Zitat CSNY zu sunshine:
Überhaupt nicht; COOP wird öffentlich gehandelt.  Nehmen Sie die 1,44 MM WMIH (bereinigt um Split) von der Spitze des Anteils der Klasse 22 von allem, was hereinkommt, und kaufen Sie COOP auf dem freien Markt, um die 1,44 MM Aktien zu ersetzen.  

Klasse 19 hat auch Regressansprüche gegen andere, einschließlich, aber nicht beschränkt auf, den Trust, die Konsortialbanken und die Fachleute, die die Klausel verfasst haben.  Chad Smith und Ben Finestone haben ein Fehlverhalten begangen, denken Sie daran.
-------------------------------------
Zitatende

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

27.05.20 21:42
4

313 Postings, 3060 Tage versuchmachtklugDanke Lander, gute Arbeit!

27.05.20 22:12
8

5648 Postings, 4143 Tage landerThese JPM übernimmt kauft Coop...

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=14999.msg277989#msg277989

Zitat jaysenese on May 24, 2020, 10:13:07 AM

Tako, ich kann mir ein Szenario vorstellen, in dem JPM COOP kauft (und dafür wahrscheinlich irgendwie WaMu-Geld verwendet), aber ich glaube nicht, dass dies bereits funktioniert oder in den Bilanzen steht.

Ein Grund, warum ich glaube, dass dies passieren könnte, ist, dass das sehr niedrige Zinsumfeld die Banken zwingt, nach neuen Einkommensquellen zu suchen: die Bedienung von Hypotheken könnte ein solcher Einkommensstrom sein, insbesondere nachdem die US-Regierung den Bediensteten in den letzten Wochen bereits durch einige wichtige Erklärungen "aus der Patsche geholfen" hat.   Ich bin auch fasziniert von der Verschiebung all dieser JPM-Serviceverträge (Unter-Serviceverträge?) zu COOP Ende 2019.

Die Insidergesetze für Unternehmen in den Vereinigten Staaten sind hier jedoch sehr klar: Die COOP-Offiziere können keine COOP-Aktien auf der Grundlage von nicht-öffentlichem Wissen kaufen oder verkaufen. Wir wissen jedoch, dass der Chief Financial Officer von COOP, Chris Marshall, gerade eben im März 2020 COOP-Aktien auf dem freien Markt gekauft hat.   Er meldete diesen Kauf kürzlich, wie gesetzlich vorgeschrieben, der Securities And Exchange Commission.

(Interessanterweise hat Jay Bray KEINE Aktien gekauft.  Denken Sie daran, dass sowohl er als auch Chris vor einem Jahr Aktien gekauft haben.   Könnte Jay Bray etwas wissen, das er Chris Marshall gegenüber nicht offengelegt hat?  Das glaube ich keine Sekunde lang, tut mir leid.  Das BP-Mitglied 'yolo' hat uns bereits gesagt, dass er Chris Marshall für einen direkt schießenden, fast schon militaristischen Mann hält).
---------------------------------
Zitat Tako11 dazu:
JAY, es ist ganz offensichtlich, dass der NSM wie 2008 WAMU ist, unabhängig von allen anderen Fragen, so dass wir jederzeit damit rechnen müssen, dass er weg ist... warum ich das sage... für die folgenden Zeichen und Hinweise
NSM ssets sind die gleichen Vermögenswerte der WAMU im Jahr 2008 617b Kredite + 26b Eigenkapital = 643b
Wir kauften NSM für 1,9b = der WAMU-Kaufpreis betrug 1,9b
Die Steuerrückerstattung wurde zwischen WAMU und JPM 20/80 aufgeteilt. Wenn Sie sich also heute die Vermögenswerte von NSM anschauen, finden Sie sie bei 20% des JPM 629b/3,14t = 20% des JPM
Meiner Meinung nach ist es offensichtlich, dass NSM dem JPM beitreten wird, um den Verkauf von WAMU abzuschließen und die FDIC den Konkursverwalter schließen zu lassen.... SO muss die Bremse unten sein
Vermögen von WAMU (NSM) = 643b 100%
Gewöhnliche Kapitalanlagen des WMI =64,3b 10%
COOP-Gemeinschaftsgüter =6,43b 1%

Schließlich ging das Vermögen der NSM in letzter Zeit um 14,2 Mrd. zurück, was meiner Meinung nach mit dem Gesamtvermögen der COOP = 20% des WMI-Vermögens übereinstimmt.
Meiner Meinung nach ist es wiederum eine Frage der Zeit, bis NSM zur JPM-Kolonne übergeht, um den Kauf von WAMU abzuschließen und den Konkursverwalter abzuschließen.
Ich sehe keine Zukunft für die COOP ohne NSM, daher glaube ich, dass sie nach der Bezahlung nicht mehr existieren wird ..AIMHO
Die besten Wünsche an alle
--------------------------------------------------
Zitatende

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

Seite: Zurück 1 | ... | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 |
| 30 Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben