Was ist der faire Wert von Home24?

Seite 1 von 11
neuester Beitrag: 12.05.20 09:46
eröffnet am: 21.06.18 09:41 von: USBDriver Anzahl Beiträge: 254
neuester Beitrag: 12.05.20 09:46 von: Thunter123 Leser gesamt: 29628
davon Heute: 16
bewertet mit 3 Sternen

Seite: Zurück
| 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 11  Weiter  

21.06.18 09:41
3

6218 Postings, 1186 Tage USBDriverWas ist der faire Wert von Home24?

Der Ausgabepreis lag bei ?23. Die Firma hat damit ?150 Millionen an Kapital eingenommen, aber die Firma macht auch jährlich einen Verlust von ca. 50 Millionen. Damit sollte das Eigenkapital, welches vorher 50 Millionen betragen hatte, mit der Kapitalerhöhung binnen 4 Jahren aufgebraucht sein.
Und so gesehen sollte der Wert der Firma unter ?1 liegen.

Doch was ist Home24.

Home24 ist ein Onlinemöbelhändler.

Was benötigt man für einen Onlinemöbelhänder?

1. Internetseite
2. Lager
3. Callcenter
4. Versandunternehmen
5. Werbung

Möbel sind meistens schwere Gegenstände. Die Frage ist daher, setzt sich ein Onlinemöbelhändler langfristig durch und wie hoch sind die Werbekosten, welche die Standortkosten und Mitarbeiterkosten für Beratung bei Onlinediensten primär anfallen?

Es ist ein Spiel mit dem Feuer. Ich würde kein Sofa Online bestellen, wieder einpacken, es zur Post schleppen und zurück senden. Bei Schuhen sieht das anders aus.

 

22.06.18 12:43

4356 Postings, 1292 Tage dome89USB

Zu Möbel gehören auch Lampen etc. Klar gibt es da bestimmte Möbel wie Betten etc die mehr Lieferkostwn brauchen.  Schau dir mal wayfair an. Der Markt ist riesig... Zudem macht man dieses Jahr nicht mehr -50 Mio und möchte bis 2019 sogar dem Break Even schaffen.

einsteigen würde ich hier nicht da es zu einseitig ist. Da nehme ich lieber rocket selbst :)  

24.06.18 22:17
1

6218 Postings, 1186 Tage USBDriver@Dome89 Rocket Internet würde ich nicht kaufen

Das was Rocket Internet kann, ist andere Erfolgsgeschichten versuchen zu kopieren. Das war auch eine Zeitlang von Erfolg gesegnet, aber jetzt ist der Zug schon abgefahren. Die Aktie ist auch nur noch ein schlechter Kauf, dessen Wert immer weniger wird.
Die sollten mal Firmen aufstellen, die gleich profitabel sind und nicht den Break-Even-Point irgendwo in der Zukunft versprechen.

Da gibt es diese Geschichte mit dem toten Esel.
Ein junger Mann kauft vom Bauern für 100 Euro einen Esel.
Der Bauer bedauert am nächsten Tag der Lieferung, dass der Esel in der Nacht gestorben ist und der Bauer das Geld schon ausgegeben hat.
Der junge Mann verlangt daraufhin, dass der Bauern ihn den toten Esel in drei Tagen liefert.
Nach drei Tagen liefert der Bauer das tote Tier und bedauert den Verlust.
,,Verlust? Nein, ich habe 799 Euro Gewinn mit dem toten Esel gemacht", sagt der junge Mann.
Ich habe 1000 Lose zu 20 Cent das Stück für eine Lotterie mit Gewinn ein Esel drucken lassen und zu 1 Euro das Stück verkauft.
,,Ja hat sich denn Keiner über den toten Esel beschwert?", fragt der Bauer.
,,Doch, der den Esel gewonnen hatte, aber dem habe ich die 1 Euro wieder erstattet", sagt der junge Mann.
 

26.06.18 10:51

4356 Postings, 1292 Tage dome89rocket hat mit hf, dh

Aus 1 nem Euro hundert gemacht. Aber dazu hat man im ri Forum genug geredet. bin da seit 19 drin  und werde vor 29/30 nicht weiter verkaufen...  sollte Aurelius dann Firmen kaufen die nicht saniert werden müssen. Da wäre der Trigger null.  

26.06.18 13:24
1

6218 Postings, 1186 Tage USBDriverWichtig ist hier Home24 und die haben

Kein profitable Geschäft. Die machen noch nur Minus - keine Gewinne unter dem Strich - und benötigen noch Kapital, welches die verbrennen.
Vielleicht schaffen die es irgendwann mal in der Zukunft Gewinne zu machen. Aktuell ist aber der Daumen runter und man kann es später billiger einkaufen.
Man kauft auch erst dann, wenn man einen Turnaround gesehen hat.  

26.06.18 17:47

4356 Postings, 1292 Tage dome89deshalb kauf ich ja nicht Home 24

und deshalb habe ich RI nicht für 40+ damals gekauft. Wer damals gekauft hat und stinkig ist selbst Schuld. Aber unter 20 Euro ist RI für mich halt ein Kauf. Zu Home 24 wird wie gesagt nächstes Jahr bereits Break Even gerechnet bzw. nah dran. da macht man vllt. noch 20 mio verluste und da muss RI absolut nichts nachschiessen.

Viele verstehen RI Geschäftsmodell nicht. RI hat natürlich etwas RIsiko aber dieses trägt es nicht allein. Steuerliche Tricks mal nicht einberechnet :). Aber diese Diskussion kann man ja in RI Forum nachlesen....

Home 24 ist für mich nichts, da zu einseitiges Modell....  

26.06.18 18:16

6218 Postings, 1186 Tage USBDriver@dome89 das ist ok was du machst

Wenn Home24 so weiter macht wie bisher, dann kann sich der Kurs binnen eines Jahres halbieren.
Bei RI sollte man auch nur bei günstigen Kursen ein Kauf überlegen. Da gibt es zur Zeit auch Preisnachlässe auf die Aktie.  

26.06.18 18:25
1

98622 Postings, 7384 Tage Katjuscha#4 gääääähn

wie oft denn noch die Story von Rocket Internet als Unternehmen, das angeblich nur Kopieren kann.


Fakt ist, man die Samwers haben Zalando und Hellofresh faktisch aus dem Nichts aufgebaut und zu erfolgreichen Firmen gemacht.


Ich weiß auch nicht, was daran eine Kopie sein soll. Inwiefern sind denn diese Unternehmen Kopien?

Klar gab es schon länger im Internet Unternehmen, die irgendwas verkaufen wie Zalando oder die irgendwas nach Hause liefern, aber wenn es danach ginge, sind die allermeisten Neugründungen in irgendeiner Art Kopien.


Und was genau ist denn an Rocket Internet teuer oder inwiefern ist da der Zug abgefahren? Guck dir doch mal die konkreten Zahlen an!
-----------
the harder we fight the higher the wall

26.06.18 19:16

6218 Postings, 1186 Tage USBDriver@Katjuscha willst du nur provozieren?

Wie kannst Du nicht glauben, was du siehst? Guck Dir doch mal die Zahlen an, dann wirst Du das schon alles sehen können. Und hier rede ich lieber über Home24. Wenn ich über Rocket Internet was sagen will, dann dort im Forum.  

26.06.18 20:27
1

98622 Postings, 7384 Tage Katjuschaalso

1.Du hast über Rocket Internet geredet (gleich mehrmals hier im Thread), und ich darauf reagiert. Jetzt willst du plötzlich, andere sollen über Rocket Internet im dortigen Forum reden? Entscheide dich mal bzw. leg diesen Maßstab bei dir selbst an!

2. Ich provoziere also? Das sagt jemand, der hier ernsthaft von einem fairen Wert von Home24 bei bzw. unter 1 ? redet. Willst du mich veralbern? Du bist es doch, der hier provoziert. Wenn du ernsthaft über Home24 diskutieren willst, wäre ich gern dazu bereit. Wie aber deine Aussagen hier gegenüber dome89 zeigen, willst du nicht ernsthaft diskutieren.

3. Meine Aussage "du sollst dir mal die Zahlen anschauen" bezog sich auf deine Rocket Internet Aussage. Kannst mir ja vielleicht mal erklären, wieso RI für dich kein Kauf ist. Die Zahlen von RI sprechen für eine klare Unterbewertung des Unternehmens an der Börse.
-----------
the harder we fight the higher the wall

26.06.18 22:55

6218 Postings, 1186 Tage USBDriverAch dich stört das Home24 weniger als ? 1 wert sei

Man muss ja nicht sein Geld zum Fenster rauswerfen und kann sich mal die öffentliche Konzernbilanz angucken.

2+3. Bei Rocket Internet schreibe ich nicht in dessen Forum über Home24 und genau Angaben, weil mir das egal ist, ob die Leute dort ihr Geld hintragen wollen. Und das habe ich auch zu dome89 geäußert.


Ich glaube ja eher, dass Katjuschka versucht ihr Rocket Internet Position ein wenig auf zu hübschen, in dem Sie jetzt hier ist, aber dann mit richtigen offiziellen Zahlen und nicht Analystenquatsch, der ohne Sinn und Verstand ist.
 

27.06.18 00:47

98622 Postings, 7384 Tage Katjuschalol

Genau, ich kann einer MDax Wert im Kurs beeinflussen. :)))))))


Wenn du die Konzernbilanzen so gut kennst, dann sag mir doch mal wie du auf 1 ? pro Aktie fairen Wert bei Home24 kommst, oder wie du den fairen Wert von Rocket Internet berechnest!

Wenn Analystenquatsch ohne Sinn und Verstand ist, wirst uns du ja eine fundierte Analyse liefern können. Ich bin schon ganz gespannt.
-----------
the harder we fight the higher the wall

27.06.18 08:43

6218 Postings, 1186 Tage USBDriver@Kat komm bitte schreib kein Quatsch

Du kannst mir gerne eine Analyse von Dir vorlegen, warum Home24 welchen Wert X - deiner Meinung nach - haben sollte. Schrieb aber bitte nicht so eine Quatsch von Kursbeeinflussung, denn wir hier werden kaum war genommen und können daher die Kurse nicht beeinflussen.

Ich muss aber sagen, dass bis auf charttechnische Analysen von Dir Katjuscha, noch keine sinnvolle Analyse gesehen habe, aber Du kannst mich ja mal versuchen positiv zu überraschen.  

27.06.18 09:16

6218 Postings, 1186 Tage USBDriverHome24 ist eine gefährliche Spekulation und kein

Investment.

Ich verrate Ihnen gerne, wodrum es hier primär geht: An das Geld anderer Leute zu kommen.

Sie können sich selber ein Bild machen. Dafür müssen sie nur in einer Suchmaschine wie z.B. Google die passenden Suchbegriffe eingeben: ,,Studie Möbelkäufer 2018" und dann nehmen Sie nicht die Eigenstudie, wie z.B. eine Studie von Otto, die natürlich dem Model von Otto-Versand entspricht, sondern suchen sich eine unabhängige Studie, so wie diese:
https://www.bdzv.de/nachrichten-und-service/...beim-haendler-vor-ort/

ZMG-Studie: 81 Prozent kaufen ihre Möbel beim Händler vor Ort

Mit lokaler Kundenansprache und einem Qualitätsimage erreichen Möbelhändler ihre Kunden


Konzepte wie das von POCO oder XXXLutz sind Richtungsweisend. Zu den Läden benötigt man ein Onlineshop. Der Onlineshop alleine, führt kaum zu einer Markenbindung oder zur Bestellung von teuren Artikeln.
Wer dagegen nur im Internet aktiv sein will, der muss wie Home24 sehr viel Werbung schalten und bezahlen. Die Kosten drücken auf die Margen, so dass sie viele Vergleichsartikel unter ähnlichen Lieferbedingungen günstiger bei Anbietern auf z.B. Ebay finden. Und Onlinekunden wollen vor allem einen günstigen Preis.
Es gibt Vier Möbelkäufer-Typen und der bei Home24 überwiegen angesprochene Möbelkäufer-Typ macht am Gesamtmarkt nur 21% aus. Somit ist die Möglichkeit unter den Top 2 Marken der Möbelverkäufer zu gelangen, damit ohne zu viel Werbekosten ein selbstlaufendes Geschäftsmodell aufgebaut werden kann, nicht gegeben. Ein eigentlich fast tot geborenes Geschäft.

81 Prozent der Kunden bevorzugen den Gang zum stationären Händler und kaufen ausschließlich dort ihre Wohneinrichtung. Im Schnitt fahren sie 33 Kilometer bis zum Möbelhaus ihrer Wahl.
Und die Entscheidung wen Sie anfahren, fällen die meisten über das Markenimage der Firma und Printwerbung ist wichtigster Touchpoint.
Wer zum Beispiel ein günstiges Möbelstück kaufen möchte, der wird in seinen Gedanken unter anderem an die Firma Roller denken oder Poco.

Doch wie verkauft man eine Firma am Markt

Solche Firmen werden mit sogenannten Cash-Back-Provisionen von 15% bis 20% und gerne noch mit einem Agio von 6% verkauft. Das bedeutet, auf ? 100,- die sie anlegen, erhält die Beratung nach Abschluss jeweils 20%. Damit haben Sie der Firma nur ? 80,-überwiesen und der Rest ist futsch.
Jetzt kommt eine Inkubatorfirma und platziert eine Firma an der Börse mit dem Nennwert pro Aktie von ? 1,- und verkauft die zum Beispiel für ? 23,-. Jetzt wissen Sie auch, warum die 20% Provision gar nicht mehr auffallen, aber das Geld der anderen schon verteilt wird.

Natürlich will man nur ihr Bestes und bleibt auch gerne selber als Initiator beteiligt, sagen wir mal mit 50%. Dann sind von ? 23,- 50% +20% erstmal abzuziehen. Der Initiator kann also mit ? 6,90 pro ausgegebene Aktie mit einem Nennwert von ? 1, also im Endeffekt ? 5,90 pro Aktie für sich kalkulieren und später verkauft er noch die anderen Aktien zu Summe X. Ein schönes Geschäft hat der Initiator gemacht.
Und so ist es auch nicht verwunderlich, dass sich am Ende Anwälte mit der Prospektthematik beschäftigen könnten, damit die Anleger ihr Geld wieder bekommen, denn die Firma muss erstmal 10 Jahre überleben, damit die Ansprüche verjähren.


Die anderen Erfolgsstories


Gerne wird auf andere Erfolgsstories verwiesen. Was sind den diese Stories? Geschäfte wie LIeferserviceseiten, die wenn sie können, versuchen mit anderen zu fusionieren, um auf Platz 1 in ihrem Sektor zu gelangen oder sie geben ihre Investments auf.


Home24 fasse ich erst ab 1 Euro an oder nach 10 Jahren. Wieso haben Sie ja gelesen, oder nicht?






 

27.06.18 09:44
2

98622 Postings, 7384 Tage Katjuschagehts noch?

Lies mal mein Posting richtig. Du drehst mir ja die Worte im Munde um!



Ich schrieb, man könne hier keine Kurse beeinflussen. Jetzt drehst du das so um, ich hätte dir unterstellt, du würdest Kurse beeinflussen.


Ich schrieb, du sollst die 1 ?pro Aktie bei Home24 mal rechnerisch begründen. Du drehst es jetzt so hin, ich müsste einen Wert X bestimmen.


Also da ziehts mir fast die Socken aus. Du hast den Thread doch eröffnet und gemeint, Home 24 wäre nur 1 ? wert. Also solltest du mal endlich eine Analyse vorlegen. Mir ist Home 24 egal. Ich bin hier nicht investiert. Ich find es einfach nur einen Witz, was du hier abziehst, in dem du ohne den Hauch einer Analyse von 1 ? Kurswert sprichst. Echt schräg, dass du deine eigenen Aussagen nicht begründen kannst, mit denen du hier derartig auf die Kacke haust, sowohl bei Home24 als auch Rocket Internet.


Und das ich noch nie Fundamentalanalysen gemacht habe, kann nur ein Witz von dir sein. Das mache ich seit 20 Jahren sehr ausführlich in den Werten, in denen ich investiert bin.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

27.06.18 10:32

6218 Postings, 1186 Tage USBDriverKatjuschka benimm dich mal

und da du nur provozierst und dich einfach nicht benehmen kannst, fliegst du erstmal raus.



 

27.06.18 10:43

6218 Postings, 1186 Tage USBDriverIn #1 ist von Anfang an aufgezeigt

Das Home24 keine Gewinne nachhaltig erzielt, sondern noch Kapital verbrennt. Bevor die Firma aus eigner Kraft ohne Kapitalzuschüsse Gewinne erzielt, ist die Firma mit Vorsicht zu genießen.

Des weiteren wurde vermeldet, dass bei einem Ausgabepreis von ?23,- 29% des Grundkapitals umfassen würde, bei ausgegebenen 6,5 Millionen Aktien zu ca. 150 Millionen. Was das bedeutet, dass habe ich in #15 deutlich erklärt. https://www.boerse-online.de/nachrichten/aktien/...delstag-1027080907

Ein schönes Geschäft für Rocket Internet. Die Anleger wissen, so glaube ich, gar nicht alle, was sie da tun und wie viel sie bezahlt haben, denn ihnen gehört nicht einmal die ganze Firma.  

27.06.18 16:41
1

6218 Postings, 1186 Tage USBDriverWer mit seinem Geld in ein brennendes Haus rennt

muss sich nicht wundern, wenn das Geld Feuer fängt und sich in Rauch auflöst.

 

28.06.18 14:31

6218 Postings, 1186 Tage USBDriverDer Kurs sagt über den inneren Wert nichts aus.

01.07.18 19:08

26 Postings, 752 Tage Hans UweZukunft

Hallo,

zu @Posting #15:
das ist ja mal eine der miestesten Analysen, welche ich je gelesen habe.
War es nicht so, dass an der Börse die Zukunft gehandelt wird? Diese Analyse bewertet jedoch nur das hier&jetzt bzw. die Vergangenheit.
Haben diese Schreiber den selben Mist auch über zooplus, Zalando oder Amazon geschrieben?
Ikeas reiner Online Umsatz steigt jährlich >25%, Amazon investiert ins Möbelgeschäft,  Wayfair macht glänzende Umsätze und "verbrennt" ebenfalls jährlich Geld. Dem Aktienkurs hat dies nicht geschadet!
Die Börse interessiert doch herzlich wenig, wie viel verbrannt wird. Die Firmen müssen nur in Zukunft liefern und eine Story haben.
Fraglich, ob das eine deutsche Klitsche kann!
Aber das das Möbelgeschäft im Online Segment noch ein relativ unbestelltes Land ist, ist klar. Das waren aber Bücher, Musik, Klamotten, Technik, Deos, Sexspielzeug vor 20 Jahren auch! Mittlerweile werden selbst Autos Online verkauft
Deswegen sehe ich schon ein großes Potential für Home24. Man wird sehen, ob sie sich den Markt von den Schweden und Amis weg nehmen lassen und verdrängt werden.
Ich habe sie zumindest auf der Watchliste.

MfG Hans-Uwe  

01.07.18 21:34

6218 Postings, 1186 Tage USBDriver15 ist die offzielle Marktanalyse wiedergegeben

01.07.18 21:46

6218 Postings, 1186 Tage USBDriverAritkel Aufpumpen und abstoßen

Das Geschäft mit Neuemissionen in einem Spiegelartikel erklärt.

http://magazin.spiegel.de/EpubDelivery/spiegel/pdf/18535382  

01.07.18 21:49

6218 Postings, 1186 Tage USBDriverTiefer ins Thema Zeichnungsgebühr bei Neuemission

01.07.18 21:57
1

6218 Postings, 1186 Tage USBDriverdas Thema Kickbacks von Spiegel behandelt

Außerdem wird ihnen vorgeworfen, dass sie von ihren Klienten Sonderprovisionen für die Zuteilung von Aktien kassiert haben, so genannte Kickbacks.
Für die Abnehmer war das trotzdem eine lohnende Sache: Weil auf der Höhe des Internet-Booms praktisch jede Aktie nach Börseneinführung einen kräftigen Kursanstieg verzeichnete, konnten alle, die zum Emissionspreis kauften und wenige Tage später wieder verkauften, einen schönen Gewinn einstreichen. Unter Profis heißt diese Praxis "Flipping".

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-19488838.html


 

Seite: Zurück
| 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 11  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Byblos