SMI 10’770 0.3%  SPI 13’879 0.3%  Dow 31’097 1.1%  DAX 12’813 0.2%  Euro 1.0006 -0.1%  EStoxx50 3’448 -0.2%  Gold 1’811 0.2%  Bitcoin 18’622 -1.3%  Dollar 0.9593 0.4%  Öl 111.5 -3.0% 

vor ausbruch?

Seite 247 von 250
neuester Beitrag: 29.06.22 17:22
eröffnet am: 02.09.15 18:55 von: Börsenaufsic. Anzahl Beiträge: 6232
neuester Beitrag: 29.06.22 17:22 von: Klimawandel Leser gesamt: 1373146
davon Heute: 67
bewertet mit 11 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 245 | 246 |
| 248 | 249 | ... | 250  Weiter  

24.05.22 12:10

1680 Postings, 2184 Tage AustraliaPower1@Coolhawk/Toni...



Dem schliesse ich mich sehr gerne an..!

@Toni:
Du hast mit drinen 5990$ gut getippt..:-))

And now next step's...

BMX Nr.6... und...Rekordquartal Q2...!  

24.05.22 12:23

1038 Postings, 1864 Tage Toni Maroni11@Australia

5 Dollar haben gefehlt:-)  

24.05.22 18:05

867 Postings, 5796 Tage inokBin neugierig!

Was meinen meine "Mitinvestoren" zu den Prognosen/Zahlen, die der MarketScreener darlegt?
https://de.marketscreener.com/kurs/aktie/...ED-10354122/fundamentals/

oder Analystenschätzungen:
https://de.marketscreener.com/kurs/aktie/...122/analystenerwartungen/

 

24.05.22 19:43

1038 Postings, 1864 Tage Toni Maroni11@ inok

Ich würde sagen du kannst beim Umsatz Ergebnis für das Jahr 2023 noch ne Milliarde drauflegen! Was meint ihr?  

25.05.22 00:05

1680 Postings, 2184 Tage AustraliaPower1@Betreff Schätzungen..



Das sehe ich ähnlich wie Toni, denn so wie die Preise Aktuell sind und mit grosser Wahrscheinlichkeit auch die nächsten mindestens 12 Monate weiterhin bleiben werden (vermutlich höher), ist die Schätzung eher etwas "Konservativ" berechnet worden..!

Nebenbei, @Inok/All: Wie siehst du (Ihr) das?

 

25.05.22 08:56
1

1680 Postings, 2184 Tage AustraliaPower1@Betreff Schätzungen Teil II..!



Ausführlicher, hätte ich das selber nicht
Berechnen können, wie dieser HC-User
es gepostet hat und dem schliesse ich
mich sehr gerne an..!

Nebenbei hatte ich anfangs Jahr, meine Prognose, betreff Kurs, festgelegt und da
werde ich auch nicht's ändern und zwar:

PLS-Kurs bis Juli/August: 4 bis 5 AUD und
PLS-Kurs bis ende Jahr: 7 bis 8 AUD..!!

Irgendwann wird der Kurs sich an unseren
MEGA-UMSATZ anpassen und obwohl
Pilbi, einer der Shorter-Lieblinge ist und
weiterhin (leider) sein wird, wird der Kurs
unhaltaufsam, bzw., unhaltaufbar, weiter
Richtung Norden gehen !!!


Hier die PLS-Analyse:

https://hotcopper.com.au/threads/...73628/page-10560?post_id=61605787

 

25.05.22 12:03
1

867 Postings, 5796 Tage inokein Bär zwischen den Bullen?

Die Zahlen mögen hinkommen oder aber auch nicht.
In einem normalen(?) Börsenumfeld wären wir Kursmässig schon viel weiter, aber Ich denke unser Börsenglück hängt für die nähere Zukunft weniger an den Zahlen als von der geopolitischen und weltwirtschaftlichen Lage ab! Zur Zeit haben wir einfach einen ganzen Ratenschwanz von Börsennegativen Aspekten und leider sieht es nicht danach aus, dass sich das in naher Zukunft zum Besseren wendet! Ukrainekrieg damit verbunden weltweite Sanktionen gegen Russland, Lieferkettenunterbrüche gehen weiter nach Corona, steigende Zinsen, hohe Inflation, Rezessions- oder gar Stagflationsgefahr, und für Pilbara ganz speziell der Rückgang des Wirtschaftswachstum in China etc.

gut beschrieben unter:
https://www.schwab.com/learn/story/three-bears

Wie PLS auf das Marktumfeld reagiert wird bei dieser Analyse aufgezeigt:
“Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge um durchschnittlich +202,00% zu verstärken.“
https://www.onvista.de/aktien/ratings/...-MINERALS-Aktie-AU000000PLS0

Da ich nach Sternzeichen Bulle bin hoffe ich natürlich, dass euer Optimismus obsiegt und sich der graue Schleier in Luft auflöst! Aber, Hoffen ist an der Börse keine Strategie.
 

25.05.22 13:14
1

1038 Postings, 1864 Tage Toni Maroni11@ inok

Die Frage ist ob du Langzeithalter bist oder nicht?
Ich für meinen Teil habe noch 2-3 Jahre Luft und mach mir deshalb keine Sorgen. Am Ende werden sich die Gewinne bei PLS durchsetzen und den Kurs auf uns jetzt noch nicht vorstellbare Höhen treiben. Ein zweistelliger Kurs ist aus meiner Sicht nicht ausgeschlossen. Ich denke spätestens Anfang nächsten Jahres wird der Himmel wieder blauer werden, Krise hin oder her.
Schönen Vatertag euch allen!!!  

26.05.22 05:20

1680 Postings, 2184 Tage AustraliaPower1@Mining Weekly Batterieknappheit..!



@Toni: Das sehe ich ebenso...
MINIMUM...2 BIS 3 JAHRE..wenn möglich..
NOCH LÄNGER = NOCH REICHER..!!!..:-))

Vorallem wenn man diesen Bericht (unten)
gelesen hat und das sind keine Fake-News..!

Schwere globale Batterieknappheit wahrscheinlich nach 2025, prognostiziert..!!

25. Mai 2022

Die Gewinnung von Rohstoffen wird die steigende Nachfrage nach Batterien nicht decken können, es sei denn, die Kapitalmärkte ändern angesichts von Umwelt-, Sozial- und Governance-Druck ihren Kurs und investieren stark in neue Minen, sagt das Geschäftsdaten und Analyseunternehmen GlobalData in seinem Bericht "Batteries Thematic Research".

Die Batterieindustrie wird in den nächsten zehn Jahren eine der bedeutendsten sein, und GlobalData prognostiziert, dass die Einnahmen bis 2030, 168 Milliarden US-Dollar übersteigen werden, gegenüber 55 Milliarden US-Dollar im Jahr 2020.

Bis 2030 wird eine durchschnittliche jährliche Wachstumsrate von 14% erwartet, die hauptsächlich durch den Verkauf von Lithium-Ionen-Batterien getrieben wird.

"Regierungen müssen eine größere Rolle bei der Förderung von Bergbau, Raffination und Batteriezellenproduktion spielen. Eine sich abzeichnende Herausforderung für das nächste Jahrzehnt wird sein, ob die Gewinnung natürlicher Ressourcen und Rohstoffe wie Lithium, Nickel, Kobalt und Graphit die steigende Nachfrage nach Batterien decken kann".

"Vielleicht werden weitere Gigafactories angekündigt, aber woher sollen all die Rohstoffe kommen? Obwohl diese Materialien endlich sind, sind sie nicht selten, und es sind größere Investitionen erforderlich", betont Daniel Clarke,  Analyst für thematische Intelligenz von GlobalData.

Darüber hinaus sind staatliche Anreize für den Abbau und die Raffination von Rohstoffen von grundlegender Bedeutung, damit die Welt ihre Klimaziele erreichen kann, neben Batterierecycling-Initiativen, stellt der Bericht von GlobalData fest.

"Batterierecycling ist unerlässlich, um die Umweltbelastung zu minimieren und die Erschöpfung endlicher natürlicher Ressourcen zu verhindern. Viele Unternehmen erkennen die Notwendigkeit und die finanziellen Möglichkeiten des Batterierecyclings, darunter weltweit führende Unternehmen wie Tesla-Gründer
JB Straubel's Redwood und der europäische Batteriehersteller Northvolt".

"Obwohl die Hoffnungen auf eine zirkuläre Batteriewirtschaft in weiter Ferne liegen, könnten große Batteriehersteller schließlich versuchen, Recyclingkapazitäten vertikal zu integrieren", bemerkt Dr. Lil Read, Senior Analyst bei GlobalData Thematic Intelligence .

"Bis 2030 wird die Schaffung einer zirkulären Batteriewirtschaft ein zentraler Branchentrend sein und geopolitische Abhängigkeiten radikal reduzieren, dazu beitragen, den ökologisch schmutzigen Bergbausektor zu dekarbonisieren und die Industrie langfristig nachhaltig zu machen", sagt sie.

Während sich ein Großteil der Welt auf das heutige geopolitische Tauziehen um Energie zwischen Russland und der westlichen Welt konzentriert, wird in der gesamten Lieferkette von Lithium-Ionen-Batterien ein neuer geopolitischer Kampf um saubere Energie geführt. Westliche Regierungen sind sich ihrer potenziellen Schwäche gegenüber China bewusst und setzen starke und aktive Anreize für Unternehmen, eine regionalisierte Lieferkette für Lithium-Ionen-Batterien aufzubauen, fügt Clarke hinzu.

"Lithium ist reichlich vorhanden, aber es sind erhebliche Investitionen in neue Hartgesteinsminen erforderlich, um die wachsende Nachfrage zu befriedigen", betont er.

China hat eine sehr starke Position in den Bereichen Bergbau, Raffination und Zellproduktion, mit einer nahezu monopolartigen Stellung in verschiedenen Phasen der Lieferkette.

"Der in China ansässige Batteriehersteller CATL ist Teil des (China Inc Masterplans), um die hochstrategische globale Batterieindustrie und damit auch die globale Szene der Elektrofahrzeuge (EV) zu dominieren.

Dies wird auf der Grundlage üppiger Subventionen, eines großen und wachsenden Eigenheimmarktes, weicher Vorschriften und der vielen Vorteile erreicht, die Chinas Kontrolle über die globale Lieferkette von Batteriematerialien mit sich bringt", betont Michael Orme, Beratungsanalyst für thematische Intelligenz
von GlobalData .

"CATL ist vor fünf Jahren praktisch aus dem Nichts aufgestiegen und beherrscht mehr als
30 % des globalen Marktes, was doppelt so viel ist wie der Anteil des früheren Batterie-Oligarchen Panasonic". 2018 hatten CATL und Panasonic rund 16 % Marktanteil.

"Außerdem wächst die Macht von CATL auf Kosten der anderen etablierten Unternehmen wie LG Chem und Samsung SDI. Wichtige ausländische Kunden, insbesondere Tesla, Volkswagen, BMW und General Motors, akzeptieren jetzt, dass sie kaum eine andere Wahl haben, als CATL zu einem strategischen Kern ihrer globalen Lieferketten zu machen",
sagt er.

https://m.miningweekly.com/article/...orecasts-2022-05-25/rep_id:3861
 

26.05.22 06:05

1680 Postings, 2184 Tage AustraliaPower1@Betreff Schätzungen Teil III..!



Wie ich beim "Schätzung Teil II-Post" erwänte:

"Irgendwann wird der Kurs sich an unseren
MEGA-UMSATZ anpassen..!"

Siehe da, ZWEITLETZTER SATZ UNTEN
IM MACQUARIE BERICHT...!!!

Laut einer Mitteilung von Macquarie haben seine Analysten ihr Outperformance-Rating und das Kursziel von 4,00 $ für die Aktien dieses Lithium-Minenunternehmens beibehalten. Dies folgt auf die Nachricht, dass die fünfte BMX-Auktion des Unternehmens ein erfolgreiches Gebot von 5.955 US-Dollar pro Trockentonne erhielt, was weit über den Prognosen von Macquarie lag.

Abgesehen davon stellt der Broker fest, dass die aktuellen Lithiumpreise deutlich höher sind als seine Prognosen.

Dies könnte zu massiven Revisionen der Gewinnschätzungen führen, wenn sie sich nicht zurückziehen. Der Aktienkurs von Pilbara Minerals wird heute bei 2,79 $ gehandelt.

 

26.05.22 06:15

1680 Postings, 2184 Tage AustraliaPower1@Interessante Analyse..!



Basierend auf dem gestrigen Ausverkauf geht
der Markt eindeutig davon aus, dass der Spodumen-Preis in den nächsten Jahren erheblich fallen wird..!

Aber schaut Euch diese Berechnung an:

ZITAT:
"Zusammenfassend ist PLS also ernsthaft unterbewertet und sollte wesentlich höher sein als es ist, selbst wenn Sie glauben, dass der Spodumen-Preis von hier aus deutlich
fallen wird".

https://hotcopper.com.au/threads/...73628/page-10646?post_id=61630192
 

26.05.22 06:33

1680 Postings, 2184 Tage AustraliaPower1@hotcopper...



Wie Sie sagten, auch das ist äußerst konservativ. Ich denke, im Jahr 2027 werden wir wahrscheinlich weit mehr als 1.000.000 Kapazität haben. Mindestens 1.800.000, was den ursprünglichen Plänen von PLS und AJM zusammen entspricht.

***

Schöne Analyse und berücksichtigt nicht einmal die POSCO JV- oder Calix / Lithium-Salze.
 

26.05.22 07:05
1

1680 Postings, 2184 Tage AustraliaPower1@The West Australian...



SUPER-MEGA-BERICHT..!!!

EINGESCHLAFEN AM STEUER..!!!

Elon Musk will es abbauen, China durchkämmt Tibet danach, Batteriehersteller schreien danach.

Lithium, das Wundermetall im Herzen der globalen Umstellung auf Elektroautos, befindet sich in einer ausgewachsenen Krise.

Die Nachfrage hat das Angebot übertroffen, die Preise in einem Jahr um fast 500 Prozent in die Höhe getrieben und die bisher erfolgreichste Anstrengung der Welt, die globale Erwärmung zu stoppen, behindert.

Die Lithiumknappheit ist so akut, dass in China, das etwa 80 Prozent der weltweiten Lithium-Ionen-Batterien herstellt, die Regierung Lieferanten und Hersteller zusammendrängte, um "eine vernünftige Rückkehr" zu niedrigeren Preisen zu fordern. Analysten der Macquarie Group warnten vor "einem ewigen Defizit", während die Citigroup ihre Preisprognose für 2022 fast verdoppelte und sagte, dass eine "extreme" Rallye bevorstehen könnte.

Die Folgen einer unzureichenden Lithiumproduktion sind potenziell verheerend. Die weltweiten Investitionen in Elektrofahrzeuge sind in den letzten Jahren schneller gewachsen als jeder andere Sektor für neue Energien und haben sogar Wind- und Solarenergie übertroffen. Aktuelle Lithium-Spotpreise könnten die Kosten für ein neues Fahrzeug auf bis zu 1000 US-Dollar (1400 US-Dollar) erhöhen, sagte Benchmark Mineral Intelligence. Zusammen mit höheren Preisen für andere Rohstoffe bedeutet dies, dass jahrelange Preissenkungen umgekehrt werden, da Elektrofahrzeuge versuchen, mit benzinbetriebenen Autos kostenmäßig konkurrenzfähig zu werden. Wenn Batteriehersteller nicht genug Lithium bekommen können, würde dies die Verbreitung von Fahrzeugen mit sauberer Energie bremsen und es schwieriger machen, die globalen Emissionsziele zu erreichen. "Es sieht so aus, als würde der Expansionsschub nicht schnell genug sein, um die Nachfrage in den nächsten drei Jahren zu befriedigen", sagte Cameron Perks, Analyst bei Benchmark. EV-Hersteller "haben am Steuer geschlafen"..

Die Krise löste im April einen charakteristisch unverblümten Tweet von Musk aus. "Der Lithiumpreis ist auf ein wahnsinniges Niveau gestiegen!" er hat auf Twitter gepostet. "Tesla muss möglicherweise direkt in den Bergbau und die Raffination einsteigen, es sei denn, die Kosten verbessern sich."

Musks Tesla und die chinesischen Autohersteller BYD, Xpeng und Li Auto haben alle bereits die Aufkleberpreise angehoben, ebenso wie Contemporary Amperex Technology Co, der weltweit größte Hersteller von EV-Batterien. "Die Branche ist in Bezug auf die Kostensteigerung mit sehr starkem Gegenwind konfrontiert", sagte XPeng-Präsident Brian Gu Ende März gegenüber Bloomberg TV.

Das silbrig-weiße Metall, das drittleichteste Element nach Wasserstoff und Helium, befindet sich in einem beispiellosen Boom, da ein Einbruch in den Jahren 2018-2020 seinen Wert halbierte und chronische Unterinvestitionen in neue Versorgungsquellen verursachte, während die Nachfrage nach Elektrofahrzeugen zunahm aus. Für die Batteriehersteller wurden diese Probleme durch die Pandemie und den Krieg Russlands in der Ukraine verschärft, die die Versorgung mit anderen von ihnen benötigten Zutaten, einschließlich Nickel, Graphit und Kobalt, beeinträchtigt haben.

Die Verknappung des Angebots und höhere Preise haben eine Flut von Übernahmen und Joint Ventures ausgelöst, da Batteriehersteller und Autohersteller versuchen, die Versorgung zu sichern, und eine Welle des Ressourcennationalismus unter den Regierungen ausgelöst. Bereits im vergangenen Juni sagte Fitch Solutions, Lithium sei zu einem "strategischen Mineral" geworden, und warnte vor "zunehmenden staatlichen Eingriffen".

Laut Kwasi Ampofo, Head of Metals and Mining bei BloombergNEF, wurden im Jahr 2021 Investitionen in Höhe von 271 Mrd. USD bzw. 7,9 Mrd. USD in Elektrofahrzeuge und Batterien getätigt. "Der vorgelagerte Teil der Wertschöpfungskette hat dagegen in den letzten fünf Jahren relativ geringe Investitionen angezogen", sagte er.

Lithium hat lange gebraucht, um den Mainstream zu erreichen. 1817 vom schwedischen Chemiker Johan August Arfwedson entdeckt, wurde es nicht in großen Mengen produziert, bis die US-Regierung Ende der 1950er Jahre damit begann, es für die Herstellung von Wasserstoffbomben zu horten. Nach dem Kalten Krieg ging die Produktion zurück, bis das Metall in den 1990er Jahren für Leichtmetalle, Knopfzellen und dann für Mobiltelefonbatterien verwendet wurde.

Mehr als die Hälfte der globalen Ressourcen befindet sich im sogenannten Lithium-Dreieck zwischen Argentinien, Bolivien und Chile, wo die Produzenten lithiumreiche Sole aus unterirdischen Seen pumpen und die Flüssigkeit 12-28 Monate verdunsten lassen, um eine Aufschlämmung zu erhalten, die es kann gewinnbringend verarbeitet werden. Die aktuelle Technologie gewinnt nur etwa 50 Prozent des Lithiums in der Sole zurück.

Ein Großteil des verbleibenden Angebots stammt aus Ablagerungen eines magmatischen Gesteins namens Spodumen, wobei Australien der größte Bergmann ist. Das Erz wird geröstet und mit Schwefelsäure ausgelaugt, und der silbrig-graue Rückstand wird normalerweise nach China verschifft, um dort zu Lithiumhydroxid und Lithiumcarbonat verarbeitet zu werden und mit Verbindungen, die mit Nickel oder Kobalt zur Herstellung von Batterieelektroden oder mit Lösungsmitteln zur Herstellung von Elektrolyten kombiniert werden können. Kredit: Geliefert / Kalgoorlie Miner

Der schnellste Weg, das Angebot zu erhöhen, besteht darin, die Produktion aus diesen bestehenden Quellen zu steigern. Ganfeng Lithium, einer der weltweit größten Produzenten, sagte, er werde Rekordgewinne verwenden, um die Produktion zu steigern. Das australische Unternehmen Pilbara Minerals beabsichtigt, die Produktionskapazität bis zum Septemberquartal um mehr als 50 Prozent zu steigern, indem es seine Pilgangoora-Mine in WA erweitert, ein Projekt, an dem die chinesischen Partner Great Wall Motor und CATL beteiligt sind.
Für viele Sole-Lithium-Produzenten wird eine schnelle Produktionssteigerung durch ihre Genehmigungen und die Zeit, die zum Verdampfen der Flüssigkeit benötigt wird, eingeschränkt. Eine längerfristige Lösung besteht darin, neue Lagerstätten zu finden.

Die Bergbau-Supermächte Australien und Kanada haben beide versprochen, bei der Entwicklung kritischer Bodenschätze, einschließlich Lithium, zu helfen. China gab kürzlich bekannt, dass seine Geologen auf dem Qinghai-Tibet-Plateau in der Region des Mount Everest eine Spodumen-Lagerstätte entdeckt haben, die mehr als 1 Million Tonnen Lithiumoxid enthalten könnte. Aber es dauert Jahre, eine neue Mine zu entwickeln, und in einigen Ländern wird der Prozess aufgrund des Widerstands der lokalen Gemeinschaften immer schwieriger.

"Es gibt viel Lithium im Boden, aber rechtzeitige Investitionen sind das Problem",  sagte Joe Lowry, Gründer des Beratungsunternehmens Global Lithium. "Tesla kann eine Gigafactory in etwa zwei Jahren bauen, Kathodenanlagen können in kürzerer Zeit gebaut werden, aber es kann bis zu 10 Jahre dauern, ein Lithium-Sole-Projekt auf der grünen Wiese zu bauen."

Die geplante Jadar-Mine von Rio Tinto im Wert von 2,4 Milliarden US-Dollar auf Ackerland in Westserbien, die die größte Europas sein würde, kam ins Stocken, als Tausende von Demonstranten durch die Straßen marschierten. Rio sagt, dass die Mine, die ursprünglich für 2026 eröffnet werden sollte, mehr als 2000 Arbeitsplätze schaffen und die höchsten Umweltstandards erfüllen würde, einschließlich der Verwendung von recyceltem Wasser und Elektrolastwagen. Das Barroso-Projekt von Savannah Resources in Portugal und die geplante Mine von Lithium Americas in Nevada sind andere, die mit lokalem Widerstand verhandeln müssen.

Der chilenische Verfassungskonvent hat diesen Monat eine Ausweitung der Umweltpolitik gebilligt, die eine Neugestaltung der Wasservorschriften und anderer Umweltschutzmaßnahmen umfasst, die sich auf die Lithiumproduzenten auswirken könnten, wenn die Charta in einem Referendum im September ratifiziert wird. "Wenn Sie ein multinationales Unternehmen sind, das jetzt nach Chile geht, müssen Sie es sich zweimal überlegen, weil Sie die Regeln nicht kennen", sagte Herr Lowry.

Aber die Lithiumproduzenten stehen vor einem noch größeren Problem. Verbraucher sind unter anderem bereit, einen Aufpreis für ein Elektrofahrzeug zu zahlen, weil es besser für die Umwelt ist. Aber die Lithium-Lieferkette ist alles andere als grün.

"Produzenten von Lithiummineralien haben den größten Bedarf, ihre Emissionsprofile zu reduzieren", sagte Dominic Wells, Senior Sustainability and Cost Analyst bei
Wood Mackenzie.

Umweltkosten

Die Atacama-Wüste im Norden Chiles ist einer der trockensten Orte der Erde, aber um das Mineral aus Salinen zu gewinnen, die zehnmal so groß sind wie der New Yorker Central Park, und es zu verarbeiten, ist viel Wasser erforderlich. Laut BloombergNEF können etwa 70.000 Liter Wasser benötigt werden, um eine Tonne Lithium herzustellen. Der Abbau von Spodumen ist energieintensiv und zusammen mit dem Versand des Konzentrats nach China zur Raffination kann laut Wood Mackenzie 3,5-mal mehr Kohlendioxid freigesetzt werden als Lithium, das aus Sole gewonnen wird.

"Bei der Herstellung dieser Materialien passieren viele schmutzige Dinge", sagte Steven Vassiloudis, Chief Executive Officer von Novalith, das an einem System arbeitet, das die Verarbeitung von Spodumen rationalisieren und Kohlenstoff absorbieren würde. "Hartgesteinslithium hat aufgrund des Energiebedarfs einen so hohen CO2-Fußabdruck" und der vielen Schritte, die bei der herkömmlichen Verarbeitung erforderlich sind.

Die Autohersteller versuchen, das "grüne" Image ihrer Elektroautos zu schützen. BMW und eine Gruppe, die von deutschen Automobilgiganten wie Daimler und Volkswagen unterstützt wird, haben getrennte Untersuchungen zum Wasserverbrauch und zu Produktionsmethoden in den südamerikanischen Salzwüsten begonnen.

Unternehmen verfolgen neue Technologien, um Ausgaben zu senken, den Wasserverbrauch zu senken und ihre Betriebsabläufe umweltfreundlicher zu gestalten. Albemarle mit Sitz in Charlotte, North Carolina, der weltweit größte Lithiumproduzent, strebt eine Zertifizierung für verantwortungsvollen Bergbau für seine Betriebe in Chile an und sagte, dass es die Intensität des Süßwasserverbrauchs in Gebieten mit hohem Wasserrisiko bis 2030 um 25 Prozent reduzieren werde.

"Lithium mit möglichst wenig Strom- und Wasserverbrauch zu produzieren, ist ein entscheidendes Ziel", sagte Ken Hoffman, leitender Experte bei McKinsey & Co. "Die Entwicklung einer oder mehrerer dieser neuartigen Methoden zur Herstellung von grünem Lithium, wird auf lange Sicht von entscheidender Bedeutung sein langfristigen Erfolg dieser Branche. Wer diese Technologie liefern kann, sollte sehr starke Renditen erzielen."

Dieser Preis hat eine Reihe von Startups hervorgebracht. Viele verfolgen die direkte Lithiumextraktion, ein Begriff, der verwendet wird, um Wege zu beschreiben, Lithiumverbindungen chemisch einzufangen, die die Produktion beschleunigen würden.

"DLE kann das Angebot massiv erhöhen", sagte Herr Hoffman von McKinsey, der schätzt, dass die Technologie bereits Ende nächsten Jahres online gehen könnte. "Man muss Lithium nicht zwei Jahre lang aus Sole trocknen. Und statt etwa 40 Prozent Lithium aus der Sole herauszuholen, kann man mehr als die doppelte Menge herausholen."

Wenn sie Erfolg haben, wird es noch dauern, bis die Nachfrage aufgeholt ist.

"Selbst wenn es zu DLE kommt, sind wir noch mindestens ein Jahrzehnt lang weit hinter den EV-Plänen der Autohersteller zurück", sagte Lowry. "DLE muss individuell angepasst werden. Es ist keine One-Size-Fits-All-Technologie."

Albemarle, das seine eigene Forschung durchführt, sagte, DLE habe sich bisher als "typischerweise weniger wirtschaftlich und weniger nachhaltig als herkömmliche Soleressourcen" erwiesen. Das Unternehmen sagte, es untersuche weiterhin DLE und andere Prozesse, um Nachhaltigkeitsziele zu erreichen.

Alternative Batterien

Die Umwelt- und Versorgungsprobleme haben Unternehmen veranlasst, nach Alternativen zur Lithium-Ionen-Batterie zu suchen, einschließlich Wasserstoff. Aber keiner hat es geschafft, Lithium auf dem überaus wichtigen Pkw-Markt zu verdrängen, und die meisten sind noch Jahre von der kommerziellen Lebensfähigkeit entfernt.

"Lithium-Ionen werden die vorherrschende Batterietechnologie bleiben, zumindest bis 2035", sagte Herr Ampofo von BloombergNEF. "Autohersteller müssen möglicherweise Bergleute werden, um bei der Entwicklung und Skalierung einiger dieser Lithiumextraktionstechnologien der nächsten Generation zu helfen."

Lithium-Ionen-Batterien fallen in einen Sweet Spot, der hohe Energiedichte und Sicherheit ausbalanciert. Das Mineral ist das feste Element mit der geringsten Dichte, dem größten elektrochemischen Potenzial und einem sehr niedrigen Schmelzpunkt, wodurch ein hervorragendes Energie-Gewichts-Verhältnis erzielt wird.

Ulderico Ulissi, Batterieforschungsleiter beim in London ansässigen Rho Motion, einem Energiewende-Forscher, prognostiziert, dass Festkörper- und Natrium-Ionen-Batterien in der zweiten Hälfte des Jahrzehnts Lithium-Ionen-Packs in einigen Anwendungen herausfordern könnten. "Die Qualifizierung von Elektrofahrzeugen ist jedoch ein langwieriger Prozess, und die Skalierung der Fertigung neuer Technologien kann mehrere Herausforderungen mit sich bringen."

Recycelte Zellen

Eine weitere potenzielle Quelle für Lithium ist das Recycling alter Batterien, eine Praxis, die laut BloombergNEF bis 2035 16 Prozent des Jahresbedarfs decken könnte. Aber die Stillstände von Batterien werden erst nach 2030 stark ansteigen. "Grundsätzlich gibt es derzeit einfach nicht genug Batterien, die recycelt werden können", sagte Hoffman von McKinsey und fügte hinzu, dass das Recycling seine eigenen Umweltprobleme mit sich bringe.
"Heute gibt es keine gute Möglichkeit, eine Batterie zu recyceln."

Ein Hindernis für Investitionen in die Produktion besteht darin, dass nicht alle davon überzeugt sind, dass der Markt unterversorgt bleiben wird, und die Bergleute nicht erneut von der Art von Überschwemmung verbrannt werden wollen, die die Preise 2018 einbrechen ließ.

Das Fazit ist, dass die Lithiumkrise wahrscheinlich nicht bald verschwinden wird und einer Industrie, die aus Gründen des Umweltschutzes existiert, keine andere Wahl bleibt, als die Produktion so schnell wie möglich hochzufahren, selbst mit einer Lieferkette, die Emissionen ausstößt und verschlingt knappe Ressourcen.

"Ja, es hilft, grün zu sein", sagte Perks von Benchmark. "Aber im Moment brauchen wir alles Lithium, das wir bekommen können."

https://thewest.com.au/business/mining/...uble-with-lithium-c-6940216

 

27.05.22 09:42

1680 Postings, 2184 Tage AustraliaPower1@Der Übergang "kann nicht gestoppt werden"..!



Rohstoffe im "perfekten Sturm", sagt ERG, da
die Krise den Superzyklus beginnt..!

Jahrelange Unterinvestitionen in den Abbau von Metallen, die für die Energiewende unerlässlich sind, Versorgungsschocks und hohe Energiepreise werden die Rohstoffpreise weiter in die Höhe treiben, sagte Benedikt Sobotka, Chief Executive der Eurasian Resources Group (ERG) am Mittwoch.

In Kombination mit Covid-bezogenen logistischen Problemen und der Forderung nach Transparenz in Bezug auf Nachhaltigkeit haben diese Faktoren "alle Zutaten für einen perfekten Sturm auf den Rohstoffmärkten" zusammengebracht, sagte er auf dem Reuters Global Markets Forum in Davos.

Sobotka sagte, dass jetzt ein Rohstoff-Superzyklus begonnen hat und die nächsten 30 Jahre andauern wird, und prognostiziert einen Anstieg der Kupferpreise um 20 % bis Ende 2022.

Die in Luxemburg ansässige, in Privatbesitz befindliche ERG ist ein globaler Anbieter von Kupfer und Kobalt. Es liefert auch Tonerde und Eisenerz und ist der einzige Produzent von hochwertigem Aluminium in Kasachstan.

Übergang "kann nicht gestoppt werden"

Sobokta glaubt, dass ein Wiederaufleben fossiler Brennstoffe nur vorübergehend ist und der Übergang zu einer kohlenstoffärmeren Wirtschaft "nicht aufgehalten werden kann", was in den nächsten drei Jahrzehnten voraussichtlich 50 Billionen US-Dollar erfordern wird.

"Jede Investition zwischen 200 und 300 Milliarden US-Dollar pro Jahr wird erforderlich sein, damit die Bergbauindustrie die Nachfrage für die Energiewende befriedigen kann", sagte er, wobei ein Großteil davon in den Abbau von Kupfer, Nickel, Kobalt und anderen Metallen investiert wird.

In einem Umfeld hoher Preise und Lieferkettendruck erwartet Sobokta, dass Unternehmen und Länder strategische Rohstoffe wie Öl, Kupfer, Kobalt und andere Metalle lagern.

"Wenn es zu kleinen Versorgungsunterbrechungen kommt, werden Sie große Preisschwankungen sehen", sagte Sobokta und fügte hinzu, dass er mit Auswirkungen in der zweiten Hälfte des Jahres 2022 rechne.

Große Endverbraucher wie die Automobilindustrie versuchen bereits, langfristige Abnahmeverträge abzuschließen, um Metalle wie Lithium und Kobalt zu aktuellen Marktpreisen zu kaufen, sagte er.

"Es zeigt Ihnen, wie schwierig es ist, langfristig Material in die Hände zu bekommen und insbesondere Material, das aus ESG-Sicht (Umwelt, Soziales und Unternehmensführung) sauber ist", fügte er hinzu.

https://www.mining.com/web/...-says-erg-as-crisis-starts-super-cycle/
 

27.05.22 10:35
2

1680 Postings, 2184 Tage AustraliaPower1@Konferenz Resources Rising Stars..!

Keny presentiert am 8.Juni um 15.45Uhr..!
(Australien-Time)

PLS-Chef Ken Brinsden wird Investoren auf der Konferenz Resources Rising Stars an der Goldküste (7.-8. Juni) eine aktuelle Einschätzung zum Lithiummarkt geben. Liontown-Chef Tony Ottaviano wird die Investoren auch über die Kathleen Valley-Entwicklung der Gruppe auf dem Laufenden halten.

Sehr Interessanter Bericht u.a. über
Lithiumkursprognosen und andere
Lithium-Unternehmen !

Ganzer Bericht:
https://www.resourcesrisingstars.com.au/...als-investment-opportunity
 

28.05.22 07:22
2

1680 Postings, 2184 Tage AustraliaPower1@Die Zeichen stehen auf Grün..!



DOW GESCHLOSSEN              PLUS 1.76%

NASDAQ GESCHLOSSEN       PLUS 3.33%

ASX 200 FUTURE                     PLUS 1.23%

PILBF/USA  USD 2.14             PLUS  8.63%

US-MÄRKTE AM MONTAG GESCHLOSSEN!

MEMORIAL-DAY!

SELL IM MAY IST VORBEI!

MARKTSTIMMUNG HAT SICH VERBESSERT!

"Ist jetzt ein guter Zeitpunkt, um Aktien zu kaufen?"

https://de.investing.com/news/stock-market-news/...-zu-kaufen-2259423

"ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Dow gelingt größtes Wochenplus seit 2020"

https://de.investing.com/news/stock-market-news/...-seit-2020-2259417


JETZT KOMMEN DIE REKORDQUARTALE
VON PLS UND NEUE ALTZEITHÖCHST!
 

29.05.22 08:32

1680 Postings, 2184 Tage AustraliaPower1@Aus der Kuriosen-Kiste...!



City Transformer sammelt 10 Millionen Dollar für Serienstart von faltbarem Elektroauto ein..!

https://youtu.be/eXE74_cJUVw

https://ecomento.de/2022/05/27/...tart-von-faltbarem-elektroauto-ein/  

01.06.22 04:44
1

1680 Postings, 2184 Tage AustraliaPower1@Darum ist der Lithiummarkt Dunkelrot..!



Lithium-Aktien leiden heute aufgrund eines Artikels von Goldman Sachs, der einen starken Rückgang der Lithiumpreise vorhersagt.

GoldmanSachs Group Inc. sieht in den nächsten zwei Jahren eine "scharfe Korrektur" der Lithiumpreise, und der Bullenmarkt für Batteriemetalle ist laut einer Mitteilung vom Sonntag "vorerst vorbei".

Es gibt eine "übergroße Angebotsreaktion weit vor dem Nachfragetrend", aber nach 2024 könnten die Preise für Batteriematerialien immer noch wieder steigen, sagte die Bank.


SO EIN BULLSHIT..!
TYPISCH GOLDMANSACHS..!
DIE HABEN'S SCHON EINMAL GEMACHT UND
SIE MACHEN ES WIEDER UND WIEDER..!!!

https://www.rollingstone.com/politics/...rican-bubble-machine-195229/
 

01.06.22 05:34

894 Postings, 3463 Tage snoku1Shakeout

Das ist ein klassischer Shakeout, die Instutionellen manipulieren den Preis, um schwache Hände auszusortieren. Das heißt auch , dass die eher mittel bis langfristig denken. Den schnellen Anstieg wird’s wohl dieses Jahr nicht mehr geben.  

01.06.22 06:52

1094 Postings, 693 Tage KlimawandelImmer wieder

phänomenal die Macht der Banken ! :-)) ... und wieviel Gläubige es dazu gibt!
Ein billiges Stoploss abschöpfen ? ... die Message mit der Raketenlieferung nach Moskau wurde ja idealst plaziert dazu ....

Aber die Zeit ist noch schnelllebiger geworden ... das was heut um 06:50 passiert, ist schon wieder Geschichte :-)! - So werden auch die Erholungsmeldungen von den Spam Crash Mails wieder flotter auf Kurs sein!

good luck ...





 

01.06.22 06:58

1094 Postings, 693 Tage Klimawandelich sehe auch immer mehr ...

dass es täglich stärker um's "Ganze" der Fossilen Welt geht ... - die Zeiten werden definitiv härter für die flüssigen und gasförmigen Fossilien :-) ...  
In dieser Zeit wird natürlich alles unternommen, um den anderen den Boden wegzusaugen ... - aktuell ist ja das noch kein Thema, und jederzeit möglich .. ist ja noch genug Geld vorhanden ... doch der Druck steigt ... und sollten die Regierungen weltweit tatsächlich nur einen Hauch ändern und mehr Selbstbewußtsein als der Proporz der fossilen Lobbyisten zu sein ... da könnte der Karren eventuell die ersten kleinen Dellen bekommen ...
Mal schauen ... - jedenfalls sieht man dass die konservativen weltweit etwas an Boden verlieren ...  

01.06.22 07:18
1

1680 Postings, 2184 Tage AustraliaPower1@ASX & PLS & CALIX News..!



Update zum PLS- und CXL-Projekt..!!!

Wichtige kommerzielle Bedingungen für ein Joint
Joint Venture nach Vergabe von 20 Millionen AUD
der Bundesregierung für die Modern Manufacturing
Initiative Zuschuss
UNTERZEICHNUNG EINER VERBINDLICHEN ABSICHTSERKLÄRUNG ZWISCHEN PILBARA MINERALS
UND CALIX ZUR UNTERSTÜTZUNG DER ENTWICKLUNG VON LITHIUM-CHEMIKALIEN IM
CHANCE BEI PILGANGOORA
SCHLÜSSELPUNKTE
- Nach der Bewilligung eines Zuschusses in Höhe von 20 Millionen Dollar durch die australische Regierung im Rahmen der
Modern Manufacturing Initiative (MMI) Manufacturing Translation Stream (siehe ASX
Ankündigung vom 17. Mai 2022), haben Pilbara Minerals und Calix die wichtigsten
Bedingungen für ein Joint Venture (Joint Venture oder JV) in einer aktualisierten
Memorandum of Understanding (MoU) vereinbart.
- Das MoU sieht vor, dass das JV für die potenzielle Entwicklung einer
Demonstrationsanlage (Demonstration Plant) auf dem Pilgangoora-Projekt mit dem Ziel
Ziel ist die Produktion von Lithiumsalzen für den weltweiten Vertrieb mittels eines innovativen Midstream
Veredelungsprozess, der die patentierte Kalzinierungstechnologie von Calix nutzt, sowie für
potentielle zukünftige Kommerzialisierung des Prozesses.
- Nach der Gründung des Joint Ventures werden die Beteiligungen zu 55% bei Pilbara Minerals und zu 45% bei
Calix, wobei jede Partei ihren Anteil an den Betriebs- und Kapitalkosten finanziert und ihre
ihre Technologie in das JV lizenzieren.
- Calix wird einen Sachbeitrag von 10 % zu den geschätzten Baukosten der
geschätzten Baukosten der Demonstrationsanlage angerechnet, im Gegenzug stellt Calix eine
eine exklusive, weltweite, lizenzgebührenfreie Lizenz für seine innovative Kalzinatortechnologie an das
Joint Venture für Lithiumverarbeitungsanwendungen.
Pilbara Minerals (ASX: PLS) (Pilbara Minerals) und Calix (ASX: CXL) (Calix) (oder die "Parteien")
freuen sich bekannt zu geben, dass sie eine Einigung über die wichtigsten kommerziellen
für die Bildung eines Joint Ventures zwischen den Parteien für die zukünftige Entwicklung einer
Demonstrationsanlage sowie für die mögliche zukünftige Kommerzialisierung des (Mid Stream
Projekt).
Ken Brinsden, Managing Director und CEO von Pilbara Minerals, sagte:
"Die Unterzeichnung der verbindlichen Absichtserklärung mit Calix festigt die großartige Beziehung, die sich
zwischen den beiden Unternehmen. Unser gemeinsames Ziel - die weitere Dekarbonisierung der Lithium-Rohstoff
Lieferketten zu dekarbonisieren, ist sowohl ein wichtiges Gesamtziel als auch ein Schlüssel für den Wert künftiger
künftigen Mid-Stream-Produkten."


Phil Hodgson, Managing Director und CEO von Calix, sagte:
"Unsere Arbeit mit Pilbara Minerals verläuft weiterhin sehr erfolgreich, da wir uns nun auf die wichtigsten Bedingungen für das
JV zur Entwicklung, Demonstration und schließlich Kommerzialisierung eines neuen, kohlenstoffarmen Lithiumsalz
Produktionsverfahren. Ich freue mich auf die nächsten Phasen des Projekts, nämlich die Unterzeichnung eines
JV-Vereinbarung im 3. Quartal 2022 und auf die Vorentwicklung und das Design, die zu einer
endgültigen Investitionsentscheidung Anfang 2023".
Vorgeschlagene kommerzielle Bedingungen für das Joint Venture
Pilbara Minerals und Calix haben eine geänderte und verbindliche Absichtserklärung (Memorandum of
Vereinbarung (MoU) abgeschlossen, die ursprünglich im Mai 2021 unterzeichnet wurde (siehe ASX-Ankündigung vom 11. Mai
2021).
Die Änderungen des MoU halten die verbindliche Vereinbarung der Parteien über Folgendes fest:
- das Fortschreiten des Front End Engineering Design (FEED-Studien) über die
abgeschlossenen Scoping-Studie, um eine endgültige Investitionsentscheidung für die
Demonstrationsanlage, die für Anfang 2023 geplant ist;
- die Generierung von Marktmustern aus einem Pilot-Testprogramm (Pilot Testwork
Programm) für die Durchführung eines Markteinführungsprogramms, um die
Marktfähigkeit und den Verkaufspreis des angestrebten "Mehrwert"-Produkts Lithiumsalz
zu produzierenden Produkts zu informieren; und
- dass die Parteien in gutem Glauben auf einer exklusiven und verbindlichen Basis eine formelle
Joint-Venture-Abkommen für die Finanzierung und Entwicklung der Demonstrationsanlage
Demonstrationsanlage und eines potenziellen künftigen Vermarktungsweges zu Bedingungen, die im Wesentlichen
mit den in der Absichtserklärung vereinbarten kommerziellen Bedingungen übereinstimmen und ansonsten angemessen und
für Joint Ventures dieser Art üblich sind.
Die wichtigsten kommerziellen Bedingungen, auf die sich die Parteien in der Absichtserklärung geeinigt haben, sind
sind in Anhang A aufgeführt.
Das Joint Venture wird gegründet, sobald die Parteien eine formelle Joint-Venture-Vereinbarung abgeschlossen haben.
Vereinbarung, die für das dritte Quartal 2022 erwartet wird.
Nächste Schritte:
- Die Parteien beabsichtigen, die formelle Joint-Venture-Vereinbarung im dritten Quartal 2022 abzuschließen und zu unterzeichnen;
- Marktproben - ein fortlaufendes Pilot-Testarbeitsprogramm zur Herstellung von Lithium
Phosphatproben für ein detailliertes Markterkundungsprogramm durchgeführt werden, um
zu helfen, das Projekt über die wahrscheinliche Marktfähigkeit und den Verkaufspreis des
Lithiumphosphatsalzprodukts zu informieren;
- FEED-Studien - es werden weitere FEED-Studien durchgeführt, um eine endgültige
Investitionsentscheidung für die Entwicklung der Demonstrationsanlage und
nach erfolgreicher Validierung für die Kommerzialisierung der Technologie in der
Industrie weltweit; und
- Ausführung der MMI-Zuschüsse - die Parteien werden sich mit der australischen Regierung in Verbindung setzen, um die
der MMI-Zuschussfinanzierung abzuschließen.
Freigabe genehmigt von Ken Brinsden, Geschäftsführer von Pilbara Minerals Limited, und Phil
Hodgson, Geschäftsführer und CEO von Calix Limited.

https://1pls.irmau.com/site/PDF/...1993d820a9b2/UpdateonPLSCXLProject  

01.06.22 07:56
1

2124 Postings, 1804 Tage LupinLimitkauf

Kauf zu 1,50 und 1,25 eingegeben. Wenn's so Stumpf runter geprügelt wird kaufe ich genauso Stumpf nach (hoffentlich). Mal schauen wie weit die Sau dieses mal durchs Dorf getrieben wird.  

01.06.22 08:18

1038 Postings, 1864 Tage Toni Maroni11Hey Leute

Musste heute leider BYD und Jinkosolar über Bord werfen um Pilbara zu kaufen. Schöner Nachkauf :-)  

01.06.22 08:32
3

216 Postings, 5855 Tage CoolhawkWow...ich bin geschockt.

Du wachst auf und hast hier 20% im Minus. Grund? Wohl ein Report von Goldman Sachs, der ungefähr meint, 2023 sinken die Preise für Lithium signifikant und 2024 wird es wieder knapp.

Und die Meute rennt auf deren Geheiß los. Echt unglaublich...ich hoffe das regelt sich die nächsten Wochen wieder...echt irre.  

Seite: Zurück 1 | ... | 245 | 246 |
| 248 | 249 | ... | 250  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben