Bayer AG

Seite 1 von 809
neuester Beitrag: 25.09.23 21:05
eröffnet am: 17.10.08 12:35 von: toni.maccaro. Anzahl Beiträge: 20201
neuester Beitrag: 25.09.23 21:05 von: Henri72 Leser gesamt: 5855281
davon Heute: 4475
bewertet mit 16 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
807 | 808 | 809 | 809  Weiter  

17.10.08 12:35
16

1932 Postings, 5561 Tage toni.maccaroniBayer AG

Ideen zum Titel aus Tonis Bastelkiste...




ps. bisherige posting unter http://www.ariva.de/Bayer_t241289#bottom  
Angehängte Grafik:
chartfromufs.png (verkleinert auf 66%) vergrößern
chartfromufs.png
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
807 | 808 | 809 | 809  Weiter  
20175 Postings ausgeblendet.

25.09.23 13:45
1

4098 Postings, 2911 Tage Xenon_XDreieck Viereck

ist doch alles Dreck.

Entweder man steht auf Bayer so wie ich oder eben nicht.

Mister 86...... du kennst ja die Regel , verkaufst du steigt der Kurs.

Schaun wir mal...... allen gute Trades  

25.09.23 13:52

6418 Postings, 7894 Tage BossmenHi mister, ich wünsche Dir einen guten Kauf

eines anderen Papiers, wo Du den Verlustvortrag schnell wieder neutralisierst!

Aber nicht gleich Teufel komm raus in ein anderes Abenteuer stürzen, das geht meist schief.

Erstmal Luft holen und beobachten.  

25.09.23 13:52

29 Postings, 52 Tage ZerohedgeMister

Es war mir eine Ehre. Hoffe man sieht sich in anderen Foren wieder .  

25.09.23 14:08

6418 Postings, 7894 Tage Bossmen46,43

Ohne Ende, wo ist der Boden?  

25.09.23 14:19
2

424 Postings, 6853 Tage marknBayer

@Mister86:
Die nach unten durchbrochene Keilformation ist ein Argument,
das hat seine Gründe, und man kann auf diesem Niveau jetzt noch aussteigen, aber ich glaube das ist jetzt auf diesem überverkauften Niveau auszusteigen ist doch sehr spät. Hoffe du bereust das nicht in einem halben Jahr ;-)
Kennst bestimmt diesen Klassiker, denk mal drüber nach...



 
Angehängte Grafik:
screenshot_20230324-....jpg (verkleinert auf 47%) vergrößern
screenshot_20230324-....jpg

25.09.23 14:36

29 Postings, 52 Tage ZerohedgeHoffe

Wir sehen heute noch die 45,x dann hätten wir den Selloff  

25.09.23 14:37
1

2047 Postings, 3494 Tage Mister86also

also mein Verlust bei Bayer ist schon ziemlich ärgerlich, ich hab zwar Anfang des Jahres mal schnell nen nicht zu verachtenden Trading-Gewinn gehabt als die News rauskam dass Bill Anderson übernehmen würde. Aber der Verlust den ich jetzt realisiert habe ist doppelt so groß. Aber summa sumarum halt wegen des vorangegangenen Gewinns dann doch wieder nicht so tragisch.

@markn: Eine Aktie kann lange Zeit überverkauft sein, wenn die Fundamentals einfach zu schlecht sind. Zumal Bayer dieses Jahr schon mehrfach überverkauft war und der Kurstrend trotz zwischenzeitlicher Erholungen immer weiter nach unten gezeigt hat. Diese Erholungen wurden immer wieder aufs neue abverkauft. Gut, vielleicht kann sie bei ner erneuten kurzfristigen Erholung nochmal ein oder zwei Euro zulegen. Ändert aber nichts daran, dass alle Trendpfeile nach unten zeigen. Und schließlich verdient man bei einer Aktie nicht daran ob sie überverkauft oder überkauft ist, sondern an der realen Kursentwicklung.

Euch allen viel Glück mit Bayer. Ihr werdet es brauchen.

https://www.youtube.com/watch?v=cS3612EIcF4  

25.09.23 14:37

345 Postings, 3435 Tage FastpanzerOhne V bleibts mau

46,20
47,70 - 52wo Tief und Widerstand sang und klanglos durchbrochen. Ohne Intraday reversal oder irgendwas positivem auf Wochensicht ... nur noch abwärts? Das kann doch nicht sein?  

25.09.23 14:58

29 Postings, 52 Tage ZerohedgeGleich

Werden die Stopps bei 46 ausgelöst. Dann geht's nochmal gut abwärts  

25.09.23 14:59

2047 Postings, 3494 Tage Mister86weiter abwärts

Ich hab verkauft für €46,67 um ca. fünf vor eins.

Seitdem ist die Aktie nocheinmal über 1 Prozent gefallen.

Ich gönne euch euren Optimismus. Ich konnte ihn nicht mehr aufbringen.

 

25.09.23 15:03

6418 Postings, 7894 Tage Bossmen2 weitere MRD Firmenwert verbrannt bis jetzt dato

25.09.23 15:08
1

2047 Postings, 3494 Tage Mister86das wars

jetzt steht ne 45 davor.

Das sieht mir nicht nach nem Ausrutscher aus. Vielmehr danach, dass die Aktie nun immer weiter nach unten durchgereicht wird. Zumindest, falls die 46 nicht wirklich wieder schnell zurückerobert wird.

Danach ist die nächste Auffangzone bei 40 Euro. Klar kann man sowas auch "aussitzen", aber das sind vom jetzigen Niveau aus immer noch 13 Prozent weiterer Kursverfall. Völlig ohne Garantie, dass sich die Aktie dort wirklich fängt.  

25.09.23 15:18
1

48 Postings, 439 Tage DAXStoxxBayer oje

Ich bin Gott sei Dank mit einem blauen Auge raus. Verstehen kann ich das aber immer noch nicht so ganz. PCB ist doch noch alles so wage. Ich kann nicht verstehen, warum nun der Vorstand nicht irgendwann mal offen kommuniziert um Vertrauen in die Aktie zurückzubringen. Alle die noch drin sind. Ich leide mit Euch  

25.09.23 15:26

2047 Postings, 3494 Tage Mister86Bayer...

Bayer ist einfach im  Moment ein Bündel an schlechten Nachrichten. Gewinnsituation mau, nen Haufen Klagen am Hals wegen PCB *und* Glyphosat, Glyphosat-Neuzulassung fraglich, somit auch die zukünftigen Umsätze eines der größten Umsatzbringer überhaupt für das Unternehmen. Dazu hohe Verschuldung und hohe Zinslast, und schlechte Branchenaussichten. Und eine Chartsituation, die prekärer nicht sein könnte.

Klar kann das in zwei drei Jahren auch wieder anders aussehen. KANN. Aber muss nicht. An der Börse gibt  es keine Fallschirme.

Den Rest von einem gescheiterten Investment zu retten ist immer noch besser, als völlig mit dem sinkenden Schiff unterzugehen.  

25.09.23 15:51
5

4036 Postings, 6490 Tage KaktusJones@DaxStoxx

Der Vorstand ist vielleicht einfach noch nicht richtig angekommen oder noch nicht aus dem Urlaub zurückgekommen oder hat sich einfach unter seiner Bettdecke verkrochen. Wer weiß.

Baumann hat seinen Job gemacht. Bayer ist angeschlagen und steht ziemlich wackelig da. Jetzt hat man vermutlich einen Vollstrecker in die Firmenspitze geschleust, der den Konzern nun in den nächsten 1-2 Jahren zerschlagen wird. Die Amis werden sich dann die Hände reiben. Scheint alles von langer Hand geplant zu sein.
Ein Konzern, der mal 100 Mrd. Euro wert war und kerngesund dastand in nur 5 Jahren komplett gegen die Wand zu fahren und dabei persönlich (Baumann und Konsorten) auch noch ordentlich Profit gemacht zu haben, ohne selbst verantwortlich gemacht zu werden ... Also das ist schon ein Meisterwerk.

Ausgangslage:
100 Mrd Euro MK von Bayer und kern gesunder Konzern mit gutem Ruf.

Dann für 60 Mrd. Euro Monsanto kaufen und damit die Monsanto-Aktionäre vor den zu erwartenden Klagen schützen. Zusätzlich einen miesen Ruf erwerben und einen immensen Schuldenberg anhäufen. Über Jahre ordentlich für Klagen zahlen und sich vor Gericht aufreiben. Zudem hatte man kein Geld mehr, um an den richtigen Stellen zu investieren und organisch zu wachsen.

Aktuelle Lage:
Der Gesamtkonzern ist nur noch 45 Mrd Euro wert, hat einen hohen Schuldenstand und von Synergie ist nichts zu sehen. Den guten Ruf kann man sich auch erstmal an den Nagel hängen und die Klagen sind auch nach 5 Jahren noch lange nicht vom Tisch. Zudem scheint man keinen Plan mehr zu haben, wie es weitergeht und die Konkurrenz ist nun stärker als zuvor.

Also ich bin einfach fassungslos, wie in Deutschland die Unternehmen eines nach dem anderen zur Schlachtbank geführt werden.
Zumindest können wir es so schneller schaffen, CO2 neutral zu werden. Keine Unternehmen mehr => weniger Stromverbrauche => schneller CO2 neutral.

Der Frust sitzt tief.  

25.09.23 15:58
1

2047 Postings, 3494 Tage Mister86Vonovia

hab gerade vorhin einen Teil des mit dem Bayer-Verkauf frei gewordenen Geldes in Vonovia-Aktien gesteckt.

Das ist zwar sehr spekulativ, aber mit der anstehenden Zinswende in Europa finde ich die Turnaround-Story bei Vonovia um einiges glaubhafter als bei Bayer. Die Aktie ist zwar auch schon ziemlich gut gelaufen seit dem Tiefstand im Frühjahr, deshalb ist es auch nur eine kleine spekulative Posi die bei Erfolg aufgestockt wird. Aber Vonovia schleppt am Ende wenigstens nicht so  einen Wust an Problemen mit sich rum wie Bayer. Klar lief's da auch nicht rund im letzten Jahr, aber summa summarum erscheinen die Probleme dort um einiges besser zu bewältigen als bei Bayer.

Immerhin bin ich dort schon leicht im Plus. Bei €23,58 gekauft, jetzt gerade bei €23,88. laugthing

 

25.09.23 15:59
1

4036 Postings, 6490 Tage KaktusJones@all

Der zweite Abschnitt meines Posts war nicht ernst gemeint - also der  Verschwörungsteil mit der geplanten Zerschlagung.  Ich glaube nicht wirklich dass das eine lange geplante Aktion war.    

25.09.23 16:00

2047 Postings, 3494 Tage Mister86*

*23,68.... Tippfehler...  

25.09.23 16:07

2502 Postings, 3842 Tage LeerverkaufKaktusJones: #20191

Zitat: Baumann hat seinen Job gemacht. Bayer ist angeschlagen und steht ziemlich wackelig da.

Ja, Baumann hat seinen Job gemacht, er hatt Bayer heruntergewirtschaftet.  

25.09.23 16:49

2047 Postings, 3494 Tage Mister86ja...

Ja, Baumann hat seinen Job gemacht, er hatt Bayer heruntergewirtschaftet.


Und ist jetzt in Frührente gegangen und freut sich über seine Millionen die er nebenbei bei Bayer und anderen Unternehmen trotz seiner Performance verdient hat.

Nieten in Nadelstreifen.


 

25.09.23 17:12
2

5969 Postings, 5976 Tage xoxosdie nächste Panik

Jetzt scheinen die letzten Optimisten zu verkaufen ohne noch auf die Zahlen zu achten. Was wir momentan sehen könnte aber auch Windowdressing sein vor dem Ende des Quartal. Denn auf den hinteren Plätzen im DAX findet man heute fast ausschließlich Verlierer des Jahres: Bayer, BASF, Zalando, Symrise. Und oben SAP - trotz wenig beeindruckenden Zahlen und trotz Oracle-Profitwarnin vor ein paar Tagen.
Man verkauft natürlich auch weil der Chart grottenschlecht aussieht. Der flache Aufwärtstrend seit 2021 wurde nach unten verlassen. Aber wir sind technisch auch massiv überverkauft und eine Gegenbewegung könnte jederzeit einsetzen.
Man schaut nicht mehr auf die reinen Zahlen; man schaut nur auf das Risiko. Jetzt gibt es PCB-Klagen, was allerdings wenig überraschend kommt. Glyphosat kostet weiter Geld und scheinbar hat man viele Klagen still und heimlich beendet gegen ziemlich hohe Zahlungen. Deshalb im ersten Halbjahr ein Free Cash Flow von Null anstatt wie erwartet von 3 Mrd.
Der Konzern hat die Guidance reduziert; ich gehe nicht davon aus, dass PCB zu weiteren Belastungen im laufenden Jahr führt.
Aber mit einem Profitwarning ist es seltenst getan; da kann schon noch mehr nach unten passieren.
Aber die Analysten haben auch schon viel eingepreist. Sowohl bei Umsatz als auch beim EBITDA liegen die Analysten nun am unteren Ende der neuen Guidance. Das KGV liegt auf der neuen Basis jetzt bei 7,6, also doch recht tief.
Die Nettoverschuldung ist zwar hoch, aber im Vergleich zum EBITDA  tragbar. Nach Meinung der Analysten fällt sie in den nächsten Jahren ziemlich stark. Bayer ist auch weiterhin in der Lage sich zu refinanzieren. In den USA wurden Hybrid-Anleihen zu marktgerechten Konditionen vergebn. 5-fach überzeichnet. Die bestehenden Anleihen liegen relativ stabil im Markt.
Bei der Dividende erwarten die Analysten für 2023 einen kleinen Rückgang, aber die Rendite läge immer noch bei weit über 4% bei einer Ausschüttungsquote von einem Drittel.
In den nächsten Jahren glauben die Analysten, dass Ergebnis und Dividende steigen.
Was wir immer noch nicht wissen ist, was der neue CEO Andersson vorhat. Er lässt sich Zeit und das ist auch richtig. Was wir sehen ist, dass es scheinbar ein Kostensenkungsprogramm geben wird; vor allem soll beim Management gespart werden. Ich kann mir nicht die anmerkung verkneifen, dass das Management in den letzten Jahren auch keinen Cent wert war.
Was Andersson plant werden wir wohl zum Jahresende hin hören. Momentan packt er wahrscheinlich alle Belastungen in die Bilanz, damit er demnächst einfachere Vergleiche hat. Jetzige Belastungen kann man dem alten Management zuschreiben. So wurden Abschreibungen auf Glyphosat vorgenommen, mehr Glyphosat-Vergleiche getroffen als angenommen und die guidance stark reduziert. Ein guter Nährboden um in der Zukunft positiv zu überraschen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass irgendwann Zerschlagungsgerüchte neu aufkommen werden. Der jetzige Kursverlauf könnte eine Chance bieten günstig einzusteigen.
Ich selbst bin Anfang des Jahres ausgestiegen, hauptsächlich wegen Rezessionssorgen. Einen Neueinstieg bei einer weiteeren Übertreibung nach unten kann ich mir gut vorstellen.


 

25.09.23 17:17
2

424 Postings, 6853 Tage markn@Mister86

Viel Glück mit Vonovia!
Den Spruch "Hin und Her machen Taschen leer" kennst du sicherlich auch.
Sorry aber den konnte ich mir jetzt nicht verkneifen ;-)

Ich habe Bayer und habe heute nachgekauft.
Verkaufen werde ich auf diesem Niveau sicherlich nicht.
Geht es noch weiter runter, kein Problem, ich habe Zeit :-)
Bayer ist langfristig sicherlich mehr wert als 46 Euro,
aus meiner Sicht ist die Aktie unterbewertet.
Wir sprechen uns wieder nächstes Jahr im April oder Mai vor der Dividende...
Ich bin schon zu lange dabei und es ist jedes Jahr im Herbst das Gleiche, es geht halt runter...
aber irgendwann auch wieder hoch ;-)
Weil die Großen es so wollen. Die kaufen dann auf niedrigerem Niveau wieder zurück,
und wollen euch, wenn die Stimmung besser ist, die gleichen Aktien für 10 Euro höher wieder andrehen. Auf einmal ist dann bei Bayer wieder alles toll ;-)  

25.09.23 17:55

698 Postings, 2960 Tage Henri72@xoxos

Bin weitgehend bei Dir. Der neue CEO hat mit der letzten Bilanz alles publik gemacht, was negativ ist um es dem vorherigen Management anzuhängen. Ich denke auch, dass die kommenden Ergebnismeldungen positiv sein werden. Ob es die Marktteilnehmer überzeugt, ob sie schon nach 1 oder 2 guten Quartalen bei Bayer aufspringen, werden wir sehen.
Ich stocke derweil auf, denke bei Bayer langfristig. Hoffe das Bayer nicht aufgespalten wird, eben weil die Ausrichtung überzeugend sein kann, wenn man in den Geschäftsfeldern gut verdient. Crop Science, mit der Gentechnologie, die Landwirtschaft effizienter zu machen, bei diesem Bevölkerungswachstum. Dazu die zwei Pharmasparten, mit Patenten, ohne Patenten, beides profitabel, aber nicht die Überflieger, zudem laufen wichtige Patente aus. Wenn Bayer in allen drei Sparten zu gutem Ergebniswachstum zurückfindet, wird die Aktie ein Überflieger.    

25.09.23 18:09

2047 Postings, 3494 Tage Mister86@markn

Als Bayer-Aktionär wartet man schon jahrelang auf den Turnaround. Er kam nicht bei 120 Euro, und auch nicht bei 90 oder 70 oder 50. Warum sollte er jetzt kommen?

Noch ist es zu früh um Bill Anderson zu verfluchen, aber ich sehe bei Bayer einfach keine Anzeichen der Umkehrung der ganzen Probleme ins Positive. Der Karren wird zumindest bislang immer noch nicht wieder aus dem Dreck geholt.

Bei Vonovia scheint der Turnaround *jetzt* zu passieren.  Klar ist auch das ne heiße Wette, aber die Wette darauf dass Bayer ausgerechnet jetzt oder in den nächsten Monaten einen jahrelangen Abwärtstrend beendet, erscheint mir noch um einiges heißer.

Hin und her kann Taschen leermachen, aber das tut ein Festhalten an Depot-Nieten auch.  

25.09.23 21:05

698 Postings, 2960 Tage Henri72Turnaround

Warum sollte kein Turnaround kommen? Er kam auch bei 40 Euro. Ich kaufe seit Jahren zu, nutze Bayer als langfristige Anlage. Du hast recht, wenn Du sagst, dass es bessere Käufe gegeben hätte, aber faktisch ist Bayer für mich kein Minusgeschäft. Ich war aber auch nicht so dumm, die überteuerte Übernahme von Monsanto mitzumachen. Damals war Bayer für mich keine Anlageoption.
Insgesamt muss man festhalten, dass deutsche Aktien selten ein guter Kauf waren. Welche Aktien haben in den letzten Jahren zugelegt? Telekom, Wacker Neuson, kleinere Gesellschaften, Heidelberger Materials und Linde. Und hier kommt man zum Problem: Linde blüht als US Aktie auf. Weil in den USA halt ein anderes unternehmerisches Denken vorherrscht und die Politik nicht gegen die eigene Bevölkerung und Wirtschaft regiert.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
807 | 808 | 809 | 809  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben