SMI 10'268 1.4%  SPI 13'166 1.5%  Dow 28'726 -1.7%  DAX 12'114 1.2%  Euro 0.9672 1.0%  EStoxx50 3'318 1.2%  Gold 1'661 0.0%  Bitcoin 19'178 0.6%  Dollar 0.9886 0.1%  Öl 87.9 -1.1% 

Lang+Schwarz nach der Kapitalmaßnahme

Seite 29 von 34
neuester Beitrag: 02.10.22 11:43
eröffnet am: 10.02.22 09:02 von: HSK04 Anzahl Beiträge: 828
neuester Beitrag: 02.10.22 11:43 von: hermann09 Leser gesamt: 141884
davon Heute: 385
bewertet mit 10 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 26 | 27 | 28 |
| 30 | 31 | 32 | ... | 34  Weiter  

03.08.22 12:51

332 Postings, 2287 Tage dyandiBörsenbetreiber != MarketMaker

Die Börsenbetreiber haben normalerweise fixe Gebühren pro Trade.
L&S und Co. haben eher fixe Ausgaben pro Trade (Stichwort: Rückvergütung).

>>> da ist ein Unterschied ;-) <<<  

03.08.22 15:56
1

41 Postings, 1405 Tage Fab B.L&S profitiert von der Perspektive

Der außerbörsliche Handel wird in Deutschland dominiert von den Handelsplätzen Tradegate und Lang & Schwarz Exchange.
Auf der Lang & Schwarz Exchange fungiert das Lang & Schwarz Tradecenter als Marketmaker.

Nun ist meine These, dass wenn die börslichen und außerbörslichen Handelsplätze (wie LS Exchange) in der Mittelfrist prächtige Geschäftsperspektiven haben, wird davon auch direkt Lang & Schwarz AG als Marketmaker profitieren. Mehr Handelsvolumen auf den außerbörslichen Handelsplätzen heißt daher auch höheres Handelsvolumen über Lang & Schwarz als Marketmaker, bedeutet mehr Erträge aus dem Lang & Schwarz Tradecenter.

Insofern besteht zwischen Handesplatz und Marketmaker eine symbiotische Beziehung, beide teilen den "Handelskuchen" unter sich auf, der wiederum bei perspektivisch steigendem Handelsvolumen absolut größer wird.  

03.08.22 18:10
1

48 Postings, 609 Tage BrösiEinfach und auf dem Punkt

03.08.22 23:31

332 Postings, 2287 Tage dyandiJa und Nein

Die Erträge bei den MarketMakern sind aber nicht sicher.

Die DeuBö korreliert eher mit TradeRepublic oder den Brokern. Leistung = Gebühr.

Die MarketMaker leben von der Volatilität, den Marktphasen. Mehr Volumen hilft. Das sieht man an Tradegate hervorragend.

Trotzdem ist mMn der Vergleich falsch. Die Gewinne sind wesentlich volatiler und widerspricht der ersten Aussage. Es bauen beide auf der gleichen Basis (viele Kunden wollen handeln) auf, sind aber unterschiedlich in ihrer Ausprägung  

05.08.22 08:17

219 Postings, 1390 Tage Torsten 250TG / LuS

Anbei auch für den Monat 07. der Marktanteil gegenüber Tradegate.
Da bin ich nun doch überrascht. Wenn ich mich nicht verrechnet habe, liegen wir in Monat Juli,
mit einen prozentualen Umsatzanteil gegenüber Tradegate bei ca. 36,5 %. In 2021 waren es 29%.
Also, mit den geringeren Margen sind zumindest aus Sicht der letzten Monate doch erhebliche Zugewinne bei den Marktanteilen gegenüber Tradegate zu erkennen. Bin mal gespannt, wo das hinführt.  

05.08.22 08:37

557 Postings, 2788 Tage jake001breit streuen

Vlt sollte man einfach Tradegate als Position dazu kaufen und sich so absichern. Einer wird die Kunden schon bedienen. Und das Glück des einen ist das Pech des anderen. Quasi ein hedging.  

05.08.22 08:48

219 Postings, 1390 Tage Torsten 250# 706

Kann man machen. Für mich kommt das allerdings nicht in Frage. Fast alle Aktien aus dem Sektor sind stark zurückgekommen, außer Tradegate. Und wenn ich mir die Marktkap. so anschaue, habe ich schon
das Gefühl, das Tradegate mit 3 Mrd. stolz bewertet ist. Ist aber nur meine Meinung.  

05.08.22 09:45

557 Postings, 2788 Tage jake001@707

Das hält mich seit 1.5 Jahren davon ab, dort einzusteigen.

Bei L&S bin ich zumindest nicht zu 45 reingesprungen. Aber 25--> 15 ist noch immer ein veritabler Buchwert-Verlust.  

05.08.22 15:17

219 Postings, 1390 Tage Torsten 250Update zu Payment for Orderflow

Ist zwar eine Meldung zu Sino, aber in Bezug auf Payment for Orderflow

nicht ganz uninteressant auch für L&S

Zitat Anfang

"Düsseldorf, 5. August 2022

Die sino AG | High End Brokerage hat im Monat Juli 46.099 Orders ausgeführt. Dies ist ein Rückgang von 13,49 % gegenüber dem Vormonat (- 29,65 % ggü. Juli 2021).
Juli 2022 Juni 2022 Juli 2021
Orders gesamt 46.099 53.286 65.526
Wertpapier-Orders    41.293    45.442    60.758          §
Future-Kontrakte    11.154    16.031 9.695
§
Im Juli lag der Orderbuchumsatz an den Handelsplätzen Xetra, Börse Frankfurt und Tradegate bei 120,2 Mrd. Euro. Ein Rückgang von 16,59 % gegenüber dem Vormonat (- 15,94 % ggü. Juli 2021). Per 31.07.2022 wurden bei der sino AG 301 Depots betreut (- 1,95 % ggü. Vormonat).

Laut Bericht der Börsen-Zeitung vom gestrigen Tage sei ein Kompromiss auf EU-Ebene beim Thema Rückvergütungen (Payment for Orderflow) in Sicht und alle Zeichen deuten darauf hin, dass es nicht zu einem Verbot dieser Rückvergütungen komme.

Forscher der WHU - Otto Beisheim School of Management und der SDU - University of Southern Denmark and Danish Finance Institut hatten bereits in einer Studie im November letzten Jahres anhand der Auswertung von zwei Millionen Transaktionen feststellen können, dass Kunden von Trade Republic im Schnitt sogar zu besseren Spreads gegenüber dem Referenzmarkt handelten und dadurch Geld gespart haben - im Schritt 52 Cent je 1.000 Order.
05.08.2022 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de"

Zitat Ende

 

05.08.22 21:42

676 Postings, 2517 Tage schrmp1978...

Trotz Sommerflaute haben wenigstens die Handelsumsätze wieder etwas angezogen.

 

08.08.22 17:10
1

219 Postings, 1390 Tage Torsten 250Marktanteile

Heute scheinen auch wieder gute um nicht zu sagen, für diese Jahreszeit, sehr gute Umsätze bei
L&S zu laufen. Als Randnotiz: am 02.08.22 wurden 50,9 % Umsatz zu Tradegate erzielt.
Nicht schlecht, ich weiß nicht, ob das schon jemals vorher geschafft wurde. Bin mal gespannt
was da in Q3 hängenbleibt und ob die Strategie aufgeht.  

08.08.22 17:35

592 Postings, 4944 Tage Lango@Thorsten

das ist die spannende Frage...

ich werde hier ja immer wieder mal kritisiert für meine Zuversicht. Finde aber tatsächlich immer noch das die geschäftliche Ausrichtung stimmt. Marktanteile auf Kosten der Marge kann eine sinnvolle Strategie sein. Irgendwann muss es sich halt auszahlen  

08.08.22 20:55
1

332 Postings, 2287 Tage dyandiSparpläne

Die ING hat am 1sten, TR am 2ten. Die 2 Tage zu vergleichen, führt in die Irre, insb. da an den Sparplan Tagen die ETFs deutlich übergewichtig sind.

Wo ING und TR ausführen habe ich mal vorausgesetzt ;-)  

10.08.22 12:13
11

606 Postings, 4773 Tage urlauber26Bessere Einsichtsmöglichkeiten seit August

Sehr schön.
Durch das Inkrafttreten der Digitalisierungsrichtlinie (DiRUG) sind ab August 2022 SÄMTLICHE Handelsregisterauszüge in Deutschland nun kostenlos. Und nicht nur das: auch die relevanten beim HReg einzureichenden Dokumente sind KOSTENLOS abrufbar.

Das bringt uns bei LUS ein (kleines) Stück weiter, weil nun auch das Protokoll der AR-Sitzung über die Abberufung von Bütow für alle umsonst einsehbar ist.

Wie mache ich das?

www.handelsregister.de --> Normale Suche --> unten bei den Angaben zur Hauptniederlassung bei Art, Nummer und Gericht "HRB", "36259" und "Düsseldorf" auswählen/eingeben --> dann rechts auf "DK" Dokumentenansicht gehen --> Dokumente zur Registernummer --> Weitere Urkunden / Unterlagen --> Protokoll / Beschluss / Niederschrift --> P / B / N vom 11.05.2022

--> hierbei handelt es sich wie erwähnt um die 8stündige AR-Sitzung vom 11.05.2022 mit der Beschlussfassung der Abberufung von Bütow. Die Diskussion ist ausgeblendet, durch den Betreff (und die Maßnahme) wird im Umkehrschluss aber wahrscheinlich, dass nach vorläufigen Erkenntnissen Bütow offenbar Kontakte zu Frank Vogel hatte, dem "Dutch King of the CumEx trade"
https://www.ftm.eu/articles/frank-vogel-cumex


--> P / B / N vom 17.11.2022
---> hierbei handelt es sich um die letztjährige HV mit insbesondere den genauen Abstimmungsergebnissen - falls es noch interessiert  
 

15.08.22 18:37

130 Postings, 5891 Tage lerchengrundes geht wieder langsam nach oben ...

Stück für Stück .... nur Geduld!  

15.08.22 18:37
1

37452 Postings, 5593 Tage börsenfurz1Dividende tät ich sagen.....

15.08.22 18:49
2

6046 Postings, 5571 Tage ObeliskHab abgestimmt

natürlich gegen die unangemessene Erhöhung der AR Vergütung. Vergleichbare Unternehmen bezahlen ihrem AR weniger.
In Zeiten, wo es operativ nicht so gut läuft, sollten die Kosten eher gesenkt werden statt angehoben.

Ich finde schon die nicht gedeckelten Boni völlig unangemessen. Zumal der einzelne Mitarbeiter gar keinen Einfluß auf das Geschäftsaufkommen hat. Und zum Vorstandsgehalt möchte sich die L&S gar nicht äußern. Bestimmt nicht, weil die so niedrig sind.  

17.08.22 09:02

1279 Postings, 1972 Tage xy0889wird intereassant ob die

Kraft jetzt noch reicht über die 16 zu kommen vor der Dividende.
Dieses Jahr ja 1,50 .... und selbst wenn man nächstes Jahr "nur" noch 50 ct. hätte , wären es immer noch gute 3% und ja zumind. ich, sehe Potenzial nach oben, wenn wieder mehr gehandelt wird als jetzt  

18.08.22 11:24

5834 Postings, 1874 Tage CoshaYep

Bis auf den Punkt "Verwendung des Bilanzgewinns" habe ich auch komplett mit Nein gestimmt.

Hat jemand vor Fragen zu stellen oder im Thread Fragen zu sammeln ?
Die Frist für mögliche Gegenanträge scheint mit dem 16. August ja bereits abgelaufen zu sein.  

19.08.22 09:06
6

5834 Postings, 1874 Tage CoshaHalbjahreszahlen

https://www.dgap.de/dgap/News/corporate/...n-halbjahr/?newsID=1636153


Lahmes Q-2 mit 0,11 € EPS nach Sondereffekten, sonst 0,16 €
Tja.
Trotz starker Handelsumsätze, aber bei nervösen Anlegern, mit ihrem Hin und Her Trading verdient L&S dann eben nur wenig.
Interessantes Detail am Rande: Mehr Mitarbeiter, aber geringere Personalkosten, weil der variable Vergütungsteil aufgrund des Ergebnis gesunken ist.
Liefert ja fast die argumentative Vorlage, warum der AR künftig keinesfalls mehr verdienen sollte und L&S endlich transparenter seine Gehaltsstrukturen darstellen sollte.  

19.08.22 09:24
1

1303 Postings, 2612 Tage CDee...

das Ergebnis bei 1 EUR pro Aktie für das 1. Halbjahr wird wohl auch das neue Normal (pro Halbjahr) sein. Das 2. Quartal war halt außergewöhnlich schwach, weil viele Anleger (mich eingeschlossen) sich sehr zurückgehalten haben an den Märkten. Ich fürchte, das 3. Quartal wird ähnlich sein. Nach wie vor hohe Unsicherheit, was sich bei L&S in mauen Zahlen widerspiegelt. Schwierig zu sagen wie sich die Dinge weiterentwickeln. Ich denke trotzdem, dass man auf dem aktuellen Niveau allmählich wieder einsteigen kann mit kleiner Position. Das 2. Quartal war nun wirklich extrem mau, kann man nach unten kaum noch steigern und trotzdem ist man noch leicht im Plus. Es kann nur wieder besser werden meines Erachtens. Bei anziehender Dynamik erwarte ich die Aktie zügig wieder bei 20+ EUR.  

19.08.22 09:29

5834 Postings, 1874 Tage CoshaProblem

ist offenbar nicht die Zurückhaltung, die Handelsumsätze sind ja da, aber das "richtungslose" trade, das schnell und nervöse Rein- und Raus, daran verdient L&S offensichtlich nicht viel.
Positiv betrachtet bedeutet das, dass L&S vorsichtig agiert, nicht zockt, aber für uns Aktionäre bedeutet ein solches Marktumfeld schlichtweg Langeweile.
Das Jahr kannst du abhaken, denn das wird sich an den Märkten so schnell nicht ändern.

Erst mit echtem Kriegsende, also kein Larifari Frieden zugunsten Moskaus, und den darauf folgenden Bewegungen an den Märkten, wird die Aktie steigen.
Kein zwingendes Investment eben für durchwachsene Börsenzeiten.  

19.08.22 10:18
1
Q3 wird meiner Meinung nach etwas besser als Q2, da es in den letzten Wochen eine klare Trendrichtung gab und es von L&S mal die Aussage gab, dass steigende Kurse am zuträglichsten für das Unternehmen sind.

Es kommt hauptsächlich darauf an, welchen Kurs die FED einschlägt, d.h. wie viele Zinserhöhungen es noch gibt und in welcher Höhe...der Anstieg der letzten Wochen ist meiner Meinung nach darauf zurückzuführen, dass der Markt nicht davon ausgeht, dass die FED die Zinsen noch stark erhöht...

Am Schluss der Q2-Meldung heißt es: "Sofern die Entwicklung an den Märkten wieder dynamischer wird, sind wir zuversichtlich, aufgrund unserer breiten Kundenbasis auch hinsichtlich des Ergebnisses aus der Handelstätigkeit wieder stärker profitieren zu können".

Sollte die FED nach der nächsten Zinserhöhung im September eine Pause in Aussicht stellen und wenn dann noch der Krieg in der Ukraine hoffentlich bald endet, könnte es so eine dynamische Welle geben bis Ende Q4-2022 geben. Meiner Meinung nach sehen wir aber in den nächsten paar Wochen erst einmal eine Korrektur des Anstiegs der letzten Wochen bevor es dann wieder nach oben gehen könnte.

LG Der Weltenbummler!  

19.08.22 11:25

28 Postings, 1643 Tage 1er-grand-cru#719 Cosha

Warum hast Du bis auf Punkt 1 komplett mit Nein gestimmt? Schau Dir Punkt 3a noch mal genauer an. Darin soll Andre Bütow ja eben NICHT entlastet werden. Für Deine anderen Neins wirst Du Deine Gründe haben. Ich habe bis auf Punkt 6 alle Punkte mit Ja gestimmt. Bei einer moderaten Erhöhung von max. 10% und einem bessern 1. Halbjahr hätte ich mit Ja gestimmt aber eine bis zu 50% höhere Vergütung finde ich frech.  

Seite: Zurück 1 | ... | 26 | 27 | 28 |
| 30 | 31 | 32 | ... | 34  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben