Ab heute (fast) alles neu bei AT1

Seite 174 von 176
neuester Beitrag: 09.07.24 23:34
eröffnet am: 14.09.17 15:15 von: broker-france Anzahl Beiträge: 4383
neuester Beitrag: 09.07.24 23:34 von: HockeyByte Leser gesamt: 1372022
davon Heute: 222
bewertet mit 5 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 172 | 173 |
| 175 | 176 Weiter  

01.05.24 18:45

5665 Postings, 1039 Tage isostar100yep

ich könnts nicht besser formulieren.

zu deiner frage, wann der kapitalmarkt endlich aufwacht - ich tippe auf den 6. juni um 14.15 uhr, nächster ezb zinsentscheid.  

07.05.24 10:08

147 Postings, 2385 Tage SMARTDRAGOVerkauf einer 17 ha grossen Fläche in Giessen

09.05.24 15:52

2513 Postings, 1796 Tage Vania1973schaut

mal TAgeschart ; von 2,064 auf 2,02 in einem ZUg  . Maschinen  

16.05.24 10:18

605 Postings, 4756 Tage enimen23Wird doch langsam

20 Prozent plus die letzten paar Tage/Wochen. Volumen steigt auch an. Mal schauen, wo es hingeht dies Jahr, wenn Zinssenkung dann tatsächlich mal angekündigt wird.  

20.05.24 10:18

2513 Postings, 1796 Tage Vania1973Unterstützung

Euro 2,086 - 2,102  

23.05.24 15:37

2513 Postings, 1796 Tage Vania1973schaut mal

21 TAge Linie im Bereich € 2,08  

23.05.24 22:02

88 Postings, 269 Tage Melone64ja und?

24.05.24 07:21

307 Postings, 1427 Tage SwenerZinssenkung

Die erste Zinssenkung im Juni ist so gut wie sicher.
Eine zweite dann im Verlauf des Jahres sehr wahrscheinlich.
Damit sieht es für alle Immo Werte nach dem Leiden der letzten 1,5 Jahre wieder besser aus.

Eine Vonovia für unter 20 Euro, eine AT für 1,40 Euro, eine GCP für 7, liegen im Depot.

Dividende wird 2024 wieder kommen.
Immo Preise fallen nicht mehr weiter.
Gerade die Wohnungsmieten bei Neuvermietungen gehen steil nach oben.
Der Staat kann nicht viel machen, Wohnraum fehlt mindestens bis 2030. Wird ja kaum noch was gebaut.

Nur Meine Meinung.  

24.05.24 07:55

2513 Postings, 1796 Tage Vania1973also

ich befürchte heute Euro  1,956 - 1,982  

24.05.24 09:35

1435 Postings, 4068 Tage PuhmuckelIst halt due Frage wann

Die Kauf Chance ist. Nächste Woche Zahlen, in der Woche danach EZB Sitzung. Das sollte doch eigentlich stützen.  

27.05.24 07:30

307 Postings, 1427 Tage SwenerNachkauf

für 2,06 nochmal nachgekauft.
Sollte auf 2,60 laufen, aber mal sehen.....

Nur meine Meinung!

 

29.05.24 07:21

1435 Postings, 4068 Tage PuhmuckelDer Buchwert von 7,4 Euro je Aktie

sollte doch mittelfristig zur Kurssteigerung führen.

Zahlen finde ich o.k.  

29.05.24 08:36
2

5665 Postings, 1039 Tage isostar100sehr solide

sehr solide q1 zahlen.

von krise keine spur, die schwarzmaler dürfen weiterziehen.  

29.05.24 10:20

2513 Postings, 1796 Tage Vania1973jo

Zahlen ok . Aber Aktie fällt immer am TAg der ZAhlen  . War relativ sicherer Short heute . Passt  

29.05.24 15:40

2513 Postings, 1796 Tage Vania1973schaut

mal  -  200 TAge LInie bei € 1,966  

30.05.24 07:43

2513 Postings, 1796 Tage Vania1973bin mal

gespannt heute  , ob 200 TAge Linie getestet wird  

03.06.24 14:21

2513 Postings, 1796 Tage Vania1973Donnerstag

wirds ggf. spannned für Immoaktien , wenn EZB Zinsen senkt !!!!!  

03.06.24 22:13

605 Postings, 4756 Tage enimen23Zinssenkung

Ich gehe nicht davon aus, dass eine Zinssenkung angekündigt wird. Aber das ist auch eigentlich wurscht, denn alle wissen sie wird in absehbarer Zeit kommen. Deshalb jetzt einsteigen und liegen lassen...  

04.06.24 15:09
7

528 Postings, 1116 Tage eisbaer1Leitzinsentscheid am 6.6.2024

Da gebe ich ganz klar Contra. Für mich ist es sonnenklar, dass die EZB am Donnerstag eine Leitzinssenkung um 25 Basispunkte verkünden wird. Alles andere stünde in krassem Widerspruch zu den jüngsten Kommentaren von EZB Bankern wie etwa Hr. Villeroy, der sich glasklar für eine Zinssenkung im Juni ausgesprochen hat und auch für den Sitzungstermin im Juli eine weitere Zinssenkung nicht ausschließen wollte.

O-Ton: "WENN ES KEINE ÜBERRASCHUNG GIBT, IST DIE ZINSSENKUNG IM JUNI BESCHLOSSENE SACHE"

https://de.marketscreener.com/kurs/wahrung/...KUNG-IM-JUNI--46832394/

Im Gegensatz zur Börse ändern Zentralbanker ihre Meinung nicht täglich und geben Interviews mit Bedacht. Denn die wahre Macht der EZB ist das gesprochene Wort und Verlässlichkeit ein Grundpfeiler des Vertrauens der Finanzmärkte in die Zentralbankpolitik!

Frau Lagarde hat zuletzt glasklar betont, dass die Börse endlich einsehen solle, dass im Euroraum gänzlich andere wirtschaftliche Verhältnisse als in den USA herrschen.
https://www.handelsblatt.com/finanzen/geldpolitik/...g/100025632.html

Insbesondere gibt es im Euroraum keine Biden-Regierung, die sämtliche Inflationsbekämpfungsbemühungen der FED mit horrenden laufenden Staatsdefiziten (aktuell > 7%!!! des US BIP) konterkariert, um sich die Präsidentschaftswahl plump zu kaufen, indem man die Bevölkerung trotz Wirtschaftsboom durch schuldenfinanzierte Unterstützungsleistungen bei Laune hält...

Die täglichen Versuche von US Bankern und Analysten, Unsicherheit über die EZB Zinspolitik zu verbreiten,  dienen m.E. ausschließlich den Interessen von Shortsellern, die bei Aroundtown und anderen hoch zinssensiblen (weil viel stärker als ihre US-Pendants über Bankdarlehen und Anleihen fremdfinanzierten) europäischen Unternehmen schlicht grottenfalsch positioniert sind.

Sobald der Markt realisiert, dass 7,50 € NAV bei Aroundtown nicht nur auf dem Papier stehen, keiner höchst kreativen Buchführung geschuldet sondern absolut REAL sind, wird die Aktie m.E. einen Shortsqueeze erleben, der sich gewaschen hat. Ich sehe aktuell keine andere Immobilienaktie am deutschen oder europäischen Kapitalmarkt mit einem für Langfristinvestoren derart attraktiven Chance-Risiko-Verhältnis!

Kapitalmarkt und Analysten starren im Immobiliensektor weiterhin mehrheitlich auf ultrakurzfristige Ereignisse und scheinen nicht (mehr?) in der Lage zu sein, langfristige Linien wie den dramatischen Wohnraummangel in deutschen Metropolen zu sehen oder die notorische Wachstumsschwäche überalterter, hoch verschuldeter europäischer Volkswirtschaften und damit verbunden die Aussicht auf eine zeitnahe und nachhaltige Rückkehr zu vergleichsweise niedrigen Inflationsraten und Leitzinsen.

Hohe Refinanzierungskosten bedingt durch hohe Leitzinsen führen unmittelbar zu drastischen Mietsteigerungen und niedrigen Neubauzahlen. Kein Vermieter kann und wird es sich dauerhaft leisten,  eine Mietrendite unterhalb des langfristigen Zinsniveaus zu akzeptieren. Mietrenditen von 4% oder darunter, wie u.a. bei GCP oder Vonovia in vielen deutschen Städten noch immer an der Tagesordnung, sind mit über 4% liegenden Leitzinsen absolut unvereinbar und werden - solange der Wohnraummangel nicht dramatisch zurückgeht - zu weiteren drastischen Mieterhöhungen führen.
Die Vorstellung einiger Analysten, die Mietrendite werde sich durch einen - weiteren - drastischen Rückgang der Immobilienpreise an ein nachhaltig höheres Zinsniveau anpassen, ist m.E. vollkommen unrealistisch in einem Marktumfeld mit drastisch reduzierter Neubauaktivität.
Ohne Konkurrenz durch Neubauobjekte wird der Immobilienbestand - zumindest in guten Lagen - stetig wertvoller. M.E. wird sich der Preisrückgang der letzten zwei Jahre im Langfristchart lediglich als kurzfristige "Delle" in einem seit Jahrzehnten stetig steigenden Immobilienpreistrend erweisen.
Wenn Börse Zukunft bewertet, müsste sie diese m.E. absehbare Entwicklung der Mieten und Immobilienpreise schon heute einpreisen, scheint dazu indes aktuell nicht in der Lage, da offensichtlich der Anteil an Kurzfristzockern mit Casino-Mentalität immer stärker wächst und der Blick auf das große Ganze im täglichen Auf- und Ab der Aktienkurse zunehmend verloren zu gehen scheint...  

04.06.24 17:23

605 Postings, 4756 Tage enimen23Gebe dir Recht

Gebe dir vollkommen Recht. Bin nur manchmal nicht so sicher, ob nicht doch die Fed die Richtung vorgibt, gleichwohl es unabhängige Zentralbanksysteme sind. Mir wäre es nur Recht, wenn die Leitzinsen gesenkt würden. Aber ein kleines Fragezeichen bleibt bei mir trotzdem.
Ansonsten sehr gute Ausführungen von dir! Gehe da absolut mit.  

05.06.24 08:26

5665 Postings, 1039 Tage isostar100Löschung


Moderation
Zeitpunkt: 05.06.24 11:58
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

05.06.24 08:29

5665 Postings, 1039 Tage isostar100mit sprüngen rechnen


inflationsrückgang ist im gegensatz zum inflationsanstieg immer auch mit sprüngen und stagnation durchsetzt, als im zickzackmuster. grund dafür sind die zweitrunden- und vorjahreseffekte. klassische zweitrundeneffekte sind lohnerhöhungen, vorjahreseffekte der vergleich mit speziellen ereignissen aus dem vergleichsvorjahresmonat.

beim inflationsrückgang gibt es immer wieder mal monate, wo es stagniert oder gar ein kleiner anstieg messbar ist und die analysten verschieben die erhoffte zinssenkung in die ferne, dann folgt ein monat mit erheblichem rückgang und die zinssenkung wird wieder in die nähe prognostiziert. als anleger sollte man aber den das ganze im blick behalten und sich nicht verrückt machen lassen.

die eu ist beim nächsten inflationsrückgangsprung bereits im oder zumindest am zielband, und auch in der usa könnte es angesichts des gegenwärtigen ölpreisrückgangs plötzlich wieder vieeel schneller gehen.
 

Seite: Zurück 1 | ... | 172 | 173 |
| 175 | 176 Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  2 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Geo Sam, Karlchen_V