SMI 11?223 0.1%  SPI 14?429 0.3%  Dow 34?003 -0.4%  DAX 15?279 0.6%  Euro 1.1031 -0.1%  EStoxx50 4?007 0.8%  Gold 1?785 -0.5%  Bitcoin 50?513 2.3%  Dollar 0.9173 0.1%  Öl 65.8 1.1% 

JETZT aber (Royal Dutch) S(c)H(n)ELL.

Seite 292 von 300
neuester Beitrag: 22.04.21 15:40
eröffnet am: 31.01.08 12:15 von: Peddy78 Anzahl Beiträge: 7492
neuester Beitrag: 22.04.21 15:40 von: Perca Leser gesamt: 1842168
davon Heute: 2064
bewertet mit 23 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 290 | 291 |
| 293 | 294 | ... | 300  Weiter  

06.03.21 08:42
1

276 Postings, 2366 Tage BudFoxxxÖlpreis

Bei fast 70$...da müsste auch Shell mittlerweile fürstlich verdienen.

Hat da jemand ein paar Zahlen? Ab welchem Ölpreis arbeitet Shell profitabel,ab welchem Preis war zu früheren Zeiten die alte DIV refinanziert? Und wo müssten wir bei 70$ liegen?

Der Ölpreis wird jetzt ja vermutlich wirklich in die Mitte 70$ gehen...unglaublich,aber die Goldmänner haben es diesmal richtig prognostiziert:-)  

06.03.21 09:03

570 Postings, 406 Tage Loonijahab Ölpreis

Von 46$ im Kopf. Sicher werden die Opec Länder den Preis weiter pushen um die Verluste wieder einzufahren. Die sitzen ja am Hebel  

06.03.21 12:16

108 Postings, 47 Tage Strathan x@italymaster

Mal ehrlich: wer am Tiefststand Öl, ob BP, RDS oder egal was gekauft hat..... der hatte entweder nen Sparplan oder war noch nicht investiert....  

06.03.21 13:42

488 Postings, 1626 Tage Sylar88....

Ich war in bp Shell und Gazprom bereits vor dem crash investiert und habe am Weg nach unten nachgekauft um meinen Schnitt weiter zu verringern. Derzeit bin ich bei allen drei im Plus. Also es gibt genug Investoren die am Weg nach unten gekauft haben und es gab auch keinen Grund der dagegen gesprochen hat. Außer das es vlt kurzfristig nicht gleich wieder nach oben geht.  

06.03.21 13:45
1

488 Postings, 1626 Tage Sylar88....

Auf lange Sicht solange man die Aktien hat und die Dividende ausbezahlt bekommt bzw. sich bei BP für die Aktien entscheidet alternativ, kann man (auf 5 Jahressicht) meiner Ansicht nach nicht negativ aussteigen. BP macht zudem sehr viele Investitionen für die Zukunft. Sehe da kein Problem. Long and strong. Egal ob der Schnitt bei 6 oder höher ist.  

06.03.21 17:49
1

34 Postings, 85 Tage Buyandsleep...

Hallo zusammen,
was ich immer nicht verstehe, dass einige von Euch so große Buchverluste mit einer einzigen Aktie machen. Eine Position sollte nicht mehr wie 5% im Depot ausmachen, Auch erscheint es mir nicht sinnvoll, in Shell, BP und Gazprom zu investieren (Klumpenrisiko).
Ich habe auch Shell -Aktien (2020 zu früh bei 20 EUR gekauft, bei 12 nachgekauft, jetzt beginnend im Plus), aber auch ein (/zugegeben unwahrscheinlicher) Totalverslust würde mich nicht ruinieren.  

06.03.21 19:54

113 Postings, 410 Tage UltimaIXDa kann es viele Gründe

für geben.

Ich startete auch 2 Monate vor Absturz an der Börse!
Habe im Absturz immer wieder nachgekauft, weil ich immer glaubte, jetzt muss der Boden erreicht sein.
Zum Schluss hatte mein Depot 68% Shell.
Durch hohe Gewinne bei Pro7 und Macys u.a. habe ich mehrmals Verlustverkäufe (Shell zu 18,50 - 20,50 ?) gemacht,
um Steuern in die Zukunft zu verlagern und die Liquidität zu erhöhen.

Mein Plan war aber ursprünglich folgender.
Value mit Abschlag kaufen, viel zu hoch gewichten und dann später, wenn ein Rebound erfolgt, ca. die Hälfte bis 2/3 verkaufen und
damit den EK verbilligen und die Dividendenrendite hoch zu pushen.
Die Wartezeit versüßt bis dahin die Dividende.
Mein Ziel ist 20% Dividendenrendite, dass ist keineswegs unrealistisch!

Jetzt muss Shell nur noch bei 25? die Dividendenrendite auf mind. 5% setzen, dann hätte es geklappt, wenn ich die Hälfte dann verkaufe.
Insgeheim hoffe ich aber auf die 35? !.
Zur Zeit habe ich nur noch 38% zum EK 12,xx.
 

06.03.21 20:20
1

141 Postings, 283 Tage Namor1@ultimax

Du meintest sicher Ziel 10% Rendite.

Wenn du zwei Monate vor Crash bei Shell rein bist und im Crash regelmäßig verbillgt hast, hast du bis Oktober, fast ein halbes Jahr, ins fallende Messer gegriffen. Jetzt mit einem Einkauf von 12,xx dazustehen mit einer hohen Position ist ja fast ein Wunder, da braucht man Nerven und steigende Einsätze.

Wie du zukünftig durch Verkäufe nach Kurssteigerung den EK verbilligst, habe ich nicht verstanden.

 

06.03.21 20:38

34 Postings, 85 Tage Buyandsleep@ultimax

Ich wünsche dir Glück bei deiner Strategie. Es wäre mir viel zu riskant, Shell im Depot so hoch zu gewichten.
Es ist völlig ungewiß, wie sich der Ölpreis entwickelt.
Ich finde, ein gut diversifiziertes Depot ist ein absolutes Muss.
Zu den Dividenden: Es gibt doch so viele Beispiele dafür, dass die Dividenden nicht so sicher sind , wie es scheint, gerade wenn die Dividendenrendite so hoch ist (GE, Freenet 2020, Glaxo Smith Kline ab 2022....)  

07.03.21 09:23

5 Postings, 99 Tage Quanten@chucho

Mal jemand, der ehrlich ist. Ich habe meine Eigentumswohnung auch vor ein paar Jahren verkauft, weil mich der Ärger mit den Mietern genervt hat. Man kann eben nicht alles haben.:-)
In Shell A bin ich wegen der für mich überzeugenden Umstiegsperspektive und der damals schönen Dividende vor etwa 2 Jahren bei 28 Euro eingestiegen und habe seitdem bei fallenden Kursen immer mal wieder zugekauft, bis der Corona-Absturz kam.
Zum Glück hatte ich die Nerven, ziemlich unten nochmal ordentlich nachzulegen, so dass ich heute einen EK von knapp 17 Euro habe. Allerdings bezahle ich das mit einem ziemlichen  Klumpenrisiko in meinem Depot. Trotzdem halte ich meine Aktien nun erst mal bis mindestens 20 Euro. Dann werde  ich schrittweise reduzieren auf max. 10 % des  Depotwertes.
Shell ist ein sehr interessanter Wert, aber das Risiko ist in den letzten Jahren infolge des Klimawandels doch deutlich angestiegen. Einfach liegen lassen und die Dividende kassieren geht nicht mehr.  

07.03.21 11:45
1

23 Postings, 410 Tage Dividendenjäger1994Ist auch mein Plan

Einstandskurs war 25 Euro dann kam der Crash. Habe immer wieder nachgekauftvund konnte meinen EK Preis Mitteln auf circa 20 Euro. Aber bin mit 60k Euro in shell ich wollte die Position nie so aufblähen. Habe den selben Plan wie du wenn es möglich wird werde ich um einiges reduzieren.  

07.03.21 13:19

113 Postings, 410 Tage UltimaIX@Namor1

Puh ich wollte das jetzt nicht in aller Tiefe ausführen.
Ich versuche es, aber kurz wird das nicht :)

Ich habe mir vor meinem ersten Aktieninvest (Shell A März2020) ein Excel Kalkulationsprogramm gebastelt..
Stück , Kaufkurs , Kaufpreis , Steuer Minus / Steuer Plus (WashSale), Netto-Dividenden, Gebühren und Dividendenrendite .

ShellA gekauft von 20,50 ? bis runter zu 9,942 ? Insgesamt 25x nachgekauft.
Durch hohe Gewinne besonders bei Pro7 und Macys habe ich WashSale gemacht und ShellA verkauft.
Jetzt hilft das FiFo Prinzip! 20,50 ?  bis runter zu 14,50 ? mit Verlust und (weniger) Gewinn verkauft, jedoch mit Gewinnen verrechnet = 0 (also Neutral)
Mein jetzt gehaltener höchster Kaufpreis ist 14,50 ?
.
Im Moment sind das konkret 10.080 ShellA zu einem Kaufpreis (inkl. Gebühren) von 125.332 ? = 12,43 ?

Annahme: Wenn Shell bei 25 ? 5% Div. zahlt (= 1,25 ? alles mal ohne Steuer) was realistisch ist,
dann habe ich bei Verkauf der Hälfte folgende Rechnung:
Stück: 10.080 - 5.040 = 5.040
Verkaufspreis: 5.040 x 25 ? = 126.000 ?
Nebenrechnung Steuer: 25 ?-12,43 ?=12,57? x 5.040 Stück = 63.352,80 ? Gewinn x 26,375% = 16.709,30 ? Steuern
Nettoverkaufspreis: 126.000 ? - 16.709,30 ? = 109.290,70 ?

Geld 125.332 ? -  109.290,70 ?  = 16.041,30 ? Restinvestition
16.041,30 ? / 5.040 = 3,18  mein persönliche Preis (EK???)
Dividendenrendite 1,25x100/3,18 = 39,31%

Ich hoffe ich habe keine Fehler gemacht bei der Berechnung und alles berücksichtigt.
Bzw. so darf/kann man das rechnen, bin hier auch nur Anfänger und habe mir das so selber
ausgerechnet.





Ich hoffe das ich da nichts übersehen habe.




 

07.03.21 13:54
1

141 Postings, 283 Tage Namor1Rechnen kann man für sich alles

Denke nicht, dass deine Rechnung hilfreich ist, motivierend sicher. Am einfachsten sieht man das Problem, wenn du nicht 50% verkaufst, sondern 90%. Dann wäre deine Investition kleiner Null, also Minus, genauso dein EK. Mit Minus kann man aber keine Rendite errechnen, bzw geht die sofort gegen Unendlich. Aus nix einen Euro zu machen ist Zauberei, oder Unendlichkeit.

Ich denke du solltest zwischen Dividendengewinne und Verkaufserlöse unterscheiden. Bei deiner Rechnung wäre es besser möglichst viel zu verkaufen und die Rendite in Prozent zu maximieren. Ich hingegen denke, es wäre das beste die Position voll zu behalten und dadurch den Eurobetrag zu maximieren. Ich habe es schon öfter geschrieben, in Corona Dividendenvalue billig kaufen und lange Zeit überproportional Rendite im % kassieren. REITs wären ideal gewesen, bin aber erst kurz dabei und die hatte ich erst nicht am Schirm, dann waren sie mir suspekt, vor allem wegen der Steuer in Österreich, ein paar habe ich jetzt.

Aber trotzdem Glückwunsch, dein Handeln war sehr mutig, und hat sich ausgezahlt. Ich kenn das, am Boden kaufen sieht rückblickend einfach aus. In der Situation hat es meist Gründe, warum der Wert tief steht und man kauft nicht oder zaghaft.  

07.03.21 20:26

45 Postings, 330 Tage kauserGebühren bei unterschiedlichen Brokern

Ich war neulich ziemlich überrascht, wie sehr doch die Gebühren auseinander gehen können. Bei comdirect wurde mir für einen Kauf oder Verkauf von Shell-Aktien bisher 3,90 Euro in Rechnung gestellt (nach 1 Jahr sogar 9,90 Euro) plus zusätzlich 2,90 Euro Clearstream-Gebühren.

Bei einem der Neo-Broker (welchen ich nutze, erwähne ich hier mal nicht, damit das nicht als Schleichwerbung rüberkommt) zahle ich dagegen nur 1 Euro. Und auch keine Clearstream-Gebühr. Dass die "Grundgebühr" für den Trade an sich bei den Neo-Brokern günstiger ist, war mir vorher schon bewusst. Ich fand die klassischen Broker dann bisher dennoch ganz angenehm, da man dort halt auch etwas mehr Service hat und i.d.R. auch mehr Handelsplätze.

Ich muss aber sagen, ich bin etwas überrascht, dass diese Clearstream-Gebühr bei dem Neo-Broker nicht anfällt. Ich dachte eigtl., das wäre eine externe Gebühr, die für alle Broker anfallen würde. Scheinbar lag ich in der Annahme falsch!?  

07.03.21 22:52
2

13103 Postings, 7720 Tage Timchen@kauser

du solltest mal die Vertragsbedingungen bei deinem Neo-Broker mal genau
durchlesen.
Das ist oft nicht nur ein Serviceproblem.
Es gibt kein Freibier an der Börse.
Da gibt es so Fragen wie Wertpapierleihe, Verkauf von Daten,
Verfügbarkeit des Neo-Brokers,
Handelsplattformen, die von Hochgeschwindigkeitsbrokern wie Citadel betrieben werden
usw.
Kostenlos kann sehr teuer werden.
-----------
Ein Optimist kauft Gold und Silber, ein Pessimist Konserven.

08.03.21 05:48
1

276 Postings, 2366 Tage BudFoxxxÖlpreis

steigt auch heute Morgen weiter rasant.

Viel Spaß allen heute bei Shell,wird ein dunklegrüner Tag! :-) Mal schauen, ob der Kurs schon vorher bei Tradegate hochgekauft wird ;-)  

08.03.21 06:34
1

1872 Postings, 1192 Tage iudexnoncalculatBrent gerade @ $ 70,70

freue mich als BP, Shell, und Exxon Aktionär, als Autofahrer eher nicht ;-)  

08.03.21 07:04

276 Postings, 2366 Tage BudFoxxxAber

genau so gleicht man ja die teure Zapfsäule aus..da zahle ich gern 20 Cent mehr ;-)  

08.03.21 14:05

24 Postings, 1115 Tage TobiasBGewinnmitnahmen

sind wohl schon die ersten Gewinnmitnahmen...  

08.03.21 16:35
2

4672 Postings, 5402 Tage albinoGewinnmitnahmen?

Genau mein Humor.  
Die meisten hier sind doch immer noch fett im Minus.
Vor der Plandemie Kurse von 26 Euro und jetzt nur 18 Euro´(30 % Minus).
Und das bei einem Ölpreis so hoch wie vor der Plandemie.  

08.03.21 16:51
1

24 Postings, 1115 Tage TobiasBalbino

gibt genügend die bei 12-13 erst eingestiegen sind  

08.03.21 17:58

337 Postings, 224 Tage stksat|229287552ich zb

mit BP und Shell ca. 40% im plus und überlege mir gerade den ausstieg.  

08.03.21 18:27

39 Postings, 667 Tage Madien43@stksat

Wenn man bei 26? gekauft hat und  nicht bei ca. 11 ? nachgekauft hat ,man hatte 2 Mal die Möglichkeit , ist man natürlich immer noch mit
30% in den Miesen. Von einem alten Börsenhasen könnte man aber mehr Taktik erwarten. Ich warte mindestens noch bis 20?.
Aber jeder hat seine eigene Strategie.  

08.03.21 18:33

45 Postings, 330 Tage kauser@Timchen:

Danke für die Rückmeldung. Kenne jetzt nicht alle Neobroker so genau. Ich bezog mich auf Trade Republic; da sind mir diese Risiken nicht bekannt. Wertpapierleihe erfolgt dort soweit ich weiß z.B. nicht. Spread kann natürlich so eine Sache sein, wenn man außerhalb gewöhnlicher Handelszeiten handeln will. Aber ansonsten sehe ich da keinen großen Nachteil.  

08.03.21 20:15
1

113 Postings, 410 Tage UltimaIX@ kauser

wenn ich mich mal einklinken darf,
Ich habe jetzt ein Handelsproblem mit ALLEN deutschen Handelsplätzen!
Ich bin in Viatris, habe 6x nachgekauft, jetzt so ziemlich am Boden sind einfach keine Stückzahlen, nicht1000+ ja selbst 500 nicht,
zu Tiefstpreisen zu ergattern.
In NY ohne Probleme, hätte ich bei so einer riesen Bude (ok ist nur ein paar Monate alt (Upjohn/Pfizer mit Mylan). nicht erwartet.

Zum Thema:
Zur Verkaufspreisfindung bei Shell!
Schaue ich mir zur Motivation und Selbstbeherrschung immer den Langfristchart an,
zu 20 ? hätte man in der Ölkrise 2016 mit Genuss unsere Shell GEKAUFT.
 

Seite: Zurück 1 | ... | 290 | 291 |
| 293 | 294 | ... | 300  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben