SMI 11'116 -0.1%  SPI 14'435 -0.1%  Dow 33'761 1.3%  DAX 13'741 -0.4%  Euro 0.9632 -0.3%  EStoxx50 3'764 -0.4%  Gold 1'780 -1.3%  Bitcoin 22'649 -1.2%  Dollar 0.9440 0.3%  Öl 92.8 -5.3% 

Perf. Vergleich - Gottt gegen den Rest der Welt

Seite 3 von 15
neuester Beitrag: 29.07.22 11:46
eröffnet am: 17.12.21 10:01 von: Baerenstark Anzahl Beiträge: 365
neuester Beitrag: 29.07.22 11:46 von: JanOliver Leser gesamt: 66319
davon Heute: 56
bewertet mit 9 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 |
| 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 15  Weiter  

10.01.22 23:23

11435 Postings, 4215 Tage halbgotttDas Wachstum bei Borussia Dortmund

Absolut entscheidend für die bessere Beurteilung des Wachstums sind die Ex-Transferumsätze. Hier geht es um das operative nachhaltige Geschäft. Hohe Transfereinnahmen hingegen sind Einmaleffekte und sind insofern nur nachrangig zu bewerten.

In dieser Grafik sieht man das Ex-Transfer Wachstum der letzten 16 Jahre. BVB ist 15 Jahre immer gewachsen, teilweise sehr deutlich, ständig wurden neue Rekordumsätze generiert. Natürlich nur wenn man die Besonderheit Corona rausrechnet, ist klar. Einzig das Jahr 2017/18 brachte leicht geringere Umsätze, danach ist der Umsatz 18/19 direkt wieder sehr deutlich auf 370 Mio gestiegen, in 19/20 zwar gleich geblieben, dort spielte aber Corona schon eine gewisse Rolle, d.h. der Umsatz wäre da auch gestiegen. In 2020/21 wurden die Mindereinnahmen durch Corona mit 90 Mio angegeben, d.h. der Umsatz hätte ohne Corona die 400 Mio auf Rekordumsatz überschritten.

In 2024/25 kommt die CL Reform, ich erwarte da Ex-Transferumsätze über 500 Mio. Die CL Reform wird den größten Wachstumsimpuls der Firmengeschichte darstellen. Besondere sportl Erfolge sind für diesen 500 Mio Ex-Transferumsatz nicht vonnöten, man muss nur CL spielen, das ist alles.

 
Angehängte Grafik:
ex-transferumsa__tze_bis_20_21_jpg.jpg (verkleinert auf 91%) vergrößern
ex-transferumsa__tze_bis_20_21_jpg.jpg

10.01.22 23:25

11435 Postings, 4215 Tage halbgotttübrigens

was man aus der Grafik Ex-Transferumsätze am besten ablesen kann: mit sportl Erfolgen hat das nur sehr bedingt zu tun. Das Klischee, daß der Ball immer ins Tor gehen muss, damit es dem Aktienkurs gut gehen würde, ist grundfalsch. Der Aktienkurs konnte sich nach dem Double mehr als verfünffachen, dazu die Dividenden, obwohl man nie mehr Meister wurde.  

11.01.22 12:38

11435 Postings, 4215 Tage halbgotttlangjährige Umsatzentwicklung coronabereinigt

Ich habe mal die BVB Entwicklung der Ex-Transferumsätze coronabereinigt dargestellt. In 19/20 hatte man 5 Heimspiele wg Corona ohne Zuschauer, da die Minderumsätze mit 4 Mio angeben wurden, hätte man normalerweise 20 Mio Umsatz mehr gehabt. Dazu hatte man wg Corona geringere TV Einnahmen aus der Auslandsvermarktung, ganz eigentlich ist der Ex-Corona Effekt in 2019/20 als deutlich größer als von mir angegeben.

In 2020/21 wurden die Mindereinnahmen mit 90 Mio angegeben, bei den vielen Heimspielen Bundesliga, CL und Pokal völlig plausibel. Auch hier habe ich mit 66 Mio einen weitaus geringeren Betrag eingegeben.

Warum?

Weil eine coronabereinigte Tabelle einigermaßen müßig sein muss. Ein historischer Verlauf wird nur deswegen so dargestellt, um das künftige Potential aufzuzeigen. Es könnten also in Zukunft Ex-Corona geringere Steigerungen kommen, z.B. weil nicht jedes Spiel ausverkauft ist und nur der Sockel 55.000 Dauerkarten garantiert ist.

Ex-Corona würde BVB bereits nächste Saison ohne wenn und aber einen Rekordumsatz vermelden, besondere sportl Erfolge wären dafür nicht vonnöten. Sponsoreneinnahmen sind ggü Vor-Coronazeiten eklatant gestiegen und sollen in diesem Jahr weiter steigen, so wurde es auf der HV gesagt.

Die Prognose, daß man Ex-Transfers und Ex-Corona bei sportl dürftigem Abschneiden einen neuen Rekordumsatz von über 370 Mio haben würde, ist von daher sehr einfach, unverfänglich und defensiv.

Rein faktisch sind die Umsätze in 16 Jahren 15x gestiegen, wenn man Corona rausrechnet. Besondere sportl Erfolge haben mit all dem NICHTS besonderes zu tun, natürlich hat man sich nicht 15x immer weiter sportl verbessern können, gar nicht.

 
Angehängte Grafik:
ex-corona_jpg.jpg (verkleinert auf 73%) vergrößern
ex-corona_jpg.jpg

11.01.22 13:24
2

556 Postings, 2400 Tage David Yuan@halbgottt - Das Wachstum bei Borussia Dortmund

Das Wachstum allein am Umsatz festzumachen ist nicht sehr aussagekräftig.

Die Umsatzrentabilität ist ein Maßstab für die Effizienz der Leistungserbringung eines Unternehmens und daher eine der wichtigsten betriebswirtschaftlichen Kennzahlen in der Bilanzanalyse.

Als Umsatzrentabilität oder Umsatzrendite wird das Verhältnis zwischen erlöstem Jahresüberschuss und dem Gesamtumsatz eines Jahres bezeichnet. Diese Kennzahl sagt aus, wie viel Gewinn vom Umsatz (in Prozent) übrigbleibt. Je höher die Umsatzrentabilität, desto erfolgreicher ist normalerweise die Geschäfte des Unternehmens.

Ich habe eine Grafik erstellt, mit der Umsatzrentabilität ex Transver, sowie die Umsatzrendite in Bezug mit der Bruttokonzerngesamtleistung im Zeitraum von 12/13 bis 20/21.

Die Umsatzrentabilität sollte über 5 % sein um als solider Wert zu gelten, über 10 % ist sehr gut.


 
Angehängte Grafik:
umsatzrentabilit__t_bvb_-_12-13_bis_20-21.jpg (verkleinert auf 36%) vergrößern
umsatzrentabilit__t_bvb_-_12-13_bis_20-21.jpg

11.01.22 14:13

11435 Postings, 4215 Tage halbgottt@David

interessante Grafik. Der Startpunkt 2012/13 mit Mega Rekord Nettogewinn 53 Mio ist aber fragwürdig. Wenn Du diese Grafik so wie meine ab der Saison 2005/06 gemacht hättest, würde es direkt sehr anders aussehen.

aber egal, sehr auffällig ist natürlich die fehlende Umsatzrentabilität in Coronazeiten. Die Frage wird also sein, wie stellt sich die Sache in Nach-Coronazeiten dar?  Sowohl BVB (Bilanzpressekonferenz) als auch Edison Research, Forbes und wenn ich mich nicht irre Hauck & Aufhäuser gehen von besseren Bilanzzahlen nach Corona ggü den Vor-Coronazeiten aus. Ich kann das nachvollziehen, aber natürlich muss das auch spekulativ sein, ist klar.

Nehmen wir einfach mal Deine Tabelle. Das Jahr 2012/13 ist Mit CL Finale und Rekordtransfer ein Ausnahmejahr, was also für die zu ermittelnden Durchschnittswerte in Ex-Coronazeiten das Ganze zu sehr ins Positive verzerren würde. Also nehme ich für die durchschnittlichen Vor-Coronawerte Deine Ex-Transfers Zahlen der Jahre 2013/14 bis 2018/19 und komme auf eine durchschnittliche Umsatzrentabilität von 5,66 Ex-Transfers.

Du sagst, Zahlen über 5% wären solide, damit war BVB also jahrelang vor Corona mit durchschnittlich 5,66% solide, dies Ex-Transfers. Unter anderem deswegen wurden sogar Dividenden gezahlt, was für eine börsennotierte Fussballaktie in Europa ziemlich einzigartig ist.

Wenn Du das Ganze dann mit dem jeweiligen Aktienkursen vergleichst: 2013 stand der Aktienkurs im Sommer bei knapp unter 3 dann kamen jahrelang eben sehr konstant diese sehr soliden Zahlen komplett ohne besondere sportl Erfolge (verglichen mit den Meisterschaften und CL Finale) und der Aktienkurs stieg bis 10,45 in 2018, dazu die Dividenden. Wenn ich jetzt von Umsätzen bei künftig 400 Mio Ex-Corona und Ex-Transfers ausgehe und nicht von besserer Umsatzrentabilität, sondern "nur" einer ähnlichen wie vor Corona, dann müsste der Aktienkurs aus dieser Sichtweise sehr stark steigen.

 

11.01.22 16:43

11435 Postings, 4215 Tage halbgotttHellofresh

angesichts der gravierenden vorherigen Verluste bei Hellofresh sind die Erholungstendenzen aber bislang sehr dürftig. Aber wie schon gesagt, bei einem Rückkaufprogramm darf der Aktienkurs nicht hochgekauft werden, es geht zunächst also nur um eine Stabilisierung.

Bernstein Research kommt heute mit einer neuen Analyse und belässt das Kursziel bei 51,50 Underperform

die anderen Analysten sind klar positiv  

11.01.22 16:47

11435 Postings, 4215 Tage halbgotttLeerverkäufer

Leerverekäufer Marshall hat bei Hellofresh kräftig aufgestockt. Angesichts der Historie bei den Leerverkäufen sind die schon längst kräftig im Plus, sie stocken aber weiter auf.
Gebühren für Leerverkäufe für Hellofresh liegen bei 0,6%

Bei Westwing und BVB gibt es keine neuen Meldungen

Gebühren für Westwing Leerverkäufe 2,1%
BVB Leerverkäufe 4,4%

 

12.01.22 08:42
2

11435 Postings, 4215 Tage halbgotttGebühren für Leerverkäufe

Gebühren für Leerverkäufe sind bei Westwing auf 1,1% gesunken. Hellofresh unverändert 0,6%, BVB 4,4%
https://iborrowdesk.com/report/WEW.GR

Ich gehe davon aus, daß der kurzfristige Effekt von Leerverkaufseindeckungen bei der BVB Aktie viel größer sein muss. Die Performance der BVB Aktie ist wochen- und monatelang deutlich besser als bei anderen Nebenwerten, gleichzeitig sind die Gebühren ein Vielfaches größer.  

12.01.22 08:49
1

11435 Postings, 4215 Tage halbgotttBerenberg

gab eine Berenberg Konferenz, wo auch die Westwing Aktie Thema war, es könnte also eine neue Analyse kommen. Ich erwarte hier keine außerordentlichen Neuigkeiten, das abgelaufene Geschäftsjahr ist im Rahmen der Erwartungen ausgefallen (bei verminderter Gewinnerwartung) und für das Geschäftsjahr im neuen Jahr hängt alles sehr deutlich von den Geschäftsaussichten in Nach-Coronazeiten ab, bzw. von den veränderten Rahmenbedingung bzgl Inflation, Frachtkosten und Lagerkosten. Die Analysten waren hier durchweg viel optimistischer als ich, der Markt hat aber eine über 60% Konsolidierung vorgenommen.

Time will tell  

12.01.22 18:23

11435 Postings, 4215 Tage halbgotttLeerverkäufer

Westwing
heute richtig was los bei Westwing
Gebühren für Leerverkäufe wieder auf 1,6% gestiegen, dabei werden aber nur noch 45.000 Stück angeboten, vorher waren es noch doppelt so viel: https://iborrowdesk.com/report/WEW.GR

Leerverkäufer Marshall hat bei Westwing reduziert, 1,18% sind jetzt offiziell leerverkauft, siehe Bundesanzeiger

Hellofresh
Hier ist Marshall  weiter am leerverkaufen, heute wurde wieder eine Meldeüberschreitung gemeldet, 2,01%

BVB
keine neuen Nachrichten bei der BVB Aktie, dort ist der Leerverkäufer nach meiner Meinung aber intraday fleissig am werkeln, ich vermute, daß in den letzten Tagen und Wochen desöfteren zum Tagesbeginn weiter leerverkauft wurde, was dann rechtzeitig vor Börsenschluss wieder eingedeckt wurde, damit es nicht meldepflichtig werden muss.
 

13.01.22 13:31

11435 Postings, 4215 Tage halbgotttBVB wird aufgestockt - Der erste BIG MONEY DEAL

dies ist der Kommentar vom Wikifolio Platintrader. Er hat seit Ende September eine Performance von

+5.888,9 %

und ist damit einer der erfolgreichsten Wikifolio Trader überhaupt. Die BVB Aktie wird in diesem Wikifolio mit 10,1% am höchsten gewichtet. Schlecht laufende E-Commerce Aktien sind dort nicht vertreten.

https://www.wikifolio.com/de/de/w/...ocial-trades&tab=tradingidea

 

13.01.22 19:28

556 Postings, 2400 Tage David YuanEine Frage zu den Leerverkäufen - allgemein

Wann wird der Shortseller meldepflichtig? Wenn er die zuvor leerverkauften Aktien an der Börse zurückkauft, oder wenn er die zurückgekauften  Aktien an den Broker (Verleiher) zurück gibt?  

13.01.22 22:01

11435 Postings, 4215 Tage halbgotttmeldepflichtig

Jeder Kauf oder Verkauf wird bei Schwellenüberschreitung direkt meldepflichtig. Es ist also nicht möglich wochenlang quasi unbemerkt und heimlich einzusammeln und dann z.B. 0,5% auf einen Schlag bei der BAFIN anzugeben, weil man erst später die Aktien dem Verleiher zurückgeben hat. 100% sicher bin ich da aber nicht.

Ich beobachte seit vielen Jahren die Leerverkäufe unterschiedlicher Aktien, stets und immer wurden kleinste Mengen direkt meldepflichtig, sehr selten wurde eine einzelne Meldeschwelle auch mal überschritten. Wenn es z.B. morgen bei der BVB Aktie über eine Million Umsatz geben sollte, könnte theoretisch am Montag unter 0,9% gemeldet werden, dann wäre die 0,9 also direkt übersprungen worden, das passiert aber sehr selten und nur bei sehr hohen Umsätzen.  

14.01.22 09:49
1

11435 Postings, 4215 Tage halbgotttPerformancevergleich


An so einem Tag, wo die Märkte leicht im Minus sind und ganz eigentlich nix besonderes passiert, sieht man überdeutlich, worum es im Kern geht: Aktien, die absolut nicht im Trend sind, verlieren weiterhin überdeutlich, obwohl sie schon vorher deutlicher verloren hatten. Nichts ist wahrscheinlicher als eine Trendfortsetzung heisst es an der Börse, insbesondere in Crashzeiten (der Markt crasht natürlich nicht, es betrifft nur den E-Commerce Sektor), gilt die Regel "buy the dip" nicht mehr.

Westwing hat direkt in den ersten Minuten das nächste tiefste Tief generiert, die Aktie ist weiterhin im freien Fall. Sollte die Aktie auf Wochenschlusskursbasis unter 20 enden, wäre das nächste Verkaufssignal generiert.

Hellofresh hat heute morgen ebenso das nächste tiefere Tief seit dem Absturz Ende November generiert. Ein Aktienrückkaufprogramm kann daher nicht starten, dazu bedarf es stabiler durchschnittlicher Aktienkurse, es könnte also weiter runtergehen.

BVB hat mit alldem nichts zu tun. Die BVB Aktie hat am 23.11. ein durch Leerverkäufer hervorgerufenes Tief bei 4,25 generiert und befindet sich seitdem in einer Seitwärtsphase. Die BVB Aktie performt wie erwartet deutlich besser als die E-Commerce Aktien, ich erwarte aber in den kommenden 12 Monaten weitere 40% bessere Performance als Hellofresh und Westwing. Solche Tage wie die heutigen bestätigen dieses Szenario.


 

14.01.22 18:51
1

11435 Postings, 4215 Tage halbgotttLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 16.01.22 13:57
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 

14.01.22 20:56
1

701 Postings, 8427 Tage HUSSIZiel 106€

https://www.finanznachrichten.de/...-stuft-hellofresh-auf-buy-322.htm

70-80€  ist ebenso das Ziel der Leerverkäufer nachdem sie anfangen Aktien zurück zukaufen
:-)  

15.01.22 09:37

305 Postings, 364 Tage Bullish99Die gelobte Consorsbank

empfiehlt die BVB Aktie zu verkaufen, später sogar untergewichten.
Was ist da denn los, die Aktie ist doch stark unterbewertet und dann noch so eine Einstufung.
Fragen über Fragen.  

15.01.22 11:46

933 Postings, 6066 Tage luckypeterUnterbewertet?

Der Verein macht Miese ohne Ende. Sind aus der CL ausgeschieden.  Muss Wahnsinnsgehälter zahlen
Ergo?  

15.01.22 11:58

305 Postings, 364 Tage Bullish99Aber @luckypeter

Der Verein ist doch schuldenfrei ohne eigenes zutun, man hat sich das Geld einfach von den Aktionären gekrallt.
Der Verein hat doch die letzten 7 Jahre schwarze Zahlen geschrieben und stand nach einem Jahr rote Zahlen, kurz vor dem Zahlungsausfall.
Da wurden Spieler gebeten um auf Gehalt zu verzichten und eben die KE an der Börse.
Die schwarzen Zahlen basieren nur auf überteuerte Transfereinnahmen, die sind geschönt, das ist ein fragwürdiges Geschäftsmodell, wenn es mal keinen Transferüberschuss gibt.
Die Zuschauereinnahmen reißen das Minus dann auch nicht raus.  

17.01.22 18:25
1

11435 Postings, 4215 Tage halbgotttauch heute wieder?

BVB Aktie ist einigermaßen stabil, bzw um eine Winzigkeit positiv, während Hellofresh und Westwing weiter runtergingen. Westwing sowohl intraday als auch auf Schlusskursbasis mit neuen 52 Wochentiefs.

Ich beurteile die Sache nicht retroperspektiv, sondern auf die Gegenwart und Zukunft bezogen. Die extrem unterschiedliche Performance Corona Gewinner versus Cororna Verlierer dürfte auch in den nächsten Wochen weiter gehen.

Die BVB Aktie wird sich normalerweise in den wärmeren Monaten, wenn die Corona Problematik naturgemäß sowieso zurückgeht erholen, aufgrund der Leerverkaufseindeckungen mindestens +25%. Sollte der Leerverkäufer aber zu spät damit anfangen, könnte der Effekt für die Performance sogar noch besser sein. Letztes Jahr brachte die Leerverkaufseindeckungen +25% am Ende allerdings gab es +65%, denn gibt ja noch andere Faktoren als nur Leerverkaufseindeckungen.

Jede Corona Saison konnte sich die BVB Aktie stark erholen, aber jedes Mal gab es danach wg Corona eine Konsolidierung. Das dürfte auch im Vorfeld den einen oder anderen abgehalten haben. Diesmal würde die Konsolidierung vermutlich ausfallen, da sich die Pandemie ganz grundsätzlich dem Ende neigt.

Time will tell

 

17.01.22 18:40

11435 Postings, 4215 Tage halbgotttposting #69

#Bullish99, das ist absurder Unsinn, was Du hier fabrizierst. Borussia Dortmund stand natürlich nie vor dem Zahlungsausfall. Man hatte wg Corona schlechte Zahlen, aber wg der unterm Strich letztlich sehr sehr guten Bilanzen auch genehmigte Kredite mit denkbar günstigen Zinsen, nämlich 2%

Dürfte kaum irgendein Unternehmen geben mit so guten Kreditzinsen. Hättten sie jemals vor dem Zahlungsausfall gestanden, wären die Zinsen irrsinnig viel höher gewesen. Die Kapitalerhöhung brachte letztlich, daß Borussia Dortmund jetzt sogar schuldenfrei ist (natürlich nach Definition Nettoschulden, aber so wird es eh immer definiert). Daß ist in Euorpa für einen Fussballverein in Coronazeiten extrem gut.

Auf der HV gefragt, ob die Kredite immer noch genehmigt wären, wurde mit ja geantwortet. Es sind nicht ausgenutzte Kredite über 200 Mio bei sehr günstigen Zinsen genehmigt.

Daß BVB nur schwarze Zahlen schreiben würde, weil man auch Spieler verkaufen würde, ist ein total unsachliches Totschlagargument. Spieler wie Dembele, Sancho, Haaland und Bellingham waren samt und sonders bei allen europäischen Topvereinen heissbegehrt, die hätten überall hingehen können, Haaland hätte direkt zu Manchester United gehen können. Die anderen, hatten auch überall Toptoptop Angebote, gingen aber zum BVB. Warum? Weil diese Spieler beim BVB direkt sehr gute Möglichkeiten für einen Einsatz in der Startelf bekommen und wenn es sehr gut laufen sollte, legt ihnen der BVB keine Steine in den Weg. Ansonsten würden diese Spiele niemals beim BVB direkt einen 4 oder 5 Jahresvertrag unterschreiben, sondern eher einen größere Adresse bevorzugen.

Es ist für alle Seiten eine win win Situation. Haaland wurde für 20 Mio gekauft, trotz irrsinniger Nebenkosten, wird BVB sowohl finanziell als auch sportl enorm profitiert haben, genau wie bei Dembele und Sancho und genau wie nach Haaland bei Bellingham.

Die Börsenkapitalisierung liegt dreistellig unter dem Kaderwert, völlig absurd. Obwohl die vielen Fanboys und Hater den sehr einfachen Investmentcase nicht begreifen wollen, wird der Aktienkurs normalerweise bis zur CL Reform sehr stark steigen und wg der demnächst nachlassenden Corona Effekt auch kurzfristig bis zum Sommer stark steigen. Meine Meinung.

Time will tell


 

17.01.22 20:32
1

109 Postings, 2886 Tage pQ1ahalbgottt

17.01.22 21:43

305 Postings, 364 Tage Bullish99Interessant

hier werden die geschönten Jahreszahlen, entstanden durch Transferüberschuss als erfolgreiches Geschäftsmodell wahrgenommen und die über 100 Mio. € Miese (!) die letztes Jahr gemacht wurden, hat Kehl gestern im Doppelpass gesagt, als Kleinigkeit abgehakt man sei jetzt schuldenfrei, eben nur durch die KE.
Wäre der Verein nicht Börsen notiert, was der Aki an sich nicht möchte, hätte es kein Kapital von den Aktionären gegeben um das auszugleichen und auch keinen möglichen 200 Mio. Kredit.
Wer gibt einem Verein der - 100 Mio. macht und verschuldet ist einen 200 Mio. Kredit ?
Die Kostenstruktur beim Verein ist eine Katastrophe, nur der Börsengang damals hat sie vor der pleite gerettet und eben jetzt auch die Börsen Notierung vor der möglichen Zahlungsunfähigkeit.
 

18.01.22 06:47
2

1356 Postings, 5697 Tage geierwalliIch glaube, dass Halbgott ein bezahlter Basher ist

Diesen Eindruck hatte ich vor einigen Wochen. Jetzt bin ich mir sicher.  

18.01.22 08:22
2

37 Postings, 549 Tage DonTBund ich bin mir sicher

dass Niemand auch nur einen Cent für das Gewäsch von HG zahlen würde  

Seite: Zurück 1 | 2 |
| 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 15  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  2 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Anonym123, EG33