SMI 10'138 -1.6%  SPI 13'015 -1.5%  Dow 29'445 -2.1%  DAX 12'284 -2.0%  Euro 0.9523 -1.0%  EStoxx50 3'349 -2.3%  Gold 1'644 -1.6%  Bitcoin 18'397 -3.0%  Dollar 0.9829 0.6%  Öl 85.8 -5.0% 

Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Seite 6448 von 6712
neuester Beitrag: 24.09.22 17:40
eröffnet am: 04.11.12 14:16 von: permanent Anzahl Beiträge: 167781
neuester Beitrag: 24.09.22 17:40 von: Sufdl Leser gesamt: 23934152
davon Heute: 18912
bewertet mit 108 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 6446 | 6447 |
| 6449 | 6450 | ... | 6712  Weiter  

05.07.22 20:11
2

74790 Postings, 8367 Tage KickyDie Gipfelbilanz

https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/8966
Experten stufen die Resultate der großen westlichen Gipfeltreffen der vergangenen Tage skeptisch ein. Das BRICS-Bündnis mit Russland und China hingegen soll Zulauf erhalten.
..So heißt es über den EU-Gipfel, er habe zwar mit der Ernennung der Ukraine und Moldawiens zu Beitrittskandidaten ein spektakuläres Ergebnis hervorgebracht. Doch mit Blick darauf, dass die EU ihr Beitrittsversprechen gegenüber den Nicht-EU-Ländern Südosteuropas weiterhin breche, seien für die reale Perspektive der Ukraine zumindest ernste Zweifel angebracht.
Zu der Ankündigung der NATO, ihre Ostflanke massiv zu militarisieren, heißt es, es sei nicht klar, wo die Ressourcen dazu herkommen sollten;So heißt es über den EU-Gipfel, er habe zwar mit der Ernennung der Ukraine und Moldawiens zu Beitrittskandidaten ein spektakuläres Ergebnis hervorgebracht. Doch mit Blick darauf, dass die EU ihr Beitrittsversprechen gegenüber den Nicht-EU-Ländern Südosteuropas weiterhin breche, seien für die reale Perspektive der Ukraine zumindest ernste Zweifel angebracht.
Zu der Ankündigung der NATO, ihre Ostflanke massiv zu militarisieren, heißt es, es sei nicht klar, wo die Ressourcen dazu herkommen sollten; zudem müsse die Fixierung auf bloße Aufrüstung der Ukraine durchbrochen werden – zugunsten von Verhandlungen mit Moskau.
Über den G7-Gipfel wiederum konstatieren Beobachter, er habe mit seiner 600 Milliarden US-Dollar schweren Infrastrukturinitiative ein „Luftschloss“ mit fraglichem Gehalt produziert. Größere Erfolge können laut Auffassung von Experten zur Zeit die BRICS-Staaten erzielen: Weitere Staaten wollen ihrem Bündnis beitreten. Der Westen, heißt es, könne den aktuellen Machtkampf durchaus „verlieren“. zudem müsse die Fixierung auf bloße Aufrüstung der Ukraine durchbrochen werden – zugunsten von Verhandlungen mit Moskau. ......

 

05.07.22 20:14
1

74790 Postings, 8367 Tage KickyInvestitionsruine LNG-Terminal

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/...lliardenhoehe-18147307.html
Deutschland und die EU investieren Milliarden in LNG-Terminals. In fünf bis zehn Jahren aber werden die gar nicht mehr gebraucht.
Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen verkauft den „Green Deal“ inzwischen vor allem als Programm gegen die Abhängigkeit vom russischen Gas und Öl. 210 Milliarden Euro soll die EU bis 2027 investieren, um sich unabhängig von Russland zu machen. Der größte Teil davon ist für den Ausbau der erneuerbaren Energien und Energieeffizienz vorgesehen. 12 Milliarden Euro sollen allerdings in neue Infrastruktur für die Versorgung mit nicht russischem Flüssiggas (LNG), Gas und Öl fließen. Vor allem kurzfristig spielt LNG eine große Rolle in der Entkoppelung von Russland. Allein in diesem Jahr will die EU 50 Milliarden Kubikmeter russisches Gas durch nicht russisches LNG ersetzen.
So widersinnig das erscheint, die EU habe keine andere Wahl, sagt Klimakommissar Frans Timmermans. Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) arbeitet schon mit Hochdruck daran. Deutschland investiert gerade 2,5 Milliarden Euro in vier schwimmende LNG-Terminals. Der erste soll Ende des Jahres liefern. In den nächsten Jahren sollen zudem mehrere feste Terminals gebaut werden....

 

05.07.22 20:28
4

74790 Postings, 8367 Tage KickyOlaf Scholz und die konzertierte Aktion

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) appelliert angesichts steigender Preise und hoher Inflationsrate an den „Geist der Gemeinsamkeit“ in Deutschland. „Wir stehen vor einer historischen Herausforderung“, sagte er am Montag in Berlin nach Beginn der als „konzertierte Aktion“ titulierten Beratungen von Regierung, Gewerkschaften und Wirtschaftsverbänden über die schwierige Lage.
„Die aktuelle Krise wird nicht in wenigen Monaten vorübergehen“, fügte Scholz hinzu. Russlands Angriffskrieg auf die Ukraine habe alles geändert, die Lieferketten seien durch die Corona-Pandemie nach wie vor gestört und die generelle Unsicherheit wachse. Daher müssten nun „ausgetretene Pfade verlassen“ werden. Die erste Sitzung der „konzertierten Aktion“ sei ein vielversprechender Auftakt gewesen. (…)
Der Kanzler betonte, dass der faire Ausgleich zwischen den Interessen in einem Geist der Gemeinsamkeit Deutschland präge. Diesen Geist gelte es zu erhalten und zu stärken..."

Die DGB-Vorsitzende Yasmin Fahimi hat die entscheidende Frage, die von der »konzertierten Aktion« beantwortet werden muss, in Bild am Sonntag (BamS) richtig formuliert: »Einer wird bezahlen müssen. Entweder zahlen Reiche mehr, oder der Staat nimmt neue Schulden auf, oder der Durchschnittsbürger zahlt und wird ärmer.«
https://www.bild.de/politik/kolumnen/kolumne/...ow-80602646.bild.html
Doch heraus kam: nichts. Der Krisengipfel ist krachend gescheitert!
https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/...601290.bild.html
Statt einer „konzertierten Aktion“ gegen den Teuer-Schock, wie sie Scholz versprochen hatte, gab es am Ende nur Floskeln und Durchhalteparolen. „Wir müssen uns darauf einstellen, dass sich diese Lage auf absehbare Zeit nicht ändern wird“, sagte Scholz nach dem Krisengipfel. Kanzler hilflos? Von wegen.
Der Staat hat selbst die Möglichkeit, unser Leben sofort billiger – bzw. nicht noch teurer! – zu machen.

 

05.07.22 20:43
7

74790 Postings, 8367 Tage KickySchwere Impfnebenwirkungen zu verharmlosen

Bisher hat es funktioniert, Betroffene zu diffamieren. Inzwischen haben sie sich vernetzt und zumindest ein bisschen Hilfe in der Forschung gefunden. Gut so
https://www.berliner-zeitung.de/open-mind/...ne-nichts-mehr-li.242352
Es ist ein Schlag ins Gesicht für die Betroffenen: Schwere Impfnebenwirkungen seien „nicht vergleichbar mit der Schwere der Erkrankung von Post-Covid“, hat der Gesundheitsminister zuletzt öffentlich verkündet. Es war überhaupt sein erstes bekanntes Statement zu schweren Impfnebenwirkungen, in dem Karl Lauterbach weder ihr Vorhandensein negierte noch die Betroffenen oder die Verkünder der schlechten Nachrichten als Impfgegner diffamierte. Und das im Jahr zwei nach Start der Impfkampagne. Er sollte es mittlerweile wirklich besser wissen.
Und das tut er wohl auch, denn Hunderte von Patienten haben sich kürzlich in einer konzertierten Aktion noch einmal an Politik und Medien gewandt, ihre schweren Symptome geschildert, die viele von ihnen arbeitsunfähig machen, sie haben um Aufmerksamkeit geradezu gebettelt, nachdem einzelne von ihnen schon lange zuvor alle zuständigen Ämter, Politik und Medien angeschrieben hatten. Sie haben Ansprechpartner gefordert, Forschung, eine wissenschaftliche Aufarbeitung ihrer Fälle. Doch aus der Politik kam: einfach keine Antwort auf ihren Brandbrief. Niemand, der zuständig ist, kann deshalb heute noch behaupten, er wisse nichts von schweren Impfnebenwirkungen....."  

05.07.22 22:51
4

6312 Postings, 4441 Tage Murmeltierchenalle verantwortlichen

dieser impfsch...e gehören vor gericht und in den knast  

06.07.22 00:18

4943 Postings, 8276 Tage fws#125: ... schreibt das Blatt eines Ex-Stasi IM

06.07.22 00:27
2

8388 Postings, 4682 Tage SufdlEx Stasi, ANTIFA & Co

Die linken waren doch immer die Guten.

Seit Ukrainegedöns und laut Herr Melnyk sind nun die Nazis die guten. Haben die auch eine Zeitung?  

06.07.22 06:04
2

2484 Postings, 758 Tage CoronaaDer Verband der

Deutschen Reeder widerspricht dem Club der deutschen Redner.

 

06.07.22 06:05
5

2484 Postings, 758 Tage Coronaahier

FlüssiggasstrategieEnergieexperten halten die Pläne von Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) für den raschen Import von Flüssiggas (LNG) als Ersatz für russisches Erdgas für kaum realisierbar. Martin Kröger, Hauptgeschäftsführer des Verbands deutscher Reeder beklagt vor allem einen Mangel an Transportschiffen. Zu "Bild" sagt Kröger: "In der deutschen Handelsflotte gibt es keine Gastanker, die LNG über Langstrecken transportieren können. Weltweit stehen insgesamt knapp 500 LNG-Tanker zur Verfügung, allerdings ist die Nachfrage aus anderen Regionen der Welt hoch." Der Energieökonom Andreas Fischer vom IW sagt: "Die Flüssiggasmengen müssen auf dem Weltmarkt verfügbar sein und es braucht entsprechende Tanker, die größtenteils bereits über Langfristverträge gebunden sind." Zudem sei "nur eines der drei geplanten Terminals bisher genehmigt".  

06.07.22 08:11
5

3326 Postings, 1705 Tage yurxSteuern

Gestern sah ich einen Beitrag auf einem deutschen TV Sender, zu dem Umstand, dass die Reichen reicher geworden sind in der Covid-Pandemie und die Armen ärmer. So wäre eine Vermögensabgabe bei grossen Vermögen ja durchaus eine logische Idee. Doch für was soll man es verwenden?

Die Idee, die da vorgestellt wurde, man könne damit dann den ärmeren Ländern Impfstoffe spendieren, mit dem Geld.

Auch berichtet wurde da:

Die grössten zehn Vermögen der Welt haben sich verdoppelt und viele Millionen Menschen sind in die Armut abgerutscht während der Covid-Krise. (Doch gegenwärtig schrumpfen nun auch die grossen Vermögen wieder, bzw. deren Bewertung )

In Deutschland werden keine Vermögenssteuern eingezogen seit der Regierung Kohl, obwohl dies im Grundgesetzt vorgesehen sei.

Doch grosse Mehreinnahmen des Staates durch stärkere Besteuerung, führt nicht automatisch zu mehr Gerechtigkeit.
Man siehe zB USA. Da gibt es schon lange eine hohe Steuer für Erbschaften, Nachlasssteuern, Bei grossen Vermögen 40%. Das ist ja ziemlich viel für das kapitalistische Gesellschaftsmodel der USA, wenn man bedenkt, da geht es nicht um Geld, sondern um Immobilien und Firmen. Also Familienbetriebe, welche über Generationen die Mehrheit an einer Firma halten, gibt es daher in USA kaum. Die ganz Reichen dort sind gegenwärtig alles "Selfmademen". Bezos, Musk, Zuckerberg, Gates, Page, Brin, Buffet usw... die haben diese gigantischen Vermögen durch Firmen, die sie gründeten und Ideen und Produkte, die sie lancierten. Wenn sie sterben, werden wohl die Erben einen grossen Teil verkaufen müssen, um die Steuern zu bezahlen. Nur wohin fliesst dann das Geld? Zu den Armen? Nein, in USA nicht. Zudem hat sich die USA trotz solcher staatlichen Einnahmen auch sehr stark weiter verschuldet.

Ein anderes Beispiel ist Frankreich, welches im Laufe der Zeit verschiedene Steuern hatte um die grossen Vermögen und auch Einkommen stark zu besteuern, zB auch die Reichensteuern, auch die Erbschaftssteuern sind hoch für grosse Vermögen. Wozu hat es geführt? Dass der Staat weniger Schulden machen müsste durch die hohen Einnahmen? Nein. Im Gegenteil. In Frankreich sind mittlerweile 25% der Stellen staatliche Stellen und die Staatsquote ist die höchste in Europa. Es wurde also der Staat aufgeblasen mit all dem Geld. Das bedeutet auch, der muss dann zukünftig all die Renten auch direkt bezahlen als Arbeitgeber, was "versteckte" Schulden sind des Staates.

Also nur mehr Steuern einzutreiben, was sicher richtig sein kann und auch populär ist, sich gut verkaufen lässt als Idee, führt aber nicht dazu, dass das dann den Armen was bringt. Meistens bedeutet es primär dann mehr Macht für den Staat und langfristig eine höhere Verschuldung des Staates, weil er mehr ausgibt auch durch mehr Einahmen oder eben verpulvert.  

 

06.07.22 09:47
2

2484 Postings, 758 Tage Coronaayurx,

das ist ja eine merkwürdige Diskussion. Man könnte meinen Geld wäre im Überfluss vorhanden
und man muss dringend nach Ausgabemöglichkeiten suchen.

"Also nur mehr Steuern einzutreiben, was sicher richtig sein kann und auch populär ist, sich gut verkaufen lässt als Idee, führt aber nicht dazu, dass das dann den Armen was bringt. Meistens bedeutet es primär dann mehr Macht für den Staat und langfristig eine höhere Verschuldung des Staates, weil er mehr ausgibt auch durch mehr Einahmen oder eben verpulvert. "

An diesem Status gilt es demnach festzuhalten, da unumstößlich ?
Das sind für mich Scheinargumente, natürlich müssen parallel dazu ganz wesentliche Dinge geändert werden.
Mir scheint das zu heutigen Zeit unmöglich zu sein.
Vermutlich lohnt es sich erst nach dem Zusammenbruch darüber zu diskutieren. Es gibt einfach viel zu viel Interesse an der Besitzstandwahrung.
 

06.07.22 10:15
7

2484 Postings, 758 Tage CoronaaDie Impfung

hat genauso "wenige" Nebenwirkungen  wie die Lieferung von schweren Waffen an die Ukraine.
Der Chef der Krankenkasse, der die Impfnebenwirkung thematisieren wollte wurde suspendiert.
Kritiker der Waffenlieferungen werden gleichfalls in gewisser Weise suspendiert.
Beides verursacht Tote und bei beidem schaukeln sich die Länder gegenseitig hoch.
Oftmals wird auf den Nachbarn verwiesen und gesagt, wenn die das so machen, machen wird das auch so.
Abgerechnet wir wie immer hinterher.
 

06.07.22 12:18
3

740 Postings, 224 Tage hhuberseppbei der Einkommenssteuer

ist es wie mit der Mietpreisbremse. Sie hat genau den gegenteiligen erwünschten Effekt.

Es ist nämlich so, dass begehrte Arbeitnehmer der Besteuerung entsprechend immer mehr verlangen, und das tun alle, die es können, glaubt mir.
Demzufolge geht durch höhere Steuersätze die Schere zwischen guter und schlechter Bezahlung, und damit zwischen Reich und Arm, immer weiter auseinander.

Aber diese ewigen Gesetze des Marktes und der Natur verstehen die Sozialisten nicht.

Die Gewerkschaftsmitglieder haben bis heute nicht kapiert, dass deren Lohnforderungen nur in höhere Steuerklassen führen und damit vor allem dem Finanzamt etwas nützen. Zuletzt sind alle im Spitzensteuersatz, der Maurer und der Manager.
Höhere Löhne nützen dann dem Arbeiter, wenn die Steuersätze inflationsbereinigt werden. (Stopp der kalten Progression in einigen Ländern in der Verfassung festgeschrieben).
Aber wenn das so wäre, würden sich die Staaten ja um geringe Inflation und Preisstabilität bemühen müssen, nicht wahr? Das wollen die aber nicht.

Es gibt so viele Gesetze und Verbote, Aber die allereinfachsten, die dem Menschen nützen, gibt es nicht.

Die einfachste Lösung ist immer der Verzicht, in diesem Fall der Verzicht auf die EK-Steuer.  

06.07.22 12:24
1

2484 Postings, 758 Tage Coronaabei den Amis

gibt es zumindest ein Stufensteuermodell, da wird nicht jede Gehaltserhöhung abgegriffen.  

06.07.22 12:35
6

731 Postings, 2967 Tage ZGrahamESt.

Genau das ist das Dilemma der Mittelschicht. Aus diesem Grund überlegen wir zunehmend in die Schweiz zu gehen. Da ich auch nebenbei nicht unerhebliche Mieteinnahmen habe, bringt mir eine Gehaltserhöhung de facto nichts als Abzüge. Nächstes Jahr greift dann der Klabauterbach auch noch tiefer in meine Tasche, um das marode Gesundheitssystem zu finanzieren.
Es ist zum brechen.  

06.07.22 12:45
3

3326 Postings, 1705 Tage yurxZusammenbruch

Zitat Coronaa: Vermutlich lohnt es sich erst nach dem Zusammenbruch darüber zu diskutieren.........Es gibt einfach viel zu viel Interesse an der Besitzstandwahrung.

Zusammenbruch, ich kann es nicht mehr lesen, das ist hierzulande wohl nicht so populär, war es wohl auch noch nie, im Gegenteil, Stabilität wollen die meisten, auch für die Zukunft, auch in einer Krise.

Deutschland mit all seinen Zusammenbrüchen. Einen hast du ja selber erlebt, da wurden den staatlichen "Günstlingen" und "Systemlingen" ihre vom Staat zugewiesenen Privilegien, Ruhekissen, unter den A weggezogen, dir wohl auch, sonst würdest du dem kaum so nachtrauern, wenn du ein Opfer des Systems gewesen wärest. Was soll denn nach einem Zusammenbruch diskutiert werden, der wird dann nicht aufgefangen von einem anderen Land. Da gibt es dann auch nicht mehr so viel zu verteilen und die ganzen Renten- und Gesundheits- und Sozialsysteme, ....ja, da wird der Besitzstand auch nicht gehalten werden können. Die Armen werden dann noch viel ärmer sein.

Dann kommt wieder mal ein anderes durchgeknalltes System in D....?🐷🧠🐷🧠🐷🧠, dass auch du dann nicht willst oder gewollt haben willst, weil man nur Rache wollte, die Eliten und Mächtigen und Reichen sollen erst mal verurteilt werden und weshalb nicht hingerichtet werden, verdammt nochmals, das Motiv ist primitiv bis zum Geht-nicht-mehr mAn.

Zitat von dir, aus einem alten Beitrag hier, der aber bei mir in Erinnerung geblieben ist: Todesstrafe für Herrn Braun warum nicht ? wegen unserer Ethik der unser Rechtssystem unterworfen ist ? Manchmal könnte man sich fragen ob unsere Ethik solche Auswüchse überhaupt erst möglich macht.

Die Todesstrafe könnte man dann auch für sehr viele andere anwenden, welche man dann beschuldigen kann Günstlinge und Systemlinge gewesen zu sein, das ist so bei Zusammenbrüchen, das gab es schon öfter in der Geschichte. Da seid ihr sehr glimpflich davon gekommen in der DDR, kein Haar wurde euch gekrümmt, dank der BRD, dem bösen Westen. Ich bin ziemlich sicher, hätte die Wut damals seinen freien Lauf bekommen, da wäre Blut geflossen.

Ein Blutbad soll es wohl nun geben dann, nicht Diskussionen. Gute Nacht Deutschland, bei einem Zusammenbruch. Das hoffe ich wirklich nicht, da ist nicht ein Paradies, welches danach kommen wird.

Sorry, aber mit dem Zusammenbruch musst bei mir nicht kommen, der zeiht bei mir nicht. Das ist eine faule Nuss.

 

06.07.22 13:11
2

2484 Postings, 758 Tage Coronaameine Worte

scheinen so wichtig zu sein, dass sie sogar zitiert werden müssen.

Dann reden wir eben nicht von einem Zusammenbruch sondern von einem drastischen Kapitalschnitt wenn du damit besser leben kannst.
Was daraus wird kann sich jeder selbst zusammenreimen.
Du glaubst doch nicht im ernst das es diesen nicht geben wird ?

Man darf gerne dafür beten wenn es einem damit besser geht. Ohne Änderungen am jetzigen Zustand ist das Ende absehbar und zwar schneller als du denkst.
Ich tausche den Begriff Zusammenbruch gegen - eine heftige Zäsur - klingt doch schon viel gemütlicher.  

06.07.22 13:42

3326 Postings, 1705 Tage yurxCoronaa

Ja, das war nicht ganz fair, immerhin bist du auch ein user, der Abstimmungen will und das schon klar auch geäussert hat, denn viele äussern nie was sie wollen, nur was sie alles nicht mehr wollen, dann bekommt man aber auch nicht was man will. Aber auch mit Abstimmungen nicht. Das müsste auch parteiübergreifend und länderübergreifend zum Anliegen werden in der EU, sonst wird das nie was.

Man kann es auch Krise nennen, was da auf unsere Gesellschaften zukommen wird, in der sie auch schon steckt.  

06.07.22 14:18
5

2815 Postings, 375 Tage isostar100endlich sagt mal einer ohne umschweife..

Bundeskanzler Olaf Scholz bezeichnet die AFD als "Partei Russlands", nachdem ein AFD-Abgeordneter die Sanktionen gegen Moskau als nutzlos abgewertet hatte. / Quelle: Guidants News https://news.guidants.com  

06.07.22 14:19
2

2815 Postings, 375 Tage isostar100und ich meine

und ich meine den scholz, der hier tacheles redet, nicht den anderen trottel!

Bundeskanzler Olaf Scholz bezeichnet die AFD als "Partei Russlands", nachdem ein AFD-Abgeordneter die Sanktionen gegen Moskau als nutzlos abgewertet hatte. / Quelle: Guidants News https://news.guidants.com  

06.07.22 14:27
3

10156 Postings, 5023 Tage EidgenosseCoronaa äussert doch was er will

Ein einfaches Leben wie in der DDR, also mit Energie- und Konsumgutmangel.
Jetzt da Deutschland auf dem Weg dahin ist müsste er doch zufrieden sein. Ist er aber nicht, weil er es eh nie ist, weil ein notorisch unzufriedener Bürger.
Oder halt ein kritischer Bürger, als ob das was positives wäre.  

06.07.22 14:27

12056 Postings, 6830 Tage sue.viNiederlande -Protest gegen Umweltauflagen


.....In einigen Orten des Landes spüren die Verbraucher bereits die Folgen der Blockade der Vertriebszentren durch die Landwirte. In den Supermärkten sind leere Regale zu sehen, insbesondere bei frischen Produkten wie Milchprodukten und Gemüse.......
. In Geldermalsen zogen die Landwirte nach Androhung von Schadensersatzforderungen ab.

https://nos.nl/artikel/...en-nu-al-tot-lege-schappen-in-de-supermarkt

Protest gegen Umweltauflagen
Landwirte in den Niederlanden blockieren Lager von Supermärkten  

06.07.22 15:03

2484 Postings, 758 Tage Coronaadie Niederländer,

ein Volk von notorisch unzufriedenen Bürgern. Alles mein Freunde und von mir angeleitet. Ein bisschen mehr Respekt, Eidgenosse, für meine bemerkenswerten Leistungen, Danke.  

06.07.22 15:07
3

6312 Postings, 4441 Tage Murmeltierchenich sage ohne umschweife

spd und grüne sind partei der amerikanischen interessen...  

06.07.22 15:32
4

74790 Postings, 8367 Tage KickyWarum wird Nordstrom 2 nicht in Betrieb genommen?

nicht nur Lafontaine gestern, dann die Linken, jetzt AFD Abgeordneter im Bundestag wollen Antwort warum man nicht mit den Russen redet wegen Nordstom 2
https://www.welt.de/politik/deutschland/...-die-Partei-Russlands.html  
https://www.youtube.com/watch?v=FLTOGCJPpXY
die Antwort von Scholz muss man sich auf der Zunge zergehen lassen: In der Ukraine sterben Tausende und die Frage ist wie reagieren auf den Krieg, wir haben das gemeinsam mit anderen Ländern diskutiert.Wir haben uns auch mit den Konsequenzen beschäftigt und haben gemeinsam eine Politik diskutiert, wie wir reagieren wollen.....
was wir jetzt brauchen, ist , dass wir uns unterhaken!
kann man eigentlich Scholz noch ernst nehmen ?

der AFD Abgeordnete hatte recht, das sei keine Antwort auf seine Frage
und was sagt Scholz :Die AFD ist die Partei Russlands

Nordstrom 2 fehlt nur die Zustimmung
https://www.welt.de/politik/ausland/...der-Genehmigung-startklar.html
"Nord Stream 2 sei nun vollständig mit Gas befüllt und wäre damit einsatzbereit. Russland erwartet von Deutschland, die Inbetriebnahme in den nächsten sechs Monaten zu genehmigen.
„Diese neue Leitung wird sicher dazu beitragen, die Preise auf dem europäischen Markt zu stabilisieren“, sagte Präsident Wladimir Putin mit Blick auf hohe Gaspreise. Sobald Deutschland den Betrieb freigebe, werde mehr Gas nach Europa fließen – und das senke die Preise auf dem europäischen Spotmarkt."

Kasachstan hatte angeboten Öl zu liefern über einen Terminal im Schwarzen Meer. Dieser darf auf Gerichtsbeschluss eines südrussischen Gerichts nicht in Betrieb genommen werden
Ursprünglich hatten die Behörden CPC bis zum 30. November Zeit gegeben, die Verstöße zu beseitigen, doch in einer Gerichtsverhandlung am Dienstag forderte die regionale Transportaufsicht überraschend die Schließung des Terminals - und erhielt Recht.
Die Umschlagkapazität liegt bei 67 Millionen Tonnen Öl pro Jahr.
Der Präsident der Ex-Sowjetrepublik Kasachstan, Kassym-Schomart Tokajew, hatte der EU zuletzt Öl- und Gaslieferungen in Aussicht gestellt.
 

Seite: Zurück 1 | ... | 6446 | 6447 |
| 6449 | 6450 | ... | 6712  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben