WENG FINE ART (518160) Geld mit Kunst...

Seite 347 von 366
neuester Beitrag: 02.12.22 12:50
eröffnet am: 11.04.12 11:36 von: Lalla-KR Anzahl Beiträge: 9130
neuester Beitrag: 02.12.22 12:50 von: jerobeam Leser gesamt: 1571077
davon Heute: 149
bewertet mit 2 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 345 | 346 |
| 348 | 349 | ... | 366  Weiter  

25.08.22 11:10

2873 Postings, 1596 Tage CEOWengFineArtArtnet HV

Es wird auch interessant sein zu sehen, wie und was Jacob Pabst vorträgt und wie die Verwaltung (bzw. deren Anwälte) die diversen Fragen beantworten.  

25.08.22 11:14
11

2873 Postings, 1596 Tage CEOWengFineArtSonderprüfungsbericht

Den gibt es bereits, er wurde bisher aber exklusiv nur dem Aktionär Galerie Neuendorf AG zur Verfügung gestellt. Jacob Pabst hat bereits selbst verfasste Statements daraus entnommen und in eine Meldung an die Aktionäre integriert. Der Bericht selbst ist aber wegen angeblicher "technischer Probleme" (Sophie Neuendorf !) bisher nicht veröffentlicht worden. Ganz offensichtlich, um Aktionäre wie uns daran zu hindern, in der HV zu dem Bericht Fragen zu stellen (gestern um Mitternacht lief die Frist aus, in der man Fragen an die Verwaltung richten konnte). Man sieht, dass die Neuendorf-Gang nichts gelernt hat, was vertrauensvolle Öffentlichkeitsarbeit angeht ....

Leider ist der aktuelle AR nicht in der Lage oder willens, dem Verhalten des Neuendorf-Clans Einhalt zu gebieten und zu versuchen, die anderen Aktionäre adäquat zu behandeln. Alleine deshalb gehört der aktuelle AR morgen abgewählt !  

25.08.22 18:40
2

6217 Postings, 5352 Tage simplifyViel Glück

Wünsche unserem CEO für Morgen bei der anstehenden Hauptversammlungsschlacht viel Glück.

Dass er ruhmreich heimkehrt. Der Applaus sei ihm sicher.  

25.08.22 18:46
3

6217 Postings, 5352 Tage simplifyAufsichtsrat

Dann gehören aber alle Aufsichtsräte raus, wenn sie so ein Fehlverhalten an den Tag legen und den Sonderprüfungsbericht den Aktionären vor der HV nicht vorlegen.

Der Neuendorf Clan scheint viele Leichen im Keller liegen zu haben, wenn sie den Bericht unter Verschluss halten.

Es wird Zeit, dass die Aktionäre aufstehen und sich wehren. Alle Stimmen gegen den Neuendorf Klan.  

25.08.22 18:49
3

6217 Postings, 5352 Tage simplifyTechnische Probleme

Herr Weng  das nehme ich Sophie Neuendorf ab. Wahrscheinlich hat die Briefmarke auf dem Briefumschlag nicht gehalten. Oder sie hatte spanische Briefmarken eingekauft und dachte die kann man auch in Deutschland verwenden.  

25.08.22 20:33
2

2873 Postings, 1596 Tage CEOWengFineArtsimplify

Danke für die guten Wünsche!

Je mehr ich bei Artnet und den Entscheidungen der letzten Jahre eintauche, umso klarer wird mir, welche fatale Rolle der AR bei der Artnet-Schieflage gespielt hat. Etwas mehr davon wird man aus unserer Analyse des Sonderprüfungsberichtes entnehmen können. Habe daher auch einige unserer Votes noch geändert.



 

25.08.22 22:06

688 Postings, 3158 Tage straßenköterBerichterstattung

Ich hoffe mal, dass es morgen Wasserstandsmeldungen von der HV geben wird?

Meines Erachtens wird das morgen der Beginn für eine Komplettübernahme, federführend durch die WFA. Also erst den AR neu besetzen, dann der Rücktritt von Papst, danach der Verkauf der Anteile der Familie Neuendorf, was in einem ÜA an dem Streubesitz endet. Dazu eine KE von 10% ohne Bezugsrecht, die von der WFA oder einem Partner gezeichnet wird.  

26.08.22 08:04

2873 Postings, 1596 Tage CEOWengFineArtAbstimmung Artnet HV

Die Börse ist im Laufe der Woche skeptisch geworden, dass auf der heutigen HV der Weg für einen Neuanfang bei Artnet gemacht werden wird. Ich bin auch nicht optimistisch. Ggf. werden noch eine weitere Runde, oder sogar eine Übernahme nötig sein.  

26.08.22 08:34
8

2873 Postings, 1596 Tage CEOWengFineArtPressemeldung zur Artnet Sonderprüfung

Diese Pressemeldung hat die WFA AG heute Morgen herausgegeben:

Freiwillige Sonderprüfung bei Artnet zeigt erhebliche Defizite in Management, Rechnungswesen und Corporate Governance

Die artnet AG (Artnet) und ihre wichtigste externe Aktionärin, die Weng Fine Art AG (WFA), hatten sich im Vorfeld der Hauptversammlung 2021 darauf geeinigt, dass die Verwaltung von Artnet eine „freiwillige Sonderprüfung“ vornehmen lässt. Ein wesentliches Prüfungsdefizit war allerdings bereits die Auswahl eines zu kleinen, lokalen Prüfungsunternehmens durch die Verwaltung, sodass die US-amerikanische Buchhaltung nicht ausreichend überprüft werden konnte. Auch umfasst die Prüfung nur einen Zeitraum von drei Geschäftsjahren. Viele Vorgänge konnten nach Mitteilung des Prüfers nicht aufgeklärt werden – mangels Unterstützung durch die beteiligten Personen der Familie Neuendorf.

Der Verwaltung von Artnet und der Aktionärin Galerie Neuendorf AG liegt der Prüfungsbericht seit etwa zwei Wochen vor, wurde den anderen Aktionären und der Öffentlichkeit allerdings bis gestern vorenthalten – vorgestern endete die Frist bis zu der Aktionäre Fragen zum Prüfungsbericht in der heutigen Hauptversammlung hätten stellen können!

Die wichtigsten Ergebnisse des veröffentlichten Prüfungsberichts waren u.a.: Hinsichtlich der Aufgaben des Vorstands lässt sich nicht feststellen, ob ausschließlich Herr Pabst diese Aufgaben wahrnimmt. Aufgrund der vertraglichen Situation der „Stellenselbstbeschreibung“ durch Hans Neuendorf entsteht der Eindruck, dass mehrere gesetzliche Vorstandsaufgaben durch den Vater als Berater erledigt werden. Sodann kommt der Prüfer zu dem erstaunlichen Schluss, dass er nicht eindeutig klären kann, ob Herr Pabst die Geschäftsleitung eigenverantwortlich als primäre Vorstandsaufgabe erfüllt.  

Der Vorstandsvertrag wurde zwischen Herrn Pabst und seinem Vater Hans Neuendorf, geschlossen. Auch der Beratervertrag für Hans Neuendorf ist zwischen Vater und Sohn geschlossen worden und gilt seitdem „auf unbestimmte Zeit.“ Grundsätzlich bemängelt der Prüfer sehr deutlich die fehlende Funktionstrennung bei Hans Neuendorf zwischen der Beratertätigkeit, der Tätigkeit als AR-Vorsitzender und der Übernahme von Tätigkeiten, die eigentlich der Vorstand wahrzunehmen hätte. Dies ist ein besonders schwerwiegender Verstoß gegen das Aktiengesetz und die Grundsätze guter Unternehmensführung.

Der bisherige Vorstandsanstellungsvertrag für Jacob Pabst wurde vorzeitig beendet, jedoch zugleich durch Abschluss des aktuellen Anstellungsvertrags verlängert. Dieser lag allerdings dem Prüfer und dem Aufsichtsrat nicht in datierter und auch nicht in unterschriebener Form vor. Hier ist also wohl im Rahmen der Hauptversammlung 2020, wie von der WFA schon vermutet, der Vorstandsvertrag vorzeitig verlängert und die Vergütung hastig erhöht worden. Die Dokumentation könnte nachträglich erfolgt sein.

Der Beratervertrag für Hans Neuendorf (über die Galerie Neuendorf AG) sieht vor, dass dieser lediglich 15 Arbeitstage pro Monat absolvieren muss, dafür aber eine Festvergütung von 28.000 EUR p.M. erhält, was sogar der Prüfer als „relativ hoch“ einstuft. Hans Neuendorf wäre vertraglich verpflichtet, „angemessene Berichte“ zu seinen Leistungen abzuliefern. Tatsächlich stellt der Prüfer aber fest, dass für die Beratertätigkeiten keinerlei schriftlichen Nachweise über die erbrachten Leistungen vorliegen! Der Prüfer hält auch fest, dass weder Vorstand noch Aufsichtsrat diese Leistungsnachweise jemals eingefordert hätten. Hier bestätigt sich der Verdacht der WFA, dass Hans Neuendorf mit Billigung der Verwaltung eine pauschale „Pensionszahlung“ für den Lebensunterhalt gewährt wird und er darüber hinaus noch die Möglichkeit erhält, bei der Artnet Entscheidungen in seinem Interesse und entgegen guter Corporate Governance zu treffen. Als ernsthaften „Beratervertrag“ scheinen das weder Vorstand noch Aufsichtsrat gesehen zu haben.

Zu den Reisekosten- und Spesenabrechnungen konnte der Prüfer nicht feststellen, ob die Reisen stets beruflich veranlasst waren. Neben den Reisekostenbuchungen scheint es eine Vielzahl weiterer Buchungen mit Bezug zu Familienmitgliedern zu geben, die aufgrund fehlender Buchungstexte nicht eindeutig identifiziert werden können, bzw. bei denen der wirtschaftliche Hintergrund unklar ist. Weiterhin führt der Prüfer aus, dass per Kreditkarte bezahlter Auslagenersatz bzw. Reisekosten nicht überprüft werden konnten, da sie ohne weiteren Buchungstext erfasst wurden. Allein auf diese Weise sind jährlich zusätzlich bis zu knapp 30.000 USD an den Vorstand geflossen.

Bei den Tätigkeiten von Albert Neuendorf als „Chief Strategy Officer“ und Sophie Neuendorf als „Vice President Investor Relations + Communications“ konnte offensichtlich weder die Eignung der Personen geprüft werden noch, ob die Tätigkeiten überhaupt im vertraglichen Umfang wahrgenommen worden sind (was die WFA insbesondere bei Sophie Neuendorf in Frage stellt).

Bei den Abrechnungen zugunsten von Albert Neuendorf stellt der Prüfer fest, dass seine Provisionen bei bis zu 40 % der monatlichen Bareinnahmen gelegen haben und somit über 85 % seines Jahresgehalts hinausgehen. Außerdem finden sich weitere 80.500 USD im Jahr 2020, die angeblich Gehaltszahlungen sein sollen, aber laut dem Prüfer nicht als Lohnaufwand gebucht worden sind.

Der Prüfer stellt des Weiteren fest, dass die Entsprechenserklärung zum Corporate Governance Kodex mit Kenntnis des Vorstands falsch ist, da es keine „Geschäftsordnung für den Aufsichtsrat“ gibt und damit auch die vertragliche Grundlage für die Tätigkeit der Aufsichtsratsmitglieder fehlt. Dies ist nach Ansicht der WFA eine der Erklärungen dafür, dass der Aufsichtsrat von Artnet seit Jahren seine Kontrolle vernachlässigt und stattdessen willfährig den Vorgaben von Hans Neuendorf folgt.

Ein großes potenzielles Problem für Artnet könnten Buchungen mit der Galerie Neuendorf AG werden: Diese sind allein über die Jahre 2018 - 2020 in Höhe von insgesamt mehr als 3,6 Mio. USD nicht nachvollziehbar. Der Prüfer stellt dazu fest, es handele sich um Buchungen, bei denen kein wirtschaftlicher Zusammenhang hergestellt werden kann!

Insgesamt manifestiert sich mit diesem Rumpf-Bericht die Vermutung, dass der Sonderprüfer bei seiner Untersuchung weder von der Familie Neuendorf, noch von anderen Mitarbeitern von Artnet ausreichend unterstützt wurde, offensichtlich weil die Familie an Transparenz nicht interessiert ist.  

Die Weng Fine Art AG ist der Meinung, dass es nunmehr einer vollständigen gesetzliche Sonderprüfung bei Artnet für die Jahre 2012 - 2022 bedarf, um zu klären, in welchem Umfang Artnet und damit ihre Aktionäre durch das Handeln der Familie Neuendorf geschädigt worden sind. Auf der heutigen Hauptversammlung haben die mutmaßlich benachteiligten Aktionäre der Artnet aber die Möglichkeit, Hans Neuendorf aus dem Aufsichtsrat zu wählen und damit dem Unternehmen die Chance für einen Neuanfang zu geben.

 

26.08.22 09:22
2

158 Postings, 2230 Tage klops§§§

§ 370 AO ?
§ 266 StGB ?  

26.08.22 09:22
1

918 Postings, 858 Tage moneymakerzzzSkandal

wie tief der Sumpf ist, hätte ich nicht gedacht. So viel Geld veruntreut. Das könnte ja durchaus auch ein juristisches Nachspiel haben?

Frage: falls der Wechsel heute gelingt - hat dann nicht Neudendorf eine Sperrminorität für eine KE und andere wichtige Entscheidungen? Wie will mann denn damit umgehen? Gerne auch nach der HV :)  

26.08.22 09:53
1

6217 Postings, 5352 Tage simplifyStaatsanwaltschaft

Sollte hier gegen den Neuendorf Klan ermitteln. Aufgrund des großen Aktienpaketes müsste dann Schadensersatz und Strafe gezahlt werden können. Selbst wenn es den Change nicht gibt, kann der Neuendorf Klan sich ja nicht bereichern auf Kosten der Aktionäre.  

26.08.22 10:30
1

2873 Postings, 1596 Tage CEOWengFineArtsimplify

Nicht vergessen, dass das operative Geschäft in der Artnet Worldwide Corp. in den USA liegt und hier in Deutschland nur die kleine Holding figuriert! Die Zuständigkeiten liegen also in den USA.  

26.08.22 10:32
1

6217 Postings, 5352 Tage simplifyArtnet Beteiligung

Zeigt aber auch das riesen Potential der Artnet AG, wenn die Bereicherung unterbunden wird.  

26.08.22 10:38

76 Postings, 429 Tage Mathi80Artnet-Abstimmung

Wäre es nicht vielleicht im Sinne von WFA wenn die Abstimmmung scheitert? Zumindest wenn man ohnehin eine Übernahme plant? Die Artnet-Kurse würden dann vermutlich tiefer liegen als wenn die Abstimmung Erfolg hat. Der Prüfbericht dürfte indirekt bestätigt haben, dass die Verluste bei Artnet auf die Selbstbedienungsmentalität des Managements zurückzuführen ist, insoweit macht eine Übernahme Sinn. Und das Management kann man sicherlich loswerden, wenn man die Mehrheit hat.  

26.08.22 10:38
7

17 Postings, 366 Tage itraderHV

Schön, dass der Vorstand seine Präsentation komplett vom Bildschirm ablesen muss - und das noch nicht mal gut hinbekommt. Er erweckt den Eindruck, als ob er garnicht so genau weiß, was die Firma so treibt, die er führt...  

26.08.22 10:41
2

17 Postings, 366 Tage itraderDer Prüfungsbericht

der Sonderprüfung kann mittlerweile auf der artnet-Seite unter Investor Relations - Corporate Governance heruntergeladen wercen.  

26.08.22 10:49
2

918 Postings, 858 Tage moneymakerzzzhab ich was an den Ohren

oder kam das Wort "Gewinn" bisher nicht vor auf der HV? Umsatz, Umsatz, Umsatz...  

26.08.22 10:49
1

2873 Postings, 1596 Tage CEOWengFineArtiTrader

Ja, leider ist JP kein begnadeter Kommunikator. Er liest immer ab. Aber wenn ich ablese, dann lese ich mir das doch zumindest einmal vorher laut vor!? So entsteht wirklich der Eindruck als ob er nicht weiß worum es geht. Er hat ja auch den Bericht nicht selbst geschrieben. Aber JP ist persönlich ein netter Kerl - kein Vergleich zum räuberischen Vater. Deshalb halte ich  mich mit kritischen Bemerkungen bei ihm tendenziell zurück.  

26.08.22 11:06

2873 Postings, 1596 Tage CEOWengFineArtmoneymakerz

Ausführungen zur Gewinnsituation kommen auch bei PMs von Artnet so gut wie nie vor ...  

26.08.22 11:43
2

918 Postings, 858 Tage moneymakerzzzartnet Gewinn

ohnen prestigemiete, beratermandate, sinnlose neuendorf-exekutives wäre man ja DEUTLICH im Gewinn. und hätte nix verloren...  

26.08.22 12:02

918 Postings, 858 Tage moneymakerzzz25% nicht abgestimmt?

also mehr als der Freefloat?  

26.08.22 12:11
3

2873 Postings, 1596 Tage CEOWengFineArtmoneymakerz

Eine Aktionärin hat vergessen, ihre Aktien anzumelden, ein Aktionär ist "absent", weil er es sich mit keiner der beiden Parteien verderben will. Die machen zusammen gut 9 % aus.  

26.08.22 12:22
3

17 Postings, 366 Tage itraderBisher

war die HV recht uninteressant. Auf die Fragen gab es, wie zu erwarten, meist nur ausweichende Antworten. Und nachhaken konnte aufgrund der virtuellen HV auch niemand. Ich kann mir vorstellen, warum die Artnet keine Präsenzveranstaltung abhalten möchte...

Aber jetzt steigt wenigstens die Spannung, wie die Abstimmungsergebnisse wohl ausfallen. Aber für meine 1 Aktie, die ich extra für die HV gekauft habe, kann ich auch nicht so viel erwarten.  

26.08.22 12:29

918 Postings, 858 Tage moneymakerzzzergebnisauszählung dauert

erstaunlich lange...  

Seite: Zurück 1 | ... | 345 | 346 |
| 348 | 349 | ... | 366  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben