Quo Vadis Euro-Bund Future

Seite 38 von 42
neuester Beitrag: 25.04.21 11:05
eröffnet am: 04.01.11 16:22 von: der_Pate Anzahl Beiträge: 1029
neuester Beitrag: 25.04.21 11:05 von: Gabrielexixsa Leser gesamt: 244577
davon Heute: 4
bewertet mit 12 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 35 | 36 | 37 |
| 39 | 40 | 41 | ... | 42  Weiter  

31.01.16 13:15
1

309 Postings, 3008 Tage AufigehtsBuFu über 163: wachsam bleiben!

Ein Bund Future über 163 ist einfach ungesund. Anders kann man das nicht sehen. Daher steige ich in der kommenden Woche aus meinem Long-Engagement aus und werde langsam auf Short switchen. Konkret heißt das: langsames Aufbauen der Shortpositionen; Position um Position, sodass mein Geld bis Bund Future 170 reicht. Psychologisch hat das einen großen Vorteil. Fällt der Bund Future, so freue ich mich, dass ich bereits mit einer Position drin bin. Steigt der Bund Future weiter, so freue ich mich, dass ich nicht zu früh voll eingestiegen bin.

Sollte aber der Bund Future über 170 steigen, so wäre dies ein absolutes Alarmsignal. Dies heißt nämlich: massive Negativzinsen, die EZB hat mit ihrer Politik komplett versagt, eine Deflationsspirale steht akut bevor, wir stehen vor einem Jahrhundert-Crash.
Dann wäre Crashmodus angezeigt: keine Spekulationen mehr, keine Aktien, kein Geld, rein ins physische Gold.

Ich denke, soweit wird es nicht kommen. Die EZB und auch die FED wissen genau, sie dürfen das Vertrauen der Marktteilnehmer nicht komplett verspielen. Wenn die EZB und die FED das QE exzessiv betreiben und auch dann nichts erreichen, so vermuten die Marktteilnehmer zu Recht, dass die Zentralbanken die Kontrolle verloren haben. Dies würde zu einer massiven Verunsicherung des Marktes führen. Das wissen die Zentralbanken. Daher werden sie versuchen, QE politisch verträglich zurückzufahren. Die FED hat damit schon begonnen. Sobald sich die Staaten mit billigen langfristigen Staatsanleihen vollgesogen haben, gibt es eigentlich keinen Grund mehr, den Zins mit Gewalt niedrig zu halten. Wenn man Niedrigzins zu lange erzwingt, führt dies nur an anderer Stelle zu Problemen. Ich sage nur Lebensversicherungen.
 

31.01.16 14:55

712 Postings, 3515 Tage roxxikan#921

in der jetzigen Phase noch long zu gehen ist Käse!
Wer nicht bereits long mit Stopp investiert ist, sollte meiner Meinung nach die Finger davon lassen.
Jetzt ist alles und möglich und innerhalb von Sekunden Makulatur.  

31.01.16 15:32

2579 Postings, 5870 Tage K.PlatteKönnt mir eine schöne Spitze auf 165

vorstellen um auch die großen Fische zu schrotten.  
-----------
"In Deutschland gilt der als gefährlich,der auf den Schmutz hinweist,als der, der Ihn gemacht hat."
Angehängte Grafik:
unbenannt.jpg (verkleinert auf 34%) vergrößern
unbenannt.jpg

31.01.16 15:55

660 Postings, 5281 Tage solvitSpitze 165 oder "schwarzes Marubozu"

am Montag:
nach dem starken Aufwärtstrend der letzten Woche öffnen am Montag "die Preise unter (oder an der) Eröffnung des Börsenvortages und verursachen eine Lücke. Diese riesige Lücke fordert die Baissen auf, Maßnahmen zu ergreifen. Der Markt neigt sich nun mit einer schwarzen Kerze nach unten."
http://www.candlesticker.com/Pattern.aspx?lang=de&Pattern=2210  

02.02.16 11:48

309 Postings, 3008 Tage AufigehtsEZB - die Geldpumpe

Und das funktioniert so:
Phase 1: Die Banken und Versicherungen kaufen fleißig Staatspapiere. Der Bund Future steigt und steigt. Schließlich erreicht er Höhen die absurd sind. Das macht aber nichts, denn das Risiko wird in Phase 2 aufgefangen.

Phase 2: Es kommt eine schlechte Nachricht oder die Marktteilnehmer werden nervös. Dann brökelt der Kurs etwas. Ws kommt zu weiteren Verkäufen. Jetzt muss als starker Käufer die EZB ran, die unendlich viel Geld hat und die Papiere in ihren Tiefen verschwinden lässt. Die meisten Banken und Versicherungen freuen sich, denn sie haben mit Gewinn an die EZB verkauft.

Phase 3: Spekulanten gehen short, weitere Papiere kommen durch diese Leerverkäufe auf den Markt. Die EZB kauft nun nicht mehr. Banken und Versicherungen warten auch erstmal ab. Der Kurs sinkt überraschend schnell und heftig.

Phase 4: Jetzt gehen die Banken und Versicherungen wieder in Phase 1 über und kaufen die jetzt wieder billigeren Staatsanleihen.

Der Effekt ist klar: Die Banken und Versicherungen  verdienen Geld, da sie Staatsanleihen günstig kaufen und teuerer verkaufen.
Die EZB hat auch kein Problem und keinen Verlust, denn sie hält die Staatsanleihen bis zum Ende.

Die Dummen sind nur die Sparer und Kleinanleger, die an dieser Pumpbewegung nichts verdienen.

 

02.02.16 17:32

660 Postings, 5281 Tage solvitNegative Zinsen: Verzweiflung der Zentralbanke

02.02.16 21:41

309 Postings, 3008 Tage AufigehtsGenau wie in #926 beschrieben

bin ich in dieser Woche dabei, meine Long-Position abzubauen. Bin bis Donnerstag abend komplett raus und  dann am Freitag werden die ersten Shortpositionen aufgebaut.

Jedoch, wenn das Szenario " roxxikan: frank meyer" wahr wird - und das heißt: BuFu "bald 300… 400… 500… 600?"  ist mein Geld und auch das vieler anderer leider futsch. Alles war dann eben nur eine riesen Spekulation!

Der BuFu eilt von Allzeithoch zu AZH. Die spannende Frage ist, wie weit wird er es noch schaffen? Was wird sein maximales AZH sein, das unsere Generation erleben darf?
Tja, gibt es denn überhaupt eine Zinswende oder geht es vielleicht immer so weiter?

Meine Meinung: in diesem Jahr werden sich diese Fragen entscheiden! Ende 2016 wissen wir mehr.

 

03.02.16 17:21
1

660 Postings, 5281 Tage solvitUnglaublich: Bund Future hat die 164 geknackt!

Bin nur noch sprachlos  :-O  

03.02.16 17:35
1

309 Postings, 3008 Tage AufigehtsBei genau 164 habe

ich meine letzten BuFu longs glattgestellt.

Ab jetzt wird ganz langsam in 4 Chargen eine Short-Position aufgebaut:
Charge 1: 164
Charge 2: 166
Charge 3: 168
Charge 4: 170

Mal sehen, wie es weitergeht: Anfang März ist der Futurewechsel, der kostet 2,5. Dann kommt die Draghi-Rede.
 

03.02.16 18:14

5 Postings, 2503 Tage Ipo11Danke - Aufigehts -

erste Short Position 164,03 . Risiko bewußt.  

03.02.16 19:44

9216 Postings, 4756 Tage Sufdl@993

was ist das für in Szenario? Hast Du ein Link?

Die genannten Zahlen sind doch utopisch.  
Angehängte Grafik:
bufu-zins_bewertung.jpg (verkleinert auf 76%) vergrößern
bufu-zins_bewertung.jpg

03.02.16 20:58

712 Postings, 3515 Tage roxxikandas könnte helfen

04.02.16 06:48

660 Postings, 5281 Tage solvitHeute sind wir schlauer

Handelsblatt 2011:
"Der theoretische Maximalwert liegt bei 160 Prozent", sagt Peter Bösenberg von der Société Générale. ... Deshalb wird der Kurs des Bund-Futures wohl niemals über 160 Punkte steigen."
"Diese Marke scheint bei einem Stand von aktuell 138 Punkten noch weit weg. Sind die Trader mit ihren Wetten auf fallende Bund-Future-Kurse also viel zu früh losgerannt? Die Antwort lautet: Nein."
http://app.handelsblatt.com/finanzen/zertifikate/...tten/4603622.html

Ich hoffe jetzt mal, wir sind mit unseren Wetten bei 164 nicht zu früh dran.
 

04.02.16 17:48
1

309 Postings, 3008 Tage AufigehtsKaufdruck hat heute etwas nachgelassen.

Daher war der gestrige Einstieg bei 164 gar nicht so schlecht. Bin gespannt, wann bzw. ob meine zweite Charge bei 166 abgerufen wird.

Ich stelle mich jetzt auf eine längere Geduldsprobe ein. Das heißt, auf eine längere Haltedauer der Scheine. Daher habe ich bei meinen short-Scheinen sehr auf die Finanzierungskosten des Emittenten geachtet. Und das gibt es gewaltige Unterschiede!

So verlangt beispielsweise Vontobel 2,5% pro Jahr und HSBC Trinkaus nur 1% im Jahr.Die Prozentzahl bezieht sich auf den Basispreis also ca. 160.
Konkret heißt das: ein Vontobel KO verliert an den Emittenten etwa 4Euro im Jahr, ein HSBC Trinkaus KO jedoch nur 1,6 Euro. Gerade wenn man einen KO länger halten will, wirkt sich das extrem stark aus.
(Für Vontobel hingegen spricht der geringere Spread, der für Day-Trading interessant ist.)  

05.02.16 08:04

660 Postings, 5281 Tage solvitDer niedrige Zins ist das Problem!

Die Logik ist ganz einfach:
Wegen der niedrigen Zinsen verdienen die Banken an Krediten wenig bis nichts. Daher vergeben sie logischerweise keine Kredite.
Daraus folgt, dass Draghi durch die niedrigen Zinsen die Kreditvergabe an die Wirtschaft geradezu verhindert.
Erleichtert wird nur die Kreditvergabe an die EU-Staaten. Kontraproduktiv! Denn dadurch lassen sich die notwendigen Reformen leicht aufschieben.

Glasklar: Die EZB bringt mit ihrer Zinspolitik die Wirtschaft nie zum laufen, gerettet werden nur die hilflosen Politiker. Japan ist das beste Beispiel.

Meine These: Erst wenn die Zinsen wieder steigen, werden von den Banken Kredite an Unternehmen vergeben und die Wirtschaft springt an!

Klaus Stopp von der Baader-Bank hierzu:
"Aber die Banken können sich in der aktuellen Ertragssituation keine notleidenden Kredite leisten, da sie mächtig unter der Niedrigzinspolitik der EZB leiden und unter Druck stehen."
http://www.eltee.de/kolumnen_id.php?id=15343  

07.02.16 14:30

5 Postings, 2503 Tage Ipo11Teilinhalt eines Börsenbriefes.....

....einen deutlichen Anstieg, den sog. "Blow-Off" abwarten,
der dann gnadenlos abverkauft  wird.  

08.02.16 10:19

2579 Postings, 5870 Tage K.Platte164.14 short

-----------
"In Deutschland gilt der als gefährlich,der auf den Schmutz hinweist,als der, der Ihn gemacht hat."
Angehängte Grafik:
unbenannt.jpg (verkleinert auf 46%) vergrößern
unbenannt.jpg

08.02.16 13:57

712 Postings, 3515 Tage roxxikandie EZB sollte langsam anfangen

Aktien statt Anleihen zu kaufen.
Sonst erweckt der Daxstand noch Umgemach mit negativer Wirkung auf die Bevoelkerung.
Dann kracht das Wirtschaftswachstum in den Keller.  

08.02.16 21:27
1

309 Postings, 3008 Tage AufigehtsHabe eben bei 165,02 ...

... ein zweite Charge aufgebaut. Was hier abgeht ist irre: Dax bricht zusammen, Bund Future explodiert.

Noch vor einem Monat waren Aktien alternativlos und Staatsanleihe die Jahrhundertblase.
Ich verstehe es nicht mehr!!

Nächste Charge bei 166.
Allen viel Glück und Erfolg!  

09.02.16 11:35

2579 Postings, 5870 Tage K.Platteganz schön Bewegung heute

-----------
"In Deutschland gilt der als gefährlich,der auf den Schmutz hinweist,als der, der Ihn gemacht hat."
Angehängte Grafik:
unbenannt.jpg (verkleinert auf 38%) vergrößern
unbenannt.jpg

09.02.16 14:19

712 Postings, 3515 Tage roxxikanArmstrong spricht schon seit geraumer Zeit

von einem Anleihencrash.
Vielleicht ist die Zeit alsbald reif dafür.
http://www.propagandafront.de/1257580/...egenswerte-treffen-wird.html  

09.02.16 20:40
1

712 Postings, 3515 Tage roxxikanErholung am Aktienmarkt

dürfte eine überfällige Korrektur des Bund Future einleiten.
Mal sehen ....  

10.02.16 09:08
1

660 Postings, 5281 Tage solvitKrise Deutsche Bank drückt Bundesanleihen

"Die Probleme des Geldhauses werden von den Märkten inzwischen als so schwerwiegend erachtet, dass sogar der finanzielle Ruf Deutschlands leidet. Mit wenigen Tagen Verzögerung wird jetzt auch das Ausfallrisiko deutscher Bundesanleihen höher bewertet. Innerhalb kürzester Zeit ist es um knapp 70 Prozent gestiegen. Die Pleitewahrscheinlichkeit liegt zwar immer noch bei geringen 1,7 Prozent. "
http://www.welt.de/wirtschaft/article152043876/...das-ganze-Land.html

Wenn sich das herumspricht, dann zieht es den Bund Future runter!

Draghi hat mit der Niederzinspolitik maßlos übertrieben. Der Artikel belegt:
Seine extreme Niedrigzinspolitik schädigt zuerst die Banken, dann die Wirtschaft, dann die Staaten und schließlich uns alle.
Japan betreibt diese Politik über 10 Jahre mit Null Erfolg. Daraus könnte man lernen.  

Seite: Zurück 1 | ... | 35 | 36 | 37 |
| 39 | 40 | 41 | ... | 42  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben