BVB Aktie & Fußball, Fakten und Meinungen

Seite 165 von 165
neuester Beitrag: 15.11.22 15:36
eröffnet am: 31.01.11 20:53 von: halbgottt Anzahl Beiträge: 4114
neuester Beitrag: 15.11.22 15:36 von: halbgottt Leser gesamt: 725163
davon Heute: 14
bewertet mit 22 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 161 | 162 | 163 | 164 |
Weiter  

16.09.22 16:45

1156 Postings, 559 Tage insideshLeerverkaufsgebühren

Danke für die Zahlen halbgottt!

Dass die Gebühren kurzzeitig so hoch waren, sagt für mich aus, dass es aktuell sehr wenig Aktien zum Leerverkaufen gibt!

Meiner Meinung nach sind noch etliche Leerverkäufer unterhalb der 0,5% Meldeschwelle unterwegs!  

21.09.22 21:42

1156 Postings, 559 Tage insideshUpdate zu Leerverkaufsaktivitäten

Fee Available Updated

2.6 % 10,000 2022-09-21 12:15:03

Wieder mal so wenig Aktien zur Leihe verfügbar!

Da sieht man ganz klar die sehr aktiven Leerverkäufer unterwegs.

https://iborrowdesk.com/report/BVB.LN  

26.09.22 19:02

1156 Postings, 559 Tage insideshGSA stockt Leerverkäufe weiter auf

https://www.bundesanzeiger.de/pub/de/suchergebnis?6

Jetzt 0,80% durch GSA leerverkauft. Das bestätigt natürlich meine Vermutung, dass für den Kursverfall Freitag hauptsächlich auf Leerverkäufer zurückzuführen ist!  

28.09.22 17:27
1

1156 Postings, 559 Tage insideshSchwarze Zahlen

Dieses Geschäftsjahr erwartet, das ohne Bellingham-Verkauf!

Watzke hat ebenfalls gesagt:

,,Die fixen Kosten für den Kader sollen künftig dennoch reduziert werden. Vielmehr plant der BVB ein durchschnittlich geringeres Grundgehalt mit höheren Prämienzahlungen. "Mittelfristig wird verstärkt eine Variabilisierung der Personalkosten im Lizenzbereich [...] angestrebt", heißt es dazu."

Also genau das was halbgottt und ich ständig geschrieben hatten!

,,Die Eigenkapitalquote liegt nach Klubangaben bei 66 Prozent."

Von der EK-Quoute träumen die meisten Unternehmen im DAX!

,,BVB-Boss Hans-Joachim Watzke versprach, dass der Klub in den kommenden Jahren "zu ganz neuer Erlösstärke finden" werde."

Das bestätigt nochmals die in Zukunft vermuteten Rekordumsätze!  

04.10.22 08:56

11741 Postings, 4319 Tage halbgotttAuswirkungen der Energiekrise

aufgrund der Energiekrise rechnet BVB mit 6 Mio Mehrkosten. Das ist wie mehrfach beschrieben verhältnismäßig wenig, bei Corona z.B. hatte man 4 Mio weniger Umsatz für jedes einzelne Spiel, in Bundesliga, Pokal, Champions League  kamen in 20/21 so 90 Mio Mindereinnahmen zusammen.

In der im Geschäftsbericht veröffentlichten Prognose sind diese Mehrkosten für Energie selbstverständlich enthalten, BVB rechnet bei diesen höheren Energiekosten mit schwarzen Zahlen. Nicht enthalten sind mögliche Zuschauerbeschränkungen, z.B. wenn Flutlichtspiele abgesagt werden und auf tagsüber verlegt werden oder aber wenn wg Corona weniger Zuschauer zugelassen werden.

https://onefootball.com/de/news/...mit-energiesparmassnahmen-35956996  

05.10.22 23:08

1156 Postings, 559 Tage insideshAchtelfinale Champions League

Sollte somit so gut wie sicher sein!

Offensiv guter Auftritt, defensiv etwas zu anfällig, muss gegen Bayern besser werden!

Can und Meunier sind absolut fehl beim BVB, Modeste mittlerweile ebenso. Mit Modeste hat man 1 Mann weniger auf dem Platz.  

28.10.22 12:24

11741 Postings, 4319 Tage halbgotttEdison Research

Nach dem Erreichen des CL Achtelfinale eine neue Analyse von Edison Research
https://www.edisongroup.com/publication/...e-wings-of-the-team/31511/  

01.11.22 13:08

11741 Postings, 4319 Tage halbgotttQuartalszahlen am 11.11.

Beim BVB gibt es sicher wiederkehrende Umsätze, was in der derzeitigen übergeordneten Krise in diesem Bärenmarkt den großen Unterschied ausmacht. Über 80% derUmsätze sind  steigend, bedingt durch das bereits sicher feststehende sportl Abschneiden in der Champions League und dem Pokal hat sich das aber nochmals verbessert.

Am 11.11. kommen die Zahlen zum ersten Quartal. Dies wird in mehrfacher Hinsicht ein Rekordquartal, dabei geht es eben keineswegs nur um die Rückkehr der Zuschauer.

Spieltagseinnahmen
Letzte Saison hatte man durchschnittlich ca 38 Tausend Zuschauer bei den Pflichtspielen, das wird sich direkt verdoppeln, sollte es zu keinen coronabedingten Beschränkungen kommen. Das ist aber nicht alles, die Ticketpreise sind erneut erhöht worden und in der Champions League sind erstmals Stehplätze zugelassen, was laut Bilanzpressekonferenz weitere siebenstellige Mehreinnahmen zur Folge haben wird.

Sponsoreneinnahmen
Bei den Sponsoreneinnahmen gab es in 21/22 den größten Sprung aller Zeiten, nämlich von 106 Mio auf 126 Mio. Bei der Bilanzpressekonferenz wurde aber gesagt, daß diese Einnahmen auch im laufendem Geschäftsjahr 22/23 weiter steigen würden! Zuletzt hat Watzke dies präzisiert, BVB wäre ohne Putin Krise von sogar 150 Mio Sponsoreneinnahmen ausgegangen!!

https://youtu.be/8DJ2o-44R3Q?t=47

Aufgrund der Krise wird der Anstieg bei den Sponsoreneinnahmen zwar weniger eklatant ausfallen, aber bedingt durch die bereits feststehenden sportl Erfolge ggü der Vorsaison (CL Achtelfinale ist safe), werden noch Erfolgsprämien hinzukommen, daß die Sponsoreneinnahmen steigen, ist sicher.

TV Einnahmen
Edison Research hat diese zuletzt detailiert aufgeschlüsselt:

TV Inlandseinnahmen sind im abgelaufenen Geschäftsjahr aufgrund des neuen TV Vertrages zwar deutlich gesunken, nämlich von 97,8 Mio auf 78,5 Mio. Dabei geht es aber um einen Staffelvertrag!! Im ersten Vertragsjahr hat man dabei die niedrigste Summe, diese Einnahmen steigen dann aber jedes Vertragsjahr, so daß man im Schnitt eine ungleich höhere Summe erhält als diese 78,5 Mio. Die TV Inlandseinnahmen werden vollkommen unabhängig von sportl Erfolgen oder Misserfolgen jedes Jahr sicher wiederkehrend steigen.

TV Champions League Einnahmen
Sind letztes Jahr aufgrund des verfrühten Ausscheidens in der CL natürlich gesunken, nämlich von 78,7 auf 62,7 Mio, dieses Jahr aber hat man das CL Achtelfinale erreicht, d.h. diese Einnahmen werden unweigerlich deutlich steigen müssen

TV Pokaleinnahmen
Pokaleinnahmen sind letztes Geschaäftsjahr aufgrund des Ausscheidens im Achtelfinale statt Pokalsieg auch gesunken, nun hat man das Achtelfinale sicher und diese Einnahmen werden leicht steigen.

hier geht es zur Edison Analyse: https://aktie.bvb.de/BVB-Aktie/Kapitalmarktbewertung

Ausgaben steigen natürlich auch. Ändert aber nichts an der überdeutlichen Ergebnisverbesserung. Für 20/21 hatte man ein Nettominus von 75 Mio prognostiziert, für das laufende Geschäftsjahr prognostiziert man nun aber direkt schwarze Zahlen, trotz Energie- und Inflationskrise ist das in zwei Jahren die größte Verbesserung der 22 jährigen Börsengeschichte. Für die darauffolgenden Jahre hat man sogar Dividendenzahlungen in Aussicht gestellt, für eine Fussballaktie ist das europaweit ein recht einmaliger Vorgang. Die Kostenstruktur hat sich ganz grundsätzlich extrem verbessern können und zwar Ex-Transfer! Es wurde erläutert, daß BVB nach Corona besser dastehen würde als vor Corona, kann man nachvollziehen.

Mehrausgaben für neue Spieler, sowohl bei Gehältern als auch bei Ablösesummen werden im Verhältnis zu den Mehreinnahmen durch Sponsoren und TV im Verhältnis zueinander geringer ausfallen, weshalb man schwarze Zahlen schreiben würde und sogar Dividenden anstrebt.

Vor Corona hatte man jahrelang schwarze Zahlen schreiben können, aber dann hatte man bei jedem Geisterspiel plötzlich 4 Mio weniger Umsatz, Thomas Treß hatte es genauer ausgeführt, was das Ergebnis betrifft: "Jedes Geisterspiel kostet 2,5 bis 3,0 Millionen Euro Ergebnis."

Fazit: Die Rückkehr der Zuschauer bedeutet extrem viel, bedingt durch den Sparkurs deswegen wird sich die finanzielle Situation nach Corona aber besser darstellen, völlig unabhängig von Transfereinnahmen.



 

01.11.22 18:27

11741 Postings, 4319 Tage halbgotttDie Auswirkungen der Energiekrise

@Jaf 23, Du schreibst folgendes:

"Gespannt darf man auf den 11 November blicken, wenn die Veröffentlichung des Quartalsfinanzberichts Q1 für das Geschäftsjahr 2022/2023 erfolgt.
Dann kann man wahrscheinlich auch vesser einschätzen ob und wie der BVB von der aktuellen Lage (Energiepreise usw.) betroffen ist."

In der Prognose für das laufende Geschäftsjahr sind die Folgen der Energiekrise vollends abgebildet. Seither sind die Energiepreise in einen regelrechten Sturzflug übergegangen, die Preise für Gas haben sich mehr als gedrittelt. Das muss man jetzt nicht gleich euphorisch interpretieren, es sollte aber sonnenklar sein, daß sich die Situation alles andere als verschlechter haben kann! Siehe diese heutige ausführliche Quelle:

https://www.finanzen.net/nachricht/rohstoffe/...utlich-sinkt-11833500

 

02.11.22 12:30

11741 Postings, 4319 Tage halbgotttinternationale Strahlkraft der Bundesliga


Atletico Madrid ist mit hunderten Millionen extrem hochverschuldet, während es sportl über einen langen Zeitraum sehr deutlich abwärts geht. In der Champions League konnte Atletico Madrid "seit Beginn der Saison 2020/21 konnte die Simeone-Mannschaft nur sechs gewinnen", aktuell sind sie als Gruppenletzter in einer leichten Gruppe komplett ausgeschieden und spielen noch nicht mal Euro League weiter.

https://www.kicker.de/...-ihre-identitaet-verloren-hat-923929/artikel

Über Barcelona muss man nicht weiter sprechen, deren Rekordverschuldung und Verkauf des Tafelsilbers dürfte jedem bekannt sein, auch sie verpassen das CL Achtelfinale. Sevilla verpasst ebenso das CL Achtelfinale und wird sich hochwahrscheinlich nicht erneut für die CL qulifizieren können.

Juventus hat im abgelaufenem Geschäftsjahr ein absolutes Rekordminus von 254 Mio gemacht, trotz riesiger Kapitalerhöhung über 400 Mio stehen sie mit dem Rücken zur Wand, auch sie verpassen das CL Achtelfinale und die erneute CL Qualifikation ist hochgradig gefährdet.

Sehr anders sieht es bei der Bundesliga aus. International sportl so erfolgreich wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Letzte Saison erstmals Euro League Sieger, diese Saison erstmals 5 CL Teilnehmer von denen JEDER international überwintert, und bei den Euro League Teilnehmern überwintern auch beide Mannschaften international.

Dadurch konnte die Bundesliga Italien in der 5 Jahreswertung überholen und Spanien gerät in Schlagdistanz zur Bundesliga.

Die internationale Strahlkraft der Bundesliga hat definitiv klar zugenommen. Es war für Spieler wie Dembele, Sancho, Haaland und Bellingham ein klarer Vorteil, zunächst zu Borussia Dortmund zu wechseln und für Borussia Dortmund selbst ist das natürlich auch ein Vorteil. Bei der aufgrund der Corona Misere sich stark veränderten internationalen Wettbewerbssituation wird der Vorteil für Borussia Dortmund künftig eher zugenommen haben.
 

08.11.22 11:04

11741 Postings, 4319 Tage halbgotttQuartalszahlen

Die vorläufigen Quartalszahlen bestätigen unterm Strich alle meine Annahmen. Im Detail ist es zwar ein Tick schlechter, Merchandising Einnahmen z.B., aber dieZahlen insgesant deuten mit extrem großer Wahrscheinlichkeit daraufhin, daß es im Geschäftsjahr 2022/23 einen absoluten Rekordumsatz 400 Mio Ex-Transfer geben muss und daß dies bei schwarzen Zahlen stattfindet.

Konkret wird die Analysten Schätzung von BVB Analyst Markus Silbe übertroffen, bei geringstem Kursziel ggü den anderen Analysten geht er von roten Zahlen fürs Geschäftsjahr aus.

Sponsoreneinnahmen sind auf absolutem Rekordkurs, daß es hier auch im Gesamtjahr zu Rekordeinnahmen kommen muss, wird fast völlig unvermeidlich sein.

Die übrigen wichtigen Einnahmefelder, Spieltagseinnahmen, TV Einnahmen, Catering, Merchandising sind natürlich dem geschuldet, daß es im ersten Quartal wenig Spiele gab, aber bezogen aufs Gesamtjahr muss man es natürlich umrechnen. Im Vorjahr hatte man im ersten Quartal ein lukratives Supercup Duell gegen  Bayern München, in den Vor-Coronajahren gab es Asienreisen mit sehr vielen Einnahmequellen.

Dieses Jahr gab es im Sommer keine Asienreise, diese findet aber dafür im Winter während der WM in Katar statt, BVB spielt u.a. gegen die Nationalmannschaft von Vietnam. Die erzielten Umsätze dieser Asienreise werden nicht unerheblich sein, hinzu kommen die Einnahmen für das Abstellen der Nationalspieler für die WM. Diese Effekte wurdenn in den Vor-Coronajahren im ersten Quartal abgebildet, weil WM oder EM normalerweise im Sommer stattfindet, bzw. Asienreise.

Man muss also aus dem ersten Quartal die richtigen Schlüsse aufs Gesamtjahr ziehen. Erst in dem Moment, wo viele Spiele stattfinden, wird der Effekt Rückkehr der Zuschauer zu höheren Eintrittspreisen vollauf sichtbar sein können!! TV Einnahmen beziehen sich natürlich auf stattfindende Spiele, ist ja logisch, Spieltagseinnahmen sowieso, Catering, usw. usw. usw.

Das bedeutet im Klartext, daß das z.Z. laufende zweite Quartal definitiv einen riesigen Sprung hinlegen wird, es ist unvermeidlich, eben weil dort viel mehr Spiele stattfinden. Gegenüber dem Vorjahr steht hier zudem das Erreichen des CL Achtelfinale, nur allein dies bedeutet achtstellige Mehreinnahmen ggü dem Vorjahr!

BVB wird im ersten Halbjahr teilweise trotzdem noch weniger Spiele haben! Die Vorunde endet erstmals nach dem 15. Spieltag. In der Bundesliga hat BVB Jahr für Jahr insgesamt 17 Heimspiele, d.h. im ersten Halbjahr hat man entweder 8 oder 9 Heinspiele. Diese Jahr wird dies alles erstmalig anders sein, BVB hat nur 7 Heimspiele, in der Rückrunde dann aber 10 Heimspiele.

Natürlich muss man all diese Effekte in den jeweiligen Quartalsberichten berücksichtigen und dann daraus die richtigen Schlüsse fürs Gesamtjahr ziehen, nur um das Gesamtjahr geht es letztendlich.

Ich werde einen detaillierten Quartalsbericht vorlegen, sobald dieser veröffentlicht ist, bis hierhin die wichtigsten Kennzahlen im Überblick:

- BVB macht im ersten Quartal einen Nettogewinn von +37,8 Mio
- Spieltagseinnahmen haben sich ggü dem Vorjahr von 3,3 Mio auf 9,5 Mio vervielfacht.
- entsprechend gingen auch die Catering Umsätze hoch, Merchandising leicht niedriger, könnte sich bei mehr Spielen aber wahrscheinlich positiver darstellen
- TV Einnahmen 45,7 Mio ggü 46,7 sind der geringeren Anzahl von Pflichtspielen geschuldet
 

08.11.22 12:16

3474 Postings, 938 Tage WireGolddas sich das Merchandising eher

negativ entwickelt ist eigentlich kein Wunder in diesem Infaltionären Umfeld

das alles andere so weit klappt ist soch viel wichtiger !

Ich denke das auch immer wieder das man die Zahlen im Jahresvergleich auch immer in Realation mit dem Spielpaln setzen müsste

das ist mir aber alles zu viel Arbeit ;) und da ich sowiso auf das gesammtergebniss mehr schaue können mir die einzelnen Quartale ein wenig egal sein wenn es am Ende des Jahres dann was schwarzes zu vermelden gibt !  wonach es derzeit ja erfreulicherweise aussieht !

Auch eine Dividende könnte man schon bald wieder zahlen ! denke spätestens Ende der nächsten Saision ist diese dann Fällig !  

15.11.22 15:36

11741 Postings, 4319 Tage halbgotttEdison Research

mit einer neuen heutigen Analyse.

Quartalszahlen sind so erwartet worden. Interessant ist dies hier:

"The period end net debt position increased to €8.6m (€6.6m end-FY22) as higher net investment in the squad led to a small free cash outflow in the period."

Die Nettoverschuldung am Ende des Berichtszeitraums stieg auf 8,6 Mio. € (6,6 Mio. € Ende des Geschäftsjahres 22), da höhere Nettoinvestitionen in den Kader zu einem kleinen freien Mittelabfluss im Berichtszeitraum führten.

Es wurde in den Foren sonstwas gemutmaßt, wie viele Schulden man für diese Investitionen aufwenden müsste.

Aber man muss natürlich auch die Investitionen selbst betrachten.
Özcan wurde für 5 Mio gekauft, sein Wert wurde bei transfermarkt nochmals aufgewertet auf jetzt 17 Mio, CIES 19 Mio
Schlotterbeck wurde für 20 Mio gekauft, transfermarkt 33 Mio, CIES 58 Mio
Süle ablösefrei, sein Handgeld soll angeblich ziemlich niedrig sein
Adeyemi im Wert etwa gleich

Einzig Sebastien Haller könnte man in Frage stellen, aber da ging es ja nicht um die sportl Expertise, sondern um die Hodenkrebserkrankung
 

Seite: Zurück 1 | ... | 161 | 162 | 163 | 164 |
Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben