Starke Zukunft für P7Sat1

Seite 714 von 751
neuester Beitrag: 22.02.24 20:52
eröffnet am: 21.12.10 10:40 von: Salim R. Anzahl Beiträge: 18753
neuester Beitrag: 22.02.24 20:52 von: leo_19 Leser gesamt: 4697079
davon Heute: 2584
bewertet mit 35 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 712 | 713 |
| 715 | 716 | ... | 751  Weiter  

06.10.22 07:55

361 Postings, 624 Tage KW6512MFE

@ThomasZuern: Das Coronatief von 2020 war bei ca. 6€ also es könnte noch weitere 15% nach unten gehen. Das ist leider nicht ausgeschlossen vor allem falls eine Gewinnwarnung doch noch kommt.

Ich glaube das Berlusconi bewusst zusammen mit  Hedgefonds die P7 immer wieder nach unten geprügelt hat. Da VV Beaujean quasi jegliche Zusammenarbeit mit MFE abgelehnt hat musste dafür die P7 Aktie bluten um Unruhe nach Unterföhring zu bringen. Die entscheidende Frage ist doch kann man mit jemanden überhaupt eine Zusammenarbeit ablehnen der ca. 25% aller P7 Aktien in Besitz hat?

Der schlechte Kursverlauf im allgemeinen der letzten 5 Jahren ist ein Armutszeugnis der Münchner. Ich habe hier öfters darauf hingewiesen auf die Vergangenheit zurück zu blicken. Die Aktie ist abgestürzt von 35€ auf jetzt knapp über 7€. Wenn ich dann noch lese Hauptsache es gibt Dividende (die dann 2020 auch noch gestrichen wurde bzw. seit 2019 von ca. 90% des Gewinns auf 50% des Gewinns gesenkt wurde) anstatt auf eine ordentliche Performance des Aktienkurses zu pochen. Eine gute Aktie zahlt eine kleine Dividende und lebt von ihren Kurssteigerungen. Das ist bei P7 schon mehrere Jahre nicht mehr der Fall. Ein klares Zeichen von Führungsschwäche trotz guter Börsenjahre. RTL hat auch seine Probleme....hat das aber insgesamt besser hinbekommen wie P7  

06.10.22 10:47

190 Postings, 759 Tage Bambam111Und

heute eine ganz kurze technische Reaktion auf den Kursverlust heute, der aber nicht einmal eine Stu de gehaltenhat und nu geht es weiter ins Tal der Tränen. Egal wieviel Berlusconi und seine Hedgefonds auf den Markt schmeißen, um den Kurs zu drücken. Das Dilemma ist doch, das die Dinger trotzdem kein anderer größerer Investor mehr will.  

06.10.22 10:52

444 Postings, 1647 Tage 229206391aBeaujean

Hier wird wieder viel zu viel in Beaujeans Abgang reininterpretiert.

Man muss sich ansehen wie er ins Amt kam. conze  war ein klassischer CEO wie Ebeling und wie jetzt der Neue. Beaujean Hingegen ist ein CFO. Conze war ein Totalausfall und man musste ihn schnell loswerden, Beaujean war ein super verlässlicher Verwalter bis jemand besseres gefunden war. Das ist jetzt der Fall. Passt doch.  

06.10.22 10:58

444 Postings, 1647 Tage 229206391a@KW6512

Zum Thema Kartellrecht: ihr lebt in der Vergangenheit Leute. TV ist so gut wie Tod. Wenn RTL und P7 zusammengehen wollen freut man sich in der Politik weil einem ein paar tausend Arbeitslose vorerst erspart bleiben. Von Markbeherrschender Stellung kann bei TV Sendern überhaupt keine Rede mehr sein. Kein Unternehmen braucht TV Werbung. Es gibt im Internet dutzende Alternative für Bewegtbildwerbung. In 10 Jahren schauen nur noch Rentner TV und dann wird es ganz schwer. Der Beweis ist Aktienkurs von Pro7. Hört auf eure Luftschloesser zu bauen die den Kurs erklären. Die ganz banale Antwort ist dass das Geschäftsmodell stirbt und bisher keine eine Idee hatte was man stattdessen machen könnte.  

06.10.22 11:46

361 Postings, 624 Tage KW6512229206391a

Ich halte mich an Fakten...und im Moment ist kartellrechtlich ein Zusammenschluss von P7 und RTL nicht möglich.  Wenn du das anders siehst ist es deine Meinung, aber eine falsche Meinung! Was du vergisst ist das "Rentner" in 10 Jahren den größten Bevölkerungsanteil in Deutschland ausmachen (hier gehen die kinderstärksten Jahrgänge in Rente)....und darum wird auch das klassische Fernsehen überleben. P7 muss ein modernes Digitalunternehmen werden wenn es alleine überleben wird. Wir brauchen kein Flaconi und auch keine Partnerbörsen die sich so oder so niemand mehr leisten kann in naher Zukunft.
Ich halte eine Fusion bzw. Übernahme mit einen geeigneten Partner aus Europa für die beste Lösung.
Ein Partner aus den USA lehne ich dagegen ab....diese haben P7 schon zweimal ausgeblutet und den P7 Konzern damit geschadet! Ein große europäische Medienallianz  würde der ganzen Branche gut tun und endlich ein bisschen Konkurrenz zu den Amerikanern bringen!
 

06.10.22 13:40

1264 Postings, 1975 Tage Bernie69@229206391A und so

Naja, so ganz stimmt das nicht.

1. Mehr als 50% des Umsatzes generiert PSM bereits aus dem nicht linearen TV

2. Mit 37% Anteil ist das TV immer noch mit das wichtigste Medium.

Nichtdestotrotz zeigt der Kurs klar, dass das Coronatief getestet wird!  

07.10.22 08:59

361 Postings, 624 Tage KW6512Alexander909

Zuerst mal möchte ich eines sagen....es geht nicht darum wer recht hatte oder auch nicht. Ich habe mir viele Anteile von P7 bei 7,xx geholt. Im Februar 22 war es zumindest mir bewusst was das für P7 bedeutet Krieg in der Ukraine, Energieprobleme und Inflation. P7 ist eine Aktie die nun mal in der Vergangenheit schon sehr schlecht gelaufen ist und entsprechend bei wirtschaftlichen Problemen mehr im Kurs abfällt wie manch andere Aktien. Das Gleiche haben wir 2020 während der Coronakrise erlebt. Ich habe hier von einigen User gelesen das die Aktie wieder nach der HV steigen soll obwohl der Höhepunkt der Inflation noch immer nicht erreicht ist bzw. Deutschland erst 2023 in eine Rezession kommt und nicht zu vergessen reicht unser Gas für den kommenden Winter oder nicht. Die "Börse" konnte das nicht mal wissen.

Ob nun P7 in die "richtige" Richtung startet steht leider in den Sternen. Meine persönliche Meinung ist das die Aktie jederzeit auf Coronaniveau von 2020 fallen kann, da ich diese Krise größer einschätze wie die mit Corona. Der worst Case wäre wenn noch diesen Winter eine neue gefährliche Variante von Covid mutieren würde.

Ich halte es übrigens für unausweichlich mit einen Ankeraktionär wie es nun mal MFE ist mit einen Anteil von über 25% der Aktien eine gute und freundschaftliche Partnerschaft zu pflegen. Beaujean hat sich hier vollkommen quer gestellt. Man mag das Berlusconi Umfeld nicht mögen, aber er ist nun mal der Hauptaktionär von P7. MFE hat wenigstens eine Vision für die Zukunft und das ist ein großer europäischer Medienverbund. P7 hatte schon lange keine Vision mehr wohin die Zukunft geht. Man hat sich in Partnerbörsen eingekauft und dann hat man auch noch das IPO verpennt.  

07.10.22 09:36

1186 Postings, 5069 Tage Alexander909Visionen

es gibt ja auch den schönen Satz vom Ex-Bundeskanzler Schmidt "Wer Visionen hat, soll zum Arzt gehen", aber fakt ist, die besten Zahlen nützen dem Aktionär nichts, wenn der Kapitalmarkt sie nicht honoriert. Insofern ist eine glaubwürdige "positive" Strategie (man kann es auch Vision nennen), die auch erfolgreich am Markt verkauft wird, für einen CEO ein wichtiger Bestandteil seiner Arbeitsbeschreibung.

Aber es bringt jetzt auch nichts, in den Rückspiegel zu schauen, wichtig neben dem operativen Geschäft ist, daß der neue CEO das oben erwähnte, zeitnah umsetzt.

Noch mal zu MFE. Ich erwarte, daß man miteinander vernünftig kommuniziert und nicht einen sinnlosen Kleinkrieg führt. Eine Option wäre auch, MFE  anzubieten, wenn sie im Stande und gewollt sind, ein Übernahmeangebot zu einem in der derzeitigen Marktlage angemessen Preis (im Bereich 10 - 12 €) vorzulegen, dann unterstützt dies der Vorstand.  

07.10.22 10:50

361 Postings, 624 Tage KW6512Alexander909

sehe die "Vergangenheit" bei P7 eben schon wichtig....ab 01.11.22 wird bei P7 endlich mal einen VV haben der von der Medienbranche kommt....wenn er es nicht schafft dann ist P7 ein hoffnungsloser Fall (das ist natürlich keine Erfolgungsgarantie). Ich möchte nur damit sagen das ein Staubsaugermanager wie Conze es war bzw. Beaujean ein Pharmamanager mit der Medienbranche hoffnungslos überfordert waren. Diese Jahre hätte man sich sparen können und vor allem hätte man viele Millionen € Abfindung gespart. Ich arbeite selbst in der Medienbranche und weiß von was ich rede. Die Transformation hier ist schon krass und was auch noch in den nächsten Jahren kommen wird. Meines Erachtens hat hier der Ex-Aufsichtsratsvorsitzende Werner Brand vollkommen versagt in der Bestimmung des VV. P7 hat viele Fehler begangen und ich habe davor Respekt das sich die Fehler aus der Vergangenheit hoffentlich nun nicht mehr wiederholen.  

07.10.22 14:45

444 Postings, 1647 Tage 229206391a@BERNIE69

@BERNIE69

Der Verweis auf die TV-Werbefremden Umsätze ist völlig wertlos, wenn Sie nicht gleichzeitig schauen wieviel Prozent des (recurring!) EBTIDA aus Non-TV stammt. Und wenn Sie das tun werden Sie ihr blaues Wunder erleben.

E-Commerce Firmen wie Flaconi, Amorelie usw. produzieren riesige Umsätze bei extrem geringer wenn nicht sogar negativer Gewinnmarge. Das ist das ganze Problem. Für den Prosieben-Konzern, den das sterbende TV-Geschäft ist extrem margenstark.

Sie hängen der Entwicklung 10 Jahre hinterher. Ebeling hat erfolgreich die Non-TV-Umsätze als zentrale Kennzahl etabliert. Das war auch genau das richtige Vorgehen und die Diversifizierung hat funktioniert. In der Folge stieg der Aktienkurs auf 50€ und man war im DAX.

Doch der Traum vom Digitalkonzern ist geplatzt, als man festgestellt hat, dass sich die vielen Digitalgeschäfte die man zugekauft und aufgebaut hat auf der Gewinnseite nicht ansatzweise so gut entwickeln wie erhofft. Man hat ein Portfolio aus Firmen aufgebaut, die gute Umsätze schreiben, bei niedriger einstelliger EBITDA-Marge oder gar Verlusten. Das reicht nicht.

Für ProSieben gibt es nur noch Szenarien in denen sie ihre Unabhängigkeit verlieren. D.h. Merger mit Springer, Merger mit RTL, Merger mit Berlusconi.

Ich habe keine Ahnung wie man der Meinung sein kann, dass von diesem Laden noch steigende Kurse zu erwarten sein könnten. Jetzt ist erstmal Wirtschaftskrise angesagt, da spart man als allererstes an teurer Brandwerbung über TV. ProSieben ist am Arsch.  

07.10.22 16:47

190 Postings, 759 Tage Bambam111Also

Kursziel 1,59 wenn man Glück hat und dann kommt das Angebot von MFE in Höhe von 2,50.  

07.10.22 17:32

444 Postings, 1647 Tage 229206391aGeschichte wiederholt sich

Schaut mal auf Seite 1 von diesem Thread. Prosieben war auch in der letzten Finanzkrise beinahe eine Pennystock...Seit diesen Tagen ist TV noch irrelevanter geworden. Also ganz klar: ProSieben ist am Ar****. Sorry. Wer hier Aktien kauft ist einfach dumm. In eine Firma mit derartigem Chartverlauf investiert man nicht.  

07.10.22 17:42
1

190 Postings, 759 Tage Bambam111Aber

dann frag ich mich, warum du hier postest? Weil du ein Gutmensch bist?  

07.10.22 17:50

444 Postings, 1647 Tage 229206391a@BamBam

Nein. Ich habe vor vielen Jahren für ProSieben gearbeitet und vieles aus erster Hand mitbekommen (nichts vertrauliches!). Ich bin u.a. gegangen, weil ich meine produktiven Jahre nicht in einer sterbenden Branche zubringen wollte. Trotzdem liegt mir das Unternehmen noch sehr am Herzen, weil es trotz allem eine schöne Zeit war. Deshalb schaue ich regelmäßig auf den Aktienkurs und die Entwicklungen. Und ab und zu schau ich auch was hier dazu geschrieben wird. Und mir fallen einfach wieder mal diese Strohhalme auf, an die man sich hier mal wieder klammert und das kommentiere ich, weil ich Lust darauf habe. Geil übrigens, dass dieser geistig Behinderte (keine Beleidigung, ich glaube wirklich dass er eine Behinderung hat) BrokerSteve hier natürlich auch wieder dabei ist. Hat bei Wirecard schon viele Leute glücklich gemacht, seinen Worten  Gehör zu schenken (nicht).  

07.10.22 18:22

361 Postings, 624 Tage KW6512229206391A

Also für mich übertreibst du maßlos....das klassische TV ist nicht tot...unser Land veraltert in den nächsten Jahren und da ist genug Platz für das normale Fernsehen. Du hast auch mit vielen recht was du geschrieben hast. P7 wird sich irgend jemand schnappen von den Großen....dauerhaft könnte P7 nicht alleine überleben. Das der Kurs zum Pennystock mutiert glaube ich auch nicht und wir haben zumindest bis jetzt keine neue Finanzkrise sondern eine Wirtschaftskrise. Geld ist genug vorhanden...man sieht es bei uns im eigenen Land!  

08.10.22 16:01

1875 Postings, 3779 Tage henri999Stagnation bei Match Group - Tinder

Kein gutes Vorzeichen für den Börsengang der Meet Group  -  falls er im jetzigen Marktumfeld überhaupt noch in absehbarer Zeit realisiert wird. Zu hoch gepokert und verloren?

https://www.manager-magazin.de/unternehmen/tech/...ewtab-global-de-DE  

09.10.22 10:39
1

1186 Postings, 5069 Tage Alexander909IPO

Die Frage, wann IPO's überhaupt wieder Sinn machen, ist natürlich sehr schwierig zu beantworten. Der Börsengang war in Frankfurt geplant, ich denke, es wäre besser, man würde ihn in den USA stattfinden lassen, die Bewertungen und das generelle Umfeld (Liquidität) sind dort einfach besser.

Das Umfeld für Börsengänge wird dann wieder besser, wenn der Kapitalmarkt sich nachhaltig beruhigt. Frühestens im Herbst 2023 sehe ich ein Umfeld, wo Börsengänge wieder Sinn machen könnten.

Allerdings war mit dem IPO geplant, daß sich der Partner General Atlantic verabschieden kann, Pro7 wollte weiterhin bei Parship vollumfänglich beteiligt bleiben. Ob dies nun so bleibt, ist m.E. fraglich. Ich vermute man wird unter Habets tendenziell versuchen, die Datingaktivitäten so schnell wie möglich zu versilbern und den Erlös in das klassische TV- und Streaming-Geschäft zu investieren. Zumal MFE dieses Vorgehen sicherlich begrüßen würde.

 

10.10.22 03:16

444 Postings, 1647 Tage 229206391a@KW6512

Ich stelle Ihnen zwei Fragen:

1.) Warum glauben Sie werden die TV-Quoten nur in der Altersgruppe 14-49 gemessen und warum nennt man diese die "werberelevante Zielgruppe"?

2.) Warum glauben Sie fällt ProSieben seit Jahren stetig von einst mal 50€ auf mittlerweile gerade mal noch 6,xx€


Aber machen Sie natürlich was sie für richtig halten. Es ist Ihr Geld.

Ich für meinen Teil sehe keine positive Zukunft mehr für P7. Ich glaube ürigens mitnichten dass "einer der Großen sich P7 schnappen wird". Es gibt in der TV Branche keine großen mehr. Die Firmen haben alle das gleiche Problem. Die können und werden ab irgendeinem Punkt gezwungen sein sich zu konsolidieren und damit massiv Kosten zu sparen. Und wenn das passiert ist lassen sich auch weitere 10-20 Jahre Gewinne erwirtschaften, nur halt keine hohen. Und an die Börse gehört ein Unternehmen des Geschäftsmodell ein klar sichtbares Ablaufdatum hat schon dreimal nicht.

Letztes Argument: Werfen Sie einen Blick auf die Zeitungsbranche. Wenn Sie die Parallele  nicht erkennen ist Ihnen nicht mehr zu helfen.  

10.10.22 07:29
1

190 Postings, 759 Tage Bambam111Zu 1

gebe ich dir mal dir Antwort. Die Zielgruppendefinition der 14 bis 49 stammt aus der Zeit, als sich das Privatfernsehen gerade einmal etablierte und ist schon seit Jahren völlig neben der Realität. Damals meinte man, dass diese Zielgruppe am Konsumfreudigsten wäre und über das entsprechende Geld verfügt. Grundlage hierfür war die mittlerweile völlig lebensfremde Ansicht, dass die Menschen früh eine Familie gründen und Kinder kriegen für die zu Sorgen ist und denen was bieten kann, weil man einen Job braucht. Heute studieren wesentlich mehr Menschen und Kinder bekommt man immer später. Die Zeit bis man einen gut bezahlten Job hat verschiebt sich auch immer weiter nach hinten. Das Geld sitzt aber in einer alternden Gesellschaft  eher bei älteren Menschen. Ich hätte die Zielgruppe schon längst eher auf 29 bis 59 Jahre geändert. Die etwas ältere Generation ist viel mobiler als vor 30 Jahren, nicht umsonst wird ja gesagt 50 ist das neue 40 usw… Von dem Standpunkt aus ist der Ansatz nicht haltbar. Aber was natürlich richtig ist, ist der Kursverfall, da gibt es keine zwei Meinungen  

10.10.22 10:22

361 Postings, 624 Tage KW6512229206391a

Frage 1: hat User Bambam111 beantwortet und ich teile diese Meinung!

Frage 2: P7 war nie für mich "50€" wert wie damals und jetzt ist P7 auch mehr wert wie 6,xx €. Die Börse kann sehr übertreiben aber auch untertreiben...zumindest ist das meine Erfahrung an der Börse. Der Kurs wurde auch von Hedgefonds nach unten geprügelt vielleicht sogar mit Unterstützung eines Übernahmekandidats. Warum hat Berlusconi zu Kursen von 12-14€ Aktienanteile von P7 gekauft? Ich habe zu Kursen von 7,xx € gekauft....ich weiß aber auch das viele P7 Anleger 15,20,25, 30 oder gar 35€ für die Aktie bezahlt haben....für diese Langfristanleger zählt viel die jährliche Dividende....das aber für mich nur eine Nebenrolle spielt!

Ich kenne die Zeitungsbranche gut....ich weiß das weniger gedruckt wird und die Auflagen geringer werden...dafür gibt es aber dann auch digitale Inhalte zu kaufen bzw. Abonnements. Die Druckereien werden sich anpassen müssen und da geht es an erster Stelle um die Größe. Kleine Druckereien wird es immer weniger geben.  

10.10.22 10:48

190 Postings, 759 Tage Bambam111Wir

wären ohne den Krieg auch niemals in diesem Regionen gelandet, aber das ist jetzt nun einmal so. Ich denke, dass auch ein Berlusconi nicht damit gerechnet mehr hat, aber jetzt natürlich dankbar dafür ist.  

10.10.22 19:14

444 Postings, 1647 Tage 229206391a@BAMBAM111 und @KW6512

Ich würde es differenzieren.
Ich gebe euch Recht, dass auch 60-jährige zu Geld zu machen sind. Bei 70-jährigen wird es dann aber langsam mau, aber ok, von mir aus auch das. Man sieht das auch bei manchen Zeitschriften, dass die ihre Werbekunden dann halt auch die Altersgruppe anpassen. Da gibt es dann halt mehr Werbung für Münzsammlungen und sowas.

Das reicht aber halt bei weitem nicht um den Sendebetrieb zu finanzieren, weil das sind Nischenthemen. Deshalb ja auch die Überlegungen zu mergen. Weil man natürlich massiv Kosten sparen würde wenn RTL und P7 zusammen gingen. Und im ganz großen Maßstab die Überlegung mit Mediaset. Auch eine valide Überlegung, meiner Meinung nach.

Genau das gleiche ist in der Printwelt passiert. Totale Konsolidierung. Dabei wird es private TV-Sender aber noch viel viel härter treffen als Print. Es gab und gibt immer einen Bedarf für (regionale) Nachrichten, die von richtigen Journalisten erstellt werden. Die damaligen Branchenführer sind ins Internet gewechselt (Spiegel, Bild, Focus) und machen das auch ganz gut dort, wenn auch mit niedrigeren Margen. Problem für P7 und RTL: Der Bedarf an regionalem oder nationalen Bewegtbildcontent wird in Deutschland von einem obszön überfinanzierten ÖRR gedeckt. Ohne ÖRR würden sich P7 und RTL auf Dinge konzentrieren, die ein Netflix aufgrund seines internationalen Ansatz nicht leisten kann. Also Nachrichten. Politiktalk. Dokumentationen. "Heimat"unterhaltung wie Tatort. Sportereignisse. Können Sie in D aber nicht, denn der ÖRR deckt das bereits komplett ab und verfügt über ganz andere Ressourcen.

Ich bleibe dabei. Da wird demnächst was passieren. Ich will nicht ausschließen, dass man als Aktionär bei einem Merger oder einer Übernahme aktuell einen guten Deal machen könnte. Aber solche Überlegungen sind Glücksspiel auf dem Level von Roulette. Aus eigener Kraft, sprich aus dem eigenen Geschäftsmodell heraus, sehe ich nicht, dass ProSieben etwas am aktuellen Kurs wird ändern können.  

11.10.22 09:31

361 Postings, 624 Tage KW6512229206391a

Schon seltsam das Herr Beaujean keine Synergien sieht oder sah wenn MFE diePro7Sat Gruppe übernehmen würde. Eine Fusion führt immer zu Kosteneinsparungen bei. Es ist ja bekannt das Berlusconi mit den P7 Beteiligungen wie Parship, Flaconi, Verivox und Co. nichts anfangen kann. Höchstwahrscheinlich würde er diese veräußern. Einen Zusammenschluss mit RTL schließe ich definitiv aus....hier gibt es im Moment keine rechtliche Grundlage. Die Aktie hat heute Morgen ein neues Jahrestief erklommen mit 6,55€ in der Vorbörse. Ich denke der Rücktritt des VV bei P7 hängt mit den Gesprächen des Aufsichtsrats von P7 und MFE zusammen!  

11.10.22 09:37
1

190 Postings, 759 Tage Bambam111Aber

wenn es was positives wäre, dass due jetzt sprechen, der alte VV so schlecht ist, die Aktie bis dato schon weit gefallen war, warum kackt die trotzdem noch über 10% in einer Woche ab? Ist nicht nur der Markt.  

Seite: Zurück 1 | ... | 712 | 713 |
| 715 | 716 | ... | 751  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben