Vonovia Aktie

Seite 166 von 175
neuester Beitrag: 31.01.23 16:41
eröffnet am: 05.01.16 13:56 von: Nibiru Anzahl Beiträge: 4363
neuester Beitrag: 31.01.23 16:41 von: ariv2017 Leser gesamt: 1182747
davon Heute: 1252
bewertet mit 14 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 164 | 165 |
| 167 | 168 | ... | 175  Weiter  

10.11.22 22:37
Dein Wort in Gottes Ohr, sicher ist das nicht, 0 Euro sind immernoch möglich, wenn die Inflationsdaten nur nen Ausreisser waren und die Zinsen doch noch über Inflationsniveau gebracht werden müssen wie von manchen prognostiziert. Das Szenario ist nur nach den Daten soviel unwahrscheinlicher geworden, dass ich das Risiko nun eingehe, aber immer nen Blick auf die Zinskurve ;) - denn aus dem langfrist Invest könnte immernoch nen Totalschaden werden, wenn die Zinsen doch weiter explodieren. Ist nunmal keine Immobilie, die in dem Fall den Gläubigern gehörn, sondern leider nur ne Aktie - nun aber genug Pessimismus, schliesslich hab ich den Wert nun auch. Mal schaun wies sich damit schläft, gn8.  

11.11.22 06:52
1

239 Postings, 892 Tage SwenerLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 14.11.22 13:27
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Unbelegte Aussage

 

 

11.11.22 07:34
3

15082 Postings, 8427 Tage LalapoSwener

du hast vergessen zu erwähnen das du NICHT investiert bist :-))  

11.11.22 08:41

1365 Postings, 2093 Tage xy0889ich hoffe mal es geht jetzt nicht zu schnell nach

oben ... hätte gern noch verbilligt .. :-(  

11.11.22 09:42
1

747 Postings, 1834 Tage ariv2017Immer

Immer das gleiche, seit Jahren, wenn es wieder bergauf geht dann hat man Hemmungen beim Ausfstocken. Meine chinesischen Real Estate Werte auch alle rund 30% hoch diese Woche.  

11.11.22 10:13
3

522 Postings, 798 Tage Eidolon@xy0889 Hoffentlich gehts steil hoch

Also ICH hoffe, dass es steil bergauf geht. Und zwar Ruckzuck!

Ich investiere doch nicht, um zu hoffen, dass der Kurs fällt. Wer immer nur zögert, schaut dem Zug halt hinterher.  

11.11.22 11:13
2
Naja, so steil wird das nicht gehn, ist kein Techwert und immer an die Zinsen geknüpft. Theoretische Rendite von 10% (bei um die 2 Mrd FFO) rum ist ordentlich aber mehr als 20-30% höher würd ich jetzt nicht bezahlen, dazu gibts zuviele ebenfalls konservative Titel mit Renditen um die 7% ohne das Zinsproblem. Sollten die Zinsen aber nächstes Jahr aufgrund einer Rezession (ich bin fest der Meinung wir bekommen eine auch in den USA) wieder fallen, dann, ja dann gehts richtung alter Höchstkurse.  

11.11.22 11:29
1

522 Postings, 798 Tage EidolonNaja

Von 19 Euro (mein letzter Kauf) auf fast 26 Euro in nur einem Monat ist für mich bei so einer Aktie schon sehr steil. Musst es ja aber auch nicht wörtlich nehmen. ;-)

Wenn der Kurs in 1–2 Jahren wieder bei 54 Euro steht wie am 25.9.2021 wo ich alle Vonovias verkauft habe, bin ich aber sowas von zufrieden. Ging ja auch von dort in gut einem Jahr von den 54 auf 19 runter. War auch steil.  

11.11.22 12:14
1
Unwahrscheinlich, dazu ist  zuviel Vertrauen weg (zu recht, die Übernahme zu den Preisen letztes Jahr war absehbar schlecht) und dass die Zinsen wieder in den Negativbereich gehen, daran glaub ich jetzt auch nicht - ne Rendite von 6% rum gemessen am FFO könnt ich mir vorstellen, wenn sich alles stabilisert auf niedrigem Zinsniveau, das wären Kurse bis 40 Euro + die Dividenden während man wartet - für mehr bräuchte es dann schon nen Katalyst wie Negativzinsen oder nen Weltuntergangsszenario, wo die Leute in Immobilien flüchten wollen oder einfach viel Zeit.  

11.11.22 16:57
1

747 Postings, 1834 Tage ariv2017Eidolon

Ich glaube das Du die Leute die unter 20 gekauft haben, mit der Lupe suchen kannst. Spiele,investiere jetzt seit 40 Jahren. Am Tiefstpunkt zu kaufen habe ich nie geschafft. Leider meistens zu spät. Meine Durchschnittskurs liegt bei 33Euro. Irgendwie ist es so das immer übertrieben wird, in beide Richtungen.
Kann man gerade gut in Hong Kong sehen. Da gab es eine totale Übertreibung nach unten, aber die korrigieren dort schneller.  

11.11.22 18:46
1
Naja, China ist nochmal ne andere Hausnummer. Die Aktien sind/waren auf dem Papier super billig aber ich hab da soviel Prügel bezogen und Beträge verloren, da würd sich manch einer das Leben nehmen, das kann billig sein wies will, ich rühr da nix mehr an und würd auch jedem empfehlen die Finger davon zu lassen. Nicht nur das Taiwan Risiko, wenn das passiert sind nicht nur chinesische Aktien am Boppes auch unsere, vor allem ne Politik die ganze Wirtschaftszweige und Unternehmen von heute auf morgen wertlos macht, weil ihr einfällt, dass das aus welchem Grund auch immer abgeschafft gehört, gepaart mit zweifelhaften Bilanzen und jeder Menge Betrüger, die ihre Firmen als Geldmaschine für die eigene Tasche betrachten, das erinnert an die Zeiten des Neuen Marktes in Deutschland. Kann schon verstehn wenn der Index da nun zur Zockerbude verkommt, da investier ich lieber in Russland wenn Putin mal weg ist.  

12.11.22 22:16
1

522 Postings, 798 Tage Eidolon@ariv2017 #4136

>Ich glaube das Du die Leute die unter 20 gekauft haben, mit der Lupe suchen kannst.

Das hast du sicher recht. Ich spar mir jetzt einen Screenshot meines Kaufs. Hab gegen Ende August zu ca. 26 und ich glaube am 12.10. nochmal zu 19,xx Euro zugeschlagen. Das war einfach Gefühl bzw Glück. Wer sagt, er trifft immer den Boden, der lügt. Ich hab oft gedacht "das ist der Boden",  und es war dann eben nicht so.

Ist halt Zockerei. Mal hat man Glück, mal Pech. Ob das mit den 10,xx Glück war, muss sich sowieso erst noch rausstellen. Bin kein Trader, und hab keinen Gewinn mitgenommen. Kann ja sein, dass der Kurs in wenigen Wochen 15 Euro ist. Ich bin bei allem immer long.  

13.11.22 12:22
1

522 Postings, 798 Tage EidolonGemeint war natürlich nit 10,xx

sondern 19,xx  Euro. Zu dicke Finger beim Tippen. ^^  

13.11.22 16:44
3

153 Postings, 3464 Tage BuchloeMan trifft nie den Boden

Ich bin aus verschiedenen Gründen von der Aktie überzeugt. Die Kurzfassung heißt Sicherheit und Dividende. Leider wird immer stark übertrieben, und ich konnte nie glauben, dass es noch niedriger geht. Bin zuerst bei 46 rein, dann 41, dann 36, gefolgt von 29 und 24. Im Schnitt war es ein Einstiegskurs von 36. Wenn man aber die Dividende mitrechnet glaube ich, in ein oder zwei Jahren wird es sich gelohnt haben. Anstatt selbst eine kleine Immobilie zu kaufen mit dem ganzen Ärger von Mieter bis Steuer, da ist die Aktie auf Dauer bestimmt die bessere Lösung.  

14.11.22 02:21
2

386 Postings, 728 Tage marmorkuchen@Buchloe

"Die Kurzfassung heißt Sicherheit"

Sicherheit.... oweia, ich mein ich bin nun hier auch investiert, aber wer was sicheres sucht, der nimmt andere DAX-Werte wie ne Telekom oder Post. Die letzten beiden kommen schon wieder auf die Füsse wenn was passiert, die hochverschuldeten Immobilienfirmen mit Sicherheit nicht, denn die sind eher nen Dorn im Auge als systemrelevant, die werden nicht gerettet.
90-100% Wertverlust ist immer möglich bei leveragden Immofirmen wie 2008-2009 erlebt bei den Dingern, daher sollte man hier schon mehr aufpassen als anderswo auf Zinsen und Immopreise. Die Immobilien gehörn wie gesagt den Gläubigern wenn die Spirale weiter nach unten geht nicht uns Firmeneigentümern, uns steht nur nen Anteil am Gewinn zu in guten Zeiten, wir sind Bottom Feeder also uns gehört der Rest, wenn was übrig bleibt als Aktionären nach allen anderen. Wer Sicherheit sucht ist nicht nur am Aktienmarkt falsch sondern auch bei den börsengelisteten Immofirmen und sollte dann doch selbst ne kleine Immo kaufen.  

14.11.22 07:30
2

239 Postings, 892 Tage SwenerLapalo

@Lapalo
ich bin investiert in Vonovia, jedoch nur erste kleine Position.
In LEG bin ich ordentlich investiert. Da fühle ich mich sicherer.
Es gibt in den A Städten, B Städten und auch C Städten nirgendwo bezahlbaren Wohnraum.
Es gibt bei C Städten Ausnahmen (Chemnitz, Gera.....)
Bei 60 kaufe ich LEG gern, auch wenn hier die Dividende wahrscheinlich nur noch knapp über 2 Euro liegt.
Die vermieten durchschnittlich für 6,30 Euro den Quadratmeter. Buchwert ca. 1700 Euro/qm in den Büchern.

Will einer nach einem Neubau vermieten (2022 fertig gestellt), dann nimmt er 12 Euro. Das kann sich kaum einer leisten.
Klar gibt es jetzt erstmal Schwierigkeiten. Die Dividende wird auch bei Vonovia und TAG mindestens halbiert.
Aber langfristig kann man hier denke ich nichts verkehrt machen. Nur die Zahlungsfähigkeit muss immer
gewährleistet sein. Das ist jetzt das wichtigste,!!!!!!!!

In 2020 als der Ölpreis sogar mal negativ war, wurde gesagt es wird viel weniger Öl gebraucht.
Ölpreis sollte maximal wieder auf 45 steigen.
Alle verkauften, sogar die Analysten (Aktionär) gaben Verkaufsempfehlungen.
Da habe ich mal 500 Shell im Durchschnitt für 14 ins Depot geholt.

Alles nur meine Meinung, jeder muss selber wissen was er machrt.  

14.11.22 09:22

2735 Postings, 3413 Tage BilderbergLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 14.11.22 12:09
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

15.11.22 17:47
3

747 Postings, 1834 Tage ariv2017Klar ist Vonovia sicher

Mich wundert Eure Einschätzung zum Thema Schuldenunion. Wir haften gemeinsam für die Schulden Südeuropas. Mittlerweile 5000 Milliarden Euro, meist südeuropäische Anleihen. Italien zahlt NULL Euro zurück, die begehen immer neue Schulden um alte Bonds zu begleichen. Dieses Kartenhaus kann nur vorm Einsturz bewahrt werden indem man munter weiter druckt. Der Euro wird zur Lira.
Deshalb ist Betongold in jeder Form sicherer als alles andere. Wohnungen sind nach wie vor knapp, das ist das wichtigste Argument. Die Zinsen können auch nicht viel weiter steigen weil sie den Zusammenbruch beschleunigen  

15.11.22 18:23
2

747 Postings, 1834 Tage ariv2017China

"Naja, China ist nochmal ne andere Hausnummer. Die Aktien sind/waren auf dem Papier super billig aber ich hab da soviel Prügel bezogen und Beträge verloren, da würd sich manch einer das Leben nehmen, das kann billig sein wies will, ich rühr da nix mehr an und würd auch jedem empfehlen die Finger davon zu lassen."

Die chinesischen Real Estate Werte, also meine jedenfalls, haben sich diese Woche verdoppelt. Bei einer bekomme ich fast 30% Dividende. Es macht einen großen Unterschied ob Du über NYSE kaufst oder direkt in Hong Kong. Von der strenge der Börsenaufsicht können die Amis sich eine Scheibe von abschneiden. Ausserdem ist der markt sehr transparent. Man kann sogar die monatlichen Umsätze auf externen neutralen Seiten sehen. Finde es ein wenig unangemessen wie pauschal/einseitig Du die Dinge beurteilst.  

15.11.22 20:18

386 Postings, 728 Tage marmorkuchen@ariv

Nochmal oweia..
Ich beurteile nichts einseitig und es macht 0 komma gar keinen Unterschied ob ich über NYSE kauf oder Hong Kong, ich kann die Doppellister sowieso über nen gescheiten Broker verschieben ohne viel Aufwand - Gratulation zu deinem CHina Invest, ich sagte ja die sind super billig, aber das nicht ohne Grund, das Risiko bei den Dingern ist halt ebenfalls so hoch wie mögliche Gewinne.
Ich weiss, dass Du und viele andere Leverage einfach nicht verstehen und ich habs aufgegeben das zu erklären versuchen, aber ich kann Dir versichern, dass Vonovia nicht sicher ist und das der Wert aufgrund des Leverage kein "Betongold" ist und auf 1 Euro geht, falls die Zinsen auf 10+% gehen würden - und nein, das ist nicht utopisch, solche Zeiten gibt es.
Warum ich dann hier drin bin? weil ich nicht denke, dass sie nicht signifikant weiter steigen - die Inflation schaut momentan gut aus und die Konjunkturaussichten brechen schon weg, mittelfristig sollten sie sich stabilisieren und dann im nächsten Jahr wahrscheinlich fallen aufgrund einer Rezession, das ist meine Annahme, kann klappen, muss nicht. In dem Fall sollten Immobilienwerte heftig outperformen.
 

16.11.22 15:34
6

255 Postings, 365 Tage b123812Natürlich

kann jedes Unternehmen (die auch viele Kredite haben) pleite gehen wenn die Zinsen zu hoch schießen. Jeder der das verkennt sollte nicht investieren meiner Meinung nach.

Meiner Ansicht nach sind Immobilien ein unschönes Investment wenn man es einzeln betrachtet. Klumpenrisiken, viel Arbeit, schlaflose Nächte, "zufällige" Kosten und das für historisch betrachtet *wenige* Prozent Rendite pro Jahr!
Dazu kommt nun auch noch die Umweltthematik, dass man hier absehbar groß investieren muss für die richtigen Energieeffizienz... Dann noch die Gasthematik, jeder der vor wenigen Jahren eine Gasheizung eingebaut hat ist jetzt blöd dran. Wer will bitteschön eine Gasheizung als Mieter oder potenzieller Käufer? Das wird sich wohl auch erst mal nicht ändern wenn man den Konflikt berücksichtigt.
Dazu kommt noch, dass die Bundesregierung es nicht mal schafft genug neue Immobilien bauen zu lassen, geschweige denn die bestehenden Immobilien "klimafreundlich" zu renovieren.
Die Rechte von Mietern sind in De ebenso die "besten" überhaupt, das heißt also Vermieter ist man in allerlei Hinsichten nicht gerade in einer guten Position.

Wer will da überhaupt noch Immobilien kaufen? Die (historische) Rendite spiegelt nicht ansatzweise einen faire Vergütung für die Risiken und das gebundenen Kapital meiner Meinung nach. Das erklärt wohl auch, warum es relativ wenig (große) Immobilienkonzerne gibt die wirklich vermieten und dass die bestehenden großen Vermieter zum Teil fragliche Geschäftstaktiken nutzen wohl.
Die zurückliegenden Zuwanderungen haben weiteren Druck auf den Immobilienmarkt ausgeübt, ich gehe auch von weiteren Zuwanderungen in Deutschland aus in der Zukunft.

Schlussendlich hat Vonovia einen großen politischen und sozialen Hebel mit diesem riesen Immobilienbestand, weil Immobilien rar sind und doch extrem relevant bedingt durch die schlechte Risk/Reward.
Keine Anlageberatung  

18.11.22 03:18

1743 Postings, 1826 Tage seeblitz1Na?

Keine Kommentare<??
Keine Tabellen,
Ohne Koments für mehrere Banken die VNA mit Kauf bewerten?
Keine Bewertung von Artikel bei "Anlegeverlag.de"...?
Na ja, ich habe auch keine "Maschine" !!
Es NERVT !!!
L.Gr. seeblitz1
 

21.11.22 11:18
3

1003 Postings, 183 Tage stockwaveLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 22.11.22 11:24
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Beschäftigung mit Usern/fehlender Bezug zum Threadthema

 

 

21.11.22 13:24
ich hab diverse Mietwohnungen (ca. 800-1000 qm vermietete Fläche) kann nicht klagen bezüglich geringer Rendite.

Sind alle bezahlt und bringen zwischen 4-6,50 Euro pro qm/Kalt. Alle im Umkreis 30 km von meinem Wohnortes.
Renovierungenskosten werden absetzt, man darf sich halt nicht ärgern wenn einer seine Miete nicht bezahlt oder die Hütte zusammenreist, das gehört zu dem Geschäft dazu.

Sind keine Neubauten, werden nach und nach bissl bauenergetisch saniert. Hab mir einen Bauingenieurbüro gesucht um die Zuschüsse von den "Grünen" abzugreifen.

Klimaneutral werden nie
Wohnungen/Häuser bei mir nicht werden, da mach ich mir aber auch keine Kopf drum. Die großspurigen Politiker aus der linksgrünen Ecke werden es eh nie schaffen genügen Wohnungen zu bauen!!!! 400000 pro Jahr, da lach ich mich kaputt. Hab immer darauf geachtet nicht an "Harzer" oder ähnliche "Genossen" zu vermieten. Das werd ich von nun an ändern und nur noch an die Sorten vermieten, denn die "öffendliche Hand (Gemeinden, Komunen) benötigen jedes Jahr Unmengen an Unterkünften für die ganzer Zugereisten. Da werd ich die Wohnungen mit Handkuss los.

Daher verstehe ich das negative Geschwafel bezüglich "unschönes Invest" nicht.

Bin sehr zufrieden mit meinen Immos.


Gruß  

Seite: Zurück 1 | ... | 164 | 165 |
| 167 | 168 | ... | 175  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben