SMI 11?941 -0.6%  SPI 15?310 -0.6%  Dow 33?290 -1.6%  DAX 15?448 -1.8%  Euro 1.0944 0.2%  EStoxx50 4?083 -1.8%  Gold 1?764 -0.5%  Bitcoin 32?860 -5.9%  Dollar 0.9221 0.5%  Öl 73.3 0.4% 

Sorgen um Inflation werden größer

Seite 3 von 6
neuester Beitrag: 09.07.13 18:18
eröffnet am: 11.05.10 11:43 von: Dusty05 Anzahl Beiträge: 143
neuester Beitrag: 09.07.13 18:18 von: Dusty05 Leser gesamt: 7827
davon Heute: 2
bewertet mit 9 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 |
| 4 | 5 | 6 Weiter  

16.05.10 14:38
1

1532 Postings, 4520 Tage Bernd99Investoren warnen vor Geldschwemme in Europa

Die EZB entfacht mit Staatsanleihenkäufen  Inflationsängste. Ihr Präsident Trichet versucht, die Sorgen zu dämpfen:  "Wir lassen nicht die Gelddruckmaschinen rotieren." Marktteilnehmer  zweifeln - und sprechen von "Nuklearoption".

 Investoren zweifeln daran, dass die Europäische Zentralbank (EZB)  Staatsanleihen aufkaufen kann, ohne die Geldmenge zu erweitern. "Die EZB  hat die rote Linie überschritten. Am Ende wird ihr nichts anderes übrig  bleiben, als die nächste Linie zu überschreiten und eine volle  quantitative Lockerung zu beginnen", sagte David Owen, Chefvolkswirt  Europa bei Jefferies.

 http://www.ftd.de/finanzen/maerkte/...chwemme-in-europa/50113411.html

 

 

17.05.10 22:26
2

1532 Postings, 4520 Tage Bernd99Experten: Goldpreisverdopplung wahrscheinlich

 

Aufregung auf einer Konferenz in Kanada. Ein Teilnehmer  des Treffens,  Martin Murenbeeld von Dundee Wealth, hält eine  Verdopplung des  Goldpreises für sehr wahrscheinlich. Einzig auf den  Zeitraum will er  sich nicht festlegen.

Der Goldexperte Martin  Murenbeeld glaubt,  dass es beim Goldpreis noch klares Potenzial nach  oben gibt. Der  aktuelle Preis sei keine Blase. Bei der Nachfrage nach  Gold als  Investitionsgut sei man erst am Anfang. Dies erklärte er auf  einer  Konferenz des Kanadischen Instituts für Bergbau, Metallurgie und  Öl in  Vancouver (Kanada).

 http://www.rohstoffe-go.de/rohstoff/rohstoffnews/...lich_ID86289.html

 

 
 

20.05.10 09:53
1

1532 Postings, 4520 Tage Bernd99Europäische Staatsanleihen toxisch?

26.05.10 18:21
1

1532 Postings, 4520 Tage Bernd99Inflation - Das goldige Geschäft mit der Angst

Die Bevölkerung fürchtet sich vor der  Geldentwertung. Die Goldindustrie macht damit jedoch ein gutes Geschäft:  Prägeanstalten, Münzhändler und Strukturvertriebe verdienen an der  Furcht der Menschen.

http://www.ftd.de/politik/konjunktur/...t-mit-der-angst/50118887.html

 

 

28.10.10 20:09
1

1532 Postings, 4520 Tage Bernd99Alles Helden!

26.01.11 22:52
1

1532 Postings, 4520 Tage Bernd99Richtig. Gold scheint sich zu stabilisieren.

Der Blick richtet sich jetzt wieder auf die weltweite riesige Staatsverschuldung und wie damit umgegangen wird.

Am Ende wird alles entwertet (auch oder gerade die Staatsschulden). Vieleicht werden aber auch nur 1 oder 2 Nullen auf den Geldscheinen gestrichen!

Nur so kann der Staat diese Krise bewältigen.

Andere Möglichkeiten scheint es nicht zu geben.

 

26.01.11 23:08
4

12850 Postings, 7101 Tage Immobilienhaiwarum gabs den früher alle 20-30 jahre nen fetten

krieg? damit man mit währungsreformen und reparationszahlungen anschliessend die defizite zu lasten der kleinen leute wieder abbauen konnte...
-----------
Ist ein Würstchen eine Kiwi?

26.01.11 23:34
1

1532 Postings, 4520 Tage Bernd99@ Immobilienhai

Richtig erkannt. Nur durch solche Manipulationen des Marktes in Form von Spekulation und Koruption können diese Krisen entstehen um danach auf die kleinen Leute in Form von Geldentwertung (Inflation) und Wirtschaftskrise (Deflation) abgewälzt zu werden.

Die Großen gewinnen immer , die kleinen verlieren fast immer. Es wird nur ganz ganz selten aus einem ganz kleinen ein ganz großer.(eigentlich nie - nur im Märchen -Vom Tellerwäscher zum ... -)

 

26.01.11 23:38
1

1532 Postings, 4520 Tage Bernd99Vernichtende Bilanz zur Bankrenrettung

Die Milliardenhilfen für Wall-Street-Häuser tragen den Keim der nächsten  Krise in sich. Zu diesem Schluss kommt Neil Barofksy, der Wächter über  das staatliche Rettungsprogramm. Sein Fazit: Das Vorgehen stärkt die  Zocker-Mentalität an der Börse.

www.boerse-online.de/maerkte/nachrichten/...-Katastrophen/621202.html

 

 

27.01.11 07:14
2

5772 Postings, 5217 Tage Mouton#56

Der macht bestimmt auch Horoskope.  

31.01.11 09:59
2

4 Postings, 3794 Tage goldddLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 26.06.13 13:12
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Nachfolge-ID der Werbe-ID rechner1

 

 

04.02.11 12:45
2

5 Postings, 3819 Tage pulltheeuroWie "Inflationssicher" ist Ihr Depot?

Wie "Inflationssicher" ist Ihr Depot?
Beim Einkauf im Supermarkt und insbesondere an der Zapfsäule reibt sich in diesen Tagen mancher verwundert die Augen...


http://bit.ly/eTwOcq

MFG  

07.02.11 18:21
1

1532 Postings, 4520 Tage Bernd99US-Anleger schalten auf Inflationsmodus

Lange Zeit glaubten viele Anleger, die Geldschwemme der  Fed für die Finanzwirtschaft werde die Realwirtschaft nicht erreichen.  Doch die jüngsten Zahlen zum Jobmarkt in den USA lassen die Anleger  aufschrecken: Sie positionieren sich um...

www.ftd.de/finanzen/maerkte/anleihen-devisen/...nsmodus/60008809.html

 

 

09.02.11 10:24
1

1532 Postings, 4520 Tage Bernd99Angst vor einer anziehenden Inflation

Mit der gestrigen Zinserhöhung in China rückte die Angst vor  einer anziehenden Inflation wieder in den Vordergrund und ließ den  Goldpreis die Marke von 1.360 Dollar überwinden.

www.finanzen.net/nachricht/rohstoffe/...teresse-kehrt-zurueck-1032888

 

 

15.02.11 11:17

1532 Postings, 4520 Tage Bernd99EZB fürchtet Bankrun im Jahr 2011

Nun also auch Bundesbankchef Axel Weber. Einer nach dem anderen  verlassen die Finanzfachleute das sinkende Schiff. Vor dem Hintergrund  der Revolutionen in Nordafrika haben offenkundig viele Bürger noch nicht  mitbekommen, auf was sich unsere obersten Finanzchefs hinter  geschlossenen Türen vorbereiten müssen: Die Europäische Zentralbank  fürchtet nämlich nach eigenen Angaben in diesem Jahr einen Bankrun. Das  haben ihre ranghöchsten Vertreter öffentlich mitgeteilt.

info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/udo-ulfkotte/europaeische-zentralbank-fuerchtet-bankrun-warum-axel-weber-als-bundesbankchef-geht.html

 

 

15.02.11 11:19
4

53649 Postings, 5611 Tage Radelfan#66 Naja, die Quelle spricht für sich!

-----------
Megamod ly moderiert megamäßig - Aber auch ks macht ihre Sache sehr gut :))

15.02.11 11:22
3

33971 Postings, 7598 Tage DarkKnightVor allem dieses Argument:

"Da jede Bank nur einen Bruchteil ihres Vermögens als Bargeld bereithält und der Hauptteil längerfristig angelegt ist, führt dies schnell zum Bankrott einer ..."

Da soll wohl jede Bank ihr gesamtes "Vermögen" als Bargeld vorrätig halten?

Da hat einer noch nie was von Geldmengen und Giralgeld gehört.

Bin gespannt auf die Analysen von Kopp zum Wetter, zur Quantenphysik und zur Rinderzucht. Ob die wohl genauso versiert sind?  

15.02.11 11:28

4048 Postings, 6298 Tage HeimatloserDie Aussage ist in sich aber trotzdem nicht falsch

Auch wenn der Rest echter Schrott ist.  

15.02.11 11:30

53649 Postings, 5611 Tage Radelfan#69: Wenn ich

Kopp lese, ist die Sache für mich schon gegessen!

(Sorry, vielleicht ein Vorurteil)
-----------
Megamod ly moderiert megamäßig - Aber auch ks macht ihre Sache sehr gut :))

15.02.11 11:39
3

33971 Postings, 7598 Tage DarkKnightNatürlich ist die Warnung berechtigt, aber das

wäre sie zu jeder Zeit, bereits seit Jahrzehnten, gewesen.

Die Weltwirtschaft, auf Zisn basierend, ist nun einmal ein einziges globales Schneeballsystem, das letztlich nur auf Vertrauen basiert.

Das ist ja der grund dafür, dass die Finanzkrise 2008 nicht zu einer Depression wie in den 30ern (bisher) geführt hat, weil Vertrauen wieder da ist.

Insofern müssen wir einfach so weiter machen wie seit JAhrhunderten, frei nach dem Motto:

"Mach heute das Beste daraus, die nächste Generation wirds schon richten. Und falls nicht: Krieg ist immer ne Lösung."  

15.02.11 13:07
4

6383 Postings, 7081 Tage SchwachmatTeuerung und Inflation

Es liegt ein feiner aber bedeutender Unterschied zwischen Teuerung und Inflation.
Inflation steht für Kreditexpansion. Diese würde eine Lohn/Preis-Spirale in Gang setzen. Beides ist heute nicht der Fall, also ist es keine klassische Inflation, sondern lediglich Teuerung in einem deflationären Umfeld, d.h. steigende Preise für monopolisierte Güter und Dienstleistungen zur Befriedigung menschlicher Grundbedürfnisse (Nahrung, Gesundheit, Energie, Transport, Umwelt) bei fallenden Löhnen und Gehältern und allgemeiner Vermögensentwertung (z.B. Immobilien und Ersparnisse).
Durch diese Umkehrung volkswirtschaftlicher Gesetze findet die Entschuldung, systematische Umverteilung von Arm nach Reich, quasi Enteignung und systematische Auslöschung des Mittelstand sowie totale Monopolisierung dieser Bereiche für die meisten Menschen gewissermaßen versteckt statt.
Zudem werden die steigenden Zinslasten in die Preise miteingerechnet.

Wenn die heute offiziell veröffentlichten Inflationsraten als gering ermittelt werden, dann könnte das daran liegen, daß ein Teil der sich in den heutigen als Berechnungsgrundlage dienenden Warenkörben befindlichen Waren reiner Kokolores (nicht lebensnotwendige Güter wie massiv im Wert verfallender Digital- und Elektronikschrott) sind. Wer braucht schon Handys, Computer und Flachbildschirme als Lebensgrundlage?
Mit der Realität hat das gar nichts zu tun.
Es ist schlicht Betrug!

Nicht übersehen werden sollte ferner, daß wir uns heute in einer historisch einzigartigen Konstellation befinden - Peak Level in allen Bereichen und NWO.
Hochdotierte(-gepushte) Ökonomen werden darauf kaum zu sprechen kommen.  

15.02.11 13:20
1

6383 Postings, 7081 Tage SchwachmatZitate

"Als wir in die Staatsorganismen das Gift des Liberalismus einflößten, wurde ihr ganzes politisches Ansehen verändert. Die Staaten wurden von einer tödlichen Krankheit ergriffen, von Blutvergiftung. Wir brauchen nur noch das Ende ihres Todeskampfes abzuwarten. Der Liberalismus schafft konstitutionelle Staaten, an der Stelle der früheren Zwingherrschaften, die der einzige Schutz der Bürger waren. Eine Verfassung ist, wie Sie wohl wissen, nichts anderes als die hohe Schule der Uneinigkeiten, Missverständnisse, Zänkereien, Misshelligkeiten, der fruchtlosen Parteikämpfe, Parteilaunen ? mit einem Wort: Eine Schule all dessen, was dazu dient, die Persönlichkeit des Staatsbetriebes zu zerstören. ....Dann war das Zeitalter der Republiken gekommen; und dann ersetzen wir den Herrscher durch die Karikatur einer Regierung ? durch einen Präsidenten aus dem Volke, aus der Mitte unserer Puppen, unserer Sklaven. ...Wir haben die öffentlichen Wahlen zu einem Mittel gemacht, das uns auf den Thron der Welt verhelfen wird, indem sie auch dem Geringsten im Volke dem Anschein geben, durch Zusammenkünfte und Vereinigungen auf die Gestaltung des Staates einwirken zu können. Dadurch, dass wir dem Einzelnen das Gefühl von Wichtigkeit geben, werden wir unter den Menschen die Bedeutung der Familie und ihres erzieherischen Wertes zerstören und die Möglichkeit selbstständiger Persönlichkeiten beseitigen; denn das Volk, von uns geführt, wird sie gar nicht aufkommen lassen, geschweige denn hören wollen. ...Heute ist die Macht der liberalen Herrscher durch die Macht des Goldes (Geldes) ersetzt. ....Es genügt, ein Volk eine gewisse Zeit lang der Selbstregierung (der Demokratie) zu überlassen, um es in ordnungslosem Pöbel zu verwandeln. Vom diesem Augenblick an entsteht ein innerer Streit, der sich bald zu blutigen Klassenkämpfen entwickelt, mittels deren die Staaten niederbrennen und ihre Macht zu der eines Häufleins Asche herabsinkt. ...Die Zwingherrschaft des Kapitals, das ganz in unseren Händen ist, reicht ihm einen Strohhalm, den der Staat wohl oder übel ergreifen muss; wenn nicht ? geht er zugrunde."  

und weiter:

"Sie werden damit beginnen, ungeheure Monopole zu errichten, Behälter gewaltiger Reichtümer, von denen selbst die großen Vermögen ihrer Brüder so sehr abhängig sein werden, daß sie zugrunde gehen müssen, zusammen mit dem Kredit der Staaten, am Tage des Zusammenbruchs.
Wirtschaftskrisen zur Schädigung gegnerischer Staaten haben sie lediglich durch Zurückziehung des Geldes aus dem Umlauf (Deflation) hervorgerufen. Große Kapitalien wurden von ihnen aufgehäuft und so dem Staate entzogen, der durch sie gezwungen war, diese selben Kapitalien als Anleihe von ihnen zu entnehmen. Diese Anleihe belasten die Staaten mit Zinsen und machten sie zu willenlosen Sklaven der Banken."

Insofern könnte der gute alte Ludwig von Mises sich einmal entscheidend irren, weil er damals nicht die NWO mit einkalkuliert hat:

"Es gibt keinen Weg, den finalen Zusammenbruch eines Booms zu vermeiden, der durch Kreditexpansion erzeugt worden ist. Die Alternative kann nur sein: Entweder die Krise kommt früher ? als Ergebnis der freiwilligen Einstellung der Kreditexpansion ? oder später als eine finale und totale Katastrophe des betreffenden Währungssystems." (Ludwig von Mises)

Grausam wird es so oder so!  

15.02.11 17:56

1532 Postings, 4520 Tage Bernd99Das Inflationsmonster geht um

Die schnell wachsenden Schwellenländer kämpfen seit  Monaten mit einer hohen Teuerungsrate. Australien muss seinen Erfolg  beim Export von Rohstoffen ebenfalls mit höheren Preisen bezahlen. Aber  auch in Europa steigen die Lebenshaltungskosten so schnell wie seit zwei  Jahren nicht. Ein Überblick.

www.ftd.de/finanzen/...ik-das-inflationsmonster-geht-um/60012222.html

 

 

15.02.11 20:48

1532 Postings, 4520 Tage Bernd99Britische Notenbank in die Bredouille

Die Lebenshaltungskosten steigen in Großbritannien so  stark wie seit zwei Jahren nicht. Die Bank of England verzichtet  trotzdem auf eine Zinserhöhungen - aus Sorge den Aufschwung abzuwürgen.      

www.ftd.de/finanzen/maerkte/...enbank-in-die-bredouille/60012609.html

 

 

Seite: Zurück 1 | 2 |
| 4 | 5 | 6 Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben