Centrosolar neu!

Seite 8 von 31
neuester Beitrag: 23.02.24 13:17
eröffnet am: 16.08.13 14:33 von: juche Anzahl Beiträge: 756
neuester Beitrag: 23.02.24 13:17 von: sebyv Leser gesamt: 280394
davon Heute: 25
bewertet mit 3 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 5 | 6 | 7 |
| 9 | 10 | 11 | ... | 31  Weiter  

21.10.13 20:39
1

6200 Postings, 5544 Tage bernd238Änderung des Wandlungsverhältnisses ?

Na dann lasst euch mal überraschen ob Ihr mehr als 19,5 Prozent eurer Anleihe zurückbekommt!
Alle Gläubiger bedeutet, dass auch die Aktionäre berücksichtigt werden!


http://www.schutzschirmverfahren-esug.de/faq/


Die drei Monate des Schutzschirmverfahrens nach ESUG sollen für die Ausarbeitung eines Insolvenzplans genutzt werden, der dann im Insolvenzverfahren umgesetzt wird.

In einem Insolvenzplan werden die Forderungen in rechtliche Gruppen eingeteilt. In jeder Gruppe muss die Mehrheit (der Forderungssumme) dem Sanierungsplan zustimmen. Dadurch kann der Insolvenzplan nicht durch einzelne Gläubiger torpediert werden.
Zu Orientierung: Ein Sanierungsplan gilt als Erfolgreich, wenn alle Gläubiger zusammen mind. 19,5 Prozent ihrer Forderungen zurückerhalten.
Dabei besteht auch die Möglichkeit einer Umwandlung von Forderungen in Geschäftsanteile.
 

22.10.13 08:05

10315 Postings, 7031 Tage juchebernd

was willst du den Aktionären nehmen?
Der Kurs bestimmt den Wert.

Und die Anleihegläubiger erhalten auch kein Geld, nicht einmal die 19,5 %,  sondern Geschäftsanteile (wie in deinem Posting im letzten Satz angeführt) in Form von Aktien.

Weiters würde eine Änderung des Wandlungsverhältnisses Centrosolar keinen Cent bringen und eine Zustimmung der Gläubiger voraussetzen.  

22.10.13 08:32
1

4068 Postings, 6942 Tage manhamwenn ich die Postings richtig verstehe

muss die Wandlung bis Februar erfolgt sein. Ansonsten wir die Zahlung des Coupons auf den Nominalwert mit 7,5% erfolgen. Das sind immerhin rd. 1/2 Mio €.
Sollte  wider Erwarten keine Wandlung erfolgen und eine Insolvenz geschehen, würden die Anleihe Gläubiger mit dieser 1/2 Mio Forderungen in die Masse berücksichtigt.
Aber soweit wird es hoffentlich nicht kommen.
Buchwerte sind ausreichend vorhanden, und die Geschäftsführung hat jetzt 3 Monate Zeit die Firma zu konsolidieren  

23.10.13 17:41

10315 Postings, 7031 Tage jucheAktie hat sich stabilisiert

bei 3,50 Euro.

Anleihe fällt noch immer, derzeit 11 %.
Die 3,50 Euro entsprechen aber knapp 40 %! Offensichtlich können oder wollen es viele nicht mehr erwarten bis zur Wandlung der Anleihe.
Nachdem die Entschuldung Hauptbestandteil des Schutzschirmes ist, führt an der Wandlung der Anleihe wohl kein Weg vorbei. Zurückzahlen wird Centrosolar die 50 Mio. Euro nicht mehr können.
 

23.10.13 20:01
1

18370 Postings, 5828 Tage Trash

aber das wusste ja jeder , der mit der Anleihe spekulierte. Ums Wandeln kommen Sie nicht Drumherum...
-----------
100 % food speculation free - Don`t let your money kill people ! Respect Africa !

23.10.13 21:23
1

6200 Postings, 5544 Tage bernd238+++Das wird dem Kurs morgen Flügel verleihen + + +

24.10.13 01:38
1

7019 Postings, 5533 Tage butzerlewarum soll das Flügel verleihen?

Die Firma verlässt nicht das Schutzschirmverfahren, um wieder als "going concern" also liquide AG zu operieren. Ganz im Gegenteil. Die Einigung sieht vor, dass nun der Schutzschirm übersprungen wird, um die bislang übliche Insolvenz (a la Karstadt, Praktiker usw) mit entsprechendem Verwalter durchzuführen.

Also das Szenario, das Centrosolar gehen müsste, wenn nach drei Monaten keine bessere Geschäftsaussicht bestünde.

Im Klartext heisst das: Der Cashburn ist wohl so immens, dass selbst unter Gläubigerschutz der Cash Flow so negativ ist, dass die drei Monate Gläubigerschutz im Schutzschirm nicht ausreichen.

Nebulös formulieren konnte Kirsch schon immer. Zuletzt war der Schutzschirm ja auch eine "Beschleunigung der Sanierungsbemühungen".  

24.10.13 01:47

6200 Postings, 5544 Tage bernd238Finanzierung der weiteren Fortführung desGeschäfts

sich heute mit den das Umlaufvermögen
finanzierenden Banken auf ein Konzept für die Finanzierung der weiteren
Fortführung des Geschäftsbetriebes verständigt haben.

Somit wird der weitere Geschäftsbetrieb  von den Banken finanziert.

Das ist doch erst einmal positiv!  

24.10.13 02:36
1

7019 Postings, 5533 Tage butzerlefindest du?

" Es ist Teil des Finanzierungskonzeptes, dass zur Absicherung der Banken die
Centrosolar AG und die Centrosolar Sonnenstromfabrik GmbH das
Schutzschirmverfahren verlassen und die Einsetzung eines vorläufigen
Insolvenzverwalters im Regelverfahren beantragen."

Das ist für mich die entscheidende Aussage - und das heisst: selbst im Schutzschirmverfahren reicht die Liquidität von Centrosolar zum laufenden Geschäftsbetrieb nicht aus.

Centrosolar muss die Regelinsolvenz beantragen, denn die Gläubiger machen wohl klar, dass ein Schutzschirmverfahren nicht erfolgversprechend ist (Insolvenzverschleppung usw...)  - für mich ist das die klare Bankrotterklärung  

24.10.13 02:55

6200 Postings, 5544 Tage bernd238Mal sehen was der Kurs heute macht ! ?

24.10.13 06:12
1

10315 Postings, 7031 Tage jucheWirtschaftswoche:

Einigung mit Banken
Finanzierungskonzept rettet Centrosolar

Der Solaranlagenbauer Centrosolar kann aufatmen:
Das Unternehmen einigte sich mit Banken auf ein Finanzierungskonzept. Damit ist die Aufrechterhaltung des Geschäftsbetriebes zumindest fürs erste gesichert.

Das Bangen um Centrosolar ist vorerst vorbei: Das Unternehmen konnte sich mit Banken auf ein Finanzierungskonzept einigen.

Der Solaranlagenbauer Centrosolar kann den Geschäftsbetrieb zunächst aufrechterhalten. Man habe sich mit den Banken auf ein Finanzierungskonzept verständigt, teilte das Münchner Unternehmen am Mittwochabend mit. In den kommenden Tagen werde eine entsprechende Vereinbarung geschlossen. Betroffen seien die AG und die Centrosolar Sonnenstromfabrik.

Teil des Konzeptes sei, zur Absicherung der Banken das kürzlich eingeleitete Schutzschirmverfahren zu verlassen und die Einsetzung eines vorläufigen Insolvenzverwalters im Regelverfahren zu beantragen. Erst am Freitag hatte das Management des mit 100 Millionen Euro verschuldeten Unternehmens mitgeteilt, ein Schutzschirmverfahren in Eigenregie nach dem neuen deutschen Insolvenzrecht beantragt zu haben.

Gläubiger und Aktionäre hatten im Frühjahr einem Kapital- und Schuldenschnitt zugestimmt. Mehr als 250 Stellen wurden gestrichen. Das reichte jedoch nicht, um die ehemalige Tochter des Klimatechnik-Spezialisten Centrotec nachhaltig zu sanieren. Im dritten Quartal fiel der Umsatz um 40 Prozent auf 27,5 Millionen Euro.

Beinahe alle Solarpioniere wie Solon, Q-Cells oder Conergy haben den Gang zum Insolvenzgericht bereits hinter sich und wurden von ausländischen Investoren mindestens in Teilen übernommen. Der einstige Börsenstar und Branchenprimus Solarworld hofft, sich nach dem beschlossenen Schuldenschnitt und den Einstieg eines Investors retten zu können.

http://www.wiwo.de/unternehmen/industrie/...-centrosolar/8977518.html  

24.10.13 10:17

10315 Postings, 7031 Tage juchedie Aktionäre und die

Anleihegläubiger sehen die gestrige Meldung ziemlich gelassen.
Es gibt nur geringe Kursbewegungen.

Im bid wartet einer bei 3,30 Euro mit 30.000 Stück auf gut 3% der gesamten Aktien.  

24.10.13 10:40
1

7019 Postings, 5533 Tage butzerleist ja auch noch wenig konkret

Nur kann man davon ausgehen, dass die Banken zuerst ihre Kredite wiedersehen wollen. Das wie ist dann erst mal zweitrangig -  und denen ist das Wohlergehen der Aktionäre und Anleihezeichner völlig schnuppe.

Habe ja nicht gesagt, dass nun alles automatisch in die Binsen geht, sondern Bernds Hoffnung auf den Kurssprung angezweifelt. Für mich gibt die Meldung nur wieder, dass das ursprünglich von Kirsch & Co konzipierte  Schutzschirmverfahren von Centrosolar für die Tonne ist und ab jetzt mit dem Insoverwalter die Banken hier das Sagen haben.  

24.10.13 16:05

469 Postings, 7182 Tage WaBuAlso ich seh das so:

Es ist nicht mal möglich mit dem Schutzschirmverfahren der Insolvenz zu entgehen. Folglich wird es (meiner Meinung nach) auf jeden Fall zur Insolvenz kommen.

Das ist aber nur meine Meinung.

Leider bin ich in der Anleihe investiert. Hier sah ich gute Chancen. auf Gewinne. Mit der Aktie wäre mir aber im Moment wohler, denn die fällt (noch) nicht. Wird aber sicher nicht mehr lange dauern und sie wird auch ins Bodenlose rauschen.

Schade, dass man nicht short gehen kann in Centrosolar. Oder kann mir da jemand eine Möglichkeit nennen?
Wäre auch eine gute Absicherung für die Anleihe.  

24.10.13 17:58

10315 Postings, 7031 Tage jucheDas Schutzschildverfahren wurde lt. IR

schon genehmigt.

So hat sich z.B. Centrotherm mit dem Schutzschildverfahren gerettet:

http://www.wfs.sachsen.de/de/Meldungen/.../176407.html?referer=139713  

25.10.13 07:18

10315 Postings, 7031 Tage jucheIch versuch mal,

meinen Einkaufskurs von 22 % zu verbessern und hab mich bei 10,01 reingestellt. Wer auf Xetra einen einstelligen Anleihen-Kurs sehen will, kommt an mir nicht vorbei ;-))  

25.10.13 11:20

7019 Postings, 5533 Tage butzerlezumindest in Stuttgart

wurden schon ein paartausend einstellig geschmissen  

25.10.13 14:07

7019 Postings, 5533 Tage butzerleso, jetzt solltest du sie auch bekommen haben

Kurs sackt weiter ab... bei 6% bin ich auch wieder dabei ;)  

25.10.13 16:12

10315 Postings, 7031 Tage juchejep

erster Abstauber hat gegriffen  

25.10.13 16:35
2

6200 Postings, 5544 Tage bernd238Verbilligen, verbilligen und nochmal verbilligen!

Verbilligen hat etwas mit billig zu tun und bedeutet minderwertig!

Preiswert wäre in diesem Fall besser.

Am Ende habt Ihr dem schlechten Geld noch mehrmals gutes hinterhergeworfen!

Ich denke, die Wandlung wird es nicht mehr geben, der Laden wird abgewickelt.

 

25.10.13 17:34

18370 Postings, 5828 Tage TrashWerden

die Anleihebesitzer nicht mitmachen...eher klagen die auf Auszahlung. Wäre mir in dem Fall auch scheißegal , woher die das dann nehmen.  
-----------
100 % food speculation free - Don`t let your money kill people ! Respect Africa !

25.10.13 18:18

10315 Postings, 7031 Tage juchebernd

Ich kaufe deshalb nach, weil ich davon ausgehe, dass auch im Falle einer Abwicklung von Centrosolar genug Vermögen vorhanden ist, um eine höhere Quote zu erhalten, als die Anleihe derzeit wert ist. Immerhin sind wir als Anleihegläubiger bevorzugte Gläubiger. Die Banken werden auch nicht mehr erhalten, als wir.

Ich glaube aber weiterhin daran, dass die Restruktuierung erfolgreich verlaufen wird.

Aber das muss jeder selbst einschätzen.  

26.10.13 01:08
4

11870 Postings, 6487 Tage deluxxeDer Aktionär

Die Redakteure von DER AKTIONÄR beurteilen und bewerten
Unternehmen und deren Aktien vollkommen unabhängig. Sollten Interessenskonflikte
vorliegen, wird auf diese hingewiesen. Bei Herrn Maydorn und Centrosolar lagen
keinerlei Interessenskonflikte vor. Er hat die Aktie von Centrosolar nach
eigenem Ermessen bewertet, deren mögliche Perspektiven aufgezeigt und Kursziele
ausgegeben – nicht ohne regelmäßig auf den spekulativen Charakter der Aktie
hingewiesen. Letztlich ist die Spekulation nicht aufgegangen.

http://www.deraktionaer.de/aktien-deutschland/...ie-tot--19516259.htm

"Wie DER AKTIONÄR aus gut informierten Kreisen erfahren hat, laufen bereits Gespräche mit Interessenten aus Asien, die eine Beteiligung an Centrosolar anstreben.

Ein konkretes Ergebnis der Gespräche könnte noch im Monat September bekanntgegeben werden hat DER AKTIONÄR in Erfahrung bringen können."
http://www.deraktionaer.de/aktien-deutschland/...instieg-18680679.htm


"•Alfred Maydorn, ehemaliger DAC-Fondsberater und ebenfalls einst Vize-Chef des "Aktionärs", wurde 2010 wegen Marktmanipulation und Steuerhinterziehung zu zwei Jahren auf Bewährung verurteilt. Er hatte im Blatt und im eigenen Börsenbrief Aktien empfohlen und danach teuer abgestoßen. Auch nach dem Urteil durfte er 2011 im "Aktionär" noch seine Lieblingsaktie empfehlen."

http://www.wiwo.de/finanzen/boerse/...lauf-seite-all/8681070-all.html  

26.10.13 12:50

7019 Postings, 5533 Tage butzerleist das krass

vermutet wurde das ja schon mehrfach.

Aber dass der Maydorn bereits verurteilt worden ist und nun wieder es geschafft hat, das Volumen bei der kleinen Klitsche so hochzujazzen mit seinen Berichten - ich hoffe mal sehr, dass hier wieder die Staatsanwaltschaft rechercheirt.

Nur hat der Maydorn dann sicher gelernt und nicht er selbst sondern sein Schwippschwager diesmal die Transaktionen durchgeführt.    

26.10.13 16:35

4068 Postings, 6942 Tage manhamWenn ich die gemachten Aussgagen richtig deute

gibt es für die Besitze der Anleihe folgende Möglichkeiten:
Wird die Anleihe gewandelt, gibt es für je 1000 € Anleihe-Zeichnung 110 Aktien.
Sollte die Anleihe nicht gewandelt werden, besteht die Forderung der Anleihe Besitzer in voller Höhe weiter.
Sollte es nun (zu von mir nicht erwarteter ) iNSOLVENZ kommen,
wären ( bei nicht gewandelter Anleihe ) die Forderungen der Anleihe-Inhaber vorrangig vor den A>KTIEN ANTEILSEIGNERN.
Dieses hieße, die Anleihe Inhaber würden wahrscheinlich (sagen wir mal 50%) der gezeichnete Summe erhalten, die Aktienbesitzer warscheinlich nichts ?.
Wenn jetzt jemand die Anleihe für 10 % kauft und im Zweifel 50% erhält, so würde sich eine 500%ige Rendite ergeben.
Nach Wandlung sehe die Geschichte allerdings anders aus.  Dann würde bei Inso.
das Restvermögen durch die Anzahl der Aktien geteilt werden. Wie sich dann der Kurs verhalten wird, stünde in den Sternen.
Immerhin bleibt die Kernaussage, dass noch genügend Substanz vorhanden ist und auch eine Fortführung des Geschäftes angestrebt wird.
Insofern schaue ich positiv in die Zukunft.  

Seite: Zurück 1 | ... | 5 | 6 | 7 |
| 9 | 10 | 11 | ... | 31  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben