AT&S - Wachstumsweg zu 80 Euro

Seite 8 von 89
neuester Beitrag: 28.01.23 19:29
eröffnet am: 28.03.20 07:27 von: cicero33 Anzahl Beiträge: 2217
neuester Beitrag: 28.01.23 19:29 von: KeinBörseng. Leser gesamt: 780974
davon Heute: 1126
bewertet mit 9 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 5 | 6 | 7 |
| 9 | 10 | 11 | ... | 89  Weiter  

14.06.20 16:08

1536 Postings, 2571 Tage cicero33Eckert & Ziegler

Nehmen wir die Zahlen  des am niedrigsten kapitalisierten Wertes aus dem TecDax zum Vergleich.

Der Marktwert von Eckert&Ziegler liegt bei knapp 700 Mio und damit höher als der von AT&S, welcher aktuell bei 620 Mio liegt.

Hier kommt man zu den Kennzahlen des Unternehmens:

https://www.ezag.com/de/startseite/investoren/kennzahlen/

Das Unternehmen macht nicht einmal ein fünftel des Umsatzes von AT&S und hat nicht einmal ein fünftel des Eigenkapitales.
Ja, der Jahresgewinn 2019 lag in 2019 mit 22 Mio etwa gleich hoch wie der von AT&S.
Allerdings hatte AT&S im letzten Geschäftsjahr einen Nettogewinn von 87 Mio und auch da lag der Marktwert in der Spitze gerade einmal bei 850 Mio Euro.
Man kann jetzt immer mit höheren Risiken im Geschäftsmodell von AT&S argumentieren, oder mit einer niedrigeren EK-Quote oder was auch immer.
Umgekehrt hat aber auch AT&S einige Vorzüge, wie eine herausragende technologische Stellung oder aber einen bevorstehenden Wachstumssprung.
Ich denke, man wird die TecDax Unternehmen der Reihe nach durchgehen können und hinsichtlich der Bewertung zu ähnlichen Ergebnissen kommen, wie bei S&T bzw. Eckert&Ziegler.
 

15.06.20 23:14

279 Postings, 1829 Tage stksat|229130208Leiterplatten sind billig

Das KGV 2022 von Compeq beträgt, 7.5, Cicor 8, Unimicron 8.5, nur Ibiden ist mit 17 ein wenig teurer, japanische Aktien sind selten billig, zudem ist das auch kein reiner Leiterplattenhersteller. Die Kursziele sind dazu bei allen recht bescheiden, nur Cicor ist hoch, das liegt aber an der Medizinalbereich. Halbleiter sind wesentlich teurer und schon stark angestiegen, es ist möglich das einige, so wie ich, ein wenig umschichten, zu den wesentlich preisgünstigeren Leiterplatten, dann könnte es stärker nach oben gehen. ATS baut die Schulden stark aus, könnte unter dem Handelskonflikt leiden und baut zudem in China Fabriken, obwohl dort die Löhne stark gestiegen sind und viele Firmen ihre Produktion bereits wieder aus China auslagern, somit ist klar das ATS kein Überflieger wird. 23 - 25 Euro könnten drin liegen, es hängt aber sehr stark davon ab wie sich die Halbleiterwerte entwickeln und ob sie die Leiterplatten mitziehen.  

16.06.20 06:47
1

1536 Postings, 2571 Tage cicero33#stksat

Ich weiß ja nicht, wo Du Deine Daten entnimmst, ich vermute von einer Finanzseite wie "Finanzen.net" oder ähnlichen. Wenn diese Seiten ein KGV 2022 darstellen, dann bilden die Grundlage meist Schätzungen von Analysten.
2022 ist noch weit weg und damit sehr unsicher. Wenn Du schon vergleichst, dann ist es angebracht mehrere Kennzahlen zu nehmen. Das KGV schwankt relativ stark. Unternehmen wie AT&S kommen bei einer alleinigen KGV-Betrachtung, wo das KGV auf den aktuellen Kennziffern beruht, eher schlecht weg, weil der Gewinn im letzten Jahr durch verschiedene Umstände sehr niedrig war.
Vorleistungen, wie hohe Forschungsausgaben oder Werksanläufe lassen die Gewinne vorerst einmal abschmelzen.

Wenn Du all diese Risiken, wie den Handelskonflikt, die zunehmende Verschuldung usw. so stark gewichtest und im Gegenzug die sehr gute technologische Stellung, das starke Umsatzwachstum, die Geschäftsausweitung in andere Bereiche bzw. die zukünftig deutlich verbesserten Margen, nicht siehst bzw. offenbar nicht anerkennst, dann darfst Du diese Aktie keinesfalls kaufen. Ich kann Dir nur empfehlen bei Deiner Cicor zu bleiben, die haben ja offenbar ein niedriges KGV 2022.cool

 

16.06.20 07:35

1536 Postings, 2571 Tage cicero33Aussichten

Man muss eine Aktie dann kaufen, wenn sie noch günstig ist. Wenn die Umsatzverdoppelung und die gestiegenen Margen im Geschäftsbericht ausgewiesen sind, dann ist es bereits zu spät., dann wird die Aktie nicht mehr auf dem jetzigen Niveau zu haben sein.

Mir ist klar, dass dieses Kursziel von 80,- Euro sehr ambitioniert aussieht. Ich meine aber, dass es keinem großen Wunder bedarf, dass es soweit kommt.
Wenn Chongqing mit Ende Kalenderjahr 2021 die vollen Kapazitäten zur Verfügung hat, dann wird man bereits im GJ 2022/23 mit stark  steigenden Umsätzen rechnen können. Möglicherweise werden wir dann schon in diesem GJ EBITDA-Margen von 25% - aufwärts sehen. Das kommt halt auch auf das Basisgeschäft an.  Ein Geschäftsjahr später sollten wir bereits die volle Ausprägung des Neugeschäfts sehen. Hier könnte man bereits auf einen Nettogewinn von 200 Mio kommen. Das wäre beim jetzigen Kurs ein KGV 3.
 

16.06.20 11:45

279 Postings, 1829 Tage stksat|229130208KGV 39

Das ist das diesjährige KGV von ATS, alle anderen genannten sind mit ihren KGVs für dieses Jahr günstiger. Eine deutliche Unterbewertung für ATS ergibt sich nirgends. Es können auch andere Kennzahlen genommen werden, der Buchwert ist hier ein wenig höher ca. 1.3 - 1.5, als bei ATS. Keine hat jedoch einen so hohen (baldigen) FK-Anteil wie ATS. Der Umsatz sagt wenig aus, sonst wäre Schweizer Electronic wohl die günstigste, die Marge zählt. Leiterplatten sind nicht beliebt weil die Konkurrenz stark ist, erinnert mich stark an Solarhersteller, bei beiden sind auch die KGVs tief. Es wird sich zeigen ob alles so funktioniert wie geplant, denn auch die Konkurrenz investiert in F + E, wenn ja, könnten auch Kurse um 35 möglich sein. Die Daten stammen von Marketscreener und der Taiwaner Börse (Bloomberg).  

17.06.20 05:28

1536 Postings, 2571 Tage cicero33#stksat

Ich habe das schon mehrfach geschrieben. Schau Dir einfach meine Beiträge der letzten Wochen durch. Ich bestätige aber gerne nochmals für Dich, dass ich anerkenne, dass das aktuelle KGV bei 39 liegt.
Warum AT&S hinsichtlich des KGV aktuell unter Wert geschlagen wird und eine reine KGV - Betrachtung bei einem Unternehmensvergleich nicht zielführend ist, habe ich auch geschrieben. Einfach mal durchblättern....
Für einen Vergleich muss man unbedingt eine ganze Reihe von Finanzkennzahlen heranziehen.
Nachstehend zB die Zahlen von Unimicron. Alles auf Euro-Basis.
Vergleich doch einmal mit AT&S!
 
Angehängte Grafik:
unimicron_zahlen.png
unimicron_zahlen.png

17.06.20 06:10

1536 Postings, 2571 Tage cicero33G&V im Jahr 2023/24

So in etwa könnte die G&V  im Jahr 2023/24 aussehen. Je nachdem welche EBITDA-Marge zugrunde liegt kommt man damit auf einen Gewinn/Aktie zwischen etwa 4 und 6 Euro.
Angepasst habe ich die Abschreibungen. Bislang hatte ich mit 210 Mio in der Spitze gerechnet. Ich denke aber, das war zu optimistisch, daher wurden die Abschreibungen auf 250 Mio erhöht.
 
Angehängte Grafik:
tabelle.png (verkleinert auf 57%) vergrößern
tabelle.png

17.06.20 06:18

1536 Postings, 2571 Tage cicero33Erläuterung zur Tabelle

Anstatt "Steuersatz - 25%"sollte eigentlich Nettoergebnis stehen.

Beim Gewinn/Aktie wurden die 8,3 Mio, die den Besitzern der Hybridanleihe zustehen, berücksichtigt.
 

17.06.20 06:47

1536 Postings, 2571 Tage cicero33EBITDA-Marge

Hier ist die Entwicklung der EBITDA -Marge seit dem GJ 2006/07.

Man sieht hier den schön gestiegenen Trendverlauf. Bislang lagen die angestrebten Margen  von AT&S bei 20-25%.

Die Mittelfristprognose des CEO liegt nun bei 25-30%.

Ich denke, anhand der Tabelle sieht man sehr schön, dass die Prognosen im Groben eingehalten werden. 2016/17 war der Anlauf von Chongqing I. Da hat AT&S mit den IC-Substraten Neuland betreten und einige Schwierigkeiten - bzw.  damit verbunden - auch Kosten gehabt.  

 
Angehängte Grafik:
diagramm_-_ebitda.png (verkleinert auf 55%) vergrößern
diagramm_-_ebitda.png

17.06.20 13:16

279 Postings, 1829 Tage stksat|229130208Compeq/ATS 2021 - 2023

Compeq bietet zudem noch eine hohe Dividende von ca.5% Zahlen: Verschuldungsgrad (zum Ebidta) Compeq: 21 0.58, 22 0.41, 23 0.10 zum Vergleich ATS: 21 2.51 22 2.81, Zahlen von ATS: Umsatz: 21 1200, 22 1300, 23 830? unklar woher der Einbruch kommt, Ebitda 21, 302, 22 308, 23 391, Ebit: 21 143, 22 126, 23 149 Gewinn pro Aktie: 21 2.43, 22 1.97, Marktkapitalisierung/ Umsatz 0.5, Kurs/ Buchwert 0.9 Referenzkurs 17.10 Euro.
Zahlen von Compeq: da in TWD wurden die Nullen weggelassen, es geht hier um den Grad der Steigerung, Ebit: 21, 11, 22 13.7, 23 15.4, Kurs/Buchwert 21 1.9, 22 1.6, 23 1.4, Umsatz: 21 409, 22 488, 23 576...
Es zeigt sich klar, Compeq ist teurer beim Buchwert aber billiger beim KGV, dafür aber weniger verschuldet, zahlt eine höhere Dividende und vor allem steigert seinen Gewinn und Umsatz stark. Diese höheren Steigerungsraten sind der Grund dafür das sie zum Teil höher bewertet wird. Bei ATS fällt im Jahr 23 der Umsatz steil ab, aber auch die Verschuldung, es wird wohl mit einem Teilverkauf gerechnet.  

18.06.20 11:42

1536 Postings, 2571 Tage cicero33Market Screener Daten

Hier sind die G&V Daten von Market Sreener.

Du darfst Dich nicht der Illusion hingeben, dass die Daten korrekt sind.

ZB ist das Nettoergebnis falsch ausgewiesen. Offenbar wurde das Nettoergnis aus dem Gewinn pro Aktie errechnet und dabei aber nicht der 8,3 Mio Anteil der Besitzer der Hybridanleihe berücksichtigt.

Die Schätzungen für 2021 erscheinen mir persönlich viel zu hoch. Wenn wir heuer auf einen Umsatz von 1,1 Mrd und ein Nettoergbnis von 50 Mio kommen, wäre ich positiv überrascht.
Wieso dann im nächsten Jahr das Ergebnis absinken soll, erschließt sich mir nicht. Hier rechne ich auf jeden Fall mit einem stark steigenden Ergebnis.
2023 passt dann sowieso nicht mehr. Keine Ahnung, was das soll.






 
Angehängte Grafik:
market_screener.png (verkleinert auf 73%) vergrößern
market_screener.png

18.06.20 11:57

1536 Postings, 2571 Tage cicero33Market Sreener Bilanz

Das selbe in Grün bei der Bilanz.

Da rechnet man mit einem Capex von 397 Mio. Das Unternehmen rechnet mit einem Capex von bis zu 490 Mio (einschließlich der Bestandsinvestitionen).
Warum sich bei einem Capex von 397 Mio eine Nettoverschuldung von 649 Mio ergeben soll, erschließt sich mir nicht.
Bei einem negativen Geschäftsverlauf wäre das ja noch nachvollziehbar. Es ist aber damit zu rechnen, dass AT&S einen operativen CashFlow von 200 Mio macht. Das sollte auch den Anstieg der Nettoverschuldung begrenzen.
 
Angehängte Grafik:
market_screener_bilanz.png (verkleinert auf 73%) vergrößern
market_screener_bilanz.png

18.06.20 15:30

1536 Postings, 2571 Tage cicero33Wirecard

Ich hoffe nur, dass nicht zu viele AT&S - Anleger auch auf Wirecard gesetzt haben.

Traurig, was da heute abgeht.
 

18.06.20 20:17

279 Postings, 1829 Tage stksat|229130208Marketscreener

Von Wirecard habe ich mehr Aktien als von ATS, operativ läuft das Geschäft ja gut, aber wenn die Bilanzen nichts taugen...Die Zahlen von Marketscreener sind normalerweise nachvollziehbar, ich verwende sie auch bei anderen Aktien. Nur bei ATS ist einiges unklar, es wäre möglich das sie Faktoren berücksichtigen die wir übersehen haben, natürlich kann es auch sein das sie einfach falsch liegen.  

19.06.20 05:05

1536 Postings, 2571 Tage cicero33Market Screener

....operativ läuft das Geschäft ja gut.




Bist Du sicher? So wie ich die Sache einschätze handelt es sich hier um einen gigantischen Betrug, von wem auch immer. In einer solchen Situation ist niemand mehr zu trauen.

Die Zahlen von Marketscreener sind normalerweise nachvollziehbar

Mich hat es schon gewundert, dass eine frei zugängliche Finanzseite solch umfangreiches Datenmaterial zur Verfügung stellt. Die Recherche über so viele Aktien gut zu machen  bedeutet einen irrsinnigen Aufwand. Das muss ja auch jemand bezahlen. Recherchiert man hier schlechter ist man entsprechend schneller, vieles stimmt dann halt auch nicht. Und nein, ich habe keine Faktoren übersehen, die Marketscreener berücksichtigt hat.
 

19.06.20 11:37

116 Postings, 2327 Tage AktienFredneuer Blog-Eintrag AT&S Homepage...

Volle Leuchtkraft voraus

 

https://blog.ats.net/2020/06/17/volle-leuchtkraft-voraus/

Egal ob im Fahrzeug, zur Raumbeleuchtung, bei Flutlichtanlagen  oder medizinischen Produkten: LED-Anwendungen gewinnen in den letzten  Jahren vermehrt an Bedeutung. Neben dem geringeren Stromverbrauch und  der hohen Lebensdauer sind es die gute Lichtausbeute, flexible  Designmöglichkeiten und vor allem die innovative Steuerfähigkeit, die  der Technologie Auftrieb bescheren. Mit der ständigen Weiterentwicklung  der Leuchtmittel kommt mittlerweile auch der Leiterplatte in  LED-Produkten eine Rolle zu, die weit über die ursprüngliche Funktion  als Träger elektronischer Bauteile hinausreicht. „In modernen LED  Anwendungen übernimmt die Leiterplatte immer mehr und anspruchsvollere  Funktionen. Deshalb müssen Leiterplatten- und LED-Hersteller auch  intensiv zusammenarbeiten, um Anforderungen wie eine optimale Entwärmung  oder besondere Reflexionseigenschaften zu erfüllen“, erklärt Ferdinand  Lutschounig, Product Manager bei AT&S. Dadurch ermöglichen moderne  LED-Leiterplatten zusätzliche Funktionalitäten wie zum Beispiel die  optimale Ableitung der Abwärme, spezifische Reflexionseigenschaften für  hohe Leuchtleistung oder die bestmögliche Ausnutzung des verfügbaren  Bauraumes.

Optimale Entwärmung

Die Wärmeableitung bei LED-Leuchtmitteln erfolgt über die  Leiterplatte. Dafür stehen zum einen das Leiterplatten-Basismaterial,  ein Dielektrikum (eine nicht leitende Substanz) mit sehr moderaten  Wärmeleitfähigkeitswerten und zum anderen Kupfer mit einer besseren  Wärmeleitfähigkeit zur Verfügung. Bisher waren Thermovias (mechanisch  gebohrte Durchkontaktierungen) zur Ableitung von Wärme in  verschiedensten Varianten und einfachen Ausführungsformen der  Metallkernleiterplatte in Verwendung und erfüllten die Anforderungen  ausreichend. Zukünftig sind zunehmend hochkomplexe Aufbauten und  Kombinationen bestehender und neuer Technologien gefragt, um größere  Wärmemengen effizient abführen zu können.

Erweiterte Reflexionseigenschaften

Um ein Maximum an Leuchtleistung erreichen zu können, kommen  unterschiedliche Oberflächenbeschichtungen und -materialien zum Einsatz.  „Es ist zum Beispiel möglich, dass der Lötstopplack auch  Reflexionseigenschaften übernimmt und so dazu beiträgt, dass die  LED-Anwendung eine bestmögliche Leuchtkraft erzielt,“ so Lutschounig.  „Dafür stehen entsprechende Lötstopplacke zur Verfügung, die höchste  Reflexionseigenschaften erfüllen und gleichzeitig eine entsprechend hohe  Farbstabilität aufweisen.“ Die Herausforderung liegt darin, dass die  verwendeten Lacke zusätzlich zu den neuen Eigenschaften auch alle  bisherigen Funktionalitäten erfüllen müssen.

Eine weitere Möglichkeit in diesem Zusammenhang ist die Verwendung  eines hochreflektiven Basismaterials bei der Leiterplatte, um noch  höhere Anforderungen an die Reflexionseigenschaften erfüllen zu können.  Ein Beispiel dafür ist die Kombination des Leiterplatten-Basismaterials  FR4 (ein Verbundwerkstoff aus Epoxidharz und Glasfasergewebe) und  Aluminium mit einer speziellen, hochwertigen Beschichtung bei  LED-Deckenleuchten.

 

Zusätzliche Funktionalität durch individuelles Design

Durch spezielle Designs beziehungsweise Aufbauten kann die  Leiterplatte zusätzliche Funktionalitäten erfüllen. Wenn zum Beispiel in  eine Multilayer-Leiterplatte mehrere Vertiefungen – so genannte  Kavitäten – integriert werden, kann man so eine Reihe von Vorteilen  realisieren: So wird etwa die optimale Wärmeableitung durch den kürzest  möglichen Weg von der vorletzten auf die letzte Layout-Lage und den  Einsatz von Kupfer in Form von Mikro-Durchkontaktierungen zur  Wärmeableitung ermöglicht. Zusätzlich erlaubt der Verbau einer  Kontaktfläche (Bond Pad) auf einer Innenlage den Schutz der Bonddrähte  vor äußeren Einflüssen und die Kavität zur Aufnahme des LED Bauteils  dient gleichzeitig als Rahmen für gegebenenfalls erforderliche  Vergusslacke.“

„Diese Vorteile können aber nur realisiert werden, wenn  Leiterplatten-, LED und Leuchtmodulhersteller bereits in einem frühen  Entwicklungsstadium kooperieren“, so Ferdinand Lutschounig. Denn: „So  können die jeweiligen Expertisen aus den unterschiedlichen Bereichen in  das Design der der Komponenten, der Leiterplatten und des Endproduktes  einfließen.“

 
 

19.06.20 12:58

13 Postings, 1249 Tage 2GFAN105.411 Stück Börse WIEN

Da sollte direkt man ausweisen wer solche Positionen kauft.  
Angehängte Grafik:
buy.png (verkleinert auf 86%) vergrößern
buy.png

19.06.20 13:19

13 Postings, 1249 Tage 2GFANHexensabat 19.6.2020

Hexensabbat: Warum die Börse an diesem Tag verrückt spielt
t-online.de

Am großen Verfallstag an der Börse, Hexensabbat genannt, laufen an der Termin- und Optionsbörse Eurex Termingeschäfte auf Aktienindizes und Einzelwerte aus. Das kann für größere Kursbewegungen sorgen. Denn Investoren versuchen oft, zum Verfall die Kurse kurzfristig in die für sie günstige Richtung zu bewegen.

Heute ist wieder Hexensabbat: An diesem Tag laufen Terminkontrakte auf Aktien und Indizes an den Terminbörsen aus. Vom "großen Verfall" sprechen Börsianer dann, wenn der letzte Handelstag aller vier Derivate-Typen, also der Optionen und Futures auf Indizes und einzelne Aktien, auf denselben Tag fällt.  

19.06.20 14:56

250 Postings, 2510 Tage MelandyTja berliner da wärst lieber bei Gürkchen gebliebe

19.06.20 15:04

279 Postings, 1829 Tage stksat|229130208ATS/Wirecard

Marketscreener ist kostenpflichtig, nur für kurze Zeit (ein paar Minuten, länger nur für neue Besucher) ist es gratis. Die Geschäftszahlen vom 18 Juni waren sehr gut, es ist ja auch ein Geschäft das weltweit boomt und nicht nur bei Wirecard. Betrug ist es, die Frage ist nur vom wem, den Banken, dem Treuhänder oder dem Unternehmen selber. Braun hat erst vor kurzem über 1 Million Aktien gekauft (oder wesentlich mehr), das spricht gegen die Schuld der Firma. Das Geschäftsmodell gilt als Corona-Gewinner, ich würde die News genau verfolgen, heute wird entschieden ob die Banken die Kredite verlängern, wenn ja, dann wäre zu dem Kurs ein Einstieg eine attraktive Möglichkeit. Ein Grund warum Leiterplatten so günstig sind, liegt daran das es keine Fabless-Unternehmen sind, reine Chipdesigner ohne eigene Produktion, das sind die Lieblinge an der Börse, deswegen ist auch AMD wesentlich höher bewertet als Intel. Sollten die Halbleiter weiter steigen, dann kommt auch die Stunde von ATS, aber nur wenn auch die anderen Leiterplatten steigen.  

20.06.20 05:43

1536 Postings, 2571 Tage cicero33#2GFAN

...würde mich nicht wundern, wenn es wieder Herr Dörflinger war.

 

21.06.20 10:43

54 Postings, 993 Tage stockererWarum soviel wirecard hier?

Was hält ihr von anderen unternehmen? Wie der österreichischen Post? Auch unterbewertet?

 

21.06.20 15:26

1536 Postings, 2571 Tage cicero33stockerer

Naja, weil Wirecard Deutsche (leider wieder mal mit Österreichischer Beteiligung) Wirtschaftsgeschichte geschrieben hat. Da muss man natürlich ein paar Nebensätze verlieren.
Finde den Artikel ganz treffend:

https://financefwd.com/de/wirecard-kommentar-horst-von-buttlar/
 

22.06.20 11:26
1

116 Postings, 2327 Tage AktienFredehem. Osram-Manager per 1. 9. 2020 neuer COO

 

https://ats.net/de/2020/06/22/ats-beruft-mit-ingolf-schroeder-neuen-coo-in-den-vorstand/

AT&S beruft mit Ingolf-Schröder neuen COO in den Vorstand

Ingolf Schröder übernimmt die Aufgaben als  COO, Heinz Moitzi fokussiert sich künftig als CTO auf R&D  und Technologieentwicklung. AT&S-Vorstand wird auf vier Mitglieder  erweitert.

Der ehemalige Osram-Manager Ingolf Schröder (48) wird per 1.  September 2020 neuer COO von AT&S. Der bisherige COO Heinz Moitzi  konzentriert sich künftig als CTO auf die Weiterentwicklung der  R&DAktivitäten des österreichischen Technologieunternehmens.  Gleichzeitig geht AT&S in seiner Umsetzung der „More than  AT&S“-Strategie den nächsten Schritt und erweitert den Vorstand um  ein weiteres Mandat auf vier Personen.

„Mit der Berufung von Ingolf Schröder verstärken wir technologisch  unser erfolgreiches Vorstandsteam, mit ihm werden wir den erfolgreich  eingeschlagenen Wachstumskurs gezielt weitergehen“, so  AT&SAufsichtsratsvorsitzender Hannes Androsch. „Es freut mich, mit  Ingolf Schröder einen Experten im Vorstandsteam zu haben, der enorme  Erfahrung in den Bereichen Operations, Quality und Transformation  mitbringt“, sagt AT&S CEO Andreas Gerstenmayer.

Ingolf Schröder (48) arbeitete 24 Jahre in unterschiedlichen  Positionen bei Osram. Zuletzt war er in seiner Funktion als Senior Vice  President Operations & Quality global für alle operativen Prozesse  an 23 Standorten über drei Business Units und Regionen hinweg  mitverantwortlich. Als COO der Business Unit Automotive war er für  übergreifende operative Prozesse zuständig, unter anderem hat er  maßgeblich an der Entwicklung und Einführung eines neuen  Produktionssystems mitgewirkt. Zudem hatte er eine Schlüsselrolle bei  der Umwandlung des traditionellen Betriebs in ein vernetztes und  digitalisiertes Unternehmen inne. Als COO wird Ingolf Schröder bei  AT&S die Bereiche Operations, Quality, Global Supply Chain  Management sowie EHS verantworten.

Ingolf Schröder hat an der TU Berlin studiert und einen Master in  Materialwissenschaften. Er ist verheiratet, hat fünf Kinder und wird in  die Steiermark übersiedeln. Der gesamte Vorstand freut sich auf eine  gute Zusammenarbeit mit dem neuen Kollegen.

 

22.06.20 20:16

1536 Postings, 2571 Tage cicero33Kurzarbeit in Fehring

Seite: Zurück 1 | ... | 5 | 6 | 7 |
| 9 | 10 | 11 | ... | 89  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben