Cyan AG

Seite 101 von 109
neuester Beitrag: 20.09.20 22:10
eröffnet am: 15.07.19 21:53 von: Purdie Anzahl Beiträge: 2724
neuester Beitrag: 20.09.20 22:10 von: Purdie Leser gesamt: 399463
davon Heute: 25
bewertet mit 7 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 98 | 99 | 100 |
| 102 | 103 | 104 | ... | 109  Weiter  

24.07.20 02:39

182 Postings, 370 Tage SchnapphahnMonats-Chart TG

Ganz interessantes Bild im Monats-Chart bei Tradegate. Nach dem Scheitern an der 20 Tage-Linie haben wir vorläufigen Support um die 10 Euro gesehen. Wenig Umsatz (außer bei L&S). Bin echt mal gespannt was jetzt kommt.  
Angehängte Grafik:
2020_07_23_c_m_tg_20.png (verkleinert auf 49%) vergrößern
2020_07_23_c_m_tg_20.png

25.07.20 01:27
1

182 Postings, 370 Tage SchnapphahnWirecard

Da sollen munter Unternehmensteile verkauft werden, die Wirecard Bank ist auch solvent und es wird mit Steuerrückzahlungen für gar nicht vorhandene Gewinne gerechnet. Kann da das Management einen Pfändungs- und Überweisungsbeschluss für seine Forderungen erwirken, oder geht das auch wieder nicht?  

01.08.20 00:17

182 Postings, 370 Tage SchnapphahnMonats-Chart Bollinger Band

Scheint ja nichts neues zu geben. Keiner mehr da? Aon thematisiert die Cybersecurity:
https://www.reinsurancene.ws/...ty-for-cyber-criminals-aon-cybercube/
Wenig Handelsvolumen bei Cyan.
Im Monats-Chart mit Bollinger Band sieht man, dass der Kurs, nachdem er bei ca. 10 Euro am unteren Bollinger Band Unterstützung gefunden hat, die 20 Tage-Linie ins Visier nahm. Enge Seitwärtsbewegung.  
Angehängte Grafik:
2020_07_31_c_m_x_bb.png (verkleinert auf 50%) vergrößern
2020_07_31_c_m_x_bb.png

01.08.20 00:52

182 Postings, 370 Tage SchnapphahnMonats-Chart, TL vom Allzeithoch über Oktoberhoch

Nach besagter Unterstützung am unteren Bollinger Band hat der Kurs am Dienstag die Abwärts TL durchbrochen, um dann horizontalen Widerstand bei 11 Euro zu finden.  
Angehängte Grafik:
2020_07_31_c_m_x_tl_ath.png (verkleinert auf 39%) vergrößern
2020_07_31_c_m_x_tl_ath.png

01.08.20 13:47

87 Postings, 811 Tage GrantelbartWo die cyan

Großaktionäre noch so tätig waren... unter anderem waren ihre Finger auch beim Softbank/Wirecard Deal im Spiel, wobei Angermayer kräftig abkassiert hat...

Es wird sogar cyan ein kurzer Abschnitt gewidmet...

https://mobile.twitter.com/FinancialTimes/status/1289464314642829313  

03.08.20 08:29
1

121 Postings, 334 Tage freefine@grantelbart

naja die Kette Angermayer - Schütz - SIeghart - Arnoth und dann der plötzliche Wirecard Lizenzdeal. Ein Schelm wer böses denkt...  

03.08.20 17:18
1

22 Postings, 76 Tage DerFridolinSchlagzeilenformulierungen

"wobei Angermayer kräftig abkassiert hat..."

"Angermayer - Schütz - SIeghart - Arnoth und dann der plötzliche Wirecard Lizenzdeal. Ein Schelm wer böses denkt... "

Ja bin ich denn jetzt auf bild.de gelandet?
Angermayer hat "abkassiert", ja warum auch nicht? Aber für wie dumm haltet ihr denn Wirecard?
Die werden wohl kaum gesagt haben
"hey wir haben Bilanzen gefaked, deswegen zahlen wir dir 13 Mio. wenn du uns ne Finanzierung oder Partnerschaft mit der Softbank zustande bringst um davon abzulenken"
das wird eher nur der Part
"wir zahlen 13 Mio. wenn du uns ne Finanzierung oder Partnerschaft mit der Softbank zustande bringst" gewesen sein.
Da können wir entweder über Wirtschaftsethik und die Welt im Allgemeinen philosphieren, sollte man für die Vermittlung von Beziehungen so viel Geld bekommen, während in Afrika Kinder hungern? Oder wir lassens einfach ;-)

Ich finde es generell unerträglich wie in den Medien / in Deutschland sobald eine Persönlichkeit oder Firma in Ungnade fällt jeder der Kontakte pflegt oder gepflegt hat Mitschuld bekommen soll.
Vermutlich war der Metzger von Braun in alle Wirecard Skandale eingeweiht und maßgeblich beteiligt!

Was "Ein Schelm wer böses denkt... " angeht muss ich sagen, wenn du hier einen sinnvollen Gedanken hast der nachvollziehbar is, dann führe ihn doch aus.
Ich persönlich handhabe es so (versuche es zumindest):
Wenn der Gedanke es nicht wert ist ausgeführt zu werden, dann lasse ich auch die Hinweise darauf weg. (Einfach auch um ggf. Missverständnissen vorzubeugen)
Ich finde der Satz wirkt als traue man sich nicht eine Aussage zu treffen, bei einer Andeutung kann ich ja im Anschluss immer sagen, "das habe ich so nicht gesagt".
Übrigens:
Die Bundesregierung hat meines Wissens nie dementiert, dass das Coronavirus ein Angriff kommunistischer Kräfte auf den Kapitalismus war. Ein Schelm wer Böses denkt...
Hat was mit Rhetorik zu tun die aktuell speziell in politischen und gesellschaftlichen "Randgebieten" Anwendung findet

Die Nähe zwischen Investoren und CFO wurde ja bereits diskutiert.
Dass Angermayer seine Kontakte nutzt um sein Invest (cyan) voranzubringen stört mich ehrlich gesagt nicht. Schade dass Wirecard ne Luftnummer war, vllt gibt es ja aber noch andere Kontakte.
Wurde er für die Vermittlung der  strategischen Partnerschaft (cyan-wirecard) vergütet, keine Ahnung wäre aber sogar wirklich interessant! Wenn da jemand was findet immer her, ansonsten ja vllt sogar ne schöne IR Frage (oder HV wenns nicht solange hin wäre)

Bei den offenen Formulierungen fühle ich mich aber eher in die "Wirecard betrügt, alle die mit denen zutunhaben sind Betrüger" Ecke gedrängt, auch wenn das vllt so gar nicht von euch gemeint war.

Daher meine Aufforderung:
Führt doch gerne mal aus was ein Schelm hier denken sollte, aber nach Möglichkeit sachlich und fundiert genug um es nicht als Verschwörungsmythos klassifizieren zu müssen.

 

03.08.20 17:35
1

1366 Postings, 1188 Tage SaarlännaDanke Fridolin

Du hast den Nagel voll auf den Kopf getroffen.

Schütz und Angermayer sind unglaublich gut vernetzt. Sieht man nicht nur daran, dass Schütz im Aufsichtsrat der Deutschen Bank sitzt.
Die beiden sind auch z.B. Buddies der Investment-Legende Peter Thiel. Erst kürzlich haben er und Angermayer wieder ein gemeinsames Projekt gestartet:
https://www.manager-magazin.de/finanzen/artikel/...per-a-1307336.html

Man kann auch einfach mal googeln um zu sehen, mit wem die beiden in Kontakt stehen und mit wem sie gemeinsame Projekte angehen.
Es ist nicht auszuschließen, dass auch Cyan wieder von diesen Connections profitieren wird.
 

05.08.20 11:08

1366 Postings, 1188 Tage SaarlännaArgentinien

hat wohl die Staatspleite abgewendet und somit verhindert von internationalen Kapitalmarkt abgeschnitten zu werden.
https://www.manager-magazin.de/finanzen/...e41-45d6-9cfb-e8af5ca39a81

Natürlich für die Wirtschaft des Landes selbst, aber auch für Südamerika insgesamt eine positive Nachricht (Argentinien ist die zweitgrößte Volkswirtschaft in Südamerika).

Vielleicht war dann auch der ganze Aufwand für Cyan nicht ganz umsonst und man kommt nach Covid-19 evtl. doch noch bei Telecom Argentina zum Zug. Bei einer Staatspleite wäre der sicherlich endgültig abgefahren gewesen.  

05.08.20 12:49

1366 Postings, 1188 Tage SaarlännaFinanzkalender

wurde aktualisiert:

21.09.2020
Berenberg and Goldman Sachs German Corporate Conference 2020
15.10.2020
Veröffentlichung Halbjahresfinanzbericht 2020
16.11.2020
Eigenkapitalforum
02.12.2020
Berenberg European Conference
17.12.2020
Veröffentlichung Quartalsmitteilung Q3 2020
 

06.08.20 11:22
1

1366 Postings, 1188 Tage SaarlännaClean Pipe

Aktueller Artikel aus Australien, der zeigt, dass Cyan mit seinen Produkten OnNet Security und Clean Pipe DNS mit genau den richtigen Produkten am Markt ist.

https://www.smh.com.au/politics/federal/...omers-20200722-p55e8v.html

"Large parts of the Australian economy and community can't protect themselves online because they don't have the skills or resources to do so," the report said.

"Criminals, meanwhile, are agnostic about their targets and will attack whoever it is profitable to attack. As weaknesses in security in one area of the economy get shored up, other avenues are explored. If the top end of town is too tough, criminals will ransack those with relatively poor security ? individuals and small and medium-sized enterprises."

Australia is facing a wave of cyber attacks against governments and businesses, including critical infrastructure such as hospitals and state-owned utilities. Cyber crime is estimated to cost the economy $29 billion a year.

The report said ISPs had been hesitant to provide a "clean pipe" for several reasons, including cost, lack of capability and the reputational risk of inadvertently blocking legitimate traffic.

But Sean Duca, regional chief security officer with global cyber-security company Palo Alto Networks, said elsewhere in the world there was reputational risk for ISPs that didn't provide clean pipes.

ISPs shouldn't just identify threats after a customer has been targeted, "they need to be ahead of the game".

"ISPs can play a role in limiting an attacker's ability to launch attacks from their networks by enabling full threat visibility and prevention in real time," Mr Duca said.

"Should the Australian government adopt such a policy, they should work with ISPs, leading Australian companies and the cyber security industry on what 'good' looks like ? as leaving ISPs to decide the standard here is like having them mark their own homework."  

07.08.20 12:17

1366 Postings, 1188 Tage SaarlännaRansomware-Angriff auf Orange

Anfang Juli gab es einen Angriff auf Orange. Betroffen sind wohl die Daten von 20 Businesskunden.

https://securityboulevard.com/2020/07/...usiness-solutions-customers/

Für die Gangster mit ihren Lösegeldforderungen ein sehr lukratives Geschäft und es verdeutlicht auch, wie wichtig der richtige Schutz ist.  

07.08.20 13:54

182 Postings, 370 Tage SchnapphahnOrange

this attack has concerned data hosted on one of our Neocles IT platforms, ?Le Forfaitinformatique,? and no other service has been affected.

Neocles Corporate S.A.S. provides information technology integration and infrastructure services. The company was founded in 1998 and is based in Saint Ouen, France.  

07.08.20 15:01

1366 Postings, 1188 Tage SaarlännaNetzwerk Schütz, Angermayer & Co.

"Der Deutsche Christian Angermayer will mit einem eigenen Fonds für mehr Wachstumskapital in Deutschland sorgen. Mit dabei ist auch Peter Thiel."

"Fintech ist auch eines der Themen, auf die sich Elevat3 den Unternehmenspräsentationen zufolge fokussieren will. Außerdem setzt der Fonds auf die Bereiche Künstliche Intelligenz, Raumfahrttechnologie, IT-Sicherheit, Blockchain und Biotech. Das Funding soll laut einem Insider erst seit zwei Wochen laufen. 100 Millionen Euro sind demnach bereits zusammengekommen, 125 sollen es insgesamt werden.

Neben Thiel sind unter den Investoren prominente Köpfe wie der Deutsche-Bank-Aufsichtsrat und C-Quadrat-Gründer Alex Schütz, Michael Novogratz, Milliardär und Ex-Hedgefondsmanager, oder der frühere Goldman-Sachs-Vorstand Martin Chavez. Außerdem werden sich die Schweizer Armada Investment AG und die Privatbank Hauck & Aufhäuser beteiligen.

Nur 10 Investments mit dem Fonds
Elevat3 will sich auf insgesamt zehn Beteiligungen beschränken, in die niedrige zweistellige Millionenbeträge fließen sollen. Den Portfoliofirmen wollen Angermayer und seine Investoren mit ihrem Netzwerk und Zugang zu internationalen Märkten helfen."

https://www.gruenderszene.de/business/...promi-investoren-peter-thiel

Kann ja jeder für sich entscheiden, ob solche Investoren wie Schütz und Angermayer gut oder schlecht für Cyan sind ;-)  

09.08.20 21:54

182 Postings, 370 Tage SchnapphahnOrange

Noch ein anderer Artikel zu dem Ransomware-Angriff:

https://www.pymnts.com/news/b2b-payments/2020/...rise-customers-data/

Er beleuchtet noch ein paar andere Aspekte. Ein Kommentar zur für den Angriff verwendeten Nefilim-Software:
"Security firm Trend Micro found that the Nefilim Ransomware used in the attack had been discovered in March."
Da war Orange also wohl nicht so ganz auf dem laufenden. Peinlich.  

10.08.20 09:41

1366 Postings, 1188 Tage SaarlännaCyber-Angriffe auf deutsche Firmen nehmen deutlich

zu. Interessanter Artikel.

https://de.reuters.com/article/deutschland-allianz-cyber-idDEKBN23A1IJ

Die Zahl und die Wucht von Cyber-Angriffen auf Unternehmen in Deutschland nimmt nach Daten der Allianz deutlich zu.

?Wir verzeichnen eine sehr starke Zunahme der Schäden?, sagte Michael Daum, Chief Underwriter der Allianz-Großkunden-Tochter AGCS, am Mittwoch der Nachrichtenagentur Reuters. ?Vor drei Jahren war noch jeder zehnte Vertrag schadenbehaftet, inzwischen ist es jeder vierte.? Gleichzeitig seien die Schäden im Schnitt um 30 Prozent gestiegen - und das dürfte so weitergehen. Für die Kunden, die Schäden meldeten, bedeute das in der Regel höhere Prämien oder Selbstbehalte. Dabei ließen sich Angriffe teilweise mit einfachsten Mitteln abwehren, klagt Daum.

?Es gibt zahlreiche Schäden im Millionenbereich?, sagte der Allianz-Experte. Die größten lägen bei mehr als zehn Millionen Euro. Die Allianz sieht sich bei Cyber-Versicherungen als einer der Vorreiter weltweit. In Deutschland sind nach Schätzungen des Unternehmens aber nur gut 50.000 von 3,5 Millionen Firmen überhaupt gegen Angriffe auf ihre IT-Systeme versichert. ?Seit 2019 sind die Angreifer auf der Überholspur?, sagte Daum. ?Den Unternehmen fällt es immer schwerer, mit diesem Tempo mitzuhalten.?

Die Allianz befürchtet, dass die veränderte Arbeitswelt in der Corona-Pandemie den Hackern in die Hände gespielt hat. Viele Unternehmen seien voll damit beschäftigt, den Betrieb am Laufen zu halten, und hätten IT-Sicherheitsprojekte zurückgestellt. ?Und es gibt immer mehr Nutzer, die von außen auf die Netzwerke zugreifen. Cyber-Angreifer nutzen das aus.? Dass die Zahl der Schadenmeldungen noch nicht zugenommen hat, beruhigt Daum nicht. ?Wir vermuten, dass die Angreifer aktuell dabei sind, Zugänge und Schwachstellen auszuspionieren, und die eigentliche Angriffswelle zeitverzögert kommt.?

Anfangs hätten die Hacker ihre Opfer eher wahllos ausgespäht und angegriffen, inzwischen orientierten sich etwa die Lösegeld-Forderungen für die Entschlüsselung von Netzwerken zielgenau an der Größe des Unternehmens und daran, was es sich leisten könne, sagte Daum. Ein Allianz-Kunde sei allein sieben Mal attackiert worden. Dabei falle das Lösegeld - wenn es denn bezahlt wird - für die Firmen weniger ins Gewicht als Betriebsunterbrechungen infolge der Angriffe und die Wiederherstellungskosten für die eigenen Daten.

Die Firmen machten es den Erpressern leicht: Oft fehlten in IT-Systemen Updates selbst für schwerwiegende Sicherheitslücken. ?Einfachste Maßnahmen hätten einen Schaden verhindert - zumindest in dieser Höhe?, ärgert sich Daum. ?Man braucht nicht den Goldstandard - meist reicht es, besser geschützt zu sein als der Nachbar.?  

10.08.20 12:11

1366 Postings, 1188 Tage SaarlännaMobile Security: Warum Smartphone & Co.

eigener Sicherheitsvorkehrungen bedürfen

https://blog.wiwo.de/look-at-it/2020/07/20/...vorkehrungen-beduerfen/

Angriffe auf Smartphone-Nutzer kletterten zwischen 2018 und 2019 um 50 Prozent ? getrieben von der wachsenden Verbreitung von Banking-Apps.

Bei Cybersicherheit denken die meisten Nutzer vor allem an Datenverluste am heimischen PC oder am Arbeitsplatz, sei es durch Phishing-Mails, durch Ransomware-Erpressersoftware oder sonstige digitalen Betrügereien.

Viele Hacker haben sich aber längst auf mobile Angriffsszenarien verlegt ?
schließlich sind Smartphones längst um ein vielfaches weiter verbreitet als herkömmliche stationäre Rechner. Und viele Nutzer haben dort weitaus persönlichere und sensiblere Daten gespeichert, man denke etwa an Banking-Apps zum Zugang aufs persönliche Konto.

Wenig verwunderlich also, dass mobile Banking-Trojaner und mobile Ransomware-Angriffe inzwischen laut IT-Scherheitsanbieter Kaspersky zu den weitverbreitetsten Angriffsszenarien auf Smartphone, Tablet & Co. zählen, mit insgesamt 112.000 Finanzschadware-Attacken sowie weiteren 107.000 Ransoware-Attacken allein im ersten Quartal des Vorjahres.

Insgesamt kletterten Angriffe auf Smartphone-Nutzer nach einer Studie des israelischen Securityhersteller Check Point Software zwischen 2018 und 2019 um 50 Prozent. Hauptgründe dafür sind neben der Verbreitung von Banking-Apps die Risiken durch ungesicherte öffentlichen WLANs und Datenlecks durch dem Nutzer unbekannte Apps.

All dies zeigt, dass auch Smartphone, Tablets & Co. ihrer eigenen Sicherheitsvorkehrungen mit speziellen Software-Tools bedürfen ? ganz so, wie es viele Nutzer an Laptop und PC ja ebenfalls beherzigen.  

11.08.20 03:02
1

182 Postings, 370 Tage Schnapphahn@ Saarlänna

Der Allianz-Artikel hat mich ja noch mal aufmerken lassen. Alleine nur in Deutschland 3,5 Millionen Firmen, die zu 98,5 % noch nicht gegen Cyberrisiken versichert sind. Was für ein gigantisches Marktpotential, das der Allianz , Aon und Co da zu Füßen liegt. Und nebenbei wohl auch Aons CySec.  

11.08.20 14:33

1366 Postings, 1188 Tage SaarlännaIndien

Vielleicht noch eine ganz interessante Fußnote.
Cyans indischer Partner Vara gehört zur Kanoria-Familie (darauf wurde bei der Bekanntgabe der Kooperation auch hingewiesen), die ist viele Milliarden USD schwer.
https://en.wikipedia.org/wiki/Hemant_Kanoria

In deren Besitz wiederum befindet sich die   Srei Infrastructure Finance Limited. Eine Übersicht zum Tätigkeitsfeld findet sich hier:
https://www.srei.com/company-overview

Hier heißt es u.a.:
Srei is also the first company to lay the ground for passive telecom infrastructure sharing in India.

Srei betreibt über ein JV u.a. die Telekommunikationsinfrastruktur für Indiens größten Mobilfunkanbieter Jio (rd. 390 Mio. Kunden lt. wiki)
https://www.gadgetsnow.com/tech-news/...wers/articleshow/32206110.cms

Das mal noch als Hintergrundinformation für die Wahl von Vara als Kooperationspartner und als Erklärung dafür, dass Cyan seine Produkte bei allen großen Telekommunikationsanbietern des Landes vorstellen konnte (Aussage des CEO auf der HV).
 

11.08.20 16:20

121 Postings, 334 Tage freefine@ Saarlänna: Netzwerk Schütz, Angermayer & Co.

Investoren wie Schütz und Angermayer sind sicher gut fürs Unternehmen, aber auch das Unternehmen ist gut für sie ;-). Ohne diese Investoren wäre Cyan wahrscheinlich nicht an der Börse, aber es ist trotzdem darauf zu achten, dass auch die anderen Aktionäre zeitgleich alle Informationen kriegen. Das stelle ich mir bei der Besetzung mit Sieghart als CFO und seiner Historie recht unwahrscheinlich vor.

Natürlich kann man auch die Gegenfrage stellen, warum Arnoth/Sieghart trotz dieser Kontakte der Grossaktionäre so wenig realen Umsatz einfahren konnten und ob ohne diese der Kapitalmarkt überhaupt noch an Cyan glauben würde.
Auch nach meinem Urlaub bleibe ich dabei - die beiden sind mehr als angezählt.  

11.08.20 18:05

256 Postings, 4311 Tage anon99Q1

Also Cyan hat in Q1 2020 nur 4 Mio. ? Umsatz gemacht. Das ist zwar nur eine Momentaufnahme aber trotzdem bedenklich, besonders in Anbetracht einer Marktkapitalisierung von mehr als 100 Mio. Euro.  

11.08.20 18:56

1366 Postings, 1188 Tage SaarlännaDer Q1-Umsatz war keine Überraschung

und ist für die Bewertung von Cyan kein geeigneter Maßstab.
Die Meisten sind hier investiert wegen dem zu erwartenden Umsatzschub aus der Kooperation mit Orange mit über 260 Mio. potenziellen Kunden.
Insgesamt gibt es darüber hinaus lt. Q1-Bericht 66 Leads in fortgeschrittenem Stadium per 31.03. Da dürften auch noch ein paar größere Brocken dabei sein.  

12.08.20 04:33

182 Postings, 370 Tage SchnapphahnBollinger Band

Das Bollinger Band hat sich so extrem zusammengezogen wie noch nie. Ich erwarte einen baldigen heftigen Ausbruch aus der schmalen Range.  
Angehängte Grafik:
2020_08_11_c_m_x_bb.png (verkleinert auf 51%) vergrößern
2020_08_11_c_m_x_bb.png

12.08.20 23:56

235 Postings, 387 Tage trustonemüsste

müsste ich Tippen würde ich sagen der Ausbruch wird nach unten erfolgen,
von den Geschäftszahlen her ist die Firmenbewertung mit aktuell knapp 100 Mio. ja noch immer happig,  

13.08.20 08:10

1366 Postings, 1188 Tage SaarlännaHappig?

Eine Bewertung knapp über Buchwert?
An der Börse wird die Zukunft gehandelt und bei Cyan heißt die Orange, Aon, Mobifone und 66 Leads in fortgeschrittenem Stadium.
Wirecard war ein Rückschlag, aber ich hege zumindest den Verdacht, dass man im Endpoint-Bereich nicht nur mit einigen größeren Banken und Versicherungen in gutem Kontakt steht, sondern auch diversen Fintechs/Neobanken.

Orange wird die Produkte jetzt sukzessive ausrollen. Child Protection wird kommen (Übrigens beinhaltet Child Protection, ebenso wie die ?Endpoint Security?-Lösung, Schutz vor Malware, Identitätsdiebstahl und schädlichen Apps. Somit wird auch den Privatkunden gewissermaßen schon in diesem Jahr ein Endpoint-Security-Produkt zur Verfügung gestellt), aber auch der Soft-Launch mit den Businesskunden. Wobei man die Aussage des CFO auf der HV ("mindestens") wohl so verstehen kann, dass es noch in diesem Jahr einen nationalen Rollout geben könnte.
Slowakei soll in diesem Jahr ebenfalls starten und bei einem weiteren Land ist man angeabegemäß ebenso bereits weit fortgeschritten. Hört duch zumindest nach einem ordentlichen News-Flow in den nächsten Monaten an.  

Seite: Zurück 1 | ... | 98 | 99 | 100 |
| 102 | 103 | 104 | ... | 109  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben