SMI 12?117 0.3%  SPI 15?578 0.3%  Dow 34?935 -0.4%  DAX 15?544 -0.6%  Euro 1.0744 -0.3%  EStoxx50 4?089 -0.7%  Gold 1?814 -0.8%  Bitcoin 37?229 2.6%  Dollar 0.9053 0.0%  Öl 76.3 0.5% 

Globalisierung zerstört die Welt

Seite 1 von 8
neuester Beitrag: 11.08.14 10:57
eröffnet am: 09.04.11 12:28 von: Caliban Anzahl Beiträge: 190
neuester Beitrag: 11.08.14 10:57 von: Caliban Leser gesamt: 15403
davon Heute: 1
bewertet mit 51 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 8  Weiter  

09.04.11 12:28
51

1966 Postings, 3944 Tage CalibanGlobalisierung zerstört die Welt

Vernunft und Nachhaltigkeit hat es im Kapitalismus noch nie gegeben, sondern nur Fressen und Gefressen-werden. Es ist kein schöner, luftiger Sonntagsausflug durch Blumenwiesen; vielmehr bewegen sich die Normalos in einem Schwarm harmloser Fische im trüben Gewässer, das von Haifischen wimmelt.

Dieses System braucht Atomstrom als Antriebskraft für Millionen Bildschirme virtuellen Schwachsinns, und weiß nicht wohin mit dem Restmüll. Die Menschen werden gezwungen Auto zu fahren, im Stau und unter Lebensgefahr (vgl. aktuellen Unfall auf A19). Die Werbung vermittelt es uns als Naturerlebnis.
Für unsere Fortbewegung beheizen die Mineralölkonzerne z.B. Bürgerkriege in Afrika,  sie unterstützen Diktatoren und deren Gegner gleichzeitig, um die Ölförderung in Ruhe betreiben zu können.

Die Nachfrage nach Waffen weltweit steigt dadurch weiter an, Deutschland ist ein Bürgerkriegsrofiteuer ersten Ranges; der gemütliche Grillabend im Musterländle hat nicht nur blutige Steaks zu bieten, sondern wird manchmal auch von blutenden Kindern in Afrika oder mit getragen, wenn der Gastgeber Angestellter einschlägiger Industrien ist.

Die ganze Welt isst gerne Fleisch, täglich dreimal; auch den Chinesen bringen wir es noch bei und dann noch den Indern. Während die Natur durch immer neue hochgezüchtete Ackerflächen nur noch durch gezielten Gen-Einsatz und Düngung mit gleichzeitiger Pestizidbekämpfung malträtiert wird, geschieht das gleiche mit den Tieren, die völlig artfremd gemästet werden vor allem mit Mais und aus diesem Grund gefährliche Colibaktierienkulturen ungeahnter Ausmasse produzieren, die nachweislich kleine Kinder bei Berührung mit dem Dreck in Lebensgefahr bringen.
Dieser Trend wird weltweit von einigen wenigen, grossen Konzernen gefördert und die Verteilung der Ressourcen kontrolliert: Monsanto, Kraft, McDonalds, Nestle ...

Ein Großteil der menschlichen Psyche ist bereits permanent online und giert nach mehr. Während man spazieren geht, trägt man das Display eines Smartphones vor sich her, um seine neuesten Freunde in Facebook abzuchecken oder die Börsenkurse zu kontrollieren. Abends gönnt man sich dann einen grösseren Bilschirm, um für die neuesten Schreckensmeldungen aus Japan ein paar Krokodilstränen zu vergießen oder um sich eine dieser Retortensendungen geclonter, gehirngewaschener Entertainer anzusehen, die von ihren Pimmeln auf Autobahnraststätten erzählen (Bohlen in DSDS).
Schöne neue Welt.

Besteht der Traum der Menschheit wirklich darin, sich von einigen wenigen Riesenkonzernen oder dem Staat kontrollieren zu lassen, dem Geld hinterherzuhecheln und sich zu erniedrigen für alles, was eine kurze Befriedigung bringt?
Was kommt nach Deepwater Horizon und den japanischen AKW-Gaus als nächstes auf die Menschheit zu ?  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 8  Weiter  
164 Postings ausgeblendet.

16.09.13 13:43

1966 Postings, 3944 Tage CalibanGEAB Bulletin vom Juni 2013

http://www.leap2020.eu/...rstorerische-Explosion-Ausbruch_a14281.html
(ich bitte darum, den Artikel nicht zu kürzen, weil er dort nicht dauerhaft zugänglich ist. Danke an die Moderation)
Der Schock von 2008 war sicherlich gewaltig, aber die Reaktion des Finanzsystems, der Länder und der Zentralbanken, die Rettungspläne von bisher nie da gewesenem Umfang auflegten, hat ermöglicht, seine schlimmsten Folgen zu verdrängen: Der Abstieg des Westens im Allgemeinen und der USA im Besonderen aus der globalen Spitzengruppe, erzwungene Schrumpfung der Wirtschaft auf die Realwirtschaft, Absturz von einem künstlich hoch gehaltenen materiellen Lebensstandard, Massenarbeitslosigkeit, Entstehung von Massenprotestbewegungen usw., all dies konnte weitgehend ignoriert werden, weil mit der unverantwortlichen Politik des hemmungslosen Gelddruckens zugunsten der Banken und Aktienmärkte die Illusion von einem baldigen Aufschwung und Rückkehr zum Status quo genährt wurde. Statt sich mit den wahren weltweiten Problemen auseinander zu setzen, gab sich die Welt die Dröhnung mit Geld, Geld und nochmals Geld. Fünf wertvolle Jahre gingen verloren. Nun ist das System noch brüchiger als vor der Krise. In den USA versuchte die Fed mit Benzin das Feuer zu löschen, das sie selber entzündet hatte; und der Rest der Welt schaute tatenlos zu, weil sie zu sehr beschäftigt war, die eigenen Wunden zu pflegen. Es ist also nicht verwunderlich, dass die USA, alleiniger Pfeiler der Welt von Gestern, die sich weigern, ihre herausragende Stellung aufzugeben, erneut, wiederum mit Hilfe ihrer beiden treuen Verbündeten Großbritannien und Japan, sich daran machen, die globale Lage explodieren zu lassen. Und dieses Mal sind die Staaten wegen der Katastrophe von 2008 finanziell zu ausgezehrt, um noch einmal die Situation retten zu können. Wir stehen vor dem Ausbruch einer zweiten weltweiten Finanzkrise, deren Ursachen wiederum in den USA zu finden sind. Die vergangenen fünf Jahre wurden nur dazu genutzt, zurückzuweichen, um nun mit noch mehr Anlauf in den Abgrund zu springen. Wir stehen nun vor der ?Krise im Quadrat?.

Inhalt der gesamten Veröffentlichung:
1. Die Lage ist nun ausser Kontrolle
2. Eine zweite US-Krise
3. Die Folgen der zweiten Krise
4. Strategien der verschiedenen Akteure
5. Versagen der internationalen Institutionen
6. Dringende Empfehlungen

In dieser Pressemitteilung stellen wir das 1. und 2. Kapitel vor.

Die Lage ist nun ausser Kontrolle
Die Illusionen, denen sich die letzten Optimisten noch hingegeben haben, lösen sich nun auf. Wir haben die traurige Bilanz der Weltwirtschaft in den vorhergehenden Ausgaben des GEAB gezogen. Die Lage hat sich seitdem noch verschlimmert. In China bestätigt sich, dass das Wachstum deutlich geringer ausfällt als die Welt es gewohnt ist (1); gleiches gilt für Australien (2); die Währungen der Schwellenländer sind im Sinkflug (3); die Zinsen für Staatsanleihen steigen; die Arbeitseinkommen in Großbritannien sinken weiter (4); Unruhen brechen in der Türkei aus; und selbst im beschaulichen Schweden brennen die Straßen (5); die Eurozone ist weiter in der Rezession (6) und die Nachrichten, die uns aus den USA erreichen sind auch nicht gerade aufbauend (7), usw.

Die Nervosität ist heute auf allen Finanzmärkten deutlich spürbar; dort heißt die Frage nicht mehr, welche Kursrekorde bald gebrochen werden, sondern wie man noch vor dem Zusammenbruch seine Schäfchen ins Trockene bringen kann. In nur drei Wochen ist der japanische Aktienindex Nikkei um mehr als 20% eingebrochen; an drei Handelstagen brach der Kurs um mehr als 5% ein. Die Krisenfolgen ziehen inzwischen auch die ?Standard?- Indikatoren der Wirtschaft wie die Aktienmärkte, die Zinssätze, die Wechselkurse usw. in Mitleidenschaft. In diesen Bereichen bestimmen die Zentralbanken was geschieht, dort konnten sie nach Belieben die Realitäten manipulieren, wie wir schon häufig erläutert haben.

Entwicklung des Nikkei- Index 225, von 02/11/2012-13/06/2013. Der Schwindel erregende Anstieg ist die Folge der Geldpolitik der BoJ, der Schwindel erregende Absturz von gegenwärtigen Unsicherheiten. Quelle : Les Échos.
Entwicklung des Nikkei- Index 225, von 02/11/2012-13/06/2013. Der Schwindel erregende Anstieg ist die Folge der Geldpolitik der BoJ, der Schwindel erregende Absturz von gegenwärtigen Unsicherheiten. Quelle : Les Échos.
In Japan wurde diese Lage durch das in seinem Umfang absurde Programm der quantitativen Lockerung, das die japanische Zentralbank aufgelegt hatte, verursacht. Wegen des Kursrückgangs des Yen sind die Preise für Importwaren (insbesondere Öl) massiv angestiegen. Die Schwankungen der Aktienpreise und des Yenwechselkurs destabilisieren die globalen Finanzmärkte. Aber das Programm der japanischen Zentralbank ist so jung, dass sich dessen Folgen noch nicht so bemerkbar gemacht haben wie die des quantitative easing der Fed. Es ist die Fed, die ganz überwiegend verantwortlich ist, dass sich weltweit so viele Blasen bilden konnten: Immobilienmarkt in den USA (8), Rekordaktienkurse, Blasenbildung und Destabilisierung in den Schwellenländern (9) usw. Auch wegen der Fed hat die virtuelle Wirtschaft der Finanzmärkte wieder den Turbo eingeschaltet, statt die notwendigen Berichtigungen und Abschreibungen der Scheinwerte vorzunehmen. Dieselben Methoden verursachen dieselben Wirkungen (10): Die sich erneut ausbreitende Schweinwirtschaft wird uns nach gerade einmal fünf Jahren in die zweite Krise führen ? und wieder einmal sind die USA die Auslöser. Die Zentralbanken konnten nicht auf Dauer die labile Weltwirtschaft im Gleichgewicht halten, nun verlieren sie die Kontrolle.

Dank einer massiven Medienkampagne schien der amerikanisch- britisch- japanischen Methode der Geldlockerung (welche wunderbarer Euphemismus) Erfolg beschieden zu sein und wurde als Gegenmodell zur euroländischen Austeritätspolitik gepriesen; seit einigen Wochen haben die Herolde der Finanzialisierung der Wirtschaft größere Schwierigkeiten, die Realität als ihren Sieg zu verkaufen. Der IWF, in Panik wegen der globalen Auswirkungen der schrumpfenden europäischen Wirtschaft, weiß nicht mehr, wie er die Europäer dazu bringen könnte, weiterhin Geld auszugeben und die Defizite anschwellen zu lassen. Gerade, wenn die Wirtschaft schwächelt, muss der Eindruck erweckt werden, dass alles zum Besten stünde, um die Verbraucher zum Kaufen und die Investoren zum Investieren zu verleiten, und alles nur auf Kredit. Aber Europa spielt bei dieser Farce nicht mehr mit.

Aber die verheerenden Auswirkungen der Politiken der japanischen, amerikanischen und britischen Zentralbanken zerstören nunmehr die Argumentation (oder vielmehr die Propaganda) vom Erfolg der ?Alternativmethode?, die angeblich doch den Aufschwung in Japan und USA bringen sollte; dass dies in Großbritannien gelingen könnte, wagten noch nicht einmal die Ideologen des QE zu behaupten.

Die zweite Krise, die nun vor dem Ausbruch steht, hätte vermieden werden können, wenn die Welt rechtzeitig zur Kenntnis genommen hätte, dass die USA strukturell nicht in der Lage sind, sich zu ändern und deshalb nur die Methoden anwenden konnten, die schon zur Krise von 2008 führten. Wie die ?too big to fail?- und damit verantwortungslosen Banken 2009 unter Aufsicht hätten gestellt werden müssen, so hätte dies auch mit den strukturell unverantwortlichen Länder geschehen müssen, wie LEAP schon in der 28. Ausgabe des GEAB vom Oktober 2008 vorschlug. Leider haben sich die Institutionen der globalen Governance als vollkommen handlungsunfähig und ohnmächtig bei der Bekämpfung der Krise herausgestellt. Nur regionale Zusammenarbeit war möglich; die internationalen Zusammenarbeitsformen blieben nutzlos, jedem blieb nur übrig zu versuchen, die Probleme auf sich allein gestellt zu regeln.

Die zweite wichtige Reform, die LEAP/E2020 2009 empfahl (11), betraf die grundlegende Reform des internationalen Währungssystems. In 40 Jahren amerikanischer Außenhandelsdefizite und Wechselkursschwankungen war der Dollar als Basis des internationalen Währungssystems das Vehikel, das jedes amerikanische Problem weit in die Welt hinaus verfrachtete. Diese brüchige Basis ist heute der Knackpunkt der globalen Probleme. Früher hieß es, wenn die US- Wirtschaft unter einem Schnupfen leide, erkranke die Weltwirtschaft an Lungenentzündung. Heute leidet die USA nicht an einer Erkältung, sondern an der Beulenpest, und auf dem Dollar werden die Krankheitserreger in die Welt getragen. Weil die Welt 2009 nicht in der Lage war, das internationale Währungssystem zu reformieren, wird nun die zweite Krise ausbrechen. Mit ihr öffnet sich ein zweites ?window of opportunity? für eine solche Reform auf dem G20- Treffen im September (12); man müsste sich eigentlich wünschen, dass die Krise vor diesem Datum mit aller Macht ausbricht, um endlich den Weg zu einem Beschluss frei zu machen. Ansonsten dürfte der Gipfel zu früh sein, als dass möglich wäre, alle zu einer Zustimmung zu einer solchen Reform zu bewegen.

---------
Noten:


(1) Quelle: The New York Times, 08/06/2013.

(2) Quelle: The Sydney Morning Herald, 05/06/2013. Siehe auch Mish?s Global Economic, 10/06/2013.

(3) Quelle: CNBC, 12/06/2013.

(4) Quelle: The Guardian, 12/06/2013.

(5) Siehe Sweden?s riots, a blazing surprise, The Economist, 01/06/2013.

(6) Quelle: BBC News, 06/06/2013.

(7) Vgl. Economic dominos falling one by one, MarketWatch, 12/06/2013.

(8) Eine Blase unter den gegenwärtigen Wirtschaftsbedingungen ; in normalen Zeiten würde das als moderates ?Aufschäumen? eingestuft. Vgl. z.B. Market Oracle, 10/06/2013.

(9) Zu den Folgen des globalen QE in Indien : Reuters, 13/06/2013.

(10) Dass die Finanzprodukte, die die Finanzkrise von 2008 verursacht haben, Wiederauferstehung feiern, ist kein vernachlässigbares Detail. Quelle: Le Monde, 11/06/2013.

(11) Vgl. 29. Ausgabe des GEAB vom November 2008.

(12) Quelle: Ria Novosti, 14/06/2013.

Lundi 17 Juin 2013
LEAP/E2020
Lu 19473 fois
 

18.09.13 11:12
2

1966 Postings, 3944 Tage CalibanGibt es Snowden noch?

Mittlerweile ist er vergessen.

Und man wartet noch immer auf noch schlimmere Enthüllungen.

Die Menschen sind aber dermaßen abgestumpft durch den eigentlich unfassbaren Umfang der Enthüllungen und die Funktionalität der Software, dass sie ihre Ohnmacht erkannt haben
Und vielleicht hindert sie auch ein wenig Angst daran, weiter dagegen zu kämpfen, im internet auf ihren Facebook-Seiten und am Telefon zu wettern.

Das Hauptproblem von Software ist ja die völlige Intransparenz.
Und die Unmöglichkeit für den User, eine zertifiziert abhörsichere Version von Apple, Fb, Google & Co zu bekommen.

Dies wäre eigentlich ein elementares Menschenrecht

Denn nirgends ist das Recht eines Staates auf Ausspähen seiner Bürger festgeschrieben.

Seltsamerweise halten die Menschen dieses Recht des Staates auf Ausspähen nicht-krimineller Büger, vor allem seit Snowden, für selbstverständlich, obwohl es grundfalsch ist.

Vielleicht war dies der Sinn der Affäre Snowden, uns dies klarzumachen: Ihr werdet ausgespäht, immer und überall, und dies ist ein elementares Recht eines Staates. Ihr habt kein Recht mehr auf Privatsphäre.  

30.09.13 20:41
4

1966 Postings, 3944 Tage CalibanWas ist das Ziel der Globalisten?

USA, Europa, Japan, folglich der gesamte 'Westen' in der Schuldenfalle.
Was kommt nach der Erhöhung der Schuldenobergrenze in USA? Die Inflation?

Man stelle sich vor: Diese einst stolzen Nationen, jedoch stark verschuldeten Staaten sind mittlerweile gänzlich von gelddruckenden Bankiers abhängig. In der EU bestimmt GS mittlerweilen die Regierungen der EU-Staaten. Ist das nicht bedenklich? Offensichtlich nicht, man hört keinen Aufschrei, nirgends. Demokratie? Wie sollen denn bei derartigen irrationalen Schuldenlasten freie Entscheidungen möglich sein?

Na, dann privatisierst du eben Staatsbesitz, wenn Du nicht mehr zahlen kannst.

Das eigentliche Ziel der von den Massenmedien propagierten Globalisierung ist die Inbesitznahme der gesamten Ressourcen der westlichen Welt durch einige Wenige. 'Global Player' herrschen über versklavte, entrechtete Völker.
Monsanto füttert uns mit Gen-Pflanzen.
Kraft mit Antibiotika-Fleisch.
Coca-Cola mit Zucker und Koffein, einem reinen Nervengift.

Nur eine Verschwörungstheorie? Nicht mehr lange.
 

09.10.13 22:42
2

1966 Postings, 3944 Tage CalibanMrs. Moneymaker: klingt niedlich,ist es aber nicht

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/...mrs-moneymaker-12596171.html
Denn die aufgeblasene Wirtschaft produziert nicht nur Müll, sondern fordert vor allem Menschenleben.
In Gebieten, die uns nichts angehen, wie z.B. Bangladesh, wo wie bei uns im Mittelalter von Kindern Leder gegerbt wird. (gestern auf ÖRR-TV)
Leder für die billigen Schuhe der Westler, von denen eine glückliche Frau angeblich mindestens 100 Paar benötigt, um diesen Zustand des Glückes zu erreichen.
Die Kinder arbeiten an Kloaken, die teils mit Chrom IV verseucht sind, was teils auch an den Billig-Schuhen nachweisbar ist. Fällt ein Kind in dieses Wasser, taucht es meist nicht mehr auf: Es ist ein böses Wasser (Kindersprache).

Wieso muß immer mehr von diesem billigen Geld produziert werden, für billige Schuhe billiger Frauen von billigen Arbeitssklaven.
Wieso reichen drei oder vier Paar Schuhe bester Qualität, heimisch erzeugt, nicht aus?

Warum wird uns noch immer Wachstum gepredigt, statt Qualität und Nachhaltigkeit?

Weil trotz der Vernichtung des Planeten die Enteignung der 'freien' westlichen Welt voranschreitet.  Das Wachstum ist das Mittel dazu.

Wie sagte Warren Buffet so schön? 'Ja, wir haben einen Klassenkampf Reich gegen Arm, und natürlich werden wir, die Reichen gewinnen.'
 

10.10.13 20:04
1

2227 Postings, 2893 Tage tinelli#169 A+++ Beitrag

11.10.13 07:51
3

1966 Postings, 3944 Tage CalibanDer erste Schritt aus dem Hamsterrad

= Bewußtseinsänderung.

(übrigens danke tinelli, für die Blumen :)
+im obigen Beitrag sollte es Chrom VI heißen, reines Gift)

Und diese Bewußtseinsänderung ist nicht etwas schmerzhaftes, weil man auf etwas verzichtet oder verzichten muß, sondern weil man das wertvollste gewinnt: Zeit.
Jeder, der des Hamsterrades überdrüssig ist, sollte mit dem Buch 'Anleitung zum Müßiggang', 'How to be idle' von Tom Hodgkinson beginnen, um auf die richtige Einstellung zu kommen, siehe z.B. http://www.zeit.de/2011/35/Hodgkinson-London
oder seine offizielle Seite http://www.idler.co.uk/

Man stellt fest, dass es einfach ist und sehr viel Lebensqualität bringt, wenn man auf Fernsehen, Powershoppen, Online-Social-Media, Autofahren zum Spaß, etcpp verzichtet und durch Konsumverweigerung langsam wieder entspannt und kreativ wird.
Diese Bereicherung im Denken ist m.E. die Voraussetzung dafür, all die Ideologen dieses Planeten dort einzuordnen, wo sie hingehören: In die Mülltonne der Geschichte.

Also entspannt euch bei der Lektüre, stellt den Fernseher ab, kündigt den Vertrag im Fitnessclub, streicht sämtliche Zahlen und Zahlungsverpflichtungen und Steuerschulden aus eurem Gedächtnis, versucht so wenig wie möglich zu arbeiten und spielt lieber mit den Kindern oder eurem Partner, geht raus in die Natur, hört gute Musik, werdet sentimental und lasst euch vom Kosmos und euren Mitmenschen verwöhnen, und geht immer mit gutem Beispiel voran.



 

13.10.13 22:13
2

1966 Postings, 3944 Tage CalibanFlüchtlinge=Folge der Politik der verbrannten Erde

Jetzt fordern die Malteser EU-Dobermänner, die EU möge sich doch besser um die Mittelmeerflüchtigen kümmern.
http://www.faz.net/aktuell/politik/...l-zum-handeln-auf-12614631.html

Wie konnte es so weit kommen? Wurde nicht in Libyen unter Mithilfe der EU ein Flüchtlingsdrama par exellence geschaffen, das vormals unter dem Namen 'Arabischer Frühlung' firmierte?

Jetzt sind wir also im arabischen Winter angekommen und die Probleme, die die EU+USA mit der Destabilisierung Nordafrikas geschaffen haben, schwappen zu uns rüber - per Schiff übers Mittelmeer!

Die Mehrheit der Flüchtlinge aus Libyen sagt ja, warum sie nach Europa kommen: "wir hatten in Libyen eine gut bezahlte Arbeit und es gab keine Diskriminierung aber als NATO Libyen zerbombt hat, Gaddafi gelyncht wurde, und über 8000 Häftlinge sitzen in Gefängnissen ohne Anklage und ohne Richter."

Die Regierung in Tripolis hat nicht mal die Kontrolle über Tripolis von dem Rest des Landes kann keine Rede sein, wenn sogar der Präsident der neuen Regierung mal einfach so entführt wird. Libyen ist in 3 Teile zerfallen und das soll dem Volk Freiheit schenken?

In Syrien wurde dank Russland und China dieser Wahnsinn gestoppt und die syrische Armee vernichtet hoffentlich eine Salafisten Bande nach der anderen.
AlNusra hat so viele Greueltaten begangen (die jetzt langsam in den Medien durchsickern, nur nicht in unserem ÖRR), dass von einer Unterstützung durch das Volk gar keine Rede sein kann.
Die syrischen Flüchtlinge werden nun aber von den ÖRR-Medien immer verargumentiert, wenn dt.Bürger sich gegen neue Flüchtlingszentren, teils zentral in kleinen Ortschaften wehren. ÖRR = Propaganda pur, schlimmer als in Nazidtl.

Offensichtlich hat Europa auch noch immer nicht begriffen, dass die USA vor der Türen der EU in Syrirn einen neuen Brandherd schaffen wollten, während die alten weiterschwelen.
Ganz nebenbei zu all den anderen Segnungen der US-Finanzmafia in den PIIGS, durch die Ratingagenturen, und ihre Drecksprodukte von Monsanto, CocaCola, McDonalds, Starbucks, Google, Facebook, Apple, etcpp.

 

17.10.13 12:23
2

1966 Postings, 3944 Tage CalibanGEAB Bulletin 78

(liebe Moderation: Bitte Text nicht kürzen, da die Quelle nur ein Newsletter ist, der bald wieder verschwindfe
http://www.leap2020.eu/...erden-wir-auf-dem-Weg-zur-neuen_a14829.html

Die De- Amerikanisierung der Welt hat begonnen - bis 2015 werden wir auf dem Weg zur neuen multipolaren Welt ein gutes Stück voran gekommen sein

Es gibt immer wieder Momente, in denen Geschichte sich beschleunigt. Unabhängig davon, wie die Verhandlungen über den shutdown und die Anhebung der Schuldenobergrenze ausgehen, ist Oktober 2013 einer dieser Momente. Wer bisher noch bedingungslos die USA unterstützte, muss sich angesichts dieses Kaspertheaters in Washington umorientieren. Einem Chef folgt man, weil man in respektiert oder fürchtet, nicht aber, wenn er eine Witzfigur abgibt.

« Auf dem Weg zu einer de- amerikanisierten Welt ». Noch vor wenigen Jahren wäre einer solchen Ansage mit herablassendem Lächeln begegnet worden. Wahrscheinlich hätten viele sie als eine der üblichen Provokationen von Hugo Chavez eingestuft. Aber wenn die Welt live miterleben kann, wie sich die USA in die Zahlungsunfähigkeit steuern und eine offizielle chinesische Presseagentur mit dieser Schlagzeile aufmacht (1), ist die Wirkung eine andere. Es wird dabei jedoch lediglich ein Prozess beschrieben, der bereits weit fortgeschritten ist. Was sich geändert hat, ist lediglich, dass es heute kein Tabu mehr ist, darüber zu schreiben. Die Blockade der amerikanischen Regierung bringt wenigstens den Vorteil mit sich, dass viele sich nun mit ihrer Einschätzung vom Niedergang Amerikas aus dem Busch trauen (2). Und die Tatsache, dass dieser Artikel in einem chinesischen Medium erschienen ist, ist ein weiterer Beleg dafür, dass die chinesische Regierung nunmehr keine Rücksicht mehr auf die USA nimmt.

Die gesamte Welt sieht fassungslos zu, wie die amerikanischen Eliten sich wie die Kesselflicker streiten und stellt sich nur noch die Frage, wie sie am besten sicherstellen, nicht vom Sturz der früheren alleinigen Supermacht mitgerissen zu werden. Jeder versucht, sich von den USA abzukoppeln. In den letzten Wochen haben sie auch wirklich den letzten Rest an Vertrauenswürdigkeit mit nicht nachvollziehbaren Manövern verspielt: Syrien, tapering, shutdown und nun die Anhebung der Schuldenobergrenze. Die legendäre Macht der USA ist nur ein Schatten ihrer selbst, und angesichts des wankenden Riesen strebt die Welt nun an, sich vom amerikanischen Gesellschaftsmodell zu emanzipieren, sich zu ?de- amerikanisieren?.

Die Perspektive, dass die Welt sich von den USA emanzipieren könne, die nun endlich öffentlich erörtert wird (3), lässt plötzlich eine ganze Reihe von Optionen als konkrete Lösungen aufscheinen, die bisher als reine Glasperlenspiele ohne Chance auf Umsetzung galten. Diese Optionen beschleunigen die Entstehung der Welt nach der Krise, eine multipolare Weltordnung, die sich auf der Grundlage großer regionaler Blöcke organisiert. Wir werden in dieser Ausgabe des GEAB vorab das gegenwärtige amerikanische Fiasko analysieren, bevor wir uns anschließend den Staaten widmen, die diese im Wandel befindliche Welt gestalten. Im Kapitel Teleskop werfen wir einen Blick auf den konkreten Zustand der amerikanischen Gesellschaft und zeigen, wie hinter dem Trugbild der Aktienkursrekorde und immenser Bankenprofite der american way of life in sich zusammen gebrochen ist; die Erkenntnis davon wird übrigens ein wichtiger Faktor der globalen Absatzbewegung vom US- Lebens- und Gesellschaftsmodell sein. Schließlich präsentieren wir in dieser Ausgabe unsere jährliche Aktualisierung der Länderrisikenübersicht wie natürlich auch die traditionellen Empfehlungen (beide im Fokus) und zuletzt den GlobalEurometer.

Inhalt der gesamten Veröffentlichung:
1. « NO WE CAN?T »
2. EINE ABFOLGE VON KRISEN
3. SHUTDOWN : DIE WELT LACHT EIN BITTERES LACHEN
4. DE- AMERIKANISATION AUF ALLEN EBENEN
5. DER PETRODOLLAR IST TOT, LANG LEBE DER PETROYUAN
6. CHINA NIMMT EUROLAND BEI DER HAND
7. RUSSLAND UND SÜDAMERIKA ? DIE ABKOPPELUNG VOM WESTEN SETZT SICH FORT

In dieser Pressemitteilung stellen wir das 1., 2. und 3. Kapitel vor.

« NO WE CAN?T »
Wie sehr haben sich die Zeiten geändert. Wer denkt schon bei einem Blick nach Amerika heute noch an Worte wie freedom, hope oder an Obamas berühmten Wahlkampfslogan Yes we can, die für frühere Generationen symbolhaft für die amerikanische Gesellschaft, ihre Dynamik und ihre Versprechen von einem möglichen besseren Leben standen. Die Symbolworte heute sind shutdown, tapering und debt ceiling. Das inspiriert keinesfalls und Amerikas positives Image ist ins Negative geschlagen.

Die Lage, in der sich Amerika gerade befindet, bestätigt wieder einmal das alte Sprichwort, dass ein Unglück selten allein kommt. In nur sechs Wochen kam einiges zusammen. Zuerst blamiert sich die amerikanische Außenpolitik in der Syrienkrise und lässt sich von Russland vorführen; dann muss die Zentralbank eingestehen, dass sie das Gelddrucken nicht einstellen kann (4); anschließend kann sich der Kongress nicht auf den neuen Haushalt einigen und die Bundesverwaltung muss die Arbeit einstellen; und der shutdown dauert nun schon länger an, als man sich dies in einem Land mit vernunftbegabten Politikern und Eliten hätte vorstellen können (5); die Verhandlungen über die Anhebung der Schuldengrenze befinden sich gerade einmal zwei Tage vor dem Stichtag in einer Sackgasse; die G20 fordert die USA auf, endlich die Reform des IWF, die sie seit drei Jahren blockieren, zu ratifizieren, während die Weltbank und der IWF sie drängen, endlich ihre Finanzen in Ordnung zu bringen (6). Und als ob all dies nicht genug wäre, kommt dann dieser Paukenschlag aus China.

EINE ABFOLGE VON KRISEN
Diese rasche Abfolge von Krisen ist äußerst beunruhigend für das Land und Beweis für eine bisher nie da gewesene Beschleunigung der Krise und einen unmittelbar bevorstehenden Schock. In Krisen macht sich häufig Resignation breit. Aber Obama hat den Shutdown auch strategisch ausgenutzt, um dadurch den Druck auf die Republikaner zu erhöhen, der Anhebung der Schuldengrenze zuzustimmen. Denn das ist zurzeit der eigentliche Knackpunkt für die USA. Das ist ihm nur teilweise gelungen, aber es bleibt doch zu erwarten, dass es wenigstens zu einer kurzfristigen Anhebung kommen wird, womit das Problem um ein paar Wochen hinausgeschoben würde (7). Genauso möglich ist aber auch, dass die Republikaner die Krise auf die Spitze treiben. Hier versagt die Methode der Politischen Antizipation, da wir uns im Bereich irrationaler Entscheidungen einzelner Personen befinden.

Prämienhöhe für Kreditausfallversicherungen für 10 Millionen $ US- Schulden. Quelle : Markit.
Prämienhöhe für Kreditausfallversicherungen für 10 Millionen $ US- Schulden. Quelle : Markit.
Zwar sehen die Kommentatoren ausschließlich die Tea Party als Schuldigen der Blockade, die mit ihren Stimmen die republikanische Partei als Geisel genommen haben und damit der gesamten amerikanischen Gesellschaft ihren Willen aufzwingen wollen. Aber man kann die Situation auch aus einem anderen Blickwinkel betrachten. Viele Amerikaner sind sich des Ernsts der Lage sehr wohl bewusst: Ihr Land ist bankrott. Wäre es da nicht besser, endlich der Realität ins Auge zu sehen, statt das Problem weiter auf die lange Bank zu schieben und es damit noch zu verschärfen? Ein großer Teil der amerikanischen Bevölkerung glaubt, dass eine erklärte Zahlungsunfähigkeit die bessere Option für das Land wäre (8). Welche andere Lösung sollte denn in absehbarer Zeit möglich sein? Gibt es daher nicht auch bei Teilen der moderaten Republikaner die feste Absicht, die Krise endlich virulent werden zu lassen? Das gäbe ihnen die wunderbare Gelegenheit, die Schuld dafür ausschließlich der Tea Party zuzuweisen, die knallhart erklärt ?keine Einigung ist besser als ein schlechter Kompromiss.? (9) Auch die moderaten Republikaner könnten, entweder schon diesmal oder sonst bei einer anderen Gelegenheit in nächster Zukunft, versucht sein, den Gordischen Knoten zu zerschlagen.

Und eine weitere Krise wurde zu strategischen Zwecken genutzt, als nämlich die Fed bei ihrer Absicht, das Quantitative Easing schrittweise zu reduzieren, plötzlich den Rückwärtsgang einlegte. Wieso hat sie bis zuletzt immer getönt, sie werde QE3 reduzieren, um es sich dann im letzten Monat anders zu überlegen? Das war das erste Mal, dass die Fed die Investoren überraschte, die zu 100% davon ausgingen, das tapering werde nun einsetzen; schließlich hat die Fed das Prinzip der forward guidance zu einer ihrer festen Handlungsleitlinien gemacht. Gibt es da etwa eine Verbindung zu den massiven Insiderdelikten, die zum Zeitpunkt der Ankündigung der Fed ans Tageslicht kamen (10), die den Tätern wohl Milliarden Dollar eingebracht haben?

All das bestätigt unsere Annahme, dass hinter diesem Richtungswechsel amerikanische Banken stecken, die mit solchen Operationen Geld verdienen müssen, wenn sie nicht Bankrott gehen wollen; dass darunter die Reputation und die Vertrauenswürdigkeit der Fed leiden, nehmen sie in Kauf. Auch hier werden kurzfristige Lösungen bevorzugt, die die Lage verschlimmern, aber dafür die finale Krise um wenige Wochen verschieben. Inzwischen sind wir nicht mehr die einzigen, die vor der schwierigen Lage der amerikanischen Banken warnen: Auch die britische Zentralbank rechnet mit der Insolvenz von großen Banken, die nach ihrer Auffassung nicht mehr ?too big to fail? wären. Insoweit bestätigen wir unsere diesbezüglichen Warnungen (11).

Die USA taumeln wie ein angeschlagener Boxer; jetzt fehlt nur noch der KO- Schlag. Wenn er ihnen nicht durch die Zahlungsunfähigkeit im Oktober versetzt wird, dann von einer anderen Krise, die ebenfalls so lange verschleppt wurde, bis die Explosion nicht mehr zu verhindern ist.

SHUTDOWN : DIE WELT LACHT EIN BITTERES LACHEN
Wir schrieben in der 77. Ausgabe des GEAB zum Thema des Bundeshaushalts, dass
niemand daran zweifle, dass ein Kompromiss in letzter Minute, oder ? wahrscheinlicher -, einige Stunden oder Tage nach dem Stichtag gefunden werde. Nun müssen wir leider feststellen, dass wir die politischen Differenzen in Washington unterschätzt hatten; denn statt einiger Tage, von denen wir ausgingen, werden es nun einige Wochen sein. Die französische Tageszeitung Le Monde machte sogar mit der Schlagzeile auf ?Das peinliche Spektakel in Washington? (12). Aber letztendlich macht sich dieser shutdown an den Finanzmärkten nicht über Gebühr bemerkbar (13). Also dürften viele Republikaner, die sehr gut mit einer Lähmung der Bundesverwaltung und der daraus folgenden Reduzierung der öffentlichen Ausgaben leben können, sich denken, dass doch alles weiterhin im grünen Bereich liege.

Diese Auffassung vertreten nicht die Staaten, die große Volumina von US- Staatsanleihen besitzen. Sie fühlen sich von den USA in Geiselhaft (14) genommen. Sie sind schockiert von der unerträglichen Leichtigkeit der USA und der unverantwortlichen Einstellung des Landes, das bis gestern noch die Führungsnation des Westens und der Welt war. Sollte das Land zahlungsunfähig werden, werden die Schockwellen dramatisch werden. Dennoch wäre dies nicht das Ende der Welt, denn eine eventuelle Zahlungsunfähigkeit könnte sich lediglich als eine Zahlungsverzögerung von wenigen Tagen darstellen. Im Übrigen würden die verschiedenen Regionen der Welt sehr unterschiedlich davon betroffen, abhängig vom Grad ihre An- bzw. Abkoppelung an/von der US- Wirtschaft. Ein Land, das ohne Zweifel unter der amerikanischen Zahlungsunfähigkeit leiden wird, sind die USA selbst. Wir wollen hier noch einmal daran erinnern, dass zwei Drittel der öffentlichen US- Schulden in den USA selbst gehalten werden  

04.11.13 20:06
1

1966 Postings, 3944 Tage CalibanLügen Friedensnobelpreisträger,betrügen Senatoren?

"Die beste Quelle für Informationen über Verschwendung, Betrug und Missbrauch in der Regierung sind Beamte und Angestellte mit Integrität, die auf solchen Missbrauch hinweisen und diese veröffentlichen. Nur solche Mitarbeiter besitzen Mut, Integrität und Patriotismus und sollten deshalb ermutigt und beschützt, anstatt verfolgt werden. Deshalb werde ich die Rechte von whistleblowern , im Sinn unserer Regierung und Bevölkerung, stärken."
B. Obama, 2008

Whistleblower wie Manning, Assange, Snowden, Barnaby Jack, Barret Brown, Michael Hastings, Gary Webb, Boris Floricic , etc., die daran glaubten, bezahlten für die Verteidigung der Demokratie mit dem Tod, sitzen im Gefängnis oder sind auf der Flucht. Gary Webb z.B. "schoss sich" gleich 2 x in den Kopf, um Selbstmord zu begehen, wie die Polizei feststellte. Boris Floricic lag erst ein paar Tage in einer Tiefkühltruhe, bevor er sich erhängte. u.a.

Diese Behandlung stellen die glorreiche USA auch Snowden in Aussicht:
"Senatorin Dianne Feinstein von den Demokraten sagte am Sonntag dem Fernsehsender CBS, Snowden hätte die Gelegenheit gehabt, seine Erkenntnisse in der Späh-Affäre um den Geheimdienst NSA mit dem Geheimdienstausschuss des Senats und dem Abgeordnetenhaus zu teilen"
Deshalb: ?Ich denke die Antwort ist: keine Milde.?
http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/...r-snowden-12647109.html

Und Feinstein. Ihr Mann und ihre Familie verdient Millionen mit Aufträgen der NSA.
Gibt es in den USA eigentlich nur noch solche 'Idealisten'?  

10.12.13 16:51
2

1966 Postings, 3944 Tage CalibanNelson Mandela, der Freiheitskämpfer ist tot

Bei Grabreden wird ja sehr viel gelogen, aber bei Nelson Mandela muss man sich ganz arg fremdschämen:

Im Jahr 1 9 8 8 wurde Nelson Mandela von der US-amerikanischen Regierung unter Ronald Reagan für seinen Kampf gegen das Apartheid-Regime als Terrorist auf eine Watch List gesetzt.. Auch Margaret Thatcher nannte ihn einen ?Terroristen?.
Mandela erhielt 1993 den Friedensnobelpreis.
Mandela bezeichnete Politiker wie Fidel Castro und Muammar al-Gaddafi als ?Kampfgenossen?
Mandela sprach sich mit einem Grußwort für die Rechte der Palästinenser aus.
Erst im Jahr 2 0 0 8 wurde er unter George W. Bush von der Watch List der Terroristen gestrichen.?
Wikipedia.org

An den Trauerfeierlichkeiten nehmen die ehemaligen Präsidenten der USA, Carter, Clinton und G.W. Bush, sowie der amtierende Präsident Obama teil.
Der israelische Ministerpräsident Netanjahu nimmt nicht teil.

Obama paraphrasierte Mandelas berühmte Rede, in der dieser sagte, er sei bereit, für seine Ideale zu sterben. ?Auch ich stelle mir die Frage, habe ich genug getan, um meine Ideale umzusetzen?
Ja, das hat der Drohnenfürst voll und ganz erreicht: Er, der jeden Menschen auf der Welt töten kann und es auch tut, wenn seine Nachrichtenorgane es ihm signalisieren. Der dafür die ganze Welt durchleuchtet und die intimste Privatsphäre systematisch verletzt, um dann gezielt zu töten.

 

10.12.13 17:00

924 Postings, 4534 Tage OlavacheNaja leutz also ihr seid schon geil konditioniert

eads schließt werke, folge die proleten dort regen sich uff weil die demnächst ohne arbeit sich überhaupt kein leben vorstellen können lol.. wir werden um den schrott den wir produzieren kämpfen.. jeder sollte ein eurofighter waffensystem mit dabei haben.. oder wie oder was?  

10.12.13 17:07

924 Postings, 4534 Tage Olavacheversteht ihrs oder seid ihr zu faul /dumm ka..

solangs proleten die nix anderes zu tun haben als ihre scheibar wertlose zeit sich gegen seitig unterzubieten wer was günstiger, obsolenter macht und die sich eh wie die reinsten kanischen ihn ihren immer kleiner kanischen stellen zufrieden gegen wird sich null ändern. (ob 911 irgendein fake oder sonst war ist mir so was von wurst und ist wohl auch komplete zeit verschwendung sich darüber gedanken zu machen obs echt oder unecht ist.. beweisen wirst du das selber eh nie.. oder hast zufällig das gebäude im augenblick des einsturzes auf stichfestes beweismaterial untersucht... LOL  

11.12.13 13:16

924 Postings, 4534 Tage Olavachedie kak proleten

, die mich immer furchbar aufregen weil die sich als die markelose opfer füllen und nicht die mitprofiteure der global korrupten kapitalistischen sozialen marktwirschaft/hängematratze.) aber die rechnung wird irgendwann gezahl.. "weltzerstört".. aber erstma kommt der (suv/haus/abeitsplatz/etc)+prolet(hockend drin) dank klimaanlage ganz gut über die runden.. also lebt/baut schön weiter in/an eure künstlichen blase..  

11.12.13 13:20
1

129861 Postings, 6466 Tage kiiwii...du - du opfa...

11.12.13 17:48

924 Postings, 4534 Tage Olavacheimmer schön gegenseitig beleidigen und persönlich

werden gell mein kleiner  

15.02.14 20:08
2

1966 Postings, 3944 Tage Calibanwer ist die (f e d ?

was sind das für Menschen, die seit über 100 Jahren die Welt destabilisieren mit ihrer Geldpolitik für Amerika, für unbegrenzte Rüstung, totalen Krieg und Inflation verantwortlich sind, ohne jemals dafür zur Verantwortung gezogen zu werden, siehe auch
http://ef-magazin.de/2014/02/04/...n-ohne-ende-mit-schrecklichem-ende
http://ef-magazin.de/2014/01/31/...end-your-country-with-your-dollars

Janet Yellen, das vermeintliche hässliche Entlein, hat es faustdick hinter den Ohren.
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/...stelle-zurueck-12803480.html
http://de.wikipedia.org/wiki/Janet_Yellen
Diese Menschen werden durch Nobelpreise geschützt und ihr Tun dadurch unangreifbar, obwohl jederman weiß, dass das billige Geld nicht unbegrenzt verwendet werden darf.

Seltsamerweise entstammen viele Vorsteher dieser privaten Notenbank einem jüdischen Familienclan.. Yellen, Bernanke, Greenspan, ... und Mr.President tut so, als ob er irgendeinen Einfluß auf die Krönung seines Chefs hätte. Lächerlich.
Ebenso wie die GEschäftsführerin der D.GmbH, Merkel, ganz bestimmt nicht mit die mächtigste Frau der Welt ist, sondern nur abnicken darf, was man ihr flüstert.

Diese Organisation ist schlimmer als die Mafia und Pest und Cholera zusammen, nur niemand merkt es.
Die Medien, die sie besitzen, schützen sie und die Menschheit verdummt immer mehr.

Orwell und Huxley hatten also doch recht.  

15.02.14 20:13

12120 Postings, 4133 Tage sleepless13Was ist daran seltsam ?

Seltsamerweise entstammen viele Vorsteher dieser privaten Notenbank einem jüdischen Familienclan  

15.02.14 20:14
1

12120 Postings, 4133 Tage sleepless13Natürlich wird es gemerkt.Mach was dran.

Diese Organisation ist schlimmer als die Mafia und Pest und Cholera zusammen, nur niemand merkt es.  

15.02.14 20:58
1

11942 Postings, 5294 Tage rightwing@sleep

ich schätze konservative die einen arsch in der hose haben. und ich melde prinzipiell niemanden. selbst happy und depot nicht. was du da allerdings von dir gibst hat "stürmer-niveau" - redest du hier ernsthaft vom "weltfinanzjudentum"? das kann doch wohl nicht dein ernst sein-willkommen beim geheimen club von sarah und osama.  

16.02.14 08:52
2

1966 Postings, 3944 Tage Caliban@rightwing, nenne die Dinge beim Namen

und suche nur die Fakten zusammen, dann gehen einem die Augen schon auf.

Diese ehrenwerten Finanzfamilien, deren Einfluß auf die /f ed elementar ist, kamen durch Betrug und Mord in diese Positionen. Sicher kennst Du auch einige Geschichten über die Medici und die Borgias, falls dir die anglo-amerikanischen 'jüdischen' Familiengeschichten zu verschwörungstheoretisch erscheinen. (jüdisch steht in Klammern, weil diese Familien weder jüdische Abstammung aufweisen noch Religionsausübung betreiben, sondern lediglich diese Schutzschicht nutzen, ganau wie viele andere 'jüdische' Vereine und Personen).

Der Coup der Rothschilds zu Beginn ihres Aufstiegs war die Nutzung von Informationsvorsprung über den Ausgang der Völkerschlacht gegen Napoleon, deren ungewisser Ausgang die Börsen in einen Crash führte, den die R. ausnutzten, da sie bereits über den Sieg der alliierten wußten.

Sieh dir die Geschichte der /f ed und ihren Einfluß auf die US-Aussenpolitik genauer an, und überdenke deren Erfolgsgaranten, das betrügerische FIAT-system, das Ungleichgewichte, Vermögenskonzentration fördert und zuletzt immer zu Krieg und Vernichtung führt. Die Zusammenhänge sind evident und die Kriege im 20.JH waren kein Zufall oder Ergebnis 'völkischer' Verirrungen.

Manch ein Fan deutscher Kultur im Sinne von Kunst, Musik und Literatur, mag auch kaum glauben, wozu seine Landsleute in dieser extremen Zeitenwende in der Lage waren, und welche Folgen es hatte; wurde doch die heute so geschmähte dt. Kultur, die im 19JH ganz Mitteleuropa beherrschte in einer unglaublichen Vielfalt, die bis heute nicht mehr erreicht wurde, im 20 Jh nicht nur zurückgedrängt, sondern bis dato eigentlich eliminiert und ist verpönt bis auf die wenigen verbliebenen unverbesserlichen 'Deutsch-Tümler' (wahrscheinlich lesen sie alle den Stürmer und haben seit 1945 Verwandte in Südamerika), die noch immer in die Wagner-Opern gehen.

Die tägliche Gehirnwäsche und Propaganda durch die Massenmedien will niemand wahr haben, und die Menschen messen mit zweierlei Maß; Orwell bezeichnete diese Methode als Doppeldenken, das sehr weit verbreitet ist: Wenn ein Faktum oder ein Naturgesetz einem nicht in den Kram passt, wird es einfach unter die Quarantäne der 'political correctness' gestellt und eine zweite, bessere Theorie herangezogen.

Aktuelles Beispiel SChweizer Zuwanderungskontingentierung, die es in der gleichen Form in USA oder Kanada gibt; bei uns werden sofort die Gehirne von den Massenmedien gewaschen und die Idee einer Schweizer Nachhaltigkeit getilgt, obwohl dieses Land in Sachen Demokratie und Gerechtigkeit wahrlich ein Vorbild für das kurrupte restliche Europa sein müsste. Aber weil die EU nur ein Instrument amerikanischer Machtinteressen ist, müssen die EU-Wackeldackel dagegen anrennen.

Ich will mich damit nicht identifizieren.
 

16.02.14 09:22
2

1966 Postings, 3944 Tage CalibanUnd wieder ein Jahr Aufschub erkauft

16.02.2014  ·  Die Zahlungsunfähigkeit ist mal wieder abgewendet: Amerikas Präsident kann nun bis ins nächste Jahr planen.
http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/...renze-auf-12804496.html

Glaubt eigentlich noch irgendjemand etwas aus dieser Komödienposse?
 

03.04.14 21:05
1

1966 Postings, 3944 Tage CalibanÜberlebenskampf der USA eskaliert in kaltem Krieg

GEAB #83: Bitte ungekürzt stehen lassen, da es sich um eine Rundmail handelt. Danke.
http://www.leap2020.eu/...ert-Ein-neuer-Kalter-Krieg-wird_a15803.html

EUROPA EINE FALLE STELLEN, UM SEINE EIGENSTÄNDIGKEIT ZU SABOTIEREN
Als im November 2013 Russland von der EU verlangte, zu den Gesprächen über den Abschluss eines europäisch- ukrainischen Freihandelsabkommens hinzugezogen zu werden, mit dem Ziel, einen Kompromiss zu finden, der die Interessen aller unmittelbar betroffenen Parteien berücksichtigen würde (1), ging es um nichts weniger als die Stabilität, die territoriale Integrität und die Unabhängigkeit der Ukraine sowie die ihr aus der Geschichte und der Geografie zugewachsene Rolle als Verbindungsglied zwischen Russland und Europa.

Aber weder Frau Ashton, quasi- Außenministerin der EU, noch Herr O?Sullivan (2), zweithöchster Beamte des Auswärtigen Dienstes der Europäischen Kommission, genauso wenig wie Herr Fule, der von den sphärischen Höhen an der Spitze der Generaldirektion Erweiterung herab seine ganze Energie auf das Ziel richtet, alles, was im Osten Europas sich tummelt, in die EU zu bringen (3), wollten davon etwas hören. Ganz im Gegenteil, sie nötigten die Ukraine, zwischen ?Europa und Russland zu wählen? und setzten damit die Bedingungen für das, was kommen musste und was wir heute alle mit Schrecken vor Augen haben. Die Ukraine wählte die EU und steuerte damit in einen Spaltungsprozess, der gerade erst einmal an seinem Anfang steht. Ashton und O?Sullivan haben damit im wahrsten Wortsinn der Ukraine ? und damit der EU ? eine Falle gestellt, in die beide getappt sind.

Fünf Monate später sind die dadurch verursachten Schäden riesig : Mehr als 100 Tote (4) sind zu beklagen, in Kiew ist eine nicht gewählte Regierung am Ruder, die die Macht nur mit der Unterstützung rechtsextremistischer Kräfte erringen konnte (5), die russisch- europäischen Beziehungen sind auf einem absoluten Tiefpunkt, Russland und die Ukraine stehen am Rand eines Krieges, der zu einem europäisch- russischen Krieg eskalieren könnte (6), die russischen Soldaten besetzten die ukrainischen Stützpunkte auf der Krim (7), die amerikanische Flotte kreuzt im Schwarzen Meer (8), amerikanische ?Regierungsberater? faseln von Nuklearwaffen für Polen, Litauen und Rumänien (9), die Medien haben Blut gerochen und mutieren zu einer pro- Kriegspropagandamaschine, die Menschen und Politiker auf den Krieg einstimmen soll, der Freihandelsvertrag zwischen der EU und der Ukraine steht unter Missachtung der russischen Interessen gemäß einer Absprache zwischen der amerikanischen und ukrainischen Regierung kurz vor der Unterzeichnung (10) (wenn beim TTIP auf die gleiche Art und Weise vorgegangen wird, haben Kerry und Ashton spätestens im April ihre Unterschrift darunter gesetzt), der Westen spricht dem Referendum auf der Krim die völkerrechtliche Zulässigkeit ab, wodurch sich die Krise und auch die Zweifel an den hehren demokratischen Absichten der westlichen Politik noch verstärken werden? (11)

Aus europäischer Sicht ist dies alles ein einziges politisches und diplomatisches Fiasko! Offensichtlich soll 2014 ein neuer Eiserner Vorhang, lediglich weiter im Osten, herabgesenkt werden, womit sich Europa von allen wichtigen Entwicklungen in den bedeutenden Schwellenländer abscheiden würde, zu denen Russland ein so wichtiges Verbindungsglied wäre, wie die Ukraine die Verbindung zu Russland war.

EUROPA UNTER DAUERBESCHUSS
Leider ist dies nicht nur ein isolierter Fehlschlag europäischer Politik, sondern das Ergebnis eines strategisch geplanten Angriffs auf die Grundfesten des europäischen Integrationsprozesses, der seit seinen Anfängen immer zwei entscheidende Ziele verfolgte, nämlich den Frieden (durch Kooperation und Vergemeinschaftung der Interessen) und die Unabhängigkeit des Kontinents (durch die Stärke, die die große Union ihren kleinen Mitgliedstaaten verleiht).

Der gegenwärtige Angriff ist lediglich eine Fortsetzung der Kampagne von 2010 gegen den Euro. Auch damals war nicht nur die Gemeinschaftswährung Ziel des Angriffs, sondern die gesamte Europäische Union und ihr Bestreben, von den USA unabhängig zu sein. Wäre der Euro gescheitert, wäre es technisch nicht möglich gewesen, umgehend wieder nationale Währungen einzuführen und die Eurozonen- Mitgliedstaaten hätten sich de facto in die Dollarzone integrieren müssen. Damals konnte die EU erfolgreich Widerstand leisten und die Gemeinschaftswährung retten. Allerdings zahlte sie dafür den Preis einer insbesondere politischen Schwächung.
Der TTIP und die Versuche, Europa schnellst möglichst zur Unterschrift unter einen obskuren Vertrag, den niemand will, zu bewegen, verfolgen nun vor allen Dingen das Ziel, die Politik unter die Vormundschaft der Wirtschaft zu stellen. Dieses Ziel dürfte sogar noch vorrangig sein vor dem, die EU unter amerikanische Vormundschaft zu bringen. Jedenfalls würde mit der Ratifizierung des TTIP eine riesige amerikanisch- europäische Freihandelszone entstehen, in der die Warenaustäusche in Dollar abgewickelt würden, womit ganz offiziell Europa in die Dollarzone integriert wäre. Wieder einmal geht es darum, das europäische Streben nach Unabhängigkeit zu torpedieren, konkret hier seine Bestrebungen, gewisse Schutzstandards als Gewährleistung seiner wirtschaftlichen Interessen, seiner Qualitätsansprüche, seiner Vorstellung von Umweltschutz und der Gesundheitsinteressen der Europäer aufrecht zu erhalten. Allein die Methoden, die angewandt werden, um eine Unterzeichnung zu erzwingen, sind schon des Beweises genug, dass es sich beim TTIP um ein zutiefst abzulehnendes Projekt handelt.

AUF EUROPA DROHT, EIN NEUER EISERNER VORHANG HERABZUSINKEN
Der in Washington und Brüssel herrschende Zynismus verschlägt einem geradezu die Sprache. Wahrscheinlich wurde die Krise in der Ukraine nur vom Zaun gebrochen, um letztendlich die Europäer zu zwingen, das amerikanische Schiefergas als Ersatz für die russischen Gaslieferungen zu kaufen (12), die europäischen Unterschriften unter den TTIP zu bekommen (ohne den dieses Gas in Europa nicht gehandelt werden darf (13)), die amerikanischen und Nato- Militärhaushalte wieder steigen zu lassen (14) und den Westen auf den neuen Kalten Krieges vorzubereiten, in dem sich diesmal der Westen und die Schwellenländer gegenüberstehen würden und der Westen sich und sein wirtschaftliches und politisches System von der Welt durch einen neuen Eisernen Vorhang abschotten müsste.

[...]
 

09.04.14 23:10
2

1966 Postings, 3944 Tage CalibanArabischer Frühling auch auf Kuba

" Twitter für Kuba
Diskret, aber nicht geheim
Mit einer Art Twitter sollen die Vereinigten Staaten versucht haben, das Regime in Kuba zu destabilisieren. Der Chef der Entwicklungsbehörde USAID widerspricht dem Vorwurf einer Geheimaktion. Die Castro-Brüder schlachten die Enthüllung aus. ..."
http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/...ht-geheim-12888025.html

Was soll man dazu sagen?
Welche Rolle spielte der Mißbrauch dieser Apps im sog. arabischen Frühling?
Kein Wunder dass Erdogan so viel Angst vor diesen Destabilisierungswerkzeugen hat.
Er hätte doch besser keinen Handel mit dem Iran treiben sollen, denn das mögen die Amis genauso wenig wie Kommunisten neben ihrem Foltergefängnis auf Kuba.  

27.04.14 16:54
2

1966 Postings, 3944 Tage CalibanFreihandel = Turbo für Lohndumping

Freihandel: Der große Turbo für das globale Lohn-Dumping
Die Idee des Freihandels lebt von der Illusion, dass immer beide Seiten gewinnen. Doch seit die großen Containerschiffe im Einsatz sind, seit der billige Luftfrachtverkehr aufgekommen ist und seit die Logistik zwischen Lieferanten und Abnehmern global und per Internet funktioniert, sind die Transportgrenzen weggeschoben worden und entscheiden vor allem die niedrigsten Sozialstandards über die Produktionsstandorte und die Verteilung zwischen Überschuss- und Defizitländern. ...
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/...bale-lohn-dumping/  

11.08.14 10:57
1

1966 Postings, 3944 Tage CalibanDie geopolitische Neuordnung der Welt

(liebe Moderatoren, bitte den Beitrag nicht kürzen, da es sich um einen Rundbrief handelt, der auf der Webseite später gelöscht wird; das Archiv ist nicht frei zugänglich)

http://www.leap2020.eu/...opolitische-Neuordnung-der-Welt_a16412.html

Inhalt der gesamten Veröffentlichung:
1. REGONALISIERUNG ALS GLOBALER TREND
2. ASIEN- WAS DER RUSSISCH-CHINESISCHE GASVERTRAG ÄNDERT
3. NAHER UND MITTLERER OSTEN ? WAS SICH DURCH ASSADS SIEG IN SYRIEN ÄNDERT
4. USA ? WAS SICH IN DER WELTWIRTSCHAFT ÄNDERT, WENN DER YUAN DEN DOLLAR ALS WICHTIGSTE GLOBALE WÄHRUNG ABLÖST
5. EUROPA- WAS ÄNDERT SICH DURCH DIE SCHWÄCHUNG DER GROSSEN LÄNDER (FRANKREICH, GROSSBRITANNIEN)
6. REGIONALE INTEGRATION ? METHODISCHE ENTWICKLUNGEN
7. FREIHANDEL AUF DEM PRÜFSTAND ? NEUDEFINITION DER TRANS-REGIONALEN BEZIEHUNGEN
8. SCHLUSSFOLGERUNG

In dieser Pressemitteilung stellen wir Kapitel 2 vor.
ASIEN- WAS DER RUSSISCH-CHINESISCHE GASVERTRAG ÄNDERT

In der Ausgabe des letzten Monats hatten wir vorhergesagt, dass die Ukraine-Krise die Voraussetzungen für einen heilsamen Ruck schaffen würde [1]. Aus Platzmangel und weil es viel offensichtlicher für den Rest der Welt ist, warum es zu diesem Ruck kommen wird, als für Europa, hatten wir in der Mai- Ausgabe des GEAB lediglich die Prämissen dieses Rucks auf der europäischen Seite herausgearbeitet. Diesen Monat wollen wir uns verstärkt auf die globalen Folgen der phänomenalen Beschleunigung aller Tendenzen konzentrieren, die in ihrer Gesamtheit die "Welt von Morgen[2]" hervorbringen. Wie wir schon häufig schrieben: Sie sind schon lange wirksam, doch zeitigen erst heute die sichtbaren Veränderungen.

Am Ende eines Zeitraums von sechs Jahren, in der die normale Entwicklung des systemischen Übergangs von der alten zur neuen Weltordnung gehemmt war, weil durch eine künstliche Dollarschwemme die Welt in eine erneute Abhängigkeit von der amerikanischen Währung gebracht wurde, entwickelt sich heute Geschichte wieder entlang der Linien der schon lange wirksamen grundlegenden Trends.

Das soll in keiner Weise heißen, dass in den letzten sechs Jahren nichts Bedeutsames geschehen wäre. Zum einen sind die Amerikaner gescheitert, ihre Wirtschaft wieder anzukurbeln (wer daran noch Zweifel hatte, dürfte davon durch die Veröffentlichung der neusten Zahlen vom Mai 2014 [3] - die amerikanische Wirtschaft ist um 1% geschrumpft ? geheilt sein), und die Lebenswirklichkeit der Amerikaner verschlechtert sich dramatisch (private Verschuldung[4], Altersversorgung[5], Finanzsituation der Städte [6] usw.); zum anderen haben die die Schwellenländer die Entwicklungspause ? an deren Zustandekommen sie beteiligt waren ? genutzt, um die letzten und unvermeidlich schmerzhaften Etappen der Krise vorzubereiten, die nun einsetzen.

Die Ukraine-Krise und die schwere Aggression gegen die legitimen Interessen eines der großen Akteure der sich herausbildenden multipolaren Welt, Russland, wie auch der amerikanische Versuch einer Annektierung Europas[7] markieren ihren Beginn. Die ganze Welt hat nun verstanden, dass die USA am Ende ihrer Kräfte sind, dass sie gefährlich geworden sind, und dass nun höchste Dringlichkeit besteht, die neue Weltordnung aus der Taufe zu heben.

Einige Länder waren durch die amerikanische Politik geradezu in die Enge getrieben und konnten nicht mehr anders, wie besonders Russland [8], das nun die Grundlagen für eine tiefgehende globale geopolitische Neuordnung schaffen muss, deren ersten Grundstein sie gerade mit der Unterzeichnung des Aufsehen erregenden Gasvertrags mit China [9] gelegt haben. Hier entsteht eine neue Energiestraße, die die globale Lage verändern wird. Wir werden darauf noch im Einzelnen zurückkommen.

Wir werden die Triebfedern und die Merkmale dieser großen globalen Neuordnung für drei Regionen untersuchen, auf die wir uns konzentrieren: Asien, der Nahe und Mittlere Osten und Europa. Zum Abschluss werden wir Leitlinien für mögliche Überlegungen zur notwendigen Neuordnungen der Beziehungen zwischen den Regionen vorlegen.

Aber jetzt wollen wir uns erst einmal die Auswirkungen des russisch-chinesischen Gasabkommens näher anschauen.


Rot: In Bau befindliche Gas- Pipeline. Blau und grün gestrichelt: Mögliche weitere Routen. Grün : Bestehende Gas-Pipeline. Quelle : Gazprom/RT.
Rot: In Bau befindliche Gas- Pipeline. Blau und grün gestrichelt: Mögliche weitere Routen. Grün : Bestehende Gas-Pipeline. Quelle : Gazprom/RT.

Zum einen sieht das Abkommen den Bau und Betrieb einer Gas-Pipeline ab 2018 vor, mit dem russisches Gas eine sehr wettbewerbsfähige Energiealternative in ganz Asien würde. Asien ist bisher ausschließlich von Lieferungen von Flüssiggas abhängig, das per Container über den Seeweg geliefert wird, wodurch sein Preis wegen der Transportkosten nach oben getrieben wird. Da ist es wenig überraschend, dass Japan nun über den Schatten seiner bisher distanzierten Haltung zu Russland und China springt und bei ihnen die Verlängerung der Gasleitung bis nach Japan erreichen möchte [14]. Seit der Explosion der Atommeiler von Fukushima und die Abschaltung aller japanischen Atomkraftwerke häuft Japan für seine notwendigen Energieimporte ein kolossales Handelsdefizit an. Da wäre billigeres Gas aus Russland höchst willkommen[15].

Für ganz Asien bedeutet die Ankunft einer russisch- chinesischen Gas-Pipeline die Möglichkeit, mit den anderen Lieferländern (Kanada, Katar) einen niedrigeren Preis auszuhandeln. Sollten die Preise für Flüssiggas aber zu sehr fallen, dürfte damit der gesamte Sektor, in dem die Gewinnmargen sehr gering sind, vor dem Ruin stehen[16]. Überhaupt stellt sich ja schon heute heraus, dass die großen amerikanischen Hoffnungen, Energieausfuhrland zu werden, deutlich überspannt waren [17] (wobei Schiefergas sowieso nur im Rahmen eines Freihandelsabkommens exportierbar wäre[18]).

Dann versteht man auch, warum in British- Kolumbien seit einiger Zeit hektische Aktivität ausgebrochen ist. Da wird mit aller Dringlichkeit nach Schiefergas gebohrt und sollen möglichst schnell 10 Hafenanlagen für die Verschiffung von Flüssiggas gebaut werden [19]. Schließlich verhandelt Kanada seit dem März 2012 ein Freihandelsabkommen mit Japan[20]. Nach vorliegenden Informationen sollte es eigentlich im März 2014, gleich im Anschluss an das mit Süd- Korea (sicherlich reiner Zufall) unterschrieben werden [21]. Aber nun sieht es so aus, dass die stockenden TPP- Verhandlungen zwischen Japan und den USA[22] nun auch die Verhandlungen mit Kanada stören. Aber unabhängig von den kanadischen Bemühungen bleibt die Tatsache, dass die Lieferung kanadischen Gas frühestens 2019 möglich ist, also ein Jahr später als russisches Gas.

Eine weitere Folge wird die strategische Annäherung zwischen Kanada und China sein. Dessen Energiebedarf ist so gigantisch, dass auch Platz für weitere Gaslieferanten ist, solange nur der Preis stimmt. Denn auf jeden Fall haben China und die Schwellenländer soeben eine wichtige Schlacht im Gaspreiskrieg gewonnen. Die Preise, die Europäer und Amerikaner für Gas bezahlen müssen, sind ganz andere als die, die die Verbraucher in den Schwellenländern begleichen müssen. Z.B. verkauft Katar sein Flüssiggas für 3 Dollar an die Amerikaner und für 12 Dollar an die Inder [23]. Wahrscheinlich ist es so, dass die Verbraucher in den Schwellenländern die Energiepreise der Verbraucher in den westlichen Staaten quersubventionierten. Die Möglichkeiten, die die Schwellenländer nun haben, um mit ihren Lieferanten billigere Preise zu vereinbaren, lässt für die Energiepreise in den westlichen Staaten nichts Gutes schwanen.

Das russisch-chinesische Gasabkommen fügt sich damit in die Logik der Regionalisierung. Die chinesisch- japanischen Streitigkeiten können im Rahmen einer gemeinsamen Nutzung dieser preiswerten Energielieferalternative beigelegt werden. Da kann Japan nicht widerstehen, genauso wenig wie andere Länder der Region. Damit dient die Gas-Pipeline gegenwärtig der regionalen Integration Asiens, das sich um die drei großen Länder des Kontinents sammelt, nämlich Russland, China und Indien. Nur zur Erinnerung: Gerade einmal vor einem Jahr zweifelten viele Experten an, dass diese drei Länder erfolgreich zusammenarbeiten könnten.

Indien hat schon mit der Art und Weise, wie es gegen die Verhaftung und Durchsuchung einer indischen Diplomatin in Washington durch die amerikanischen Justizbehörden[24] protestierte, gezeigt, dass es sich aus amerikanischer und westlicher Bevormundung lösen will. Und die Wahl von Narendra Modi an die Regierungsspitze des Landes bedeutet das Ende des englischen Indiens; Indien sieht sich nun als integraler Bestandteil Asiens[25]. Bezeichnend für Modis Außenpolitik ist, dass er Indien auf eine Augenhöhe mit den anderen großen Mächten wie China, Russland und den USA sehen und sein Land zu einer Regionalmacht aufbauen möchte[26]. Natürlich hat Indien mit einer Bevölkerung von 1,3 Milliarden und einem Wirtschaftswachstum von beinahe 5% alles Recht zu fordern, im Konzert der großen Mächte mitzuspielen. Seine gegenwärtigen und prognostizierten Energiebedürfnisse sind enorm (schon heute ist Indien nach den USA und China der drittgrößte Öl-Importeur) und Modis Priorität besteht in der nationalen Energieunabhängigkeit, die er mit massiven Investitionen in Sonnenenergie verwirklichen möchte [27]. Nichtsdestoweniger ist auch für ihn die russisch-chinesische Gas-Pipeline von Interesse und Russland verhandelt schon heute mit Indien über Gaslieferungen quer durch China [28]. Übrigens sind die guten Beziehungen zwischen Modi und Japans Abe aufgrund ihrer übereinstimmenden (nationalistischen) Ideologie ein weiterer Anreiz für Japan, sich stärker in die asiatischen Entwicklungen einbinden zu lassen.

Wie man in dem Artikel nachlesen kann, den wir in der vorstehenden Fußnote angeführt haben, sind Süd-Korea und Japan die nächsten auf der Liste von Ländern, mit denen Russland Gasabkommen abschließen könnte. Und diese beiden Länder sind die wichtigsten Verbündeten Amerikas in Asien [29]. Angesichts der Verlockungen billiger russischer Energie und ihrer verstärkten Einbindung in eine asiatische Blockbildung werden sie den amerikanischen Interessen nicht mehr so willig zu dienen bereit sein.

Von Seiten Süd-Koreas ist die Taktik vom Feinsten. Süd-Korea würde sich nicht an die Gas-Pipeline, die als "Seidenroute" bezeichnet wird (die also über Indien und China läuft) anschließen, sondern an eine, die, ausgehend von russischen Förderstätten vor der Sachalin- Inseln, über Nord- Korea nach Süd-Korea verliefe. In Verbindung mit dem Projekt einer parallel verlaufenden Eisenbahnlinie würde dieses Projekt Nord-Korea aus seiner Isolierung befreien und könnte die Basis einer Entspannungspolitik bieten, die eventuell eines Tages in eine Wiedervereinigung münden könnte.

Angesichts dieser regionalen Neuordnung dürften die letzten amerikanischen Verbündeten in Asien wie die Philippinen und Vietnam sich ebenfalls bald dieser asiatischen Blockbildung anschließen. Alles läuft also auf das Heranwachsen einer großen, multipolaren asiatischen Region hinaus, die ihren Mitgliedern Unabhängigkeit jedenfalls von amerikanischer Vormundschaft bieten würde, auch wenn die kleinen und mittleren Länder gut beraten sein dürften, ihre subregionalen Koalitionen weiter zu pflegen, um auch in dieser Super- Entität Asien ihre Souveränität zu bewahren.

Da Vietnam sich mit China um die Paracel-Inseln streitet[30], scheint es sich zur Zeit auf westlicher Seite der Bruchlinie wieder zu finden, die die Bündnisstrategie der Amerikaner quer durch die asiatischen Länder zwischen pro- westlichen und pro-chinesischen Ländern zu ziehen versucht. Natürlich müssen all diese Streitigkeiten um Seegebiete [31] eine friedliche Lösung finden. Aber die wird nur dauerhaft sein können, wenn sie sich in eine regionale Logik einfügt. Wir können uns auch nicht vorstellen, dass die Vietnamesen so dauerhaft verdrängt haben sollten, welche Flut von Napalm die Amerikaner über ihr Land ergossen haben. Es ist schon bemerkenswert, dass die vietnamesischen Botschafter bei der EU und in Belgien die russische Sprache beherrschen. Und kulturell sind die Vietnamesen näher an den Chinesen als an den Amerikanern. Das Verhältnis zwischen verfeindeten Brüdern ist natürlich nie einfach. Aber wie lange zeigt sich China nun schon als friedliche regionale Macht von hoher wirtschaftlicher Anziehungskraft?

Was die Philippinen angeht, wurde vor Kurzem bekannt, dass die Inselgruppe einen militärischen Schutzvertrag mit den Amerikanern abgeschlossen hat [32]. Jedoch bedeutet dies nicht, dass die philippinische Regierung ihnen das Recht einräumt, Militärbasen zu errichten; das verbietet allein schon die philippinische Verfassung [33]. Den Amerikanern wird lediglich die Möglichkeit gewährt, die philippinischen Stützpunkte im Falle eines Angriffs gegen das Land zu nutzen, weiterhin zum Zweck der Ausbildung der philippinischen Armee und immer nur auf ausdrückliche Anfrage der philippinischen Regierung[34].Die Amerikaner haben diese bescheidenen Zugeständnisse im Austausch gegen die Zusage, den Aufstand der Moros zu beenden, erhalten. Militärische Verstärkung der Philippinen, Stabilisierung des Landes? Wer nutzt hier eigentlich wen aus? Jedenfalls haben die Philippinen gut verhandelt.

Drei Mega- Mächte im Zentrum der neuen Region Groß-Asien, zwei bisher pro-westliche Länder, die ihre regionale Zugehörigkeit wiederentdecken, und kleine und mittlere asiatische Länder, die sich als Sub-Regionen organisieren, das ganze preiswert mit dem wichtigen russischen Gas versorgt? Die Integration Asiens schreitet in Sieben-Meilen-Stiefeln voran.  
Angehängte Grafik:
6737532-10298096.jpg (verkleinert auf 73%) vergrößern
6737532-10298096.jpg

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 8  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben